DIE SNCB & SIE
Provinz Lüttich
18.03.2014
2
• Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität
• Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film)
• Entwi...
3
Die Struktur der Eisenbahn in Belgien
Der belgische Staat
4
Die neue SNCB als B2C
Zug-
angebot
Kunden-
information
Empfang im
Bahnhof und
an den
unbewach-
ten
Haltepunkten
Qualität...
5
Der Beförderungstarif in Belgien ist relativ niedrig
Quelle: UBS 2012, Wealth Management Research, Prices and Earnings, ...
6
Ergebnis SNCB 2012
Mittelausstattung
Umsatz aus
Geschäftstätigkeit
Sonstige
Einnahmen
Traktions-
energie Infrastruktur-
...
7
Kostendeckung nach Verbindungsart
Thalys
> 100%
IC
65%
Omnibus
22%
TEC
Lüttich-
Verviers
29%
Je kürzer die Distanz, dest...
8
Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität
Nationale
Reisende
223,3 Mio.
Internationale
Reisende
7,86 Mio.
Bahn...
9
Entwicklung der Anzahl der Sitzplätze
1990-2013
Entwicklung der Anzahl der Sitzplätze
2017-2025
rund 145.000 Sitzplätze ...
10
Mobilität mit der Bahn: Hohe Zuwächse im Vergleich zu den
übrigen Verkehrsmitteln
Verkehrswachstum 1995 – 2012
(in Fahr...
11
Mobilität: Die Kehrseite des Wachstums (auf der Straße)
Staus auf den Straßen: Die Kehrseite des Wachstums
Die europäis...
12
Nachfragekonzentration des Werktagsverkehrs zu
Spitzenzeiten
0
20000
40000
60000
80000
100000
120000
140000
160000
0 1 ...
13Verkehrskonzentration
850.000 Zugreisende wochentags in 550 Bahnhöfen und Haltepunkten
80% der Reisenden in 80 Bahnhöfen...
14
Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität
Anteil der Bahn bei Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsplatz von u...
15
Mobilität: Die Kehrseite des Wachstums (Schienenverkehr)
Die Kehrseite des Wachstums des Schienenverkehrs: nachlassende...
16
Kurzfristige Herausforderungen: Bessere Pünktlichkeit &
Qualität
Schätzung der Ursachen für
Verspätungen
Verspätungen, ...
17
Wie kann die Pünktlichkeit kurzfristig verbessert werden?
1. Die Verfügbarkeit und die Zuverlässigkeit des rollenden Ma...
18
• Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität
• Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film)
• Entw...
19
Film Verkehrsplan
20
Struktur des Plans
Belastungen:
• steigende Zahl der Reisenden
• Angebotsdichte und Kapazitätsgrenze an verschiedenen O...
21
Robustheit
Regeln, die zwischen SNCB und Infrabel im Hinblick auf einen robusteren Plan
vereinbart wurden
 Verbesserun...
22
Robustheit
• Aufenthalt in den Bahnhöfen
• Neue Haltestellen auf verschiedenen Verbindungen
• Längere Aufenthalte in be...
23
Reisezeit
Ziel des Plans: realistischere Reisezeiten
Durchschnittliche kommerzielle Geschwindigkeit
aller Züge
• Reduzi...
24
Typologie der Züge
Heute IC IR L P
Morgen IC L P
> Keine Streichung von Anbindungen!
RER/L
Gleiche
Haltestellen
Gleiche...
25
• Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität
• Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film)
• Entw...
26
Innerhalb der Provinz 46,5%
Lüttich Verviers 9,4%
Huy Zone Lüttich 4,9%
Lüttich Waremme 3,9%
Lüttich Lüttich 3,2%
Lütti...
27
• Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität
• Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film)
• Entw...
28
• Verbindungen nach Brüssel
• Verbindungen zwischen den Provinzen und grenzüberschreitende
Verbindungen
• Provinzintern...
29
IC-Verbindungen nach Brüssel
(IC : ganztägig gültiges Taktangebot / nicht vollständige Liste der Haltestellen)
IC 1 Eup...
30
P-Verbindungen nach Brüssel
(P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen)
P Lüttich - Brü...
31
IC-/P-Verbindungen nach Brüssel
(IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständig...
32
IC-/P-Verbindungen nach Brüssel
(IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständig...
33
IC/P-Verbindungen nach Brüssel
(IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige...
34
IC/P-Verbindungen nach Brüssel
(IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige...
35
IC/P-Verbindungen nach Brüssel
(IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige...
36IC/P-Verbindungen nach Brüssel
(IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige ...
37
Verbindungen nach Brüssel : Fahrzeiten*
12/2013 12/2014
Eupen - Bxl-C 1:47 1:38
Welkenraedt - Bxl-C 1:39 1:30
Verviers ...
38
IC 1 Eupen –Lüttich – Bxl – Gent –
Ostende (über
Hochgeschwindigkeitsstrecke)
IC 12 Welkenraedt – Lüttich – Bxl –
Gent ...
39
• Verbindungen nach Brüssel
• Verbindungen zwischen den Provinzen und grenzüberschreitende
Verbindungen
• Provinzintern...
40
IC 1 Eupen –Lüttich – Bxl – Gent – Ostende (über
Hochgeschwindigkeitsstrecke)
IC 12 Welkenraedt – Lüttich – Bxl – Gent ...
41
L-Verbindungen zwischen den Provinzen
(L: ganztägig gültiges Taktangebot / nicht vollständige Liste der Haltestellen)
L...
42
P-Verbindungen zwischen den Provinzen
(P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen)
P Vis...
43
IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nich...
44
IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nich...
45
IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nich...
46
IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nich...
47
IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nich...
48
• Verbindungen nach Brüssel
• Verbindungen zwischen den Provinzen und grenzüberschreitende
Verbindungen
• Provinzintern...
49IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit )
IC-Z...
50IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit )
Lütt...
51IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit )
Lütt...
52IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz
(IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit )
Lütt...
53
Schlussfolgerung zum Angebot in der Provinz Lüttich
• Verlust der Direktverbindung Lüttich – Tournai / Lille
• Nahverke...
54
• Verviers & Welkenraedt erhalten 2 stündliche Direktverbindungen nach Lüttich & Brüssel
• Pepinster und Angleur werden...
55
• Am Wochenende: die Verbindung Waremme – Lüttich hält zusätzlich jede Stunde an
allen 4 Haltestellen des Nahverkehrszu...
56
Allgemeine Schlussfolgerung
Der neue Plan
berücksichtigt folgende Aspekte:
• Plan wurde für eine Gültigkeitsdauer von 3...
57
Allgemeine Schlussfolgerung
Was die Zeitpläne anbelangt, ein besseres Angebot
und Versprechen, die besser eingehalten w...
58
Film SNCF
59
• Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität
• Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film)
• Entw...
60
• Allgemeine Strategie
• Investitionen in der Provinz Lüttich
Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität
61
61
Bahnhöfe: Allgemeine Strategie
• Intermodalität
• Transversalität
• Funktionalität
• Anbindung an das Straßennetz
• ...
62
Intermodalität und Transversalität
62
Bus
Taxi
Straßenbahn
Metro
Fußgänger, Fahrräder
Parkplatz
63
KonzessionenHotspot
InfosäulenVerkauf tickets
SicherheitWerbung
Informationen für
Reisende
Personen mit
eingeschränkter...
64
Anbindung an das Straßennetz
Nahverkehr
Autobahn-
anbindung
Fußgänger
Lokale Straßenan-
bindung
Zweiräder
Kohärente
Sta...
65
Die Haltepunkte von morgen
66
Die SNCB in der Provinz Lüttich
60
14 Bahnhöfe
46 Haltepunkte
45.111
Einsteigende Fahrgäste
4.981
SNCB-Parkplätze
668
F...
67
• Allgemeine Strategie
• Investitionen in der Provinz Lüttich
Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität
68
Investitionen 2013-2025
Investitionen im Betrag von
mehr als 30 Mio. EUR
Investitionen zwischen 10 und
30 Mio. EUR
Inve...
69
Modernisierung der Bahnhöfe:
Getätigte Investitionen (2008-2013)
Lüttich-Guillemins :
• Bau eines neuen Bahnhofs (2009)...
70
Lüttich, einer der schönsten Bahnhöfe der Welt
Dem beliebten amerikanischen Blog
mentalfloss (8 Millionen Besucher jede...
71
Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität
Film Lüttich-Guillemins
72
Modernisierung der Bahnhöfe:
Getätigte Investitionen (2008-2013)
Verviers – Renovation des Dachs (Phase 1)
73
• Lüttich-Palais :
• Innenrenovation (2013)
• Neue Roltreppe (2011)
• Aywaille, Flémalle-Haute, Huy, Visé: Renovierung ...
74
• Ans, Flémalle-Haute, Spa, Pepinster : Renovierung der Fahrgastgebäude
• Welkenraedt und Huy: Bau des Zugangs für Pers...
75
• Lüttich-Palais: Bau eines neuen Bahnhofs
• Verviers :
• vollständige Erneuerung des Empfangsbereichs im Fahrgastgebäu...
76
Lüttich-Palais: Planung des neuen Bahnhofs
Modernisierung der Bahnhöfe:
Investitionserfordernisse (2014-2018)
77
Lüttich-Palais: Querschnitt des neuen Bahnhofs
Modernisierung der Bahnhöfe:
Investitionserfordernisse (2014-2018)
78
Parkplätze und Personen mit eingeschränkter Mobilität
< 50 Fahrräder
50-750 Fährräder
> 750 Fahrräder
Von B-PARKING 201...
79
Entwicklung der Parkplätze in der Pr. Lüttich 2008 -2013
Kapazität Ende 2008 Ausbau Kapazität Ende 2013 Kapazität Ende ...
80
Parkplätze: Getätigte Investitionen
• Lüttich-Guillemins : Parkplätze für Pkw, Motorräder und
Fahrräder, einschließlich...
81
Parkplätze: Getätigte Investitionen
• Liers, Nessonvaux, Trooz: verschiedene Verbesserungen
• Ans, Waremme, Welkenraedt...
82
Parkplätze: Investitionserfordernisse
• Huy: Parkhaus (400 Plätze)
• Verviers: Umgestaltung und Ausbau des Parkplatzes ...
83
Betreuung von Personen mit eingeschränkter Mobilität
• Vor der Umstrukturierung: 2 Zugangspläne für Personen mit einges...
84
Bahnhöfe – Unterstützungsleistungen für Personen mit
eingeschränkter Mobilität
Bahnhöfe mit Personal : 10
85
Planung der Bahnhofsviertel
Masterplan:
Überlegung mit dem Ziel, ein städtebauliches Rahmenkonzept für
den Bahnhof als ...
86
Planung der Bahnhofsviertel
Masterplan Verviers
87
Planung der Bahnhofsviertel
Masterplan Visé
88
• Bau einer neuen Werkstatt in Kinkempois, die die jetzige Werkstatt ersetzen soll. Diese ist nicht
länger für die Wart...
89
Neue Traktionswerkstatt Kinkempois
Eine ergonomische Mehrzweckwerkstatt
Beispiel: neue Werkstatt Charleroi
90
Neue Traktionswerkstatt Kinkempois
Technische Daten:
• Arbeitsbeginn: September 2013
• Fläche: 20.000 m2
• 2 Schienenan...
91
Verlagerung der Wagenausbesserungsstelle von Liers nach
Kinkempois
• Bau einer Zugwaschanlage neben der neuen Werkstatt...
