Dark Ages (1200 - 750) <ul><li>Quellenarmut </li></ul><ul><li>einzige Hinweise aus Homer: „Ilias“ (8. Jhd) </li></ul><ul><...
Archaik (750 - 480) <ul><li>Geschlechter-Polis: Gemeinschaft, Bürgerbewußtsein, Ausweitung der politischen Partizipation <...
Reform des Solon (594/593) <ul><li>Timokratie (nach Vermögen): </li></ul><ul><ul><li>Pentakosiomedimnoi (500 Scheffel)   ...
Kleisthenische Reform (507 - 501 ) <ul><li>Gegen Adel gerichtet (Entzug des regionalen Rückhalts) </li></ul><ul><li>Unterg...
Klassik (480 - 330) <ul><li>480: Xerxes fällt in Griechenland ein, Karthager in Sizilien </li></ul><ul><li>480 - 430 Duali...
Demokratie Athens (350) <ul><li>Ergebnis des Peloponnesischen Krieges: hingerichtete Admiräle (wegen unterlassener Hilfele...
Hellenismus (357 - 30) <ul><li>357 Philipp II v. Makedonien (Beginn der Expansion, 356 Geburt Alexander, 338 Chaironeia,  ...
Frühe Republik (500 - 270) <ul><li>Hoplitenphalanx löst adligen Einzelkampf ab: Anlaß für Ständekämpfe </li></ul><ul><li>m...
Römische Verfassung <ul><li>Polybios: Mischverfassung der 3 Elemente: </li></ul><ul><ul><li>demokratisches Element: Volk (...
Hohe/Klassische Republik (270 - 133) <ul><li>264 - 241 Erster Pun. Krieg </li></ul><ul><li>218 Lex Claudia de nave senator...
Karthagische Verfassung <ul><li>Mischverfassung (laut Polybios zweitbeste nach der röm.) </li></ul><ul><li>Aristokratenher...
264 - 241 Erster Pun. Krieg <ul><li>Mamertiner („Marssöhne“) werden bedroht </li></ul><ul><ul><li>kampanische, verselbstän...
218 - 201 zweiter Pun. Krieg <ul><li>241 - 238 Söldneraufstand: Schwächung Karthagos </li></ul><ul><li>228 erster Illyrisc...
Die 3 tieferliegenden Kriegsgründe nach Polybios <ul><li>Hamilkar will Rache </li></ul><ul><li>nachträglich verschärfte Kr...
Innenpolitische Folgen des 2. Pun. Krieges für Rom <ul><li>Verarmung der Bauern </li></ul><ul><li>Schieflage innerhalb der...
149 - 146  dritter Pun. Krieg <ul><li>Cato seit 201: Et ceterum censeo Carthaginam esse delendam (Scipio Nasica: gerechter...
Späte Republik (133 - 27) <ul><li>133 Tribunat des Tiberius Gracchus: lex agraria: ager publicus für Kleinbauern, Verfassu...
Handlungsgründe des T. Gracchus <ul><li>Leistungsethos der Nobilität </li></ul><ul><li>Nacheiferung der Karriere des Vater...
Gründe für den Untergang der Republik <ul><li>198 - 19 Kämpfe in Spanien um Bodenschätze sind teuer </li></ul><ul><li>Baue...
Kaiserzeit (30 - 284) <ul><li>27 - 14 Prinzipatsverfassung beendet Bürgerkrieg, wirtschaftliche Prosperität </li></ul><ul>...
Spätantike (284 - 565) <ul><li>284 - 305 Diokletian: </li></ul><ul><ul><li>Tetrarchie: 2 Seniorenkaiser (Augusti), denen j...
Epigraphik <ul><li>PONTIF MAX = Pontifex Maximus = Oberster Priester </li></ul><ul><li>PONTIF FETIALI = Kriegskommission <...
Cursus honorum <ul><li>Vorsenatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Vigintivirat: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri mone...
Cursus honorum <ul><li>Senatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Quästur </li></ul></ul><ul><ul><li>Volkstribunat (nur Ple...
Formen der Expansion <ul><li>Integration als Röm. Kolonie </li></ul><ul><ul><li>Annektion, Sicherung, z.B. 426 Fidenae </l...
