Göttliche Lichter in den Heiligen Haditen

26 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bismillaharrahmanarrahim

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
26
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Göttliche Lichter in den Heiligen Haditen

  1. 1. GöttlicheLichter in den Ileiligen $adilen i*:tl.!l'.rlrn1 e-i-l,iJl-_jL9l*. (t9r3(lrr:!u.; YO|l Abü-r-RiCI' Mub.nmsd IbD Almrd Ibr Rüsoül Islamirchc Blblloth.k
  2. 2. Buchidformrtion Autlsgcl L Auflage, Al-Muhanaßrf4l9 (Maif98) V€rhg o|rd Dnrck: IB VedagIsladbcheBibliorhek PrintcdinG€rmany .,. <.. )f.'., j1,t z9)4Slo04_c9)tf c 1t( I DtJ @fi3ÄK;ß!'$ t*fr)I& Im NamenAlltrhs. des Allerbarmers, des Barmhcrzigen! Er (AMh) lst es,Der deutliche Zeichcnauf Seln€nDiener hinabsendet auf daß Er euch aus den Finsternissenins Licht führe. Und wahrlich, Allih ist gegeneuch Gnödig, Barmhcrzlg. (Qür'en57:9)
  3. 3. CöülicheLichre. Göttliche Lichter Inhalt ErläuterungderI-autumschrift * Alläh hatdiegutenTatenunddie schlechtenTatenniedergeschrieben * Alüh ruft denBewohnemdesParadieses 4) * Als Alläh dasParadiesunddas Höllenfeuererschuf * Als Alleh dieSchöpfungvollendete * An diesemMorgensindvonMeinen Dienemsolchegeworden,dieanMich gläubigundungläubigsind x DasFastenist ftir Mich * DasParadiesunddasHöllenfeuer argumentiertenmiteinander * DeinHerI siehtgemeinender Schalhirten * DerGlückseligstebeiMiI unierMeinen Nahestehenden 4 * DerSohnAdansbezichtigtMich der Lüge * DerStolzistMein Gewand * DieersteTat,überwelchederDiener AllähszurRechenschaftgezogenwird * DieKinderAdamsb€schimpfendieZeit * DieToredesParadieseswerdenanjedem MontagundDonnerstaggeöffnet * Du,SohnAdams,sorgeftir den IJbensunterhalt x Ein MannausftüherenGeneFtionen,die vor euchwaren,wurdezurRecheirschaft gezogen * Ein Mannb€ludsichmit vielenSünden * EsgabunterdenfrüherenGenerationen vor-eucheinenMaln, derver*undet wurde * FürMeinengläubiBenDienergibtesbei Mir keinenanderenl-ohn * IchbinabsolutDer,Derkeiner Partnerschaftbedarf * Ichbin derGegnervondreiMenschen 30 328 I I l4 l 6 1 8 2 l 35 3'1 33 34 38 39 43 44 22 4 l 26 27 29
  4. 4. GöttlicheLicbter * IcherftilledieErwartüngenMeines Dieners * Ichhabefür MeinercchtschaffenenDiener dasvorb€reitet * IhreSeelensindim Innemvongrünen Vögeln * Eskamenzuihm zweiMänner.Einervon denbeidenklagteüberfinanzielleNot * Keinervoneuchsollsichselbstfurgering halten * MeinDienerhateineSündebegangen * O MeineDiener,IchhabeMir Selbstdas Umechtverboten * O SohnAdams,Ich warkank unddu hastMir keinenKrankenbesuch abgestattet x O SohnAdams,solangeduMich anrufst undanflehst * Solltenwir nichteinenFürsprecherbei unseremHerm suchen? x UnserHerrrücldjedeNachtzumHimrnel dieserErdeherunter 6 cöuli€heLichter * Wahrlich,Allafi hatbestirnmteEngel * WennMeinDienerdieBegegnungmit Mir liebt * WennAlläh einenSeinerDienerliebt * Werist er,daßerin MeinemNamen schwört? * Werdabeinichtdie"MutterdesQur'an" rczltlefi * Wersichmit einemMeinefSchützlinge verfeindet * Wo sinddie,diesichMeiner Hocherhabenheitwegenlieben? * Zu denerstenunterdenMenschen,üb€r dieamTagederAufeßtehunggerichtet wird 16 46 48 49 52 59 64 6'1 69 80 55 5'7 83 85 86 90 o, 93
  5. 5. CöulicheLichter Erläuterung der Lautumschrift In derUnscbrift arabischerwöner undNamenwurdedas algemeingebräuchlicbeSystembenutzt.Nachstehendwird jedesarabischeSchriftz€ichendurcheinenlateinischen Buchstabenmit oderohneZusatzzeichenwiederg€gebenl a kurzess, meistkeinreiness, sondernnachä odero hin verfürbt. I t hngesa wiedeuachesah oalerar ? b wie deutschesb J d wie deutschesd j d stinmhafterLispellautwie englischesth in there. rr, d dumpfes,stimmhaftesd, durchPressenderZungean denvorderenOtretgaumengebildel. Li f wie <leutschesf '? I slimmhafiesdsch wie in Dschurccl i ! Caumenzäpfchen-rwiedasg rnnorddeurschwag€n 6 h leicht€s,deutschesh, auchim Silbenschluß konsonantisch,alsokein Dehnungs-h, h rauhes,deutschesch wiein B.ch, vorundnachallen Vokalenhinlenim Mundzusprechen, i kuEesi I langesi wie deutschesic oderih k helles,vom gesprochenesk I wie deulschesl; in demWort Alah wird esetwas voller,mit zurückgebogener Zungenspitzeg€sprochen. m wi€ deutschesm q hintenim Caumersegelgesprochenes. hauchlosesk. r rollendesZungenspitzen-r s hartes,stimmlosess wie deutschesß, auchamSilbenanfang. GöttlicheLichter c 4 J f ) sondemgehaucht. b scbarfes,ganzhintenin d€rK€hl€gesprochenesh 9i ! deutsctresscl UP I dumpfes,stimmlosess,durchhessenderZungean denOb€rgaurnengebildet. CJ t helles,vom gesprochenest a 8
  6. 6. ! stinmloserLispellautwie englisch€sth in thing t dumpfes.stimmlosest ohneHauchlaul,durchPressen derZungeandenObergaumengebildet- ü langesu wie deutschesuh in SchuhoderKuh w rundesLippen-wwie in enslischwide y wie deutsch€sj z weiches,stimmhafless. wi€deutschess am Silbenanfangin sehroderSilber' z durnpfes,stirnmhaftesd, durchPressender ZungenspitzeandenvorderenObergauneng€bildet. ' derBuchstabe'Ain, einganztief in derKehle angeseErer,mit zusammengepreßterStinmritTe gebildeterReibelaut. ' DerKehlkopfverschlußlaul 'Hamza"bezeichneteinen Srimmansatzoder-absatz(im Deulsch€nwiedas deutschea in be"achten):in Arabischennichtnur arnSilbenÄnfang,sondemauchamSilb€nschluß cöulicheLichter Vorwort LiebeBrüderundSchwestemim Islam. AufeuchseiAllähsFriedeundBannherzigkeit! Ein "Hadi! Qudsyy"isteinHeiligerHadi!,derzwar vom ProphetenMuhammad,Allahs Segenund Friedeaufihm, überliefertwurde,abernichtaufden Prophetenselbst, sondern auf Alläh den Allmächtigenzurückgeftihrtwird. Eshandeltsichhierumein€Offenbarung,dienicht zum Qur'än gehört,sondernvon Alläh, Dem Allmächtigen,SeinemProphetenMuhammaddurch Eingebulgweitergegebenhat. In der vorliegendenSammlungvon Heiligen HadilenfindetmanfolgendeGebiete: - VorbereitungaufdenJüngstenTag, - Dinge,dieAlläh vorbestimmthat, - VemeinungderVielgötterei, - BitteumBarmherzigkeit, - DarlegungderEigenschaftenAllähs, - BestätigungderEinheitdesSchöpiers, CöltlichcLichte. J" t j 7 g l0 l l
  7. 7. GötdicheLichter - FormeDvonMolal undTugend, - GeduldenundErtragen, - ZuneigungzudenFrommen, - EreignisseamTagderAuferstehung. Durch die in diesemBuch zusammelgestellten Heiligentladile findetderLesersowohlgöttliche weisungen und Lichter, als auch die richtige AntwortaufvieleDaseinsfragenauf demWegzu Ihm. Es wird zumBeispielAuskunftdarübergegeben, daßAllähsBarmherzigkeitSeinenZom besiegt,daß dasParadiesunddasHöllenfeuerverschi€dentlich umgebensind.AuchdieAntwortdarauf: - Wasgeschieht,wennAlläh einenSeinerDiener liebt? - WannistvonderSchmähungdesSchöpfersdie Rede? - weiß man,daßwenneinerdemArmenSpeise gibt,erdiesebeiAllah wiederfindet? - Dürfenwir MuslimevonderStemdeutung Gebrauchmachen? 12 cöulicheLichter - Wasgeschiehtdann,wennjemandetwas Sct echteszutunbeabsichtigt,undesnichttut? - VergibtAlläh unsauch,wennwir - vollbeladen mit Sündel- IhnumVergebungbitten? AllesLob gebührtAlläh fia diegnadenvollenLichter aufdemWegzuIhm,undSegenundFriedeseien auf Seinem Propheten Mufammad, und alldenjenigenDiener,dieanseineSendungglauben und sie befolgen bis zum Tage des Jüngsten Gerichts. Abü-r-Ridä' Köln, in Al-Muharram1419(Mai 1998) ( 7 f 7 l 3
  8. 8. CörtlicheLichter Allah hat die gutenTaten und die schlechtenTaten nied€rgeschrieben Ibn 'Abbäs,Allähs Wohlgefallenauf beidenl, berichtete: "Der Prophet,Allähs SegenundFriedeauf ihm, sagteunterdem,waser über seinenHeün, Den AllmächtigenundErhabenenberichtete: GötrlicheLichrer Jl. u - ; t 6 ? Ä t 'j ,-.u)t' .'v; 3 ^l l{.),r#-n r! r._r nl ea , rrr . Js'* - . / . t " - i t ' ar-J . rD !r t',rl Jl ) ü-J "Wahrlich, Alläh hat die gutenTatenund die schlechtenTatenniedergeschrieben,alsdannübersie eineErkl2irunggegeben:Wer alsoetwasGuteszu tunbeabsichtigtundesabernichttut,demschreibt Alläh esbei Sichals einevolle guteTat nieder. Wenneresaberzutunbeabsichtigtundestut,dem schreibt Alläh es bei Sich als zehn bis zu siebenhundertFachen,sogarbis zu noch mehr Mehrfachengute Taten nieder.Und wer etwas Schlechteszutunbeabsichtigtundesnichttut,dem schreibtAlläh esbei SichalseinevolleguteTar nieder.Wenner esaberzu tunbeabsichtigtundes tut,demschreibtAllähesalseineeinzigeschlechte Tatnieder.<"2 , ,"." $q Jl I d.h.aufdemSohn(Ibn)undscinemvater('Abbas) l4 2 UberliefertbeiAl-BubaryyundMuslim ! )