92
Lüttich-Guillemins
Neue Traktionswerkstatt Kinkempois
93
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit
Sie können diese Präsentation von
unserer Webseite herunterladen:
http://www.sncb.b...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Plan de transport 2014: la province de Liège (en allemand)

1.222 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dans cette présentation découvrez-en plus sur le plan de transport 2014 dans la province d'Anvers.

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.222
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Plan de transport 2014: la province de Liège (en allemand)

  1. 1. DIE SNCB & SIE Provinz Lüttich 18.03.2014
  2. 2. 2 • Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität • Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film) • Entwicklung der Mobilität mit der Bahn in der Provinz Lüttich • Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich • Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität Inhaltsverzeichnis
  3. 3. 3 Die Struktur der Eisenbahn in Belgien Der belgische Staat
  4. 4. 4 Die neue SNCB als B2C Zug- angebot Kunden- information Empfang im Bahnhof und an den unbewach- ten Haltepunkten Qualität der Dienst- leistung Sicherheit Infrabel erbringt Dienstleistungen für Schienenverkehrsunter- nehmen (B2B) Nur die SNCB hat unmittelbaren Kontakt mit dem Reisenden (B2C) Im Mittelpunkt steht der Reisende
  5. 5. 5 Der Beförderungstarif in Belgien ist relativ niedrig Quelle: UBS 2012, Wealth Management Research, Prices and Earnings, A comparison of purchasing power around the globe Beförderungstarife für den Personenverkehr auf der Schiene: Internationaler Benchmark Durchschnittspreis einer Fahrkarte der 2. Klasse €/vkm
  6. 6. 6 Ergebnis SNCB 2012 Mittelausstattung Umsatz aus Geschäftstätigkeit Sonstige Einnahmen Traktions- energie Infrastruktur- gebühr Personalkosten Sonstige Kosten
  7. 7. 7 Kostendeckung nach Verbindungsart Thalys > 100% IC 65% Omnibus 22% TEC Lüttich- Verviers 29% Je kürzer die Distanz, desto geringer die Kostendeckung
  8. 8. 8 Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität Nationale Reisende 223,3 Mio. Internationale Reisende 7,86 Mio. Bahnhöfe und Haltepunkte 550 Anzahl der Züge, die täglich während der Woche verkehren 3.700
  9. 9. 9 Entwicklung der Anzahl der Sitzplätze 1990-2013 Entwicklung der Anzahl der Sitzplätze 2017-2025 rund 145.000 Sitzplätze mehr Inbetriebnahme AM 96 AR 41 M 6 (1) M 6 (2) Desiro
  10. 10. 10 Mobilität mit der Bahn: Hohe Zuwächse im Vergleich zu den übrigen Verkehrsmitteln Verkehrswachstum 1995 – 2012 (in Fahrgastkilometern, national und international) • Bahn + 60% • alle Verkehrsmittel +22% • Straße + 19% Bahn Pkw + Kleintransporter + Motorrad Bus, Straßenbahn Insgesamt und Metro
  11. 11. 11 Mobilität: Die Kehrseite des Wachstums (auf der Straße) Staus auf den Straßen: Die Kehrseite des Wachstums Die europäischen Stau- Hauptstädte (Stunden, die im Stau verloren gingen) des Jahres 2013: 1. Brüssel (83h) 2. London (82h) 3. Antwerpen(78h) 4. Rotterdam (63h) 5. Stuttgart (60h) 6. Köln (56h) 7. Mailand (56h) 8. Paris (55h) 9. Gent (54h) 10.Karlsruhe (53h) Durchschnitt in Belgien: 58h Quelle: Untersuchung Inrix
  12. 12. 12 Nachfragekonzentration des Werktagsverkehrs zu Spitzenzeiten 0 20000 40000 60000 80000 100000 120000 140000 160000 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 Voyageurs montés SEMAINE WEEK SAMEDI ZATERDAG DIMANCHE ZONDAG Morgenspitze: max. Anz. Zugreisende zwischen 6h – 9h Abendspitze: max. Anz. Zugreisende zwischen 15h – 19h Das Zugangebot muss in der Lage sein, die Morgenspitze aufzufangen Wochentags Samstags Sonntags Anzahl der einsteigenden Fahrgäste
  13. 13. 13Verkehrskonzentration 850.000 Zugreisende wochentags in 550 Bahnhöfen und Haltepunkten 80% der Reisenden in 80 Bahnhöfen (15%) Kumulierte Verteilung der einsteigenden Fahrgäste, nach Bahnhof (2010) AnteilamVerkehr 25 Bahnhöfe (5%) 80 Bahnhöfe (15%) +/- die wichtigsten Bahnhöfe des Verwaltungsvertrags 550 Bahnhöfe (100%) 0,5% der Reisenden 76 Haltepunkte (14%)
  14. 14. 14 Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität Anteil der Bahn bei Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsplatz von und nach Brüssel Quelle: SEE 2001 Oudenaarde 72% Brügge 70% Zottegem 68% Gent 67% Ostende 67% Kortrijk 61% Lüttich 57% Mons 47% Löwen 46% Mecheln 44% Charleroi 42%
  15. 15. 15 Mobilität: Die Kehrseite des Wachstums (Schienenverkehr) Die Kehrseite des Wachstums des Schienenverkehrs: nachlassende Pünktlichkeit Pünktlichkeit der Personenzüge im Inlandsverkehr Mit Neutralisation Ohne Neutralisation
  16. 16. 16 Kurzfristige Herausforderungen: Bessere Pünktlichkeit & Qualität Schätzung der Ursachen für Verspätungen Verspätungen, die nicht auf Störfälle zurückzuführen sind Störfälle des rollenden Materials Störfälle im Zusammenhang mit der Infrastruktur Verspätungen, die durch Dritte verursacht werden Sonstige (soziale Aktionen, Verspätungen, die durch Güterzüge verursacht werden, IKT…)
  17. 17. 17 Wie kann die Pünktlichkeit kurzfristig verbessert werden? 1. Die Verfügbarkeit und die Zuverlässigkeit des rollenden Materials verbessern 2. Störungen im Zusammenhang mit der Infrastruktur reduzieren 3. Sensibilisierungsmaßnahmen 4. Bessere operative Zusammenarbeit zwischen Infrabel und der SNCB 5. Aufeinanderfolgende Verzögerungen begrenzen 6. Implementierung des Verkehrsplans (Dezember 2014) > Robustheit
  18. 18. 18 • Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität • Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film) • Entwicklung der Mobilität mit der Bahn in der Provinz Lüttich • Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich • Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität Inhaltsverzeichnis
  19. 19. 19 Film Verkehrsplan
  20. 20. 20 Struktur des Plans Belastungen: • steigende Zahl der Reisenden • Angebotsdichte und Kapazitätsgrenze an verschiedenen Orten des Netzes erreicht • mögliche Betriebsbeschränkung (einspurige Strecke, Abbau von Abstellgleisen usw.) Grundsätze : • Taktfahrplan • gleichmäßiger Abstand zwischen Zügen desselben Typs • Symmetrie (identische Umsteigezeit auf Hin- und Rückfahrt) • Homogenisierung der Fahrzeuge je Verbindung (max. 2 Fahrzeugtypen je Verbindung) • realistischere Umsteigezeiten usw..
