Das neue Begutachtungsinstrument zurPflegebedürftigkeit „NBA“-Chancen und Nutzen zur Pflegeprozessgestaltung-Silvia Raffel...
Rückblick „ Pflegeprozess“... wenn Lösungen zum nachhaltigen Problem werden:Der Pflegeprozess Mitte der 80er Jahre – etwas...
Einflussfaktoren derPflegeprozessgestaltung heuteHäufiger Einstieg für Bildung und Beratung....    Stetig wachsende und u...
Häufig zu beobachtende Auswirkungen in derUmsetzung von Pflegeprozessen    Verunsicherung der Pflegefachkräfte im Praxisa...
Schritte im Pflegeprozess (WHO)Managementverantwortung!    Kompetenzen    Pflegeverständnis    Struktur-Dokumentation  ...
Anamnesedaten....Pflegemodelle oder Pflegeassessment    z. B. Frau Juchli, Frau Krohwinkel haben sich damit befasst     G...
Politischer Auftrag als Hintergrund zum NBA(Neues Begutachtungsassessment)    Auftrag des BMGs an das IPW (Hochschule Bie...
Wer befasst sich noch mit dem NBA?    NBA –ipp-bremen, Institut für Public Health     - Nutzen für die Pflegepraxis zur P...
Neues Begutachtungsassessment (NBA)entwickelt von IPW und MDK WL /Februar 2008Modularer Aufbau (1-8 Module)    Die einzel...
Anforderungen an das InstrumentAus der Sicht des MDKs    Schulungsaufwand darf nicht zu hoch sein    Die Informationssam...
Neues Begutachtungsassessment - NBA    Pflegebedürftigkeit: Gewichtung der Module bei der     Ermittlung des Punktwerts  ...
Neues Begutachtungsassessemt - NBAFünf Stufen der Pflegebedürftigkeit werden ermitteltB1: geringe...B2: erhebliche..B3: Sc...
Neues Begutachtungsassessemt - NBAGrad der Selbständigkeit von 0= selbständig, 1= überwiegendselbständig, 2= überwiegend u...
Neues Begutachtungsassessment - NBADie Fähigkeit ist 0=vorhanden u. nicht beeinträchtigt , 1= größtenteilsvorhanden, 2= im...
Neues Begutachtungsassessment - NBA    Modul 2 kognitive u. kommunikative Fähigkeiten     (geistige )Fähigkeiten, Beschre...
Neues Begutachtungsassessment - NBA   -Grad der Selbständigkeit von 0= selbständig, 1= über-wiegend selbständig, 2= überwi...
Neues Begutachtungsassessment - NBA     Modul 5 Umgang mit krankheits-therapiebedingten Anforderungen      und Belastunge...
Neues Begutachtungsassessment - NBAErhebung des Präventionsbedarfs(Entscheidung weiterer systematischer Erhebungen, Skalen...
AnamneseAEDLs nach Frau Krohwinkel - NBA    Pflegeanamnese z.B. AEDL                     Pflegeanamnese NBA    1.kommunizi...
Erprobung inzwei DRK Sozialstationen Hannover 2010Ausgangslage 2010    In allen 11 Sozialstationen gibt es unterschiedlic...
Praxisbericht NBA 2010Vorüberlegungen Pflegedienstlistungen und Geschäftsführung    Auswahl von Dokumenten    Sichtung d...
Anforderung an den Auftrag an dieArbeitsgruppe NBA    Kosten und Aufwand der Umsetzung sollte in einem     geringen Umfan...
Arbeitsgruppe „NBA“Projektgruppe: zwei PDler und jeweils 2 ausgewähltePflegefachkräfte, externe Moderation, Projektleitung...
(1)Umsetzung und Vorgehensweise1. Treffen der Projektgruppe (gesamt 5 Treffen)-Abstimmung der Vorgehensweise, Planung bzw....
(2)Umsetzung und VorgehensweiseKriterien der Bewertungsmaßstäbe Anwendung der Dokumente:-       Ist –Zustand abbilden-    ...
(2)Umsetzung und Vorgehensweise3. Treffen    Dokumentenanalyse und Auswahl der Dokumente für die     Erprobung der Module...
(1) Ergebnisse des Projektes aus der Praxis  Kompetenzeinschätzung      Fehlende Projekterfahrung      Schulung zur Proj...
