Next Generation Network               oderDie Zukunft der Standortvernetzung       Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc       ...
Agenda    •   Standortvernetzung war gestern –        Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist        h...
Die Veränderung der    Anforderungen und Technologien    •   Mobiles Arbeiten erfordert „Mobile“ Kommunikation        (auc...
Standortvernetzung war gestern4
Standortvernetzung war gestern    •   Unterschiedliche Netze    •   Heterogene Infrastrukturen und Systeme    •   „Gewachs...
Standortvernetzung war gestern6
Die universelle Kommunikations-plattform für Unternehmen ist heute: Cloud7
Die universelle Kommunikations-plattform für Unternehmen ist heute: Cloud8
Agenda    •   Standortvernetzung war gestern –        Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist        h...
Das Unternehmensnetz:Ein Netz für alle Anforderungen •   IP ist das universelle Transportprotokoll: WAN, LAN, Sprache •   ...
Das Unternehmensnetz:Ein Netz für alle Anforderungen •   Zentralisierung und Konsolidierung der Applikationen und Netze   ...
Agenda •   Standortvernetzung war gestern –     Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist     heute: Clo...
Netzevolution zum NGNIP-Router                            IP/MPLS-Netz                               TDM-Netz            P...
Netzevolution zum NGN                                                 Session-Boarder-Controller                          ...
Netzevolution zum NGN                                                                       Session-Boarder-Controller    ...
Netzevolution zum NGN                                                                             Session-Boarder-Controll...
Aktuellen Status der Umsetzung NGN am Markt•    Viele Netzanbieter wollen ihre Netze auf NGN-Basis umstellen.•    Neben de...
Cloud als integrierte ITK- InfrastrukturIndividuelleLösungenNGNOpen AccessTechnologie      DSL         WLL        Glasfase...
IP-PBX in der „Private“ Cloud   19
Agenda •   Standortvernetzung war gestern –     Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist     heute: Clo...
Fazit und Zusammenfassung•    Heute lassen sich alle Unternehmensanforderungen über IP-Netze     abbilden•    Alle Unterne...
Vielen Dank für Ihre      Aufmerksamkeit!                Besuchen Sie auch unser Blog unter http://blog.qsc.de22
Weiterführende Informationen23
Infrastrukturen und Angebote:        VoIP in der Infrastruktur von Unternehmen                                 steht beim ...
Unified Communications in derUnternehmenskommunikationDer Weg: Implementierung der benötigten Infrastruktur:VoIP und Zentr...
Die traditionelle TK-Infrastruktur                                       „Vernetzung“Standort A                           ...
Das Ziel der IT-InfrastrukturSecurity                 Vernetzung       S       DC        C   C      C   C     C       C   ...
Die Ziel-IP/TK- bzw.    UC-InfrastrukturSecurity                     VPN               TK       D                 (private...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Zukunft der Standortvernetzung

990 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation der QSC AG über das Thema "Die Zukunft der Standortvernetzung". Ein Vortrag von der Business Partnering Convention 2011.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
990
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Zukunft der Standortvernetzung

  1. 1. Next Generation Network oderDie Zukunft der Standortvernetzung Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc QSC AG - Managed Services München, Business Partnering Convention 2011