  21. 21. 21 Robustheit Regeln, die zwischen SNCB und Infrabel im Hinblick auf einen robusteren Plan vereinbart wurden  Verbesserung der Pünktlichkeit • Sicherheit • Einhaltung der noch strengeren Sicherheitsnormen (ETCS, TBL1+ usw.) und Verfahren • Pufferminuten für Arbeiten • Infrastrukturarbeiten für die Aufrechterhaltung (Instandhaltung, Reparaturen und Modernisierungen) und den Ausbau der Kapazität, der Sicherheit und der Geschwindigkeit • Verbindung Nord-Midi • + 2 Minuten auf der Verbindung Nord-Midi
  22. 22. 22 Robustheit • Aufenthalt in den Bahnhöfen • Neue Haltestellen auf verschiedenen Verbindungen • Längere Aufenthalte in bestimmten Bahnhöfen • Art des Materials (z. B. Türen) • Mehr Reisende = längere Ein- und Ausstiegszeiten • Sonstige Bewegungen von Reisenden wie Gruppen, Fahrräder, Personen mit eingeschränkter Mobilität usw. • Material • Inbetriebnahme von spezifischem Material (z. B.: doppelstöckige Waggons)  schwerer  langsamer • Zusammensetzung des Materials: länger  schwerer  langsamer • gemischte Zusammensetzung des Materials auf bestimmten Verbindungen (unterschiedliche Merkmale) • Reisezeit trägt dem ungünstigsten Material Rechnung
  23. 23. 23 Reisezeit Ziel des Plans: realistischere Reisezeiten Durchschnittliche kommerzielle Geschwindigkeit aller Züge • Reduzierung um weniger als 1% 100 wichtigsten Paarungen Ursprung / Ziel • Durchschnittliche Erhöhung der Dauer um 3,3 % (60’  62’) -1% +3,3%
  24. 24. 24 Typologie der Züge Heute IC IR L P Morgen IC L P > Keine Streichung von Anbindungen! RER/L Gleiche Haltestellen Gleiche Haltestellen
  25. 25. 25 • Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität • Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film) • Entwicklung der Mobilität mit der Bahn in der Provinz Lüttich • Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich • Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität Inhaltsverzeichnis
  26. 26. 26 Innerhalb der Provinz 46,5% Lüttich Verviers 9,4% Huy Zone Lüttich 4,9% Lüttich Waremme 3,9% Lüttich Lüttich 3,2% Lüttich Vise 1,7% Lüttich Welkenraedt 1,6% Verviers Welkenraedt 1,3% Aywaille Lüttich 0,7% Eupen Lüttich 0,7% Lüttich Nessonvaux 0,7% Esneux Lüttich 0,6% Spa-Geronstere Verviers 0,6% Spa Verviers 0,5% Ans Waremme 0,5% Hamoir Lüttich 0,5% Glons Lüttich 0,5% Lüttich Pepinster 0,5% Flemalle-Haute Lüttich 0,4% Lüttich Poulseur 0,4% Lüttich Spa 0,4% Amay Lüttich 0,4% Spa-Geronstere Lüttich 0,4% Lüttich Tilff 0,4% Nach Brüssel 24,5% Lüttich 14,5% Waremme 3,5% Verviers 1,9% Huy 1,5% Vise 0,6% Ans 0,6% Zwischen den Provinzen 22% Namur 10,02% • Namur Lüttich 3,2% • Namur Huy Zone 2,3% • Andenne Lüttich 0,8% Luxemburg 3,27% • Marche Zone Lüttich 0,5% • Barvaux Lüttich 0,4% • Bomal Lüttich 0,3% Flämisch-Brabant 2,70% • Landen Lüttich 0,6% • Leuven Lüttich 0,5% Hennegau 1,77% Charleroi Zone Lüttich 0,6% Mons Zone Lüttich 0,3% Wallonisch-Brabant 1,08% Westflandern 0,76% Limburg 0,54% Antwerpen 0,51% Ostflandern 0,22% Sonstige 1,13% Mobilität mit dem Zug in der Provinz Lüttich Brüssel Kundenströme (Grundlage: Verkauf von Fahr- und Abonnementskarten 2012, auf Tagesbasis) 24,5% 22% 46,5% Maastricht 6% Aachen 1%
  27. 27. 27 • Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität • Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film) • Entwicklung der Mobilität mit der Bahn in der Provinz Lüttich • Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich • Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität Inhaltsverzeichnis
  28. 28. 28 • Verbindungen nach Brüssel • Verbindungen zwischen den Provinzen und grenzüberschreitende Verbindungen • Provinzinterne Verbindungen Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich
  29. 29. 29 IC-Verbindungen nach Brüssel (IC : ganztägig gültiges Taktangebot / nicht vollständige Liste der Haltestellen) IC 1 Eupen –Lüttich– Bxl – Gent– Ostende (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 12 Welkenraedt – Lüttich– Bxl – Gent – Kortrijk (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 14 Lüttich – Bxl – Mons - Quiévrain IC 18 Lüttich – Namur – Brüssel
  30. 30. 30 P-Verbindungen nach Brüssel (P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) P Lüttich - Brüssel P Visé - Lüttich - Brüssel über Hochgeschwindigkeitsstrecke
