Ravensburger 21854 - Wer wars? - Kinderspieldes Jahres 2008                                                               ...
Die Tiere wollen zwar helfen, aber so ganz uneigennützig sind sie dann doch nicht. Nur wenn die Kinder ihnenihre Lieblings...
mitunter unvermittelt einsetzen, kann es den ganz kleinen Spielern schon mal mulmig werden. Aber zusammenmit etwas größere...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ravensburger 21854 wer war's - kinderspiel des jahres 2008

76 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
76
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ravensburger 21854 wer war's - kinderspiel des jahres 2008

  1. 1. Ravensburger 21854 - Wer wars? - Kinderspieldes Jahres 2008 Preis : Klicken Sie hier Durchschnittliche Besucherbewertung 4.6 von 5 Sternen Produktmerkmale q Auszeichnungen Spiele: Nominierungsliste "Kinderspiel des Jahres", Kinderspiel des Jahres q Autor Spiele: Knizia, Reiner q Spieldauer: ca. 40 Min q Sprache Spielanleitung: DE q Warnhinweis: Achtung! Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet q Lesen Sie mehrProduktbeschreibungenRavensburger® 21854 Wer warsRavensburger-Welt: Lustige KinderspieleWer findet den magischen Ring des König? - Das Spieleabentuer mit der sprechenden Truhe. Die intelligenteElektronik sorgt dafür, dass jedes Spiel anders ve Lesen Sie mehrProduktbeschreibungenWer warsLüftet das Geheimnis der sprechenden Tiere und findet den Schatz!Wieder einmal ist ein Fantasyreich in Gefahr und wieder einmal ist es ein Ring, der Unheil bringt. Anders als beiHerrn Tolkien ist dieser Ring aber gut und beschützt die Bewohner des Königreiches vor dem bösen Zauberer.Wer aber hat den Dieb gesehen? Die einzigen die beobachteten wie der Ring abhanden kam, sind die Tiere imSchloss. Und nur die Kinder können die Tiere verstehen. Schaffen sie es alle Hinweise zu sammeln, um dengemeinen Dieb zu überführen und das Königreich zu retten?
  2. 2. Die Tiere wollen zwar helfen, aber so ganz uneigennützig sind sie dann doch nicht. Nur wenn die Kinder ihnenihre Lieblingspeisen bringen, werden sie ihre Geheimnisse verraten. Desweiteren treibt ein Schlossgespenstallerlei Unfug und der böse Zauberer ist auf dem Weg in das Schloss - die Zeit ist also begrenzt. Aber es gibtauch gute Nachrichten: Der Kater kann den Kindern helfen Gegenstände zu tragen und die Gute Fee gibtnützliche Hinweise. Also die besten Voraussetzungen für ein spannendes Spiel!Kombiniere, kombiniere...Bevor sich ein Spieler bewegt, wird zuerst für das Gespenst gewürfelt. Danach kann ein Kind seine eigene Figurbewegen und Räume erkunden, mit den sprechenden Tieren reden, zaubern, Tieren das passende Futter gebenoder eine Truhe eines Verdächtigen mit Hilfe des passenden Schlüssels öffnen. Bei all diesen Aktionen ist dieelektronische Truhe maßgeblich beteiligt. Der aktive Spieler bekommt sie und drückt die entsprechendenTasten für die gewünschten Aktionen. Der Speicher der Truhe lässt sich nicht beschuppern, so kann keineTruhe geöffnet werden, wenn der entsprechende Schlüssel noch nicht gefunden wurde. Damit die Spannungauf dem Siedepunkt bleibt, werden immer wieder Zufallsereignisse wie sich plötzlich öffnende Falltüren,blockierte Räume oder ein polterndes Schlossgespenst aufgerufen. Hin und wieder kann man auch das fieseLachen des sich nähernden Zauberers vernehmen.Kein Kinderspiel ohne ErinnerungsspielGanz wichtig ist es, dass die Kinder sich merken, welches Tier auf welches Futter steht oder welche Türen,Hebel und anderen Gegenstände das garstige Gespenst wieder versteckt oder verschoben hat. Zusammen mitdem Zeitdruck entsteht so eine lang anhaltende Spannung, die bis zum Ende bestehen bleibt. Ein kleinbisschen ist Wer wars auch wie der Urvater aller Detektivspiele: Cluedo. Nach und nach bekommen dieSpieler immer mehr Hinweise, so dass sie bestimmte Verdächtige ausschließen können. Zum Beispiel erfahrensie, dass der Dieb groß ist. So scheiden alle kleinen Verdächtigen schon einmal aus. Durch die Geräusche, die
  3. 3. mitunter unvermittelt einsetzen, kann es den ganz kleinen Spielern schon mal mulmig werden. Aber zusammenmit etwas größeren meistern sie auch diese Herausforderung. Das Spiel endet, wenn es den Spielern gelingtden Dieb zu identifizieren. Dann haben alle Spieler zusammen gewonnen.Gerade diese kooperative Komponente macht das Spiel - auch für Erwachsene - durchaus spielenswert. Es gabschon so einige elektronische Spiele, zum Beispiel King Arthur oder Die Insel, aber so richtig überzeugenkonnte noch keines. Wer wars ist da anders. Die Elektronik passt sich hervorragend in das Spielgeschehen ein,die Spannung ist immer hoch und auch das übrige Material kann sich sehen lassen. Sowohl die liebevollgestaltete Spielgrafik als auch die leicht verständliche Regel machen Wer wars zu einem besonderenSpieleerlebnis.Zubehör und AusstattungWer wars ist ein elektronisches Brettspiel für 1 bis 4 kleine Kombinierer im Alter von 6 bis 99. EineEntdeckungstour dauert ungefähr 30 bis 45 Minuten. In der großen Schachtel finden sich alle Materialien, dieman für einen gelungenen Spieleabend, oder Nachmittag, braucht: eine magische Truhe mit elektronischerEinheit, 1 Spielplan, 4 Spielfiguren, 1 Geist, 1 Katze, 9 Futterstücke, 4 Schlüssel, 4 Türen, 1 Würfel, 10 Bilderder Verdächtigen, 1 Ring und eine Spielanleitung. Da durch die Elektronik jedes Spiel anders ist, lädt es ein, esimmer wieder auf den Tisch zu holen. Nicht nur Kinder werden ihren Spaß haben! Lesen Sie mehrDas knnte Ihnen auch gefallenRavensburger 22093 - Schnappt Hubi - Kinderspiel des Jahres 2012Ravensburger 21999 - Wer wars? Schräghausen - Das 2. AbenteuerDrei Magier Spiele 40848 - Das magische Labyrinth, Kinderspiel des Jahres 2009Ravensburger 26446 - Das verrückte LabyrinthKosmos 698652 - KOSMOS - Spinnengift und Krötenschleim

×