  9. 9. GönlicheLichter GöulicheLichLer "AlAh ruft denBewohnemdesParadieseszu:'Ihr BewohnerdesParadieses!<Siesagen:)O Heü,wir stehenda vollerFreudezu Deinerwohlgefälligen Vefügüng;dennin DeinerHandist allesGute.< Alläh spricht:>Seidihr zufrieden?.,Sie sagen: )rwarumsollenwir nichtzufriedensein,unserHen, wo Du unsdasgegeben,wasDu keinemanderen vonDeinenGeschöpfengegebenhast.(Da spricht Alläh: >SollIch euchnicht nochetwasbesseres geben?<Und siesagen:>UnserHen, undwasist besserals das?<<Da sprichtEr: "Ich lasseMein Wohlgefallenauf euchherabund werdedanach niemalsmit euchunzufriedensein..,"3 f t t r t * -a:lt üY:l.i; Alleh ruft den Bewohnern des Paradieseszu Abü Sa'idAl-HudrtT, AllähsWohlgefallenaufihm, berichtete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm, sagte: Jj,i [ ,i,+r J.iYJJ"iiir ir , . ' , . . . ' . . . ' , ' : Fb, cL.:;t L;j d; , "):"+ .ill , itJfr i*; J-, iÄ . lrl-+ + - ; . i ' : . ' , e-*il üU};i i;,,-;,,-r; t a u; . , ' . ' . i. ) r ' i , , i , , l . ' . ' . , - l - ., i - i !|,-ar I F"J2t | )l : JJaJ. dld' lJ, l-bl ' , . . ' . ; . i . . , i l . . ' .- "L;i | ,,r- .t! -..)L_, ; J,'+; t iJ.l.r;a >;, q,t*,'fs+ J.-i , i; r ü!-i; , i , ' . " / t ' t ' . ' i . (( l.rJl !-- -Jt ratul l6 iirri! 3 iJb€rliefertb€i Al-Bubäryy.MuslirnundAr-Tirmidyy t'1
  10. 10. CöulicheLichter GöltlicheLichter ;üt;4t ir.,; Ü Als Allüh das Paradies und das Höllenfeuer erschuf Abü Huraira,Allähs wohlgefallenauf ihm, bedchtete,daßderGesandteAllähs,AllähsSegen undFriedeaufihm,sagte: 'Jt:i .;it; i.tt Ät}i'ü ', t Jr/,QlJtl , Jl"j.i+l J',r-.;-' qt,'F;r;;u, Ju. r# qri-YLlGi . . :, ,,: , ,',"'.''i" ''f.s , tu. L{"i til"'i dll &i l.:Jt ' , I Yl*.-' ! ':':" ütj , ju . !l ' ,i ..,'..'. :,i, ' '., '. , ..i i:jt, Jt,,,KrL ij; k.;u . t t:, , . , , . 1 ,' . . ' . ' i , ' , , . i . : .q+ l.-4.11nr.,r.^-,-| .. .J:FU , kJ! ' '., '1. 'i, ' :-j; ! o| lilj .QJl C-i , Jt" ';;; U *"2;, Jlä. rll fj , Ctd! ,r_itr.} ;;r , Ju ', --i riti! .J :i . t , . . , t , . . i . , . , l3U.L+tt{+;'i.,;r"l L JI, . k llpU ,Jw,,t,'&.'i.*.vx. J;.e "Als AUäh das Paradiesund das Höllenfeuer erschuf,schickteEr Gabriel zum Paradiesund sprach: )Siehe es an, und was ich ftu seine Bewohnervorbereitethabe.<DabegabsichGabriel dorthinund sah,was Alläh für seineBewohner vorbercitethat.Dannkehite er zu Ihm zurückund l 8 l 9
  11. 11. GittdicheLichter sagte:)Bei DeinerAllmacht,keine!wird davon hören,ohre daßer hineintretenwill." Darauferging Allähs Befehl, und es wurde mit Unan- nehmlichkeiten4umgeben.Dann sprachAlläh: >Kehre zwück und slehe,was Ich dolt fur seine Bewohnervorbereitethabe.( Da kehte Gabrielzudck undalser sah,daßesmit Unannehmlichkeitenumgeb€nist, sagteer: >Bei DeinerAllmacht.ich fürchte.daßkeineresbetdtt.< Alläh spmch:)Gehezum Höllenfeuerundsiehees an,wasIch für seineBewohnervorbereitethabe.<< Da sahcabriel, wie sichdie lodemdenSchichten desHöllenfeuersübereinanderschlagen.5Er kehrte zuAlläh zudck undsagte: >BeiDeinerAllmacht, keiner,derdavonhört, wird hineintreten.(DaraufergingAllähsBefehlundes wurdemit denGelüstenumgeben.Alläb sprach: >Kehle zurück.( Da kehrteGabrielzurückund CöttlicheLichter sagte:>BeiDeinerAllmacht,ich fürchte,daßkeiner vor demEintritt hineinverschontbleibt.("6 6ü11ir I r:i Als Alllh die Schöpfung Yollendete Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:"Der GesandteAllähs,AllehsSegenund Friedeaufihm, sagte: si, 4 DaruntersinddledenDienemAllähsauferlegten michten,Gebol€ündverbotezuverstehen,wi€z.B.: DasCebet,dasFasten,Die zakäh,diePilgerfahrtusw. 5 vgl.Qur'än39:16 20 * L,e ' ( t?i 'l:'; >Als Alläh die schöpfungvollendete,schfiebEr 6 UberliefertbeiAt-Tirmidyy, Abü DawüdundAn-Nasä'yy 2 l
  12. 12. GiittlicheLichler Sich Selbstin SeinerSchrift vor, die bei Ihm aufbewahrtwird: >Meine Barmherzigkeirbesiegt MeinenZom,<""7 tot G-' An diesemMorgen sind von Meinen Dienern solchegeworden,die an Mich gläubig und ungläubig sind ZaidIbn Eelid Al-Guhanyy,AllähsWohlgefallen aufitrm,b€richtete: ., -:.i. i .- ,i. ' i,, i. .I--f |.r_r*: /,te a)t rJ-.a . . . . t ,',-.ts , <sLo ..- *--.alv " = . . . v . _ , i ' Jt 'V 2 '.ll 7 UberliefedbeiMuslim,Al-Bubaryy,An-Nasa'yyundIbn Mäga 22 CöslicheLichter . . . .. : , .. , . - . , . ' f . , , ' - ' . Jl.r l>l- ;92.r; J-, ) : p-ö Jtt! . . . . , : . ' i . 1 , i ' . " , , , , i ' : . : JU , c-ip I rJe*.21 r-lJ| : lrJti ! , . , . i . . . , ; . ' t ' ;r L.tr r.;De e_'tri q)* it , . ' . , , ' . " " . - 1 , , , ' . " , : r ' ..rL {lJ-Ir , d.trr.{lJl ,latr uP. IJJ ) J' r i t r d..:.t - - ' I e'.',:. : Jte "Der GesandteA[ahs, Allähs SegenundFriedeauf ihm, leitete für uns das Morgengebetio Al- Hudaibiyya,nachdemesnachtsgeregnethatte.Als der Prophet,Allähs segenundFriedeauf ihm, das Gebetbeendethatte,wandteer sich denf-€utenzu undsagte:>Wißtihr, waseuerHerrgesagthat?<Sie sagtenr>Alläh und SeinGesandterwissenesam besten.(DerProphetsagte:>Ersagte:>An diesem MorsensindvonMeinenDie[em solchegeworden, 23
  13. 13. GönlicheLichter die an Mich gläubig und ungläubigsind. Was denjenigenangeht,der sagte:"Über uns hat es gercgnetdurchAllähsGunstundBarmheEigkeit", der ist an Mich gläubigund an die Stemdeutung ungläubig.Und wasdenjenigenangeht,dersagte: "ÜberunshatesgeregnetdurchdieWirkungder Sterne",der ist an Mich ungläubigund an die Stemdeutunggläubig.<"6 4.i2t Das Fastenist für Mich Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, bedchtete,daßderProphet,A.llähsSegenundFriede aufihm, sagte: O-.t t+ t-s,,l ';tl- U, ötrü- D !,q7t Ljtt ' g.l*' . , ' . . ' . . ' i : , - tt I :;: ',tJ ls 8 Ub€rliefenbeiAl-Bubaryy,Mälik undAn-NasÄ'yy 24 GöttlicheLichter . n gl!'l r.-,, "Alläh, DerAllmächtigeundEfiab€nespricht:)Das Fastenist für Mich, undIch werdedaftir denLohn geben.Der Fastendestellt Meinetwegenseine Begierde,seinEssenundTrinkeneh. DasFastenist ftir denMenschenein Schutz,und demFastenden stehenzwei Freudenbevor: Eine Freude,wenner seinFastenbdcht undeineFreude,wenner sernem Hermbegegnet.Wahrlich,derübleGeruchausdem MundeinesFastendenist bei Alläh besseralsder Moschusduft.("e 9 ilberliefenb€iAl-BubÄryy,Muslim,Malik,At- Tirmidly,An-Nasä'yyundIbnMaEa 25
  14. 14. GöttlicheLichler jav c^:,;l '-tt Das Paradiesund das Höllenfeuer argumentierten miteinander Abü Sa'idAl-Hudryy,Alahs Wohlgefallenaufihm, berichtete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm,sagte: , ' . , , ' i , , . ; . ' . , , ' - , . I k+ ilr ,r?ä ilu:, ,oßt 2tE> , ' , r , i , . , . , 1 -{r!,. .ur ;r * r-rl , C.) +l eJ;l, , i,i.,. 'r ..i' ' .r ' ', i L>*rlJ . <t^"r df 9r,, 9.l't . ('r-.I-l,tJLJI . ( t"'ii.:-l; "Das Paradiesund dasHöllenfeuerargumentierten miteinander,indemdasHöllenfeuersagte:)In mir 26 G CöttlicheLichter sinddieTyrannenunddieHochmütigen.<Unddas Paradiessagtei>In mir sinddie schwachenunddie armenMenschen..(Da richteteAlläh zwischenden beiden und sagte:"O Paradies,du bist Meine Barmherzigkeit,nit der Ich Mich dessenerbarme, wessenIch witl. O Höllenfeuer,du bist Meine Strafe,mit derIch denjenigenbesrafe,wenIchwill Undihr beidewerdetvoll sein.<"!o . . 1 . . . 1 t , t , t , t' ,lt-: Ct ':rrr '='-+'i Dein llerr sieht gern einen der Schalhirten 'UqbaIbn 'Amir, Allehs Wohlgefallenauf ihm, berichtete: "Ich hörtedenOesandtenAllahs' Allähs SegenundFriedeaufihm, sagen: l0 Überliefet beiMuslim, Al-Bubdyy undAt-Tirnidyv 27
