Social Media Gipfel September 2015 Fussball FCZ FCB

1.397 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media Gipfel, 30. Ausführung, September

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.397
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
302
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media Gipfel September 2015 Fussball FCZ FCB

  1. 1. FCZ : FCB Social Media Derby @irenemesserli @karinfriedli #smgzh@dominikallemann #smgzh 30. Ausgabe, Sept. 15
  2. 2. @irenemesserli @karinfriedli #smgzh Kaffee, Gipfel, 
 Technik DANKE! @dominikallemann #smgzh Sponsor 30. Ausgabe, Sept. 15
  3. 3. Dominik Weber Web-Berater Freiwilliger @irenemesserli @karinfriedli #smgzh@dominikallemann #smgzh 30. Ausgabe, Patrick Lienhart Leiter Komm. Medienverantw. 30. Ausgabe, Sept. 15
  4. 4. Dominik Weber Web-Berater Freiwilliger @irenemesserli @karinfriedli #smgzh@dominikallemann #smgzh 30. Ausgabe, Sept. 15
  5. 5. Der FCB in der digitalen Welt oder wie manage ich eine Community von knapp 2 Millionen Fans
  6. 6. Über%mich% •  Dominik%Weber% % •  39,%wohnha4%in%Samstagern,%2%kün4ige%FCB>Fans%(1%und%2%1/2)% •  Seit%1996%im%www%unterwegs.%% •  Erste%FCB>Website%im%1997% % •  FCB>Job%als%Nebenamt/Hobby% % •  TäPg%in%der%Finanzindustrie%(Aduno)% % % % 2
  7. 7. Wie%alles%begann% 32. September 2015 | Social Media Gipfel
  8. 8. Social%Media%Kanäle% Seit% Output% Follower% Interak2on% Segment% 2009% 2.p.T% 74’000% Mi>el% Nicht%mehr%so%jung% 2010% 3.p.T% 1’630’000% Hoch% Jung%–%Jung%geblieben% 2013% 1.p.T% 55’000% Sehr%hoch% Jung% 2014% 2.p.W% 3’000% Hoch% Sehr%jung% 2015% 2.p.W% 1’500% Mi>el% Jung%–%Jung%geblieben% 42. September 2015 | Social Media Gipfel
  9. 9. Verwaltungsrat Marketing | Verkauf | BD Spielbetrieb Sport (1. Mannschaft) Nachwuchs •  Dr. Bernhard Heusler (Präsident) •  Adrian Knup (Vize-Präsident) •  Georg Heitz •  Stephan Werthmüller •  René Kamm VR-Delegierter •  Dr. Bernhard Heusler (GL-Vorsitz) •  Martin Blaser Mediensprecherin Finanzen Der%digitale%FCB%
  10. 10. Leitung Sponsoring-Services Ambassador Business-Services & Development •  Martin Blaser Matchday Hospitality Marketing-Services Corporate Communications •  Remo Meister •  Caspar Marti (60%) •  S. Grossenbacher (60%) •  Josef Zindel (50%) •  Web-Team (Freelancer) Stellvertretung •  Remo Meister Verkauf & Beratung Ticketing Merchandising & Lizenzen Stadion & Gastronomie Der%digitale%FCB%
  11. 11. Enormes%Potenzial%% •  Zentrale%KommunikaPonskanäle% % •  Riesige%Reichweite% •  Zielgerichtete%KommunikaPon% •  Steigerung%emoPonale%Bindung%der%Fans%an%den%Club% % •  Monetarisierung%der%Kanäle%noch%am%Anfang% % % % 72. September 2015 | Social Media Gipfel
  12. 12. 8 Kra4%der%Community% 2. September 2015 | Social Media Gipfel
  13. 13. InternaPonalität%% 92. September 2015 | Social Media Gipfel
  14. 14. 10 PoliPk% 2. September 2015 | Social Media Gipfel Watson%19.08.2015% Blick%25.08.2015%
