1 
DAS DEUTSCHE BULLETIN : AUSGABE 7/2014 
Pädagogischer Austauschdienst (PAD) Exkursion Sekundarschüler 2013 
(vom 6. Aug...
2 
Köpfchen haben ○ 
Grammatik 
Idiomatische Redewendungen 
Sprache im Unterricht 
Was sagen die Lehrer? 
Was sagen die Sc...
3 
Mülltrennung und Wiederverwertung 
Bei der Mülltrennung wird der Müll nach Material und Art sortiert, damit er anschlie...
4 
Kreuzworträtsel 
Mitglied der Redaktion 
Mit Unterstützung von : Dr. Masnah Binti Ali Muda (Direktorin, CDD) 
Koordinat...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Deutsches Bulletin 2014

414 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
414
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
21
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Deutsches Bulletin 2014

  1. 1. 1 DAS DEUTSCHE BULLETIN : AUSGABE 7/2014 Pädagogischer Austauschdienst (PAD) Exkursion Sekundarschüler 2013 (vom 6. August - 5. September 2013) Am 6. August sind wir in Bonn angekommen. Wir waren sehr froh. Wir haben in Aigner Hotel übernachtet. Dort haben wir eine Einführung des Programms gehabt. Wir haben eine Stadtführung in Bonn und Köln gemacht. Am 11. August sind wir in Pinneberg angekommen. Dort haben wir vom 12. bis 25. August bei einer Gastfamilie gewohnt. Jeden Tag sind wir in die Johannes-Brahms Schule gegangen und dort haben wir jeden Tag 3 Stunden Deutsch gelernt. Wir haben viele Aktivitäten mitgemacht: Ausflüge, Spielen, Tanzen, Internationaler Abend. Hier waren wir sehr aktiv und wir sollten auch in jeder Aktivität nur Deutsch sprechen. Wenn man andere Sprache sprach, bekam man eine Strafe. Deswegen haben wir nur Deutsch gesprochen. Das hat uns gut gefallen, weil wir unsere Deutsch verbessern konnten. Wir sind weiter mit der Gruppe nach Berlin gefahren. Dort haben wir Museen und Universitäten besuchen und wir haben Bowling gespielt. Wir sind auch nach Potsdam gefahren. Vom 31. August bis 4. September waren wir in Bayern. Wir waren auf der Zugspitze und im Allianz Arena. Am 5. September sind wir nach Malaysia zurückgeflogen. Die Erfahrungen, die wir dort gesammelt haben, sind sehr kostbar. Wir sind dankbar, dass wir an diesem Programm teilnehmen konnten. Wir wünschen, dass wir in Deutschland studieren könnten. Deutschland ist super! Vielen Dank PAD. von: Muhammad Haziq b. Muhammad Puzi (STJ), Nurul Hidayah bt. Azmi (SEMESTI) und Lim Yong Hwa (SMK Seri Hartamas). Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein - Ralph Waldo Emerson Die Asean +6 Familien Internationales Deutsch Camp in Bangkok und Ayuthayya (vom 12. - 19. Mai 2013) Das internationale Deutschcamp war ein schönes Programm. Es war eine Brücke, die uns verbunden hat. Wir sind aus verschiedenen Ländern gekommen: ASEAN, Japan, Neu Seeland, Australien, Indien und Deutschland. Hier haben wir uns zu einem gleichen Ziel getroffen… und das war DEUTSCH. Wir haben viel gemacht und die Erfahrungen, die wir während des Camps gesammelt haben, waren ja ein Schatz, etwas man nicht kaufen könnten. Es gab viele Gesichter und Geschichten und die haben das Leben bunter und munter gemacht. - Frau Narmawarni, Annis Shafinaz(SMK Ahmad Boestamam), Tasha Tan (SMK Damansara Utama), Dania Aisha (SMK Dato‘ Sheikh Ahmad), Adam Fadhli (SBPI Temerloh), Aliya Syafa (SMS Bagan Datoh), Eugene Chua (SMS Kuala Selangor) die Ankunft in einer Schule in Bangkok Kochen Ausflug nach Ayuthayya Gruppenplakat eine Hochzeit Zeremonie gemeinsam Essen Heimatabend Gruppenaktivität Ausflug nach Bangkok die Lehrer Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen - Balthasar Gracián Morales