Tria Nomina <ul><li>Publius Cornelius Scipio </li></ul><ul><ul><li>Pränomen: Publius </li></ul></ul><ul><ul><li>Nomen Gent...
Lexika <ul><li>DNP = Der neue Pauly </li></ul><ul><li>KLP = Der kleine Pauly </li></ul><ul><li>RE = Paulys Realencyclopädi...
Papyrologie <ul><li>Recto: vorn, waagerecht </li></ul><ul><li>Verso: hinten, senkrecht </li></ul><ul><li>Palimpsest = Neub...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Antike

4.099 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.099
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Antike

  1. 1. Dark Ages (1200 - 750) <ul><li>Quellenarmut </li></ul><ul><li>einzige Hinweise aus Homer: „Ilias“ (8. Jhd) </li></ul><ul><li>Stammesstrukturen </li></ul><ul><li>Adelskultur und Verstaatlichung </li></ul><ul><li>Kontakt zum Orient </li></ul><ul><li>Stadtstruktur, Wirtschaft, Gesetze </li></ul><ul><li>Wohlstand </li></ul><ul><li>Innovationen: Eisenbearbeitung, Töpferscheibe, Pferd als Reittier, Alphabet, Schriftlichkeit </li></ul>
  2. 2. Archaik (750 - 480) <ul><li>Geschlechter-Polis: Gemeinschaft, Bürgerbewußtsein, Ausweitung der politischen Partizipation </li></ul><ul><li>Hoplitenpoliteia  pol. Mitbestimmung  Aristokratische Kämpfer waren auf Mitstreiter niederer Herkunft angewiesen </li></ul><ul><li>zwei Basileis, die durch ihre Fähigkeit zu militärischer und politischer Führung in Konkurrenz standen  später Umwandlung in reines Sakralamt </li></ul><ul><li>Adel musste seine Schichtenzugehörigkeit immer wieder durch Leistung und Reichtum neu begründen </li></ul><ul><li>rascher sozialer Auf- und Abstieg durch ökonomische und kriegerische Entwicklungen möglich </li></ul><ul><li>Integration der Aristokratie durch Hoplitenphalanx und Gesetzgebung </li></ul><ul><li>Wehrverfassung = pol. Verfassung </li></ul><ul><li>Codifikation  alter Adel verliert Privilegien </li></ul><ul><ul><li>Drakonische Gesetzgebung (624) </li></ul></ul><ul><ul><li>Timokratische Reform Solons (594/593) </li></ul></ul><ul><ul><li>Kleisthenische Reform 507 - 501 </li></ul></ul><ul><li>Gestaltung der politischen Ordnung: Kolonisation (Apoikien) und Sturz von Tyrannis-Herrschaften </li></ul><ul><ul><li>Gründe für Apoikien: Bevölkerungsanstieg, Realteilung  Agrarkrise </li></ul></ul><ul><li>Kampf um Hegemonie (Peloponnesischer Krieg) </li></ul><ul><li>510 - 480 Perserkriege (gegen Dareios I.) </li></ul><ul><li>intellektuelle Leistungen (Philosophie etc.) </li></ul>
  3. 3. Reform des Solon (594/593) <ul><li>Timokratie (nach Vermögen): </li></ul><ul><ul><li>Pentakosiomedimnoi (500 Scheffel)  Hoplit </li></ul></ul><ul><ul><li>Hippeis/Reiter (300 Scheffel)  Hoplit </li></ul></ul><ul><ul><li>Zeugiten (200 Scheffel)  Hoplit </li></ul></ul><ul><ul><li>Theten (besitzlose Tagelöhner)  Flottendienst </li></ul></ul><ul><li>Neukonstituierung der Bürgerschaft </li></ul>
  4. 4. Kleisthenische Reform (507 - 501 ) <ul><li>Gegen Adel gerichtet (Entzug des regionalen Rückhalts) </li></ul><ul><li>Untergliederung in neue Landschaftsteile </li></ul><ul><li>Kreiierung von neuen (künstlichen) Stämmen </li></ul><ul><li>10 Phylen (mit eigenen Heroengottheiten und Versammlungshaus in Athen) </li></ul><ul><li>Ostrakismos (Scherbengericht) zur Beruhigung aristokratischer Rivalitäten </li></ul>
