Vortrag im Rahmen der Vorlesung QualitätsmanagementThema: Toyota Production SystemReferenten: Julian Weiß (31740), Simon G...
Agenda1. Definition / Geschichte2. TPS House3. Die Toyota KulturTPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter V...
1. Definition und Geschichte des TPSDefinition:Das Toyota Produktionssystem versetzt Mitarbeiter in die Lage, dieQualität ...
1. Definition und Geschichte des TPSGeschichte:• 1902 Erfindung des ersten vollautomatischen Webstuhl• 1937 Gründung der T...
2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production System• Qualität• Kosten• Lieferung• Umwelt• SicherheitJulian Weiß / Simo...
2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemQualität:• Belieferung von Kunden mit Einwandfreier Ware• Fehlerfre...
2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemKosten:• Kostenreduzierung durch Verschwendungsminimierung• Um der ...
2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemLieferung:• Kundenorientiert• Reibungsloser, kontinuierlicher Produ...
2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemUmwelt:• 3 R‘s: reduce – reuse – recycle• Beseitigung von Muda wirk...
2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemSicherheit und Moral:• Sicherheit am Arbeitsplatz ist ein wichtiger...
2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemJust in Time:Die Just-in- Time-Produktion beruht auf fein abgest...
2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemTaktzeiten:Zeitplanung ist ein zentrales Element des TPS. Der Ta...
2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemKanban Karte:Die Kanban-Karte ist ein simples, aber gut sichtbar...
2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemJidoka:Das TPS-Prinzip des Jidoka baut in jeden Schritt des Prod...
2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemGenchi Genbutsu:Genchi Genbutsu bedeutet, sich nicht auf Informa...
2. TPS House„Das Fundament des TPS“TPS = Toyota Production SystemStandardisierung:Ein weiteres Schlüsselelement für die Q...
2. TPS House„Der Kern des TPS“TPS = Toyota Production SystemThinking People System:Die Mitarbeiter werden dazu aufgeforder...
2. TPS House„Der Kern des TPS“TPS = Toyota Production System5 S:Alle Mitarbeiter werden unabhängig ihrer Stellung gleich b...
3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementAllgeme...
3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement• Die 3...
3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementArtefak...
3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementÖffentl...
3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementUnausge...
3. Die Toyota Kultur„Die 3 Ebenen projiziert auf Toyota“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualit...
3. Die Toyota Kultur„Das Humansystem-Modell“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
3. Die Toyota Kultur„Das Humansystem-Modell“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagemen...
3. Die Toyota Kultur„Das Humansystem-Modell“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagemen...
3. Die Toyota Kultur„Was Verpflichtung gegenüber Toyota bedeutet“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter ...
3. Die Toyota Kultur„Was Verpflichtung gegenüber Toyota bedeutet“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter ...
3. Die Toyota Kultur„Östliche Kultur vs. Westliche Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qual...
3. Die Toyota Kultur„Exkurs: Veränderungsmanagement nach Kotter“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter V...
3. Die Toyota Kultur„Exkurs: Veränderungsmanagement nach Kotter“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter V...
QuellenTPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementLiteratur• Organisationskultur „The ...
TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit,bestehe...
TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementDifferenzierung nach Heidbrink/JeneweinTran...
TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementDifferenzierung nach Heidbrink/JeneweinTran...
TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementDifferenzierung nach Heidbrink/JeneweinTran...
2. TPS House„Das Fundament des TPS“TPS = Toyota Production SystemHeijunka:Der Begriff Heijunka beschreibt das Fundament de...
3. Die Toyota Kultur„Fernöstliche und westliche Einstellung zu Belohnung und Anerkennung“TPS = Toyota Production SystemJul...
3. Die Toyota Kultur„Fernöstliche und westliche Einstellung zu Belohnung und Anerkennung“TPS = Toyota Production SystemJul...
3. Die Toyota Kultur„Fallbeispiel“TPS = Toyota Production SystemTMMK = Toyota Motor Manufacturing KentuckyJulian Weiß / Si...