(2) Ergebnisse des Projektes aus der PraxisRessourcenverbrauch    geschätzte Werte für die Erstellung eines Pflegeplanes ...
Nebeneffekte im Projekt - mitarbeiterbezogen    Fortbildung MA (Pflegeprozess und NBA)    Motivation und erlebte Wertsch...
Ausblick ManagementWarum das NBA zur Dokumentation anwenden?    Das NBA bietet eine gute Grundlage für eine     Zusammena...
Ausblick PflegeWarum das NBA zur Dokumentation anwenden?    Hohe Akzeptanz bei den Pflegeexperten    fachlich gute Grund...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!                            www.rrc-consulting.deSilvia Raffel, 29.09.2011         ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Chancen und Nutzen zur Pflegeprozessgestaltung

3.836 Aufrufe

Veröffentlicht am

Silvia Raffel, rhein-ruhr competence consulting, Duisburg

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.836
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Chancen und Nutzen zur Pflegeprozessgestaltung

  1. 1. Das neue Begutachtungsinstrument zurPflegebedürftigkeit „NBA“-Chancen und Nutzen zur Pflegeprozessgestaltung-Silvia Raffel, rhein–ruhr competence consulting,Netzwerk von Experten in derUnternehmensberatung im Gesundheitswesen
  2. 2. Rückblick „ Pflegeprozess“... wenn Lösungen zum nachhaltigen Problem werden:Der Pflegeprozess Mitte der 80er Jahre – etwas sperrig undwenig systematisch!  Eigene Aufgabenfelder in Abgrenzung zur Medizin als Intention der Pflege  Die dokumentierte Pflegeplanung als Teil des Pflegeprozesses und Leistungsnachweis der Pflege (Grundlage einer Personalbemessung)  Einzug des Begriffs „Pflegeprozess“ in das Krankenpflegegesetz Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting Folie 2 2
  3. 3. Einflussfaktoren derPflegeprozessgestaltung heuteHäufiger Einstieg für Bildung und Beratung....  Stetig wachsende und unterschiedliche Anforderungen in den verschiedenen Versorgungsstrukturen in Deutschland seit Einführung der Pflegeversicherung, DRG  Entwicklungen der Personalstrukturen und Pflegefachkräftemangel (Pflegeverständnis)  Veränderungen der Morbidität (psychische Erkrankungen, Demenz )  Expertenstandards  Wissenschaft und Wissensmanagement  Qualitätsprüfrichtlinie des MDK (QPR 2009)  Qualitätsberichte –Transparenzkriterien (PTVA/PTVS) Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 3
  4. 4. Häufig zu beobachtende Auswirkungen in derUmsetzung von Pflegeprozessen  Verunsicherung der Pflegefachkräfte im Praxisalltag und fehlende Orientierung  Überforderung der Pflegekräfte im pflegerischen Alltag  Nicht messbare Zielformulierungen, ausbleibende Evaluation  Unsicherheit zu den Dokumentationsanforderungen  Umsetzung von Standards (Wissen, Prozesse, Dokumentenauswahl)  Einfluss der MDK Prüfungen  Einsatz von Arbeitszeiten für Schulungen und Dokumentationen (ökonomischer Aufwand)Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 4
  5. 5. Schritte im Pflegeprozess (WHO)Managementverantwortung!  Kompetenzen  Pflegeverständnis  Struktur-Dokumentation Anamnese  Arbeitsabläufe Evaluation Planung DurchführungSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 5
  6. 6. Anamnesedaten....Pflegemodelle oder Pflegeassessment  z. B. Frau Juchli, Frau Krohwinkel haben sich damit befasst Grundlegungen für eine Datenerhebung zu schaffen, die die sog. „Outcomes“ der Pflege und deren Qualität beeinträchtigen  Pflegeassessments versuchen darüber hinaus, über Items und Gewichtungen Bedarfe der Unterstützung (Hilfen) bzw. der Selbständigkeit genauer zu spezifizieren  Dabei gibt es Assessments, die den Pflegeaufwand (Personalbemessung) abbilden u. welche die einen Pflegebedarf ermitteln bzw. beides berücksichtigenSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 6