  5. 5. Klassik (480 - 330) <ul><li>480: Xerxes fällt in Griechenland ein, Karthager in Sizilien </li></ul><ul><li>480 - 430 Dualismus (Athen/Flotte - Sparta/Heer) </li></ul><ul><li>478 – 412: 1. Delisch-Attischer Seebund gg. Persergefahr </li></ul><ul><li>448/446 Athen schließt Frieden mit Persien und Sparta </li></ul><ul><li>431 - 404 Peloponnesischer Krieg, spartanische Hegemonie endet 371 (Schlacht bei Leuktra, gegen Thebaner) </li></ul><ul><li>427 - 347 Platon </li></ul><ul><li>399 Prozeß des Sokrates </li></ul><ul><li>384 - 322 Aristoteles </li></ul><ul><li>378 Gründung des 2. Attischen Seebundes </li></ul><ul><li>350 Demokratie Athens </li></ul><ul><li>338 Schlacht bei Chaironeia (Sieg der Makedonier) </li></ul>
  6. 6. Demokratie Athens (350) <ul><li>Ergebnis des Peloponnesischen Krieges: hingerichtete Admiräle (wegen unterlassener Hilfeleistung, Arginusenprozeß) </li></ul><ul><li>Vorbild für alle anderen Staaten </li></ul><ul><li>Verfahrensdemokratie </li></ul><ul><li>Schutz der Ekklesia vor sich selbst (ist im Verfahren eingebunden) </li></ul><ul><li>10 (später 12) Phylen </li></ul><ul><ul><li>Bulé der 500  Ekklesia  Losämter </li></ul></ul><ul><ul><li>Heliasten  Gesetzgeber, Richter </li></ul></ul><ul><li>Demokratie als Nebenprodukt der Kämpfe zwischen Aristokraten (Werbung um die Gunst des Volkes): Durchmischung  Gleichheit (Isonomie)  starke Integrationskraft und Stabilität </li></ul><ul><ul><li>Grundproblem: Politische Gleichheit vor dem Hintergrund sozialer Ungleichheit </li></ul></ul><ul><li>Leiturgie: Verpflichtung Wohlhabender auf bestimmte Aufgaben (dafür keine Steuern) </li></ul>
  7. 7. Hellenismus (357 - 30) <ul><li>357 Philipp II v. Makedonien (Beginn der Expansion, 356 Geburt Alexander, 338 Chaironeia, 336 E rmordung) </li></ul><ul><li>334 Kriegsbeginn gg. Perser (Dareios III, Achämenidenreich) </li></ul><ul><li>Alexanders Motiv: Rache (Auftrag durch Griechenbund, gesamtgriech. Angelegenheit) </li></ul><ul><li>Alexander heiratet persische Fürstentochter Roxane und tritt in die achämenidische Herrschaftsdynastie ein, strebt Gottessohnschaft an, Tod 323 </li></ul><ul><li>Diadochenreiche nach Alexander </li></ul><ul><ul><li>Makedonenreich (Antigoniden), 168 an Rom </li></ul></ul><ul><ul><li>Seleukidenreich (Antiochos III), 188 an Rom </li></ul></ul><ul><ul><li>Ptolemäerreich, 30 an Rom </li></ul></ul>
  8. 8. Frühe Republik (500 - 270) <ul><li>Hoplitenphalanx löst adligen Einzelkampf ab: Anlaß für Ständekämpfe </li></ul><ul><li>meritorische Aristokratie (Verdienstadel) </li></ul><ul><li>„ Concilium plebis“ für die Plebs, Tribunus plebis als „Exekutive“ </li></ul><ul><li>450 Kodifikation: </li></ul><ul><ul><li>Zwölftafelgesetz (davor Rechtsprechung Privileg der Patrizier) </li></ul></ul><ul><ul><li>Comitia centuriata (bis 200): timokratisches Abstimmungssystem (nach Census) </li></ul></ul><ul><li>387 Gallierkatastrophe: Patrizier hatten Privilegien verspielt </li></ul><ul><li>367/6 Einführung des Konsulats, Plebejer können in den Senat, neue Führungsschicht: nobiles </li></ul><ul><ul><li>Magistrate: Prinzip der Annuität und Kollegialität </li></ul></ul><ul><li>280 - 272 Krieg gg. Tarrent u. Pyrrhos </li></ul><ul><li>287 Ende der Ständekämpfe: Lex Hortensia de plebiscitis </li></ul>
