Fidel Castro ( Jurist und Anwalt) Castro ist heute der  weltweit am längsten im Amt gewesene Staats- und Regierungschef, s...
<ul><li>25 % der Bevölkerung waren Analphabeten </li></ul><ul><li>Castro wollte eine nationalstaatlich orientierte Industr...
Ideologie und Anhängerschaft Castro hatte eine Diktatur 1959 CIA- Direktor: “ Kommunisten halten Castro für Repräsentanten...
<ul><li>Wie kommt er an der Macht? </li></ul><ul><li>Seit 1953 war Castro ein aktiver Gegner des Diktators Fulgencio Batis...
<ul><li>Aufbau der Herrschaft </li></ul><ul><li>Es gab vier Etappen : </li></ul><ul><li>Zuerst arbeitete Castro für eine A...
Wie organisiert er seine Herrschaft? <ul><li>Nach der Revolution wurden 90% der Industrie und über 70% der   Landwirtschaf...
Legale und illegale Methoden <ul><li>In den ersten Jahren von seiner Herrschaft wurden viele politische Gegner  inhaftiert...
Opposotion <ul><li>USA </li></ul><ul><li>Exilkubaner mit Verbingungen zu den USA. </li></ul>
<ul><li>Was hat er geschafft? </li></ul><ul><li>Kostenloses Bildungswesen </li></ul><ul><li>Die vollständige Alphabetisier...
QUELLEN http://de.wikipedia.org/wiki/Kuba#Revolution_1959 http://www.tlahui.com/politic/politi00/politi10/cu10-1.htm http:...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Castro

727 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
727
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Castro

