Herbst / Autumn
2015
Das ZADIK verfügt über wertvolle
Archive von Persönlichkeiten und
Institutionen, die entscheidend die
Rezeption der Pop Ar...
32
Doug
Aitken
Zivilisation macht Hoffnung – Zivilisation macht Angst.
Diese Gefühle sind in den einzigartigen Kunstwerken...
54
Mark
Bradford
Tears of a Tree
Für die erste große Museumsausstellung in Asien, im
Rockbund Art Museum, Shanghai, füllte...
76
Pipilotti
Rist
Du wirst sorglos sein
Pipilotti Rist (*1962 in Grabs,
Schweiz) ist eine Pionierin der zeit-
genössischen...
98
Der unbekannte /
The unknown /
L’inconnu
Oscar
Niemeyer
in Algier
50 Jahre nach Erlangung der Unabhängigkeit Algeriens
...
1110
Die Vienna Biennale 2015 findet vom
11. Juni bis 4. Oktober 2015 statt. Sie
ist die erste Biennale, die Kunst, De-
si...
1312
UTOPIE-
documenta	
Unverwirklichte Projekte
aus der Geschichte
der Weltkunstausstellung
Anlässlich der Ausstellung zu...
1514
Internatio-
naler Faber-
Castell-Preis
für Zeichnung
Viele Künstlerinnen und Künstler
haben mit der Zeichnung eine ei...
1716
Die Herangehensweise der Ausstel-
lung, die den aktuellen Globalisie-
rungsdiskurs und dessen künstleri-
sche Reflekt...
1918
Das Letzte
im Leben
Sterben und Trauern
(1765–2015)
——–-——–-——–———
Eine Ausstellung zu
Sterben und Trauer
1765–2015
B...
2120
Kaleidoskop
der Moderne
Chagall, Miró, Picasso
und die Avantgarde
Der Fotograf Eddy Novarro (ca. 1925 – 2003) kannte
...
2322
Aldo
Giannotti
Räumliche Veranlagungen
Spatial Dispositions
Nick
Oberthaler
Calculated Reserve
ar/ge kunst, gegründet...
2524
Marc
Brandenburg
Marc Brandenburg ist ein begnadeter
Zeichner. 1965 in Berlin geboren und
in den USA und Deutschland ...
2726
Jean-Luc
Moulène
Anlässlich der drei Einzelausstellun-
gen Jean Luc Moulènes (*1955, lebt
in Paris) in Bourges (F), H...
2928
22
Spielplastik
2013
70x100 cm
Collage, Gouache auf Papier
4
KAB1233/1 Spielplastik
2011
70x100 cm
Gouache auf Papier...
3130
Christian
Andersson
Legende
John
Skoog
Värn
In seinen Arbeiten schafft der
schwedische Künstler Christian
Andersson (...
3332
ter Hell
Bezüge Bezug
ter Hell ist ein deutscher Maler, Aktions- und Videokünst-
ler. Jetzt ist mit der aktuellen umf...
3534
Dietmar
Lutz
Dietmar Lutz (*1968, lebt in Düssel-
dorf) offenbart mit seinen Malereien
metaphorische Impressionen von...
3736
TOMAK
Malpractice
Das Hirn. Das Herz. Die Maschine.
Die Malerei. Die Kunst. Unter diesen
Schlagworten präsentiert TOM...
3938
Annatina
Graf
Traversata
Daniel
Domig
The Quiet After Word
Für das Schaffen der Malerin, Zeich-
nerin und Videokünstl...
Tsang
Kin-Wah
Ecce Homo Trilogy
Der in Hongkong lebende Tsang Kin-
Wah erhielt in den letzten Jahren in-
ternationale Aufm...
Ausstellungen / Exhibitions
MMK und im Supermarkt
Edeka Wendler, Ingolstadt
8. 3. –7. 6. 2015
4342
Stephanie
Senge
Konsumi...
4544
Liebes Wien, Deine
Ingeborg
Strobl
Austrian
Heartbeats
Reiseführer für aktuelle Musik
aus Österreich
A Contemporary M...
4746
Vangardist
HIV Heroes Edition
Mit der #HIVHEROES-Edition wird
ein Zeichen gegen die Stigmatisierung
von Menschen mit ...
4948
Der Fotograf Daniel Gebhard de Koekkoek machte auf
seinen zahlreichen Forschungsreisen der letzten Jahre
eine erstaun...
5150
„It’s like music“ soll der strenge Samuel Beckett beim
Betrachten des WM-Finales 1970 zwischen Brasilien und
Italien ...
52
Relaunch
Juni / June 2015
www.vfmk.org
Christian Höhn
One
Station
Christian Höhn. One Station EDITOR DB Museum / DB Sti...
AUSLIEFERUNGEN
EUROPA
(mit Ausnahme von Großbritannien & Schweiz )
LKG Leipziger Kommissions- und
Großbuchhandelsgesellsch...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

vfmk_VP_herbst2015_150620_web72

759 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
759
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

vfmk_VP_herbst2015_150620_web72

  1. 1. Herbst / Autumn 2015
  2. 2. Das ZADIK verfügt über wertvolle Archive von Persönlichkeiten und Institutionen, die entscheidend die Rezeption der Pop Art in Deutsch- land mitgestaltet und -erlebt haben, darunter Heiner und Six Friedrich, Franz Dahlem, Rudolf Zwirner, Hein Stünke, Wolfgang Hahn, Kasper Kö- nig, Andreas Vowinckel (documenta- Foundation), der Verein progressiver Kunsthändler, die Fotografen Johan- na Schmitz-Fabri und Wolf P. Prange und viele andere. Von 1962 bis 1973 spannt sich der hier auf die inzwi- schen „klassische“ Pop Art fokussierte Bogen, den Günter Herzog fundiert beschreibt. Interviews mit Konrad Klapheck, Rolf Ricke und Andreas Vowinckel lassen die Zeit aufleben, als die Sexy-mini-super-flower-pop- op-Welle auch durch Deutschland schwappte. Zahlreiche, teilweise noch nie veröffentlichte Dokumente werden charakteristischerweise auch in diesem sediment-Heft gezeigt, das erstmalig auf der Art Cologne präsen- tiert wird. 1 Wie die Pop Art nach Deutschland kam sediment. Heft 25/26 Mitteilungen zur Geschichte des Kunsthandels Wie die Pop Art nach Deutschland kam EDITORS Günter Herzog for ZADIK Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels TEXT Günter Herzog INTERVIEWS Brigitte Jacobs van Renswou with Konrad Klapheck and Andreas Vowinckel DESIGN Timo Reger DETAILS German, 173 pages, 111 ills. b/w, Paperback Euro 29,– ISBN 978-3-903004-10-8
  3. 3. 32 Doug Aitken Zivilisation macht Hoffnung – Zivilisation macht Angst. Diese Gefühle sind in den einzigartigen Kunstwerken des US-Amerikaners Doug Aitken spürbar. Seine spektakulären Film- und Soundarbeiten nehmen die Betrachter mit auf eine synästhetische Reise um die Welt und zu sich selbst – in einem unwiderstehlichen Sog aus ausdrucksstarken Bildern und rhythmisierten Landschaften. Mit raumfüllenden Filminstallationen und Doug Aitken EDITOR Max Hollein and Matthias Ulrich for Schirn Kunsthalle FOREWORD Max Hollein INTRODUCTION Matthias Ulrich TEXTS Matthias Joseph Akel, Dominic Eichler, Jörg Heiser, Martin Herbert, April Lamm, Katya Tylevich DESIGN Markus Weisbeck, Surfacegrafik DETAILS German / English, 200 pages, Hardcover Euro 39,– ISBN 978-3-903004-18-4 korrelierenden Skulpturen sowie einer ortsspezifischen Soundinstallation wird die umfangreiche Ausstellung in der Schirn Kunsthalle Frankfurt das vielfältige Werk des international bekannten Künstlers in einem breiten Über- blick vorstellen. Aitkens kaleidoskopisches Universum dreht sich um die existenziellen Fragen des Lebens, liefert jedoch keine einfachen Antworten. Stattdessen bringt der Künstler eine fast naive Faszination für das Menschsein und ein gemeinschaftliches Wesen und Zusammenwirken zum Ausdruck. Folgerichtig haben die jüngsten Projekte des in Los Angeles beheimateten Künstlers die Form des Ausstellens neu formuliert und weltweit Aufmerksamkeit erlangt, etwa durch die Illuminierung der Außenfassaden von Museen, wie auf der National Mall in Washington D.C., oder durch ein aufwendig inszeniertes Happening verschiedener Künstler auf einer mehrwöchigen „Station to Station“-Zugreise von New York nach San Francisco. Der umfangreiche Katalog zur ersten großen Einzelpräsentation von Doug Aitken in Deutschland stellt die wesentlichen Etappen seines kreativen Schaffens in einem breit gefächerten Überblick vor! Ausstellungen / Exhibitions Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main 9.7. – 27.9.2015 1)“migration(empire)”,2008,courtesyoftheartist2)“BlackMirror”,2011,courtesytheartist;303Gallery, NewYork;GalerieEvaPresenhuber,Zurich;VictoriaMiroGallery,London;RegenProjects,LosAngeles,film Still©DougAitken3)©DougAitken4)“don’tthinktwiceII”,2006,CollectionMajaHoffmann5)“Black Mirror”,2011,courtesytheartist;303Gallery,NewYork;GalerieEvaPresenhuber,Zurich;VictoriaMiroGallery, London;RegenProjects,LosAngeles,filmStill©DougAitken 1 2 3 4 5
