Risiko-Minimierung von Internet-Projekten 
Das Schwarze der Dartscheibe treffen 
– aus 60 Meter Entfernung 
Oktober 2014, ...
Agenda 
2 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Develop...
Agenda 
3 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Develop...
Innovation
Innovation = Erlös in der Zukunft
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen 
und birgt Risiken 
Top 10 Reasons Startups Fail
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen 
und birgt Risiken 
? 
? 
? 
? 
Sicherheit ? ? 
? 
Risiko ! ? 
? ...
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen 
und birgt Risiken in verschiedenen Phasen
Agenda 
10 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Develo...
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
Geschäftsmodellen 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
Geschäftsmodellen 
Jede Phase hat komplett 
unterschiedliche Erfolgsfaktoren. ...
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte 
Vorhersehbarkeit hoch 
GROW...
Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte 
RE-INVENT 
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
GROW 
OPTIMIZE 
...
Agenda 
15 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Develo...
Lean Start-Up als moderner Ansatz zur Innovation 
bei Unternehmensgründung. 
16 
Business Model 
Generation 
Customer 
Dev...
Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 
17 
Anteil der National Science 
Foundation (NSF) Teams, die 
18% 
60% 
F...
Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 
18 
Anteil der National Science 
Foundation (NSF) Teams, die 
finanziert ...
…aber auch für reifere Unternehmen 
19 
GE implementiert seit 4 Jahren erfolgreich Ansätze der Lean 
Start-Up Methodik im ...
Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 
20 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer S...
Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT
Prinzip 3: Validieren im Feld 
22
Agenda 
23 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agiles Business Develo...
Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 
24 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer S...
Fonic 
25
Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 
26 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segme...
Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 
27 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segme...
Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 
28 
Key Partners 
Discounter 
Key Activities Value Proposition 
Discounter 
taugliche ...
BU-Cockpit 
29
Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 
30 
Key Partners 
Key Activities Value Proposition Customer Relationship Custom...
Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 
31 
Key Partners 
Key Activities Value Proposition Customer Relationship Custom...
Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT
Mall2Go 
33
Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
34 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer ...
Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
35 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship 
Retail 
...
VOD Relaunch 
36
VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
37 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Cust...
VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
38 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Cust...
Prinzip 3: Validieren im Feld 
39
40
Stahlhandel: Validieren im Feld 
41 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments...
Stahlhandel: Validieren im Feld 
42 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments...
Stahlhandel: Validieren im Feld 
43 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition Customer Relationship Customer Segment...
44
PayTV: Validieren im Feld 
45 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship 
Customer Segments 
Käu...
PayTV: Validieren im Feld 
46 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition 
Features 
Customer Relationship 
CRM 
Custo...
Agenda 
47 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Develo...
Executive Summary 
3 Prinzipien des agiles Business Development 
Denken in 
Geschäftsmodellen 
Vorgehen nach 
Reifegrad wä...
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 
49 
REFERENT 
Stefan Hoch 
T: +49 6131 32718-140 
M: +49 178 72 32 743 
hoch@safari-co...
MÜNCHEN 
Safari Consulting 
Dachauer Straße 42 
80335 München 
T: +49 89 21666-880 
info@safari-consulting.de 
MAINZ 
Safa...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Agiles Business Development zur Risiko Minimierung bei Internet-Projekten

652 Aufrufe

Veröffentlicht am

Agenda:
* Internet-Projekte als Innovation
* IGOR Phasen-Modell für Innovationen
* 3 Prinzipien des agilen Business Development
* Beispiele: Fonic, Insutainment, Mall2Go, Maxdome Relaunch, Stahlhandel e-Commerce, PayTV

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
652
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
23
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Agiles Business Development zur Risiko Minimierung bei Internet-Projekten

