Desinfektionsmittelliste

2.969 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.969
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Desinfektionsmittelliste

  1. 1. Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch -Gesundheitsschutz 2007 · 50:1335–1356DOI 10.1007/s00103-007-0341-4 Liste der vom Robert Koch-Institut© Springer Medizin Verlag 2007 geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und -verfahren1 Stand vom 31.5.2007 (15. Ausgabe)Nachstehend wird die Liste der vom Vorbemerkung rki.de – „Infektionsschutz“ – „Kranken-Robert Koch-Institut geprüften und haushygiene“ – „Informationen zu ausge-anerkannten Mittel und Verfahren für Bei der Anwendung der nachstehend auf- wählten Erregern“).Entseuchungen gemäß § 18, Gesetz zur geführten Mittel und Verfahren ist deren Bei der Anwendung der Desinfekti-Verhütung und Bekämpfung von Infek- mikrobiologisches Wirkungsspektrum zu onsmittel und -verfahren ist auch ihre Ver-tionskrankheiten beim Menschen (In- berücksichtigen. Die Wirkungsbereiche träglichkeit mit den zu desinfizierendenfektionsschutzgesetz IfSG v. 20 Juli 2000, sind durch Buchstaben gekennzeichnet; Objekten zu beachten.BGBl. I S. 1045–1071) veröffentlicht. es bedeuten: Die Liste gibt den derzeitigen Stand Mittel und Verfahrenabschließend wieder; sie tritt an die Stelle A: zur Abtötung von vegetativen Bak-der früheren, zuletzt im Bundesgesundhbl terien einschließlich Mykobakterien 1 Thermische Verfahren46 (2003) 72–95 veröffentlichten Liste. sowie von Pilzen einschließlich Pilz- sporen geeignet; 1.1 Verbrennen B: zur Inaktivierung von Viren geeignet; (Wirkungsbereich: ABCD) Inhaltsübersicht C: zur Abtötung von Sporen des Erregers des Milzbrandes geeignet; 1.2 Kochen mit Wasser Vorbemerkung D: zur Abtötung von Sporen der Erreger Mittel und Verfahren von Gasödem und Wundstarrkrampf Desinfektionstemperatur: 100°C 1 Thermische Verfahren geeignet (zur Abtötung dieser Sporen Einwirkungszeit: 1.1 Verbrennen müssen Sterilisationsverfahren unter mind. 3 Min. (Wirkungsbereich: AB) 1.2 Kochen Berücksichtigung der einschlägigen mind. 15 Min. (Wirkungsbereich: ABC) 1.3 Dampfdesinfektionsverfahren Normen angewendet werden). 2 Chemische Mittel und Verfahren 1.3 Dampfdesinfektionsverfahren 2.1 Instrumentendesinfektion Bezüglich der Wirksamkeit von Desin- 2.2 Wäschedesinfektion, Flächendesin- fektionsmaßnahmen gegen den Erreger Die hier aufgeführten Dampfdesinfekti- fektion (Wischdesinfektion), Desin- der Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung ein- onsverfahren dienen zur Desinfektion von fektion von Ausscheidungen schließlich seiner neuen Variante wird auf kontaminierten Objekten, die bei Desin- 2.3 Hygienische Händedesinfektion die Verlautbarungen im Bundesgesund- fektionstemperaturen bis 105°C beständig 3 Besondere Verfahren hbl 39 (1996) 282–283, 41 (1998) 279–285, sind. Außerdem muss sichergestellt sein, 3.1 Wäschedesinfektion in Waschma- 45 (2002) 376–394 und 47 (2004) 36–40 dass die Luft aus dem Gut verdrängt wer- schinen verwiesen. den kann. Die Desinfektion poröser Güter 3.2 Instrumentendesinfektion in Reini- Informationen zur chemischen Des- (z. B. Bettenausstattungen, Matratzen) er- gungs- und Desinfektionsgeräten infektion der Sporen des Erregers des fordert fraktionierte Vakuum-Verfahren. 3.3 Raumdesinfektion Milzbrandes enthält die Empfehlung des Die hier beschriebenen Verfahren sind für 3.4 Desinfektion von Abfällen Robert Koch-Instituts zur „Vorgehenswei- Abfälle, die gemäß IfSG desinfiziert wer- se bei Verdacht auf Kontamination mit den müssen, nur unter Einhaltung der un- Anschriften der Hersteller bzw. gefährlichen Erregern“ (http://www.rki.de Lieferfirmen – Suchbegriff „biologische Sicherheit“). 1 Die Liste ist erhältlich beim Robert Koch-Ins- Anhang Angaben zu Art und Umfang von titut, Nordufer 20, D-13353 Berlin. Preis: Einzel- Desinfektionsmittel-Dosiergeräte Desinfektionsmaßnahmen bei bestimm- exemplare werden kostenlos gegen die Einsen- ten Infektionskrankheiten sind in wei- dung eines frankierten Rückumschlages DIN C4 teren Veröffentlichungen des Robert abgegeben, 5 Stück 12,50 Euro, 10 Stück 20,– Koch-Instituts enthalten (s. http://www. Euro, 50 Stück 50,– Euro. Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007 | 1335
