Texten im Web 

15 mehr oder weniger goldene Regeln
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

=
gemeine Stubenfliege

Dümmster anzunehmender User 

(Symbolbild)

Au...
Die Regeln
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

1. Alliterationen auslassen. Allezeit.
Der muntere Milchbauer Michael ...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

2. Fuck Anglizismen!
Kommt zwar einerseits derbe tight, ist aber auch
...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

3. Denk Dir keine Sätze, die das Verb
zerteilen, aus.
Verbklammern kla...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

4. Ordokrafie, und Interpunktion?
Und Buchtsabendreher gehen acuh gar ...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

5. Klischees sind ein alter Hut.
… und schon fällt man in die selbst g...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

6. Vergleiche sind sogar noch
schlimmer als Klischees.
Wer zuviel verg...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

7. Am schlimmsten sind Superlative.
Aber mal ganz ehrlich, das ist ja ...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

Achtens: Aufbau und Stil durchhalten.
Aber bunt rockt doch?!

!11
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

8. Sei mehr oder weniger spezifisch.
Das ist irgendwie besser.

!12
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

9. Kein Mensch mag allgemeine
Behauptungen.
Das stimmt immer!

!13
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

10. Redundanz ist unnötig und total
überflüssig.
Redundanz ist unnötig...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

11. Benutze nicht mehr Wörter als nötig,
denn zu lange Sätze sind viel...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

12. Wer braucht schon rhetorische
Fragen?
Du etwa? Ich doch nicht, ode...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

13. Übertreibung ist eine Million mal
schlimmer als Untertreibung.
Gig...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

14. Fette die richtigen Keywords.
Das hilft dem Leser den Text zu „sca...
Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln

15. Aufzählungen mit mehr als zehn
Punkten werden unübersichtlich.
In ...
Vielen Dank!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Texten im Web – 15 mehr oder weniger goldene Regeln

1.245 Aufrufe

Veröffentlicht am

15 mehr oder weniger goldene Regeln für das Texten im Web. Vorgetragen bei der Veranstaltung "Schall und Räucherschinken" am 14.01.2014 in den Räumlichkeiten der netzstrategen Karlsruhe.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.245
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Texten im Web – 15 mehr oder weniger goldene Regeln

  1. 1. Texten im Web 
 15 mehr oder weniger goldene Regeln
  2. 2. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln = gemeine Stubenfliege Dümmster anzunehmender User 
 (Symbolbild) Aufmerksamkeitsspanne? Fehlanzeige. ➠ Schnell informieren und kurzfristig überzeugen! !2
  3. 3. Die Regeln
  4. 4. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 1. Alliterationen auslassen. Allezeit. Der muntere Milchbauer Michael findet seine 
 Frau bei RTL, nicht im Web. !4
  5. 5. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 2. Fuck Anglizismen! Kommt zwar einerseits derbe tight, ist aber auch ziemlich cheesy. !5
  6. 6. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 3. Denk Dir keine Sätze, die das Verb zerteilen, aus. Verbklammern klammern wichtige Gedanken aus. !6
  7. 7. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 4. Ordokrafie, und Interpunktion? Und Buchtsabendreher gehen acuh gar nicht. !7
  8. 8. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 5. Klischees sind ein alter Hut. … und schon fällt man in die selbst gegrabene Grube. !8
  9. 9. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 6. Vergleiche sind sogar noch schlimmer als Klischees. Wer zuviel vergleicht, erscheint unwissend. !9
  10. 10. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 7. Am schlimmsten sind Superlative. Aber mal ganz ehrlich, das ist ja wohl die absolut geilste Präsentation, die Ihr jemals gehört habt! !10
  11. 11. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln Achtens: Aufbau und Stil durchhalten. Aber bunt rockt doch?! !11
  12. 12. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 8. Sei mehr oder weniger spezifisch. Das ist irgendwie besser. !12
  13. 13. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 9. Kein Mensch mag allgemeine Behauptungen. Das stimmt immer! !13
  14. 14. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 10. Redundanz ist unnötig und total überflüssig. Redundanz ist unnötig und total überflüssig. !14
  15. 15. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 11. Benutze nicht mehr Wörter als nötig, denn zu lange Sätze sind viel schwerer zu erfassen, vor allem genau dann, wenn sie sich über mehrere Zeilen ziehen und im schlimmsten Falle auch noch diverse Kommata Teilsätze, welche innerhalb des Konstrukts letztlich noch nicht einmal einen erklärenden Mehrwert haben, auseinander dividieren, was sich insgesamt negativ auf !15
  16. 16. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 12. Wer braucht schon rhetorische Fragen? Du etwa? Ich doch nicht, oder? !16
  17. 17. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 13. Übertreibung ist eine Million mal schlimmer als Untertreibung. Gigamegaultrapeinlich und unsympathisch. !17
  18. 18. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 14. Fette die richtigen Keywords. Das hilft dem Leser den Text zu „scannen“ und schneller zu erfassen. !18
  19. 19. Texten im Web: 15 mehr oder weniger goldene Regeln 15. Aufzählungen mit mehr als zehn Punkten werden unübersichtlich. In diesem Sinne reicht es jetzt auch. !19
  20. 20. Vielen Dank!

×