  2. 2. Agenda • Standortvernetzung war gestern – Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist heute: Cloud • Das Unternehmensnetz: Ein Netz für alle Anforderungen • Next Generation Network: Die Basis der Cloud durch den Provider • Fazit und Zusammenfassung2
  3. 3. Die Veränderung der Anforderungen und Technologien • Mobiles Arbeiten erfordert „Mobile“ Kommunikation (auch innerhalb der Unternehmen) • Interaktionen über Standortgrenzen hinweg: Verteilte Organisationsstrukturen (u.a. durch Integrationen anderer Firmen u/o Out-Sourcing) • Integration von Home-Offices • Integration von mobilen Mitarbeitern (Außendienst etc.) • Zugriff auf Unternehmensfunktion jederzeit und von überall • Technologiewandel • IP als universelles Protokoll und Netzinfrastruktur • Günstige Bandbreiten in der IP-Welt (DSL, Ethernet, WLAN, UMTS etc.)3
  4. 4. Standortvernetzung war gestern4
  5. 5. Standortvernetzung war gestern • Unterschiedliche Netze • Heterogene Infrastrukturen und Systeme • „Gewachsene“ Strukturen (u.a. Integrationen, Wechsel der Anforderungen) • Geografische Gegebenheiten und physische Zwänge bei der Auswahl der Infrastrukturen • Unterschiedliche Anforderungen führten zu unterschiedlichen Netzen (Sprache = ISDN vs. Daten = IP (oder gar ATM))5
  6. 6. Standortvernetzung war gestern6
  7. 7. Die universelle Kommunikations-plattform für Unternehmen ist heute: Cloud7
  8. 8. Die universelle Kommunikations-plattform für Unternehmen ist heute: Cloud8
  9. 9. Agenda • Standortvernetzung war gestern – Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist heute: Cloud • Das Unternehmensnetz: Ein Netz für alle Anforderungen • Next Generation Network: Die Basis der Cloud durch den Provider • Fazit und Zusammenfassung9
  10. 10. Das Unternehmensnetz:Ein Netz für alle Anforderungen • IP ist das universelle Transportprotokoll: WAN, LAN, Sprache • Nahezu alle unternehmensrelevanten Funktionen/Applikationen lassen sich auf einem IP-Netz abbilden: früher heute • Daten (Transport) ATM, FR, X.25 IP • Daten (Applikation) dezentral zentral (Server, Client) • Sprache ISDN VoIP (SIP, RTP) • TK-Anlagen: dez. PBX Hosted-IP-PBX oder IP-Centrex10
  11. 11. Das Unternehmensnetz:Ein Netz für alle Anforderungen • Zentralisierung und Konsolidierung der Applikationen und Netze dient als Basis-Werkzeug der IT-Abteilungen • zur Kostensenkung und • zur Effektivitätssteigerung  Mit der Einführung von Cloud-Diensten wird dieser Weg konsequent fortgeführt11
  12. 12. Agenda • Standortvernetzung war gestern – Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist heute: Cloud • Das Unternehmensnetz: Ein Netz für alle Anforderungen • Next Generation Network: Die Basis der Cloud durch den Provider • Fazit und Zusammenfassung12
  13. 13. Netzevolution zum NGNIP-Router IP/MPLS-Netz TDM-Netz PSTN-Switch IP-Access PSTN-Access POI IP-Kunde PSTN-Kunde13IP = Internet ProtocolMPLS = Multiprotocol Label Switching (VPN-Technologie in IP-Netzen)PSTN = Public Switched Telephone Network („klassisches Telefonnetz“)TDM = Time Division Multiplex (Übertragungsverfahren im PSTN)POI = Point Of Interconnection
  14. 14. Netzevolution zum NGN Session-Boarder-Controller SoftswitchIP-Router IP/MPLS-Netz TDM-Netz Gateway VoIP-Server IP-Access PSTN-Access POI IP-Kunde PSTN-Kunde14IP = Internet ProtocolMPLS = Multiprotocol Label Switching (VPN-Technologie in IP-Netzen)PSTN = Public Switched Telephone Network („klassisches Telefonnetz“)TDM = Time Division Multiplex (Übertragungsverfahren im PSTN)POI = Point Of Interconnection
