06.04.2016 1
Steuerliche Auswirkungen der Gesellschaftsform
bei Gründung, Investoreneinstieg und Exit
06.04.2016 2
Steuerliche Auswirkungen der Gesellschaftsform
bei Gründung, Investoreneinstieg und Exit
DR. RALF-MICHAEL SCH...
06.04.2016 3
Was Smartlaw bietet
VERTRÄGE UND RECHTSDOKUMENTE RECHTSRADAR VERTRAGSMANAGER
RECHTSTIPPSWEBINARE ANWALTSEMPFE...
06.04.2016 4
Umfrage #1
06.04.2016 5
Vortragsübersicht
1.Relevante Steuern für Start-Ups
2.Beschränkungen bei der Verlustnutzung
3.Welche Vorteile...
06.04.2016 6
1. Relevante Steuern für Start-Ups
ERTRAGSTEUER VERKEHRSSTEUER SONSTIGE STEUER „ABZUGSSTEUER“
• Einkommensteu...
06.04.2016 7
1. Relevante Steuern für Start-Ups
1.2 START-UP ALS EINZELUNTERNEHMEN
• Weder Personen- noch Kapitalgesellsch...
06.04.2016 8
1. Relevante Steuern für Start-Ups
1.2 START-UP ALS EINZELUNTERNEHMEN
• Einkünfte unterliegen
a) Einkommenste...
06.04.2016 9
1. Relevante Steuern für Start-Ups
1.3 PERSONENGESELLSCHAFT
• Transparenzprinzip
a) Steuern auf Ebene der Ges...
06.04.2016 10
1. Relevante Steuern für Start-Ups
1.3 PERSONENGESELLSCHAFT
b) Steuern auf Ebene des Gesellschafters
• Einko...
06.04.2016 11
1. Relevante Steuern für Start-Ups
1.4 KAPITALGESELLSCHAFT
a) Steuern auf Ebene der Gesellschaft
• Körpersch...
06.04.2016 12
1. Relevante Steuern für Start-Ups
1.4 KAPITALGESELLSCHAFT
b) Steuern auf Ebene des Gesellschafters
• Einkom...
06.04.2016 13
1. Relevante Steuern für Start-Ups
1.5 BELASTUNGSVERGLEICH – ÜBERSICHT
EINZELUNTERNEHMER PERSONENGESELLSCHAF...
06.04.2016 14
Umfrage #2
06.04.2016 15
2. Beschränkungen bei der Verlustnutzung
• Verluste werden jährlich festgestellt
• Verlustrücktrag / Verlust...
06.04.2016 16
2. Beschränkungen bei der Verlustnutzung
STEUERLICHE AUSWIRKUNGEN:
2016: Gewinn 1,5 Mio. EUR
./. Verlustvort...
06.04.2016 17
2. Beschränkungen bei der Verlustnutzung
b) § 8c KStG bei Kapitalgesellschaften
• Relevant z. B. bei Investo...
06.04.2016 18
Umfrage #3
06.04.2016 19
3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen?
• Steuerung und Trennung von Geschäften
• Separiertes Halten vo...
06.04.2016 20
3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen?
• Dividende und Veräußerungsgewinne aus Beteiligung an Kapitalg...
06.04.2016 21
3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen?
3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR
Start-Up GmbH
Gründ...
06.04.2016 22
3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR
3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen?
DIREKTBETEILIGUNG H...
06.04.2016 23
3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen?
3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR
Start-Up GmbH
Gründ...
06.04.2016 24
3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR
3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen?
Steuerbelastung bei...
