Schulungsfilme und Schulungsvideos:
Die 7 größten Irrtümer
Wolfgang Hanfstein, Pink University
München, Februar 2015
Februar 2015, © Pink
University GmbH 2
Irrtum 1: Um Schulungsvideos zu machen,
braucht man eine Videokamera
Bildquelle: ht...
Hört sich logisch an, ist aber nicht zwingend richtig. Denn …
 … das Equipment kommt ganz zum Schluss. Und wie beim „rich...
Februar 2015, © Pink
University GmbH 4
Irrtum 2: Um Schulungsvideos zu machen,
braucht man ein Studio
Bildquelle: http://d...
Es gibt Unternehmen, die an den Beginn ihrer hausgemachten Video-
schulungsaktivitäten das perfekte Studio setzen. Tolle K...
Februar 2015, © Pink
University GmbH 6
Irrtum 3: Schulungsvideos kann man selbst drehen
Bildquelle: http://pixabay.com/de/...
Es gibt vielfältige Einsatzszenarios für Video in der Unternehmens-
kommunikation. Kurze Bedienungsanleitungen für den int...
Februar 2015, © Pink
University GmbH 8
Irrtum 4: Schulungsvideos dürfen nicht länger sein
als x Minuten
Bildquelle: http:/...
Der Begriff „Aufmerksamkeitsspanne“ wird im Zusammenhang mit der
idealen Dauer von Schulungsfilmen und Schulungsvideos hei...
Februar 2015, © Pink
University GmbH 10
Irrtum 5: Schulungsvideos sind kurze Schnipsel,
die man in Trainings zur Auflocker...
Klares Nein!
Schulungsvideos sind Lehrmittel mit dem Anspruch, umfassend zu
schulen. Und das können sie im Vergleich zu Le...
Februar 2015, © Pink
University GmbH 12
Irrtum 6: Schulungsvideos sind beliebt,
die Inhalte bleiben aber nicht hängen
Bild...
„Berieseln lassen heißt nicht lernen“: Die Sorge vieler Personaler (und
Eltern) gilt dem Medium, das, ob wir es wollen ode...
Februar 2015, © Pink
University GmbH 14
Irrtum 7: Schulungsvideos und Schulungsfilmen
fehlt die Interaktivität
Bildquellen...
Ein gewaltiger Irrtum!
Denn anders als Präsenzseminare bieten Schulungsfilme und
Schulungsvideos die vielfältigsten Intera...
Dann besuchen Sie doch mal …
unsere Homepage: www.pinkuniversity.de
unseren Videolearning-Blog: www.pinkuniversity.de/vide...
Autor:
Wolfgang Hanfstein
Leiter Corporate Digital Learning
Pink University GmbH
Rüdesheimerstr. 7
80686 München
Tel: +49 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Schulungsfilme und Schulungsvideos: Die 7 größten Irrtümer

870 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gute Schulungsvideos erstellen? Das geht ganz schnell selber, dafür braucht man bloß eine Kamera, ein Studio und los geht's. Dafür sind Videos zwar unterhaltsam, aber vom Wissen bleibt leider nichts hängen.
Glauben Sie das etwa?
Was Videolearning angeht, ist viel Halbwissen und Mythen im Umlauf. Wir, die Experten für Videlolearning, räumen damit auf - und widerlegen die sieben häufigsten Irrtümer zum Thema Schulungsvideos!
(HINWEIS: Um die Links in der Präsentation öffnen zu können, laden Sie diese bitte als pdf herunter.)