  2. 2. 2 Köpfchen haben ○ Grammatik Idiomatische Redewendungen Sprache im Unterricht Was sagen die Lehrer? Was sagen die Schüler? Übungen: Bilde die Sätze im Perfekt. 1. Er (fahren) gestern nach Seremban. 2. Ich (bleiben) 2001 in London. 3. Gestern (sein) ich noch ein bisschen länger auf der Party. 4. Anna (essen) „Nasi Lemak“ . 5. Am 21. Oktober 2010 (sterben) Herr Müller. 6. Ich (kaufen) zwei Bücher . 7. Mutter (backen) einen Kuchen. 8. Noch vor einem Jahr (haben) Paul einen guten Job. 9. Adam (trinken) den Kaffee. 10.Wer (machen) die Pizza? 11. Um 12.50 Uhr (fliegen) sie wieder zurück nach Berlin. 12. Warum (schließen) du das Fenster? Quelle : http://www.beste-tipps-zum-deutsch-lernen.com/Perfekt.html Quelle: Langenscheidt Zeitformen das Perfekt Wir benutzen das Perfekt fast immer, wenn wir über die Vergangenheit sprechen. Die Regel für die Bildung lautet: Hilfsverb (haben/sein) + Partizip II (SatzENDE) z.B. Verben der Bewegung und der Zustandsveränderung benutzen das Hilfsverb "sein". Verbinde! Können Sie sich euch in kleine Gruppen zu 4 Personen aufteilen? Bilden Sie bitte einen Satz mit dem Verb “…”! Machen Sie bitte die Bücher zu! Kommen Sie mal an die Tafel? Ich habe (noch) eine Frage! Alles klar! Können Sie das bitte noch einmal erklären? Etwas langsamer/lauter Wie heißt das auf Deutsch? Wie schreibt man …? Schreiben Sie den Satz/das Beispiel an die Tafel! Machen Sie bitte mal das Buch auf Seite ...! Gibt es Fragen zum Text/zur Grammatik? Wer möchte uns mal den Text vorlesen? Können Sie das Wort/den Satz bitte wiederholen? Können Sie das bitte buchstabieren? Wo steht das? Quelle: Cornelsen & Goethe-Verlag München ein alter Hase ○ den Mund halten ○ ganz Ohr sein ○ Feuer und Flamme sein ○ um jeden Preis ○ fix und fertig sein ○ ein Kinderspiel sein ○ □ begeistert sein □ auf alle Fälle; unbedingt □ völlig erschöpft sein □ intelligent sein □ ein Mensch mit viel Erfahrung □ nicht schwierig sein □ still sein; schweigen □ aufmerksam zuhören Köpchen haben ○ - Ohne Fleiß kein Preis - - Übung macht den Meister -
  3. 3. 3 Mülltrennung und Wiederverwertung Bei der Mülltrennung wird der Müll nach Material und Art sortiert, damit er anschließend recycelt werden kann. Man unterscheidet im Wesentliche zwischen 6 Gruppen bei der Mülltrennnung und Recycling: Papier, Glas, Getränkekartons, Kunststoffe, Metalle und Biomüll. Wenn Abfälle verwertet werden, gelangen sie zurück in den Wirtschaftskreislauf. Sie helfen dabei, neue Produkte herzustellen. Wie sortiert man den Müll in Deutschland und in Malaysia? Deutschland Malaysia Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön - Vincent Van Gogh Im Januar beginnt das Jahr Im Januar beginnt das Jahr. Im Februar ist Fasching da. Im März die Frühlingssonne lacht. Im April das Wetter ärger macht. Im Mai die schönen Blumen blühen. Im Juni wir ins Schwimmbad ziehen. Im Juli ist der Sommer da. Im August gibt’s Ferien mit Papa. Im September gibt es reife Früchte. Im Oktober steigen Drachen in die Lüfte. Im November graue Nebel wallen. Im Dezember die Schneeflocken fallen. Aufgabe: Schreib ein ähnliches Gedicht! Altpapier und Pappe (Zeitungen, Bücher, Zeitschriften) Biomüll: Küchenabfälle und Gartenabfälle Kunststoffverpackun- gen, Metallverpackungen und Verbundstoff Altpapier und Pappe (Zeitungen, Bücher, Zeitschriften) Glas Plastik, Metall und Alu- minium, Dose MALAYSISCHES HÜHNERCURRY Zutaten 1½ kg Hähnchen in 8 Teile geschnitten 5 EL malaysische Currypaste, ½ EL Chillipulver 1 Dose Kokosmilch 2 Kartoffeln geschält und gewürfelt 8 Knoblauchzehen, zerdrückt 4 cm Ingwer, frisch, geschält und gerieben etwas Salz Zubereitung Arbeitszeit: ca. 25 Min. Im Mörser die Zwiebel zusammen mit Knoblauch und der Ingwerwürzel zerstoẞen. Die malaysiche Currypaste mit dem Chillipulver und Wasser in eine zählflüssige Masse verrühren. In einem Wok das Öl auf hoher Flamme erhitzen und die Zwiebelmasse glasieren. Die Currymischung dazu geben und auf niedriger Hitze weiterkochen, bis Öl aus der Masse quirlt (Achtung, nicht anbrennen lassen!). Die Geflügelstücke dazu geben und auf hoher Flamme 20-30 Sekunden