16. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Bibliothek & Information Deutschland (BID)
6. Bibliothekskongress Leipzig 20...
2Öffentliche Präsentation Looted Cultural Assets im Centrum Judaicum am 10. März 2016
Kooperation
ab 2002
• erste Forschun...
3Öffentliche Präsentation Looted Cultural Assets im Centrum Judaicum am 10. März 2016
Kooperation
Sommer
2012
• raubgut.zl...
46. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Entwicklung
Inhaltliche Weiterentwicklung
1. Anwendertreffen im September 20...
56. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Datenbank
- Frontend & Backend
- Entity-Relationship-Modell
- Aufnahmen (Exe...
66. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Frontend Startseite
76. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Frontend Exemplar
86. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Frontend Provenienzhinweis
96. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Frontend Ernst Feder
106. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Frontend Startseite
116. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Backend Exemplar
126. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Backend Exemplar
136. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Backend Provenienzhinweis
146. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Backend Entität
156. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016
Bibliothek & Information Deutschland (BID)
6. Bibliothekskongress Leipzig 2...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

14.03.2016: Looted Cultural Assets – Kooperative Provenienzforschung

158 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag zusammen mit Sina Latza von der Universitätsbibliothek der Freien Universität Belin auf dem 105. Bibliothekartag 2016 in Leipzig – Workshop "NS-Raubgut und Provenienzverzeichnung: Exemplar- und Sammlungsgeschichte sichtbar machen"

Abstract:
Die Aufgabe, vor der die NS-Raubgutforschung in Bibliotheken steht – die Erfassung, Verzeichnung und Restitution geraubter Bestände sowie die Publikation der Forschungsergebnisse – stellt enorme Anforderungen an die konkret in den einzelnen Einrichtungen Forschenden. Die meist für einen knapp befristeten Zeitraum finanzierten Forschungsprojekte entwickeln im Ergebnis häufig pragmatische Insellösungen, die allgemeine Fragen zu für die Provenienzforschung insbesondere in deutschen und österreichischen Bibliotheken wichtigen Themen nicht aufgreifen können. Fragen zur konkreten Umsetzung interoperativer Provenienzerfassung, zur Mit- und Nachnutzung von Forschungsergebnissen und Kommunikationswegen.
Für Provenienzforschung im Bibliotheksbereich ist insbesondere Aufgrund chroni-scher Mittelknappheit für dieses Arbeitsgebiet einerseits, einer erheblichen Menge an zu erfassenden, auszuwertenden Daten in Form von Exemplardaten, Provenienzhinweisbeschreibungen, Personendaten etc. andererseits der offene, transparente Austausch von erhobenen Daten von essenzieller Bedeutung. Dies gilt im Jahr 2015 – 75 Jahre nach Kriegsende – umso mehr, da für die Erreichung des Ziels der NS-Raubgutforschung, die Restitution der geraubten Kulturgüter, der Faktor Zeit mit jedem Tag an Gewicht gewinnt.
Am Beispiel der aus einer dieser Insellösungen weiter entwickelter Datenbank loo-tedculturalassets.org will der Vortrag einen Ansatz aufzeigen, wie Provenienzfor-schung in Bibliotheken und perspektivisch in anderen Einrichtungen, die vom Kulturgutraub im Nationalsozialismus profitiert haben, auf kooperativer Basis und damit den gegebenen Problemen gegenüberstehend, betrieben werden kann.

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
158
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

14.03.2016: Looted Cultural Assets – Kooperative Provenienzforschung

  1. 1. 16. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Bibliothek & Information Deutschland (BID) 6. Bibliothekskongress Leipzig 2016 »Bibliotheksräume – real und digital« Sina Latza Garystr. 39 14195 Berlin restitution@ub.fu-berlin.de Sebastian Finsterwalder Breite Str. 30-36 10178 Berlin raubgut@zlb.de Die kooperative Provenienzdatenbank
  2. 2. 2Öffentliche Präsentation Looted Cultural Assets im Centrum Judaicum am 10. März 2016 Kooperation ab 2002 • erste Forschung im Bestand der ZLB seit Ende 2009 • systematische NS-Raubgutforschung im Bestand der ZLB ab Herbst 2011 • Entwicklung einer Datenbank mit Collective Access
  3. 3. 3Öffentliche Präsentation Looted Cultural Assets im Centrum Judaicum am 10. März 2016 Kooperation Sommer 2012 • raubgut.zlb.de geht online • zeitgleich startet die Kooperation mit dem Centrum Judaicum seit Frühjahr 2014 • auf Initiative von FU Berlin und UB Potsdam: Entwicklung einer weiteren Kooperation • inklusive gemeinsamer Weiterentwicklung der bestehenden Datenbank Mai 2015 • Stopp der Verzeichnung auf raubgut.zlb.de • FU Berlin, UB Potsdam, Centrum Judaicum und ZLB verzeichnen gemeinsam in einer Datenbank seit Sommer 2015
  4. 4. 46. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Entwicklung Inhaltliche Weiterentwicklung 1. Anwendertreffen im September 2015  Standards für die Erfassung entwickelt Technische Weiterentwicklung - Anpassungen fortlaufend - kollaborativ im Wiki Das A & O: ständiger Austausch
  5. 5. 56. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Datenbank - Frontend & Backend - Entity-Relationship-Modell - Aufnahmen (Exemplare und Provenienzhinweise) - Entitäten (gemeinsamer Informationsstand) Provenienzhinweis EntitätExemplar
  6. 6. 66. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Frontend Startseite
  7. 7. 76. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Frontend Exemplar
  8. 8. 86. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Frontend Provenienzhinweis
  9. 9. 96. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Frontend Ernst Feder
  10. 10. 106. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Frontend Startseite
  11. 11. 116. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Backend Exemplar
  12. 12. 126. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Backend Exemplar
  13. 13. 136. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Backend Provenienzhinweis
  14. 14. 146. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Backend Entität
  15. 15. 156. Bibliothekskongress Leipzig am 14.03.2016 Bibliothek & Information Deutschland (BID) 6. Bibliothekskongress Leipzig 2016 »Bibliotheksräume – real und digital« Sina Latza Garystr. 39 14195 Berlin restitution@ub.fu-berlin.de Sebastian Finsterwalder Breite Str. 30-36 10178 Berlin raubgut@zlb.de Die kooperative Provenienzdatenbank

×