  1. 2. Fidel Castro ( Jurist und Anwalt) Castro ist heute der weltweit am längsten im Amt gewesene Staats- und Regierungschef, sowie Parteichef der Kommunistisches Partei Kubas (PCC). <ul><li>Bedindungen des Aufstiegs </li></ul><ul><li>80% des Exports des Landes bestimmte Zucker. Die USA importierte zwei Drittel des Rohrzuckers aus Kuba. </li></ul><ul><li>Vor 1959 war Fulgencio Batista (Militärdiktator) an der Macht. Er hatte eine enge Beziehung zu den USA. Damals war Kuba quasi eine Kolonie der USA. </li></ul><ul><li>1958 (vor der Revolution) entfielen auf Kuba über drei Viertel der landwirtschaftlichen Nutzflächen (von mehr als 100 ha) auf Zuckerrohr (Monokultur). </li></ul><ul><li>Niedrige Exporterlöse aus dem Zucker verursachten </li></ul><ul><li>- Arbeitslosigkeit </li></ul><ul><li>- sozioökonomische Strukturprobleme </li></ul><ul><li>- viel Prostitution. </li></ul>
  2. 3. <ul><li>25 % der Bevölkerung waren Analphabeten </li></ul><ul><li>Castro wollte eine nationalstaatlich orientierte Industrie errichten, um die Freiheit und Unabhängigkeit Kubas zu erreichen. </li></ul><ul><li>Deshalb hat er das Volk aufgerufen, eine Revolution zu machen. </li></ul>
  3. 4. Ideologie und Anhängerschaft Castro hatte eine Diktatur 1959 CIA- Direktor: “ Kommunisten halten Castro für Repräsentanten der Bourgoisie” FIDEL: -Ablehnung kommunistischer Ideen -Beeinflusst von Marx, Engels und Lenin (Kommunismus) -Antiimperialistisch -Antikapitalistisch -Nationalistisch *Am Anfang wollte Fidel sozialistisch und nicht kommunistisch sein, aber mit der Zeit hat er sich aufgrund von Problemen mit den USA (US-Bürger und Firmen besaßen 80% der Infrastruktur Kubas) mit der UdSSR (Sowjet- union) verbündet.
  4. 5. <ul><li>Wie kommt er an der Macht? </li></ul><ul><li>Seit 1953 war Castro ein aktiver Gegner des Diktators Fulgencio Batista (1901-1973). </li></ul><ul><li>1956 begann Castro einen Guerrillakrieg, der drei Jahre später zum Erfolg führte. </li></ul><ul><li>„ Movimiento 26 de Julio“ hieβ die bewaffnete Organisation, die gegen die Diktatur Batistas kämpfte. </li></ul><ul><li>Dezember 1958 trat Batista zurück und verlieβ Kuba mit seiner Familie. </li></ul><ul><li>Anfang Januar 1959 kam Castro an die Macht. </li></ul><ul><li>Castro wurde im Februar 1959 von Manuel Urrutia zum Ministerpräsident ernannt (dieses Amt behielt er bis 1976). </li></ul><ul><li>Danach wurde er Präsident von Kuba (1976-2008). </li></ul>
  5. 6. <ul><li>Aufbau der Herrschaft </li></ul><ul><li>Es gab vier Etappen : </li></ul><ul><li>Zuerst arbeitete Castro für eine Agrarreform, um eine gute wirtschaftliche Entwicklung von Kuba zu schaffen. </li></ul><ul><li>Danach strebte er eine generelle Verstaatlichung bedeutender Bereiche der Wirtschaft an, d.h., dass Castro am Anfang seiner Herrschaft eine sozialistische Ideologie erreichen wollte. </li></ul><ul><li>Sein drittes Ziel war die Abschaffung von Arbeitlosigkeit und Unterbeschäftigung. </li></ul><ul><li>Schließlich wollte er eine umfassende (extenso) Entwicklung des Bildungs- und Sozialwesens (bienestar social). </li></ul>
  6. 7. Wie organisiert er seine Herrschaft? <ul><li>Nach der Revolution wurden 90% der Industrie und über 70% der Landwirtschaft verstaatlicht. </li></ul><ul><li>Religion: </li></ul><ul><li>-Die kubanische Verfassung garantiert die Religionsfreiheit und die Trennung von Kirche und Staat. Die Mehrzahl der Kubaner gehören den katholischen oder afrokubanischen Religionen an. </li></ul>
  7. 8. Legale und illegale Methoden <ul><li>In den ersten Jahren von seiner Herrschaft wurden viele politische Gegner inhaftiert und hingerichtet. </li></ul><ul><li>Später wurden auch Kubaner inhaftiert, die nach Castros Definition als „Soziale Abweichler“ galten, einschließlich Homosexuelle und HIV-Infizierte. </li></ul><ul><li>Schlechte Behandlung der politischen Gefangenen: Menschenrechtsverletzungen </li></ul>
  8. 9. Opposotion <ul><li>USA </li></ul><ul><li>Exilkubaner mit Verbingungen zu den USA. </li></ul>
  9. 10. <ul><li>Was hat er geschafft? </li></ul><ul><li>Kostenloses Bildungswesen </li></ul><ul><li>Die vollständige Alphabetisierung </li></ul><ul><li>Gutes Sozialwesen und kostenloses Gesundheitssystem </li></ul><ul><li>Es ist eine kommunistische Nation, weil alle das gleiche vom Staat kriegen. </li></ul><ul><li>90% der Industrie und über 70% der Landwirtschaft verstaatlicht. </li></ul><ul><li>Keine Diskriminierung von Frauen und Schwarzen. </li></ul><ul><li>Mehr Tourismus zu haben. Damit hat er gegen die Arbeitslosigkeit gekämpft. </li></ul>
  10. 11. QUELLEN http://de.wikipedia.org/wiki/Kuba#Revolution_1959 http://www.tlahui.com/politic/politi00/politi10/cu10-1.htm http://www.monografias.com/trabajos12/revolcub/revolcub.shtml http://www.muz-online.de/america/kuba.html http://www.terrorfileonline.org/es/index.php/Fulgencio_Batista_y_Zald%C3%ADvar http://www.somosjovenes.cu/index/semana11/batista.htm http://de.wikipedia.org/wiki/Fidel_Castro http://www.fidel-castro.de/   http://www.biografiasyvidas.com/biografia/c/castro_fidel.htm http://www.sprachcaffe-kuba.com/DE/Kuba_informationen-Staat-Gesellschaft.htm

×