  4. 4. 54 Mark Bradford Tears of a Tree Für die erste große Museumsausstellung in Asien, im Rockbund Art Museum, Shanghai, füllte der in Los Angeles lebende Künstler Mark Bradford die Wände mit drei je 12 Meter langen monumentalen Gemälden. Diese neuen Werke mit den Titeln „The Tears of a Tree“, „Falling Horses“ und „Lazy Mountain“ wurden inspiriert durch Besuche des Künstlers in Shanghai und zeigen die Eindrü- cke, die diese Stadt in ihrer kulturellen und ökonomischen Widersprüchlichkeit bei ihm hinterlassen hat. Darüber hinaus zeigt der Katalog eine Reihe von neuen Skulpturen mit dem Titel „The Loop of Deep Waters“. Mark Bradford EDITOR Michelle Piranio, RAM Rockbund Art Museum, Shanghai FOREWORD Larys Frogier TEXTS Doryun Chong, Clara M. Kim Design Wang Jiayi DETAILS English / Mandarin, 154 pages, numerous ills., Hardcover Euro ca. 35,– ISBN 978-3-903004-03-0 Mark Bradford wurde 1961 in Los Angeles geboren, wo er auch heute lebt und arbeitet. Wichtige Einzelausstellungen der letzten Jahren fanden in zahlreichen international renommierten Museen statt, u.a. Aspen Art Museum;  Cincinnati Museum of Art; Whitney Museum of Ameri- can Art; Wexner Center for the Arts, Columbus; Institute of Contemporary Art, Boston; Museum of Contemporary Art, Chicago; Dallas Museum of Art and San Francisco Museum of Modern Art.  Ausstellungen / Exhibitions RAM Rockbund Art Museum, Shanghai 31.1. – 3.5.2015
  5. 5. 76 Pipilotti Rist Du wirst sorglos sein Pipilotti Rist (*1962 in Grabs, Schweiz) ist eine Pionierin der zeit- genössischen Videokunst. Mit raum- greifenden Videoprojektionen schafft sie faszinierende Erlebnisräume, die unterschiedliche Sinneseindrücke verschmelzen und auf das Körper-, Raum- und Zeitempfinden wirken. Die Ausstellung Du wirst sorglos sein in der Kestner Gesellschaft führt zwei neue Videoinstallationen von Rist zusammen, die erstmalig in Deutsch- land zu sehen sind. Dabei entstehen traumartige Orte der Entspannung und Imagination. Statt Technik und Organisches, Virtuelles und Körper- liches unversöhnlich gegenüber zu stellen, ist hier das eine im anderen aufgehoben. Piplotti Rist EDITOR Christina Végh PREFACE Christina Végh, TEXT Henri Dietz DESIGN Felix Walser DETAILS German / English, folder: 13 x 17,5 cm, 10 postcards in color: 11 x 16,5 cm, booklet: 52 pages Euro 15,– ISBN 978-3-903004-30-6 Die Mappe erscheint zur Ausstellung und enthält ein Booklet in deutscher und englischer Sprache mit Texten von Heinrich Dietz und Christina Végh sowie zehn Postkarten von Pipilotti Rist. Ausstellungen / Exhibitions Kestner Gesellschaft Hannover 19.6. – 27.9.2015 PipilottiRist,WorryWillVanishHorizon,2014,Audio-Video-Installation(Videostill,Detail),MusikvonAndersGuggisberg,CourtesydieKünstlerin,Hauser&WirthundLuhringAugustine
  6. 6. 98 Der unbekannte / The unknown / L’inconnu Oscar Niemeyer in Algier 50 Jahre nach Erlangung der Unabhängigkeit Algeriens und 40 Jahre nach Gründung der Université des Sciences et de la Technologie Houari Boumedienne untersucht Andreas Rost mit seinem Fotoprojekt avantgardistischen Anspruch und soziale Realität dieser von Oscar Niemeyer geplanten Bildungseinrichtung. Erstaunlicherweise ist die Universität auch unter Architekturfachleuten kaum be- kannt und selten bildlich dargestellt. Konzipiert war sie als Ausbildungsstätte für 15.000 Studierende, heute studieren dort knapp 25.000. Der unbekannte Oscar Niemeyer in Algier / The unknown Oscar Niemeyer in Algier / L’inconnu Oscar Niemeyer in Algier TEXTS Matthias Flügge, Sebastian Redecke DESIGN Sarah Thußbas DETAILS German / English / French, 144 pages, 73 ills. in color, Paperback with flaps, 21 x 23 cm ca. Euro 30,– ISBN 978-3-86984-559-3 Der Fotograf versteht den Universitätscampus als einen postmodernen Bau, lange bevor es diesen Begriff gab. Os- car Niemeyer schuf eine komplexe und widerspruchsreiche Architektur: Die einzelnen Gebäude auf dem Campus beziehen sich dialogisch und kontrastreich aufeinander. Offene, demokratische Strukturen wechseln sich ab mit hermetischen und meditativen Formen. Die fantasievolle, geradezu zärtliche Anlage des Studentendorfes steht in einem absoluten Kontrast zu den bunkerartigen Hörsälen, und überall begegnen unerwartete Elemente wie Gärten, Aussichtsplattformen, Springbrunnen oder Sitzgruppen. Trotz seiner Tristesse strahlt dieses bauliche Ensemble eine große hoffnungsvolle Vision aus.
  7. 7. 1110 Die Vienna Biennale 2015 findet vom 11. Juni bis 4. Oktober 2015 statt. Sie ist die erste Biennale, die Kunst, De- sign und Architektur verbindet und darauf abzielt, mit kreativen Ideen und künstlerischen Projekten zur Verbesserung der Welt beizutragen. Ihre spartenübergreifende, inter- disziplinäre Ausrichtung und ihre Verklammerung von Kunstanspruch und Kreativwirtschaft eröffnen neue Perspektiven zu zentralen Themen unserer Zeit und fördern damit einen positiven Wandel unserer Gesellschaft. Die Vienna Biennale 2015 geht Vienna Biennale Guide PREFACES Josef Ostermayer, Christoph Thun-Hohenstein, Gerald Bast, Nicolas Schafhausen, Dietmar Steiner TEXTS Gerald Bast, Pedro Gadanho, Thomas Geisler, Harald Gruendl, Maria Lind, Peter Weibel, Marlies Wirth, Bärbel Vischer DESIGN Büro bauer DETAILS 256 pages, Paperback, 20,5 x 15 cm Euro 9,90 ISBN 978-3-903004-24-5 auf eine Initiative des MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst zurück. Sie wird vom MAK in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien, der Kunsthalle Wien, dem Archi- tekturzentrum Wien und departure, dem Kreativzentrum der Wirtschaftsagentur Wien, organisiert und vom AIT Austrian Institute of Technology als außeruniversitärem Forschungspartner unterstützt. MAPPING BUCHAREST: ART, MEMORY, AND REVOLUTION 1916–2016126 127 Was macht Stadt aus und wie schafft man als ArchitektIn Bedingungen für eine funktionierende Stadt? Städte können auf ganz unterschiedliche Weisen funktionieren. Charakteristisch für die Stadt ist, dass sie resilient ist und sich an viele Bedingungen anpassen kann. Für aspern stellt sich die Frage, wie die Stadt für die Leute, die dort leben werden, gemacht sein sollte. Wie sie sozial zusammen- kommen, wie sie dort arbeiten und leben werden wollen. Dann gibt es natürlich noch What makes a city and how does an architect create the conditions for a functioning city? Cities can work in so many different ways. The feature of the city is that it is so resilient and it can adapt to many conditions. So, for aspern the question should be how the city should be made for the people who are going to live there. How are they going to want to be social, how do they want to work and live there. But then, of course, there are more general things that are important, like Siv Helene Stangeland Helen & Hard (NO) 1 1)MAPPINGBUKAREST:ART,MEMORY,ANDREVOLUTION1916–20162)magdasHOTEL,Interieur,©AllesWirdGutArchitektur/GuilhermeSilvaDaRosa3)RanaBegum,No.555SFold,2014,©BegumStudio 4)Atelierd’ArchitectureAutogéréeundSuperpool,,TacticsforResilientPost-UrbanDevelopment“[TaktikenfürrobusteposturbaneEntwicklung],2014,©Atelierd’ArchitectureAutogéréeundSuperpool 1 2 3 4 Vienna Biennale Ideas for Change 2015
