Schulungspräsentation:
Pflegerische Versorgung von venösen
Portsystemen
2015
Anatomische/ Methodische Grundlagen und operative
Anlagetechniken
Anatomie und Physiologie des venösen Herz-
Kreislaufsyst...
Pflegerischer Umgang mit venösen Port-systemen
Leitlinien und rechtliche Aspekte
Vorstellung von venösen Port-Katheter-Sys...
Praktische Übungen am Modell
Anstechen des venösen Portsystems
Bestückung des venösen Portsystems mit Infusionen
Entfernen...
Anatomie und Physiologie des venösen
Herz-Kreislaufsystems
Blutkreislauf II
Die Abbaustoffe des Zellstoffwechsels werden v...
Anatomie und Physiologie des venösen
Herz-Kreislaufsystems
Venen
Die herznahen Venen bestehen überwiegend aus Bindegewebe ...
Peripher – und zentralvenöse Zugänge
Die Voraussetzung, um z.B. eine parenterale Ernährung (PE) durchführen zu
können ist ...
Periphervenöse Zugänge
Bspw. Butterfly®, Braunüle® / Flexüle® /
Viggo®
In der Auswahl des Infusionsregimes
beschränkt.
Es ...
Periphervenöse Zugänge
Ein Port kann ambulant oder stationär
implantiert werden.
Die Auswahl des zentralvenösen
Zugangsweg...
PFLEGERISCHER UMGANG MIT
VENÖSEN PORTSYSTEMEN
Anstechen des venösen Portsystems
Bildquelle: PubliCare GmbH
DIES IST EIN AUSZUG UNSERER SCHULUNGSUNTERLAGEN.
BITTE INFORMIEREN SIE SICH UNTER:
Diese Präsentation stellt weder eine in...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Auszug aus einer WissWerk Schulungspräsentation. Pflegerische Versorgung von venösen Portsystemen

767 Aufrufe

Veröffentlicht am

Auszug aus einer WissWerk Schulungspräsentation. Pflegerische Versorgung von venösen Portsystemen. Bitte informieren Sie sich unter:
www.wisswerk.de/fortbildungen

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
767
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Auszug aus einer WissWerk Schulungspräsentation. Pflegerische Versorgung von venösen Portsystemen

  1. 1. Schulungspräsentation: Pflegerische Versorgung von venösen Portsystemen 2015
  2. 2. Anatomische/ Methodische Grundlagen und operative Anlagetechniken Anatomie und Physiologie des venösen Herz- Kreislaufsystems Methodische Grundlagen Peripher-/zentralvenöse Zugänge Operative Anlagetechniken Inhalt der Veranstaltung
  3. 3. Pflegerischer Umgang mit venösen Port-systemen Leitlinien und rechtliche Aspekte Vorstellung von venösen Port-Katheter-Systemen und Portnadeln Anstechen des venösen Portsystems Bestückung des venösen Portsystems mit Infusionen Entfernen der Portnadel Verbandswechsel Komplikationsprophylaxe/-management Portinfektionen Portverschluss Inhalt der Veranstaltung
  4. 4. Praktische Übungen am Modell Anstechen des venösen Portsystems Bestückung des venösen Portsystems mit Infusionen Entfernen der Portnadel Inhalt der Veranstaltung
  5. 5. Anatomie und Physiologie des venösen Herz-Kreislaufsystems Blutkreislauf II Die Abbaustoffe des Zellstoffwechsels werden von den Kapillaren aufgenommen, die sich zu vielen kleinen Venen erweitern. Diese wiederum vereinigen sich bis zu den Hauptvenen, die zum Herzen zurückführen. Im Gegensatz zu den Arterien besitzt der venöse Blutstrom nur noch eine geringe eigene Stromversorgungsgeschwindigkeit.
  6. 6. Anatomie und Physiologie des venösen Herz-Kreislaufsystems Venen Die herznahen Venen bestehen überwiegend aus Bindegewebe und weisen kaum glatte Muskulatur auf, so dass sie ihren Querschnitt nicht verändern können. Venen sind ein idealer Zugang für die parenterale Zufuhr von Flüssigkeit und Medikamenten, oder um Blut für diagnostische Zwecke zu entnehmen.
  7. 7. Peripher – und zentralvenöse Zugänge Die Voraussetzung, um z.B. eine parenterale Ernährung (PE) durchführen zu können ist ein geeigneter Zugangsweg: periphervenöse Zugänge (nur zur partiellen PE geeignet) bspw. Butterfly®, Braunüle® / Flexüle® / Viggo® (1-4 Tage) Homecarecath® / PICC-Line Katheter® (<= 4 Wochen) zentralvenöse Zugänge Port-Katheter Hickman-Broviac-Katheter Cava-Katheter
  8. 8. Periphervenöse Zugänge Bspw. Butterfly®, Braunüle® / Flexüle® / Viggo® In der Auswahl des Infusionsregimes beschränkt. Es eignen sich nur Infusionslösungen, deren Osmolarität nicht wesentlich über 800 (mosm/ml) liegt. Liegezeit des Zugangs auf wenige Tage beschränkt. Bildquelle: Wikimedia Commons/ M. Würfel Bildquelle: Wikimedia Commons
  9. 9. Periphervenöse Zugänge Ein Port kann ambulant oder stationär implantiert werden. Die Auswahl des zentralvenösen Zugangsweges und des passenden Portsystems für den Patienten richtet sich nach der klinische Untersuchung des Patienten und Ultraschalluntersuchungen der Venen im vorgesehenen Implantationsgebiet. Das Portsystem wird vollständig unter der Haut implantiert. Eine bevorzugte Stelle für die Implantation ist die vordere Brustwand seitlich unterhalb des Schlüsselbeins. Bildquelle: Wikimedia Commons‘ Guccl 77
  10. 10. PFLEGERISCHER UMGANG MIT VENÖSEN PORTSYSTEMEN Anstechen des venösen Portsystems Bildquelle: PubliCare GmbH
  11. 11. DIES IST EIN AUSZUG UNSERER SCHULUNGSUNTERLAGEN. BITTE INFORMIEREN SIE SICH UNTER: Diese Präsentation stellt weder eine individuelle Beratung, noch eine Empfehlung dar und ist der ständigen Entwicklung im Gesundheitswesen unterworfen. Alle angegebenen Firmen- und Markennamen sowie deren Abbildungen und Warenzeichen sind Eigentum ihrer Inhaber und dienen lediglich zur Identifikation und Beschreibung der Produkte. Diese Präsentation ist in allen ihren Teilen urheberechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der PubliCare GmbH unzulässig. http://www.wisswerk.de/fortbildungen.html

×