ISDN-Dienste

1.558 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.558
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
679
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

ISDN-Dienste

  1. 1. ISDN - Dienste 1/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH ISDN - Dienste ronaldschlager.com © Ronald Schlager
  2. 2. ISDN - Dienste 2/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Übersicht  Begriffserklärung  Hauptdienste  Zusatzdienste (Beispiele)  Ronald Schlager´s Resources
  3. 3. ISDN - Dienste 3/25 Begriffserklärung „ISDN“ ist ein öffentlich bereitgestellter Kommunikationsdienst eines nationalen oder internationalen Anbieters (Providers) mit Übergängen zu anderen Netzen Integrated: für Sprache, Fax, Fotos, Video, Daten Services: Vielfältige Telekom-Dienste Digital: Einheitliche, digit. Informationsübertragung Network: Netz aus rein digitalen Vermittlungsstellen copyright © 2015 by schlager communications services GmbH
  4. 4. ISDN - Dienste 4/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefonie:  Vollkommen digitale Sprachübertragung über ISDN  Analog-/Digital- und Digital-/Analog-Wandlung erfolgt im Endgerät bzw. am Übergang zwischen digitalen und analogen Netzen  Verbindung von Endgerät zu Vermittlungssystem bereits voll digital  Vermittlungseinrichtungen sind voll digitalisiert  Übergänge zu anderen ISDN-Netzen sind vorhanden ISDN
  5. 5. ISDN - Dienste 5/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefonie - Vorteile für den Anwender  Hohe Erreichbarkeit (da mindestens 2 B-Kanäle vorhanden sind)  Hohe Sprachqualität (bei Verbindungen mit Breitbandsprachcodierung)  Parallele Nutzung („Kanalbündelung“, „Channel Bonding“) von Sprachkanälen (z.B. für Konferenzschaltung, Videoübertragung,...)  Umfangreiche Leistungsmerkmale (Zusatzdienste, Supplementary Services)
  6. 6. ISDN - Dienste 6/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefonie - Technische Daten:  Leistungsmerkmale ähnlich zu denen in Nebenstellenanlagen  Sprachbandbreite: 3,1 und 7 kHz  Codierung: ITU-T G.711, G.722  Unterschied zur analogen Telefonie:  Rascher Verbindungsaufbau  Sprache in rein digitalisierter Form  Kein (distanzabhängiges) Rauschen  Gleichmäßige Lautstärke
  7. 7. ISDN - Dienste 7/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Bildtelefonie/Video:  Für Bewegt- und Festbilder  Bildinformation wird zur Übertragung auf n x 64 kbps codiert und komprimiert  Probleme:  Qualitätsverlust bei Bewegtbildern  Unterstützung von Kanalbündelung (z.B. H0 - 384 kbps, H11 - 1.536 kbps, H12 - 1.920 kbps)  Hauptanwendung: Videokonferenz  Vorteil: Kombination verbaler und non-verbaler Kommunikation
  8. 8. ISDN - Dienste 8/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefax:  Mit analogen (ITU-T Gruppe 3 ) und digitalen Geräten (ITU-T Gruppe 4)  Zur raschen Echtzeit-Fernübertragung von Kopien (Super G3-Modems senden Bits mit 33,6 kbps, Übertragungsdauer einer A4-Seite: ca. 3 sec, langsamere Geräte senden mit 9,6 kbps od. mehr)  Hohe Auflösung und hohe Übertragungsqualität  Auch geeignet für Farbkopien  Gerätefunktionalität auch in Personal Computer als Softwarelösung verfügbar
  9. 9. ISDN - Dienste 9/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefax - Funktionsprinzip:  Verbindungsaufbau zwischen Faxgeräten  Information (Text, Graphik, Bild) wird beim Sender eingescannt  Abtastwerte (Punktinformationen) werden über Verbindung mit Datensicherungsprotokoll übertragen  Gegenstelle bestätigt korrekten Empfang der Daten und druckt diese aus ISDN