  9. 9. Römische Verfassung <ul><li>Polybios: Mischverfassung der 3 Elemente: </li></ul><ul><ul><li>demokratisches Element: Volk (Volksversammlung, Volkstribunen) </li></ul></ul><ul><ul><li>königliches Element: Konsuln </li></ul></ul><ul><ul><li>aristokratisches Element: Senat </li></ul></ul><ul><li>Magistrate: Konsuln, Praetoren, Grundlage für deren Macht war das Imperium (milit. Oberbefehl + Kompetenz, mit den Göttern in Verbindung zu treten/auspicium) </li></ul><ul><li>Initiativrecht: Konsul, Praetor, Volkstribun (Senat und Volksversammlung nicht) </li></ul><ul><li>Volksversammlung: Legitimationsinstanz des Adels </li></ul><ul><li>Volkstribunen sind Mitglied des Senats </li></ul><ul><li>antike Gesellschaften geben sich keine Verfassung - sie sind eine </li></ul><ul><li>Adelszugehörigkeit durch Bewährung, Leistung, virtus (Tatkraft), Legitimation mußte immer wieder erneuert werden </li></ul>
  10. 10. Hohe/Klassische Republik (270 - 133) <ul><li>264 - 241 Erster Pun. Krieg </li></ul><ul><li>218 Lex Claudia de nave senatorum: Handelsverbot für Senatsmitglieder  ordo equester </li></ul><ul><li>ab 209 Denar als Silbergeld, aus Spanischen Silberminen, zwischen 154 - 133 keltiberische Aufstände (Spanischer Krieg) </li></ul><ul><li>218 - 201 zweiter Pun. Krieg </li></ul><ul><li>149 - 146 dritter pun. Krieg </li></ul>
  11. 11. Karthagische Verfassung <ul><li>Mischverfassung (laut Polybios zweitbeste nach der röm.) </li></ul><ul><li>Aristokratenherrschaft (Magistratur, Senat, Volk) </li></ul><ul><li>Suffet = Kg. </li></ul><ul><ul><li>Wahlkönigtum (aus der Aristokratie) </li></ul></ul><ul><ul><li>nicht oberster Heerführer </li></ul></ul><ul><li>Feldherr kann eigenverantwortlich handeln </li></ul><ul><li>Volksversammlung wählt Magistrat und Suffet </li></ul><ul><ul><li>heterogene Zusammensetzung: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Herrenvolk („Herren Karthagos“) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Vollbürger (Einwohner Karthagos) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Phönizier der Kolonien </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Bundesgenossen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>tributpflichtige Provinzbewohner </li></ul></ul></ul>
  12. 12. 264 - 241 Erster Pun. Krieg <ul><li>Mamertiner („Marssöhne“) werden bedroht </li></ul><ul><ul><li>kampanische, verselbständigte Söldner </li></ul></ul><ul><li>Durch Hilfegesuch Messenes gerät Rom in den karthagisch-griech. Konflikt </li></ul><ul><ul><li>Problem des „gerechten Krieges“ für den Senat (aporische Situation) </li></ul></ul><ul><li>Annektion eines Teils Siziliens, Sardinien u. Korsika </li></ul><ul><li>Aufbau einer Seemacht </li></ul><ul><li>Friedensvertrag bietet Grund für 2. Pun. Krieg (Bedingungen wurden nachträglich verschärft) </li></ul><ul><ul><li>„ Feldherrenvertrag“ ist nicht bindend </li></ul></ul>
  13. 13. 218 - 201 zweiter Pun. Krieg <ul><li>241 - 238 Söldneraufstand: Schwächung Karthagos </li></ul><ul><li>228 erster Illyrischer Krieg Roms („Polizeiaktion“) </li></ul><ul><li>219 zweiter illyrischer Krieg Roms gg. Demetrios v. Pharos </li></ul><ul><li>219 Hannibal belagert Sagunt (südl. des Ebro) </li></ul><ul><li>Regeneration Karthagos durch Barkidenreich in Spanien, Ausdehnung des Herrschaftsgebietes </li></ul><ul><li>226 Ebrovertrag von Hasdrubal (Barkiden agieren selbständig): 218 Casus Belli durch Ebro-Überschreitung Hannibals </li></ul><ul><li>Bundesgenossenheer - Röm. Heer im Verhältnis 1:1 unter Führung eines röm. Präfekten </li></ul><ul><li>217 Trasim. See, 216 Cannae nach Alpenüberquerung Hannibals </li></ul><ul><li>202 Schlacht v. Zama </li></ul><ul><li>röm. Annektion Spaniens, Kriegsführungsbeschränkungen Karthagos </li></ul><ul><li>Karthago verliert Vormachtstellung, alle außerafrikanischen Kolonien, muß Tribut zahlen (über 50 Jahre), Abhängigkeit von Rom </li></ul>