  8. 8. 1312 UTOPIE- documenta Unverwirklichte Projekte aus der Geschichte der Weltkunstausstellung Anlässlich der Ausstellung zum 60-jährigen Jubiläum der documenta widmet sich der Katalog einem ungeschriebenen Kapitel der Institu- tionsgeschichte. Die documenta ist nicht nur durch die von ihr zusam- mengeführten Leihgaben berühmt geworden, sondern gerade auch durch exklusiv für die Stadt Kassel entwickelte Kunstprojekte. Manche UTOPIEdocumenta EDITOR Magistrat der Stadt Kassel, Kulturamt in cooperation with Harald Kimpel TEXTS Eckhart Gillen, Simon Großpietsch, Harald Kimpel, Gerd Mörsch, Christoph Platz DESIGN Great DETAILS German / English, 160 pages, numerous ills., Hardcover, 21 x 28 cm ca. Euro 38,– ISBN 978-3-903004-36-8 Ausstellungen / Exhibitions Stadtmuseum Kassel 30.10.2015 – 14.2.2016 von ihnen konnten jedoch aus unter- schiedlichen Gründen – finanziellen, technischen, organisatorischen – nicht oder nur in Ansätzen realisiert werden. „UTOPIEdocumenta“ spürt solchen Projektschicksalen nach. Rekonstruiert wird eine Auswahl un- eingelöster Versprechen aus mehreren Jahrzehnten Ausstellungsgeschichte. mit / with Archigram Coop Himmelb(l)au Barry Le Va Haus-Rucker-Co Gordon Matta-Clark Wolf Vostell Hannsjörg Voth Gindullis Air & Space Lines London Ltd. George Trakas Dani Karavan Helen Mayer Harrison & Newton Harrison Stephan Huber Martin Kippenberger Guillermo Faivovich & Nicolás Goldberg Renata Lucas Arnold Bode Anhand von Plänen, Entwürfen, Skiz- zen, Modellen international bedeu- tender Künstler erschließt der Katalog eine bislang unbekannte Dimension der Weltkunstschau. So entsteht in Text und Bild eine imaginäre Beinahe- documenta, die ein faszinierendes utopisches Potenzial ans Licht bringt und das Unvollendete als eigenständi- ge Kunstgattung ernst nimmt. UTOPIE Symbolcover 1)StephanHuber:Projektfürdocumenta8,19872)WolfVostell:„DasEi“.Projektfürdocumenta6,1977 3)ArnoldBode:DasOktogon-Projekt.19774)HannsjörgVoth:„SchwarzerKeil“.Projektfürdocumenta6,1977 1 2 3 4
  9. 9. 1514 Internatio- naler Faber- Castell-Preis für Zeichnung Viele Künstlerinnen und Künstler haben mit der Zeichnung eine eigene spezifische Form entwickelt, um den ihnen wichtigen Inhalten eine adäquate Sprache zu verleihen. Um die Zeichnung in ihrer Bedeutung als zeitgenössisches Medium her- auszustellen, hat das Unternehmen Faber-Castell einen neuen Kunstpreis ausgelobt, den Internationalen Faber-Castell-Preis für Zeichnung. Fünf Künstler wurden von interna- tional renommierten Nominatoren Internationaler Faber-Castell-Preis für Zeichnung EDITOR Neues Museum – Staatliche Museum für Kunst und Design in Nürnberg TEXTS Melitta Kliege DESIGN Kühle & Mozer DETAILS German / English, 120 pages, numerous ills., Paperback Euro 25,– ISBN 978-3-903004-33-7 Basis Künstler- archiv Kunst zwischen Atelier und Museum. Das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds Nach seiner Eröffnung im April 2010 hat sich das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds in nur we- nigen Jahren als gefragter Partner für Künstlerinnen und Künstler, Ausstellungsinstitute, Wissenschaft, Galerien und Kunsthandel etabliert. Die dem Archiv anvertrauten Kunstwerke werden kunst- und restaurierungswissen- schaftlich erforscht und sind national wie international in Ausstellungsinstituten öffentlich zu sehen. Vor Ort in Brauweiler konnte erstmals im Sommer 2013 mit der Aus- stellung BASIS KÜNSTLERARCHIV ein umfassender Ein- blick in die komplexe Arbeit des Archivs gegeben werden. Mit dem eigens errichteten Ausstellungspavillon wurde der Erweiterungsbau des Künstlerarchivs zum Schaumagazin visualisiert, das den allgemein öffentlichen Zugang zu den archivierten Kunstwerken ermöglichen soll. Vorliegende Publikation belegt die nationale Bedeutung des Archivs als deutschlandweit einzigartiges Modellpro- jekt, das zeigt, wie ein künstlerisches Œuvre im Sinne des Künstlers sowohl bewahrt, erforscht und ausgestellt werden als auch im Kunstbetrieb lebendig bleiben kann. Neben den Verantwortlichen für das Archiv kommen auch zwei Künstler mit wegweisenden Gedanken zum Thema Erben und Vererben zu Wort. Basis Künstlerachiv PREFACE Monika Brandmeier, Bogomir Ecker, Gerhard Pfennig GREETING Hortensia Völckers, Alexander Farenholtz TEXTS Pia Gamon, Jochen Gerz, Karin Lingl, Urban Pappi, Gerhard Pfennig, Harry Walter, Frank Michael Zeidler DESIGN Magnus Neumeyer DETAILS 88 pages, 40 ills. in color, 15 of these double-sided, Paperback with flaps, 25 x 19,5 cm, 22,– Euro, ISBN 978-3-903004-16-0 Ausstellungen / Exhibitions Neues Museum in Nürnberg 17.7. – 11.10.2015 Eine Kooperation mit dem Unternehmen Faber-Castell vorgeschlagen und präsentieren ihre Arbeiten im Neuen Museum in Nürnberg. Am Vorabend der Ausstellungser- öffnung wird durch eine ebenfalls international besetzte Jury der Gewinner gekürt. Die begleitende Publikation stellt die unterschiedlichen Positionen vor und spiegelt einmal mehr, was Zeichenkunst heute zu leisten vermag. 1)UllavonBrandenburg,Monster,2012,Ink,oldmap,collage,70x50cm,Privatecollection,Germany2)AnastasiaAx:DEBRIS,2013,BOMULDFABRIKEN,ARENDAL 3)EdAtkins:Warm,Warm,WarmSpringMouths,2013;StillfromHDfilmwith5.1surroundsound,12mins50secs,AllimagescourtesytheartistandCabinet,London 1 2 3
  10. 10. 1716 Die Herangehensweise der Ausstel- lung, die den aktuellen Globalisie- rungsdiskurs und dessen künstleri- sche Reflektion verknüpft, spiegelt sich auch in den Textbeiträgen der Publikation. Der Politikwissenschaft- ler und Soziologe Roland Benedikter und die Kulturwissenschaftlerin Welten im Widerspruch EDITORS Beate Ermacora, Jürgen Tabor for Galerie im Taxispalais, Innsbruck TEXTS Roland Benedikter and Katja Siepmann, Julia Brennacher, Beate Ermacora, Christina Nägele, Markus Neuwirth, Lena Nievers, Sabine Maria Schmidt and Jürgen Tabor DESIGN Kühle & Mozer DETAILS German / English, 192 pages, numerous ills. in color, Paperback Euro 25,– ISBN 978-3-903004-20-7 Welten im Widerspruch Worlds in Contradiction Zonen der Globalisierung Areas of Globalisation Ausstellungen / Exhibitions Galerie im Taxispalais, Innsbruck 23.5. – 2.8.2015 mit / with Michael Blum Christian von Borries Bureau d'études Cristina Garrido Andreas Gursky Kasmalieva & Djumaliev Rosmarie Lukasser Eva & Franco Mattes Nyaba Léon Ouedraogo Oliver Ressler Allan Sekula & Noël Burch Gabriele Sturm Thomson & Craighead Gruppo Tökmag Wang Qingsong Yin Xiuzhen Katja Siepmann untersuchen in ihrem Essay die jüngsten globalen Systemverschiebungen in Wirtschaft, Politik, Kultur, Religion, Technologie und Demografie. Julia Brennacher und Jürgen Tabor setzen sich mit der aktuellen künstlerischen Reflektion dieser Prozesse auseinander, während Markus Neuwirth am Beispiel der fürstlichen Kunstkammer in Renais- sance und Barock zeigt, dass bereits ab dem 16. Jahrhundert der Boden für viele politische, gesellschaftliche und kulturelle Facetten der heutigen Globalisierung bereitet wurde.  
  11. 11. 1918 Das Letzte im Leben Sterben und Trauern (1765–2015) ——–-——–-——–——— Eine Ausstellung zu Sterben und Trauer 1765–2015 Bis heute erinnern die Prunkräume der Innsbrucker Hofburg an den Tod von Kaiser Franz Stephan von Loth- ringen, der dort 1765 plötzlich verstarb. Im 250. Todesjahr bringt die groß angelegte Ausstellung in der Innsbrucker Hofburg den aufwendigen Totenkult der Habsburger ins Gedächtnis zurück und sie vergegenwärtigt unseren eige- nen Umgang mit Trauer und Sterben. Das Letzte im Leben EDITOR Brigitte Felderer PREFACE Brigitte Felderer TEXTS Ilsebill Barta, Karl Berger / Anna Horner, Rosanna Dematte, Brigitte Felderer, Andreas Heller, Birgit Heller, Michaela Lindinger, Thomas Macho, Herlinde Menardi, Ernst Strouhal, Cosima Terrasse, Andreas Winkler DESIGN Christian Schienerl DETAILS German / English, 128 pages, 80 ills. in color, Paperback, 23,5 x 16,5 cm Euro 22,— ISBN 978-3-903004-32-0 Ausstellungen / Exhibitions Hofburg Innsbruck 6.6.2015 – 10.1.2016 Eine Kooperation der Burghauptmannschaft Österreich mit den Tiroler Landesmuseen und der Tiroler Hospiz­Gemeinschaft Die Objekte der Ausstellung erzählen Geschichten über die Furcht vor dem Tod, über das Sterben vor der Zeit. Ganz neue Sterberituale sind thematisiert, der Wunsch nach einem leichten Tod wird sichtbar. Die Schau zeigt, wie die Erinnerung an die Toten aufrechterhalten wurde und sie konfrontiert uns letztendlich damit, dass der Tod wohl unvorstellbar und dennoch all gegenwärtig geblieben ist.
