Social Media Konzeption - Sophia Wagner

680 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media Konzept für Outlet-Events

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
680
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media Konzeption - Sophia Wagner

  1. 1. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Entwicklung einer Social Media Strategie für Outlet-Events eines Start-Up-Unternehmens Referentin: Sophia Wagner Kurs: IHK Social Media Manager Zertifikat Kursleiter: Prof. Dr. Strauß Datum: Mittwoch, 17.07.2013 1
  2. 2. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Szenario • F & P Stock Solution UG • Branche: Einzelhandel (B2C) Textilien, Schuhen, Accessoires (Handtaschen, Schmuck etc.) • 2 Gesellschafter = 2 Geschäftsführer & 1 Sale-Projektleiter Unternehmen & Veranstalter 2
  3. 3. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Szenario • F & P Stock Solution UG • Branche: Einzelhandel (B2C) von Textilien, Schuhen, Accessoires (Handtaschen, Schmuck, Gürtel etc.) • 2 Gesellschafter = 2 Geschäftsführer & 1 Sale-Projektleiter (freier Mitarbeiter) Unternehmen& Veranstalter Mission/Vision • Verkauf (B2C – Modell) von stark reduzierten Markenartikeln (bis zu 70 % Reduzierung) für Männer & Frauen • Etablierung von „Fashion Flash“ als namhaftes Shopping-Event- Erlebnis von Markenartikel 3
  4. 4. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Szenario • F & P Stock Solution UG • Branche: Einzelhandel (B2C) von Textilien, Schuhen, Accessoires (Handtaschen, Schmuck, Gürtel etc.) • 2 Gesellschafter = 2 Geschäftsführer & 1 Sale-Projektleiter (freier Mitarbeiter) • geschützte Marke & bestehendes Logo • Markenwerte: schick, modisch, trendig, smart • Nutzung verschiedener Locations in den Städten (Mensen, Industriegebäude, Veranstaltungshallen etc.) • zeitlich begrenzte, lokale Sale-Events, ein- bis zweimal im Monat „Fashion Flash“ Sale-Event Unternehmen& Veranstalter Mission/Vision • Verkauf (B2C – Modell) von stark reduzierten Markenartikeln (bis zu 70 % Reduzierung) für Männer & Frauen • Etablierung von „Fashion Flash“ als namhaftes Shopping-Event- Erlebnis für Markenartikel 4
  5. 5. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Szenario • F & P Stock Solution UG • Branche: Einzelhandel (B2C) von Textilien, Schuhen, Accessoires (Handtaschen, Schmuck, Gürtel etc.) • 2 Gesellschafter = 2 Geschäftsführer & 1 Sale-Projektleiter (freier Mitarbeiter) • Sale-relevante Zielgruppe (14 – 49 Jahre) • mode- & markenbewusste Frauen & Männer • regionale Zielgruppe (am Sale-Standort) • Nutzer der sozialen & neuen Medien • bisherige Sale-Besucherzahl: 700 (bei zwei Sales-Events) • geschützte Marke & bestehendes Logo • Markenwerte: schick, modisch, trendig, smart • Nutzung verschiedener Locations in den Städten (Mensen, Industriegebäude, Veranstaltungshallen etc.) • zeitlich begrenzte & lokale Sales-Events zwei- bis dreimal im Monat Zielgruppe „Fashion Flash“ Sale-Event Unternehmen& Veranstalter Mission/Vision • Verkauf (B2C – Modell) von stark reduzierten Markenartikeln (bis zu 70 % Reduzierung) für Männer & Frauen • Etablierung von „Fashion Flash“ als namhaftes Shopping-Event- Erlebnis für Markenartikel 5
  6. 6. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie I. Ist-Analyse Social Media Präsenz • bestehendes Facebook-Profil „Fashion Flash“ • 104 (Stand: 16.07.2013) • keine Nutzung anderer Social Media Plattformen • Ankündigung der Sales (Termin, Location, Sortiment) • Nutzung lokaler Netzwerke von Kooperationspartnern - studentische Clubs & Initiativen, - Discotheken & Eventveranstalter 6
  7. 7. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie I. Ist-Analyse Facebook-Profil „Fashion Flash“ Profilbild = „Fashion Flash“-Logo 7
  8. 8. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie I. Ist-Analyse Facebook-Profil „Fashion Flash“ Verwendung des Flyer-Layouts als Titelbild Profilbild = „Fashion Flash“-LogoProfilbild = „Fashion Flash“-Logo 8
  9. 9. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie I. Ist-Analyse Facebook-Profil „Fashion Flash“ Unternehmensdaten fehlen (Impressum, Infobereich) Verwendung des Flyer-Layouts als Titelbild Profilbild = „Fashion Flash“-Logo 9
  10. 10. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie I. Ist-Analyse Facebook-Profil „Fashion Flash“ Unternehmensdaten fehlen (Impressum, Infobereich) Verwendung des Flyer-Layouts als Titelbild bestehende Tabs: Fotos, Veranstaltungen & „Gefällt mir“-Angaben Profilbild = „Fashion Flash“-Logo 10