  14. 14. Die 3 tieferliegenden Kriegsgründe nach Polybios <ul><li>Hamilkar will Rache </li></ul><ul><li>nachträglich verschärfte Kriegskontributionen (1.200 Talente), die von Rom durch die Volksversammlung gefordert werden </li></ul><ul><li>Expansion Karthagos in Spanien </li></ul>
  15. 15. Innenpolitische Folgen des 2. Pun. Krieges für Rom <ul><li>Verarmung der Bauern </li></ul><ul><li>Schieflage innerhalb der Nobilität </li></ul><ul><ul><li>Scipionenprozesse </li></ul></ul><ul><ul><li>Prinzip der Gleichrangigkeit wurde nicht aufrechterhalten (Fabius Maximus Cunctator hatte mehrere Jahre das Konsulat innegehabt) </li></ul></ul><ul><li>hohe Verluste unter den Führungskräften </li></ul><ul><li>Schaffung von Machtzentren außerhalb Roms (Provinzen) gefährdete nobilitäre Gleichheit </li></ul><ul><li>Abschottung der Nobilität gegen Neuzugänge </li></ul>
  16. 16. 149 - 146 dritter Pun. Krieg <ul><li>Cato seit 201: Et ceterum censeo Carthaginam esse delendam (Scipio Nasica: gerechter Grund) </li></ul><ul><li>Grenzprobleme mit Massinissa führen zu Vertragsbruch (Kein Krieg ohne Zustimmung Roms) </li></ul><ul><li>Karthago: Rat der 104 phönizisch, Volk aramäisch, Hannibal wird zum Anwalt des Volkes, Flucht zu Antiochos III </li></ul><ul><li>Africa wird röm. Provinz </li></ul>
  17. 17. Späte Republik (133 - 27) <ul><li>133 Tribunat des Tiberius Gracchus: lex agraria: ager publicus für Kleinbauern, Verfassungsbruch durch Absetzung des intercedierenden Kollegen, Ermordung durch den Senat </li></ul><ul><li>123 - 122 Tribunat des C. Gracchus: Wiederwahl zu Tribunat legalisiert, Landrechtsreform: Beschränkung der Ländereien auf 500 Morgen </li></ul><ul><li>107, 104 - 100 Konsulate des Marius </li></ul><ul><ul><li>Heeres-Reorganisation: Proletarier im Kriegsdienst  Heeresklientel </li></ul></ul><ul><li>91 - 88 Bundesgenossenkrieg, 73 - 71 Spartacus, Bürgerkrieg, Konflikt innerhalb der Eliten (Senatoren vs. Ritter) </li></ul><ul><ul><li>popularer Stil: durch Volksversammlung, Volkstribunat (Gracchen) </li></ul></ul><ul><ul><li>optimatischer Stil: durch Senatsmehrheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Machtübergewicht und Sondervollmachten durch große Aufgaben </li></ul></ul><ul><li>83 - 79 Sulla: Optimatische Reformen </li></ul><ul><li>60 erstes Triumvirat: Pompeius, Crassus, Caesar (private Vereinbarung) </li></ul><ul><li>59 Konsulat Caesars, 49 - 46 Bürgerkrieg gegen Pompeius und Senat , Dictator auf Dauer </li></ul><ul><li>43 zweites Triumvirat: M. Antonius, Octavian, Lepidus (vom Senat mit Kompetenzen versehen) </li></ul><ul><li>44 (15.03.) Ermordung Caesars </li></ul><ul><li>31 Octavian setzt sich gg. M Antonius durch </li></ul>