  10. 10. ISDN - Dienste 10/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefax - Funktionsprinzip: Fax- Partner Fax- Partner T.30 T.30 V.34, V.17, V.29, V.21 Modem V.34, V.17, V.29, V.21 Modem Ende-zu-Ende-Protokoll Fax- Partner Fax- Partner TA analog digital TA digital analog Terminal Adapter Terminal Adapter Analog- übertragung ISDN
  11. 11. ISDN - Dienste 11/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefax:  Vorteile für den Anwender:  Hohe Erreichbarkeit  Hohe Übertragungsqualität  Hohe Auflösung (Laserdruckerqualität)  Rasche Faxübertragung (kurze Verbindungsdauer, geringe Gebühren)  Verfügbare Implementierungen als Standalone-Produkte oder Software-Lösungen  Support von Gruppe 3 und/oder Gruppe 4-Modus  Alternative: E-Mail-Kommunikation
  12. 12. ISDN - Dienste 12/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Telefaxendgeräte  Standalone Fax-Gruppe 4-Geräte  Herkömmliche Gruppe 3-Geräte über Terminal Adapter a/b (muß „Audio“ signalisieren können)  Personal Computer mit ISDN-Karte (sollte „Fax Gruppe 3/4“ signalisieren können) und Faxsoftware (mit Gruppe 3/4-Funktionalität), meist als Faxserver mit zugehörigen Clients eingesetzt
  13. 13. ISDN - Dienste 13/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Datenübertragung  Über ISDN-Adapter in Personal Computer bis 64.000 bps  Über ISDN-Terminal Adapter (mit analoger a/b-Schnittstelle) zur Anschaltung eines analogen Modems an das ISDN mit Geschwindigkeiten bis 57,6 kbps  Verbindungsdauergebühr: abhängig von Verbindung
  14. 14. ISDN - Dienste 14/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Leitungsvermittlung:  Für bittransparente 64 kbps-Kopplung, Übertragung von 3,1 kHz-Signalen (z.B. von a/b-Endgeräten) oder Sprachübermittlung  Nach erfolgtem Verbindungsaufbau gleiche Bedingungen wie bei Standleitung  Eigenes Filetransfer-Protokoll der ETSI für Daten- austausch normiert (ETS 300 083 EuroFileTransfer)
  15. 15. ISDN - Dienste 15/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Hauptdienste  Paketvermittlung:  Semipermanenter Zugang zum Dataswitch über spezielles Interworking-System (Packet Handler)  Zugang über B-Kanal (verfügbar bei Basisanschluss und Multianschluss) oder den D-Kanal (nur bei Basisanschluss):  Max. 8 Dataswitch-Zugänge je Basisanschluss (auch Mischung B- und D-Kanal-Zugang möglich)  Anwendungsbeispiel: Bankomat-Terminal
  16. 16. ISDN - Dienste 16/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Englische Bezeichnung: Supplementary Services  Anzeige der Rufnummer des Rufenden beim Gerufenen (Calling Line Identification Presentation, CLIP) Rufnummernübertragung und -anzeige ISDN 1234 ruft 5678 1234 ruft an! 56781234 Soll ich Ruf von 1234 annehmen?Rufender kann Anzeige unterdrücken (Calling Line Identification Restriction, CLIR)
  17. 17. ISDN - Dienste 17/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Anzeige der Rufnummer des Gerufenen beim Rufenden (Connected Line Identification Presentation, COLP) bzw. deren Unterdrückung (Connected Line Identification Restriction COLR)  Generell f. alle Rufe oder pro Anruf festzulegen Rufumleitung ISDN Anruf auf Leitung 7856! 78561234 5678Kenne ich 7856 ?
