130618 bieg omt

172 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
172
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

130618 bieg omt

  1. 1. GOOGLE 2013 IST VIELMEHRALS NUR SUCHE ODER G+-WAS SIE JETZTKENNENLERNEN SOLLTENONLINE MARKETING TAG,IHK FRANKFURT, #OMT13@NicoleSimon, nicole-simon.eu
  2. 2. Die Schere The future is already here — its just notvery evenly distributed. William Gibson
  3. 3. Facebook 2013 Q1 Financials Total number of users: 1.11 billion likes since launch: 1.13 trillion uploaded Facebook photos: 240 billion Average daily Facebook likes: 4.5 billion uploaded Facebook photos: 350 million
  4. 4. So wird das nix.
  5. 5. Like?
  6. 6. Mein Zahnarzt ist auch aufFacebook. Warum?!
  7. 7. Die Zukunft kommt Internet of Thingsambient intelligence und autonomous control Quantified Selfz.B. meine DNA, oder Sportracking Wearable devices„ 485 million wearable computing devices(will be) shipped by 2018‖ Quelle Big DataZuhauseMobileArbeit
  8. 8. Cluetrain Manifesto - 1999 ―A powerful global conversation has begun.Through the Internet, people are discoveringand inventing new ways to share relevantknowledge with blinding speed. As a directresult, markets are getting smarter—andgetting smarter faster than most companies‖
  9. 9. Es ist mehr als dasInternet• „wir sinddrin!―• = WebseiteSocial• „ich kannsenden―Brecht undso• = FacebookDesktopMobile• Always on• Wir senden• Facebookmobile,kaufen vondaMaschinenkommen• „was kannich für Sietun?―• Siri, GoogleNow, 3DP9
  10. 10. Space Odity? Alltag auf derISS.
  11. 11. Trends Alles zu mir nach meinem Geschmackfunktioniert Reputation und Vertrauen ist wichtig, neueExperten Zuhören nicht Senden Interaktion statt passiv dabei sein Wir sind alle drin
  12. 12. Sparkasse? Ach was.Weltbank.
  13. 13. Senden zu / I share / We share
  14. 14. Wie sieht das Wetter aus?
  15. 15. #tdim12 28/29.11.12Nicole Simon19Wann fährt die Tram?
  16. 16. Desktop  Mobile und zurüc
  17. 17. Gesucht auf dem Rechner
  18. 18. ―Okay Google‖ ―show me pictures from my trip to New Yorklast year‖ Google IO Auto awesome. Location based triggers.
  19. 19. 20 searches with Glass Will I need an umbrella tomorrowWho sang that song where the guy goes ...Whats that movie where jim carey gets hismemory erased
  20. 20. Beispiel Google Glasses
  21. 21. Neu! Eine Explosion derMöglichkeiten‚Vertragen‗ wir das?
  22. 22. Was bedeutet das für mich? Wenn das die Welt jetzt ist, und wirden Weg in die Zukunft ahnenkönnen – was bedeutet das für dienächsten 1,2, 5, 10 Jahre für Dich? Wo willst Du hingehen? Was willst Du sein?
  23. 23. Was heißt das für mich, meine Karriere,meine Firma?Okay. Und nun?
  24. 24. Fragestellung Wenn alle Informationen zu mir kommen,wann gehe ich dann noch ‚suchen‗? Wenn die Maschinen alles für mich zubereiten/ aufbereiten – wann gehe ich dann nochentdecken? Wozu dann Geld für Marketing ausgeben? Können die gleichen Wege / Vorgehensweisenimmer noch funktionieren, wenn die Welt aufden Kopf gestellt wird? (Tip: Nein)