lang gut umrühen , so dass die Stücke gleichmäẞig mit der Currypaste bedeckt sind. Die Kokosmilch dazugeben, mit etwas Saiz abschmecken, kurz aufkochen lassen und dann bedeckt 25 Minuten auf mittlerer Hitze weiterkochen (ab und zu mal umrühren). Die Kartoffeln dazu geben und weitere 15 Minuten unbedeckt weiterkochen lassen bis die Kartoffeln gar sind. Mit Roti Jala oder gedämpftem Reis servieren. Frage: Wie heiẞt dieses Gericht auf Malaiisch? http://www.deutschhaus.de/uploads/media/mülltrennung.ppt http://www.mheg.de/cmc/sortierinfos.html http://www.chefkoch.de/rs/s0/malaysisches+huhn/Rezepte.html . Quelle: http://www.heilpaedagogik-info.de/kinder/gedichte Restmüll: Der Müll, der nicht wiederverwertbarer Hausmüll ist. Glas: Weißglas, Grünglas und Braunglas Steingutflaschen( Gelbe Tonne) und Kristalglas & Trinkgläser (Grüne Tonne)
  4. 4. 4 Kreuzworträtsel Mitglied der Redaktion Mit Unterstützung von : Dr. Masnah Binti Ali Muda (Direktorin, CDD) Koordinatorin : Kristina Murni Binti Mohd Madi Redakteure: Badariah Binti Baharuddin (SMSPS), Zarina Binti Abdul Rahim (IPG KBA), Azizah Bi Binti Mohamed Sadique (SMSJ) Unit Bahasa Antarabangsa, Bahagian Pembangunan Kurikulum, Kementerian Pendidikan Malaysia, Aras 4-8, Blok E9, Kompleks Kerajaan Parcel E, 62604 Putrajaya. Tel 03-8884 2000, Fax: 03-8888 9917 Rätsel Quelle: http://www.heilpaedagogik-info.de/kinder/gedichte http://germanteaching.com/german/jokes-and-cartoons/witze Was ist das? Dieses Bett hängt zwischen Bäumen, darin kannst du herrlich träumen, wenn im Sommer die Sonne scheint. Welches Bett ist da gemeint? Zwischen Gras und Küchenkraut habe ich mein Häuschen aufgebaut. Es ist aus Stoff und nicht aus Stein. Was mag das für ein Häuschen sein? Oft liegt sie nur in einer Ecke, doch mit viel Luft und einer Decke wird ein Bett für dich daraus, für das Zelt vielleicht, probier das aus. Lachen ist die beste Medizin 1) Die Mutter kommt vom Einkaufen zurück und fragt ihre Tochter: "Ist jemand gekommen?" "Ja." "Wer?" "Du." "Nein, ich meine, ob jemand hier war?" "Ja." "Wer?" "Ich!" 2) Beim Frühstück erzählt die kleine Mitzi ihren Eltern: "Heute Nacht hatte ich einen ganz schrecklichen Alptraum. Ich war während des ganzen Traums 40 Jahre alt!" "Und was war daran so schrecklich, Liebling?", fragt Mitzis Vater. "Ihr habt mir kein Taschengeld mehr gegeben!" 3) Der Erdkundelehrer spricht mit seiner Klasse über Entfernungen. "Was ist weiter weg, der Mond oder China?" fragt er. Florian meldet sich: "Natürlich China!" "Wie kommst du denn darauf?" wundert sich der Lehrer. "Ist doch logisch", erklärt Florian, "den Mond kann man noch sehen, aber China nicht!" 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Senkrecht 1 Apfel, Banane oder was auch immer-jedenfallls gehört unbedingt zu einem gesunden Frühstück. 2 Damit rührt man den Zucker im Kaffee um. 3 Es gibt sie beim Bäcker in vielen Varianten, man kann Butter, Wurst, Käse, Marmelade und zwanzig andere Sachen drauftun. 4 Käse, Jogurt und Butter sind alle aus gemacht. 5 Es ist engeblich sehr gesund und schmeckt lecker mit Obst, Milch oder Jogurt. Leute, die es nicht mögen, nennen es „Körnerfutter”. 7 Wen den Kaffee nicht schwarz und bitter mag, tut Milch und rein. 9 Daraus trinkt man Wasser, Milch oder Saft. 11 Das Weiße muss fest sein und das Gelbe noch weich: das perfekte 4-Minuten -  Waagrecht 5 Das braucht man, um die Marmelade auf das Brötchen zu streichen 6 In England trinkt man zum Frühstück gerne . 8 Er ist süß und gesund, jedenfalls gesünder als Marmelade. Aber er läuft gern vom Brötchen runter, und er klebt an den Fingern. 10 Man stellt sie voll auf den Tisch, und jeder kann sich selbst Kaffee oder Tee einschenken. 12 Man trinkt daraus Tee oder Kaffee. Quelle: http://raetselshop.land-der-woerter.de Frühstück ist fertig! Lösung: Hängematte, Zelt, Luftmatratze

×