  15. 15. GöttlicheLichter i ' - . , . . . , r . ' ' .n, Q, ,C Grliüt'(L.;r-;;- D i , - _ . . ,t , , r , . r t , / t , _ , r . . ..)._...arrJ.j)i. , ,J_+t ) y-; q* J,, ttJb,t | , h: ? , rll J3,c.s , : ' ! . "_; .rt{ . ;),..4JI e,t-: "ji , t_rn ','. l. ','!. ,1. . ( ai,-JI a:'L;-)b . 9),4.:,Ji >DeinHen siehtgemeinenderSchalhirten,derauf demGipfel einerBergseitezumGebetruft unddann das Gebetverrichtet.Darauf spficht Alleh, Der Allmächtige,DerErhabene:>Schauthinaufdiesen MeinenDiener,der zum Gebetruft, alsdanndas Gebetverrichret,daer Mich fürchter.Wißt,daßIch Meinem Diener vergebenhabeund ihn in das Paradieseinhetenlassenwerde.<<"lI ll Ub€rliefenbeiAn-Nase'yy 28 GöttlicheLicht€r . , r , ' i i ' ; i ' , #Jt s!9tt b+t Jt, Der Glückseligstebei Mir unter Meinen Nahestehenden Abü Umama, Allähs Wohlgefallen auf ihm, bedchtete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm, sagte: -, ,'1 i .,ti 6-i$tl b.tl . n : ü' .b.> _t) . - - . . J l . t ;)l'J;L'J6* '. ,i i. .:-',- - - ' i ..1,,rr Ae tb tt'r-a).)^t ö.-5t . .)uz)l , a , , ? , i i , ; ' *J! )t--.;!_ ) . JLJ I J. l----...a.r.t iDJ - ,:. ,- -- '. | .,.;':.: - ,.. . .il; J, äUrjSö;a;Se . .61-':l! , i : . ' , : . . i ' ' . , , ' - , ' . . . ' . : , i . i-re . {].;;^;s.r', : Jte i ,4tr.f- f- t ' , t t , 1 . .( ,jtj Je , t)), "A[ah, DerAllmächtigeundErhabenesprach:)Der ' , ' , . . ' . , i , ' . , 1 : . L r - . 3 / r l J | 29
  16. 16. GöttlicheLicht€r Glückseligstebei Mft unterMeinenNahestehenden ist ein gläubigerDiener,derwenigbesaß,wenige Personenzu versorgenhatte,und sichdemGebet reichlichwidmete.Er war der, der seinenHerrn verchrteundIhm insgeheimGehorsamleistete;er trat unterdenMenschenunauffälligauf,undaufihn wurde nicht mit dem Finger gezeigt. Seine Versorgung war knapp, und er ertrug dies geduldig."DerProphetschüttelteelwasvonseiner Handab und sagte:"Seir Tod wurde(vonAlläh) beschleunigt,diejenigen,dieihn beweinten,waren wenig,undseinNachlaßwargering."l2 - - i , , i . ' . ; lrr üJ I (J+$ Der Sohn Adams bezichtigt Mich der Lüge Abü Huraira,Allähs Wohlgefallenauf ihm, berichtete,daßderProphet,AllahsSegenundFriede aufihm,sagte: 12 UberliefertbeiAl-Tirnidyy.AhmadundIbnMäta 30 GöttlicheLichter , i . . . ; ' ' i " ; t r : ' i r t ' , t i d, . lrl ü-l(J-t-r) : Lib ..!r Je )) . , , : ' : ' ' - .' i . - ' , : ' i , i . . .rtj) 4l ü._ lt ts-äl ' !trl_.)4 ü>w_ : ; . . ' , i ' l ' : . ' . . , - , ' , : 2 : t , i . l() .i_ | Dtot . f',_l +_P" rJu , . " . . . ' i " i , , , ' i - . ; . i . . . it + jP! )))Lt J)t o4s , o't4 '?.,'..i., 'i.:.. . , ., ,,'.. , 'i ..Uljil , l* , Cf,-,iJ; J! . ;.:Vl . i i . i . , , i ' , , - , , , ' " . , , , 1 i -i . i - . lJl dJ ll-l d . r..^rJ| -t-> rr uDI r-!J " i | / . ( -> | I.r) , .1 . .Jw ^Ji "Alläh derHocherhabenesprach:"Der SohnAdams bezichtigtMich derLüge,unddasstehtihm nicht zu,under hatMich geschmäht,unddasstehtihm nichtzu.was dieBezichtigungderLügeangeht,so ist seine Behauptung:"Er erweckt mich nicht wieder,wie Er michanfangsgeschaffenhat."Doch dieersteSchöpfungistnichtleicht€rfür Michalssie zuwiederholen,undwasMeineSchmzihunga[geht, so ist seineRede:"Alläh hat Sich einen Sohn genommen."Und Ich bin doch Der Eine, Der
  17. 17. CönlicheLichrer Ewiglebende:IchhabewedergezeugtnochbinIch gezeugtwordeo,undMir istnichtsgleich.('l3 ., " ..i, sJr) sqru l Der Stolz ist Mein Gewand Abü Huraira,Alldhs Wohlgefallenauf ihm, berichtete:"DerGesandteAllähs,AllähsSegenund Friedeaufihm,sagte:>Alläh,DerAllmächtigeund Erhabenesprach: 't't'-it; , ;t,r',t-SJ , S;; '9 'l;t . n.;'ät;'Ä1 ,*,i'. ,*:t >Der Stolz ist Mein G€wandund die cröße ist MeineKleidung,undwerMir einesvondenbeiden streitigmacht,denwerfeIch insHöllenfeuer.<<,,14 Ub€rli€fertbeiAl-BubaryyundAn-Nasä'yy,vgl. däar SuraI 12 ub€rliefertbeiAbü DaMid,Ibn MägaundAhmad l3 4 32 33 CöttlicheLichter * c i;i Die erste Tat, über welcheder Diener Allähs zur Rechenschaftgezogenwird Abü Huraira,Allähs Wohlgefallenauf ihm, berichtete:"DerGesandteAllähs,AllähsSegenund Friedeaufihm, sagte: - . , ' , , . , . ' . . : , t . , ) , , ' , z i LL.eJI f" uJl + *!c L ,l.l j,l l a-Lri; ';.-J-- iU .';>". {.; i öy.'.*;;L i; -,i ;5. "4i; : ' t t , , ' , t 1 7 a.lt Jt ,.G, *-' at r-al . . , , . ; . - t i : . . , . , , , . r ' i . : t J-5^; ,L:t; ;t't q4.J5 ttPt :.ht , . , ' . ' . 4 - . : , , -).L "&_ C .h.]t w o.irt Y U .-l^.if,"{; "Die ersteTat,überwelchederDienerAllähsam
  18. 18. GöttlicheLichter Tageder Auferstehungzur Rechenschaftgezogen wird, ist seinGebet.Wennesgültigwar,sohater dieserfolgreichbestanden;und wennesungültig war.sohaterdieserfolglosverloren.Wennerseine Pflichtgebetenichtvollständigveüicht€thatte,so sagtder Herr,Der AllmächtigeundErhabene(zu denEngeln):>Sehtnach,obMeinDienerfreiwillige Gebqteverrichtethätte.( Dann wird damit der fehlehdeTeilderPflichtgebetevervollständigt.Und eltsprechendwird weitermit allenseinenanderen Tut"nu"dalten.,,"l5 ' , ' , , - - ; ' ' , ' . P_rr I lrt ,.l s Die Kinder Adams beschimpfendie Zeit Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:"DerGesandteAllähs,AllähsSegenund Friedeaufihm, sagte: 15 Uberlief€nbeiAlTirmidyy, Abü Däwüd,An,Nara'yy. IbnMägaundAlmad 34 Gödiche Li€hler , . i . . . r , , . . : r . t r . r i , , . , , : . Ub , J.rJ I lrli.=*_ : a-UlJl, )) " ,., ',,i,, . ( Jt*JlJ J-Jl ürJ.PJl nAllähsprach: >Die KinderAdamsbeschimpfendieZeit,undIch bin die Zeit. In MeinerHandist derWechselvon NachtundTag.<<<"16 -.tt'tt-j, tr-=)l; +i'*,;i e- Die Tore des Paradieseswerden an jedem Montag und Donnerstag geöffnet Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,daßderGesandteAllähs,Allähssegen undFriedeaufihm, sagte: 16uberliefenbeiAl-BubäryyundMuslim J J
  19. 19. . . . : i r r r" - . ? ' : i ' ( ' i ' : - 2 lt-J , i+J rt ft- +l elr-l iu,- r) ,irr ,.r,", -u ,.- t,'., t -.;t, i, ltur tf- J # riN..,'-a{, .9#l 1 ' , . . t . - , - . a ' t - ' ' , .V-7t+t +.; ü.Us )L.j'il . l,:r , ,i . ,- ,,.. , 'r.tl ,,,-,-. , w)e. s-. d_5 9Pt : JU+ i.. , ,r-.i ,. ,i , - .. ;.. , ,l ,.,,-u l1 ,Jäl . t'.LLü4, ,.:- ,."_to lSLhl . _t_iL;-.3 "Die ToredesParadieseswerdenanjedemMontag undDonnerstaggeöffnet,undjedemDienerAllähs, derAlläh mit nichtsbeigesellthat,wird vergeben, mit Ausnahmedessen,der mit einemseiner Glabensbrüdergezankthat. Dann wird (zu den Engeln)gesagt:>Wartetabmit diesenbeidenbissie sichversöhnthaben.Wartetabmit diesenbeidenbis siesichversöbnthaben.Wartetabmit diesenbeiden bissiesichvelsöhnthaben.("17 CöttlicheLichter 17 UberliefertbeiMuslim,MälikundAbüDawüdmit dreimaligerWiederholgung CötdicheLichter , , : , . ! , . | . a r.rl..,-l L .;i-;l Du, Sohn Adams, sorgefür den Lebensunterhalt Abü Humira,Allehs Wohlgefallenauf ihm, berichtete,daßderGesandteAllehs,AllähsSegen undFriedeaufilm, sagte:"Allähsprachl .Jr__9))-|+L'ü:l. tti; -("'öii >Du,SohnAdams,sorgefur der anderen, so werde I-€bensunterhaltsorgen!""1E denLebensunterhalt Ich für deinen 18 UberliefertbeiAl-BubäryyundMuslim
  20. 20. CönlicheLichßr LS; J-.;;; Ein Mann aus früheren Generationen, die Yor euch waren, wurde zur Rechenschaftgezogen Abü Mas'üdAl-Ansäryy,AllähsWohlgefatlenauf ihm, be chtete,daßder cesardteAllähs,Allahs SegenundFriedeaufihm, sagte: F, . d,!, üs ir4 F.r _-._P rt i f ' . . ; , . . 1 i ' _, . " , . i i , i . . ,J2J.el'>u_üD 4t tt ..r.; Pr J, 4 Jaf_ ,.i '. .ti, ' 'i. ..t(, i , . ,.. . r:'dr {- trt -r-Y ü r! . lr4. jUJ , u-L!l , i , , - r . . , r 1 : r , , . | ! - t : .: a-Il Jl, . JL! . ):.r-Jl üE lrit4L_ ' . , , . , ' . ' .r . 1 r , . . ( a:t l,)tl4 . dl;t dll_+ .:-l ir- "Ein MannausfrüherenGenerationen,dievor euch walen,wurdezur Rechenschaftgezogen,und es wurdezu seinemGunstennichtsGutesgefunden, außer daß er mit den Leuten geschäftliche 38 Göttlich€Lichter Beziehungenunterhielt- under warwol habend.Er pflegteseinenCehilfenzu befehlen.von seinen Forderungenbei denin Not geratenenSchuldnem abzusehen."Alläh sprachdannzu ihm: >Vordir stehtUnsein Rechtdaraui< (DannbefahlAllah SeinenEngeln:))Laßtvonilrmab!("19 ' , : , . t r t . . . . . t ,.tr Je J-l tJJrl Din Mann belud sich mit vielen Sünden Abü Huraira, Allähs Wohlgefauen auf ihm, berichtete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm,sagte: , . . . . , , i . ' . : , . r , , - . . . , ' t .Ja, tJJt , P öt E) €Jpt ,, t , , : 1 , , , . , , : ' . . . . , i ' _ . i r (:t Ul fJl : JU, . t:7 6a2t Olt l9 Überliefe.beiMuslim,Al BubäryyundAn-Näsä'yy 39
