TEDxHamburg "Urban Connectors" 2014

646 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
646
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
93
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

TEDxHamburg "Urban Connectors" 2014

  1. 1. Working Lunch, Hamburg, 01.04.2014 DIE ZUKUNFT VON A NACH B.! MOBILITÄT 2020 – VON CARSHARING BIS AUTONOMES FAHREN. VON INNER-CITY BIS INTER-CITY. VON INTERMODAL BIS SEAMLESS. Hamburg
  2. 2. 66 Minuten. 22 Köpfe.! MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014! 2!
  3. 3. 1 Thema. Neue Ideen. ! 3! Das Thema: Mobilität im Jahr 2020! Die Ideenbereiche: 1. Neue Mobilitätsformen Wie bewegen sich Menschen zukünftig? Und wie gestaltet sich das neue Verhältnis zwischen Besitzen, Nutzen und Teilen von Verkehrsmitteln? 2. Nutzerorientierte Mobilität! Wie kann der Mensch noch stärker im Mittelpunkt stehen? Und welche Chancen ergeben sich aus der gezielten Sammlung und Nutzung von Daten? 3. Autonomes Fahren! Autonomes Fahren würde neue Freiräume schaffen, muss aber noch einige Hürden überwinden… MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014!
  4. 4. Die Ideen.! Mobilität im Jahr 2020 > Neue Mobilitätsformen (1/2)! Die Mobilität der Zukunft braucht ein vernetztes Ökosystem. Um ein einfaches und „convenientes“ Mobilitätsangebot zu schaffen, müssen sich Anbieter aus den unterschied-lichsten 4! Bereichen analog und digital vernetzen – von klassischen Mobilitätsdienstleistern und Logistikern bis hin zu Gastronomie-, Unterhaltungs- und Telekommuni-kationsunternehmen. Damit intermodale Mobilität auch an den Schnittstellen und Engpässen reibungslos funk-tioniert, muss auch die Städteplanung stark involviert werden. ! Der Mobilitätspass mit Mobility-Flatrate.! Ein Mobilitäts-Pass könnte Zugang zu solch einem komplexen Mobilitätsangebot der unterschiedlichen Partner geben und es ganz einfach nutzbar machen. Solch ein Pass hätte auch das Potential ein neues Status-Symbol der Mobilität zu werden. MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014!
  5. 5. > Neue Mobilitätsformen (2/2)! 5! Die Ideen.! Mobilität im Jahr 2020 Besitzen, Nutzen oder Teilen? Hauptsache Zugang! Bereits heute koexistieren in der Mobilität „Besitzen“, „Nutzen“ und „Teilen“. Doch ganz unabhängig davon wird der Zugang zu Mobilität immer wichtiger. Nachhaltigkeit und Sharing als Statussymbol! Werte unterliegen sozialen Dynamiken – so verliert das Auto als Statussymbol an Wert, wohingegen „Sharing“ und Nachhaltigkeit insbesondere bei Großstädtern zunehmend „cooler“, also statusträchtiger werden. ! „Corporate Firmenwagen Sharing“! Das Teilen von Verkehrsmitteln könnte sogar auch bis zum Firmenwagen gedacht werden, der tagsüber ja meist ungenutzt bleibt. Hier könnte vor allem bei Großunternehmen ein Firmenwagen-Sharing-Programm mit ökonomischem Mehrwert und ökologischer Strahlkraft initiiert werden – z.B. bei Beiersdorf in Hamburg. MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014!
  6. 6. 6! Die Ideen.! Mobilität im Jahr 2020 > Nutzerorientierte Mobilität (1/2)! Menschen wollen Mobilität mit Mehrwert.! Mobilität sollte aus dem Bedarf und den Bedürfnissen der Nutzer heraus entwickelt werden und kann durch-aus mehrere Bedürfnisse gleichzeitig erfüllen. My Mobility Experience. So sollte Mobilität auch nicht nur zeitlich effizient sein, sondern Spaß machen, den Weg zum Ziel machen, und nicht zuletzt die Öko-Bilanz verbessern… Neben der zeitlichen Effizienz sollte also auch die individuelle Reiseerfahrung im Fokus stehen, damit die Zeit des Reisens auch gut genutzt werden kann. Doch am Ende ist nicht nur der Weg, sondern vor allem das Ankommen das Ziel. ! MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014!
  7. 7. 7! Die Ideen.! Mobilität im Jahr 2020 > Nutzerorientierte Mobilität (2/2)! Bessere Lösungen durch relevante Daten ! Auch beim Thema „Big Data“ ist es essentiell nutzerorientiert zu denken und zu handeln. Der Trend 24/7 „always on“ zu sein, bietet Mobilitätsdienstleistern die Möglichkeit das Mobilitätsverhalten ihrer Kunden im Alltag zu verfolgen. Durch die Auswertung dieser Daten kann ein besseres Verständnis aufgebaut werden, um optimale Lösungen für die Kunden zu entwickeln. Neue Angebotsfelder durch „Predictive Search“ und „Real-Time Mobility Companions“! Über Smart Phones und mit Hilfe von Predictive Search Technologien können dem Nutzer Angebote empfohlen werden, die seinem Profil entsprechen. Die Angst vor Datenmissbrauch und der Wunsch nach Freiheit. In Anbetracht der jüngsten Datenmiss-brauchsskandale sollte Data Mining und die daraus abgeleiteten Individuallösungen sensibel gehandhabt werden. Und je mehr Kontrolle verloren geht, desto größer wird der Wunsch nach dem freien Willen… MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014!
  8. 8. Die Ideen.! Mobilität im Jahr 2020 > Autonomes Fahren! Mehr Zeit und Freiheit durch autonomes Fahren.! Für die Autofahrer von morgen könnten sich ganz neue Freiräume und Freizeiten auftun. Aber auch physisch und psychisch eingeschränkte Personen würden mehr Unabhängigkeit gewinnen. 8! Carsharing 2.0 Selbstfahrende Autos würden die ökologischen und ökonomischen Aspekte des Carsharings noch weiter verstärken, weil sie selbst termingerecht von A nach B fahren können, und so noch mehr Menschen erreichen. Wohl erst nach 2020… Aktuell gibt es noch viele Vorbehalte, was die schnelle Durchsetzung des autonomen Fahrens bis 2020 betrifft – vom Kontrollverlust des Fahrers bis hin zu Sicherheits-und Versicherungs- und Verkehrstechnischen Fragen. Das halbautonome Fahren dagegen wär schon viel früher vorstellbar… MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014!
  9. 9. 9! Kontakt. ! Sasserath Munzinger Plus GmbH Rosenstraße 18 10178 Berlin Marcel von dem Berge Tel: 030/ 779 07 77-86 mvdb@sasserathmunzingerplus.com MOBILITY TREND LAB | Hamburg, 01. April 2014!

×