  12. 12. 2120 Kaleidoskop der Moderne Chagall, Miró, Picasso und die Avantgarde Der Fotograf Eddy Novarro (ca. 1925 – 2003) kannte die großen Künstler seiner Zeit. Chagall, Miró, Picasso, Giacometti, Lichtenstein, Rothko oder Fontana – sie alle standen vor seiner Kamera und schenkten ihm als Zeichen der Freundschaft Kunstwerke mit persönlicher Widmung. So entstand eine einzigartige Sammlung von Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen der Klassischen Moderne über den Abstrakten Expressionismus bis hin zur Pop Art. Ausstellungen / Exhibitions Staatliches Museum Schwerin 10.7. – 18.10.2015 Kaleidoskop der Moderne EDITORS Katharina Uhl for Staatliches Museum Schwerin PREFACE Dirk Blübaum TEXTS Matthias Bleyl, Gerhard Graulich, Klaus Honnef, Kornelia Röder, Oliver Schmidt, Katharina Uhl DESIGN Carsten Best DETAILS German, 304 pages, numerous ills., Hardcover, Euro 38,– ISBN 978-3-903004-26-9 Neben weiteren bekannten Künstlern wie den Surrealisten René Magritte, Salvador Dalí und Man Ray und Künstlern des Informel und des abstrakten Expressionismus wie Antoni Tapiés und Willem de Kooning befinden sich in der Sammlung auch viele in Vergessenheit geratene Künstler, die es neu zu entdecken gilt. Wie bei einem Blick durch ein Kaleidoskop bieten sich dem Leser ständig wechselnde Eindrücke, Spiegelungen und Variationen künstlerischer Strömungen. Kaleidoskop der Moderne ist ein Appell an das Sehen und eine Auffor- derung, in einen Dialog mit den einfühlsamen Porträts so- wie den sehr persönlichen Werken der Künstler zu treten.
  13. 13. 2322 Aldo Giannotti Räumliche Veranlagungen Spatial Dispositions Nick Oberthaler Calculated Reserve ar/ge kunst, gegründet im Jahr 1985, feiert 2015 sein 30-jähriges Bestehen. Das erste Ausstellungsprojekt von 2015 trägt den Titel Spatial Disposi- tions (Räumliche Veranlagungen) und zeigt Arbeiten von Aldo Giannotti (*1977, lebt und arbeitet in Wien). Ausgehend von der Betrachtung des planimetrischen und architektoni- schen Raums untersucht Giannotti das weitläufige Netz von Beziehungen, die ar/ge kunst als institutionellen Ort definieren und immer wieder verän- dern. Dessen Geschichte und ökono- mische Grundlagen, das Leitbild und die Ambitionen, die Verantwortung Die Publikation entstand anlässlich der Ausstellung „Nick Oberthaler / Calculated Reserve“ im Museo Hendrik Christian Andersen/Galleria Nazionale d’Arte Moderna e Con- temporana, Rom. Ausgehend vom Werkentwurf Hendrik c. Andersens, einem norwegisch/amerikanisch- stämmigen Bildhauer, welcher zur Aldo Giannotti EDITORS Aldo Giannotti, Beatrix Bakondy TEXTS Emanuele Guidi, Giorgio Palma DESIGN Beatrix Bakondy DETAILS German / English, 112 pages, 86 ills. b/w, Paperback Euro 24,– ISBN 978-3-903004-11-5 Nick Oberthaler TEXT Pier Paolo Pancotto INTERVIEW Pier Paolo Pancotto with Nick Oberthaler DESIGN Chris Goennawein, Funny Paper DETAILS English 60 pages, ills. in color, Paperback Euro 16,– ISBN 978-3-903004-29-0 Jahrhundertwende in Rom lebte und arbeitete und stark von Künstlern wie etwa Auguste Rodin beeinflusst war, entwickelte Nick Oberthaler ein Be- ziehungsgeflecht von formalen Inter- ventionen und arbeitete in Andersens ehemaligem Atelier- und Wohnhaus. Oberthalers Intervention trat in einen Dialog mit dem bestehenden Raum und thematisierte die Möglichkeiten von Display und Bild-Repräsentation. Ausstellungen / Exhibitions Ar/ge Kunst Museum, Bozen 7.2. – 30.4.2015 gegenüber Mitgliedern und Öffent- lichkeit sowie das Verhältnis zu dem kulturellen und politischen Kontext, in dem ar/ge kunst sich bewegt, werden in installativen und perfor- mativen Projekten thematisiert. Aldo Giannotti inszeniert Situationen und Erzählungen, die über die Leichtigkeit des Narrativen gesellschaftliche Strukturen, Machtverhältnisse und konfliktuelle Interessen beleuchten und kulturelle Zuschreibungen hinterfragen. NickOberthaler,courtesyoftheartist&galerieemanuellayr,Vienna,photo:GiorgioBenni,Roma
  14. 14. 2524 Marc Brandenburg Marc Brandenburg ist ein begnadeter Zeichner. 1965 in Berlin geboren und in den USA und Deutschland aufge- wachsen, zählt zu den führenden Ver- tretern einer Künstlergeneration, die die Pop Art der 1960er und 70er-Jahre aufgreifen und in neuer Weise inter- pretieren. Die motivischen Vorlagen – skurrile Situationen im öffentlichen Raum, bizarre Gegenstände oder ritu- elle Verhaltensmuster von Menschen – hält er zuvor mit der Kamera seines Smartphones fest. Marc Brandenburg EDITOR Sebastian Möllers and Luisa Pauline Fink Text Luisa Pauline Fink INTERVIEW Luisa Pauline Fink with Marc Brandenburg DESIGN Matthias Arndt Details German / English, 96 pages, 70 ills, in color, paperback, 22,5 x 16,5 cm Euro 25,– ISBN 978-3-903004-34-4 Der Katalog zeigt die neuesten Ar- beiten von Brandenburg und enthält neben einem Text von Luisa Pauline Fink ein Künstlerinterview. Exklusiv erscheint bei uns zu jedem Buch eine Tattoo-Edition, die eine Zeichnung von Marc Brandenburg zeigt. Ausstellungen / Exhibitions Kunsthaus Stade 30.5. – 13.9.2015 1)„o.T.“,2014,©MarcBrandenburg|CFABerlin2)MarcBrandenburg,2014,photo:HenryKleine,©MarcBrandenburg3)MarcBrandenburg,2000,photo:ErwinKneihsl, ©MarcBrandenburg4)„Tattoo-EditionNr.4“,2015,©MarcBrandenburg5)„Kiosk“,Berghain,2014,©MarcBrandenburg6)„o.T.“,2015,©MarcBrandenburg 1 2 3 4 6 7
  15. 15. 2726 Jean-Luc Moulène Anlässlich der drei Einzelausstellun- gen Jean Luc Moulènes (*1955, lebt in Paris) in Bourges (F), Hannover (D) und Rom (I) erscheint eine aus drei Büchern bestehende Katalogbox. Der erste Band umfasst erstmalig Abbildungen der kompletten Serie der »Disjunktionen« – eine fotografische Serie aus den 1980er bis 1990er Jahren, in der sowohl der plastische als auch der fotografische Blick des Künstlers deutlich wird. Die Arbeiten waren im Herbst 2014 im Centre d’Art Transpalette in Bourges zu sehen und werden im Buch durch einen Text von Damien Sausset begleitet. Das zweite Buch bezieht sich auf die Ausstellung im Kunstverein Hannover, die einen Querschnitt des Œuvres präsentierte. Jean Luc Moulène EDITORS Centre d’Art Transpalette in Bourges, Kunstverein Hannover, Villa Massimo in Rom TEXTS Jens Asthoff, Eric de Chassey, Damien Sausset DESIGN Marc Touitou DETAILS box with three books Euro 55,– ISBN 978-3-86984-553-1 Durch einen Essay von Jens Asthoff wird der Blick der Kuratorin der Ausstellung Kathleen Rahn erweitert, und nach langer Pause erscheint somit einmal wieder eine deutschsprachige Analyse. Der dritte Band mit einem Text von Eric de Chassey bezieht sich schließlich auf Moulènes Ausstellung mit vornehmlich skulpturalen, neuen Arbeiten in der Villa Massimo in Rom. Die drei sich ergänzenden Bücher ge- ben einen breiten, tiefen und faszinie- renden Einblick in das Moulèn’sche Werk. Die Texte sind jeweils in der Muttersprache des Landes sowie in englischer Fassung vorhanden. 4)„Sanstitre“,2011,courtesyGaleriePietroSparta,Chagny5)„BabuMaffluParis“,2014,courtesyGalerieChantalCrousel,Paris6)„BleuGauloisesBleues 210“,2000,courtesyGalerieChantalCrousel,Paris7)„Mercedes421SaintAntoine/Bastille,Paris,Printemps1990“,1994,courtesyGalerieChantalCrousel,Paris 1)„LaPantinoise“,1999–2000,courtesyGalerieChantalCrousel,Paris2)„Nu/AktFort-Mahon,Printemps1989“,2014,courtesyGalerieChantalCrousel,Paris 3)„Sanstitre(Poumonsdeboeuf/Rinderlunge)“,Paris,Janvier,2014,courtesyGalerieGretaMeert,Brussels 1 2 3 4 5 6 7