  7. 7. Politischer Auftrag als Hintergrund zum NBA(Neues Begutachtungsassessment)  Auftrag des BMGs an das IPW (Hochschule Bielefeld. In Zusammenarbeit mit dem ISG und MDK Westfalen Lippe, MDS) in 2008 für die Entwicklung einer neuen Definition zur Pflegebedürftigkeit in Abgrenzung zur jetzigen Definition im §14 SGB XI (Pflegeversicherung), Reform im Leistungsrecht! (Beirat bereitet Kriterien der Ausschreibung vor 2007, Abschlussbericht Januar 2009)  Politische Forderungen: Berücksichtigung der kognitiven Einbußen in der Lebensführung, Psychische Problemlagen, Problem der Bereich der Kommunikation, Krankheitsbedingte Belastungen und Anforderungen  Die Zusammenarbeit erfolgte mit dem MDK Westfalen LippeSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 7
  8. 8. Wer befasst sich noch mit dem NBA?  NBA –ipp-bremen, Institut für Public Health - Nutzen für die Pflegepraxis zur Pflegedokumentation (IT Lösung) –Grundlagen der Gutachten und nutzen für die Pflegeplanung?  Dokumentationsanbieter  Abschlussbericht des IPW/ISG 2011: Entwicklung und Erprobung von Instrumenten zur Beurteilung der Ergebnisqualität in der stationären Altenpflege  Bundesregierung, Bundesgesundheitsminister Herr Bahr kündigt Reformvorhaben für April 2012 an ? (Bericht der Bildzeitung)  Ein Eckpunktepapier der Regierung liegt aktuell noch nicht vor! Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 8
  9. 9. Neues Begutachtungsassessment (NBA)entwickelt von IPW und MDK WL /Februar 2008Modularer Aufbau (1-8 Module)  Die einzelnen Module erhalten einen Punktwert, somit wird relativ schnell ein Bedarf und ein Versorgungsschwerpunkt deutlich Maßstab: Graduierung Selbständigkeit statt dem Faktor Zeit (Abhängig von Personenhilfe)  Überwindung der Begrenzung auf einige Alltagsaktivitäten ( Leistungen des SGB V Behandlungspflege werden berücksichtigt)  Systemtische Erfassung des Bedarfs an medizinsicher Rehabilitation  Erfassung von präventionsrelevanten Risiken prozesssteuernde Interventionen zur Beratung und Prävention können (sollen) punktuell ermittelt werden  Gefahr der Diskrepanz zwischen Bedarfslagen und vorhandenem pflegerischen Versorgungsangebot wird verringert Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 9
  10. 10. Anforderungen an das InstrumentAus der Sicht des MDKs  Schulungsaufwand darf nicht zu hoch sein  Die Informationssammlung für die Gutachter darf nicht länger als 60 Minuten dauern  Die Ermittlung der Daten soll den Bedarf der personellen Unterstützung des Pflegebedürftigen abbilden (Rehabilitation, kognitive u. psychische Veränderungen, gesellschaftliche Teilhabe)  Mehrkosten werden für die Pflegeversicherungsleistungen prognostiziert (Studie Bremen- ipp), fünfstufiges Verfahren zur Einstufung  Erste Fragestellungen haben aus der Anwendung ergeben (ggf. Anpassung)Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 10
  11. 11. Neues Begutachtungsassessment - NBA  Pflegebedürftigkeit: Gewichtung der Module bei der Ermittlung des Punktwerts 1. Mobilität 10 2. /3. kognitiver Status und 15 Verhaltensprobleme 4. Selbstversorgung 40 (Alltagsverrichtungen) 5. Umgang mit krankheits-/ 20 therapiebedingte Anforderungen 6. Gestaltung des Alltagslebens 10 Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 11
  12. 12. Neues Begutachtungsassessemt - NBAFünf Stufen der Pflegebedürftigkeit werden ermitteltB1: geringe...B2: erhebliche..B3: Schwere...B4: schwerste Beeinträchtigung...B5: B4 und besondere Bedarfskonstellationen Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 12
  13. 13. Neues Begutachtungsassessemt - NBAGrad der Selbständigkeit von 0= selbständig, 1= überwiegendselbständig, 2= überwiegend unselbständig, 3= unselbständig1 Modul Mobilität1.1. Positionswechsel im Bett1.2. Stabile Sitzposition halten1.3. Aufstehen aus sitzender Position/ Umsetzen1.4. Fortbewegen innerhalb des Wohnbereiches1.5. Treppensteigen Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 13
