Bewerbungstipendium

310 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
310
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
104
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bewerbungstipendium

  1. 1. Youngest student in Switzerland goes to Geneva Bewerbung um das demokratische Stipendium 2010 Aline & Sienna Maier, St. Gallen
  2. 2. Am 11. Februar 2010 war es endlich soweit ... <ul><li>... Ich, die weltgrösste Strampelmuse, hab meine Mama voll ausm Studirhytmus gerissen ... </li></ul><ul><li>... Aber jetzt, wo ich bald ganze 5 Monate alt bin, ist sie schon wieder volle Kanne im Prüfungsstress ... </li></ul><ul><li>... Nur arbeiten kann sie natürlich irgendwie nicht mehr so, seit sie mich an der Backe hat ... :) </li></ul>
  3. 3. ... Und damit ich nicht in St. Gallen grosswerden muss ... <ul><li>... Möchte Mama doch jetzt schon raus aus St. Gallen ... </li></ul><ul><li>... Wohin, wo‘s schön ist, sagt sie ... </li></ul><ul><li>... Wo sie an einer guten Uni ihren Master machen kann ... </li></ul><ul><li>... Und wo ich zweisprachig aufwachsen kann ... </li></ul><ul><li>... Und wo ich eine gute Schulausbildung kriege ... </li></ul>
  4. 4. Genf ist so schön !! <ul><li>Das sagt Mama immer. </li></ul><ul><li>Und eine Uni haben sie dort auch. </li></ul><ul><li>Aber um sicher zu gehen, dass dort der richtige Ort für uns ist, und dass dort eine gute Uni für Mama ist, und dass das mit dem Französisch auch klappt (denn Mama ist noch eine Katastrophe in Französisch :p), müssen wir erstmal für ein Semester dorthin - oder so ... </li></ul><ul><li>Ich glaub, ich lass den Rest besser mal Mama selbst erzählen. </li></ul>
  5. 5. Ein Freemover-Semester in Genf <ul><li>Hi Leute ! </li></ul><ul><li>Ich bin nach St. Gallen gekommen, um hier zu studieren, nicht um hier dauerhaft zu leben. Und ich möchte auch, dass meine kleine Tochter in einem schöneren Umfeld gross wird. Da ich noch 5 bis 6 Semester vor mir habe, möchte ich nun die Universität wechseln und habe ein Auge auf Genf geworfen. Im Master möchte ich mich ohnehin auf Internationales Recht und Völkerrecht spezialisieren, da ist die Stadt der UNO genau das richtige Pflaster. </li></ul><ul><li>Die französische Mentalität und der grosse See sind wunderbar für ein Stadtkind. </li></ul><ul><li>Um sicher zu gehen, dass Genf der richtige Ort für uns ist, möchte ich zunächst ein Austauschsemester dort machen. Dafür würde sich am besten das Sommersemester 2010 eignen, zur Not auch das Herbstsemester 2010. </li></ul><ul><li> Nun kann ich aber als frische Mami und Vollzeitstudentin nicht arbeiten gehen, ohne mein Kind zu vernachlässigen - was ich definitiv nicht will. Um dieses Austauschsemester finanzieren zu können, benötige ich in etwa € 4500,-, da meine jetzigen Ersparnisse nicht ausreichen, um 5 Monate in Genf zu studieren. </li></ul><ul><li>Es geht bei mir nicht nur um ein Semester, dass ich spasseshalber machen möchte, es geht für mich auch um einen guten Standort für meinen Master mit der Spezialisierung „International Law“ und eine schöne Stadt während der Kindheit meiner kleinen Tochter. </li></ul><ul><li>Von diesem Austauschsemester hängt also mein späteres Leben ab. Ohne Testsemester meine Sachen zu packen und alle Zelte hier in St. Gallen abzubrechen, dazu bin ich zu vorsichtig. Deshalb bewerbe ich mich um ein Stipendium </li></ul><ul><li>Ich danke Euch vielmals für Eure Unterstützung bei der Wahl!!!! </li></ul><ul><li>Aline </li></ul>

×