Training 
1
Customer Development & 
LaunchPad Central 
1. Strategietag des LMU Entrepreneurship Center 
Thomas Sontheim München, 17. O...
Fahrplan 
3 
Ein Customer Development Beispiel 
LaunchPad Central 
Anwendung von LPC an einem Start-Up Beispiel
Customer Development als Cartoon 
http://thestartuptoolkit.com/blog/2010/08/the-risk-validation-pyramid
6
7 
Geschäftsmodell Owlet 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition Customer Relationship 
Drahtloser 
Pulsoximeter z...
8 
Geschäftsmodell Owlet 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition Customer Relationship 
Drahtloser 
Pulsoximeter z...
9 
Der erste Pivot gleich zu Beginn 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition Customer Relationship 
Drahtlose 
Über...
10 
Entscheidende Thesen ausreichend prüfen 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition Customer Relationship 
Drahtlo...
11 
Kernthesen validiert ohne etwas entwickelt zu haben! 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition Customer Relation...
12 
Wie können wir den Vertrieb aufbauen 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition 
Drahtlose 
Überwachung von 
Lebe...
13 
Kann das Produkt doch verkauft werden? 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition 
Drahtlose 
Überwachung von 
Le...
14 
Das Marktrisiko konnte weitgehend 
minimiert werden 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition 
Drahtlose 
Überwa...
15 
Jetzt Fokus auf das technologische Risiko! 
Können sie das Produkt überhaupt bauen? 
Key Partners 
Key Activities Valu...
16 
Mit den Nutzern die tatsächliche 
Anwendung testen! 
Key Partners 
Key Activities 
Korrekte Messung 
der Lebenszeichen...
17 
Kleine Änderungen des Geschäftsmodells 
sind kein PIVOT 
Key Partners 
Key Activities 
Korrekte Messung 
der Lebenszei...
18 
Kann man noch „leaner“ sein? 
Key Partners 
Key Activities 
Drahtlose 
Übertragung 
Korrekte Messung 
der Lebenszeiche...
19 
Zurück zum Start? 
Key Partners 
Key Activities 
Drahtlose 
Übertragung 
Korrekte Messung 
der Lebenszeichen 
Value Pr...
20 
Weniger Risiko durch 
Customer Development 
Key Partners 
Key Activities 
Drahtlose 
Übertragung 
Korrekte Messung 
de...
21 
Fazit: Ein Griff in die Customer Development Toolbox hilft 
immer
22 
Customer Development Workflow 
• Experimente vorbereiten 
• Experimente durchführen 
• Experimente 
dokumentieren 
• E...
Lean Start-Up als moderner Ansatz zur Innovation 
bei Unternehmensgründung. 
24 
Business Modell 
Generation 
Customer 
De...
Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 
25 
Anteil der National Science 
Foundation (NSF) Teams, die 
finanziert ...
LaunchPad Central als Enabler 
26 
Customer Development  Agile Development  Business Model Canvas 
 LaunchPad Central 
...
28 
Das ganze am besten an einem Beispiel erklärt: 
Safari Start-Up Projekt: Hofladen München 
Team Hofladen 
Vier junge u...
Ein erster Blick in LaunchPad Central 
29
Der Startbildschirm sieht folgendermaßen aus 
30
Dann folgt ein persönlicher Canvas – Das Geschäftsmodell 
31 
Regionale 
Schmankerl 
online bestellen 
On Work Delivery 
R...
Wie kann dieser befüllt werden? 
32 
Unternehmen mit großen Standort 
Mitarbeiterzufriedenheit steigt
Eingabe von Hypothesen im BMC 
33 
Straßenbefragung
Schon sieht das Ganze etwas voller aus! 
34
In der Detailansicht kann man Inhalte editieren und 
ergänzen 
35
Und Experimente zu den Thesen zuordnen 
36
Vorbereitung von Experimenten ist das A und O 
37 
„In allen Dingen hängt der Erfolg von der Vorbereitung ab“ 
Konfuzius, ...
Experimente durchführen oder einfach „Get out of the 
Building“ 
38 
„There are no facts inside your 
building, so get the...
Experimente dokumentieren mithilfe von LPC 
39
Experimente strukturiert dokumentieren hilft bei der 
Auswertung 
40
Die Auswertung beginnt schon bei der Dokumentation 
41 
Regionale Bauern können nicht skalieren 
Zeigen wie Mentoren Feedb...
You are not alone! LPC Mentorenfeedback 
42
Messaging in LPC 
43
Erkenntnisse aus Interviews auch umsetzen! 
Keine Angst vor PIVOTs 
44 
PIVOTIEREN ? Und damit meine Idee verraten? 
! Ja!...
Validierung/Invalidierung von Thesen im System leichter als 
in echt! 
45
Auswirkungen auf den Canvas 
46
Summary 
47 
Nutzt Customer 
Development 
Mit LPC spart ihr 
euch 
Medienbrüche 
Nutzt die 
externe Sicht 
auf eure Idee 
...