  15. 15. 2. September 2015 | Social Media Gipfel 11 We]en%
  16. 16. 2. September 2015 | Social Media Gipfel 12 Sensibel%
  17. 17. Danke
  18. 18. @irenemesserli @karinfriedli #smgzh@dominikallemann #smgzh 30. Ausgabe, Patrick Lienhart Leiter Komm. Medienverantw. 30. Ausgabe, Sept. 15
  19. 19. Social-Media-Gipfel 2. September 2015
  20. 20. INHALTSVERZEICHNIS Gliederung: 1. Organisation im Social-Media-Bereich 2. Social-Media-Kanäle des FCZ 3. Ziele 4. Erfahrungen 5. Zukunftspläne & Fazit 1
  21. 21. ORGANISATION Organisation 2
  22. 22. ORGANISATION Aufbauorganisation im Kommunikationssektor Momentan beschäftigt der FC Zürich zwei festangestellte Mitarbeiter im Kommunikationsbereich. Hinzu kommt ein Team von mehreren freischaffenden (Web-)Mitarbeitern. 3 Leiter Kommunikation/ Medienverantwortlicher MA Kommunika- tion / Social Media Web-Redaktion & sonstige freischaffende MA
  23. 23. ORGANISATION Ablauforganisation ABER: Nicht alles ist planbar, Flexibilität ist sehr wichtig! 4 2. Erstellung der redaktionellen Inhalte für die Website durch Mitarbeiter oder Leiter Kommunikation. 1. Meeting zwischen Leiter Kommunikation und Mitarbeiter – Planung des zu produzierenden (Online-)Contents, Eisnull, … 3. Gegenseitige Kontrolle vor der Publikation. 4. Veröffentlichung des Beitrags auf der FCZ-Website sowie auf den Social-Media-Kanälen Facebook & Twitter
  24. 24. SOCIAL-MEDIA-KANÄLE Social-Media- Kanäle des FCZ 5
  25. 25. FACEBOOK 6 Fans: 95’684 (Stand: 24.08.15) - 82% männlich, davon 72% zw. 13 und 44 Jahren alt. - ca. 45 % aller Fans kommen aus der Schweiz, 26’002 aus Tunesien (Chikhaoui, Chermiti)1 Beiträge: 70% 1. Mannschaft; Rest: Nachwuchs, Frauen, Museum & Fanshop
  26. 26. TWITTER 7 Tweets: 3’536 (Stand: 20.08.15) Folgt: 82 Follower: 7’317 - 90% männlich - ca. 4’550 Schweizer (62%)3
  27. 27. INSTAGRAM 8 (Stand: 20.08.15) Posts: 156 Followers: 6’916 Folgt: 108 Beiträge: 50% 1. Mannschaft; 50% FCZ-Fanshop- Artikel
  28. 28. YOUTUBE-CHANNEL 9 Abonnenten: 1’494 (Stand: 20.08.15) Seitenaufrufe: 1’041’643 Letzte Beiträge: vor 9 Monaten (Eröffnung Fanshop), vor 1 Jahr (1. Mannschaft) Zwischenfazit: Der FCZ Youtube- Channel wird seit der Einstellung des FCZ-TV (2013) nicht mehr aktiv bewirtschaftet. ABER: Videos beliebt bei Fans (vgl. auch Folie 21) ! hohe Anzahl Seitenaufrufe & vergleichsweise viele Abonnenten beim FCZ-Youtube-Channel!
  29. 29. ÜBERSICHT KOMMUNIKATIONSINHALTE 10 Kommunikationsinhalte Content-Mix Information - Aktuelle FCZ News Dialog - Reagieren auf Feedback - Antworten auf Fragen der Fans Sales - Promotionen - Gewinnspiele Brand Involvement - Distribution von multi- medialem FCZ Content Steuerung der Konversation durch Soziale Netzwerke Foto- & Video Seiten Microblog
  30. 30. WER IST IM INTERNET? 11 Relativierung der oben genannten Zahlen? Welche Personen sind für den Klub interessant?
