Erfolgsfaktoren der Strategie und Umsetzung der Social Media Aktivitäten bei Zühlke
1
2
3
4
5
6
7
Projektziele für die Umsetzung des Blogs:
_Effiziente Umsetzung
_Schlanke Organisation
_Klare Prozesse aufsetzen
_Ambassad...
_Keine länderspezifischen Auftritte
_Gesamte Themenvielfalt der Zühlke Gruppe in einem Blog zusammenfliessen lassen
_Gesam...
_Euphorie in Belegschaft gross
_Innerhalb kurzer Zeit 5 Ambassadoren und 40 Autoren rekrutiert
_Zühlke hat keine Produkte....
_Verantwortung an Autoren und Ambassadoren delegieren und richtiges Instrumentarium
in die Hand geben für Sicherheit
1 Soc...
_Vier Monate nach Kick-off Blog am 18.4. live geschaltet
_Per 25.6.2013 39 Beiträge von 24 Autoren. 3 – 4 Beiträge in der ...
_Blog einfach aufgebaut: Content first
_Responsive Design
_Navigation über Tags und Autoren
_Vielseitige Tags: zeigen Them...
Learning 1:
_Wer Change Projekte ins Rollen bringt, trifft unweigerlich auf Widerstand
_Es gibt immer einige wenige, die n...
Learning 2:
_Theoretische Beschäftigung mit Blog reicht nicht aus
_Konzepte können nicht alle Eventualitäten und Fragen be...
Learning 3:
_Realistisch sein, was mit Kapazitäten und Zeit, die zur Verfügung stehen, erreicht werden
kann
_Koordinations...
Learning 4:
_Teamspirit ist in Veränderungsprojekten zentral: Ambassadoren / Autoren, externer
Partner, das Marketing-Komm...
_Jetzt heisst es Dranbleiben, Blog und Aktivitäten weiter entwickeln. Zu den Plänen
gehören:
_Community-Aufbau, Newsroom
_...
19
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

«SOMshare» 25.6.2013: «Erfolgreich bloggen im B2B-Umfeld» / Daniela Reinhard

1.172 Aufrufe

Veröffentlicht am

"Let’s rock our blog" (Daniela Reinhard, Leiterin Marketing-Kommunikation, Zühlke)
- Strategie: Ambassadoren Konzept
- Umsetzung: Freiheit versus Kontrolle
- Lessons learned

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.172
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
587
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