  15. 15. Netzevolution zum NGN Session-Boarder-Controller Softswitch IP-Router IP/MPLS-Netz VoIP-Server IP-Access PSTN-Access POI IP-Kunde PSTN-Kunde15IP = Internet ProtocolMPLS = Multiprotocol Label Switching (VPN-Technologie in IP-Netzen)PSTN = Public Switched Telephone Network („klassisches Telefonnetz“)TDM = Time Division Multiplex (Übertragungsverfahren im PSTN)POI = Point Of Interconnection
  16. 16. Netzevolution zum NGN Session-Boarder-Controller Softswitch IP-Router IP/MPLS-Netz VoIP-Server IP-Access POI IP-Kunde PSTN-Kunde16IP = Internet ProtocolMPLS = Multiprotocol Label Switching (VPN-Technologie in IP-Netzen)PSTN = Public Switched Telephone Network („klassisches Telefonnetz“)TDM = Time Division Multiplex (Übertragungsverfahren im PSTN)POI = Point Of Interconnection
  17. 17. Aktuellen Status der Umsetzung NGN am Markt• Viele Netzanbieter wollen ihre Netze auf NGN-Basis umstellen.• Neben den Chancen beinhaltet dies für Anbieter von traditionellen Netzdienstleistungen (z.B. ISDN) auch ein Risiko: • Finanzielle Aufwendungen vs. kommerziellen Erfolg • Technologischer Wechsel auch von technologischen Nischen (z.B. Umsetzung von ISDN D-Kanal-Protokollen etc.) • Technologischer Wechsel bedeutet für den Kunden auch immer die Möglichkeit des Anbieterwechsels. Viele traditionelle Netzprovider zögern ihre Netze auf ein NGN zu migrieren und verschieben die Markteinführung der Next- Generation-Networks.17
  18. 18. Cloud als integrierte ITK- InfrastrukturIndividuelleLösungenNGNOpen AccessTechnologie DSL WLL Glasfaser Kabel Mobilfunk 18
  19. 19. IP-PBX in der „Private“ Cloud 19
  20. 20. Agenda • Standortvernetzung war gestern – Die universelle Kommunikationsplattform für Unternehmen ist heute: Cloud • Das Unternehmensnetz: Ein Netz für alle Anforderungen • Next Generation Network: Die Basis der Cloud durch den Provider • Fazit und Zusammenfassung20
  21. 21. Fazit und Zusammenfassung• Heute lassen sich alle Unternehmensanforderungen über IP-Netze abbilden• Alle Unternehmensapplikationen sind heute IP-Applikationen (dies beinhaltet nun auch Sprache und TK-Anlagen)• Die Unternehmen nutzen Zentralisierung und Konsolidierung um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern• Die Zusammenführung dieser Punkte führt zur Cloud als Basis- Infrastruktur für die Unternehmen21
  22. 22. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Besuchen Sie auch unser Blog unter http://blog.qsc.de22
  23. 23. Weiterführende Informationen23
  24. 24. Infrastrukturen und Angebote: VoIP in der Infrastruktur von Unternehmen steht beim Kunden steht beim TK-Anlage mit Carrier (QSC) G.7111 klassischem ISDN- Amtskopf IP-LAN S2m TDM 64 kbit/s S0 Hybrid-TK-Anlage IP-PBX mit SIP-Trunk- G.711 G.7112 Amtskopf IP-LAN IP-WAN S0 SIP-Trunk IP-PBX VoIP-Infrastruktur inkl. Media-Gateway Hosted IP-PBX3 (logisch beim Kunden, G.711 G.711 physikalisch beim Carrier) IP-LAN und IP-WAN IP-WAN S0 VoIP-Infrastruktur Hosted IP-PBX inkl. Media-Gateway IP-Centrex G.7114 (mandanten-fähig) IP-LAN und IP-WAN S0 IP-Centrex VoIP-Infrastruktur inkl.Media-Gateway 24
  25. 25. Unified Communications in derUnternehmenskommunikationDer Weg: Implementierung der benötigten Infrastruktur:VoIP und Zentralisierung der ApplikationsweltInfrastruktur: „VoIP“ „Cloud-Computing“*Applikationen: „UC“ * Zentralisierung der Applikationen über eine einheitliche25 Transport-Infrastruktur
  26. 26. Die traditionelle TK-Infrastruktur „Vernetzung“Standort A Standort D PSTNC TK C TKC C C C C TK C C TK C C C 26 Standort B Standort C
  27. 27. Das Ziel der IT-InfrastrukturSecurity Vernetzung S DC C C C C C C C C C C CStandort A Standort B Standort C Standort D 27
  28. 28. Die Ziel-IP/TK- bzw. UC-InfrastrukturSecurity VPN TK D (private Cloud)C C C C C C C C C C C C 28

×