06.04.2016 25
Vielen Dank für
Ihre Aufmerksamkeit
06.04.2016 26
Ihre Fragen
06.04.2016 27
Informationen zu unseren Webinaren
www.smartlaw.de/webinare
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Steuerliche Auswirkungen der Gesellschaftsform bei Gründung, Investoreneinstieg und Exit

67 Aufrufe

Veröffentlicht am

THEMENSCHWERPUNKTE:
✔ Auswirkung der Gesellschaftsform bei Gründung, Investoreneinstieg und Exit
✔ Relevante Steuern für Start-Ups
✔ Beschränkungen bei der Verlustnutzung
✔ Holdingstrukturen

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
67
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Steuerliche Auswirkungen der Gesellschaftsform bei Gründung, Investoreneinstieg und Exit

  1. 1. 06.04.2016 1 Steuerliche Auswirkungen der Gesellschaftsform bei Gründung, Investoreneinstieg und Exit
  2. 2. 06.04.2016 2 Steuerliche Auswirkungen der Gesellschaftsform bei Gründung, Investoreneinstieg und Exit DR. RALF-MICHAEL SCHMIDT Gründer von Smartlaw & Rechtsanwalt MICHAEL LANGER Rechtsanwalt und Steuerberater bei der Wirtschaftskanzlei Squire Patton Boggs
  3. 3. 06.04.2016 3 Was Smartlaw bietet VERTRÄGE UND RECHTSDOKUMENTE RECHTSRADAR VERTRAGSMANAGER RECHTSTIPPSWEBINARE ANWALTSEMPFEHLUNGEN CHECKLISTEN VERTRAGSSAFE Immer auf dem neuesten Stand, in wenigen Minuten verfügbar und individuell für Ihre persönlichen Bedürfnisse erstellt Nutzer erhalten automatisch Benachrichtigungen, wenn Sie wegen Rechtsänderungen oder Fristen aktiv werden müssen Alle Infos und Dokumente zu den Vertragsverhältnissen und Rechtsbeziehungen im Überblick, und das jederzeit und überall verfügbar
  4. 4. 06.04.2016 4 Umfrage #1
  5. 5. 06.04.2016 5 Vortragsübersicht 1.Relevante Steuern für Start-Ups 2.Beschränkungen bei der Verlustnutzung 3.Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen?
  6. 6. 06.04.2016 6 1. Relevante Steuern für Start-Ups ERTRAGSTEUER VERKEHRSSTEUER SONSTIGE STEUER „ABZUGSSTEUER“ • Einkommensteuer • Körperschaftsteuer • Gewerbesteuer • Umsatzsteuer • Grunderwerbsteuer • Kfz-Steuer • Versicherungssteuer • Lohnsteuer • Kapitalertragsteuer • Abgeltungssteuer 1.1 ÜBERBLICK
  7. 7. 06.04.2016 7 1. Relevante Steuern für Start-Ups 1.2 START-UP ALS EINZELUNTERNEHMEN • Weder Personen- noch Kapitalgesellschaft • Erzielung von Einkünften aus Gewerbebetrieb (Start-Up) • Verrechnung mit Verlusten aus Unternehmensbereich Gewerbesteuer Umsatzsteuer Einkommen- steuer Start-Up- Unternehmen betreibt Einzelunternehmer
  8. 8. 06.04.2016 8 1. Relevante Steuern für Start-Ups 1.2 START-UP ALS EINZELUNTERNEHMEN • Einkünfte unterliegen a) Einkommensteuer • Individueller Steuersatz (progressiv 0% - 45%); ab EUR 254.447 (Spitzensteuersatz von 45%); zuzüglich Solidaritätszuschlag (5,5%) – max. 47,5% b) Gewerbesteuer • Steuersatz – Kombination aus Steuermessbetrag (3,5%) und Hebesatz der Gemeinde (Berlin: 410%) → Berlin: 14,35% • Freibetrag: 24.500 EUR (nicht bei Kapitalgesellschaft) • Anrechenbarkeit auf ESt-Belastung
  9. 9. 06.04.2016 9 1. Relevante Steuern für Start-Ups 1.3 PERSONENGESELLSCHAFT • Transparenzprinzip a) Steuern auf Ebene der Gesellschaft • Gewerbesteuer • Wie bei Einzelunternehmen • Zerlegung bei verschiedenen Betriebsstätten • Umsatzsteuer Start-Up KG Umsatzsteuer Einkommen- steuer Gewerbesteuer Gründer/Anteilseigner Komplementär 100% 0%