  31. 31. 31 IC-/P-Verbindungen nach Brüssel (IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) Lüttich Aktuell über Hochgeschwindigkeitsstrecke 2 IC über Waremme 1 IC 2 P In Zukunft über Hochgeschwindigkeitsstrecke 2 IC (halbstündlicher Takt) 2 P über Waremme 1 IC 1P IC-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  32. 32. 32 IC-/P-Verbindungen nach Brüssel (IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) Ans / Waremme Aktuell über Hochgeschwindigkeitsstrecke 1 IC (1 Mal täglich) über die klassische Strecke 1 IC 2 P In Zukunft Ans 2 P über Hochgeschwindigkeitsstrecke Ans/Waremme 1 IC über die klassische Strecke 1 P IC-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  33. 33. 33 IC/P-Verbindungen nach Brüssel (IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) Angleur / Pepinster Aktuell 1 P In Zukunft 1 IC über Hochgeschwindigkeitsstrecke IC-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  34. 34. 34 IC/P-Verbindungen nach Brüssel (IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) Verviers / Welkenraedt Aktuell über Hochgeschwindigkeitsstrecke 1 IC über Waremme 1 P In Zukunft über Hochgeschwindigkeitsstrecke 2 IC IC-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  35. 35. 35 IC/P-Verbindungen nach Brüssel (IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) Visé Aktuell 1 L mit Anschluss an den IC über Hochgeschwindigkeitsstrecke In Zukunft 2 P über Hochgeschwindigkeitsstrecke IC-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  36. 36. 36IC/P-Verbindungen nach Brüssel (IC: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) Gouvy Aktuell 1 IC über Hochgeschwindigkeitsstrecke In Zukunft 1 IC Mit Umsteigen in Lüttich IC-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  37. 37. 37 Verbindungen nach Brüssel : Fahrzeiten* 12/2013 12/2014 Eupen - Bxl-C 1:47 1:38 Welkenraedt - Bxl-C 1:39 1:30 Verviers - Bxl-C 1:22 1:15 Pepinster - Bxl-C 1:43 / 1:22 mit Umsteigen 1:17 direkt Angleur - Bxl-C 1:22 / 1:11 mit Umsteigen 1:02 direkt * Hinweis:. Die Fahrzeiten können sich bis zur Zuteilung der Bahntrassen noch ändern IC 1 Eupen –Lüttich– Brüssel – Gent– Ostende (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 12 Welkenraedt – Lüttich– Brüssel – Gent – Kortrijk (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 14 Lüttich – Bxl – Mons - Quiévrain IC 18 Lüttich – Namur – Brüssel
  38. 38. 38 IC 1 Eupen –Lüttich – Bxl – Gent – Ostende (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 12 Welkenraedt – Lüttich – Bxl – Gent – Kortrijk (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 14 Lüttich – Bxl – Mons - Quiévrain IC 18 Lüttich – Namur – Brüssel Verbindungen nach Brüssel: Fahrzeiten* (2) Arbeiten zwischen Landen und Tienen (1) Zusätzlicher Halt in Löwen 12/2013 12/2014 Lüttich - Bxl-C 51’ / 59’ 55’ (1) Ans - Bxl-C 1:08 1:14 (2) Waremme - Bxl-C 56 1:01 (2) Huy - Bxl-C (über Namur) 1:32 1:36 (3) (4) (4) RER-Arbeiten zwischen Ottignies und Brüssel (3) Arbeiten zwischen Namur und Andenne und zwischen Huy und Lüttich * Hinweis:. Die Fahrzeiten können sich bis zur Zuteilung der Bahntrassen noch ändern
  39. 39. 39 • Verbindungen nach Brüssel • Verbindungen zwischen den Provinzen und grenzüberschreitende Verbindungen • Provinzinterne Verbindungen Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich
  40. 40. 40 IC 1 Eupen –Lüttich – Bxl – Gent – Ostende (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 12 Welkenraedt – Lüttich – Bxl – Gent – Kortrijk (über Hochgeschwindigkeitsstrecke) IC 14 Lüttich – Bxl – Mons – Quiévrain IC 18 Lüttich – Namur – Brüssel IC 25 Lüttich – Namur – Charleroi – Mons IC 13 Maastricht – Lüttich – Hasselt IC 33 Lüttich – Gouvy - Luxemburg IC-Verbindungen zwischen den Provinzen (IC: ganztägig gültiges Taktangebot / nicht vollständige Liste der Haltestellen)
  41. 41. 41 L-Verbindungen zwischen den Provinzen (L: ganztägig gültiges Taktangebot / nicht vollständige Liste der Haltestellen) L 9 Spa – Aachen L 15 Herstal – Marloie L 1 Lüttich – Namur
  42. 42. 42 P-Verbindungen zwischen den Provinzen (P: repräsentativste Tageszeit / nicht vollständige Liste der Haltestellen) P Visé – Bressoux – Lüttich – Ans – Brüssel über Hochgeschwindigkeitsstrecke P Lüttich– Ans – Waremme – Landen – Tirlemont – Löwen– Brüssel P Huy – Namur P Lüttich – Marloie P Gouvy – Lüttich P Gouvy – Trois-Ponts