Eure nächsten Schritte in LPC 
48 
Zugangsdaten 
per E-Mail 
Präsentationen 
in LPC 
Tutorials Entdecken 
Fragen fragen
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 
49 
REFERENT 
Thomas Sontheim 
T: +49 89 21 666 880 
M: +49 171 33 589 23 
sontheim@sa...
MÜNCHEN 
Safari Consulting 
Dachauer Straße 42 
80335 München 
T: +49 89 21666-880 
info@safari-consulting.de 
MAINZ 
Safa...
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Introduction to Customer Development & LaunchPad Central

710 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im Rahmen des 1. Strategietag des LMU Entrepreneurship Center (Jahrgang 2014) haben wir in die Methode Customer Development (Lean Startup) eingeführt und den Accelerator Teams das Tool LaunchPad Central vorgestellt.

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
710
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
228
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Introduction to Customer Development & LaunchPad Central

  1. 1. Training 1
  2. 2. Customer Development & LaunchPad Central 1. Strategietag des LMU Entrepreneurship Center Thomas Sontheim München, 17. Okt. 2014
  3. 3. Fahrplan 3 Ein Customer Development Beispiel LaunchPad Central Anwendung von LPC an einem Start-Up Beispiel
  4. 4. Customer Development als Cartoon http://thestartuptoolkit.com/blog/2010/08/the-risk-validation-pyramid
  5. 5. 6
  6. 6. 7 Geschäftsmodell Owlet Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Drahtloser Pulsoximeter zur Überwachung von Patienten Customer Segments Krankenschwestern Key Resources Channels Krankenhäuser Cost Structure Revenue Streams
  7. 7. 8 Geschäftsmodell Owlet Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Drahtloser Pulsoximeter zur Überwachung von Patienten Customer Segments Krankenschwestern Key Resources Channels Krankenhäuser Cost Structure Revenue Streams
  8. 8. 9 Der erste Pivot gleich zu Beginn Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Säuglingen/ Kleinkindern durch Fußband Customer Segments Besorgte Eltern Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams
  9. 9. 10 Entscheidende Thesen ausreichend prüfen Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Säuglingen/ Kleinkindern durch Fußband Customer Segments Besorgte Eltern Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams
  10. 10. 11 Kernthesen validiert ohne etwas entwickelt zu haben! Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Säuglingen/ Kleinkindern durch Fußband Customer Segments Besorgte Eltern Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams
  11. 11. 12 Wie können wir den Vertrieb aufbauen Key Partners Key Activities Value Proposition Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Säuglingen/ Kleinkindern durch Fußband Customer Relationship Leihmodell Customer Segments Besorgte Eltern Key Resources Channels Retailers Revenue Streams Cost Structure COGS $40 - $60
  12. 12. 13 Kann das Produkt doch verkauft werden? Key Partners Key Activities Value Proposition Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Säuglingen/ Kleinkindern durch Fußband Customer Relationship Kaufmodell Customer Segments Besorgte Eltern Key Resources Channels Retailers Revenue Streams Cost Structure COGS $40 - $60
  13. 13. 14 Das Marktrisiko konnte weitgehend minimiert werden Key Partners Key Activities Value Proposition Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Säuglingen/ Kleinkindern durch Fußband Customer Relationship Kaufmodell Customer Segments Besorgte Eltern Key Resources Channels Retailers Revenue Streams SALE: $ 299 Cost Structure COGS $40 - $60
  14. 14. 15 Jetzt Fokus auf das technologische Risiko! Können sie das Produkt überhaupt bauen? Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Drahtlose Übertragung Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams
  15. 15. 16 Mit den Nutzern die tatsächliche Anwendung testen! Key Partners Key Activities Korrekte Messung der Lebenszeichen Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Key Resources Channels Säuglingen / Kleinkindern durch Fußband Cost Structure Revenue Streams
  16. 16. 17 Kleine Änderungen des Geschäftsmodells sind kein PIVOT Key Partners Key Activities Korrekte Messung der Lebenszeichen Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Key Resources Channels Säuglingen / Kleinkindern durch Socke Cost Structure Revenue Streams
  17. 17. 18 Kann man noch „leaner“ sein? Key Partners Key Activities Drahtlose Übertragung Korrekte Messung der Lebenszeichen Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Key Resources Channels Säuglingen / Kleinkindern durch Socke FDA Zulassung Cost Structure Revenue Streams