  10. 10. 06.04.2016 10 1. Relevante Steuern für Start-Ups 1.3 PERSONENGESELLSCHAFT b) Steuern auf Ebene des Gesellschafters • Einkommensteuer auf zugewiesene Gewinne → max. 47,5% (inkl. Solidaritätszuschlag) • Anrechnung der Gewerbesteuer auf persönliche Einkommensteuer • Thesaurierungsbegünstigung • Bei Einbehalt von Gewinnen im bilanzierenden Unternehmen gilt begünstigter Steuersatz von 28,25% zuzüglich Solidaritätszuschlag • Spätere Entnahme führt aber zu Nachversteuerung (25% zuzüglich Solidaritätszuschlag)
  11. 11. 06.04.2016 11 1. Relevante Steuern für Start-Ups 1.4 KAPITALGESELLSCHAFT a) Steuern auf Ebene der Gesellschaft • Körperschaftsteuer • Steuersatz: 15% zzgl. Solidaritätszuschlag (5,5%), d.h. 15,83% • Keine Verrechnung von Verlusten mit Einkünften des Gesellschafters • Gewerbesteuer • Steuersatz wie bei Einzelunternehmen (14,35% in Berlin) Start-Up GmbH Umsatzsteuer Einkommen- steuer Gewerbesteuer Gründer/Anteilseigner Körperschaft- steuer 100%
  12. 12. 06.04.2016 12 1. Relevante Steuern für Start-Ups 1.4 KAPITALGESELLSCHAFT b) Steuern auf Ebene des Gesellschafters • Einkommensteuer • Anteile im Privatvermögen: Kapitalertragsteuer/Abgeltungsteuer (Günstigerprüfung), insgesamt 26,375%; nur pauschaler Werbungskostenabzug • Anteile im Betriebsvermögen: 60% der Ausschüttungen zum persönlichen ESt-Satz zzgl. Solidaritätszuschlag (insgesamt 28,5%); Betriebsausgabenabzug (60%)
  13. 13. 06.04.2016 13 1. Relevante Steuern für Start-Ups 1.5 BELASTUNGSVERGLEICH – ÜBERSICHT EINZELUNTERNEHMER PERSONENGESELLSCHAFT KAPITALGESELLSCHAFT Ebene Gesellschaft --- • Gewerbesteuer (Berlin: 14,35%) • Gewerbesteuer (Berlin: 14,35%) • Körperschaftsteuer 15% zzgl. Solidaritätszuschlag, insgesamt 15,83% Ebene Inhaber/ Anteilseigner • Persönlicher ESt-Satz (47,5% inkl. Solidaritätszuschlag) • Anrechnung Gewerbesteuer Ohne Thesaurierung: • persönlicher ESt-Satz (47,5% inkl. Solidaritätszuschlag) • Anrechnung Gewerbe- steuer Mit Thesaurierung: • 28,25% zzgl. Solidaritätszuschlag • Anrechnung Gewerbesteuer Anteile im Privat- vermögen • Kapitalertragsteuer/ Abgeltungssteuer 26,375% inkl. Solidaritätszuschlag Anteile im Betriebs- vermögen • Teileinkünftever- fahren • Effektiver ESt-Satz 28,5% inkl. Solidaritätszuschlag Gesamtbelastung ca. 47,5% ca. 47,5% ca. 29,8% ca. 48,6% ca. 50%
  14. 14. 06.04.2016 14 Umfrage #2
  15. 15. 06.04.2016 15 2. Beschränkungen bei der Verlustnutzung • Verluste werden jährlich festgestellt • Verlustrücktrag / Verlustvortrag möglich a) Mindestbesteuerung beachten • Gewinne bis 1 Mio. EUR voll verrechenbar; darüber hinaus nur in Höhe von 60% • Gilt für ESt / KSt / GewSt
  16. 16. 06.04.2016 16 2. Beschränkungen bei der Verlustnutzung STEUERLICHE AUSWIRKUNGEN: 2016: Gewinn 1,5 Mio. EUR ./. Verlustvortrag (bis 1 Mio. EUR; vollständig) ./. 1,0 Mio. EUR ./. Verlustvortrag (60%; überschießender Gewinn > 1 Mio. EUR) ./. 0,3 Mio. EUR Zu versteuernder Gewinn 0,2 Mio. EUR Verbleibender Verlustvortrag 0,7 Mio. EUR 2017: Gewinn 1,2 Mio. EUR ./. Verlustvortrag (bis 1 Mio. EUR; vollständig) ./. 0,7 Mio. EUR Zu versteuernder Gewinn 0,5 Mio. EUR Beispiel: Verlustvortrag 2015: 2,0 Mio. EUR Gewinn 2016: 1,5 Mio. EUR Gewinn 2017: 1,2 Mio. EUR
  17. 17. 06.04.2016 17 2. Beschränkungen bei der Verlustnutzung b) § 8c KStG bei Kapitalgesellschaften • Relevant z. B. bei Investoreneinstieg, Exit • Untergang von Verlusten bei Anteilsübertragung ÜBERSICHT • Unter bestimmten Voraussetzungen Verlustuntergang vermeidbar (z. B. ausreichend stille Reserven vorhanden) VERKAUF VON ANTEILEN AN KAPITALGESELLSCHAFT INNERHALB VON 5 JAHREN AUSWIRKUNGEN AUF VERLUSTE Bis zu 25% Keine 25% < x ≤ 50% Anteiliger Verlustuntergang Mehr als 50% Vollständiger Verlustuntergang
