Fdi

557 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
557
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fdi

  1. 1. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen FDI und Handel in den USA: Eine Gravitationsanalyse (2000-2006)Sherif Elkoumy, Sergej Krieger, Patrick Meyer, Michaela Sprenger, Maren Zurich
  2. 2. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Agenda1. Grundlagen Globalisierung Die USA in der Weltwirtschaft Die Gravitationsgleichung2. Fragenpool3. Daten und Methodik4. Ergebnisse5. Fazit 2
  3. 3. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen 1. GlobalisierungDie außenwirtschaftliche Dimension der Globalisierungwird beschrieben durch den weltweiten HandelAnstieg des Welthandels > Weltwirtschaftswachstum Quelle: WTO 3
  4. 4. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Die USA in der WeltwirtschaftMonetär größte Volkswirtschaft der ErdeAnteil der USA am weltweiten Sozialprodukt beträgtein DrittelAufnahme von einem Viertel der weltweiten ExporteSchulden der USA bei Zentralbanken auf der Welt:über 2 Trillionen US-Dollar Quelle: CIA Factbook 4
  5. 5. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Die Gravitationsgleichung und ihre Analogie zur Newton-PhysikNewton´sche Gravitation:Ökon. Gravitations-gleichung: 5
  6. 6. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale WirtschaftsbeziehungenProblem: Kein linearer Zusammenhang in derökonomischen GravitationsgleichungAbhilfe: Linearisierung mittels logarithmus naturalisHat lineare Form, also kann man jetzt Techniken ausder linearen Regression nutzen. 6
  7. 7. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen 2.FragenpoolWarum wurden bilateralen Handels-werte Portugalsauf 1995 bezogen?•Inflationkennzahlen der OECD haben alle fünf Jahreeine neue Basis. Das BasisJahr für Africano war daher1995 für den Zeitraum 1998.2000. (Deflating the Nominal GDPinto a real measure)• wurde als Basisjahr bei der OECD Datenbankgenommen. 7
  8. 8. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale WirtschaftsbeziehungenWarum wurden die PPP von 1996 gewählt?•Die werte der Reihe PPP ( von OECD/Eurostat) habenfür den genannten Zeitraum die Basis 1996.•die meisten realistische Grundlage für denwirtschaftlichen Vergleich. Aufgrund von Unterschiedenim Preisniveau zwischen den Ländern 8
  9. 9. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale WirtschaftsbeziehungenHeteroskedastzität besagt, dass die Varianzen derStörvariablen periodenabhängig sind: Sie könnenvon Periode zu Periode unterschiedliche Werteannehmen.H1: E(u) ≠0 9
  10. 10. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen•Um Heteroskedastzität in Resgression model zutesten, White- Test wird verwendet, ist diemeisten allgemeinen Heteroskedastität Test Statistik: W = T·R2•Breusch-Pagan Test ist die Alternative. Estestet Heteroskedastzität.•Goldfeld-Quandt : Vergleich derStandardabweichungen von zweiTeilstücken der Regression 10
  11. 11. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen 11
  12. 12. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen•Verketteter Index ist ein Zahlindex, in der der Wertzu einer gegebenen Periode im Zusammenhang mitder Basis der vorigen Periode betrachtet wird. Diesunterscheidet sich von einer festen Basisperiode.•Verkettungsgliedzahl: bringt die Reihen von GDPund PPP in Einklang. Die Daten werden auf einBasisjahr gebracht. 12
  13. 13. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale WirtschaftsbeziehungenFDI Problems. ADI wird meist als Summe aus demUrsprung des Kapitals und nicht akkumuliertenGewinnen und Krediten der Leistungszentrale an dieausländische Tochterfirma errechnet.unterscheidet sich die Verfahren der nationalenStatistikämter voneinander. So rechnen wenigeLänder das Kapital der Muttergesellschaft an dieAuslandstöchter zum ADI 13
  14. 14. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale WirtschaftsbeziehungenFDI Problems. Der Gewinn, der im Auslandreinvestiert wird, wird von manchen Ländern, wieJapan, nicht zum ADI gerechnet.Jedes Unternehmen, das mit ADI finanziert wird,könnte aber ebenfalls an den Kapitalmarkt gelangen,um weitere Investitionen zu finanzieren. SolcheInvestition wird dann nicht als ADI errechnet 14
