Die Pflege und das Schöne        W. Pasch
Die Pflege             und         das SchöneDie Pflege – heute und          Das Schöne  morgen         W. Pasch          ...
W. Pasch   3W. Pasch
Im Dezember 2007 waren in Deutschland2,25 Millionen Menschen auf Pflege angewiesen                (Stat. Bundesamt) Das wa...
W. Pasch   5W. Pasch
In 40 Jahren werden dreimal so viel Menschen     im Pflegebereich arbeiten wie heute.2050 könnte es ca. 1,6 Millionen Voll...
„Allein in NRW gibt es einen Sofortbedarf von         mehr als 6000 Pflegestellen!“   (18.11.2010 Medica Düsseldorf - Prof...
Bis 2030 fehlen ca. 87.000 Fachkräfte - allein in NRW   (Pricewaterhouse Coopers 2011)      Im Schnitt steigenPflegekräfte...
Pflegepersonalreduzierung                          Zentrale Kennzahlen im Überblick (1995-2006)‫‏‬                        ...
Prozentuale Veränderung                        Zentrale Kennzahlen im Überblick (% 1995-2006)‫‏‬                          ...
Auswirkungen auf die Patienten:•  Pflegethermometer 2007 u.       2009•  IHOS-Studie   (Aiken 2008)                       ...
Auswirkungen auf die Pflegenden:                 W. Pasch          12                 W. Pasch
W. Pasch   13W. Pasch
Ich me       ine:  NEIN!    W. Pasch   14    W. Pasch
Was heißt das denn eigentlich:  Schön!         Viele verschiedene Definitionen!!!         Schönheit als kulturelles Must...
    Professor für Philosophie in Erfurt    Gastprofessuren in Tiflis und Riga    1998 – 2007 regelmäßige Tätigkeit     ...
1. Kunst-Schönes:                  Diese Dichtung, Musik, Aufführung                      schön finden:                  ...
2. Natur-Schönes:   Welche Kräfte bringt mir ein Blick       auf…                           W. Pasch     18               ...
3. Menschlich-Schönes:     Das Äußere eines Menschen…        …unabhängig von Schönheitsidealen        …das wir als bejahen...
4. Charakter-Schönes:         Eigenschaften wie               Geduld               Aufgeschlossenheit               Ach...
5. Beziehungs-Schönes:      Liebes-Beziehung…          …kann ungeheure              Ressourcen freisetzen          – aber ...
6. Verhältnis-Schönes:   Die (äußeren) Verhältnisse meines Lebens:       Ist mein Arbeitsplatz schön        (bejahenswert...
7. Erlebnis-Schönes: „Heute ist mir etwas Schönes     passiert!“     ein vertrödelter Morgen     ein gemeinsamer Abend ...
8. Sinnlich-Schönes:      Kaffeeduft am       Morgen      Der Geschmack       eines Essens oder       Getränkes      Ei...
9. Ding-Schönes:  Auch Dinge können schön,      bejahenswert sein:      Die alte Jacke      Die Tasse, das Möbelstück  ...
10. Fantasie-Schönes:Ein Traumbild, eine geliebte     Vorstellung;Eine Idee von der Zukunft, die wir     schön finden;Eine...
11. Abstrakt-Schönes: Nicht zu fassen – wird aber      heftig bejaht:     Ein tolle, kühne Idee     Eine schöne      mat...
12. Negativ-Schönes: Etwas schmerzhaftes, fehlendes,     unangenehmes,     disharmonisches, schiefgehendes     kann schön ...
Kunst-Schönes                                                Natur-Schönes                                                ...
Persönlicher existenzieller Imperativ:„Lebe so, dass es bejahenswert ist!“             Ethik des SchönenWerte bekommen in ...
Ist Pflege schön:  Ich meine:…  … es gibt in der Pflege viel Schönes     zu erleben – trotz allem!  … Pflege wird auch dad...
www.wolfgang                   -pasch.de          Mail:wolfgang.pasc                  h@email.de                       W. ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

NPK2011: Die Pflege und das Schöne

777 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wolfgang Pasch, Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
777
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