  18. 18. 19 Zurück zum Start? Key Partners Key Activities Drahtlose Übertragung Korrekte Messung der Lebenszeichen Value Proposition Customer Relationship Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Key Resources Channels Säuglingen / Kleinkindern durch Socke Customer Segments Besorgte Eltern FDA Zulassung Cost Structure Revenue Streams
  19. 19. 20 Weniger Risiko durch Customer Development Key Partners Key Activities Drahtlose Übertragung Korrekte Messung der Lebenszeichen Value Proposition Drahtlose Überwachung von Lebenszeichen von Säuglingen / Kleinkindern durch Socke Customer Relationship Kaufmodell Customer Segments Besorgte Eltern Nicht besorgte Eltern Key Resources FDA Zulassung Channels Retailer Cost Structure Revenue Streams SALE: $ 299
  20. 20. 21 Fazit: Ein Griff in die Customer Development Toolbox hilft immer
  21. 21. 22 Customer Development Workflow • Experimente vorbereiten • Experimente durchführen • Experimente dokumentieren • Experimente auswerten • Bedeutung der Experimente filtern • Ergebnisse umsetzen • Auswirkungen auf Geschäftsmodell darstellen
  22. 22. Lean Start-Up als moderner Ansatz zur Innovation bei Unternehmensgründung. 24 Business Modell Generation Customer Development Agile Development
  23. 23. Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 25 Anteil der National Science Foundation (NSF) Teams, die finanziert wurden. 18% 60% Funding Rate NSF Innovation Corps Teams ohne LLP Programm (letzten 30 Jahre) NSF Innovation Corps Teams aus dem LLP Programm (n= 2.200)
  24. 24. LaunchPad Central als Enabler 26 Customer Development  Agile Development  Business Model Canvas  LaunchPad Central “is the Platform for Evidence-Based EntrepreneurshipTM that allows entrepreneurs to measure, analyze, and communicate their customer discovery in real-time to increase their odds of success.” (LPC, 2014)
  25. 25. 28 Das ganze am besten an einem Beispiel erklärt: Safari Start-Up Projekt: Hofladen München Team Hofladen Vier junge und innovative Köpfe, die ihre Leidenschaft für gesunde, frische und qualitativ hochwertige Produkte aus der Region mit Ihnen & Ihrem Unternehmen teilen möchten.
  26. 26. Ein erster Blick in LaunchPad Central 29
  27. 27. Der Startbildschirm sieht folgendermaßen aus 30
  28. 28. Dann folgt ein persönlicher Canvas – Das Geschäftsmodell 31 Regionale Schmankerl online bestellen On Work Delivery Regionale Bauern MA von großen Unternehmen
  29. 29. Wie kann dieser befüllt werden? 32 Unternehmen mit großen Standort Mitarbeiterzufriedenheit steigt
  30. 30. Eingabe von Hypothesen im BMC 33 Straßenbefragung
  31. 31. Schon sieht das Ganze etwas voller aus! 34
  32. 32. In der Detailansicht kann man Inhalte editieren und ergänzen 35
  33. 33. Und Experimente zu den Thesen zuordnen 36
  34. 34. Vorbereitung von Experimenten ist das A und O 37 „In allen Dingen hängt der Erfolg von der Vorbereitung ab“ Konfuzius, 551 v. Chr; chinesischer Philosoph „Wer mental unzureichend vorbereitet neue Aufgaben übernimmt, läuft in unübersehbare Risiken hinein. Der Geist muß sozusagen "über den Wassern schweben", wenn die Schöpfung gelingen soll, und zwar vorher.“ Claus Henninger, (*1942); dt. Journalist
  35. 35. Experimente durchführen oder einfach „Get out of the Building“ 38 „There are no facts inside your building, so get the heck outside“ Steve Blank
  36. 36. Experimente dokumentieren mithilfe von LPC 39
  37. 37. Experimente strukturiert dokumentieren hilft bei der Auswertung 40
  38. 38. Die Auswertung beginnt schon bei der Dokumentation 41 Regionale Bauern können nicht skalieren Zeigen wie Mentoren Feedback geben
  39. 39. You are not alone! LPC Mentorenfeedback 42
  40. 40. Messaging in LPC 43
  41. 41. Erkenntnisse aus Interviews auch umsetzen! Keine Angst vor PIVOTs 44 PIVOTIEREN ? Und damit meine Idee verraten? ! Ja! Keine Angst! 80 % aller erfolgreichen Start-Ups haben Ihre Strategie im Lauf der Zeit verändert!
  42. 42. Validierung/Invalidierung von Thesen im System leichter als in echt! 45
  43. 43. Auswirkungen auf den Canvas 46
  44. 44. Summary 47 Nutzt Customer Development Mit LPC spart ihr euch Medienbrüche Nutzt die externe Sicht auf eure Idee Macht euch Gedanken über die Experimente Habt keine Angst zu pivotieren Get out of the Building
  45. 45. Eure nächsten Schritte in LPC 48 Zugangsdaten per E-Mail Präsentationen in LPC Tutorials Entdecken Fragen fragen
  46. 46. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 49 REFERENT Thomas Sontheim T: +49 89 21 666 880 M: +49 171 33 589 23 sontheim@safari-consulting.de facebook.com/SafariGmbH twitter.com/SafariCons REFERENT Stefan Hoch T: +49 6131 32718-140 M: +49 178 72 32 743 hoch@safari-consulting.de facebook.com/SafariGmbH twitter.com/SafariCons
  47. 47. MÜNCHEN Safari Consulting Dachauer Straße 42 80335 München T: +49 89 21666-880 info@safari-consulting.de MAINZ Safari Consulting Taunusstraße 59-61 55120 Mainz T: +49 6131 32718-140 info@safari-consulting.de 50

×