Kundenkontakt durch Blogs
Die Schaltzentrale
„Werbung nervt. Mitreden macht Spaß.“
Quelle: trnd.com
Blog
 Abkürzung für Weblog
 Contentlieferant: Präsentation der Produkte und Dienstleistung
auf informative Weise
 Direk...
RSS Feed
State of the Blogoshere
 Hobbyisten 60%
 Freelancer 13%
 Professionelle Blogger 18%
 Corporate Blogger 8%
Quelle: http...
Ziele für Unternehmen | Mit Blogs
Einfluss nehmen
 Neue Kunden erreichen
 Vertrauen stärken
 Kundenzufriedenheit erhöhe...
Überlegungen
 Wer könnte bloggen?
– Hauptverantwortliche
– Richtlinien, Tags
 Worüber soll gebloggt werden?
– 3 bis 5 Ha...
Richtig Bloggen
 Richtiger Ton | Die Stimme des Blogs
 Sauber und sachlich schreiben | Einleitung, Hauptteil, Schluss
 ...
Richtig Bloggen
 Aufzählungen, Listen
 Tipps und Tricks
 Storytelling, Interviews, Zitate
 Rubriken: Fragen an Frau......
Themenquellen | Inspiration
 Google Alerts
 Andere Blogs
 Social Bookmarking
 Nachrichten
– Google News, heise, t3n, d...
Promotion | Das Publikum beteiligen
 Fragen stellen
 Kontaktmöglichkeiten bieten
 Kommentare beantworten, (aber bitte n...
Kundenkontakt durch Blogs
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kundenkontakt durch Blogs

347 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social m

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
347
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kundenkontakt durch Blogs

  1. 1. Kundenkontakt durch Blogs Die Schaltzentrale
  2. 2. „Werbung nervt. Mitreden macht Spaß.“ Quelle: trnd.com
  3. 3. Blog  Abkürzung für Weblog  Contentlieferant: Präsentation der Produkte und Dienstleistung auf informative Weise  Direkte Verbindung zwischen Unternehmer und Kunde  Text, Bild, Video  umgekehrte Reihenfolge  RSS Feed  Share Buttons Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 125
  4. 4. RSS Feed
  5. 5. State of the Blogoshere  Hobbyisten 60%  Freelancer 13%  Professionelle Blogger 18%  Corporate Blogger 8% Quelle: http://technorati.com/state-of-the-blogosphere-2011/
  6. 6. Ziele für Unternehmen | Mit Blogs Einfluss nehmen  Neue Kunden erreichen  Vertrauen stärken  Kundenzufriedenheit erhöhen  Öffentlichkeit verschaffen  Themen besetzen und vorgeben  Sichtbarkeit erhöhen  Expertise vermitteln  Reputation stärken Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 133 - 134
  7. 7. Überlegungen  Wer könnte bloggen? – Hauptverantwortliche – Richtlinien, Tags  Worüber soll gebloggt werden? – 3 bis 5 Hauptthemen, Schwerpunkte – 10 Blogs pro Thema – Zeitlose Artikel  Wo ist der (Corporate-) Blog? – Suburl, Subdomain, eigenständige URL – Wordpress, CMS, Tumblr Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 133 - 134
  8. 8. Richtig Bloggen  Richtiger Ton | Die Stimme des Blogs  Sauber und sachlich schreiben | Einleitung, Hauptteil, Schluss  Killer- Überschrift und Einleitung  Visuelle Elemente – Quellen: flickr, pixelio.de. shutterstock  Infographics  Videos – Youtube, Vimeo  (Gute) Quellen angeben Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 145 - 151
  9. 9. Richtig Bloggen  Aufzählungen, Listen  Tipps und Tricks  Storytelling, Interviews, Zitate  Rubriken: Fragen an Frau...  Alte Artikel „aufwärmen“ – Auffindbarkeit, Schlagwörter  Kommentare und Fragen zulassen!  Regelmäßig bloggen  „Suchoptimiertes Schreiben“ Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 145 - 151
  10. 10. Themenquellen | Inspiration  Google Alerts  Andere Blogs  Social Bookmarking  Nachrichten – Google News, heise, t3n, derstandard  Google Trends Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 152
  11. 11. Promotion | Das Publikum beteiligen  Fragen stellen  Kontaktmöglichkeiten bieten  Kommentare beantworten, (aber bitte nicht so spießig)  Gastautoren  Gewinnspiele  Umfragen durchführen  Blogger Relations, Blogparaden, Blogverzeichnisse, Blog Memes,... Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 152

×