Eisspeicher Grundschule Homburg-Bruchhof

993 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
993
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Eisspeicher Grundschule Homburg-Bruchhof

  1. 1. Grundschule Homburg-Bruchhof Eisspeicher –Systemlösung mit hoher EffizienzDipl.Ing. (FH) Stefan MüllersVertrieb und Projektierung 28.08.2008 © Viessmann WerkeVerkaufsniederlassung Saarbrücken
  2. 2. Eisspeicher - Warum ? 28.08.2008 © Viessmann Werke VPI Workshop I_Tip_ 2011Der Eisspeicher ist die Alternative zur Erdsonde, da genehmigungsfrei ! Vorlage 2
  3. 3. Eisspeicher – die multivalente Energiequelle Energieeintrag in das System: - Sonne : Solarkollektoren - Luft: Luftabsorber - Erdreich: Oberfläche Speicher In der Zeit ohne Energieeintrag: - Kristallisationsenergie 28.08.2008 © Viessmann Werke Mustertext Titel Vorlage 3
  4. 4. Eisspeichersystem – die Systemkomponenten Solar-Luft- Kollektor NT-Heizsystem WW-Bereiter 28.08.2008 © Viessmann Werke Energiemanagement VPI Workshop I_Tip_ 2011 Wärmepumpe Eisspeicher Vorlage 4
  5. 5. Das Viessmannsystem Wärmepumpe und EisspeicherCheck-up Vertrieb 2012Tip 5 02/2012 © Viessmann Werke
  6. 6. Heizen mit dem EisspeichersystemEinfrieren – Phasenwechsel durch Wärmeentzug Parallel wird durch den Solar-Luft-Kollektor weiter Umweltenergie eingeleitet. Das Einfrieren des Speichers ist in der Regel nicht das primäre Ziel. Gewünscht ist, möglichst viel Umweltenergie über den Speicher der Wärmepumpe Nutzbar zu machen. © Viessmann Werke 2012 Wärmepumpen Vorlage 6Quelle: Viessmann Top Technik
  7. 7. EisspeichersystemPhysikalische Grundlagen 15.03.2012 © Viessmann Werke Unternehmerseminar FVSHK HessenDie Eisbildung um den Entzugswärmetauscher vergrößert die Oberfläche zur Wärmeaufnahme- die Entzugsleistung bleibt dadurch nahezu konstant Folie 7
  8. 8. Energiespeicher mit Phasenwechsel 28.08.2008 © Viessmann Werke Mustertext TitelBeim Phasenwechsel wird zusätzliche Energie nutzbar; ohne Temperaturabsenkung Vorlage 8
  9. 9. Regenerieren des EisspeichersystemsAuftauen durch den Solar-Luft-Kollektor Durch den Solar-Luft-Kollektor wird Umweltenergie eingeleitet. Ein gefrorener Speicher wird durch die Umweltenergie aufgetaut. Dabei wird die beim Phasenwechsel entnommene Kristallisationsenergie wieder zugeführt. © Viessmann Werke 2012 Wärmepumpen Vorlage 9Quelle: Viessmann Top Technik
  10. 10. Wärmepumpe und EisspeicherPrimärquelle Eisspeicher © Viessmann Werke Größe für eine EFH: Check-up Vertrieb 2012 12 m³ Volumen 02/2012 10 m³ Wasserinhalt Tip 10
  11. 11. Wärmepumpe EisspeicherPrimärquellenspeicher – das sollte beachtet werden mind. 1 m Überdeckung des max. Füllstandes mind. 1 m © Viessmann Werke Check-up Vertrieb 2012 Versickerungsmöglichkeit mind. 120 mm Kiesbett Tip 11 02/2012
  12. 12. GS Homburg-Bruchhof © Viessmann Werke
  13. 13. GS Homburg-Bruchhof © Viessmann Werke
  14. 14. GS Homburg-Bruchhof © Viessmann Werke