NPK2011: Die Pflege und das Schöne

  1. 1. Die Pflege und das Schöne W. Pasch
  2. 2. Die Pflege und das SchöneDie Pflege – heute und Das Schöne morgen W. Pasch 2 W. Pasch
  3. 3. W. Pasch 3W. Pasch
  4. 4. Im Dezember 2007 waren in Deutschland2,25 Millionen Menschen auf Pflege angewiesen (Stat. Bundesamt) Das waren 5,6 % mehr als 2005 und 11,4 % mehr als 1999 30% waren 85 Jahre und älter W. Pasch 4 W. Pasch
  5. 5. W. Pasch 5W. Pasch
  6. 6. In 40 Jahren werden dreimal so viel Menschen im Pflegebereich arbeiten wie heute.2050 könnte es ca. 1,6 Millionen Vollzeitstellen in der Pflege geben (Schätzung des Instituts der Deutschen Wirtschaft [IW]) W. Pasch 6 W. Pasch
  7. 7. „Allein in NRW gibt es einen Sofortbedarf von mehr als 6000 Pflegestellen!“ (18.11.2010 Medica Düsseldorf - Prof. Dr. Michael Isfort) W. Pasch 7 W. Pasch
  8. 8. Bis 2030 fehlen ca. 87.000 Fachkräfte - allein in NRW (Pricewaterhouse Coopers 2011) Im Schnitt steigenPflegekräfte nach acht Jahren aus dem Beruf aus (Pricewaterhouse Coopers 2011) W. Pasch 8 W. Pasch
  9. 9. Pflegepersonalreduzierung Zentrale Kennzahlen im Überblick (1995-2006)‫‏‬ = In 10 Jahren jede 7. Stelle W. Pasch 9Quelle: Fachserie 12 / Reihe 6.1. Grunddaten der Krankenhäuser / eigene Berechnungen © Isfort 2008
  10. 10. Prozentuale Veränderung Zentrale Kennzahlen im Überblick (% 1995-2006)‫‏‬ W. Pasch 10Quelle: Fachserie 12 / Reihe 6.1. Grunddaten der Krankenhäuser / eigene Berechnungen © Isfort 2008
  11. 11. Auswirkungen auf die Patienten:•  Pflegethermometer 2007 u. 2009•  IHOS-Studie (Aiken 2008) W. Pasch 11 W. Pasch
  12. 12. Auswirkungen auf die Pflegenden: W. Pasch 12 W. Pasch
  13. 13. W. Pasch 13W. Pasch
  14. 14. Ich me ine: NEIN! W. Pasch 14 W. Pasch
  15. 15. Was heißt das denn eigentlich: Schön!  Viele verschiedene Definitionen!!!  Schönheit als kulturelles Muster (Werbung, Mode, Model- Casting)  Eine „echte“ Definition wird gemieden  In der Umgangsprache kommt Schönes häufig vor:   „Das war aber schön“   „Ich habe etwas Schönes erlebt“ usw.Unsere provisorische „Arbeitsdefinition“:„Schön ist etwas, zu dem ich (persönlich) JA sagen kann!“ W. Pasch 15 W. Pasch
  16. 16.   Professor für Philosophie in Erfurt  Gastprofessuren in Tiflis und Riga  1998 – 2007 regelmäßige Tätigkeit als philosophischer Seelsorger im Spital Affoltern bei Zürich  Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Lebenskunst und Glück W. Pasch 16 W. Pasch
  17. 17. 1. Kunst-Schönes: Diese Dichtung, Musik, Aufführung schön finden:   ins Konzert gehen   Musik ins Leben bringen Sich damit beschäftigen, weil es schön ist, weil es bejahenswert ist W. Pasch 17 W. Pasch
  18. 18. 2. Natur-Schönes: Welche Kräfte bringt mir ein Blick auf… W. Pasch 18 W. Pasch
  19. 19. 3. Menschlich-Schönes: Das Äußere eines Menschen… …unabhängig von Schönheitsidealen …das wir als bejahenswert erleben …das uns seine innere Haltung sehen lässt W. Pasch 19 W. Pasch
  20. 20. 4. Charakter-Schönes: Eigenschaften wie   Geduld   Aufgeschlossenheit   Achtsamkeit   Hilfsbereitschaft   … W. Pasch 20 W. Pasch