  2. 2. Bekanntmachung des Robert Koch-Instituts ter 3.4.3.1 bzw. 3.4.3.3.1 aufgeführten An- 1. Phase: 12 Min. ≤25 mbar 1.3.2.3 System Dirschl forderungen geeignet (Desinfektion von folgende Phasen: ≤130 mbar Betriebsdaten Abfällen s. 3.4). bei den Zwischendampfstößen zu er- Das bei der Durchführung der Ver- a) 75°C-Programm reichender Druck: ≥400 mbar fahren anfallende Abwasser und die Ab- Luftentfernung luft sind so nachzubehandeln, dass von Desinfektion Anzahl der Evakuierungsphasen: 4 ihnen keine Gefahren ausgehen können. Dampftemperatur: 75°C in den Evakuierungsphasen zu errei- Es sind die Anforderungen gemäß DIN Einwirkungszeit: chender Druck: 58 949 Teil 2 zu beachten. Die Desinfek- 20 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer 1. Phase: ≤50 mbar tionsanlagen sind entsprechend der Be- Virushepatitis) folgende Phasen: ≤120 mbar dienungsanweisung zu beladen und zu b) 105°C-Programm betreiben, sie sind regelmäßig zu warten während der 1. Evakuierungspha- Luftentfernung und auf Funktionstüchtigkeit zu prüfen. se wird nach Erreichen von 50 mbar Anzahl der Evakuierungsphasen: 3 Auf DIN 58 949 Teil 3 wird diesbezüglich Dampf in die Kammer bis zu einem in den Evakuierungsphasen zu errei- hingewiesen. Druck von 400 mbar eingegeben und chender Druck: evakuiert bis auf 50 mbar 1.3.1 Dampf-Strömungsverfahren 1. Phase: 12 Min. ≤25 mbar bei den Zwischendampfstößen zu er- folgende Phasen: ≤400 mbar Desinfektion in Apparaten mit gesättigtem reichender Druck: ≥400 mbar Wasserdampf von mindestens 100°C bei den Zwischendampfstößen zu er- Desinfektion Einwirkungszeit: reichender Druck: ≥1250 mbar Dampftemperatur: 75°C mind. 5 Min. (Wirkungsbereich: AB) Desinfektion Einwirkungszeit: mind. 15 Min. (Wirkungsbereich: ABC) Dampftemperatur: 105°C 20 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer Einwirkungszeit: Virushepatitis) 1.3.2 Fraktionierte Vakuum-Verfahren 1 Min. (Wirkungsbereich: AB) (VDV-Verfahren) b) 105°C-Programm 5 Min. (Wirkungsbereich: ABC) Luftentfernung Die Verfahren sind gekennzeichnet geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: Anzahl der Evakuierungsphasen: 4 durch: DV 625, DV 630, DV 650 in den Evakuierungsphasen zu errei- 1. Entfernung der Luft aus Kammer und chender Druck: Desinfektionsgut durch mehrmaliges 1.3.2.2 System Belimed Sauter Evakuieren im Wechsel mit Einströ- 1. Phase: ≤50 mbar men von Sattdampf Betriebsdaten folgende Phasen: ≤300 mbar 2. Desinfektion mit Sattdampf Luftentfernung während der 1. Evakuierungspha- 3. Trocknen des Desinfektionsgutes Anzahl der Evakuierungsphasen: 6 se wird nach Erreichen von 50 mbar durch Evakuieren. in den Evakuierungsphasen zu errei- Dampf in die Kammer bis zu einem Zur Durchführung dieser Verfahren ist chender Druck: ≤70 mbar Druck von 400 mbar eingegeben und Dampf erforderlich, der weitgehend frei evakuiert bis auf 50 mbar bei den Zwischendampfstößen zu errei- von Luft bzw. Fremdgasen ist (vgl. DIN chender Druck: ≥300 mbar bei den Zwischendampfstößen zu er- EN 285). Die Desinfektionskammer muss reichender Druck: ≥1000 mbar vakuumdicht sein. Die vorgeschriebenen Desinfektion absoluten Drucke sind während der Va- a) 75°C-Programm Desinfektion kuumphasen mit einer maximalen Ab- Dampftemperatur: 