  15. 15. GS Homburg-BruchhofMustertext TitelVorlage 15 28.08.2008 © Viessmann Werke
  16. 16. Solar/Luft Absorber Wärmepumpen EisspeicherCheck-up Vertrieb 2012Tip 16 02/2012 © Viessmann Werke
  17. 17. GS Homburg-Bruchhof © Viessmann Werke
  18. 18. GS Homburg-Bruchhof © Viessmann Werke
  19. 19. Wärmepumpe EisspeicherSolar Luft Absorber SLK – S für Schrägdachmontage © Viessmann Werke Check-up Vertrieb 2012 Tip 19 02/2012
  20. 20. die Wärmepumpe Wärmepumpe EisspeicherCheck-up Vertrieb 2012Tip 20 02/2012 © Viessmann Werke
  21. 21. GS Homburg-Bruchhof © Viessmann Werke
  22. 22. GS Homburg-Bruchhof Wärmepumpe EisspeicherCheck-up Vertrieb 2012Tip 22 02/2012 © Viessmann Werke
  23. 23. Vorteile des EisspeichersystemsAuf einen Blick Für Heizleistungen bis 20 kW sind Systempakete aus einer Hand erhältlich. Dies spart Planungs- und Abstimmungszeiten (Kosten), bietet Planungssicherheit Geringer Platzbedarf, kein Spezialgerät erforderlich, schnelle Installation. In der Regel genehmigungsfrei. Auch in Wasserschutzzonen einsetzbar. Nutzung von drei Wärmequellen (Mulitvalente Energienutzung) - Erdwärme über die Behälterwand - Solarenergie als direkte Strahlung auf den SLK - Luft über den SLK als Wärmetauscher Zusätzliche Energiegewinnung ohne Temperaturabsenkung durch Kristallisationsenergie © Viessmann Werke Effizientes Wärmequellenmanagement für bestmögliche Energieausnutzung und höchste Effizienz Optional auch für Kühlung nutzbar COP und Jahresarbeitszahl vergleichbar mit Erdsondenanlagen 2012 Wärmepumpen Vorlage 23
  24. 24. GS Homburg-Bruchhof © Viessmann Werke 3 Gebäudeteile 1 WC-Anlage Beheizte Gebäudefläche: 2000m² spez. Heizlast: 60W/m² spez. Heizenergiebedarf: 84kWh/m²*a
  25. 25. GS Homburg-BruchhofAnlage vor der Sanierung der Heizungsanlage © Viessmann Werke Gas-Kessel DeDietrich Bj. 82 Nennleistung 377kW Gas-Gebläsebrenner Weishaupt Bj. 82 Leistung 90-680kW Jahresenergiebedarf gemittelt der letzten 10 Jahren: 293.510kWh
  26. 26. GS Homburg-Bruchhof Sanierungskonzept 1. Erneuerung Heizkreisverteiler und Verteilnetz 2. Erneuerung der Wärmeerzeugung - Solar-Eis-Speicher-System (Energiequelle) - 2 Wärmepumpen mit je 45kW Heizleistung - Gas-Brennwert-Kessel 105kW als Redundanz- und Spitzenlastkessel © Viessmann Werke
  27. 27. GS Homburg-Bruchhof CO2 Einsparung CO2 Faktor Strommix: 0,590 kg/kWh CO2 Faktor Gas: 0,251 kg/kWh Neu-Anlage Anteil WP: 36.364 kWh x 0,590 kg/kWh = 21.455 kg Anteil Gas-Brennwert-Kessel: 8.000 kWh x 0,251 kg/kWh = 2.008 kg -------------- Gesamt CO2 Ausstoß: 23.463 kg ========= 28.08.2008 © Viessmann Werke Alt-Anlage Anteil Gas-Kessel: 258.462 kWh x 0,251 kg/kWh = 64.874 kg VPI Workshop I_Tip_ 2011 ======== CO2 Einsparung: 41.411 kg/a Vorlage 30
  28. 28. - nutzen sie Ihre eiskalten neuen Möglichkeiten Danke für Ihr Interesse ! 15.03.2012 © Viessmann Werke Unternehmerseminar FVSHK Hessen …..eine effiziente alternative Wärmequelle Folie 31

×