  43. 43. 43 IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nicht vollständige Liste der Haltestellen) Lüttich- Andenne Aktuell 1 IC In Zukunft 2 IC 1 L IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  44. 44. 44 IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nicht vollständige Liste der Haltestellen) Lüttich - Ostende Aktuell 1 IC In Zukunft 1 IC 1 IC mit Anschlussmöglichkeit in Gent IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  45. 45. 45 IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nicht vollständige Liste der Haltestellen) Lüttich - Maastricht Aktuell 1 L In Zukunft 1 IC IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  46. 46. 46 IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nicht vollständige Liste der Haltestellen) Lüttich - Aachen Aktuell 1 IR (im Zweistundentakt) In Zukunft Stündlich mit Anschlussmöglichkeit in Verviers oder Welkenraedt IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  47. 47. 47 IC/L/P-Verbindungen zwischen den Provinzen (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit / Nicht vollständige Liste der Haltestellen) Lüttich - Libramont Aktuell 1 L mit Anschlussmöglichkeit an 1 L in Marloie (zweistündlich) In Zukunft 1 L mit Anschlussmöglichkeit an 1 IC in Marloie (stündlich) IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  48. 48. 48 • Verbindungen nach Brüssel • Verbindungen zwischen den Provinzen und grenzüberschreitende Verbindungen • Provinzinterne Verbindungen Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich
  49. 49. 49IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit ) IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) L-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge Lüttich – Flémalle-Haute Aktuell 1 IC 1 L Anschlussknoten in Huy 1 P In Zukunft 2 IC 1 L Anschlussknoten in Flémalle-Haute 1 P
  50. 50. 50IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit ) Lüttich – Waremme Aktuell 1 IC 1 L 2 P In Zukunft 1 IC 1 L (zu verkehrsschwachen Zeiten: alle 2 Stunden) 2 P IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) L-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  51. 51. 51IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit ) Lüttich-Guillemins - Lüttich-Palais Aktuell 2 IC 1 IR jede Stunde und 1 IR alle 2 Stunden 3 L 1 P In Zukunft 3 IC 2 L 1 P IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) L-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  52. 52. 52IC-/L-/P-Verbindungen innerhalb der Provinz (IC/L: ganztägig gültiges Taktangebot / P: repräsentativste Tageszeit ) Lüttich - Visé Aktuell 1 IC 1 L In Zukunft 1 IC 1 P IC-Züge L-Züge IC-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) L-Züge (1 Zug alle 2 Stunden) P-Züge
  53. 53. 53 Schlussfolgerung zum Angebot in der Provinz Lüttich • Verlust der Direktverbindung Lüttich – Tournai / Lille • Nahverkehrszug Waremme – Lüttich alle zwei Stunden außerhalb der Hauptverkehrszeiten • P-Direktzug zwischen Huy und Brüssel-Midi (mit Umsteigemöglichkeit in Namur) entfällt • Am Wochenende: Verbindung Waremme – Brüssel erfolgt über Anschlussmöglichkeit in Landen • Am Wochenende: Direktverbindung Waremme – Lüttich hält zusätzlich jede Stunde an allen 4 Haltestellen des Nahverkehrszugs
  54. 54. 54 • Verviers & Welkenraedt erhalten 2 stündliche Direktverbindungen nach Lüttich & Brüssel • Pepinster und Angleur werden über eine getaktete Verbindung mit Brüssel verbunden • 2 IC-Verbindungen nach Brüssel jeweils zur halben Stunden in Lüttich-Guillemins • 2 neue schnelle P-Züge fahren in der Hauptverkehrszeit Visé, Bressoux, Lüttich- Guillemins und Ans an • In der Hauptverkehrszeit größeres Sitzplatzangebot nach Brüssel • Stündliche Verbindung nach Aachen über Anschlussmöglichkeit in Verviers oder Welkenraedt (Vorbehaltlich einer finanziellen Einigung mit den Deutschen) • Die beiden IC der Hauptachse halten in Flémalle • Gouvy : nach 8 Minuten Anschlussmöglichkeit nach Brüssel Schlussfolgerung zum Angebot in der Provinz Lüttich
  55. 55. 55 • Am Wochenende: die Verbindung Waremme – Lüttich hält zusätzlich jede Stunde an allen 4 Haltestellen des Nahverkehrszugs. • Am Wochenende: der Nahverkehrszug Herstal – Verviers verkehrt stündlich • Am Wochenende: der Nahverkehrszug Spa – Welkenraedt fährt jede Stunde bis nach Aachen (Vorbehaltlich einer finanziellen Einigung mit den Deutschen) Schlussfolgerung zum Angebot in der Provinz Lüttich
  56. 56. 56 Allgemeine Schlussfolgerung Der neue Plan berücksichtigt folgende Aspekte: • Plan wurde für eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren ausgearbeitet • Engstellen im Netz verstärken den Bedarf nach mehr Robustheit • erwartete Verbesserung der Pünktlichkeit durch Integration von Sicherheit / zusätzlichen Haltestellen / Arbeiten • verstärktes Angebot, wenn die Nachfrage dort, wo die Nachfrage geringer ist, hoch und angepasst ist  kontinuierliche Überwachung der Zahl der Reisenden • verlängerte durschnittliche Reisezeit (+ 3,3% für die 100 wichtigsten Paarungen Ursprung/Ziel und hauptsächlich aufgrund von Arbeiten) • weniger unsichere Zuganschlüsse  verbesserte Zuverlässigkeit • Status quo der Infrastrukturkapazität • betriebliche Belastungen des Netzes (Arbeiten ….) und des Materials 1. Bezieht Haushaltszwänge mit ein 2. Das Produktionsniveau in Zugkilometern bleibt konstant 3. Das Produktionsniveau in Sitzplatzkilometern wird erhöht 4. Steigende Anzahl der Reisenden muss durch eine Kapazitätsoptimierung der Eisenbahnzüge aufgefangen werden (mit ihren Grenzen)