  18. 18. ISDN - Dienste 18/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Durchwahl (Direct Dialing In, DDI)  Bei Verwendung einer privaten Telefonanlage kann durch Angabe zusätzlicher Ziffern ein Teilnehmer an der Telefonanlage angewählt werden  Serienanschluss (Line Hunting)  Auswahl einer freien Leitung aus Gruppe verfügbarer Leitungen bei ankommendem Ruf  Übermittlung von Tarifinformationen (Entgeltanzeige, Advice of Charge, AOC)  Vor Verbindungsaufbau, während bestehender Verbindung oder nach Beendigung der Verbindung
  19. 19. ISDN - Dienste 19/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Mehrfachrufnummer (Multiple Subscriber Number, MSN) für 1 Teilnehmeranschluss ISDN Eine Hauptrufnummer z.B. 999 345 567 789 234Gezielte Anwahl von jedem Gerät Endgeräte sind individuell adressierbar Getrennte Kostenzuordnung
  20. 20. ISDN - Dienste 20/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Feststellen bösartiger Anrufer (Malicious Call Identification)  Rufweiterleitung (Call Transfer) ankommender Anrufe durch den Gerufenen mit oder ohne vorherige Mitteilung  Umstecken am Bus (Terminal Portability):  Endgerät kann ohne Verbindungsverlust während bestehender Verbindung vom ISDN-Bus abgesteckt und an andere Buchse wieder angesteckt werden  Aktive Verkehrseinschränkung  Teilweise oder vollständige Aktivsperre des Anschlusses
  21. 21. ISDN - Dienste 21/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Anrufumleitung (Call Forwarding)  Zur Umleitung ankommender Rufe  Leistungsmerkmal kann dienstindividuell genutzt werden  Drei Arten der Umschaltung  Sofort (Call Forwarding Unconditional)  Nur bei besetztem Anschluss (Call Forwarding Busy)  Bei Nichtmelden des Teilnehmers (Call Forwarding No Reply)
  22. 22. ISDN - Dienste 22/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Rufanzeige, Anklopfen (Call Waiting)  Halten von Verbindungen (Call Hold)  Verbindung wird in Haltezustand versetzt und später wieder aktiviert (z.B. zum „Makeln“)  Benutzerindividuelle Zeichengabe (User-to-User Signalling, UUS)  Übermittlung einer Kurznachricht (Anzahl der Zeichen je Nachricht abhängig von Provider, z.B. max. 32 Zeichen) an den Gesprächspartner während des Verbindungsaufbaues, während einer bestehenden Verbindung oder bei Verbindungsabbau)
  23. 23. ISDN - Dienste 23/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Zusatzdienste (Beispiele)  Geschlossene Benutzergruppe, GBG (Closed User Group, CUG)  Erlaubt Verkehr nur zwischen Teilnehmern innerhalb der geschlossenen Benutzergruppe, beschränkt auf einen bestimmten Dienst  Mit oder ohne Zugang (kommend, gehend) zum öffentlichen Netz  Entspricht privatem Wähldienst innerhalb des öffentlichen Netzes
  24. 24. ISDN - Dienste 24/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Übersicht über Standards (Beispiele)  Folgende Standards beschreiben die Protokollfunktion im ISDN-D-Kanal auf Teilnehmerseite (Stage 1): Servicename ETS-Standard CLIP, CLIR 300 089, 300 090 COLP, COLR 300 094, 300 095 Direct Dialing In 300 062 Multiple Subscriber Nr. 300 050 Call Forwarding 300 199, 300 200, 300 201 Call Hold 300 139 User-to-User Signalling 300 284 Closed User Group 300 136
  25. 25. ISDN - Dienste 25/25copyright © 2015 by schlager communications services GmbH Ronald Schlager´s Resources Vielen Dank für Ihren Besuch. Besuchen Sie Ronald Schlager´s Resources für mehr Informationen über ISDN: Buch „From ISDN to SIP“ Seminar „Grundlagen der Sprachkommunikation“ Seminare „ISDN-Technologie“, „ISDN-Protokolle“ Web: Ronald Schlager´s Blog über Business VoIP www.schlager-cs.co.at LinkedIn: https://at.linkedin.com/in/ronaldschlager/en

×