  21. 21. Cöttlich€Lichter Q*lti i.*fu,i,oj;U *.q ;:"4;t; u iv ;1t Ju;.-.."u.;$n, i';i :t- v, r.tr Jur,'i,6iriü.i;li u,el,l,-;,J4'd;t , Jti'c;,L y'J; |!ir;y ,'i I;;.aLY;J. 'Ein Mannbeludsichmit vielenSünden,undalser im Sterbenlag,sagteer zu seinenSöhnen:)Wenn ich tot bin, dannverbrenntmeineLeiche,zermahlt sieundanschließendverstreutsieinsMeer;dennbei Alläh, wennmeinHerrmichin SeinenGdff nirDr , sowird Er mich sobestrafen,wie Er sonstkeinen anderel!bestrafthat.( Daverfuhrensiemit ihm, wie e! vonihnenverlangthat.DasprachAlläh zurErde: )Bringehervor,wasdu genommenhast!<Darauf standderMannwiedervor Allah undAIah spmch 40 . ( (llJ, LJ.J rJ_ GöttlicheLichter zu ihm: >rwashatdich zu dembewogen,wasdu getanhast?<DerMannsagte:)Die FurchtvorDir, o Hen.<[...]DaftirvergabAllehitun.'20 . , ; . - . . , ; lJD ir-.J jD Es gab unter deDfrüheren Gererationen vor euch einen Mann, der verwundet wurde öundub Ibn'Abdullah, AtlähsWohlgefaltenauf ihm, berichtete,daßder GesandteAllahs,Allähs SegenundFriedeaufillm, sagte: ( a-:.I I D u-rLr dJJ ! 20 UberliefertbeiMuslim,Al-Buharyy,An-Nasä'yyundIbn MaEa 4l
  22. 22. GöttlicheLichter "Es gabunterdenfrüherenGenerationenvor euch einenMann. der verwundetwurdeund dadurchin Panikgeriet.DanahmereinMesserundschnittsich damit in die Hand.Das Blut hörtenicht auf zu fliessen, bis er daran starb. Alläh, Der Hocherhabenesprach:)Mein Dienerist Mir mit seinemTod zuvorgekomrnen.Ich verwehreihm das Ptudi"t,""" , i , : , . . ' i , , ' . . . . d-rill (.'Jal. u :,rJtr,- dll Jjrr_)) , , i , r . . - r . - . : , . , ,ltl ,',. +t ,o (--"a.J lJl , .l'2 SrUt i |ii ",,.,,'.-.:'i ,l r;t.rr. ( L*| Jl . 4-r;'r Fr. ..r, I "Alleh der Hocherhabenespricht:>Für Meinen gläubigenDiener,demIch einenliebenMenschen ausdieserWelt durchdeoTod entrissenhabe- und er dabei Mir ergebenwar, gibt eskeinenanderen LohnalsdasParadies.""22 GöttlicheLichter , ) ' r . , ' . t 1 , ' L-JIp' tE-Jl .ril UI Ich bin absolut Der, Der keiner Partnerschaftbedarf Abü Huraira, Allehs Wohlgefallen auf ihm, beichtete:"DerGesandteAllähs,AllähsSegenund Friedeaufihm, sagte: 2|i ,,rL Für Meinen gibt es bei Mir släubicenDiener kleinenanderenLohn dr-jil lrral. t Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, bedchtete,daßderGesandteAUähs,A[ahs Segen undFriedeaufihm, sagte: 2l ÜberliefertbeiAl-BubärYY 42 22 iJberliefenbeiAl-Buharry 43
  23. 23. CöttlicheLichter Cöttlich€Lichtq . t l L;'el lJil , 1 ,, ... .,., .. ' ?,, ..,'- Ul : Jl,-ri9 JJLJ 4-! | Jle D ' - , . . . ' . , . . ' . . ' ' / ' t . )L.' J.r ,?: )-31-,i* e6jl , ;. .. ' ';.. . K D l . t a ) J . q f * . . . , . , , : p_e Ul :;)t; : Jtd rlJlJu l . . . . , : i . t ' , ' ,tsrt, ,"L'i g &l , b;, ,Vl i i ' ' l : ' ' ' , ' " ' . . i . , Ä ' .i , ,tr*t )+u-t J.->.)t . .t;-; ,-Pt lJ- ttt , . . 1 1 . , . : . , . . K oJ+t ,:!*- d) , .rpr--tt "Alläh, derHocherhabenesprach: >Ichbin derGegnervondreiMenschenamTagder Auferstehung:Von einem,der ein Versprcchenin MeinemNamenabgegebenundesda rnichterftillt hat,Und von einem,dereinenfreienMenschenals Sklavenverkauftunddenheis dafürverbmuchthat. Und von einem,der eine[ Lolurarbeiterfür seinen DienstbeauftragtunddiesemnachBeendigungde! ArbeitkeinenLohngegebenhat.<"z f t f i ü ü >Alläh der SegenreicheundHocherhabenesprach: >Ich bin absolut Der, Der keiner Partnerschaft bedarf. Wer also etwas tut und es dabei einem anderenwidEet außerMir, vondemsageIch Mich los undüberlasseihn demanderen.<n"23 , t t , . . 1 " " r+.^a; Ul iix Ich bin der Gegnervon drei Menschen Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichlete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufibm, sagte: 23 Uberliefet beiMuslin undIbo MäEa 44 24 Ub€rlieferrbeiAl,Bubäryy,IbnMagaundAhmad 45
  24. 24. Götdich€Lichter Ich erfülle di€ Erwartungen Meincs Dieners Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:"Der Gesa.ndteAllähs,AllahsSegenund Friedeaufihm,sagte: "Alläh derHocherhabenespdcht: 46 GöltlicheLichter >Ich erffille dieErwartungenMeioesDieners,dieer in sichüberMich hegt.Und Ich bin mit ihm, wenn e! Meinergedenkt,und wenner Meinerbei sich selbstgedenkt,gedeDkeIch seinerbei Mir Selbst. Und wenn et Meiner vor einer vomehmenSchar gedenkt, gedenkelch seiner vor einer noch vomelmerenSchar. Und wenner sichMA um eineHandspannen:ihert, näherelch Mich ihmumeineArmtinge. Und wenn er sich Mir um eine Annlänge n:ihert, nzihereIchMich ihmumzweiArnlängen. Und wenner zuMir mit nomalen Schrittenkonmt, komme Ich zu ihm mit noch schnelleren Schritten.<<."25 * * t r * 25 UberliefenbeiAl-Bubäryy,Muslim,At-TirmidyyundIbn Mäga . . , i . . . : 6dr=e dt JJ.e U . . t i - . . : : , . . t : . . t . . 4-+ ,*.uc Ul : J l.^;aXlJriL_)) , .'a '.(' .'i rr '. " r:i' ,1.g-t, olr . (it .) r)r 4-e urJ . 3 i.,. ..; ', ': '2',/ .)t q-gJ; öt?.6Ä J rS, ' )rii . . - t t . t - . , 1 t : . 1 ' { . , ! . 1 ,F-,,)t,Q.f öl' ft4 tr y Q..)' . Lr,;.ll,-.;':,b,CS;i1r,*.7 , ' . : i . : . , : i , , ( i t . . , t ' . . . ' ' . . = +-r , ,f# liur j! . ' 'v ].:J-t,a? K 4tf 47
  25. 25. CöclicheLichter GöttlicheLichter siealsLohnftir ihreTarenverborgenist.""26 26 Qur'an32:17.itberliefertbeiAl-BubEryy,Muslim,At- Ti.mid)TundIbnMeEa ;; +l ,.- 1'*-t;;i Ihre Seelensind in Innern von grünen Vögeln Masruqberichtete:"Wir ftagten[...] 'Abdulläh Ibn Mas'üdüberdenQur'än-Veß: Nt,+ 9 Ui.r,,Jt";;2.t,I , Jtr-4ir5i.+; +'.t;i'J ut;i , Jüj , rn: ',f ttL i E!t:i v ,;: +J *i o'jLr;;i,'..- -.:i, . _..ru ia.Li. LF_)t r- . - . | . ' . - J . ' i-Jlu, -.J,;Uirror!J1,sti j' , o;C | ' , . . ' i J^+ l-.alI Ü;rL.,l- jrle l Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das Yorbereitet Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:"Der GesandteAllähs,Alhhs Segenund Fdedeaufihm, sagte: i t ? , , . ' L qrll;J | lrrqtl .-r&l : dJ| Jlri l i- -i.. '-r ,-- - ',1 '-,- ,-i.'.. '., .)e Jb> rt r (-.-ra lJl lJ . (-JlJ crlc ) t ' , I t l .' ! . , 1 , , ' .R,t -tl ,S O: I 't itl U ---i )A.lläh sprach:>Ich habefür Meinerechtschaffenen Diercr dasvorbereitet,waskein Augeje gesehen und kein Ohr je gehüt und kein Menschenherzje b€geht hat,<Abü Hunira fuhr fort: "l,est wennihr wollt "Doch niemandweiß,welcheAugenweideflir 48 49
  26. 26. GöttlicheLicbter GönlicheLichter Seelensindim Innem2Evon grünenVögelrLfür die es L€uchten am Thron aufgehängtsind; sie schwebenumherim Paradies,wie siewollen,und begebensichanschlie߀ndzudiesenLeuchten.Dann erscheintibnen ihr Herr und spricht: "Wünschtihr sonstetwas?" Siesagen: "Waswollenwil unssonstnochwünschen,wo wir im Paradiesumherschweben,wohinwir wollen?" UndAlläh machtessodreimalmit ihnen.Undwenn siesehen,daßvonihrcr Befragungnicht abgelassen wird, sagensie: "O Hen, wir wollen,daßunsereSeelenin unsere Leiber zurückgegebenwerden,damit wir noch einmalaufDeinemWegumkommen." Wenn Alläh aber sieht, daß sie nichts anders verlangen,wird vonilmenabgelassen."2g BeianderenUberli€ferungensinddamitdieFutt€rb€urelder .Vögelgemeint Ub€rli€fenb€i Muslim, At-Tirmidyy, An-NasE'yyurd IbnMäEa) ' ' . . . . , . . 1 : . ' . ' . . . L i ;t t t . . JtP Jt i J-tt L-e )trt f-f ) f .e!t, L;'ä;.tr- :,atql , Uut q' ü)t ; i4r J:ü t lrji r^l i+l Ö'I t., .i . , ). .' 'i ' ,-.i,,i. , '';. jt ;f trr-- d f--{t ttD L-.r! , :rJ. . . , . l t t . . l tt . . . . , . 1 . t U-btl:l ül .!_J. u.J l"_: yl, . U t-_ ' l ' , . . , , . . , : - tu . , , 1 . .tsit it,r4;- + Jb t,':le:ti)L''r J , : " - . , . . i . . i , i i - r , i ' . . ( IrSj tzv y' -*J it .95 t--.t "Und betachtenichtdiejenigerdieaufAllahsWeg gefallel sind,als tot. Nein! Sie lebenbei ihrcm Herm, undsiewerdendort versorgt.,.27 Er sagte: >Wk haben(den Propheten,Allähs Segenund Friedeaufihm,) danachgeftagt,under sagte:>Ihre 27 Sura3,vers169 50 28 29 51