  18. 18. 06.04.2016 18 Umfrage #3
  19. 19. 06.04.2016 19 3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen? • Steuerung und Trennung von Geschäften • Separiertes Halten von IP • Exit-Optionen • Finanzierungsmodelle • Pooling von Cash und Ergebnissen • Grenzüberschreitende Strukturen • Steuervorteile wegen § 8b KStG 3.1 ALLGEMEIN
  20. 20. 06.04.2016 20 3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen? • Dividende und Veräußerungsgewinne aus Beteiligung an Kapitalgesellschaften effektiv zu 95% steuerfrei (5% fiktive, nicht abzugsfähige Betriebsausgabe) • Voraussetzungen: • Kapitalgesellschaft hält Beteiligung • Beteiligung > 15% • Kein Finanzunternehmen 3.2 § 8b KStG
  21. 21. 06.04.2016 21 3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen? 3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR Start-Up GmbH Gründer/Anteilseigner 100% Direktbeteiligung Dividende Holding UG Gründer/Anteilseigner 100% Holdingstruktur Dividende Start-Up GmbH 100% Dividende Dividenden
  22. 22. 06.04.2016 22 3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR 3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen? DIREKTBETEILIGUNG HOLDINGSTRUKTUR Ebene Start-Up GmbH 100 - 30% (KSt/GewSt/SoliZ) Es verbleiben ca. 70 100 - 30% (KSt/GewSt/SoliZ) Es verbleiben ca. 70 Ebene Holding UG --- • KSt/GewSt: Dividende zu 95% steuerfrei bei Beteiligung > 10% (KSt) > 15% (GewSt) • Effektiver Steuersatz: 1,51% • Es verbleiben ca. 69 Ebene Gründer/Anteilseigner • Abgeltungssteuer (Anteile im Privatvermögen): Es verbleiben ca. 51 • Teileinkünfteverfahren (Anteile im Betriebsvermögen): Es verbleiben ca. 50 • Abgeltungssteuer (Anteile im Privatvermögen): Es verbleiben ca. 50 • Teileinkünfteverfahren (Anteile im Betriebsvermögen): Es verbleiben ca. 49 Steuerbelastung bei Dividende 100
  23. 23. 06.04.2016 23 3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen? 3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR Start-Up GmbH Gründer/Anteilseigner 100% Direktbeteiligung Veräußerungs- gewinn Holding UG Gründer/Anteilseigner 100% Holdingstruktur Start-Up GmbH 100% Veräußerungsgewinn Verkauf Verkauf Veräußerungs- gewinn
  24. 24. 06.04.2016 24 3.2 DIREKTE BETEILIGUNG VS. HOLDINGSTRUKTUR 3. Welche Vorteile bieten Holdingstrukturen? Steuerbelastung bei Veräußerungsgewinn 100 DIREKTBETEILIGUNG HOLDINGSTRUKTUR Ebene Holding UG --- • KSt/GewSt: Veräußerungsgewinn zu 95% steuerfrei, wenn kein Finanzunternehmen • Derzeit keine Mindestbeteiligung erforderlich; Änderung geplant • Effektiver Steuersatz: 1,51% • Es verbleiben ca. 98,5 Ebene Gründer/Anteilseigner • Teileinkünfteverfahren (Beteiligung > 1% in den letzten 5 Jahren): Besteuerung zu 60% mit individuellem ESt-Satz (insgesamt ca. 28,5%); es verbleiben ca. 71,5 • Abgeltungssteuer (Beteiligung < 1%): 26,375%; es verbleiben ca. 73,6 • Keine Ausschüttung erforderlich für Reinvestition • Bei Ausschüttung → Abgeltungssteuer/ Teileinkünfteverfahren
  25. 25. 06.04.2016 25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
  26. 26. 06.04.2016 26 Ihre Fragen
  27. 27. 06.04.2016 27 Informationen zu unseren Webinaren www.smartlaw.de/webinare

×