  16. 16. 2928 22 Spielplastik 2013 70x100 cm Collage, Gouache auf Papier 4 KAB1233/1 Spielplastik 2011 70x100 cm Gouache auf Papier Anna Jermolaewa Good Times, Bad Times Die Publikation zeigt Anna Jermolaewas (* in St. Peters- burg geboren, lebt und arbeitet seit 1989 in Wien) Arbeiten aus den letzten fünf Jahren. Der Schwerpunkt liegt auf den sehr persönlichen Projekten wie „Shopping with Family“ (2013) „Untitled (Gulag)“ (2012) oder „Methods of social resistance on Russian examples“ (2012). In vielen Werken spielen Tiere eine entscheidende Rolle. Andrea Braidt schreibt über diesen Aspekt aus feministischer Per- spektive und Ekaterina Degot nimmt die oppositionellen Bewegungen in Russland als Ausgangspunkt für ihren Text. Anna Jermolaewa EDITORS Hanna Wróblewska for Zacheta National Gallery of Art, Warsaw, Christiane Erharter, Anna Jermolaewa TEXTS Andrea Braidt, Ekaterina Degot INTERVIEWS Anna Jermolaewa and Christiane Erharter; Anna Jermolaewa and Valerija Mukhina DETAILS English / Polish, 96 pages, paperback, 24 x 18,5 cm Euro 25,– ISBN 978-3-903004-38-2 Aktuell beschäftigt sich Anna Jermolaewa mit den Kon- formitätsexperimenten von Solomon Asch Eliot, der 1951 eine Studienreihe veröffentlichte, die zeigte, wie Gruppen- zwang eine Person so zu beeinflussen vermag, dass sie eine offensichtlich falsche Aussage als richtig bewertet, und mit den daran anknüpfenden Forschungen von Valeria Mukhina, die Abhängigkeit individueller Entscheidungen von Mehrheitsentscheidungen untersuchen. Sofie Thorsen Spielplastiken Play Sculptures Die Monografie von Sofie Thorsen (* 1971 in Århus, Dänemark, lebt und arbeitet seit 1999 in Wien) rückt ein bislang kaum gewürdigtes künstleri- sches Phänomen der österreichischen Nachkriegszeit in den Fokus – von Künstlern gestaltete Spielplastiken für Kinder, die in Wien im Rahmen eines groß angelegten „Kunst am Bau“-Pro- gramms für den kommunalen Wohn- bau initiiert wurden. Dieses zielte auf die Förderung und Popularisierung von Kunst im öffentlichen Raum, verbunden mit der Hoffnung auf eine „humanistischere“ Ausrichtung des funktionalen Städtebaus. Diese avancierte, abstrakte Formensprache der Spielplastiken brachte ein seltenes utopisches Moment in die triste Architektur des Wiederaufbaus ein. Dabei erwies sich der marginalisierte Bereich zwischen „Kunst im öffentli- chen Raum“ und „Design für Kinder“ als ideales Experimentierfeld, um die avantgardistische Forderung einer Veränderung der Lebenspraxis durch Kunst einzulösen. Sofie Thorsen EDITORS Heike Eipeldauer and Sofie Thorsen TEXTS Heike Eipeldauer, Mari Laanemets, Susan G. Solomon DESIGN Martha Stutteregger DETAILS German / English, 140 pages, Hardcover, 28 x 21 cm Euro 28,– ISBN 978-3-86984-505-0 Die Publikation präsentiert die umfangreiche Spurensuche von Sofie Thorsen, die sich mit historischen Recherchen seit 2010 der Typologie der Spielplastik als Ergebnis einer spezifischen Verschränkung von SPIELPLASTIKEN (2010 – 2015) Sofie Thorsen 18 SPIELPLASTIKEN 2013 Installation Stahl, Farbe, Inkjetprint Sofie Thorsen: Spielplastiken tresor, Kunstforum Wien Spielplastiken 2013 Installationsansicht Sofie Thorsen: Spielplastiken, tresor, Kunstforum Wien Foto: Christian Wachter abstrakter Skulptur, Architektur und Städteplanung, Ästhetik und Gesell- schaft sowie Kunst und Spiel analy- siert. Größtenteils aus dem Stadtbild verschwunden, geht Thorsen dabei von fotografischem Archivmaterial aus – unter anderem dokumentiert in Die Stadt Wien als Mäzen I – IV (1953–1962) –, setzt dieses mit interna- tionalen Entwürfen von Egon Møller Nielsen, Aldo Van Eyck oder Isamu Noguchi in Beziehung und verarbeitet es zu Fotografien, Collagen, Papiers- kulpturen und Installationen. Sofie Thorsen Symbolcover 1)“NumberTwo”(afterSolomonAsch),neonsculpture,2watercolors,2015,exhibitionviewZachetaNationalGalleryofArt, Warsaw,2015,photo:MarekKrzyżanek 1 Anna Jermolaewa Symbolcover
  17. 17. 3130 Christian Andersson Legende John Skoog Värn In seinen Arbeiten schafft der schwedische Künstler Christian Andersson (*1973, lebt und arbeitet in Malmö) alternative Interpretati- onsmöglichkeiten für die Wahrheit: Er stellt Fragen über das Denken und Sehen. Ausgehend von der Kunst- und Architekturgeschichte, der Alltags- kultur, Literatur und dem Kanon der westlichen Zivilisation erinnert Andersson den Betrachter daran, dass es immer Alternativen und andere Sichtweisen auf die Welt gibt. Er prä- sentiert vergessene oder unterdrückte Geschichten in neuer Art und Weise und stellt so Denkmuster in Frage, die zu oft starr geworden sind. Indem Andersson Gefühl und Vernunft einander gegenüberstellt, schafft er in Der schwedische Künstler John Skoog ist der Preisträger des renommierten Baloise-Kunst-Preises, der seit 1999 jedes Jahr jungen Künstlern verliehen wird. In diesem Rahmen werden die Arbeiten des Preisträgers in einer Ausstellung in zwei bedeutenden europäischen Museen – diesmal dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Lud- wig Wien und dem MMK Museum für Moderne Kunst – präsentiert. In seinen Foto-, Film- und Videoarbeiten verbindet John Skoog historische und alltagsgeschichtliche Recherche mit einer poetischen und fiktionalen Atmosphäre, die in der filmischen und literarischen Tradition der skandinavischen Christian Andersson EDITOR Helen Hirsch for Kunstmuseum Thun PREFACE Helen Hirsch TEXTS Helen Hirsch, Annabel Rioux INTERVIEW Christian Andersson and Filipa Ramos DESIGN B & R Noah Bonsma DETAILS German / English, 112 pages, numerous ills., Paperback, 27 x 18 cm Euro 35,– ISBN 978-3-903004-19-1 John Skoog EDITORS MMK Museum für moderne Kunst Frankfurt and mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien PREFACE Susanne Gaensheimer & Karola Kraus TEXTS Klaus Görner, Rainer Fuchs, Anne Carson, Andrea Picard, Amalia Smith DESIGN Richard Ferkl DETAILS German and English edition, 208 pages, 60 ills. in color, Paperback, 21 x 14 cm, Euro 24,95 ISBN German edition 978-3-903004-27-6 ISBN English edition 978-3-903004-28-3 seinen raumfüllenden Installationen genügend momentanen Zweifel, um unser Auffassungsvermögen auf die Probe zu stellen. Christian Andersson ist 1973 in Stock- holm geboren, er lebt und arbeitet heute in Malmö. Er schloss sein Studi- um 2001 an der Malmö Art Academy ab und stellte in Europa und den USA aus. Nach Einzelausstellungen im Moderna Museet in Malmö, im Palais de Tokyo in Paris und der Teilnahme an der Biennale in Lyon, konzipiert das Kunstmuseum Thun in enger Zu- sammenarbeit mit dem Künstler seine erste institutionelle Einzelausstellung in der Schweiz. Moderne gründet. Ausgezeichnet wurde er auf der Art Basel für das Video „Reduit (Redoubt)“ von 2014, das mit zwei weiteren Filmen „Sent på Jorden“ (Spät auf Erden) von 2011 und „Förår“ von 2012 eine Trilogie bildet, die im Zentrum des begleitenden Katalogs steht. 1985 in Kvidinge, Schweden, geboren, lebt und arbeitet John Skoog in Frankfurt am Main und Maglaby, Schwe- den. Von 2007 bis 2012 studierte er an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Städelschule, Frankfurt am Main, 2010 an der Malmö Art Academy und von 2005 bis 2006 an der Hochschule für Fotografie, Universität Göteborg. Ausstellungen / Exhibitions MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main 28.3. – 31.05.2015 mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien 26.6. – 27.9.2015 Ausstellungen / Exhibitions Kunstmuseum Thun 13.6. – 16.8.2015 1)ChristianAndersson,Reanimator,2012,C-Print,CourtesyderKünstlerundCristinaGuerra,ContemporaryArt,Lisbon;GalerieNordenhake,Berlin/Stockholm;vonBartha,Basel2)ChristianAndersson,Everythinglookedthesame,2014, CourtesyderKünstlerundCristinaGuerra,ContemporaryArt,Lisbon;GalerieNordenhake,Berlin/Stockholm;vonBartha,Basel,AusstellungsansichtvonBartha,2014,photo:AndreasZimmermann/vonBartha3)ChristianAndersson,Ffor Fake,2002,CourtesyderKünstlerundCristinaGuerra,ContemporaryArt,Lisbon;GalerieNordenhake,Berlin/Stockholm;vonBartha,Basel,AusstellungsansichtTheSuitableGallery,Chicago,2002,photo:ChristianAndersson JohnSkoog,„Reduit(Redoubt)“,2014,4kaufHD-Video,1,67:1,color,stereo,14min/4ktoHD-Video,stereosound,14min,courtesyoftheartistandPilarCorriasGallery,London 1 2 3
  18. 18. 3332 ter Hell Bezüge Bezug ter Hell ist ein deutscher Maler, Aktions- und Videokünst- ler. Jetzt ist mit der aktuellen umfangreichen Monografie eine große Bilanz seiner langjährigen eindrucksvollen Karriere erschienen. Mehr als dreißig Jahren sind darin dokumentiert und lassen uns die künstlerische Entwick- lung nacherleben, die von dieser Frage nach den Bezügen innerhalb des Bildes ebenso wie von den existentiellen ter Hell PREFACE Lucius Grisebach TEXTS ter Hell, Wolfgang Siano DESIGN Frank Benno Junghanns DETAILS German / English, 334 pages, Paperback Euro 36,– ISBN 978-3-903004-17-7 Themen der modernen Welt geprägt ist. Große dekorative Kraft verbindet sich mit herausfordernden Appellen und Fragen. Die Auswahl der Werke, ihre Ordnung und Abfolge in thematische Gruppen wurde vom Künstler selbst getroffen, sein „Roadbook“ liefert einen Überblick über sein Schaffen. Vervollständigt wird das Buch durch ein Essay von Wolfgang Siano, der wie kein anderer ter Hells malerische Entwicklung von der ersten Stunde an begleitet hat und sein großes Werk sehr gut kennt.