  57. 57. 57 Allgemeine Schlussfolgerung Was die Zeitpläne anbelangt, ein besseres Angebot und Versprechen, die besser eingehalten werden  Der Kunde hat wieder eine echte Mobilitätswahl  Er kann seinen Tagesablauf wieder mit mehr Sicherheit planen
  58. 58. 58 Film SNCF
  59. 59. 59 • Die SNCB, ein wichtiger Akteur im Bereich Mobilität • Die wichtigsten Grundsätze des Verkehrsplans 2014 (Film) • Entwicklung der Mobilität mit der Bahn in der Provinz Lüttich • Der Verkehrsplan in der Provinz Lüttich • Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität Inhaltsverzeichnis
  60. 60. 60 • Allgemeine Strategie • Investitionen in der Provinz Lüttich Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität
  61. 61. 61 61 Bahnhöfe: Allgemeine Strategie • Intermodalität • Transversalität • Funktionalität • Anbindung an das Straßennetz • Entwicklung des Bahnhofsviertels • Modernisierungen • Die Haltestellen von morgen • WLAN im Bahnhof
  62. 62. 62 Intermodalität und Transversalität 62 Bus Taxi Straßenbahn Metro Fußgänger, Fahrräder Parkplatz
  63. 63. 63 KonzessionenHotspot InfosäulenVerkauf tickets SicherheitWerbung Informationen für Reisende Personen mit eingeschränkter Mobilität Die Funktionen des Bahnhofs Automaten
  64. 64. 64 Anbindung an das Straßennetz Nahverkehr Autobahn- anbindung Fußgänger Lokale Straßenan- bindung Zweiräder Kohärente Stadt-planung Unterschiedlichste Teilnehmer: Bauträger, lokale und regionale Behörde, Nahverkehr, Bauarbeiten der öffentlichen Hand… Notwendigkeit einer kohärenten Strategie Vollständige und vorrangige Zugänglichkeit der Stadt und der Umgebung über den Bahnhof “Extra-muros”: Priorität des Zugangs zum Bahnhof
  65. 65. 65 Die Haltepunkte von morgen
  66. 66. 66 Die SNCB in der Provinz Lüttich 60 14 Bahnhöfe 46 Haltepunkte 45.111 Einsteigende Fahrgäste 4.981 SNCB-Parkplätze 668 Fahrradabstellplätze 206 Überwachungskameras 73 Automaten 45 installiert 28 geplant (2014) Tickets 2 Stellplätze 1 Blue-bike 1 Fahrradpunkt 2.069 SNCB-Mitarbeiter, die in der Pr. Lüttich wohnhaft sind 1.650 SNCB-Mitarbeiter, die in der Pr. Lüttich arbeiten 16.807 Lüttich-Guillemins 4.117 Verviers-Central 3.537 Lüttich-Palais
  67. 67. 67 • Allgemeine Strategie • Investitionen in der Provinz Lüttich Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität
  68. 68. 68 Investitionen 2013-2025 Investitionen im Betrag von mehr als 30 Mio. EUR Investitionen zwischen 10 und 30 Mio. EUR Investitionen zwischen 0,1 und 10 Mio. EUR
  69. 69. 69 Modernisierung der Bahnhöfe: Getätigte Investitionen (2008-2013) Lüttich-Guillemins : • Bau eines neuen Bahnhofs (2009) • Einrichtung einer Kinderkrippe (2013)
  70. 70. 70 Lüttich, einer der schönsten Bahnhöfe der Welt Dem beliebten amerikanischen Blog mentalfloss (8 Millionen Besucher jeden Monat) zufolge führen Lüttich-Guillemins und Antwerpen- Central die Liste der schönsten Bahnhöfe der Welt an Lüttich-Guillemins belegt nach Chhatrapati Shivaji Terminus (Indien) und Grand Central (New York) den dritten Platz  Die Bahnhöfe dieser Einstufung stammen zum Großteil vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Liège-Guillemins ist ein moderner Bahnhof des 21. Jahrhunderts. Größe, Struktur und Design tragen die Handschrift von Eurogare und des Architekturbüros Calatrava und hinterlassen einen bleibenden Eindruck
  71. 71. 71 Investitionen, Bahnhöfe, Dienstleistungen, Multimodalität Film Lüttich-Guillemins
  72. 72. 72 Modernisierung der Bahnhöfe: Getätigte Investitionen (2008-2013) Verviers – Renovation des Dachs (Phase 1)
  73. 73. 73 • Lüttich-Palais : • Innenrenovation (2013) • Neue Roltreppe (2011) • Aywaille, Flémalle-Haute, Huy, Visé: Renovierung der Sanitäranlagen Lüttich-Palais Modernisierung der Bahnhöfe: Getätigte Investitionen (2008-2013)
  74. 74. 74 • Ans, Flémalle-Haute, Spa, Pepinster : Renovierung der Fahrgastgebäude • Welkenraedt und Huy: Bau des Zugangs für Personen mit eingeschränkter Mobilität zum Fahrgastgebäude Modernisierung der Bahnhöfe: Getätigte Investitionen (2008-2013) AnsSpa
  75. 75. 75 • Lüttich-Palais: Bau eines neuen Bahnhofs • Verviers : • vollständige Erneuerung des Empfangsbereichs im Fahrgastgebäude • dach • Lüttich-Guillemins : Bau der RAVeL –Verbindung am Ausgang zum Stadtteil Cointe Lüttich-Palais Modernisierung der Bahnhöfe: Investitionserfordernisse (2014-2018)