  18. 18. Handlungsgründe des T. Gracchus <ul><li>Leistungsethos der Nobilität </li></ul><ul><li>Nacheiferung der Karriere des Vaters (exempla) </li></ul><ul><li>Verpflichtung der Familientradition auf traditionelle Gebiete (Ackergesetz, militärisches Engagement in Spanien) </li></ul><ul><li>Volkstribunat als zweite Chance, nach Versagen als Quaestor für Cn Mancinus 137 </li></ul><ul><li>Volkstribunat wird zum Träger popularer Politik </li></ul>
  19. 19. Gründe für den Untergang der Republik <ul><li>198 - 19 Kämpfe in Spanien um Bodenschätze sind teuer </li></ul><ul><li>Bauern können ihre Felder nicht bestellen  Verarmung und Verschuldung </li></ul><ul><li>Lex Claudia: Gelderwerb für Senatoren nur durch Landkauf  Landmangel  Bauern verkaufen ihr Land an Senatoren  weitere Verarmung  Rekrutierungsengpässe </li></ul><ul><li>meritorisches Adelsprinzip: Kriegsführung für Bewährung und gesellschaftlichen Aufstieg notwendig  Land müsste an Bauern zurückgegeben werden </li></ul><ul><li>gegenseitige Blockade der Senatoren (Cornelier vs. Claudier) </li></ul><ul><li>Mord wird zum politischen Instrument (seit Mord an T. Gracchus) </li></ul>
  20. 20. Kaiserzeit (30 - 284) <ul><li>27 - 14 Prinzipatsverfassung beendet Bürgerkrieg, wirtschaftliche Prosperität </li></ul><ul><li>Princeps mit Einzelkompetenzen aus der republikanischen Versammlung </li></ul><ul><ul><li>war darauf angewiesen, beim Senat, Heer und plebs urbana Akzeptanz zu gewinnen, politisch verlor Senat jedoch an Macht </li></ul></ul><ul><ul><li>Beweis der Sieghaftigkeit  Eroberungen </li></ul></ul><ul><li>Konkurrenten wurden nach Regierungsantritt oft ermordet </li></ul><ul><li>14 - 68 Julier-Claudier </li></ul><ul><ul><li>14 - 37 Tiberius (Imperium Proconsulare auf Lebenszeit), 37 - 41 Caligula, 41 - 54 Claudius, 54 - 68 Nero, 68/69 Bürgerkrieg </li></ul></ul><ul><li>69 - 96 Flavier </li></ul><ul><ul><li>69 - 79 Vespasian, 79 - 81 Titus, 81 - 69 Domitian </li></ul></ul><ul><li>96 - 192 Adoptivkaiser (humanitäres Kaisertum) </li></ul><ul><ul><li>98 - 117 Trajan, 117 - 138 Hadrian, 138 - 161 Antonius Pius, 161 - 810 Marc Aurel, 180 - 192 Commodus 193 - 197 Bürgerkrieg </li></ul></ul><ul><li>193 - 235 Severer </li></ul><ul><ul><li>218 - 222 Elagabal, 222 - 235 Alexander </li></ul></ul><ul><li>235 - 284 Soldatenkaiser </li></ul><ul><ul><li>253 - 260 Valerian, 268 - 270 Claudius Gothicus, 270 - 275 Aurelian, 276 - 282 Probus </li></ul></ul>
  21. 21. Spätantike (284 - 565) <ul><li>284 - 305 Diokletian: </li></ul><ul><ul><li>Tetrarchie: 2 Seniorenkaiser (Augusti), denen je ein Caesar unterstellt war </li></ul></ul><ul><ul><li>Christenverfolgung </li></ul></ul><ul><ul><li>Höchstpreisverordnungen </li></ul></ul><ul><li>306 - 337 Konstantin </li></ul><ul><li>337 - 361 Konstantiner (Constantinus II, Julian Apostata, Julian) </li></ul><ul><li>364 - 455 Valentinianer-Theodosier </li></ul><ul><ul><li>391 Christentum wird Staatsreligion unter Theodosius I </li></ul></ul><ul><ul><li>395 Teilung in Ost- (Arcadius) und Westrom (Honorius) </li></ul></ul><ul><li>455 Dynastie erlischt im Westen </li></ul><ul><li>476 Absetzung Romulus Augustulus </li></ul><ul><li>527 - 565 Justinian I </li></ul><ul><ul><li>529 Schließung der platonischen Akademie in Athen </li></ul></ul>