  19. 19. 3534 Dietmar Lutz Dietmar Lutz (*1968, lebt in Düssel- dorf) offenbart mit seinen Malereien metaphorische Impressionen von Privatsphären; zugleich sind seine Bilder reflektierte und durch kunst- historische Verweise beeinflusste Be- obachtungen, die der Frage nach der eigenen Rolle in der Welt nachspüren: Es sind analytische und gleichsam persönliche Bilder, die stets von einem virtuosen und schnellen Mal- vorgang leben. Die Monografie wird erstmalig über die Abbildung der jüngsten Werke hinaus einen Einblick Dietmar Lutz EDITOR Kunstverein Hannover TEXTS Robert Fleck, Ute Stuffer, Catherine Wood DESIGN Adeline Morlon DETAILS 160 pages, Hardcover, 30 x 23,5 cm Euro 28,– ISBN 978-3-903004-37-5 geben in die Frage der Vorlagen bzw. Bildfindungsprozesse und Methodik des Künstlers. Durch ein Interview, das Catherine Wood (Autorin und Kuratorin Tate Modern, London) mit Lutz führte, wird die Leserschaft in diese Praxis eintauchen können. Die Arbeit wird zudem durch analytische, kunsthistorische Texte von Prof. Dr. Robert Fleck sowie von der Kuratorin des Kunstvereins Ute Stuffer ergänzt. Painting conversation ( Dan & sanDro ), 2014 Acryl auf Baumwolle Diptych, je 210 x 150 cm Painting conversation ( Dan & sanDro ), 2014 Acryl auf Baumwolle Diptych, je 210 x 150 cm Werth, 2013 Acryl auf Baumwolle 155 x 200 cm rein, 2014 Acryl auf Leinwand 150 x 130 cm Wir ZWei, 2014 Acryl auf Leinwand 190 x 150 cm Moni K. Huber Arcadia in Decay Moni K. Huber arbeitet an einer Gemäldereihe, die sich mit der Ferienarchitektur der 1960er und 1970er Jahre des ehemaligen Jugoslawiens und dessen heutigem Erschei- nungsbild beschäftigt. Der „dritte Weg“ des blockfreien Jugoslawien manifestierte sich unter anderem in der Öffnung für westliche Touristen und einer avantgardisti- schen Hotelarchitektur. Heute sind viele dieser Hotels und Ressorts zu Viersternehotels ausgebaut, andere wiederum verwahrlosen unter unklaren Besitzverhältnissen oder als Spekulationsobjekte. Verlassene, scherbenbedeckte Orte in mediterraner Umgebung, überwuchert, mutwillig verwüs- tet, mit Graffiti besprüht – die Ruine, Ikone der Romantik, setzt die Imagination in Gang. Moni K. Huber EDITOR Pia Jardí Texts Pia Jardí, Maroje Mrdulja, Günther Oberhollenzer DESIGN Elisabeth Czihak DETAILS German/English, 120 pages, Paperback, 28 x 23 cm Euro 28,– ISBN 978-3-903004-39-9 Moni K. Hubers Gemälde arbeiten mit der Collagetechnik, die auf der Leinwand zum Einsatz kommt und zum Vexierspiel zwischen Fotografie und Malerei wird. Die Publikation zeigt die Verschränkung ihrer großen Bilder mit ihren Aquarellen, die nach Fotografien entstehen und Ausstellungen / Exhibitions Galerie Karas und in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Kulturforum in Zagreb Herbst / Autumn 2015 zunächst als Skizzen funktionieren, dann am Computer teils mit Schere und Kleister zu verschiedenen Motiven zusammengefasst und als Collagen montiert werden. Die Publikation versammelt außerdem ältere Werkserien und gibt somit einen Überblick über das vielfältige Schaffen der Künstlerin. Moni K. Huber Symbolcover
  20. 20. 3736 TOMAK Malpractice Das Hirn. Das Herz. Die Maschine. Die Malerei. Die Kunst. Unter diesen Schlagworten präsentiert TOMAK neue Installationen, Arrangements und großformatige Gemälde. Nach einer Schaffensphase der vorwiegend Schwarz- und Weiß-Fokussierung zeigt der österreichische Künstler TOMAK eine veränderte Herange- hensweise an seine Werke. Neben den beeindruckenden Zeichnungen sind TOMAK TEXTS Roman Grabner, Elsy Lahner INTERVIEW Irene Gludowacz with TOMAK DESIGN Christina Urschler DETAILS 250 pages, Paperback, 30 x 22,2 cm Euro 38,– ISBN 978-3-903004-35-1 zahlreiche Gemälde und Skulpturen sowie performative Aktionen ausführ- lich mit Ausstellungsansichten und Atelierfotografien sowie Interviews und Textarbeiten dokumentiert. TO- MAK ist selbst Teil seiner komplexen Kompositionen, und dies gilt nicht nur für die Selbstdarstellungen auf Papier oder Leinwand. Der Mythos wird von ihm gelebt, performed und zelebriert.
  21. 21. 3938 Annatina Graf Traversata Daniel Domig The Quiet After Word Für das Schaffen der Malerin, Zeich- nerin und Videokünstlerin Annatina Graf (*1965) ist die Verschränkung von banalen Beobachtungen des Alltags mit existenziellen Reflexionen über Bild und Erinnerung, Moment und Vergänglichkeit charakteristisch, wobei stets der Mensch im Mittel- punkt steht. Oft bezieht die Künst- lerin den Foto-Fundus ihres eigenen Familienlebens in ihre Arbeit ein, doch dank der formalen Offenheit ih- rer Werke stehen nie private, sondern allgemeine Fragen im Zentrum. Zu solcher Distanzierung trägt auch ihre ungewöhnliche auf einem elektroni- schen Filterprogramm beruhende Pa- lette bei. Die manuelle Lasurtechnik auf silbernen Oberflächen verleiht den Werken eine besondere Sinnlichkeit. Das Spiel von Auflösung und Verdich- tung, das sich beim Glanz der Mal- gründe im Vorüberschreiten ergibt, zeigt sich in anderer Weise auch bei den Bleistift-Zeichnungen. Auf den grobkörnigen Papieren lösen sich die Motive auf. In den letzten Jahren hat sich die Malerei von Daniel Domig verändert. „Die realen Versatzstücke, damals noch Zeugnisse der Auseinanderset- zung mit fotografischen Vorlagen, sind aus seinen Bildern gewichen“, erläuterte der Autor Velten Wagner. Ihre Lesbarkeit gewinne dadurch eine Intensität und Dichte, wie sie nur sel- ten im Kontext zeitgenössischer Kunst zu erleben sei. Domig male bewusst Annatina Graf EDITOR Kunstmuseum Solothurn TEXT Katharina Ammann, Kathleen Bühler, Annatina Graf, Christoph Vögele DESIGN Camillo Paravicini DETAILS German / English, 136 pages, 66 ills. in color, 34 ills. b/w, Paperback with dust jacket, 23 x 16 cm, ca. Euro 32,– ISBN 978-3-903004-22-1 Daniel Domig TEXTS Velten Wagner, Daniel Domig DESIGN Thomas Weitzman DETAILS English / German, 168 pages, Hardcover Euro 28,– ISBN 978-3-903004-21-4 gegen den flüchtigen, von digitalen Medien geprägten Blick des schnellle- bigen Bilderkonsums. Dabei gehe der Künstler nicht von vorformulierten Ideen aus, sondern entwickle seine Arbeiten aus der Eigendynamik des Materials und des Malprozesses selbst heraus. Das Übereinanderlegen trans- parenter Farbschichten erzeuge figu- rale Farbräume. „Figurationen und Farben spielen zusammen, wirken ineinander und durchdringen sich zu einer Bildkörperlichkeit, die rätselhaft und sinnlich erscheint“, so Wagner. Daniel Domig wurde 1983 im kanadi- schen Vancouver geboren. Von 2001 bis 2006 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, wo er heute lebt und arbeitet. Mit The Quiet After Word liegt eine umfangreiche Monografie vor, den Schwerpunkt bilden die letzten fünf Jahre. Das Buch zur ersten musealen Einzelschau der Künstlerin im Kunst- museum Solothurn verbindet Malerei, Arbeiten auf Papier und Videokunst.