3. Die Toyota Kultur„Analyse des Fallbeispiels“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanage...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation final (1)

1.259 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.259
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation final (1)

  1. 1. Vortrag im Rahmen der Vorlesung QualitätsmanagementThema: Toyota Production SystemReferenten: Julian Weiß (31740), Simon Gentner (31893)Julian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  2. 2. Agenda1. Definition / Geschichte2. TPS House3. Die Toyota KulturTPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  3. 3. 1. Definition und Geschichte des TPSDefinition:Das Toyota Produktionssystem versetzt Mitarbeiter in die Lage, dieQualität durch ständige Verbesserung von Prozessen und Vermeidung derVerschwendung von natürlichen, menschlichen und unternehmerischenRessourcen zu optimieren. Das TPS wirkt sich auf jeden Aspekt derOrganisation aus und beinhaltet eine gemeinsame Basis an Werten, Wissenund Verfahren. Die Mitarbeiter werden mit gut definiertenVerantwortlichkeiten in jedem Produktionsschritt betraut, und jedesTeammitglied wird ermutigt, nach Verbesserungen zu streben.TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  4. 4. 1. Definition und Geschichte des TPSGeschichte:• 1902 Erfindung des ersten vollautomatischen Webstuhl• 1937 Gründung der Toyota Motor Corporation• Taiichi Ohno (Toyota Ingenieur) sollte Produktivität der TMC erhöhen• Beeinflussung Taiichi Ohnos durch Dr. W. Edwards Deming, demamerikanischen Pionier der Qualitätskontrolle• Taiichi Ohno gilt als wahrer Erfinder des TPSTPS = Toyota Production SystemTMC = Toyota Motor CorporationJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  5. 5. 2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  6. 6. 2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production System• Qualität• Kosten• Lieferung• Umwelt• SicherheitJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  7. 7. 2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemQualität:• Belieferung von Kunden mit Einwandfreier Ware• Fehlerfreie Produkte eliminieren Nacharbeit und „Abfall“ welche dieKosten reduzieren• Das reduzieren der Kosten erlaubt es wettbewerbsfähig auf dem globalenMarkt zu bleiben und Marktanteile zu vergrößernJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  8. 8. 2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemKosten:• Kostenreduzierung durch Verschwendungsminimierung• Um der Kundennachfrage nach günstigeren Preise entgegenzukommenaber trotzdem noch die Margen und Profite aufrecht zu halten mussständig „Abfall“ vermieden und Kosten reduziert werden• Das Prinzip der Kostenreduzierung beachtet, dass Kosten effektiv durch„schlanke“ Herstellungsmethoden beeinflusst werden könnenJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  9. 9. 2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemLieferung:• Kundenorientiert• Reibungsloser, kontinuierlicher Produktionsfluss• Geplante und gemessene Arbeitszykluszeiten und durch Nachfrage gesteuerteWarenbewegung Pünktliche Lieferungen an den KundenJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  10. 10. 2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemUmwelt:• 3 R‘s: reduce – reuse – recycle• Beseitigung von Muda wirkt sich ebenfalls positiv auf die Umwelt aus• Berücksichtigung der Umwelt in jeder Phase der Lebensdauer einesProduktes: Entwicklung, Fertigung, Betrieb und RecyclingJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  11. 11. 2. TPS HouseZiele des TPSTPS = Toyota Production SystemSicherheit und Moral:• Sicherheit am Arbeitsplatz ist ein wichtiger Faktor für ständigeVerbesserung• Reduzierung der Gefahren am Arbeitsplatz zeigt Respekt vor Menschen• Sicherheit darf niemals im Namen der Produktivität geopfert werden• Toyota setzt deshalb auf standardisierte Arbeitsweisen und die 5s-Methode• Jeder Toyota Mitarbeiter ist angehalten zu einem kreativen und„positiven“ Arbeitsplatz beizutragenJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  12. 12. 