  25. 25. Business to … B2B – ‗Business‘ kann ich schlecht erreichen B2C – ‗Consumer‘ geht aber kostet Geld B2P – ‗direkt an den Einzelnen‘ - ‗the channelof one‘ Was bedeutet es, wenn auf einmal jedermannmit wenig Einsatz die gewünschten Kunden,Arbeitgeber erreichen kann, ohne Jahrzehntevorher Kontakte aufzubauen, Geld haben zumüssen usw?
  26. 26. Von null auf 10K User … Wird möglich durch Facebook / Google undCo. NICHT 10K Fans auf meiner Seite oderähnlichen Schwachsinn. Sondern Open GraphIntegrationQuelle
  27. 27. Beispiel App Economy USA ist Hinterland was mobile anbetrifft. Die App-Economy hingegen?
  28. 28. Organisation muß neu gedachtwerden ―Agile‖ statt Mamutprojekte über Jahre Bring your own device statt strikte IT  Alte Strukturen funktionieren nicht mehr –neu ist aber auch nicht unbedingt besser …
  29. 29. Zänk you for travelling with … Die Welt wird englischsprachig – jedenfalls inden nächsten Jahrzehnten in unseremKulturkreis Wer sich an der Entwicklung der Weltbeteiligen aktiv will / informiert bleiben will,braucht native language level Wir sind im Nachteil / Vorteil: Video, Podcasts,DVD, Bücher … (ich wollte erst mehr eindeutschen …)
  30. 30. Rechtesysteme aufsetzen
  31. 31. Markt? Welt! »575 mio accounts in the apple store, and "wehave more accounts with credit information onfile than any other store on the internet" «#wwdc Youtube: mehr als eine Milliarde Uniques /Monat Facebook: >1 Milliarde User, >50% mobile(es sei denn der Steuerberater will nicht)
  32. 32. Prinzip Airbag Alles wird schneller und man muß mithaltenkönnen (an den richtigen Stellen)An ―neues Auto ohne Airbags weil wir hattenkeine Zeit‖ denken – es ist vollkommen egaldas wir noch nicht so weit sind. Wenn derKunde es von woanders gewohnt ist, dannhabe ich Pech!
  33. 33. Job, Karriere, Mitarbeiter
  34. 34. Neue Welt BegrenzteInformationüber die Welt Ausbildung und einbisschen Weiterbild. Beschäftigung biszur Rente, meistlokal Firmen investieren (Fast) alles istverfügbar,erreichbar Beschäftig,selbständig,weltweit, wechselnd Talent wirdumworben Ich investiere inAlte Welt Jetzt
  35. 35. Neue Job WeltBewerben MitLebenslauf?Finden und gefunden werden
  36. 36. Aufgabe als Führungskraft Mitarbeiter fordern und fördern Budgets bereitstellen Führungs- und Vorbildfunktion übernehmen Respektsperson bleiben und nicht verknöchertsein Wissen einfordern Mitarbeiter schulen und schützen
  37. 37. Leibeigenschaft war vorgestern.Morgen? Aktive Gestaltung meiner Umwelt.Vielleicht werde ich ein Startup auf Bali?Neue Definition ―Ich‖
  38. 38. Wie ist mein eigener Weg? (oder auch der meiner Mitarbeiter) Wieviel Zeit räume ich dem Neuen ein? Wie kann ich ‗up to date‘ bleiben? Ich muß nicht alles selber machen – Pay itforward funktioniert über verschiedene Wegeund hilft mir, Zeit zu sparen. 1+1 ist 5.
  39. 39. Das bedeutet auch … Verantwortung übernehmen (aber bitte überStammtischniveau) um Gesellschaft zugestalten Problem: Wir agieren nicht mehr nur lokal.
  40. 40. Wer bin ich online (=offline)? Und zwar mitmeinem echtenNamen undProfil. Aktiv gestalten!
  41. 41. Die nächste Generation Jung ist das neue Alt (nicht immer richtig)
  42. 42. Egal wo Du stehst
  43. 43. FRAGENKOMMENTARE?Nicole Simonnicole-simon.eu@nicolesimon

×