  14. 14. Neues Begutachtungsassessment - NBADie Fähigkeit ist 0=vorhanden u. nicht beeinträchtigt , 1= größtenteilsvorhanden, 2= im geringen Maße vorhanden, 3= nicht vorhanden2. Modul kognitive u. kommunikative Fähigkeiten2.1. Personen aus dem näheren Umfeld erkennen2.2. Örtliche Orientierung2.3. Zeitliche Orientierung2.4. Gedächtnis2.5. Mehrschrittige Alltagshandlungen ausführen2.6. Entscheidungen des Lebens treffen2.7. Sachverhalte und Informationen verstehen2.8. Risiken und Gefahren erkennen Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 14
  15. 15. Neues Begutachtungsassessment - NBA  Modul 2 kognitive u. kommunikative Fähigkeiten (geistige )Fähigkeiten, Beschreibungen von 11 Kriterien mit eine fünfstufigen Graduierung (vorhanden, größtenteils vorhanden, in geringerem Maß vorhanden, nicht vorhanden, Besondere Bedarfe)  Modul 3 Verhaltensweisen u. Psych. Problemlagen 13 Verhaltensweisen und psychische Zustände, Merkmalseinschätzungen( nie, max. 1 wöchentlich, mehrmals wöchentlich, täglich) Entscheidung zur weiteren systematischen Bedarfsermittlung und Pflegeinterventionen bei Menschen mit Dementiellen Erkrankungen aber auch darüber hinaus psychischen VeränderungenSilvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 15
  16. 16. Neues Begutachtungsassessment - NBA -Grad der Selbständigkeit von 0= selbständig, 1= über-wiegend selbständig, 2= überwiegend unselbständig, 3= unselbständig4. Modul Selbstversorgung4.1. vorderen Oberkörper waschen4.2. Kämmen, Zahnpflege/Prothesenreinigung, Rasieren4.3. Intimbereich waschen4.4. Duschen oder Baden4.5. Oberkörper an- und auskleiden4.6. Unterkörper an- und auskleiden4.7. Nahrung mundgerecht zubereiten, Getränk eingießen4.8. Essen4.9. Trinken4.10. Toilette/Toilettestuhl benutzenEntscheidung zur systematischen Bedarfsermittlung Flüssigkeit u. Ernährung Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 16
  17. 17. Neues Begutachtungsassessment - NBA  Modul 5 Umgang mit krankheits-therapiebedingten Anforderungen und Belastungen  - 18 Kriterien mit Merkmalseinschätzungen Hilfe entfällt/selbständig - Entscheidung zur systematischen Schmerzeinschätzung!!  Modul 6 und Gestaltung des Alltags und soziale Kontakte - 7 Kriterien zum Alltag-Gestaltung/ selbständig, überwiegend selbständig, überwiegend unselbständig, unselbstständig  Modul 7 Außerhäusliche Aktivitäten (Umgebungsanalyse) - 4 Kriterien mit Merkmalseinschätzungen/ selbständig, überwiegend selbständig, überwiegend unselbständig, unselbstständig  Aktivitäten Berücksichtigung Wegstrechen 5-7 Kriterien- Begleitung u. Unterstützung (4 Abstufungen)  Modul 8 Haushaltsführung 7 Kriterien selbständig, überwiegend selbständig, überwiegend unselbständig, unselbstständig Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 17
  18. 18. Neues Begutachtungsassessment - NBAErhebung des Präventionsbedarfs(Entscheidung weiterer systematischer Erhebungen, Skalen)  Sturzrisiko  Dekubitusrisiko  Anzeichen der Mangelernährung  Dehydrationsrisiko  Alkohol- und Drogenmissbrauch  Probleme bei der Medikamentenversorgung  Thromboserisiko  Pneumonierisiko  KontrakturgefahrDer Nutzen für die Pflegeplanung wird als positiver Nebeneffekt imAnlagenband (IPW Ergebnisbericht) beschrieben! Silvia Raffel, 29.04.2011  rhein-ruhr competence consulting 18
  19. 19. AnamneseAEDLs nach Frau Krohwinkel - NBA Pflegeanamnese z.B. AEDL Pflegeanamnese NBA 1.kommunizieren Modul 1 Mobilität 2.Sich bewegen Modul 2 Kognitive u. 3.Vitale Funktionen kommunikative Fähigkeiten 4.Sich pflegen Modul 3 Verhaltensweisen 5.essen und trinken (psychische Problemlagen 6.ausscheiden Modul 4 Selbstversorgung 7.Sich kleiden (Alltagsverrichtungen) 8.Ruhen und schlafen Modul 5 Umgang mit krankheits- und therapiebedingten 9.Sich beschäftigen Anforderungen 10.Sich als Mann o. Frau fühlen Modul 6 Gestaltung des 11.Für eine sichere Umgebung Alltagslebens u. soziale Kontakte sorgen Modul 7 außerhäusliche 12.Soziale Bereiche des Lebens Aktivitäten 13.Existentielle Erfahrungen Modul 8 HaushaltsführungSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 19