  27. 27. T OötdicheLichter Cö$lichcLichter : . i ' . 1 , ' - . - : " i - . ' . .r.rJI t-+ L.r.r>r : J^-r:2t'-,:; Es kamen^ ih- ,*"i Möno"r. Einer YondeDb€idenklagte über nnanzielleNot 'AdyyIbn Hatim,AllähsWoh.lgefallenaufihm, sagte: , : -' i , , i . t , , , , . - ' , i; lt|t'L , Nt );;'*'.3 , 2 , - .i : , . 1 . _ r , . , . r ' . . i . . J>-ö l+,1->l : ü)L>J .,L'J . Fl-J , .LJl '..]-:'ku'l'1,. liir . ,1 .i-. ,i. ,?., i- 1,,'. , -..,:.'. L,l : l+-J 4t ,/.JJt.sJ,.a.lJIJ:--r Jb ,lur,vr'at; .;t v tu r^lr lL;t . v - t L , , i . : . ' - 2 . t t ' t t . , . : . t-.tt . ++ +ii /E5.Jt,4t C? ":- , ) ' . i . . r . , . ' l . = - - , ' - , , , , , , ' .: . i . . i , d -b I UJJ2J ,r" l* ) a.elJ I L)te .,4,r.,JI , :..-:'i ': (i.:... . '.'. ',, :... ö4 r- . + t{+_ .f -* ) , )itr..a. ' . - - , - , . ' , : i , , - - " - , . ! , - i ?r."a 4::?J+ ,-r.+ . ljr ü.!_ + d.bl 52 ;t i';,i,'i'j;'i'; .I n';_LGjn; ', '"'ä . , ;:-;'i '( .'.i lüs'yUJflt et , JA ( ,d : u,Jr- ,H',;'Fr' i.' "i"{tt!;j.'ltl x . lt+';-'tt i, ;rXr"t1,si-x .,.,, ')'.1 . -,i1 .,,,, ?,, . JUJI c5J>l irqiJt . Ju l I ! rt j',_ - t i - , ' z ' . . ' ' i , , . - . : - . ( lJ .t ls^, J3 J ,'rlr . o,.i ,i-l' . - . . ' ' . | - 1 P . - . i ,i- J' "Wäbrendich mich beim GesandtetrAllähs,Allähs Segenutrd Friedeauf ihm, befand,kamenzu ihm zwei Mänrler. Einer von den beiden klagte über finanzielleNot undderandereklagtedarüb€r,daßer Wegelagereibeüeibt. Darauf sagteder Gesandte Allähs,AllähsSegenundFriedeaufihmi )Was dieWegelagereiangeht,sowird für dich nur kurze Zeit übrig bleiben,bis die Kamelkarawanen ohneSchutzbegleitungnachMakkaziehen.wasaber die finanzielle Not angeht,sowird die Stundedes 53
  28. 28. T' CönlicheLicht€r Weltuntergangsnicht einaeffen,bis einervolt euch mit seinemAlmosenherumgehtuodkeircn findet, der es von ihm annimmt.Jedervon euch wird wahrlich vor Alläh stehen,ohnees dabeieine TrcnnungzwischenIhm undihm gibt, undohnees dabei einen Dolmetschergibt, der für ihn die Spracheüberträgt. Alläh wird dannzuihmsprechen: >HabeIch dir kein Vermögengegeben?<,und er wird sagen:>Doch.< Dann wird Er sprechen: >Habeich dir keinenBotenentsandt?<,under wird sagen:>Doch.< Daraufwird erzuseinerRechtenschauenundnichts andercssehenalsdasHöllenfeuer:dannwird er zu seinerLinken schauenundnichtsanderessehenals dasHöllenfeuer.Sosoll einjedervoneuchsichvor demHöllenfeuerschützen.auchdann.wenn erdies mit einerhalbenDatteltut. wenn er aberdiesnicht findet,dannmit einemgutenWort.<('3o 30 UberlieferrbeiAl-BubÄryy 54 K€iner von euch soll sich selbst für gering halten Abü Sa'Id,Allähswoblgefallen aufihm,berichtete: "Der GesandteAllähs, Allähs SegenundFriedeauf ihm, sagte: ., , . ,- , i,:. '. '.1, ),. i '..r ' Js-s L-' blU . Lö -5.s1,a4 'J r . . 1 t . ' . . . t . i t ; . )i ,sr-,Ju'LÄ tlLt3:44 , Nl ,, l.'. . " :.-a,,: ",:.-,1.4.r . .,.e,r.r., J r . ,',- r,, ili ^lJI . 1 . , . . . , . ' : . , . . . . ' i , , ür drL,j, L. I t'|:l.lt fr_ 4,J>J t . axl ,-...: t, i:. " ,.;. ,.. ; ., :.. .w-,i | .) tstJ I l-DJ i-I--) +. Jt^ , t . - t - , : - , . , ' . ' , l . ; . ;l dr;l r-r &Uli, J-4 , _..',-LJl , .:. . K 6-t? >Keiner von euchsoll sich selbstfür gering halten.< GönlicheLichter * iLi ji 55
  29. 29. GötdicheLichter Diebute fiagten: >OGesandterAllähs,wie geschiehtdas,daßeiner vonunssichselbstftir geringh:ilt?< Er antwofiete: >WenneinerdieFügungAllähsin sichselbsterlebt, überdieeirc Außerunggemachtwerdensoll,under dann darüberschweigt,dann wird Alläh, Der Allmächtigeund Erhabenezu ihm am Tag der Auferstehungspre.hen: >Was hattedich gehindert,daß du über Meine FügungeineAußerungmachst?< DaDnwird dieserantworten: >IchhabedieMenschengefürchtet.< DaraufsprichtAlläh: >Ich bin es,Dendueherfurchtensolltest.<<"3I CöttlicheLichter - . r l i ü;Le !r.)l Mein Diener hat eine Sündebegangen Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm, unterdemsagte,waser überseinenHerm, DenAllmächtigenundErhabenenberichtete: . . i , , , i , , . " - - . .i i . . - . . | t fl . p4)t : dl4t . trr s L,.r)l ) ." ' til -r " '.r', ' ',' L1 11 r d;J.t er)l i gllr,J +L+ dLJ,. g!) Cl. ' . t 1 . . . : ' . , , , . ; . i - . ' 1 , 7 . , . ' . ' , t : -Er;qj . +rjl *_, t rJ öl plt' . ta) . . r r ' . ' t . t 1 ' . - < i l ' . . r . , ' Jttt I e.) rtl : Jtr, . '-,JU .)lt f-, . ar. - :il tt a ..1.1.. . t{-1 :'. t .,,-Dt .SJ.t : Lrl.,J JJ* Jlr, . s#J ql- ' . t i- . i, , , '.;-i.-';, t -,-'. : z:, *, bU-5 . ..^rJ.Jt )b)- lJJ .J Ül Crt ' L!.) ,- ..,, , . . ,l .,,:.. - <i1...,- , l. 4- Pt , '-r.J d;r : elu, . '-Jru .)rt |+r r l . ü t r * * * 3l uberliefenbeiIbnMaga 56 57
  30. 30. , L+, (rrtf .;rt ' . t i . - . -L-i-L_; . - :.!l . ,: ' ,1. ,:.'. . ( ü,tl ürrt -l!.t , "Ein DienerAllähsb€gingeineSündeundsagte: )O HerI,ich habeeineSündebegangen,sovergib sremr.< DerHocherhabenesprach: >Mein Diercr hateineSündebegangenundwußte, daße! einenHerm hat,Der die Sündenvergibtund auchwegendieserbestraft.( Zum wiederholtenMal beging er eine Sündeund sagte:"O Herr,vergibmir meineSünde.( DerHocherhab€nespßch: )Mein DienerhateineSündebegangenundwußte, daßer einenHerm hat,Der dieSündenvergibtund auchweggndieserbestraft.( Er begingwiedereineSündeundsagte: 58 GöttlicheLichter rO Herr,vergibmir meineSünde.( DerHocherhabenesprach: )Mein DienerhateineSündebegangenundwußte, daßer einenHerm hat,Derdie Sündenvergibtund auchwegendieserbestraft.Tue,wasduwillst,Ich habedir bereitsvergeben.<"32 O Meine Diener, Ich habe Mir Selbstdas Unrecht verboten Abü DaIr Al-öifäryy, Allähswohlgefallenaufihm, b€richtete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm, unterdemsagte,waser überseinenHem, 32 Ub€rliefertbeiMuslim undAl-Bub5ryy.Ein solcher DienerAllahs,d€mAlläh bereitsverg€benhat,wird niemalsbewußteineAlläh mißfüllig€Tatb€gehen. Vielmeh wid erdemim vorbildlichenVerlEltendes ItophetenMuhammad,AllahsSegenundFri€deaufihm, folgenundausDankbarkeitweiterbetenundum Vergebungbitten. CötdicheLichter : "ltj9 .!2$ Jtlr .st'r ' . 1 . i - . , i , i . , . ' . r4n_ , s.l .ti il fJrt -cj:'ü ;rt' .," " . t i -l; JlJl ;: il ,,..,L' L i ' e ? : - : . - - 59
  31. 31. CöttlicheLichter cöttliche Lichter , ' ' i i . " ' . . ' - ' ? , ' ' --[i. -UJl ur ,:-1,, 6.1111L-r, , ; , i . .: . , : , ', . ' . i ' . " i " - ' . . Ill.l2j )U L.rr., ,.!i, ajilalj ,f; DenAllrn?ichtigenundErhabenenbedchtetei "Alläh sprach: e'i'ri i, grt"1L- L: .,g u.il.; i : . . ' . i , . , : , ; ' ' . , ' . ) . : , "J r'l S" t;S -SntrS;t2'6;ti St ; U.' 'e.ÄY 'f- >t; .1.; '*V'i;i,'A;i "ti i, .e,E! .'ui . pt, t; jtr-V'pSi-; v u,;',r-[ .Ä:uy6ß 'c+"G .'St yi r.'ltJ.tr,,i tsv!C,+ it , F ,*=; i "<ltri -l trl , .s,1.1[ , ;xr+';+ t* '-'r'j;. t^q!'6:iri . ( 4*ö Yl .r.JI,- )r ('u-r E b.t ;t's "O MeineDiener.Ich habeMir SelbstdasUnrecht verbotenundesauchuntereuchftir verbotenerklitt. sobegehtgegeneinanderkeinUnrecht. O MeineDiener.ihr alleirrt umher,mit Ausnahme . - " 1 d+r 3r-ta;-u i - . , ' . ' l i . - ' tr , -..!t e,- Yl eßLüi; jt ,v'rle?, 6,r- .,flt, "# ;c! ; c,? ! &r'i j,'+.w, t+ L.;jrl*i t1,.,;1,b, , r_jJ r,r-cI q'> tra; J 'ö-tl , f,+ L; t ;iß ,-i * J; , ,t,';;i 5,:-t r5->; 'lrfl;l ,r :J , g.L ''tit. rsi rl; ,E;+ ,r,i* tjS 60
  32. 32. GöttlicheLicht€r dessen,denIch rechtleite.SobittetMich um die Rechtleituog,damitlch euchdannrcchdeite. O MeineDiener,ihr seidallehungdg,mit Ausnahme dessen,denIch speise.SobittetMich um Speise, damitlch euchdannspeise. O Meine Diener,ihr seidalle nackt,mit Ausnahme dessen,denIchkleide.Sobiftet Mich um Kleidung, damitlch euchdaDnkleide. OMeineDiener,ihxb€gehtMissetatenbeiNachrund amTage,undIch bin es,deralleMissetatenvergibt. Sobittet Mich um Vergebung,damitIch euchdann vergebe. O Meine Diener,ihr werdetesnie eneichen,für Mich einenSchadenzuhnden,denihr Mir zuftigen könnt.Und ihr werdetesnie erreiche[,fü Mich etwasNützlicheszufinden,mit demihr Mir Nutzen bringenkönnt. O MeineDiener,wenndie erstenuntereuch,die letztenuntereuch,dieMenschenuntereuchunddie Öinn unter euch frömmerenHeüens wärcn als irgendeiner unter euch, so würde dies Mein Königrcichumnichtserweitem. 62 GönlicheLichier O MeineDiener,wenndie erstenuntereuch,die letztel untereuch,dieMenschenuntereuchunddie öinn unter euch sündigerenHerzenswliren als irgendeiner unter euch, so würde dies Mein Köni$eich umlichts schmälem. O MeineDiener,wenndie eistenuntereuch,die letztenuntereuch,dieMenschenuntereuchunddie öinn unter euch, auf einer einzigenEbene versammeltenundMich um etwasbäten,dasIch auchjedemvon ihnengäbe,so würdediesnichts mehrvondemverri[gem, wassichbeiMir befindet, als dasWasser,dasan einerNadelhlingenbleibt, wennsieausdemMeerherausgezogenist.(*33 33 Uberliefertbei Muslim. At-Tirmidyy undlbn M.Äa 63