2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemJust in Time:Die Just-in- Time-Produktion beruht auf fein abgestimmten Prozessen beimMontageablauf, bei denen immer nur die Mengen an Teilen zum Einsatzkommen, die tatsächlich benötigt werden, und zwar genau dann, wenn sieerforderlich sind (siehe auch Heijunka)Beseitigung von Verschwendung (Muda – Muri –Mura):Verschwendung – definiert als alles, was keinen Wert hinzufügt – schließtauch Dinge ein, die normalerweise vielleicht nicht als Verschwendungangesehen werden, z. B. Überproduktion, zu große Bestände, Nacharbeitensowie überflüssige Bewegungen, Verarbeitung und WartezeitenJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  13. 13. 2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemTaktzeiten:Zeitplanung ist ein zentrales Element des TPS. Der Takt ist die Rate derKundennachfrage, d. h. im Grunde das, was der Markt benötigt.Entscheidend ist es, den Arbeitszyklus mit der Nachfrage zu synchronisieren,um eine Unter- oder Überproduktion zu vermeiden.Durch Optimierung der Taktzeit wird im gesamten Prozess die Gefahr vonVerzug oder Produktionsüberschüssen beseitigt und so Verschwendung undIneffizienz reduziertJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  14. 14. 2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemKanban Karte:Die Kanban-Karte ist ein simples, aber gut sichtbares Hilfsmittel, das im TPSfür die Bauteilanforderung nach Bedarf verwendet wird. Das heißt, imMontagebereich wird nur ein Mindestvorrat an Bauteilen vorgehalten. Bevordie Bestände ausgehen, sorgt eine Kanban-Karte mit Anweisungen vomBediener für eine Just-in-Time-Lieferung. Der Prozess basiert auf einem“Pull- Prinzip”, d. h. er wird von der Nachfrage gesteuert – Bauteile werdennur angefordert, wenn sie benötigt werden.Julian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  15. 15. 2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemJidoka:Das TPS-Prinzip des Jidoka baut in jeden Schritt des ProduktionsprozessesQualitätskontrollen ein. In der gesamten Fertigungslinie wird die Qualitätüberwacht, wobei jedes Teammitglied für die Durchführung vonQualitätskontrollen verantwortlich ist, bevor es seine halbfertigenErzeugnisse an die nächste Station weitergibt. Wird ein Mangel oder Fehlerfestgestellt, dann wird sofort nach einer geeigneten Lösung gesucht – selbstwenn das einen vorübergehenden Produktionsstopp bedeutet.Julian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  16. 16. 2. TPS House„Säulen des TPS“TPS = Toyota Production SystemGenchi Genbutsu:Genchi Genbutsu bedeutet, sich nicht auf Informationen von anderen zuverlassen, sondern “zur Quelle zu gehen” und das Problem selbst zubeurteilen, um sich so ein umfassendes und korrektes Bild zu machen.Andon Tafel:Die Andon-Tafel ist eine einfache, aber gut sichtbare elektronische Tafel, dieden Status der Fertigungslinien anzeigt. Sie informiert das Managementsofort, wenn ein Mitarbeiter einen Fehler feststellt, und identifiziert präzise,wo der Fehler aufgetreten ist.Julian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  17. 17. 2. TPS House„Das Fundament des TPS“TPS = Toyota Production SystemStandardisierung:Ein weiteres Schlüsselelement für die Qualitätssicherung ist dieStandardisierung. Die Entwicklung von und Stützung auf standardisierteArbeitsaufgaben sorgt nicht nur für ein konstant hohes Qualitätsniveau,sondern hält auch das Produktionstempo aufrecht und bietet ein Benchmarkfür kontinuierliche Verbesserungen.Kaizen:Kaizen bedeutet, dass alle Teammitglieder in der gesamten Organisationkontinuierlich nach Verbesserungsmöglichkeiten für die betrieblichenAbläufe suchen und dieser Verbesserungsprozess auf allenUnternehmensebenen unterstützt wird.Zudem erfordert Kaizen Klarheit darüber, was erreicht werden soll – dieFormulierung von klaren Zielstellungen und Vorgaben für Verbesserungen.Julian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  18. 18. 2. TPS House„Der Kern des TPS“TPS = Toyota Production SystemThinking People System:Die Mitarbeiter werden dazu aufgefordert, über Prozesse nachzudenken undbei Bedarf rechtzeitig einzugreifen, um den den Prozess reibungslos amLaufen zu halten. Der Mitarbeiter wird dadurch in den Prozesserfolgeingebunden. Das thinking people system verlässt sich nicht nur darauf, dassVerbesserungen von Experten oder dem Management entwickelt werden,sondern es werden die Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten jedeseinzelnen Mitarbeiters welcher unmittelbar an einem Prozess arbeitetgenutzt.Julian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  19. 