  20. 20. Erprobung inzwei DRK Sozialstationen Hannover 2010Ausgangslage 2010  In allen 11 Sozialstationen gibt es unterschiedliche Verfahren in der Dokumentenanwendung  Hohe Unzufriedenheit der Pflegefachkräfte bezüglich der bestehenden Dokumente  Ergebnis der Simulationsprüfungen – in allen Diensten ähnliche Probleme  Expertenstandards wurden in der Vergangenheit nicht systematisch implementiert  Schulungen finden nicht zielgerichtet statt, hoher Ressourcenverbrauch  In einer Sozialstation wird er RAI angewendet  PDLs formulieren einen Bedarf an Veränderungen  Sichtung von Dokumentationssystemen Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 20
  21. 21. Praxisbericht NBA 2010Vorüberlegungen Pflegedienstlistungen und Geschäftsführung  Auswahl von Dokumenten  Sichtung der aktuellen Informationen (Pflegerisiken und Ermittlung von Pflegebedarfen)  Kontakt zur Hochschule  Beteiligung von 4 ausgewählten Mitarbeitern – Pflegefachkräften  Kontakt zu der Firma Standard System  Schulung der Dokumente und Anwendung (Auswahl und Anzahl von Patienten)  Art der Schulungen in zwei Sozialstationen zum Pflegeprozess  Berücksichtigung anderer Prozesse (Expertenstandard Dekubitusprophylaxe)  Planung zur Umsetzung eines abgestimmten Dokumentationssystems Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 21
  22. 22. Anforderung an den Auftrag an dieArbeitsgruppe NBA  Kosten und Aufwand der Umsetzung sollte in einem geringen Umfang sein  Nach der Einschätzung und der Ergebnissicherung soll ein Projektplan erstellt werden!  Bringt die Implementierung eines Assessments (NBA) den gewünschten Erfolg?  Kann der NBA ähnliche Ergebnisse für die Bedarfeinschätzung von Pflegehilfen leisten wie der RAI?  Werden früher gezielte notwendige Pflegehilfen identifiziert u. beraten?  Welche zusätzlichen Daten müssen erhoben werden?Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 22
  23. 23. Arbeitsgruppe „NBA“Projektgruppe: zwei PDler und jeweils 2 ausgewähltePflegefachkräfte, externe Moderation, ProjektleitungKlärung des ProjektauftragesZiele :  Arbeitszufriedenheit,  Abbildung Ressourcenverbrauch (Dokumentation)  Identifikation mit dem Dokumenten und Stärkung der Mitarbeiter,  Dokumentenverwendung und Dokumentenauswahl, Abbildung des Ist- Zustandes  Identifizierung der Stärken und Schwächen in 2 Sozialstationen,  Pflegeverständnis (Erhebung relevanter Daten?!, Art u. Umfang)  Ermittlung von Kompetenzen der Mitarbeiter  Einschätzung und Vorbereitung für Konzeption Schulung, Dokumente, Softwareentwicklung, Akquise von möglichen Fördermitteln Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 23
  24. 24. (1)Umsetzung und Vorgehensweise1. Treffen der Projektgruppe (gesamt 5 Treffen)-Abstimmung der Vorgehensweise, Planung bzw. Ergebnis-sicherung2. Treffen-  Gemeinsame Schulung zum Pflegeprozess (0,5 Tage) und Vorstellung der Firma Standard System der Dokumente-  Schulung zum NBAAuftrag:1 Schritt: Information in den Stationen und Schulung zum Pflegeprozess (Pflegeablaufplan)2 Schritt: Überarbeitung der Pflegedokumentationen2. Schritt: Analyse der bestehenden Dokumenten (Stichproben In jeder Station von mindestens 5 Dokumentationen, Pflegebedürftige mit kognitiven Einschränkungen und hohem Pflegerisiken ) Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 24