  33. 33. CötrlicheLichter Göttlich€Lichter . , . . : ' . t . . . , : , ' i at; &'.2t. i.'rJ,.lü O Sohn Adams, Ich war krank und du hast Mir keinen Krankenbesuchabgestattet Abü Huraira,Allähs Wohlgefallenauf ihm, b€richtete:"DerGesandteAllAhs,AllahsSegenund Friedeaufihm,sagte: - ' . ' , 1 . . , , . . . . ; , , , , lt-.J*-, J.t f . e.--rJ| ül )) . ' ' . ' i ' . ' . .' . . . . 1 ' ' i , '. sJü.,-* üt. ,,rl ,,1 L_, i.L;J I .: ir i' 2 '..li' '.1" i ' ..;' ' ),r^rl,JI e,., <>11.!4ol ,-+J ..,J q : JU +;; ui u* ii :.;rui,.1u. . . . : , , , ' , : . . 1 1 . , . . . . 1 .ot4r5a+jt;.tt, .Jl-l .:-.14 Ll J .-i.i ( . ';, .' i-! ' i'' '.,': 'l '-' t -. i ' 'i ru : Ju , (J--rJ.r flJ dl:.r]2:-r: l.)l JI t " , ' - - ' i , ' , , t ' ' : i . . " i i ' . : Jf., r ü^rkr I -,.J eb dr.+ l -ß; , ,-.; , : . , - , 4 . - - r . i - . . t ' I . rL; . i)U ,e,x] 'Ji-L,-l tl : "!: üi . . . : . , . . ' . , . , . i I i . . . t i . . . - . . i t . i , .ru..rj-r-..5J{-,!lj dl.;lL:-+9 LI ! 4^+- . i . . , , , : . ,' , , . . 7 . , i .---I! . JI--j......;*l ;2rl ,.,-l L . SJ-+ t ".. ti. ,.r ... i - .,; ' - ,. ',,' ,-;.st)le 4.e,-l .iI , -._.,! : Jti , ;l-* ' i'. ' -,'. ,. - ,, :.' ., , ..,:. "J; "X .s+i JLj:;l ' JU ! üdul . ,.: . , . .i ' -a . .: . , ,, . d.lj.) .Jr-- +r / -,"-.J d-Ut L-i , {.ä-' . nq * >Wahrlich,Alläh,DerAllmächtigeundErhabene, sprichtamTagderAuferstehung: >O SohnAdams,Ich war krankund du hastMir keinenKrankenbesuchabgestattet.< Er sagte: >O Herr, wie kann ich Dir einen Krankenbesuch abstattenundDubistderHeIrderWelten?< Alläh sprach: >Hastdu nichtgewußt,daßMein DienerSoundso kank war,unddu hastihn nichtbesucht?Hastdu 64 ö5
  34. 34. GöttlicheLichter nichtgewußt,daßweDnduihn b€suchthäftest,Mich dortgefundenhättest?O SohnAdans,Ichhabedich umspeisegebetenundduhastMtukeinegegeb€n.< Er sagte: >o HeIr, wie kannich Dir SpeisegebenundDu bist derHerI derWelten?< Allah sFach: >Hastdu nichtgewußt,daßMein Dienersoundso dich um Speisegebetenhat und du hastihm keine gegeben.Hastdu nichtgewußt,daßwenndu ihm Speisegegebenhättest,du diesebei Mir wieder gefuodenhättest?O SohnAdams,Ich habedichum Tra.k gebetenund du hastMir nichtszu trinken gegeben.< Er sagG:>O HeII, wiekannich Dir etwaszutrinken geb€nundDubistderHeII derwelten?< Alläh sprach:>Mein DienerSoundsohat dich um Trank gebetenurld du hastihm nichtszu trinken gegeben.Wenndu ihm denTrank gegebenhättest, hättestdudiesenbeiMir wiedersefirnden.<<"34 öi.Je*; uur , O Sohn Adams, so lange du Mich anrufst und anflehst Aras, AllähsWohlgefallenaufihm,berichtete:"Ich hörte den GesandtenAlahs, Allähs Segenund Friedeaufihm, sagen: . , , . , ; , . . , . - , t t ; . . ,.ri ütt[ ,y U :,F , G;;; j;'' 'rti'ex.;i'A ! ,;,i;li U .l.r,iy; ,'{"i;i t .u''}1, Gi;{t i,el ;a i r.w.-h;t"tr, ;;i i ut - . r . r . , . , . ^ -;Ä t?,4-V , r{i, G.,'!} >AllähderHocherhabenespmch: >O SohnAdams,so langedu Mich anrufstund GöttlicheLichter . . t ' ' i , - t - . | . 1 t . . ; . . . i , . i , . . , i , , . , , 1 L. dLl . a)l , ',1 t : ,1L.,,-4tJI . jt )! l 34 UberliefenbeiMuslitrr 66
  35. 35. CötdicheLichter anflehst,vergebeIch dir, wasdu begangenhast, ohnedaßIch vor etwasscheue. O SobnAdams,wenn auchdeine Sündenso viel wio die Himmelshöhe wären, und du Mich um V€rgcbulrgbiftest,sowede Ich dil vergeben. O SohnAdams,wenn du zu Mir vollbeladenmit SüodeDgleich der ganzenErdekämst,urd Mir keinen anderen beigesellst, komme Ich dir vollbeladenmit VergebunggleichderganzenErde entgegen.<("35 ' . ' . , ' , , . . ' . . ,' i 4 ) At s,,a.;;-l t Sollten wir nicht eitren Fürsprccher bei unserem Herrn suchän? Anas,Allähs wohlgefa.lleoauf ihm. bericbrcrc,daß der Prophet,Allehs Segenund Friedeauf ihm, sagte: i i l.:. ' 'i, ' ..- ) | ö.)r'+ t 4t p- ü.LJt Cif D - i::. .-i . ,1,:. , üJÄ ,?,tö;V. {_i.11u:ll"r - , : . . , i - . ' i . . . . ' : . . ' . t i . - : ' t ,J.u.r+-1, . ,J:? dJ | ülil; . u.LJ I , | .:- I , . i. - . , , , . , , ' " ) - , ' | . : . ? .. rrr C.se , ,q. c;, .r#r . n" ,'E'-:}- . In r.it(n 6-.;.; .,^:.;'+ ' . i ' : . - , ) , - , , : ' . 1 . . .. 4-+r , -r,_J- d' '^ C^_) | Jr_..t ' : - - t ' - , , . 1 ' i t . i t , ' t ; , . , ' t t+ )rt Jrr r-P : bi |Jjl - s:i-:a '_, ; 't :.:. ',2i:. . ,1,, ,.i .. r:.. .:J : J.ä=i . .,;jLi . irYl .Jrl Jl dll GöttlicheLichter * * * * 35 UberliefertbeiAt-Tirmidyy undAhmad 68 69
  36. 36. CöttlicheLichter CötdicheLichkr ' i , r + 4 , t . . i , . ' ' . , ; , . ' ' ) ' , . ) , , ,, ü .A u A-.) A)tj/'!_J- dr :a . -o;)t üt t3t , Jr$_.;+ . ' r ' t r , ) , , ' , , i ' , : ' . ' ' . 2 i : . , -/t Vt . du! ü-J : JJ,.r . .r!: ' 1 2 i ; . ' - , , 4 ,' , i , i , i , , , " ' , l-t .'.o. o1t-)t ot-*tt. ."' il5 l-ui ,. ,. t,, '- ,;. ,i ' ., i,, .. . +tts Pt P: , as-sS )xt +,r* i " - , , t , , ) ' ' , i , , : . : . ' 1a i : . . lr.3 lJ;jl . dur a:J I J4 ..tV .''...,. ,:,i,,.1..i , -i. . .;- 't,, i- l-,..r-L. d dllJrt u,.'. - f-t *..tJtJ.2 - . . ' , : n ' . . ' i : - . ' l . , . . ; . ' s-i' dj'Jtle.;i,, ,ftQ , )>U Ia ).;t üa ' . ' . ' t ., . , . t . . " - ' . . , - . - i . . 1 <s--.s -_ts t)r.r . ü)jf g-.ij L]r ü)L*l ' : '1,,.,. ,. fj, .U' .t; L. s-J-|., . lJ-:-|,- j.r1 . . , ' . . 4 . , i , r . . . . . . i . . ' , . . e-_ &'|r9, 1bü LVt.rt-1,-l-; 6r-;l : JUt- . . " "i'. i. , .-,r.- .'.. ' .'-. .i L.,!:. !I-.|J , ,lb e+g . C--- cÄ.ll, ;i;;ü,ii 4U.'&i i.,.tß' : 1 1 , . ' . 1 ., . , . , , ,' ' i . ' a . . . , Co !t+, ir-b rrP. ))t, rrFt C .+l i - . , t , . . . ' . . . r , l ' i ' ,lr-J r-';; tLt e.4 lgL : . f , ' ' | ' : - -. , , . , , ' 'i , i . ' - i , ," i . , l ' . , a+yr .:,rt pJ.ajl-U )F t g.a:*r p4lirrr ' . . - . . ' . t r t . : t , ' , a . i . ._* i:' t,, a-t Q ('.-!J r. : JJ-, u , i'.,, ,i ';,:.,, . rt )j:Ll t)-c v.>)t, ül-JAJl "Die cläubigen werden sich am Tage der Aufeßtehungversammelnundsagen: 'Sollrenwir nicbteinenFürsprecherbeiunserem Herm suchen?<Sie kommendannzu Adamund sagen:))Dubist der Vater der Menschen.Alläh eßchufdichmit SeinerHand,üeßdieEngelsichvor dir niederwerfenund lehnedich die Namenaller '70 7 I
  37. 37. GöttlicheLichrer Dinge36,alsolegefür unsFürsprachebei deinem Helrnein,damitwir vondieserunsercrLageerlöst werden.< Adamsagt: >Ichbin nichtdazuberechtigt.(Er erw?ihntdabei schamvollseineSünde,und fähft fort: >ceht zu Noah;denner ist de!ersteBote,denAlläh zuden BewohnemdieserErdeentsandthat.( Dagehensiezuitun,under sagt: >Ichbin nichtdazuberechtigt.(Er erwähntdabei schamvollseineBitte an seinenHenn,woüberer kein Wissenhatte3?,undsag! >Gehtzu(Abraham), demFreunddesAllerbamers.< Dagehensiezuihm,under sagt: >Ichbin dcht dazuberechtigt,gehtzuMoses;denn er ist einDiener,zudemAlläh gesprochenundihm dieTorahgegebenhat.( Dagehensiezuihm,under sagt: )Ich bin nichtdazubercchtigt.< Er erwähntdabcischamvollvor scinemHerm, daß vgl.Qür'ln 2:3lt v8l.Surell, Vcß 45-47 GöttlicheLichter er einenunschuldigenMenschengetötethatte.3EEr sagt:>GehtzuJesus,demDienerAllähsundSeinem Gesandten,demWofi AllähsundSeinemGeist.<3e Dagehensiezuilm, under sagt: )Ich bin nicht dazuberechtig,gehtzuMuhammad, Allähs SegenundHeil auf ihm. Er ist einDiener Allahs, demAlläh alle seirc Schuldvergebenhat, diefttiherenunddiektinftigen.<<4 Dakommensiezumir, undich machemichaufden Weg, um meinenHerln um Eilaubnisdafür zu bitten, die mir auchgegebenwird. Wennich dann meinenHerrn sehe,werfe ich mich nieder,und Alläh lii8t michin dieserLage,solangeEr will. Darln ertöntdieStimme:)Heb€deinHauptundbitte;denn eswird dir gegeben,und sprich; denneswird dir zugehön,undlegeFürspracheein;denneswird dir Fü$prache gewäblt.<<Dann hebeich mein Haupt und sprecheIhm dasLob, dasEr mich lehrt.Dann legeich Fürspracheein, und Er nenntmir eine 3E 39 40 36 '12 vgl.SuIa28,Vers15-16 vsl.Qur'an2l:91;66:12 vsl.Qur'än28:2 73