19. 2. TPS House„Der Kern des TPS“TPS = Toyota Production System5 S:Alle Mitarbeiter werden unabhängig ihrer Stellung gleich behandelt. Toyotalegt Wert darauf, am Arbeitsplatz eine Atmosphäre des Stolzes und derEffizienz zu Pflegen. Dies wird durch die „5 S“ unterstützt:Sieben – Sortieren – Säubern – Systematisieren – Selbstdisziplin5 Warum Fragen:Jede geplante Verbesserung muss auf 5 Stufen mit der Frage „Warum“ aufihre Logik überprüft werden, damit wirklich Klarheit über ihren Wertbesteht.Julian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  20. 20. 3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementAllgemeine Definition des Kulturbegriffs:Grundgesamtheit gemeinsamer Werte, Normen und Einstellungen, welche die Entscheidungen,die Handlungen und das Verhalten der Organisationsmitglieder prägen.http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/unternehmenskultur.html
  21. 21. 3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement• Die 3 Ebenen der Unternehmenskultur nach Edgar Schein:1. Artefakte• Sichtbare Organisationsstrukturen und Organisationsprozesse.2. Öffentlich propagierte Werte• Strategien, Ziele, Philosophien (Rechtfertigungen)3. Grundlegende unausgesprochene Annahmen• Unbewusste, für selbstverständlich gehaltene Überzeugungen, Wahrnehmungen, Gedankenund Gefühle (letztlich die Quelle der Werte und des Handelns)
  22. 22. 3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementArtefakte• Augenfälligste Ebene der Kultur• Architekturen, Ausstattung, Atmosphäre, Verhalten der Mitarbeiter• Auf der Ebene der Artefakte ist die Kultur sehr klar und hat unmittelbareemotionale Auswirkungen• Vorsicht: Man weiß aber nicht was dies alles Bedeutet und warum sichMitarbeiter verhalten wie man es beobachtetWas sehen wir?
  23. 23. 3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementÖffentlich propagierte Werte• Die Frage nach den Werten des Unternehmens• Als erstes erfährt man die „öffentliche vertretenen Werte“ des Unternehmenssowie Teamarbeit, Kundenorientierung, Produktqualität usw.• Achtung: Vergleicht man zwei Unternehmen deren Artefakte total verschiedensind können sich deren öffentlich propagierten Werte decken• Dies zeigt, dass das offene Verhalten von einer tieferen Denk – undWahrnehmungsebene gesteuert wird und diese gilt es zu entschlüsselnWas sie sagen
  24. 24. 3. Die Toyota Kultur„Was ist Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementUnausgesprochene gemeinsame Annahmen• Zum Verständnis der Tiefsten ebene muss man die Geschichte einesUnternehmens betrachten• Was sind die Werte und Überzeugungen der Gründer• Überzeugungen und Werte werden erst dann allgemein und selbstverständlichwenn das Unternehmen mit diesen propagierten Werten Erfolg hat• Mitarbeiter müssen verstehen das exakt diese Werte und Überzeugungen (desGründers und Leiters) zum Erflog des Unternehmens führten.• Im Idealfall decken sich diese entdeckten Werte mit denen die öffentlichpropagiert werdenWoran sie glauben und wonach sie handeln
  25. 25. 3. Die Toyota Kultur„Die 3 Ebenen projiziert auf Toyota“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementAm Beispiel des Andon Systems:Artefakte:Das Andon System ist ein Artefakt des UnternehmensÖffentlich propagierte Werte:Probleme ans Licht bringen und kontinuierliche Verbesserung des Systems; Organisation legtmehr Wert auf Qualität als auf die Erfüllung von ProduktionsvorgabenGrundlegende unausgesprochene Annahmen:Vertrauensvolle Atmosphäre, in der es nicht darauf ankommt, ob das ziehen der Notbremsetatsächlich erforderlich ist oder nicht. Der Mitarbeiter brauch keine Strafe fürchten, sondernkann sich auf eine Belohnung freuen falls wirklich ein Problem identifiziert wird
  26. 26. 3. Die Toyota Kultur„Das Humansystem-Modell“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement
  27. 27. 3. Die Toyota Kultur„Das Humansystem-Modell“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement• Außerhalb des Mitarbeiter Wertstroms:• Output: qualitätsbewusste Menschen, die qualitativ hochwertige Produktepünktlich und zu geringen Kosten herstellen• Input: Philosophie, Werte, Partnerschaften, qualifiziertes Personal ...• Der Kern des Mitarbeiter Wertstroms:1. Gewinnung von Mitarbeitern2. Entwicklung der Mitarbeiter3. Engagement der Mitarbeiter4. Inspiration der Mitarbeiter
  28. 28. 3. Die Toyota Kultur„Das Humansystem-Modell“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement• Prozesse zur Unterstützung der Mitarbeiter und laufendes Management:1. Arbeitsgruppen und Problemlösung im Team2. Saubere und sichere Arbeitsumgebung3. Zweiwege-Kommunikation und visuelles Management4. Dienende Führung• Der organisatorische Unterstützungsprozess und die Funktion derPersonalabteilung:1. Verpflichtung auf Beschäftigung2. Faire und einheitliche Richtlinien und Praktiken des Personalmanagements3. Anerkennung von Teamarbeit, individuelle Beförderung in langen Intervallen4. Hoshin kanri (Policy Deployment)
  29. 29. 3. Die Toyota Kultur„Was Verpflichtung gegenüber Toyota bedeutet“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementENGAGEMENT„Einsatz oder Hingabe für eine Sache oder Beziehung“• Teammitglieder sollen sich freiwillig für die Sache und die Beziehung engagieren• Toyota fordert echtes Engagement:• Fehler zugeben• Respektvoller Umgang mit Menschen• Mit Leidenschaft Problemlösungen erarbeiten• Sich selbst im Unternehmen einbringen
  30. 30. 3. Die Toyota Kultur„Was Verpflichtung gegenüber Toyota bedeutet“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement• Externe Belohnungen wie Geld führen nicht zu echtem Engagement• Echtes Engagement entsteht durch innere oder intrinsische Motivation, was bedeutet einenAntrieb der im Inneren des Individuums selbst entsteht.• Menschen streben nach Befriedigung; sie wollen aus einer bereichernden Tätigkeit Energiebeziehen, unabhängig davon, ob man sie für konkrete Verhaltensweisen belohnt.• Im Vergleich: extrinsische Motivation bedeutet, dass ein Mensch nur das Nötigste tut umsich seine Belohnung zu sichern.
  31. 31. 3. Die Toyota Kultur„Östliche Kultur vs. Westliche Kultur“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement• Low Context Gesellschaft: z.B. USA „Individuum steht an oberster Stelle“• High Context Gesellschaft z.B. Japan „Gruppenzugehörigkeit steht an oberster Stelle“Beispiel: Toyota Werk in Kentucky, USA• Es wird nicht erwartet das sich Amerikaner zu „Toyota-Leuten“ entwickeln• Es werden die zentralen Toyota-Werte vermittelt: Respekt, KVP, Personalentwicklung
  32. 32. 3. Die Toyota Kultur„Exkurs: Veränderungsmanagement nach Kotter“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementDie Vision des Wandels kommunizierenVision und Strategie entwickelnEine Führungskoalition aufbauenEin Gefühl für die Dringlichkeit erzeugen
  33. 33. 3. Die Toyota Kultur„Exkurs: Veränderungsmanagement nach Kotter“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementNeue Ansätze der Kultur verankernErfolge konsolidieren und weitere Veränderungen einleitenSchnelle Erfolge erzielenMitarbeiter auf breiter Basis befähigen
  34. 34. QuellenTPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementLiteratur• Organisationskultur „The Ed Schein Corporate Culture Survival Guide“ -Edgar H. Schein-• Die Toyota Kultur: Das Herz und die Seele von "Der Toyota Weg“ -Liker/Hoseus-• Praxisbuch Der Toyota Weg: Für jedes Unternehmen -Liker/Hoseus-• High-Performance-Organisationen: Wie Unternehmen eine Hochleistungskultur aufbauen -Heidbrink/Jenewein-• Leading Change: Wie Sie Ihr Unternehmen in 8 Schritten erfolgreich verändern -John P. Kotter-Online• http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/unternehmenskultur.html• http://www.deming.ch/downloads/D_Toyota.pdf• http://www.pdf.toyota-forklifts-info.de/Broschuere_TPS.pdf• http://www.artoflean.com/files/Basic_TPS_Handbook_v1.pdfAbbildungen• http://www.pdf.toyota-forklifts-info.de/Broschuere_TPS.pdf• Die Toyota Kultur: Das Herz und die Seele von "Der Toyota Weg“ -Liker/Hoseus-
  35. 35. TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit,bestehen noch offene Fragen?