  11. 11. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie I. Ist-Analyse Crossmediale Präsenz • Radiowerbung im Vorfeld der Sale-Events • Spots & redaktioneller Beitrag über den Sale • keine Verknüpfung mit Social Media • Printpräsenz: indirekte Werbung durch Kooperationspartner (z. B. MTP Chemnitz) • Plakat- & Flyerwerbung 11
  12. 12. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie allgemein: • lokale Besonderheiten erfordern spezifische Standortanalysen für jeden Event-Sale-Standort • keine terminliche Überschneidung mit standortspezifischen Faktoren potenzielle Wettbewerber am Sale-Standort: • zeitlich parallele Events & Angebote • lokal bestehende Outlet-Shops • Rabatt-/Shoppingaktionen auf Markenartikel von lokalen Geschäften (B2C) Zwischenfazit / Problemstellung  keine bestehende Social Media Strategie  kein bestehender Social Media Auftritt, außer Facebook I. Ist-Analyse Wettbewerbsanalyse 12
  13. 13. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie II. Soll-Analyse: strategische Ziele • Etablierung von „Fashion Flash“ als DAS Outlet-Sale-Event (in D) über Social Media Kanäle • Aufbau von Bekanntheit in lokalen Crowds & Zielgruppen (an den Sale-Standorten) • regelmäßige, effiziente Kundenkommunikation • Steigerung des Social Brandings Akzeptiert Spezifisch Messbar Realistisch Terminierbar • Erfolge anhand der Messgrößen sichtbar • regelmäßige Channelbetreuung & -optimierung, Kundenkontakte • innerhalb der nächsten 36 Monate • kontinuierliche Steigerung der Follower (mind. 1200) & Retweetquote Messgrößen: Follower, Retweets, Replies • kontinuierliche Steigerung der Likes (mind. 3600), Shares & Kommentare • Steigerung des viralen Verbreitens (teilen von Fashion Flash Content) Messgrößen: Likes, Shares, Comments • Steigerung der Kontaktzahlen (Kommentare auf & Views der) Videos Messgrößen: Views, Comments, Shares 13
  14. 14. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie II. Soll-Analyse: operative Ziele • Schaffung von Portallösungen (Facebook, Twitter, Youtube) für B2C • Steigerung des Fashion-Flash-Bekanntheitsgrades auf/durch Social Media Plattformen • Vermittlung der Botschaft „stark reduzierte Markenware“ auf den Fashion Flash-Sales Akzeptiert Spezifisch Messbar Realistisch Terminierbar • erreichbare Zielgruppe • zahlreich stattfindende Sales & damit Kundenkontakte • in den nächsten fünf Monaten resp. infolge der nächsten zehn Sales • Optimierung des Facebook-Profils • Einrichtung eines Twitter- & Youtube-Profils • Steigerung der Follower auf über 200 Messgrößen: Follower, Retweets, Replies • Facebook: Steigerung der Likes auf über 600 Messgrößen: Likes, Shares, Comments • Youtube: 2-3 Videos pro Sale mit Kommentierung, Views, Shares Messgrößen: Views, Comments, Shares 14
  15. 15. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie II. Soll-Analyse Social Media: Facebook • Haupt-Channel • Betreuung: Community Manager • Aktivierung der User/Zielgruppe als Multiplikatoren • Kommunikation mit der Zielgruppe (Zielgruppe hier vorrangig erreichbar) • Bekanntmachung der Fashion Flash – Sales (Termine, Sortiment, Location) • Social Branding der Fashion Flash-Sales Anmerkung: in D; Quelle:, comScore via meedia, 03/2013 15
  16. 16. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie II. Soll-Analyse Social Media: Twitter + Youtube Twitter • Aktivierung der Nutzer als Multiplikatoren für Informationsverbreitung zu den Fashion Sales (Termine, Sortiment, Location): • Follower • Retweets • Verlinkung von Bild-/Videoinhalten • Betreuung: Community Manager Youtube • Einstellung der Fashion Flash-Videos: Sale & Interviews (vor, während & nach den Event-Sales) • Generierung von Views & Shares • Content für Facebook & Website • Betreuung: Community Manager 16
  17. 17. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie II. Soll-Analyse Website als Plattform • Bündelung der Social Media Kanäle auf einer Plattform • Webpräsenz als Medium zur Beziehungsgestaltung • professioneller & seriöse Auftritt/Präsenz • Empfehlungsmöglichkeit der Webseite über die Social Media Kanäle Web-Domain: www.fashion-flash.de 17
  18. 18. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie II. Soll-Analyse Redaktionsplan 18
  19. 19. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie III. Umsetzung Website • erster Schritt: externe Website-Erstellung • Layout-Orientierung an der Website „Zum Goldenen Hirschen“ (Quelle: http://hirschen.de/) 19