  31. 31. ZIELE Ziele 12
  32. 32. ZIELE (1/7) Ziele • Positive Geschichten erzählen 13
  33. 33. ZIELE (2/7) Ziele • Die Bindung zu den eigenen Fans verstärken sowie die Fangemeinde festigen und vergrössern 14
  34. 34. ZIELE (3/7) Ziele • Die Bindung zu den eigenen Fans verstärken sowie die Fangemeinde festigen und vergrössern 15
  35. 35. ZIELE (4/7) Ziele • Den Fans einen Mehrwert bieten 16
  36. 36. ZIELE (5/7) Ziele • Einen hohen Anteil an Interaktionen durch Likes, Kommentare und Shares erreichen Z.B. Fans anregen zum Posten von FCZ-Selfies ! «wo verfolgt ihr den Match?» ! vor «grossen» Spielen erhält man gute Interaktion mit den Fans! 17
  37. 37. ZIELE (6/7) Ziele • Indirekt Einnahmen generieren 18
  38. 38. ZIELE (7/7) Weitere Ziele • Direkt mit der Zielgruppe kommunizieren & zeitnah wertvolle Feedbacks einholen • Unsere Stellung im Social-Media-Bereich als Zweitplatzierter hinter dem FC Basel konsolidieren und weiter ausbauen Je mehr Fans, desto attraktiver für Sponsoren 19
  39. 39. POSITIVE ERFAHRUNGEN Erfahrungen 20
  40. 40. FACEBOOK (1) 21 • Videos erzeugen durchschnittlich die grösste Reichweite sowie am meisten Interaktionen! • Auch Fotos sind beliebt und generieren viele Likes, Kommentare & Shares
  41. 41. FACEBOOK (2) 22 • Bilder & Videos fallen im Newsfeed auf & sind leicht verständlich • Bilder kann das Gehirn 60’000 mal schneller verarbeiten als Text • Video wird in Social Media 12x stärker verbreitet & geteilt als jeder andere Content ! Picture Superiority Effect5
  42. 42. TWITTER Live-Tweets während dem Spiel ! geringere Interaktionen! 23 Wenn immer möglich: Tweets mit Bildern (z.B. Mannschafts- aufstellung, Blick in die Kabine, Spieler beim Warm-Up, Choreo) ! Beiträge mit Bild: mehr Impressionen & vor allem Interaktionen VS. Impressionen Interaktionen Interaktionsrate Impressionen Interaktionen Interaktions- rate Impressionen Interaktionen Interaktions- rate
  43. 43. INSTAGRAM 24 Beiträge mit direktem Bezug zur 1. Mannschaft haben tendenziell mehr Likes & Kommentare als Beiträge zu Merchandising-Artikel. vs. vs.
  44. 44. NEGATIVE ERFAHRUNGEN Erfahrungen 25
  45. 45. SOCIAL-MEDIA-RESPONSE-STRATEGY Problem: «Krisenkommunikation» • Auf den Social-Media-Plattformen kommt die ganze Bandbreite an Themen, Meinungen, Reaktionen usw. zusammen. • Nach Niederlagen dienen sie den Fans auch als Ventil um Frust abzulassen ! Mögliche Folgen: Shitstorms und im schlimmsten Fall Imageschäden • Fragen: Wie, wann und auf welche Beiträge soll man antworten, um solche Empörungswellen zu verhindern? Ziel: Rasch, glaubwürdig, vertrauensbildend kommunizieren 26
  46. 46. FACEBOOK (1) 27 Diskussionen der Fans negativ positiv
  47. 47. FACEBOOK (3) 28 Negative Kommentare in der Facebook-Inbox
  48. 48. INSTAGRAM 29 Teilweise unnötige, provokante Statements von Fans von gegnerischen Clubs ! löschen!