  36. 36. TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementDifferenzierung nach Heidbrink/JeneweinTransformationaleKulturTransaktionaleKulturOrganisationskulturen3. Die Toyota Kultur„ Was ist Kultur“ Backup
  37. 37. TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementDifferenzierung nach Heidbrink/JeneweinTransaktionale KulturUnternehmen mit einer ausgeprägten transaktionalen Kultur sind wie ein internerMarktplatz aufgebaut: Mitarbeiter stellen ihre Arbeitskraft zur Verfügung underhalten dafür Geld. Im Wesenskern geht es um den Austausch von beschränktenRessourcen.Merkmale:• Stark Leistungsabhängiges Vergütungssystem• Top-down-Entscheidungskette• Identifikation der Mitarbeiter mit der Unternehmensvision ist gering3. Die Toyota Kultur„ Was ist Kultur“ Backup
  38. 38. TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementDifferenzierung nach Heidbrink/JeneweinTransformationale KulturBei Unternehmen mit einer ausgeprägten transformationalen Kultur steht diegemeinsame übergeordnete Unternehmensvision im Vordergrund. Mitarbeiternwird unterstellt, dass sie freiwillig Teil des Unternehmens sind und ihren Beitrag zumErreichen der langfristigen Ziele leisten.Merkmale:• Gemeinsame Vision der Vorgesetzten und Mitarbeiter• Starke Identifikation mit dem Unternehmen• Ideen der Mitarbeiter sind willkommen• Starker Fokus auf der Wandlungsfähigkeit des Unternehmens3. Die Toyota Kultur„ Was ist Kultur“ Backup
  39. 39. 2. TPS House„Das Fundament des TPS“TPS = Toyota Production SystemHeijunka:Der Begriff Heijunka beschreibt das Fundament des TPS-Konzepts für Just-in-Time-Prozesse – d. h. für Prozesse, bei denen zur Minimierung derLagerbestandskosten die benötigten Teile immer erst dann an ihremVerwendungsort eintreffen, wenn sie tatsächlich gebraucht werden.Julian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementBackup
  40. 40. 3. Die Toyota Kultur„Fernöstliche und westliche Einstellung zu Belohnung und Anerkennung“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementWestliche Kultur:Werte und VerhaltensweisenAsiatische Kultur:Werte und VerhaltensweisenBelohnung und AnerkennungToyota JapanMod. Belohnung und AnerkennungToyota USA• Als Einzelner für seineLeistungen anerkannt werden• Erfolg der Gruppe zuschreiben• Persönliche Schuld für Versagenübernehmen• Individuelle Anerkennung bringtin Verlegenheit• Bezahlung innerhalb einerTätigkeitskategorie gleich• Steigt nach der Dauer derBetriebszugehörigkeit• Keine individuelleAnerkennung der Leistung nurdes Teams• Bezahlung basiert aufTätigkeitskategorie, Dauer derBetriebszugehörigkeit, Leistungdes Unternehmens und desWerkes• Management erhält individuelleBoni• Kontrolle über individuelleAuswahlmöglichkeiten,Selbstbestimmung• Zu einer Gruppe gehören undmittels Teamarbeit die Ziele desTeams erreichen• Team erhält Belohnung undAnerkennung• Boni für Teamleistung• Gruppenbelohnung undindividuelle Boni• Bedürfnis nach Bestätigunganderer• Keine Anerkennung für bloßePflichterfüllung• Bedürfnis nach kritischemFeedback• Kritische Reflektion derSchwächen• Selten Lob für gute Arbeit• Laufendes Coaching zum Zweckpositiven ebenso kritischenFeedbacksBackup