  20. 20. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie 2-Klick-Variante • Facebook-Like + Verlinkung • Twitter folgen & teilen (dev.twitter.com) • Youtube-Channel-Verlinkung 20
  21. 21. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Bündelung der Social Media Channels: Twitter, Facebook, Youtube 2-Klick-Variante • Facebook-Like + Verlinkung • Twitter folgen & teilen (dev.twitter.com) • Youtube-Channel-Verlinkung 21
  22. 22. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Bündelung der Social Media Channels: Twitter, Facebook, Youtube 2-Klick-Variante • Facebook-Like + Verlinkung • Twitter folgen & teilen (dev.twitter.com) • Youtube-Channel-Verlinkung Reiter News: Verlinkung Facebookpage; Informationen zu: Sale-Events (Termine, Warenangebot, Entertainment, Highlights) Reiter Bilder: Verlinkung zu Facebook-Alben Reiter Video: Youtube-Channel visuelle Eindrücke der Events Reiter Impressum: Kontaktdaten Rechtliche Hinweise 22
  23. 23. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Unternehmenspräsentation & Botschaft zu den Sales Bündelung der Social Media Channels: Twitter, Facebook, Youtube 2-Klick-Variante • Facebook-Like • Twitter folgen & teilen (dev.twitter.com) • Youtube-Channel-Verlinkung Reiter News: Verlinkung Facebookpage; Informationen zu: Sale-Events (Termine, Warenangebot, Entertainment, Highlights) Reiter Bilder: Verlinkung zu Facebook-Alben Reiter Video: Youtube-Channel visuelle Eindrücke der Events Reiter Impressum: Kontaktdaten Rechtliche Hinweise 23
  24. 24. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie III. Umsetzung Optimierung Facebook Aktivierung mittels: • Optimierung Titelbild • Unternehmensdaten, Website-Verlinkung im Infobereich Einbau/Optimierung von Tabs: • Welcome, Impressum, Veranstaltungen, Fotos, Video, FAQs Chronik: • Entwicklungsschritte von Fashion Flash Betreuung: • Community Manager Empfehlung für weitere Event-Sales: • Werbeanzeige auf Facebook schalten • Zielgruppen-Eingrenzung (Standort, Alter) Tab-Situation Fashion Flash Tabs nach 247Grad 24
  25. 25. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie III. Umsetzung Twitter + Youtube Youtube • Profilbild: „Fashion Flash“-Logo • Corporate-E-Mail-Adresse • Kanal von Google+ trennen • Mobile Upload: Video-Upload während Event-Sales für Community Manager, Projektleiter, Geschäftsführer • Verbinden mit Facebook Twitter • Profilbild: „Fashion Flash“-Logo • Corporate-E-Mail-Adresse • Etablierung des Claims: #fashionflash • Tweets: entsprechend Redaktionsplans • Sprache: jung, authentisch • Fashion Flash folgt: • Kunden, Interessengruppen (z. B.: Startups), • Meinungsführern (aus Mode & Fashion) • Mode-Magazinen • Veranstaltungslocations • Verwaltung/Nutzung durch PL-Event & Community Manager (grouptweet.com) 25
  26. 26. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Plakate, Banner, Flyer: • strategische & operative Zielerreichung: QR-Code: zu Facebook & Website • Etablierung des Claims: #fashionflash  Aktivierung & Gewinnung neuer Follower  viraler Effekt • Plakat-, Flyer- & Bannererstellung durch externen Grafiker zusätzlich: Hashtag & QR-Code auf Einkaufstüten platzieren Twitter & Facebook-Signatur in: • Email-Signaturen • Visitenkarten • Briefsignaturen III. Umsetzung Werbewirksame Instrumente #fashionflash 26
  27. 27. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie III. Umsetzung Prozesse 2 Gesellschafter/ Geschäftsführung Community Manager Berlin, 1 MA Projektleiter, bundesweit, 1 MA • Webdesigner • Grafiker • Rechtsanwalt Contentübermittlung Content Anfrage Content Anfrage Vorgaben: Ziele, Budget, Markenbotschaft • Social Media Manager Umsetzungsvorgaben Absprachen Channel-Übergabe Guidelines, Redaktionsplan •extern 27
  28. 28. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Projektplanung/-durchführung 28
  29. 29. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Projektplanung/-durchführung Implementierung Social Media 29
  30. 30. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Projektkalkulation Social Media Strategie 30
  31. 31. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ich freue mich über Shares, Comments & Likes meiner Präsentation auf Slideshare! 31
  32. 32. 17.07.2013 I IHK I Sophia Wagner Fashion Flash - Social Media Strategie I. Ist-Analyse Verknüpfung mit Facebook • Radiowerbung im Vorfeld der Sale-Events • Spots & redaktioneller Beitrag über den Sale • keine Verknüpfung mit Social Media • Verknüpfung der Flyer & Plakate mit FB • mittels QR-Code & FB-Link • Information über Event-Sales 32

×