  49. 49. ANMERKUNGEN Anmerkungen 30
  50. 50. WIE REAGIEREN? 31 In Emotionen: Finger weg von der Tastatur Empfehlung: Coolen Spruch entgegnen oder schweigen, nie persönlich werden
  51. 51. DIE VIRALE VERBREITUNG 32 Wie gehen wir mit der Geschwindigkeit der viralen Verbreitung um? Im positiven Fall: «Danke» Im negativen Fall: Kaum Chancen, etwas dagegen zu tun Und: Wahrheit – Verwässerte Wahrheit – Unwahrheit (=neue Wahrheit)
  52. 52. ZUKUNFTSPLÄNE Zukunftspläne 33
  53. 53. ZUKUNFTSPLÄNE 34 Zukunftspläne für Facebook/Twitter/Instagram: Fokus auf die 1. Mannschaft zwar • Verlagerung der Anzahl Beiträge hin zu mehr Posts vom «Gesamtverein», d.h. mehr Beiträge/Bilder/Videos der einstreuen. - Auch Beiträge/Bilder der Marketingabteilung (z.B. neuen Sponsor präsentieren) oder der Geschäftsstelle möglich (z.B. bei speziellem Ausflug ! Bild posten). • Titelbilder variieren & aktualisieren (evt. auch Profilbild) ! Interaktion anregen! - aktuelle, evt. auch kontroverse Bilder setzen, z.B. Hund Kookï ! Meinung der Fans erfahren…
  54. 54. SPONSOREN Sponsoren 35
  55. 55. BEISPIEL BORUSSIA DORTMUND 36 Product-Placement BVB twitterte bei Vertragsverlängerung von Jürgen Klopp dieses Bild ! Aufruhr in Sozialen Medien: «Ohh Klopp hat auch einen Vertrag mit Stabilo» ! ungewollte Schleichwerbung oder gezieltes Marketing…?
  56. 56. BEISPIEL BARCELONA 37 Sponsoring & Partnerschaften Barcelona: Barcelona-Stars designen eine Maurice Lacroix Uhr ! keine plumpe Werbung sondern innerhalb von «redaktionellem» Beitrag ! PR
  57. 57. FAZIT, ZUKUNFTSPLÄNE 38 Fazit • Verlagerung der Anzahl Beiträge hin zu mehr Posts vom «Gesamtverein FC Zürich» • Für einen (potentiellen) Sponsoring-Partner ist es wichtig zu wissen, dass der FC Zürich auf den Sozialen Medien stark präsent ist und der Sponsor so die Möglichkeit besitzt, seine Marke emotional aufzuladen! Ein Fussballclub der den Umgang mit den Social- Media-Kanälen beherrscht, ist gleichzeitig auch mehr wert für Sponsoren!
  58. 58. QUELLEN Statistiken: • 1 https://www.facebook.com/fcz.ch/insights/?section=navPeople (26.08.2015) • 2 https://www.facebook.com/FCZ-Frauen-238960919482579/insights/?section=navPeople (26.08.2015) • 3 https://analytics.twitter.com/user/fc_zuerich/home (26.08.2015) Folie 15: • 4 http://www.sozialemedien.ch/blog/category/linkedin (24.03.2015) Folie 21: • 5 Ben Klein: Warum auch ein KMU Video Marketing machen sollte. Vgl: http://www.bee- inbound.ch/online-marketing/video-marketing/ (18.03.2015) • 5 Mike Parkinson: The Power of Visual Communication. Vgl: http://www.billiondollargraphics.com/infographics.html (18.03.2015) • 5 Pierre Kurby (2014): Trumpf durch Inhalt SEO. Suchmaschinen und Nutzer verstehen, verführen und für sich gewinnen. S. 131. Vgl: https://books.google.ch/books?id=e0OPBQAAQBAJ&pg=PA131&lpg=PA131&dq=beitrag+mit+bil d+mehr+aufmerksamkeit+als+ohne&source=bl&ots=a3nDSeazAe&sig=2Cy8be8HpqkujVqNJnvZ v1cx0Xw&hl=de&sa=X&ei=_isJVZitCo3saomSgMgI&ved=0CCQQ6AEwAQ#v=onepage&q=beitra g%20mit%20bild%20mehr%20aufmerksamkeit%20als%20ohne&f=false (18.03.2015) • 5 Wieso Infografiken grossartiges Content Marketing sind. Vgl: http://content-lab.ch/2013/wieso- infografiken-grossartiges-content-marketing-sind-3/ (25.08.2015) 39
  59. 59. @irenemesserli @karinfriedli #smgzh Kaffee, Gipfel, 
 Technik DANKE! @dominikallemann #smgzh Sponsor
  60. 60. Nächste Gipfel: 4. November 3. Februar 6. April 1. Juni
 www.socialmediagipfel.ch

×