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
870
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
78
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Schulungsfilme und Schulungsvideos: Die 7 größten Irrtümer

  1. 1. Schulungsfilme und Schulungsvideos: Die 7 größten Irrtümer Wolfgang Hanfstein, Pink University München, Februar 2015
  2. 2. Februar 2015, © Pink University GmbH 2 Irrtum 1: Um Schulungsvideos zu machen, braucht man eine Videokamera Bildquelle: http://pixabay.com/de/kamera-video-camcorder-digital-1840/
  3. 3. Hört sich logisch an, ist aber nicht zwingend richtig. Denn …  … das Equipment kommt ganz zum Schluss. Und wie beim „richtigen“ Film wird auch bei Schulungsvideos die Technik meist gemietet (und die Experten, die sie professionell bedienen können, werden idealerweise gleich mitgebucht). So ist es möglich, immer die genau richtige Kamera einzusetzen und nicht die, die zufällig im Regal liegt.  … für viele Schulungsvideo-Formate ist überhaupt keine Videokamera nötig. Wenn beispielsweise das Software-Wissen geschult werden soll, wird die Bedienung direkt „virtuell“ am Bildschirm per Screencast mitgeschnitten. Dasselbe gilt für Animationen und alle Arten von Infografiken. Hier wird gleichzeitig gezeichnet und gefilmt – ohne eine einzige Kamera dafür zu benötigen. Februar 2015, © Pink University GmbH 3
  4. 4. Februar 2015, © Pink University GmbH 4 Irrtum 2: Um Schulungsvideos zu machen, braucht man ein Studio Bildquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Filmstudios#mediaviewer/File:Bundesarchiv_N_1275_Bild-184,_Tonbildaufnahme_mit_Oskar_Messter.jpg
  5. 5. Es gibt Unternehmen, die an den Beginn ihrer hausgemachten Video- schulungsaktivitäten das perfekte Studio setzen. Tolle Kameras, tolle Stative, tolle Lampen. Um dann festzustellen, dass die schönen Sachen auch professionell bedient werden müssen. Und dass am Ende nicht im Studio, sondern in den Werkshallen, den Büroräumen und auf Veranstaltungen gefilmt wird. Hier hilft vielleicht der Blick nach Hollywood: Von der Location bis zum Schauspieler wird alles im Voraus punktgenau gecastet und keine Minute länger gebucht als nötig. Und bei professionell erstellten Schulungsvideos geht man im Prinzip genauso vor! Februar 2015, © Pink University GmbH 5
  6. 6. Februar 2015, © Pink University GmbH 6 Irrtum 3: Schulungsvideos kann man selbst drehen Bildquelle: http://pixabay.com/de/wei%C3%9F-ich-nicht-aufgeben-ratlos-25547/
  7. 7. Es gibt vielfältige Einsatzszenarios für Video in der Unternehmens- kommunikation. Kurze Bedienungsanleitungen für den internen Gebrauch zum Beispiel können schnell per Handycam gefilmt und Kollegen zur Verfügung gestellt werden. Gute Schulungsvideos und gute Schulungsfilme brauchen allerdings gute Drehbuchautoren, in diesem Fall also Leute mit medien-didaktischer Erfahrung und der Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu verstehen und auf den Punkt zu bringen. Und sie müssen natürlich filmisch denken („Was kann ich wie zeigen, wofür brauche ich eine Grafik, wann setze ich Spielszenen ein …“ etc.). Auch für die Postproduktion sind sehr spezielle Kenntnisse notwendig. Wer solche Leute im Unternehmen hat, schätze sich glücklich und drehe selbst. Wer nicht, greife zum Experten. Februar 2015, © Pink University GmbH 7
  8. 8. Februar 2015, © Pink University GmbH 8 Irrtum 4: Schulungsvideos dürfen nicht länger sein als x Minuten Bildquelle: http://pixabay.com/de/stoppuhr-rennsport-zeitgeber-153398/