  22. 22. Epigraphik <ul><li>PONTIF MAX = Pontifex Maximus = Oberster Priester </li></ul><ul><li>PONTIF FETIALI = Kriegskommission </li></ul><ul><li>IMP VII = siebenmalige Imperator-Akklamation = 7 Siege </li></ul><ul><li>COS VI = 6 mal Konsul gewesen </li></ul><ul><li>POTEST XVIII = 18 x Tribunicia Potestas = 18 mal Volkstribun gewesen </li></ul><ul><li>LEG VIII HISPAN = 8. Span. Legion </li></ul><ul><li>PRINCEPS = Kaiser </li></ul><ul><li>DD = donum dedit = als Geschenk gegeben </li></ul><ul><li>PP = Pater patriae = Vater des Vaterlandes </li></ul><ul><li>LIB = Libertus = Freigelassener </li></ul>
  23. 23. Cursus honorum <ul><li>Vorsenatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Vigintivirat: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri monetales </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri stlitibus iudicandis </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri viarum curandarum </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri capitales </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Militärtribunat </li></ul></ul>
  24. 24. Cursus honorum <ul><li>Senatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Quästur </li></ul></ul><ul><ul><li>Volkstribunat (nur Plebejer) </li></ul></ul><ul><ul><li>Ädilität </li></ul></ul><ul><ul><li>Prätur </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>zivil: Praefectus aerari militaris, Curator viarum </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>militärisch: Legatus Legionis, Proconsul Provinciae </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Konsulat </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>zivil: Curator Aquarum </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>militärisch: Legatus Augusti Propraetor </li></ul></ul></ul>
  25. 25. Formen der Expansion <ul><li>Integration als Röm. Kolonie </li></ul><ul><ul><li>Annektion, Sicherung, z.B. 426 Fidenae </li></ul></ul><ul><li>Direkte Integration als Tribus </li></ul><ul><ul><li>Verlust der Eigenstaatlichkeit, z.B.: 381 Tusculum </li></ul></ul><ul><li>Municium: </li></ul><ul><ul><li>Selbstverwaltung, z.B. 338: Capua </li></ul></ul><ul><li>Lateinische Kolonie </li></ul><ul><ul><li>Eigenstaatlichkeit, eigene Magistrate, z.B. Cales </li></ul></ul><ul><li>Socii </li></ul><ul><ul><li>Bündnispflicht, bilateral, besiegte Gegner, keine Integration, z.B.: Foedus Cassianum </li></ul></ul>
  26. 26. Tria Nomina <ul><li>Publius Cornelius Scipio </li></ul><ul><ul><li>Pränomen: Publius </li></ul></ul><ul><ul><li>Nomen Gentile: Cornelius (RE) </li></ul></ul><ul><ul><li>Cognomen: Scipio </li></ul></ul>
  27. 27. Lexika <ul><li>DNP = Der neue Pauly </li></ul><ul><li>KLP = Der kleine Pauly </li></ul><ul><li>RE = Paulys Realencyclopädie Alte Geschichte </li></ul><ul><li>RAC = Reallexikon für Antike und Christentum </li></ul><ul><li>LAW = Lexikon der alten Welt </li></ul><ul><li>TLL = Thesaurus Linguae Latinae </li></ul><ul><li>CIL = Corpus Inscriptionum Latinarum </li></ul><ul><li>OCD = Oxford Classical Dictionary </li></ul>
  28. 28. Papyrologie <ul><li>Recto: vorn, waagerecht </li></ul><ul><li>Verso: hinten, senkrecht </li></ul><ul><li>Palimpsest = Neubeschriftung </li></ul><ul><li>3. Jahrtausend v. Chr. bis 2. Jhd v. Chr </li></ul><ul><li>Nach Herkunfts-/Fundorten benannt, berühmteste: </li></ul><ul><ul><li>212 n. Chr. Constitutio Antoniana: Röm. Bürgerrecht für alle </li></ul></ul><ul><ul><li>Aristoteles: Sammlung v. 158 Verfassungen </li></ul></ul>

×