  22. 22. Tsang Kin-Wah Ecce Homo Trilogy Der in Hongkong lebende Tsang Kin- Wah erhielt in den letzten Jahren in- ternationale Aufmerksamkeit für seine Installationen und vertritt Hongkong an der 2015er Kunstbiennale von Vene- dig und wird nun vom Kunstmuseum Thurgau erstmals im deutschsprachi- gen Raum in einer Einzelausstellung vorgestellt. Seine Auseinandersetzung Tsang Kin-Wah EDITORS Markus Landert for Kunstmuseum Thurgau TEXTS Stefanie Hoch, Markus Landert, Christoph Noe, Li Zhenhua DESIGN Urs Stuber DETAILS German / English, ca. 128 pages, numerous ills., Paperback, 17 x 11,6 cm ca. Euro 24,– ISBN 978-3-903004-31-3 mit biblischen Themen in der begehba- ren Inszenierung „Ecce Homo Trilogy“ verbindet der chinesische Künstler mit aktuellen politischen und gesellschaft- lichen Ereignissen. Er schafft Räume, in denen Fragen nach Gerechtigkeit, Wahrheit und Menschlichkeit als uni- verselle Werte zur Diskussion gestellt werden. Ausstellungen / Exhibitions Kunstmuseum Thurgau, Karthause Ittingen 23.10. – 15.12.2015 TsangKin-Wah,„EcceHomoTrilogyI“,2011–2012,installationview 4140 Sebastian Freytag Werkstein Viele Fassaden im Dortmunder Stadtraum erinnern bis heute an sie: Die Steinbrüche in der unmittelbaren Umgebung der Stadt. Als Motiv fanden Steinbrüche bereits im 20. Jh. Eingang in das Werk von Architekten sowie in die Formsprache der Abstraktion zum Beginn der Moderne. Sebastian Freytag greift in seiner eigens für den Dortmunder Kunstverein entwickelten Wandarbeit die urbane Geologie Dortmunds auf und unterwirft diese einer Untersuchung. Sie zeigt das Motiv des Steinbruchs als Wurzel der Abstraktion und legt dadurch im Gegenzug eine Spur von den Gesteinsschichten hin zu einer Referenz der reinen Malerei. Sebastian Freytag EDITOR Sandra Dichtl for Dortmunder Kunstverein TEXTS Sandra Dichtl, Marcel Schumacher, Timotheus Vermeulen DESIGN Sebastian Freytag DETAILS 168 pages, paperback Euro 24,– ISBN 978-3-903004-08-5 Neben der Dokumentation dieser aktuellen ortsspezifi- schen Arbeit geht der Katalog auf die Arbeiten der letzten Jahre ein und vermittelt mit zahlreichen Werkabbildungen einen Eindruck über das vielseitige Schaffen von Sebastian Freytag. Mit den Prinzipien des Reproduzieren und Zitie- rens entwickelt Freytag einen Kunstbegriff, der den Blick stets auf die Kunstgeschichte gerichtet hält, dabei aber die Rolle des Künstlers nicht aus der Kritik entweichen lässt. 1)Raubkopie,2010,Wandmalerei,gerahmteOffsetdruckeundLeuchtstoffröhren,InstallationPoriArtMuseum,Pori,Foto:©SebastianFreytag2)Lost,2007,LackaufWandundOffsetdruckeplakatiert, TiefgaragederKunsthalleDüsseldorf,Foto:©SebastianFreytag3)Steinbruch,2014,Wandarbeit,Affichenpapierplakatiert,Gemälde:MaxSlevogt,„SteinbruchbeiAlbersweiler“,ÖlaufLeinwand,Leihgabe desMuseumsfürKunst-undKulturgeschichteDortmund,Foto:©RolandBaege,Dortmund 1 2 3
  23. 23. Ausstellungen / Exhibitions MMK und im Supermarkt Edeka Wendler, Ingolstadt 8. 3. –7. 6. 2015 4342 Stephanie Senge Konsumidealismus Die Berliner Künstlerin Stephanie Senge setzt sich in ihrer künstleri- schen Arbeit schon seit vielen Jahren mit der Warenwelt und unserem Verhältnis zu Gegenständen und Kon- sum auseinander. Sie macht Ikebana aus alltäglichen Objekten, Mandalas mit Produkten aus 100-Yen-Shops und öffentliche Aktionen und Perfor- mances zum „starken Konsumenten“ (dazu erschienen: „Stephanie Senge Der starke Konsument Ikebana als Wertschätzungsstrategie“). Dabei geht es ihr nicht um platte Konsumkritik, sondern sie möchte zu einem bewuss- ten Umgang mit den Dingen einladen. In ihrer neuen Serie des „Konsum- konstruktivismus“ bezieht sie sich mit Bildern aus Verpackungen auf Ikonen der konkreten und konstruktivisti- schen Kunst. Ähnlich wie den Konst- ruktivisten zu Beginn des 20. Jahrhun- derts geht es ihr um die Ästhetik des Alltags. In zahlreichen Aktionen, im Buch dokumentiert, macht Senge auf ihr Anliegen aufmerksam. Die Kunst kommt in den Supermarkt und der Supermarkt ins Museum! Tamara Grcics Skulpturenprojekt „46 Farben“ bezieht sich auf naturkund- liche Farbbezeichnungen für Ge- steinsproben. Die Künstlerin bringt Farben auf verschiedene Weisen zum Sprechen. Stephanie Senge TEXTS Texts Miriam Fuggenthaler, Simone Schimpf, Stephanie Senge, Wolfgang Ullrich STATEMENTS Anita Beckers, Bazon Brock, Hubert Burda, Eugen Gomringer, Stefanie Staby DESIGN Anne Rude DETAILS German / English, 328 pages, Hardcover, 20 x 17,4 cm Euro 30,– ISBN 978-3-903004-25-2 Tamara Grcic EDITOR Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark TEXTS Elisabeth Fiedler, Tamara Grcic, Dirck Möllmann DESIGN Harald Pridgar DETAILS German / English, 188 pages, numerous ills. English brochure, 22,5 x 16 cm Euro 23,– ISBN 978-3-903004-05-4 Tamara Grcic 46 Farben Dreiteiliges Skulpturenprojekt / Three-part sculpture project In einem Video im Museumsraum in Graz flüstern 46 Personen 46 Farb- namen. Dieselben Begriffe tauchen als flüchtige Schrift im öffentlichen Raum der Stadt auf und verschwin- den wieder: Schülerinnen und Schüler schreiben sie mit Kreide auf die Stra- ßen von Graz und auf manche Haus- wände. 46 mundgeblasene Glaskörper sind an einem naturgeschützten Ort auf einer Felswand bei Klöch in der Südoststeiermark installiert. Ausstel- lungsraum, öffentlicher Stadtraum und Naturraum – 46 Farben verbindet drei verschiedene Orte miteinander.
  24. 24. 4544 Liebes Wien, Deine Ingeborg Strobl Austrian Heartbeats Reiseführer für aktuelle Musik aus Österreich A Contemporary Musical Travel Guide To Austria Wo entdecken Attwenger in Oberösterreich spannende Sounds? Was zeigt Der Nino aus Wien seinen Freunden und Freundinnen aus dem Ausland, wenn sie nach Österreich kommen? Welche Radiosendungen empfiehlt uns Gustav? Auf welchem Friedhof möchte der Austrofred einmal begraben werden? Ingeborg Strobl PREFACE Wolfgang Kos TEXT Wolfgang Kos, Ingeborg Strobl DESIGN Anna Breitenberger DETAILS German / English, 84 pages, Hardcover Euro 20,– ISBN 978-3-903004-14-6 Austrian Heartbeats EDITOR Austrian Music Export TEXTS Austrofred, Thomas Edlinger, Rainer Elstner, Sebastian Fasthuber, Andreas Felber, Robert Fröwein, Franz Hergovich, Rainer Krispel, Johannes Luxner, Robert Rotifer, Ralf Strobl, Manuel Simbürger, Stefan Trischler, Doris Weberberger, Franz Wenzl INTERVIEWS Attwenger, Bauchklang, Bensh, Conchita Wurst, Der Nino aus Wien, Veronika Eberhart, Effi, Fuzzman, Gustav, hmbc, Mel, Wolfgang Möstl, Ogris Debris, Maja Osojnik, Thomas Pronai, Parov Stelar, Patrick Pulsinger DESIGN 3007 DETAILS German and English edition, 242 pages, numerous ills., Paperback Euro 18,90, ISBN German edition 978-3-903004-12-2, ISBN English edition 978-3-903004-13-9 Das Ensemble „Brunnen Beisl“ ist eine Hommage auf ein Wirtshaus, dessen letzte Wochen Strobl begleitet hat. Weitere Dokumentationen gelten dem einstigen Szene- lokal Freihaus, einem Garten in Meidling, der Druckerei Remaprint oder einer Setzerei: Mit beiden produzierte Strobl über Jahrzehnte hinweg akribisch gestaltete Bücher und Editionen. Im abgenutzten Stadthallenbad entstand knapp vor dessen Renovierung eine subjektive Fotoserie über den Weg von der Schlüsselausgabe und den Umklei- dekabinen bis zur Schwimmhalle. Weitere Rohstoffe für multimediale Arrangements sind Strobls Sammlung von Postkarten oder ein Fund aus den abgelegten Schachteln einer Wohnungsräumung. Eine dokumentarische Hommage an Wien und ein genau- er Blick auf ephemere Details, basierend auf persönlicher Anteilnahme. Erweiterte Neuauflage 2015 Pünktlich zum Song Contest veröffentlicht Austrian Music Export eine erweiterte Neuauflage des „Austrian Heart- beats – Reiseführers für aktuelle Musik aus Österreich“: Ein Interview mit ESC-2014-Gewinnerin Conchita Wurst, ein Text zur Eurovisionsgeschichte Österreichs, eine kriti- sche Auseinandersetzung mit dem Thema Castingshows und ein Beitrag von Robert Rotifer über die Bedeutung von Österreichs erstem ESC-Sieger Udo Jürgens machen den Reiseführer unentbehrlich für alle Eurovisions-Fans! Erstmals widmet die aus der Steiermark gebürtige Künst- lerin eine Ausstellung ausschließlich ihrer Beziehung zu Wien, wo sie seit 1967 lebt. Die meisten Arbeiten sind im Auftrag des Wien Museums entstanden. Sie erzählen von Orten und Dingen, die für Ingeborg Strobl von persönli- cher Bedeutung waren und sind. Ausstellungen / Exhibitions Wien Museum Karlsplatz 19.5. – 6.9.2015 1)IngeborgStrobl,„BrunnenBeisl“,20082)IngeborgStrobl,„HandsetzereiFriedrichBrandstetter“,EditionBuchdruck,2007 1 2
  25. 25. 4746 Vangardist HIV Heroes Edition Mit der #HIVHEROES-Edition wird ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von Menschen mit HIV gesetzt. 500 Exemplare dieser Print-Sonderausgabe wurden mit einer Mischung aus Druckerfarbe und Blut von drei HIV positiven Menschen gedruckt und als Limited Edition nur gegen Spenden ab 50,- Euro abgegeben. Der Rest der Auflage ist als nicht infizierte Hero-Edition im Verlag für moderne Kunst erschienen. Die Neu- erscheinung wird von einer internatio- nalen PR-Kampagne von der Agentur Saatchi & Saatchi Genf begleitet. Vangardist EDITOR Julian Weihl TEXTS Julian Behrenbeck, Klemens Gindl, Wyndham Mead, Tobias Seebacher, Philipp Spiegel, Wiltrut Stefanek, Julian Wiehl DESIGN Magdalena Weyrer DETAILS English, 88 pages, Magazine Euro 9,90 ISBN 978-3-903004-23-8 Die Kern-Inhalte der Ausgabe sind Mode-Editorials, persönliche Porträts der Spender, die Reportage über die Kampagne, ein Porträt mit einem der vier weltgrößten Papierkünstler und ein spannender Opener über den Zusammenhang von Patriarchat und dem Stigma von HIV. Begleitet werden diese Beiträge von einem Edi- tors Choice, Empfehlungen für Wien von Conchita Wurst persönlich und einem Kurzportät von Miguel Bosé. Vangardist ist das Magazin für den progressiven Man.