  41. 41. 3. Die Toyota Kultur„Fernöstliche und westliche Einstellung zu Belohnung und Anerkennung“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6QualitätsmanagementVORSICHT BEI IMITATION TOYOTAS:Das Kulturdenken Toyotas kollidiert mit der westlichen Unternehmenskultur• Belohnung einzelner für die Erreichung der eignen Ziele, zulasten der Team- oderUnternehmensziele• Einsatz eines Systems von Strafen zur Disziplinierung der Mitarbeiter anstatt derProblemlösung im Rahmen einer Korrekturmaßnahme• Führungskräfte, die ihr Handeln auf kurzfriste Ergebnisse ausrichten anstatt eine Reihe vonWerten und Prinzipien auf den Prozess, der die Ergebnisse nach sich zieht• Belohnung der Führungskräfte mit kurzfristigen Boni anstatt langfristige Anreize zu schaffenAll diese, meist tief verwurzelten Kulturgedanken müssen auf allen Ebenen des UnternehmensSchritt für Schritt beseitigt werden. Erst dann kann mit dem Gedanken gespielt werden einBelohnungssystem wie Toyota es hat einzuführenBackup
  42. 42. 3. Die Toyota Kultur„Fallbeispiel“TPS = Toyota Production SystemTMMK = Toyota Motor Manufacturing KentuckyJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement„Der ehemalige Präsident von Ford, Red Polling, bat um eine Führung durch TMMK und wolltegerne mit leitenden Angestellten sprechen. Herr Cho war einverstanden und traf die nötigenVorbereitungen. [...] Sie (Polling und seine Ford Mitarbeiter) durften gehen, wohin sie wolltenund jede beliebige Frage stellen. Nach eineinhalb Stunden fraget Cho: „Welchen Eindruck habenSie gewonnen?“ Polling sagte: „Ich habe nichts ungewöhnliches gesehen.“ [...] Es war klar, dassHerr Polling von dem Besuch enttäuscht war und nicht das gesehen hatte, was er erwartethatte. Nach dem Besuch rief Herr Cho sein Team zusammen, das die Führung arrangiert hatteund sagte: „Wir haben heute eine sehr wertvolle Lektion gelernt. Wir haben dieselbe Ausrüstungund dasselbe System wie Ford, aber was Herr Pollig nicht erkannt hat, ist unserWettbewerbsvorteil, der in unseren Mitarbeitern schlummert. Wir sind erfolgreich, weil wir vieleintelligente, engagierte und höchst erfolgreiche Teammitglieder besitzen.“Backup
  43. 43. 3. Die Toyota Kultur„Analyse des Fallbeispiels“TPS = Toyota Production SystemJulian Weiß / Simon Genter VU6Qualitätsmanagement• Beobachtungen werden nur auf der Ebene der Artefakte festgestellt• Fragen zur Toyota Kultur beziehen sich nur auf Artefakt- und Verhaltensebene• Toyota hat nur kleine Belohnungen auf der Teamebene aber bedeutende Boni, diealle erhalten, wenn das Unternehmen ein gutes Ergebnis erwirtschaftet• Dieser Ansatz spiegelt den hohen Stellenwert der Teamarbeit wieder• Toyota fordert ein Höchstmaß an Verantwortungsgefühl und unternehmerischemDenken an ihre Teammitglieder und machen diesen deutlich, dass ihr Schicksal andasjenige des Unternehmens gebunden ist.Bei Toyota decken sich also die „Unausgesprochenen gemeinsamen Annahmen“ mitden „öffentlich propagierten Werten“ und den dazugehörigen „Artefakten“, dies istmöglicherweise verantwortlich für den Erflog Toyotas und dem Verlangen andererUnternehmen dieses Erfolgsmodell zu kopieren.Backup

×