«SOMshare» 25.6.2013: «Erfolgreich bloggen im B2B-Umfeld» / Daniela Reinhard

  1. 1. Erfolgsfaktoren der Strategie und Umsetzung der Social Media Aktivitäten bei Zühlke 1
  2. 2. 2
  3. 3. 3
  4. 4. 4
  5. 5. 5
  6. 6. 6
  7. 7. 7
  8. 8. Projektziele für die Umsetzung des Blogs: _Effiziente Umsetzung _Schlanke Organisation _Klare Prozesse aufsetzen _Ambassadoren und Autoren gewinnen _Themen definieren _Change ins Rollen bringen Drei Teams sind involviert: _Ambassadoren und Autoren: verantwortlich für Content _Externer Partner namics: verantwortlich für Design, technische Umsetzung _Marketing-Kommunikationsteams in Schweiz und Deutschland als Change Agents und Koordinatoren 8
  9. 9. _Keine länderspezifischen Auftritte _Gesamte Themenvielfalt der Zühlke Gruppe in einem Blog zusammenfliessen lassen _Gesamtverantwortung und –koordination in der Schweiz _Verantwortlichkeiten so verteilen, dass Beteiligte Akteure sind und keine Beobachter _Ein Teil der Ambassadoren in Deutschland, ein Teil in der Schweiz _Ambassadoren motivieren Autoren, die für ihr Thema schreiben, unabhängig von der Geographie _Wo lokales Know-how und lokaler Kontakt wichtig, lokale Botschafter eingesetzt, z.B. Social Media Coordination auf zwei Standorte verteilt 9
  10. 10. _Euphorie in Belegschaft gross _Innerhalb kurzer Zeit 5 Ambassadoren und 40 Autoren rekrutiert _Zühlke hat keine Produkte. Wir transportieren Begeisterung und Know-how unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter _Blog soll zum Selbstläufer werden, Autoren sollen sich auf einfache und schnelle Art mit Social Media Community austauschen können und sich über diesen Kanal Respekt und Ansehen verschaffen _Daher Freiheiten zusprechen anhand richtiger und schlanker Prozesse 10
  11. 11. _Verantwortung an Autoren und Ambassadoren delegieren und richtiges Instrumentarium in die Hand geben für Sicherheit 1 Social Media Participation Guide 2 Lose Redaktionsplanung mit Raum für Ad-hoc-Themen 3 Netiquette & Blogger-Guideline 4 Interaktionsprozess definiert 11
  12. 12. _Vier Monate nach Kick-off Blog am 18.4. live geschaltet _Per 25.6.2013 39 Beiträge von 24 Autoren. 3 – 4 Beiträge in der Pipeline pro Woche für nächsten Wochen und Monate 12
  13. 13. _Blog einfach aufgebaut: Content first _Responsive Design _Navigation über Tags und Autoren _Vielseitige Tags: zeigen Themenvielfalt von Zühlke 13
  14. 14. Learning 1: _Wer Change Projekte ins Rollen bringt, trifft unweigerlich auf Widerstand _Es gibt immer einige wenige, die nicht überzeugt sind _Wichtig: nicht zuviel Energie in Überzeugungsarbeit leisten. Starten, umsetzen, Zahlen sammeln und mit Fakten überzeugen 14
  15. 15. Learning 2: _Theoretische Beschäftigung mit Blog reicht nicht aus _Konzepte können nicht alle Eventualitäten und Fragen berücksichtigen _Irgendwann muss man entwickeln, testen, lancieren, dann wieder optimieren 15
  16. 16. Learning 3: _Realistisch sein, was mit Kapazitäten und Zeit, die zur Verfügung stehen, erreicht werden kann _Koordinationsteam ist abhängig von Contributern, die im Tagesgeschäft stecken. Kundenprojekte haben erste Priorität _Dies gilt es in der Planung zu berücksichtigen _Aus diesen Gründen hat sich Zühlke in erster Phase auf einfachen Blog mit schlanker Governance konzentriert. Newsroom und Community-Aufbau wurde in nächste Phase verschoben 16
  17. 17. Learning 4: _Teamspirit ist in Veränderungsprojekten zentral: Ambassadoren / Autoren, externer Partner, das Marketing-Kommunikationsteam _Es ist besser, klein zu starten mit interessierten und interessanten Personen _Auch elementar, graue Eminenzen und die richtigen Experten in der hausinternen Organisation zu gewinnen, die mit Herzblut bei der Sache sind, Thema intern vermarkten können und wendig sind _Dass innerhalb so kurzer Zeit so viele Beiträge publiziert werden konnten, ist nur dank diesen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich 17
  18. 18. _Jetzt heisst es Dranbleiben, Blog und Aktivitäten weiter entwickeln. Zu den Plänen gehören: _Community-Aufbau, Newsroom _Erfahrungsaustausch unter Autoren fördern: z.B. mit Roundtables _Mir persönlich am wichtigsten: Autoren weiter befähigen, Interaktion fördern. Nicht nur selber schreiben, sondern auch aktiv sein, in anderen Plattformen kommentieren, mitdiskutieren _Zühlke Business ist Peoplebusiness. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leben das in ihrer täglichen Arbeit beim persönlichen Kontakt mit den Kunden. Mein Wunsch ist, dieses people business und den Kontakt in die virtuelle Welt zu übertragen 18
  19. 19. 19

×