  21. 21. 5. Beziehungs-Schönes: Liebes-Beziehung… …kann ungeheure Ressourcen freisetzen – aber auch verschließen Beziehung der Freundschaft… …fast noch unverzichtbarer und – weniger anfällig für Abbrüche Voraussetzung ist die (Freundschafts-) Beziehung zu mir selbst W. Pasch 21 W. Pasch
  22. 22. 6. Verhältnis-Schönes: Die (äußeren) Verhältnisse meines Lebens:   Ist mein Arbeitsplatz schön (bejahenswert) gestaltet?   Was kann ich tun, damit die Verhältnisse schöner werden? W. Pasch 22 W. Pasch
  23. 23. 7. Erlebnis-Schönes: „Heute ist mir etwas Schönes passiert!“   ein vertrödelter Morgen   ein gemeinsamer Abend   … W. Pasch 23 W. Pasch
  24. 24. 8. Sinnlich-Schönes:   Kaffeeduft am Morgen   Der Geschmack eines Essens oder Getränkes   Eine Berührung   Eine Melodie, die ich immer wieder hören möchte W. Pasch 24 W. Pasch
  25. 25. 9. Ding-Schönes: Auch Dinge können schön, bejahenswert sein:   Die alte Jacke   Die Tasse, das Möbelstück   Die Form eines Autos, einer Architektur Schönes, in dem wir leben möchten oder in dem ein Teil von uns lebt! W. Pasch 25 W. Pasch
  26. 26. 10. Fantasie-Schönes:Ein Traumbild, eine geliebte Vorstellung;Eine Idee von der Zukunft, die wir schön finden;Eine Erinnerung an Ereignis, das vielleicht gar nicht so schön war – aber die Erinnerung ist schön;Kinder an das Lesen heran zu führen oder in Büchern zu schwelgen heißt, die riesigen Ressourcen des Fantasie-Schönen zu erschließen. W. Pasch 26 W. Pasch
  27. 27. 11. Abstrakt-Schönes: Nicht zu fassen – wird aber heftig bejaht:   Ein tolle, kühne Idee   Eine schöne mathematische Formel   Eine metaphysische Realität (das Paradies, eine transzendente Vorstellung, der Himmel) W. Pasch 27 W. Pasch
  28. 28. 12. Negativ-Schönes: Etwas schmerzhaftes, fehlendes, unangenehmes, disharmonisches, schiefgehendes kann schön sein:   Nicht der Schmerz wird als schön erlebt, aber fragen Sie die, die durch den Schmerz gegangen sind   Eine schmerzliche Erfahrung, an der ich gereift bin, die damit lebensförderlich ist   „Ich möchte das Erlebnis nicht missen!“ W. Pasch 28 W. Pasch
  29. 29. Kunst-Schönes Natur-Schönes Menschlich-SchönesEs gibt eine Menge Schönes! Charakter-Schönes Beziehungs-Schönes Verhältnis-SchönesAber wir brauchen ein Maß an Schönem, Erlebnis-Schönes Sinnlich-Schönes damit es lebensförderlich ist: Ding-Schönes Fantasie-Schönes Abstrakt-Schönes Negativ-Schönes   Untermaß: Sinnlosigkeit   Übermaß: Überdruss („das ist doch nicht mehr schön“ Edgar Degas: „Man muss das Schöne brechen, damit es erträglich ist.“ W. Pasch 29 W. Pasch
  30. 30. Persönlicher existenzieller Imperativ:„Lebe so, dass es bejahenswert ist!“ Ethik des SchönenWerte bekommen in der Bejahung ihre Begründung…und werden dadurch beglaubigt, dass sie verkörpert werden! W. Pasch 30 W. Pasch
  31. 31. Ist Pflege schön: Ich meine:… … es gibt in der Pflege viel Schönes zu erleben – trotz allem! … Pflege wird auch dadurch schön, dass es Pflegende gibt, die das Schöne (Bejahenswerte, Lebensförderliche) verkörpern! W. Pasch 31 W. Pasch
  32. 32. www.wolfgang -pasch.de Mail:wolfgang.pasc h@email.de W. Pasch 32 W. Pasch

×