  76. 76. 76 Lüttich-Palais: Planung des neuen Bahnhofs Modernisierung der Bahnhöfe: Investitionserfordernisse (2014-2018)
  77. 77. 77 Lüttich-Palais: Querschnitt des neuen Bahnhofs Modernisierung der Bahnhöfe: Investitionserfordernisse (2014-2018)
  78. 78. 78 Parkplätze und Personen mit eingeschränkter Mobilität < 50 Fahrräder 50-750 Fährräder > 750 Fahrräder Von B-PARKING 2013 verwaltete Parkplätze Barrierefreiheit 2013 Barrierefreiheit 2018 < 50 Pkw 50-750 Pkw > 750 Pkw Pkw-Parkplätze 2013 Fahrradabstellplätze 2013
  79. 79. 79 Entwicklung der Parkplätze in der Pr. Lüttich 2008 -2013 Kapazität Ende 2008 Ausbau Kapazität Ende 2013 Kapazität Ende 2008 Ausbau Kapazität Ende 2013 Lüttich 4.157 824 4.981 273 395 668 INGESAMT (National) 48.694 8.293 56.987 62.430 23.774 86.204 4.157 4.675 4.755 4.805 4.805 4.981 5.300 3500 4000 4500 5000 5500 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2018 Entwicklung der Parkplätze 273 273 495 603 644 668 800 100 300 500 700 900 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2018 Entwicklung der Fahrradabstellplätze
  80. 80. 80 Parkplätze: Getätigte Investitionen • Lüttich-Guillemins : Parkplätze für Pkw, Motorräder und Fahrräder, einschließlich Zugangskontrolle und Ladestationen
  81. 81. 81 Parkplätze: Getätigte Investitionen • Liers, Nessonvaux, Trooz: verschiedene Verbesserungen • Ans, Waremme, Welkenraedt, Pepinster: Ausbau des Parkplatzes Ans Pepinster
  82. 82. 82 Parkplätze: Investitionserfordernisse • Huy: Parkhaus (400 Plätze) • Verviers: Umgestaltung und Ausbau des Parkplatzes (632 Plätze) • Waremme: Umgestaltung und Ausbau des Parkplatzes Huy
  83. 83. 83 Betreuung von Personen mit eingeschränkter Mobilität • Vor der Umstrukturierung: 2 Zugangspläne für Personen mit eingeschränkter Mobilität (Bahnhöfe und Bahnsteige) • Seit der Umstrukturierung : 1 einziger (integrierter) Plan (siehe Karte) Stand der Zugänglichkeit der Bahnhöfe für Personen mit eingeschränkter Mobilität: • Barrierefreie Bahnhöfe: Lüttich-Guillemins, Verviers, Welkenraedt, Eupen, Huy • Barrierefreie Bahnhöfe 2018 : Visé, Waremme, Rivage • Der künftige neue Bahnhof Lüttich-Palais ist barrierefrei
  84. 84. 84 Bahnhöfe – Unterstützungsleistungen für Personen mit eingeschränkter Mobilität Bahnhöfe mit Personal : 10
  85. 85. 85 Planung der Bahnhofsviertel Masterplan: Überlegung mit dem Ziel, ein städtebauliches Rahmenkonzept für den Bahnhof als intermodalen Standort in Zusammenarbeit mit den öffentlichen Akteuren und den Akteuren der Mobilität durchzuführen. • Verviers : Studie wird 2014 durchgeführt • Visé : Studie wird 2014 durchgeführt
  86. 86. 86 Planung der Bahnhofsviertel Masterplan Verviers
  87. 87. 87 Planung der Bahnhofsviertel Masterplan Visé
  88. 88. 88 • Bau einer neuen Werkstatt in Kinkempois, die die jetzige Werkstatt ersetzen soll. Diese ist nicht länger für die Wartung moderner Maschinen geeignet (Kosten: 66,1 Mio. EUR) • Standort: Die neue Werkstatt liegt nur einige Dutzend Meter von der jetzigen Werkstatt am Standort des alten ‘Zugbildungsbahnhofs’ von Kinkempois und der alten ‘Güterwagenwerkstätten’ entfernt • Inbetriebnahme: 2016 Investitionen in die Werkstätten: Neue Traktionswerkstatt Kinkempois Alte Werkstatt Neue Werkstatt
  89. 89. 89 Neue Traktionswerkstatt Kinkempois Eine ergonomische Mehrzweckwerkstatt Beispiel: neue Werkstatt Charleroi
  90. 90. 90 Neue Traktionswerkstatt Kinkempois Technische Daten: • Arbeitsbeginn: September 2013 • Fläche: 20.000 m2 • 2 Schienenanschlüsse zum Standort • Mehrzweckarbeitsplätze: für alle Arten von rollendem Material geeignet • Zusammensetzung: • 5 Gleise mit einer Länge von 258 Metern (kann einen aus 9 Fahrzeugen gebildeten Zug aufnehmen) • 12 Gleise mit einer Länge von 50 Metern • 1 Gleis zur gründlichen Reinigung von Wagenkästen • 1 Gleis Unterflurdrehbank • 3 Umfahrgleise
  91. 91. 91 Verlagerung der Wagenausbesserungsstelle von Liers nach Kinkempois • Bau einer Zugwaschanlage neben der neuen Werkstatt (Kosten: 4,2 Mio. EUR – Inbetriebnahme: 2016) • Integration der Wageninstandhaltung in die neue Werkstatt • Ausbau des Gleisbündels A von Kinkempois für das Einstellen und die laufende Wartung von Fahrzeugen im Personenverkehr (Kosten: 9 Mio. EUR – Inbetriebnahme: 2016) Neue Traktionswerkstatt Kinkempois
  92. 92. 92 Lüttich-Guillemins Neue Traktionswerkstatt Kinkempois
  93. 93. 93 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Sie können diese Präsentation von unserer Webseite herunterladen: http://www.sncb.be/fr/corporate

×