  1. 1. Risiko-Minimierung von Internet-Projekten Das Schwarze der Dartscheibe treffen – aus 60 Meter Entfernung Oktober 2014, Stefan Hoch Diplomatic Council, Frankfurt
  2. 2. Agenda 2 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  3. 3. Agenda 3 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  4. 4. Innovation
  5. 5. Innovation = Erlös in der Zukunft
  6. 6. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen
  7. 7. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen und birgt Risiken Top 10 Reasons Startups Fail
  8. 8. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen und birgt Risiken ? ? ? ? Sicherheit ? ? ? Risiko ! ? ? ? ? ?
  9. 9. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen und birgt Risiken in verschiedenen Phasen
  10. 10. Agenda 10 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  11. 11. IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von Geschäftsmodellen GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  12. 12. IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von Geschäftsmodellen Jede Phase hat komplett unterschiedliche Erfolgsfaktoren. Die Vorgehensweisen in den Phasen unterscheiden sich extrem. GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT • Umfeld für Innovationen schaffen • Skalierbares Geschäftsmodell suchen und beweisen • Innovationsfokus: Geschäftsmodell-Bausteine • Unternehmen aufbauen • Wachstum erreichen • Innovationsfokus: Geschäftsmodell-Skalierung • Stabilisierung • Evolution • Innovationsfokus: Geschäftsmodell-Details
  13. 13. IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte Vorhersehbarkeit hoch GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT Vorhersehbarkeit gering Sichtbarkeitshorizont
  14. 14. Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte RE-INVENT IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von GROW OPTIMIZE Idee auf Konsistenz prüfen Problem auf Relevanz prüfen Partnerinteresse prüfen INVENT     Product Market Fit prüfen Beispiel-Sprints Pivot: Signifikante Veränderung des Geschäftsmodells. 80% aller erfolgreichen Startups haben pivotiert.
  15. 15. Agenda 15 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  16. 16. Lean Start-Up als moderner Ansatz zur Innovation bei Unternehmensgründung. 16 Business Model Generation Customer Development Agile Development
  17. 17. Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 17 Anteil der National Science Foundation (NSF) Teams, die 18% 60% Funding Rate NSF Innovation Corps Teams ohne Lean Startup Programm (letzten 30 Jahre) NSF Innovation Corps Teams im Lean Startup Prorgramm (n= 2.200) finanziert wurden.
  18. 18. Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 18 Anteil der National Science Foundation (NSF) Teams, die finanziert wurden. 18% 60% Funding Rate NSF Innovation Corps Teams ohne Lean Startup Programm (letzten 30 Jahre) NSF Innovation Corps Teams im Lean Startup Prorgramm (n= 2.200)
  19. 19. …aber auch für reifere Unternehmen 19 GE implementiert seit 4 Jahren erfolgreich Ansätze der Lean Start-Up Methodik im konzernweiten Innovationsmanagement Großkonzerne Mittelstand Neopost nutzt Ansätze der Lean Start-Up Methodik um ihr bedrohtes Geschäftsmodell zu erweitern und wettbewerbsfähig zu bleiben
  20. 20. Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 20 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  21. 21. Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  22. 22. Prinzip 3: Validieren im Feld 22
  23. 23. Agenda 23 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agiles Business Development Beispiele
  24. 24. Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 24 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  25. 25. Fonic 25
  26. 26. Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 26 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  27. 27. Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 27 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Discounter Key Resources Channels Discounter Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  28. 28. Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 28 Key Partners Discounter Key Activities Value Proposition Discounter taugliche Prozesse Customer Relationship Customer Segments Discounter taugliche Prozesse Key Resources Channels Discounter Revenue Streams Cost Structure Kosten < x Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  29. 29. BU-Cockpit 29
  30. 30. Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 30 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Conversion Optimierung Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  31. 31. Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 31 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Traffic generieren Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  32. 32. Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  33. 33. Mall2Go 33
  34. 34. Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 34 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Retail Partner Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  35. 35. Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 35 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Retail Partner Customer Segments Nutzer-verhalten Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  36. 36. VOD Relaunch 36
  37. 37. VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 37 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Portal Relaunch Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  38. 38. VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 38 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Portal Relaunch Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  39. 39. Prinzip 3: Validieren im Feld 39
  40. 40. 40
  41. 41. Stahlhandel: Validieren im Feld 41 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Online Shop Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  42. 42. Stahlhandel: Validieren im Feld 42 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Online Shop Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  43. 43. Stahlhandel: Validieren im Feld 43 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Kunden-problem Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  44. 44. 44
  45. 45. PayTV: Validieren im Feld 45 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Käufer Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  46. 46. PayTV: Validieren im Feld 46 Key Partners Key Activities Value Proposition Features Customer Relationship CRM Customer Segments Käufer Key Resources Channels Vertriebs-kanäle Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  47. 47. Agenda 47 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  48. 48. Executive Summary 3 Prinzipien des agiles Business Development Denken in Geschäftsmodellen Vorgehen nach Reifegrad wählen Validieren im Feld 48 GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  49. 49. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 49 REFERENT Stefan Hoch T: +49 6131 32718-140 M: +49 178 72 32 743 hoch@safari-consulting.de facebook.com/SafariGmbH twitter.com/SafariCons
  50. 50. MÜNCHEN Safari Consulting Dachauer Straße 42 80335 München T: +49 89 21666-880 info@safari-consulting.de MAINZ Safari Consulting Taunusstraße 59-61 55120 Mainz T: +49 6131 32718-140 info@safari-consulting.de 50

×