  38. 38. I'GötdicheLichter Höchstzahlvorl Menschen,die ich dasParadies betretenlasse.Dannkebreich zu Ihm zurück,und wenn ich meinen Herrn sehe,werfe ich mich desgleichenniederundlegeFüIsplacheein.Er nennt mir ab€rmalseineHiichstzahlvonMenschen,dieich das Paradiesbetretenlasse.Dann kehre ich zum ddttenundviertenMal zuück undsage:>Keioesind übrig geblieben,außerdenjenigen,die laut Qur'än zuückgehaltenwerden4lunddort mit derEwigkeit verurteiltsind.""42 vgl.z.B.Qur'an2:162:3:15,88;6:128;9:68i16:29; 46:l4t 64110 ubcrliefen beiMuslim, At-Ti.midyy, IbnMäta undAl- Bubüyy. Beidiesenletztemwird hinzugefügr"Ausdem Feue.wirdjederentlassen,dergesagthat'Kein con ist daaußerAlhü( undin seinemHerzenetwascütes im GewichteinesGerstenkomstägt. Femerwirdausdem Feuerjederendassen,derg€sagthat 'Kein coü ist da außerAllEl",undin seinemHerzeneNascutesim CewichteinesWeizenkomstdigt.Femerwird ausdem Feue.jede.entlassen,dergesagthat:,Kein Cott ist da außerAllih(, undin seinemHerzenet*as culss rm OewichteinesSUiubchenstäst" GöttlicheLichter Unser Ilerr rückt jede Nacht zum Ilimmel dieser Erde herunter Abü Huraira,Allahs Wohlgefallenauf ihm, berichtete,daßder GesandteAllähs, Alahs Segen undFriedeaufihm, sagte: U1r,!-Jl*ßu:.;W" 4ß ,,t"; .j;'rr;irrc : . . , 1 " ' . . . ' . g, ,<d .^-'u-*Li V-;te)'- ü,: J t--t! - ' i . . .i : ' . , . a . . - ' 4 . 1 . ' i i , . K ,J t4LU jjn:,-- J/ : ,-.heU .,J L1 "Unser Herr, Der SegeüeicheundErhabenedckt jede Nachtzum Hinnel dieserErdeherunter,und zwarbeimletztenDrittelderNacht,undspdcht: 4l 42 74 75
  39. 39. t CöttlicheLichterCönlicheLichl€r )Wor ruft Mich, damit Ich ibn erhöre?Wer bittet Mich, damit lch ihm gebe?Wer erfleht Meine Vergebuog,damitIchihm vergebe?('"43 )tä Kj). i ül Wahrlich, Alllh hat bestimmteEtrgel Abü Huraira, Allähs Wohlgefall€n auf ihm, bedchlete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm, sagte: " - - , ' . , . , - . 1 ' . .. t . , . . 1 i , . *.t 1,<:t l, lJ)-_ .5.- . g{;-+ L: t-n t - , , - - , : , , , - , . a . Jt brr-.r V* V al ljU , t;.!l ,lrJl Ä,t-,r,lirrlL; , 3u.,r-rr . f . : - i l . : . . , t , . . i . , , , i öa t;;.> , j Jrt4t ) fi? üJ_tü: , f!,, lol bt-?1, .wbs tt ,9.ü )t-+ *+ ' , . i l ' . - . . , 1 1 . t . - . . t - t . . e-;rt u--t, &r, J,.19,,rt3l!2-9,''4jras,__e .|t+ UiU-:UuI jJr'; 6 : Ju ,',-.;,ti,y,lrjut €+ t;ij'JL;,JG 6t:t . ß".>t1Jtn;'!:L; i tt,D u-tl , t ) u t , 4 , cLt rF;-_t ' ''i1 ",: !r.., : J It 'l t ta.(9 t'i' ' D 43 Ub€rliefenbeiAl-Buheryy,Mätik, ArTinnidyy. Ibn Meta undMuslim. Bei diesemlerztenwird hinzug€fügtl "[...] unddiesdauenan,biszumAnbruchdes Frühlichts." 76 t;i;1-ü ,JG,:., (;'rLvi , üG , , 1 - ' i - . . ' . lJlJ , Ll.! ', a;. .i: : dr..! : dr,, : J l l . r : r J . J u , ,t;t 4;:a_t I AU ) lrJu !rrrti 77
  40. 40. Cöt icheLichter It' "Wahrlich, Alläh, Der Segenreicheund Hocherhabenehat bestimmteEngel,die stetsnach Versammlungenspähen,in denendasGedenken Allahs stattfindet.Wenn sie eine derartige Versammlunghnden,setzensiesichzu ihnenhirl undschließensiesiemit ihrenFlügelnein,bis sie allesfüllen,waszwischenihnenunddemHimmel dieserWelt ist; undwenndieVercarnrnlungbeendet ist, weichensie ausund steigenin denHimmel 78 CötdicheLichter empor.Daraufftagt sieAlläh, DerAllmächtigeund Erhabene- undEr ist beStensinformiertübersie: ))WoherkorDmtihl?( Siesprechen:>Wir warenbei einigenDeine!DieneraufderErde,dieDichpreisen, Deine Größe verherrlichen,Deine Einzigkeit rühmen,Dich lobenundDich bitten.( Alläh spricht: >Undworum bitten sie Mich?<Sie sagen:"Sie bittenDich um Dein Paradies.<Er spricht:)Und habensie Mein Paradiesgesehen?(Sie sagen: "Nein.unserHen." Er spricht:>Undwie wärees. wennsieMein Paladiesgesehenhätten?(Siesagen: >FemersuchensieZufluchtbei Dir.< Er spdcht: )Und wovor suchensie Zuflucht bei Mir?< Sie sagen:)Vor Deinem Höllenfeuer,o HerI.< Er spricht:>UndhabensieMein Höllenfeuergesehen?< Siesagen:)Nein." Er spricht:>Undwie wärees, wennsie Mein Höllenfeuergesehenhätten?<Sie sagen:)Und siebittenDich auchum Vergebung." Er spricht:)Ich habeihnenbereitsvergebenund ihnengewähft,worumsieMich baten,undihnenbei Mir Zufluchtgegendasgew?ihrt,wovorsieMich um MeineZufluchtbaten.(Siesagen:>OunserHen, 79
  41. 41. CötdicheLichter unterihnenbefandsichein sündigerDiener,derbei ihnenvorbeikamundsichdannzu ihnensetzte.<Er spdcht )Sie sinddiejenigenIrute, mit denenkeiner unseligsehdarf.derbeiihtensitzt.""4 Wenn Mein Diener die Begegnungmit Mlr liebt Abü Humira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,daßderGesandteAllähs,AllähsSegen undFriedeaufihm, sagte: u ' - , - . - l , , , f w. {9:t 9.-t trt ,FJ 'i TrJü, , . ' - l , . ' 4)* *t t:1 ,;j,4a.;j t - t'-t t_.- I r'-l tty . 6.tt) +t,glra. . ( .'UJ 44 iiberliefenb€iMuslim,Al-Bubtuyy,At'Tirni_dyyund An-Nas5'yy 80 t GönlicheLichrer "Alläh, DerAllmlichtigeundErhabene,sprach: >WennMein DienerdieBegegnungmit Mir liebt, liebeIch auchdieBegegnungmit ihm, undwenner die Begegnungmit Mir vembscheut,verabscheue Ich auchdieBegegnungmit ihm.('"45 NacheineranderenüberlieferungbeiMuslim,wird dieBedeutungdeies€sHad! soerläutet: 'A'iia, AtlahsWohlgefallenaufihr, sagte: "Der GesandteAtlehs,Allähs SegenundFdedeauf ihm, sagte: ' - , : , ' i , , . . t ; , , . , : . , .r .. .GtaJ{lJt .:"-t . +Jt .l-cj.e..'l g"_. ) L_: .-,fÄi..o.tÄI.at;rs , Nt ia.if ä |F rk I i;lt+ti .-:iti i , , . , - , , - t . . - , , . i , ,- , .| ,Nt twr. r>t . ü_->-t ,)yat lJ.Jl )-l "t A li!;t<ltil, , i;w.lt i:l; 45 Ub€rliefertbeiA]-BubäryyundMälik. 8 l
  42. 42. GöttlicheLichter GördicheLichrer '.,..,,i,, . ;. i,, .,..,. ) r ... r i,,l;iJ.dJl;fi, Pt.l|,J-'5,+r;ül i , - , ' i , . . . i , , ILr r_-->l lJl r.! | Wenn AllEh einen Seitrer Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,daßder GesandteAllähs, Allähs Segen undFriedeaufihm, sagte: ,,).j1u:i+ +1rl ir 3!,, , . t:i.i,'. t | 1, ..---. 'a ..--uu)ri..":t;l ,JlÄ.iüt il; .tät j.s>Li.i .l; i14,7u U ,',LG"'ti :i fu'at,J,*, ,tJÄtI ?;.'i, .1ü.,|.:JrJj,i t;'" .irL Ät ;11 t',b..,b;tl .1 r;6'rDA:'er.i;1, J,,4,ü.; . ' i ,,[-Jr-Jil..l.q,t!-i, J"+'Lr:i ,trG.ir'';,b,'ux '"a- Ät it t! Diener liebt >Wenneinerdie Begegnungmit Alläh liebt,liebt Alläh die Begegnungmit ihm, und wenner die Begegnungmit Alläh verabscheut,verabscheutAlläh dieBegegnungmit ihm." Ichsagtedaraui >Okophet Auahs,ist esdieAbscheuvordemTod? wil allevembscheuendenTod.< DerProphetsagte: >Nichtso,es ist damit gemeint,daß- wennder (sterbende)GläubigediefroheBotschaftvonAllähs Bamherzigkeit undvon SeinemWohlgefallenund vom Paradieserhält,soliebt er die BegegAungmit Alläh, undAlleh liebt die Begegnungmit ihm, und daß - wenn der (sterbetrde)Ungläubige die Nachrichtvon AllähsBestrafungundvon Seinem Mißfallen erhält,sovembscheuter die Begegnung mit Alläh, undAIäh venbscheutdieBegegnungmit ihm.(" 82 83
  43. 43. Gödichc Lichlcr Götdich€Lichter . " ....,, ' i ,-. t + .t4a'u!t u tot | 4t ar:t ' o,rr! | "Wahrlich, wenn Alläh eioen SeinerDienerliebt, ruft Er Gabriel,Fdedeaufihm, zuSichundspricht: >Ich liebe den Soundso,so sollst du auch ihn lieben.<Darauf liebt ihn Gabdel,der dann im Hinunel ausrufti)Allah UebtdenSoundso,soliebt ihr auchihn.< Daraufliebenihn die Bewohnerdes Himmels.( Dannwird für ihn bestimmt,daßer übemllauf derErdegut ankornmt.UndwennAIah einenDiene!hasst,ruft E! Gablielundspricht:>Ich hassedenSoundso,sosollstdu auchihn hassen." Dannhasstihn Gabrielundruft denBewohnemdes Hirmels zu:>AllehhasstdenSoundso,sohasstihr ihn auch.<(Da hassensie ihn. Dannwird für ihn bestirmt, daßer überallauf derErdenur denHass findet."46 46 UberliefertbeiMuslim,Al"Bubtuyy,MälikundAt- Tirmidyy 84 Wer ist er, daß er in M€inem Nrmen schryört? Öudub, A AhsWohlgefallenaufihm,b€richlete: i - . ' 1 - . , ' . . i . . . ' ,d-, +fr .lJl,F . Nl J-t tl - . ' . .t i . . , . , . 1 . t . . 1 . ' ,iU)n. {Jl -)J" 1 {1, rJ[i )-.2 ;lrr ö-i- ,y JE.':Jtli; , jtj Jl; ,JJljb' . ' . , . ' : . ' : . ' . t - . ' , , t]r. ;,jb .r C,U, ,ü)4;;l Y ül , ; . ' , ; ' i . , i . . , i . ' l .Jl', P Jl ( drr-t d-.12->b daßder GesandteAllähs, Allähs SegenundFriede auf ihm, sagte:"Ein Mann sagte:>BeiAllaü, Alläh wird dem SouDdsonicht vergeben.<Allah, Der Hocherhabene,sprach:>Wer ist cr, daß er in Meinem Namcl schwöft,daß ich dem Soundso l]t .J! ü/Jt tr ",, 85