  25. 25. (2)Umsetzung und VorgehensweiseKriterien der Bewertungsmaßstäbe Anwendung der Dokumente:-  Ist –Zustand abbilden-  Anforderung MDK-  Anforderung Praxistauglichkeit aus der Sicht der Mitarbeiter -  Aufwand und Nutzen (Zeitwerte, Orientierung der Mitarbeiter, Anwenderfreundlichkeit, Bewertungsbogen MA) -  Identifikation von Pflegerisiken und Dokumentation -  Stehen die Pflegeinterventionen im begründeten Zusammenhang und werden in einem festgelegten Intervall evaluiert Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 25
  26. 26. (2)Umsetzung und Vorgehensweise3. Treffen  Dokumentenanalyse und Auswahl der Dokumente für die Erprobung der Module des NBAs  Entwurf für die Erstellung weiterer relevanter Pflegedaten (Krankheitsbilder etc.)  Auftrag für die Anwendung der Dokumente bei mindestens 2 Patienten für die ErprobungAuswertung:  Durchführung von Pflegevisiten in den Sozialstationen  Besuchen bei den Pflegebedürftigen- Ist Zustand  Abgebildeter Zustand in der Dokumentation (Leitfaden für die Interviews orientiert an den vereinbarten Zielen der Projektgruppe) Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 264. Treffen
  27. 27. (1) Ergebnisse des Projektes aus der Praxis Kompetenzeinschätzung   Fehlende Projekterfahrung   Schulung zur Projektarbeit erforderlich   Schulungsbedarf insbesondere im gemeinsamen Pflegeprozessverständnis   Aktuelles Wissen muss noch vermittelt werden   Sprachliche BarrierenSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 27
  28. 28. (2) Ergebnisse des Projektes aus der PraxisRessourcenverbrauch  geschätzte Werte für die Erstellung eines Pflegeplanes mindestens 90 Minuten (Einsatz von EDV – Word für Pflegeablaufpläne)  Aktuelle Kennzahlen fehlen für die Darstellung des RessourcenverbrauchsNBA  NBA sensibilisiert Pflegebedarfe und wertet die Hilfen der Pflege auf  Das Assessment wird im Vergleich zu dem RAI als leicht verständlich eingeschätzt (Praxistauglich)  Der Abstraktionsgrad im Vergleich zu den AEDLs als gering angesehen  Hohe Akzeptanz für eine Umsetzung und VeränderungSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 28
  29. 29. Nebeneffekte im Projekt - mitarbeiterbezogen  Fortbildung MA (Pflegeprozess und NBA)  Motivation und erlebte Wertschätzung zum Thema Pflegedokumentation  Sensibilisierung zum Pflegeprozessverständnis  Bedeutung und Zusammenhänge der dokumentierten Daten kennen  Sicherheit und Orientierung zur Anwendung  Krankenbeobachtung stärkenSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 29
  30. 30. Ausblick ManagementWarum das NBA zur Dokumentation anwenden?  Das NBA bietet eine gute Grundlage für eine Zusammenarbeit mit Kostenträgern u. MDK (Sicherheit, Orientierung über gemeinsame Daten)  Chance für alle Beteiligten, eine solide Grundlage für ein gemeinsames Pflegeverständnis zu entwickeln Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern  Sicherheit bei der Auswahl von Instrumenten bzw. der Weiterentwicklung von Dokumentationssystemen  Möglichkeit der Profilierung und des Imagegewinns in der Öffentlichkeit! (mit Kostenträgern, Softwareentwicklern aber auch die Darstellung des therapeutischen Erfolgs )Silvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 30
  31. 31. Ausblick PflegeWarum das NBA zur Dokumentation anwenden?  Hohe Akzeptanz bei den Pflegeexperten  fachlich gute Grundlage für die Erhebung von Daten (insbesondere für die amb. Pflege) und für eine Weiterentwicklung der Pflegedokumentationen  Hilfestellung für die Pflegeprozessgestaltung  Schulungsaufwand wird als gering eingeschätzt  Kundenorientierung (ggf. Basis für Lebensqualitätsindikatoren)  fachlich und politisch wird der NBA sehr begrüßt  Instrument ermöglicht eine erste Datengrundlage für die interne und externe ErgebnisqualitätSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 31
  32. 32. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! www.rrc-consulting.deSilvia Raffel, 29.09.2011  rhein-ruhr competence consulting 32

×