  26. 26. 4948 Der Fotograf Daniel Gebhard de Koekkoek machte auf seinen zahlreichen Forschungsreisen der letzten Jahre eine erstaunliche Entdeckung: In einem Tiroler Bergdorf leben die rund 200 Einwohner gemeinsam mit hüpfenden Katzen. Es sei verblüffend, wie schnell die Katzen durch die Luft schießen, wenn sie sich unbeobachtet fühlen, so Daniel Gebhart de Koekkoek DESIGN Rosebud, Inc. DETAILS English, 28 pages, perpetual calendar with spiral binding, 30 x 23 cm ca. Euro 14,90 ISBN 978-3-903004-40-5 This is a calendar with images of jumping cats by Daniel Gebhart de Koekkoek der Fotograf. Glaubt man den histo- rischen Aufzeichnungen, gehen die schnurrigen Pelztiere dieser Eigenart schon seit Mitte des 17. Jahrhunderts nach. Länger jedenfalls reichen die Aufzeichnungen nicht zurück. Der immerwährende Kalender zeigt erst- malig eine Auswahl von de Koekkoeks faszinierenden Aufnahmen.
  27. 27. 5150 „It’s like music“ soll der strenge Samuel Beckett beim Betrachten des WM-Finales 1970 zwischen Brasilien und Italien (4:1) gesagt haben. Da haben wir es, Fußball darf man genießen, wenn man so will, auch als Kunstform verehren. Vertreter aus Kunst und Literatur müssen ihre vormals heimliche Liebe zum Fußball längst nicht mehr verstecken. Der Fußballkultur-Kalender 2016 bietet Fußballgenuss abseits der Stadien und Bildschirme. Beiträge aus den Be- reichen Kunst, Mode, Architektur und Design sowie große Worte prominenter Zeitgenossen, fotografische „Schnapp- schüsse“ und zahlreiche Texte, Diagramme, Statistiken, Cartoons sind darin versammelt. Hochwertig gedruckt und liebevoll designt, begleitet der Fußballkultur-Kalender den enthusiastischen Fan sowie den sportbegeisterten Bildungsbürger durch das EM-Jahr! Fußballkultur-Kalender 2016 Wochenkalender DETAILS German / English, 22 x 15 cm, 104 pages, Klebebindung mit festem Rücken, Aufsteller und Lochung zur Wandmontage, Perforation der einzelnen Wochenblätter Euro 19,80 ISBN 978-3-903004-43-6 DerFußballkultur-Kalender FUSSBALL KUNST 2016 Fußball- kultur- Kalender 2016
  28. 28. 52 Relaunch Juni / June 2015 www.vfmk.org Christian Höhn One Station Christian Höhn. One Station EDITOR DB Museum / DB Stiftung PHOTOGRAPHS Christian Höhn TEXTS Rolf Sachsse, Janina Hoffmann, Rainer Mertens DETAILS German, 60 pages, 14 photographs in color, 11 historical ills., Hardcover, 23 x 29,5 cm ca. Euro 20,– ISBN 978-3-86984-539-5 Der Künstler-Fotograf Christian Höhn ist für seine beeindruckenden Arbeiten über „Megacitys“ bekannt: großformatige, hyperrealistisch anmutende Bilder, die Monumen- talität, aber auch Anonymität und Entfremdung der Menschen in den Megametropolen von Mexiko-Stadt bis Schanghai vermitteln. Für das DB Museum hat sich Höhn auf die Reise in fünf Kontinente gemacht und dort Bahnhofsbauten porträtiert, die an le- gendären Strecken liegen oder Schau- plätze der Weltliteratur abgegeben haben: in St. Petersburg und New York, in Mumbai und Peking, aber auch am Matterhorn und im australi- schen Outback. Eine beeindruckende Reise durch Raum und Zeit, durch Mythen, Literatur und Geschichten, die in dieser Zusammenstellung wohl einmalig in der Welt sein dürfte. The artist/photographer Christian Höhn is famous for his impressive works on “megacities”: large-format, hyper-realistic pictures that provide the impression of monumentality, anonymity and O N E S T A T I O N C H R I S T I A N H Ö H N CHRISTIANHÖHNONESTATION alienation of people in mega metropolises from Mexico City to Shanghai. For the DB Museum he traveled five continents to portray railway station buildings located along legendary routes and famous places of world literature: in St. Petersburg and New York, in Mumbai and Beijing but also on the Matterhorn and in the Australian Outback. An impressive journey through space and time, myths, literature, and history, which in this composition is probably unique throughout the world. 2. Auflage ab Mitte Juni wieder lieferbar
  29. 29. AUSLIEFERUNGEN EUROPA (mit Ausnahme von Großbritannien & Schweiz ) LKG Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft mbH An der Südspitze 1–12 D – 04579 Espenhain (bei Leipzig) Tel +49-34206-65107 Fax +49-34206-651732 E-Mail: ekaiser@lkg-service.de GROSSBRITANNIEN Cornerhouse Publications 70 Oxford Street GB – Manchester M1 5 NH Tel +44-161-2287621 E-Mail: publications@cornerhouse.org SCHWEIZ AVA Verlagsauslieferung Centralweg 16 CH – 8910 Affoltern am Albis Tel +41-44-7624200 Fax +41-44-7624210 E-Mail: verlagsservice@ava.ch WORLDWIDE Artbook / D. A. P. 155 Sixth Avenue, 2nd Floor USA – New York, NY 10013 Tel +1-212-6271999 Fax +1-212-6279484 E-Mail: eleshowitz@dapinc.com GESCHÄFTSFÜHRUNG UND VERLAGSLEITUNG Silvia Jaklitsch PUBLISHERS Ralf Herms Silvia Jaklitsch SENIOR EDITORS Manfred Rothenberger Karl Gerhard Schmidt VERLAGSBÜRO VfmK Verlag für moderne Kunst GmbH Gumpendorferstraße 43 A – 1060 Wien Tel +43-680-1405739 E-Mail: hello@vfmk.de VERTRETUNGEN DEUTSCHLAND OST, WEST, NORD & BERLIN buchArt Verlagsvertretungen Jastrow + Seifert + Reuter Office: Cotheniusstr. 4 D – 10407 Berlin Tel +49-30-44732180 Fax +49-30-44732181 Showroom: Greifenhagener Str. 15 D – 10437 Berlin Tel +49-30-44737260 E-Mail: service@buchart.org DEUTSCHLAND SÜD & ÖSTERREICH Stefan Schempp Verlagsvertretungen Wilhelmstraße 32 D – 80801 München Tel +49-89-23077737 Fax +49-89-23077738 E-Mail: stefan.schempp@mnet-mail.de ITALIEN, SPANIEN, PORTUGAL, GRIECHENLAND & ZYPERN Bookport Associates via Luigi Salma, 7 I–20094 Corsico (MI) Tel +39-02-4510-3601 Fax +39-02-4510-6426 E-Mail: bookport@bookport.it SCHWEIZ Markus Wieser Kasinostraße 18 CH – 8032 Zürich Tel +41-44-2603605 Fax +41-44-2603606 E-Mail: wieser@bluewin.ch Titel / title:Cover:DougAitken,„migration(empire)“,2008,courtesytheartist;303Gallery,NewYork; GalerieEvaPresenhuber,Zurich;VictoriaMiroGallery,London;RegenProjects,LosAngeles,©DougAitken DieseSeite/thispage:DougAitken,don’tthinktwiceII,2006,CollectionMajaHoffmann

×