  44. 44. GöttlicheLichter nicht vergebe?DennIch habedemSoundsobereits vergeben und deine guten Taten zunichte gemacht.('n47 Wer dabei nicht die "Mutter des Qur'ln" reziti€rt Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, b€richtete,daßderProphet,AllähsSegenundFriede aufihm, sagte: a . ,lLj J"; . t)t . C'.l+ qg' , )VJl . .rLYr.bjLk q,üt ,r',ü : :;" ,q-y, .r.--; a.t*.i,t ,'1u; . , , ' _ t , : . . . ; . . . i . , : , , ' , . JU rr: J-e-;i1, r-tiIr;.tlt .p . *Jt 4? Ub€rlief€rtbeiMuslimundAbäDawüd 86 CönlicheLichter ; ' ' . , , " ; , . . i - ' . . ' i ,. ,l .dl rLJ q.l t,-^ i ;,J i J , ' ' - a , ', , ' ' . . , . -- - - ' i . . 4,-l s;:. r l'.ott {-.--! : Es t-s .Xl .,,:. ,.',. ..1. ,. Jr., r)u . J- u 4D4t , ilJ.zi. +)'.t .'.trtü {q1ujin Ä''rirl ,'tir " ' : " ' : JUlil, , c* ,;'rl , |trj , ,'J;.;? ivrJG4-r.-.)t ;1t> -ö- .tJ>' 1ul;1,.q* ,* ;i , :;JV- q* C4, drr.1u{-r,_irr lj.,Jri) ,.1ur:ü_q*A,-?i .6* 4.;ä.tj6,,tc('u,;;ze_5 ir,-rrru4r),3ür;u.JLv ax,;; lt '* i----rii-ijr Lt-'Cit ln ,Jü{LiLi}t;'.r1; ,,,iÄt. , i . , . . rrJL L c*A.:,A#-
  45. 45. CotlicheLichter "Wer ein Gebetverrichtetund dabei nicht die "MutterdesQur'tu"48rezitierthat,soist esgekürzt, unvollstäodig."Und de! Prophetwiederholtedies (gekürzt) dreimal. Darauf wurde zu Abü Huraira gesagt:"Auch weDnwir hintereinemImambeten?" Er€rwidede: "Rezitiere sie im Geiste; denn ich hörte den kopheten, Alleüs SegetundFriedeaufihm, sagen: >Alläh,DerAllrnitchtigeundErhabenesprach:>Ich habedasGebetzwischenMir undMeinemDienerin zwei Teile geteilt,utrd MeinemDienerwird das zutcil sein,worumer bittet. WeonderDienersagt: "Alles Lob gebübrtAlläh, demHerm derWelten", sagtAIäh, Der Allmächtige und Erhabcne:"Mein Dienerhat Mich gelobt." Und wcnner sagt:"Dem Allerbarmer, demBarmherzigen",sagtAlläh, D€r AllmächtigeundErhabene:"Mein DienerhatMich gepriesen."Und wenner sagt:"HerrscheramTage dcsGerichts",sagtAlläh: "Meio DienerhatMich gerübmt";undmarchmalsagtEr "Mein Dienerhat 48 d.h.Al-Fltiha, dic erstcSura 88 :|'T I Cöttlich€Lichter allesauf Mich zurückgeführt."Und wenner sagt: "Dir Allein dienenwfu,undDich Alleinflehenwir um Eilfe an",sagtEn "Diesist zwischenMir und MeinemDiener,undMeinemDienerwfuddaszuteil sein,worumerbittet." Undwenner sagl "Irite uns auf den gerade! weg, den weg dercr, denenDu Gnädigbist, nicht derer,denenDu zümstundnicht derlrrenden",sag Er: "Diesist für MeinenDiener, undMeinemDienerwird daszuteil sein,worumer bittet.'<"'4e 49 UbcrliefenbciMüslim,Melik AbüDEwüd,tur-NasEyy undIbnMe&. 89
  46. 46. v CodicheLichter CöttlicheLichter ,S"G Wer sich mit einem Meiner Schützlinge verfeindet Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:"Der GesandteAllähs,A ahsSegenund Friedeaufihm,sagte: 6)tt ü, I Ju . .l-.J i9 .4!t jt D ' tt / . '.. | .- ir | ,t,:i ,'_'. -( | Qi ".r- t<l . u.,fb...:rl -I!r . LJJ d , i . ' . - - . . i , , . , , , . i |.J .{tt-.:,-arztv a.)l-,_.,.>t2G-| 6)..:e " i ? . r - t . : i ' t , ' , : . . . 9l s- -ött'u, Q,, -.rb- q* Jti . i , ' . . . , . : " 'r, ?- ü+JI '{,t* d^D. 'j,;:i lili t ' . . t " - i , . i , ' . . . - ' Yrh dt ,4t.*, t,2 ,grllt o.t".a15 ' ' : ' r ' ' ' t . , 1 ' ' , ' , ' - l ' ' : ' . , 4-;^bt t .J, - ü1, , k_ Lr--:(,J | {t-. JJ . ! . . ' . . , . . . r . , 2 . l t : , , :q- .f -t, Lj . r;.r:?) ,sJ"l;-i ül; t ' t ' t ' i , " , : i . : , , , uJr' .r!- : r I , ö-491 .9* J,ir tf- ' . . ' ' ' ' ' : . ( .drd tl t,- , i t . l "Wahrlich,Attäh,DerAltmächtigeundErhabene, sprach:>Wersichmit einemMeinerSchützlinge verfeindet,demerklärc Ich den Krieg. Und wenn Mein DienerMeineNähedulchetwassucht,dasIch am meistenliebe,so findeter nichtsbessercsals das,wasIch ihm zur Pflicht auferlegthabe.Und MEin Dienerhört nicht auf, Meine Nähedurch freiwillige l,€istungenzu suchenbis Ich ihn liebe. Und wennIch ihn liebe,sobin Ich seineOhren,mit denenerhört,seineAugen,mit denener sieht,seine Hände,mit denener zupackt,seineFüße,mit denen er schfeitet.Und wenner Mich um etwasbittet, so gewähreIch esihrn, undwenDer bei Mir Zuflucht sucht,geb€Ich ihm Zuflucht beiMi. Und Ich habe nicht vor etwasgezögert,wie lch vor demLeben MeinesgläubigenDieneßzögere;dennermagnicht 90 91
  47. 47. Gö$lich. Lichkr den Tod, und Ich mag nichts tun, was ihn tretrübt.<<"50 GöülicheLichter unterMeinerHerrschaft,amTage,wo kein Schutz sewäht wird auße!MeinemSchutz.""5l a '..t t*4'- ' t , . . i , . . i ür t'r:I I ü, I Wo sind die, die sich Meiner Hocherhrbenheit wegen lieben? Abü Huraira, Allähs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,daßder GesandteAllahs,AUAhsSegeü undFriedeaufihm, sagte: . . i , , : . - . , i ,",'JI : .{-.LaJ| ,! ,l.----rJ ,{---.U | ,'rl )) lr- -r ' ' i t - i . . . t I t ft 4P ,Q r{.JJitf#t ) _Ll)4Y ür L,r:-rr .+llt ,.'l 'Tr'ahrlich,Alläh sprichtamTagderAuferstehung: >Wo sind die, die sich Meiner Hocherhabenheit wegenlieben?An diesemTageschirmeIch sieab 50 ub€rliefcrtb€iAl-BubÄryy 92 .nrsrJjiLt Zu den ersten unler d€n Menschen, über die am Tage der Auferstehung gerichtet wird Abü Huraira, Allähs Wohlgefauen auf ihm, berichtete:"Ich hörtedenGesandtenAllähs,Allähs SegenundFriedeaufihm, sagen: ' ' ' . ' , ' , , " ' 1 : ' ' ? , ,' , ' i ' , * '1'9Jdtlr- tfa- ,erut J9t it tt . k -'.r € 4p f,,rj_ .b. ,* ";, | .-l-. _,r , . , . t 1 , . ' . ' . | , " ;:t4 dJ|;UJl, ! L{j --Li lj , JU t'r-+lJ , +-n | .J , lrj .r.-,4., ..,:. ' , , '. 1 : JL, I jJ{ *-.- I .,,:.', a,| . t J ; ) . . J r b - j t 5l UberliefertbeiAl-BularyyundMÄlik 93
  48. 48. GötdicheLichter GöttlicheLichter . . . . i i ' : . (rr.!l J et C ,y.t J' 2r.-J ozu denerstenunter denMgnschen,über die am Tageder Auferstehunggerichtetwird, gehörtein Mann, der als M:irtyrer starb.Er wird vofgeftihrt, undwährendAlläh ihm SeineHuld atlihnvorhält gibter diesezu.Alleh spdchtdannzu ihm: >Was hastdudanit gemacht?<Er anMonet:>IchkZimpfte für Dich bis ich alsM?irtyrerfiel.< Alleh spricht: >Du lügst, vielmehr hastdu gekämpft,damit die Leutedich als mutigbezeichnen,und esgeschah auchso.<Daraufwird derBefehlgegenihneteilt, underwird aufseinemAngesichtfortgeschleiftund ins Feuergeworfen.FemereinMann,derwissen erwarb,esanderenlehrteunddenQur'enrezitierte. E! wird vorgefüht,undw:ihend Alläh ihm Seine Huld anihn vorhältgibter diesezu.Alläh spricht dannzu ihm: >Washastdu damitgemacht?<Er antwortet:>Ich habeWissen erworbenund es anderengelehrt,undich rezitierteDeinetwegenden . . ..il .a(Jt ,r+ .r-4r ,'* ryt Jt ..t*-t ';.i;. oürß):rL;E, l",l-;; '.Jr; V ,7ü.t ,i;-i'^;.li '+ . . ' t . : t x ? . . . ? . . , . i . . . , ' ,a4oti, 'i.:J;j Jrl i::t': Ju ! t{=i . : ; . . , i . . . , ' - i , i ; . , , : .'SSI'JI ir-5! . ;JS : Jl, . jllJl , 2,srue ;5L, "tr:tti', l-t"'Jt+l- , ,t-r ,Y -;; , , ,l i .U ri; , i ' ' ; , , - ' . ' , ' - . - . . i i , . , r.lr ..ul t-t rh, . )st ,L, r4t G> . !, d.t, tä Lti,-:,r:-li itäi; t tin';,t ü', ,:u. V;t't;.';; . , . ' , t , i t t - t : . . ti+ji.ri "1 ,f .r J; Y,Ju ., '-:' . ;.: .,,:. . ,, ,. . ,;;:i .llt'l-5.Jj. +-D : Jl.! , tU t{J . .'-i:, 'r"1ö.!r;.i,.rtirJ;' t " I 94
  49. 49. Cötlich€ Lichter Qur'än.<Alläh spricht:>Du lügsr,vielmeh hastdu dasWissenerworben,damit die Leutedich als gelehsam bezeichtren,und du rezitiertestden Qur'än, damitdie Leutedich alsQur'en-Konner bezeicbnen,undesgeschahauchso.<Daraufwird derBefeblgegenibn ert€ilt,uDder wird aufseinem Angesicht fortgeschleift uod ins Feuergeworfen. Ferner ein MaDn, dem Alläh reichliche Gabe bescheneund von alleo Artetr der Gütet gab. Er wird vorgeflihi, undwitbrendAlläh ihm SeineHuld anihr vorhältgibt er diesczu.Alläh spdchtdannzu ihm: >Washastdu damit gomacht?<Er antwotet: >Ich habekeine Gelegenheitvelsäumt,in welcher Du das Spendenliebst, ohtre daß ich dabei Dehetwegeo gespendethabe.Alleh spdcht: >Du lügst, vielmehr hastdu es getan,damit die Leute dich alsn ohltätigbezEicbnen,undesgeschahauch so.<Daraufwird derBefehlgegenihDerteilt,under wird auf seinemAngesicht fortgeschleift und ins Feuergeworfen,("52 52 Ube iefenb€iMuslim,Ar-Tlrni4yyundAn-NrsA'yy 96

×