  15. 15. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen 3. Daten und Methodikln Tij = β 0 + β1 ln YiY j + β 2 ln YpciYpc j+ β 3 ln Dist ij + β 4 Bord ij + β 5 Lang ij+ β 6 EU + β 7 CC + β 8 Asia+ β 9 America + β10Oceania+ β11 ln FDIinij + β12 ln FDIout ij + uij 15
  16. 16. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Daten und Methodik (2)DatenDie bilateralen Handelsdaten der USA sind derInternational Trade by Commodity Database der OECDentnommenDurchschnittswerte sind in Tausend U.S. $ angegebenInward und Outward FDI wurden der International Direct Investment Statistic Database der OECD entnommen 16
  17. 17. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Daten und Methodik (3)GDP-Werte entstammen der OECD Economic OutlookDatabase und sind in der PPP des Jahres 2000 angegebenZur Ermittlung der GDP-per-capita-Werte wurden die GDP-Werte durch die Bevölkerungszahlen der jeweiligen JahredividiertDie Distanzen sind in Kilometer angegeben und wurden vonder CEPII anhand der Großkreisformel ermittelt 17
  18. 18. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen 4. Ergebnisse: AnnahmenPositive Koeffizienten Negative Koeffizienten • GDP • GDP per capita • Language • Distanz • Border • America FDIin; FDIout ?? 18
  19. 19. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Ergebnisse: Importe (1) Estimate Std. Error t value Pr(>|t|)(Intercept) -12.22323 7.50561 -1.629 0.134466America 1.42212 1.57729 0.902 0.388459Asia 0.33734 0.91861 0.367 0.721101Border NA NA NA NACC NA NA NA NAEU -0.45466 0.49820 -0.913 0.382916Language 1.10198 0.67585 1.631 0.134044ln.Distance. 0.18743 0.94042 0.199 0.846015ln.FDI.in. 0.01736 0.15643 0.111 0.913810ln.FDI.out. -0.03208 0.24631 -0.130 0.898973ln.GDP.GDP. 0.84778 0.14972 5.663 0.000209 ***ln.GDP.per.capita.GDP.per.capita. 0.39931 0.65425 0.610 0.555254Oceania -1.99792 1.46011 -1.368 0.201160---Signif. codes: 0 ‘***’ 0.001 ‘**’ 0.01 ‘*’ 0.05 ‘.’ 0.1 ‘ ’ 1 GDP-Koeffizient: 0,84778 19
  20. 20. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Ergebnisse: Importe (2) Estimate Std. Error t value Pr(>|t|)(Intercept) -10.2044 4.1158 -2.479 0.022190 *America 1.9184 0.6552 2.928 0.008318 **Asia 1.0537 0.6917 1.523 0.143337EU -0.0503 0.3929 -0.128 0.899411Language 0.3751 0.4218 0.889 0.384450ln.FDI.out. 0.2775 0.1126 2.465 0.022854 *ln.GDP.GDP. 0.7380 0.1570 4.701 0.000137 ***---Signif. codes:0 ‘***’ 0.001 ‘**’ 0.01 ‘*’ 0.05 ‘.’ 0.1 ‘ ’ 1 20
  21. 21. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Ergebnisse: Exporte (1)Coefficients: (2 not defined because of singularities) Estimate Std. Error t value Pr(>|t|)(Intercept) -10.52715 7.53352 -1.397 0.192530America 2.29100 1.58316 1.447 0.178478Asia 0.45498 0.92202 0.493 0.632344Border NA NA NA NACC NA NA NA NAEU -0.15818 0.50005 -0.316 0.758261Language 0.57433 0.67836 0.847 0.416992ln..Distance. 0.30401 0.94391 0.322 0.754030ln.FDI.in. 0.01167 0.15701 0.074 0.942217ln.FDI.out. 0.26499 0.24723 1.072 0.308968ln.GDP.GDP. 0.69811 0.15027 4.646 0.000914 ***ln.GDP.per.capita.GDP.per.capita. -0.19951 0.65668 -0.304 0.767501Oceania -0.48194 1.46553 -0.329 0.749052---Signif. codes: 0 ‘***’ 0.001 ‘**’ 0.01 ‘*’ 0.05 ‘.’ 0.1 ‘ ’ 1 21
  22. 22. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Ergebnisse: Exporte (2)Coefficients: Estimate Std. Error t value Pr(>|t|)(Intercept) -8.35175 3.43980 -2.428 0.02926 *America 2.10535 0.53673 3.923 0.00153 **Asia 0.66066 0.59169 1.117 0.28298EU -0.07920 0.36753 -0.216 0.83248Language 0.54871 0.32928 1.666 0.11784ln.FDI.in. 0.16404 0.08065 2.034 0.06134 .ln.GDP.GDP. 0.73341 0.12972 5.654 5.95e-05 ***---Signif. codes: 0 ‘***’ 0.001 ‘**’ 0.01 ‘*’ 0.05 ‘.’ 0.1 ‘ ’ 1 22
  23. 23. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen Ergebnisse: Exporte (3)Coefficients: Estimate Std. Error t value Pr(>|t|)(Intercept) -10.57825 4.73798 -2.233 0.037802 *America 1.78091 0.86101 2.068 0.052489 .Asia 0.63914 0.51098 1.251 0.226188EU -0.27444 0.32189 -0.853 0.404503Language 0.34628 0.31011 1.117 0.278077ln..Distance. 0.05031 0.39949 0.126 0.901114ln.FDI.out. 0.39303 0.08549 4.597 0.000197 ***ln.GDP.GDP. 0.66194 0.11591 5.711 1.67e-05 *** ---Signif. codes: 0 ‘***’ 0.001 ‘**’ 0.01 ‘*’ 0.05 ‘.’ 0.1 ‘ ’ 1 23
  24. 24. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen 5. Fazitpositiver Zusammenhang zwischen FDIout und Importepositiver Zusammenhang zwischen FDIin und Exportepositiver Zusammenhang zwischen FDIout und Exportekomplementärer Zusammenhang 24

×