  9. 9. Der Begriff „Aufmerksamkeitsspanne“ wird im Zusammenhang mit der idealen Dauer von Schulungsfilmen und Schulungsvideos heiß diskutiert. Allerdings vergebens: Denn die Aufmerksamkeitsspanne ist kein fester Wert. Sie schwankt von Mensch zu Mensch und vor allem von Fall zu Fall. Unabhängig vom Medium übrigens. Die einen schlafen bei einer Predigt in der Kirche sofort ein, für die anderen verändert sich dadurch ihr Leben. Die einen lesen dicke Bücher, den anderen sind Kochrezepte Lesestoff genug. Das gleiche gilt für Bewegtbild. Wer ein Interesse an einer Sache hat, wird sich auch durch stundenlange Videotutorials kämpfen – wer dazu verdonnert wird, kommt über die ersten Minuten nicht hinaus. Es gilt deshalb: Das Involvement und die Motivation der Lerner steigern und die Inhalte anschaulich und unterhaltsam präsentieren, dann löst sich die Frage nach der Aufmerksamkeitsspanne wie von selbst! Februar 2015, © Pink University GmbH 9
  10. 10. Februar 2015, © Pink University GmbH 10 Irrtum 5: Schulungsvideos sind kurze Schnipsel, die man in Trainings zur Auflockerung einsetzen kann Bildquelle: http://pixabay.com/de/film-kino-158245/
  11. 11. Klares Nein! Schulungsvideos sind Lehrmittel mit dem Anspruch, umfassend zu schulen. Und das können sie im Vergleich zu Lehrbüchern und WBTs sogar besonders gut – denn Video macht es möglich, Sachverhalte zu emotionalisieren und auch komplexe Inhalte sehr anschaulich zu erklären. Der Unterschied zwischen Schulungsvideos und illustrativen Videosequenzen (z.B. zur Veranschaulichung von Sachverhalten in Präsenzschulungen) ist gewaltig: Während die Videosequenz mehr oder minder ausschließlich illustrativen Charakter hat, funktioniert ein gut gemachtes Schulungsvideo immer auch als Selbstlernmedium. Februar 2015, © Pink University GmbH 11
  12. 12. Februar 2015, © Pink University GmbH 12 Irrtum 6: Schulungsvideos sind beliebt, die Inhalte bleiben aber nicht hängen Bildquelle: http://pixabay.com/de/baby-junge-kinder-kindheit-84626/
  13. 13. „Berieseln lassen heißt nicht lernen“: Die Sorge vieler Personaler (und Eltern) gilt dem Medium, das, ob wir es wollen oder nicht, auf dem Vormarsch ist. „Digital Immigrants“ googeln und erhalten Textantworten. „Digital Natives“ nutzen als Suchmaschine noch vor Google Videoportale wie YouTube und erhalten Videoantworten. Was besser hängen bleibt, hängt von der jeweiligen Aufmachung ab. Didaktisch gut aufgebaute Videos schlagen schlechte Lehrbücher – und umgekehrt. Nur: Über Bilder können wesentlich mehr Informationen pro Zeiteinheit übermittelt werden als mit Text. Es ist also auch eine Frage der Ökonomie. Alles beschleunigt sich, auch das Lernen. Februar 2015, © Pink University GmbH 13
  14. 14. Februar 2015, © Pink University GmbH 14 Irrtum 7: Schulungsvideos und Schulungsfilmen fehlt die Interaktivität Bildquellen: http://pixabay.com/de/play-abspielen-musik-filme-tragbar-468292/ / http://pixabay.com/de/pause-zeichen-stopp-symbol-icon-481819/
  15. 15. Ein gewaltiger Irrtum! Denn anders als Präsenzseminare bieten Schulungsfilme und Schulungsvideos die vielfältigsten Interaktionsmöglichkeiten: Starten zu einem Zeitpunkt nach Wahl. Vor- und Zurückspulen nach Belieben, problemlos unterbrechen und wiederholen – im Fachjargon nennt man diese Eingriffsmöglichkeiten „Mikrointeraktivität“. Natürlich gibt es, wie bei WBTs auch, Makrointeraktivität: Zum Beispiel, wenn Videoschulungen durch interakive Tests unterbrochen werden (Drag & Drop, Multiple Choice etc.). Auch die derzeit heißdiskutierten MOOCs basieren immer mehr auf eigens dafür hergestellten Videoschulungen, die dann synchron oder asychron mit anderen gemeinsam bearbeitet werden. Februar 2015, © Pink University GmbH 15
  16. 16. Dann besuchen Sie doch mal … unsere Homepage: www.pinkuniversity.de unseren Videolearning-Blog: www.pinkuniversity.de/video-learning-blog eine Auswahl unserer Videos: www.youtube.com/user/PinkUniversityTube unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/pinkuniversity unsere Google-Plus-Seite: gplus.to/PinkUniversity unseren Showreel: http://bit.ly/1Arywb2 Februar 2015, © Pink University GmbH 16 Wollen Sie mehr zum Thema erfahren?
  17. 17. Autor: Wolfgang Hanfstein Leiter Corporate Digital Learning Pink University GmbH Rüdesheimerstr. 7 80686 München Tel: +49 (0)89 5 47 27 84 10 Mail: info(at)pinkuniversity.de … oder kontaktieren Sie uns direkt!

×