75°C Dampftemperatur: 105°C weichung von +10 mbar und während Einwirkungszeit: Einwirkungszeit: der Zwischendampfstöße mit einer maxi- 20 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer 1 Min. (Wirkungsbereich: AB) malen Abweichung von –10 mbar einzu- Virushepatitis) 5 Min. (Wirkungsbereich: ABC) halten. b) 105°C-Programm geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: Dampftemperatur: 105°C D1V, D2V, D3V, D4V, D5V, D5V/2, D5V-LND 1.3.2.1 System Belimed Einwirkungszeit: Betriebsdaten 1 Min. (Wirkungsbereich: AB) 5 Min. (Wirkungsbereich: ABC) a) 75°C-Programm Luftentfernung geprüfter und anerkannter Apparate-Typ: Anzahl der Evakuierungsphasen: 3 DDA 7 in den Evakuierungsphasen zu errei- chender Druck:1336 | Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007
  3. 3. 1.3.2.4 System Getinge in den Evakuierungsphasen zu errei- 1.3.2.6 System Stiefenhofer chender Druck:Betriebsdaten Betriebsdaten 1. und 2. Phase: ≤70 mbara) 75°C-Programm 3. Phase: ≤80 mbar Luftentfernung Luftentfernung 4. Phase: ≤400 mbar Anzahl der Evakuierungsphasen: 5 Anzahl der Evakuierungsphasen: 5 in den Evakuierungsphasen zu errei- in der 1. und 2. Evakuierungspha- in den Evakuierungsphasen zu errei- chender Druck: ≤50 mbar se wird nach Erreichen von 70 mbar chender Druck: die Kammer 60 Sek. weiter evakuiert; bei den Zwischendampfstößen zu errei- 1. bis 3. Phase: ≤70 mbar während 30 Sek. vor Beendigung der chender Druck: ≥400 mbar 4. Phase: ≤120 mbar 1. Evakuierungsphase wird Dampf in Desinfektion 5. Phase: ≤220 mbar die Kammer eingegeben a) 75°C-Programm in der 1. bis 3. Evakuierungspha- bei den Zwischendampfstößen zu er- Dampftemperatur: 75°C se wird nach Erreichen von 70 mbar reichender Druck: ≥1000 mbar Einwirkungszeit: die Kammer 60 Sek. weiter evaku- 20 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer Desinfektion iert; während 30 Sek. vor Beendigung Virushepatitis) Dampftemperatur: 105°C der 1. und 2. Evakuierungsphase wird Einwirkungszeit: b) 105°C-Programm Dampf in die Kammer eingegeben 1 Min. (Wirkungsbereich: AB) Dampftemperatur: 105°C bei den Zwischendampfstößen zu er- 5 Min. (Wirkungsbereich: ABC) Einwirkungszeit: reichender Druck: ≥385 mbar; dieser 1 Min. (Wirkungsbereich: AB) geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: Druck wird jeweils 30 Sek. gehalten 5 Min. (Wirkungsbereich: ABC) GED 1, GED 3, GED 4 Desinfektion geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: Dampftemperatur: 75°C 1.3.2.5 System MMM DD 1000, DD 1500, DD 2500, DD 3000, DD 3500, Einwirkungszeit: DD 4500, DD 6000 20 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer Betriebsdaten Virushepatitis) 1.3.2.7 System Webeco Luftentfernung Anzahl der Evakuierungsphasen: 5b) 80°C-Programm Betriebsdaten in den Evakuierungsphasen zu errei- Luftentfernung chender Druck: ≤80 mbar Luftentfernung Anzahl der Evakuierungsphasen: 5 Anzahl der Evakuierungsphasen: 5 in den Evakuierungsphasen zu errei- bei den Zwischendampfstößen zu errei- in den Evakuierungsphasen zu errei- chender Druck: chender Druck: ≥400 mbar chender Druck: ≤80 mbar 1. bis 3. Phase: ≤70 mbar Desinfektion bei den Zwischendampfstößen zu errei- 4. Phase: ≤120 mbar a) 75°C-Programm chender Druck: ≥400 mbar 5. Phase: ≤220 mbar Dampftemperatur: 75°C Einwirkungszeit: Desinfektion in der 1. bis 3. Evakuierungspha- 20 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer a) 75°C-Programm se wird nach Erreichen von 70 mbar Virushepatitis) Dampftemperatur: 75°C die Kammer 60 Sek. weiter evaku- Einwirkungszeit: iert; während 30 Sek. vor Beendigung b) 105°C-Programm 20 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer der 1. und 2. Evakuierungsphase wird Dampftemperatur: 105°C Virushepatitis) Dampf in die Kammer eingegeben Einwirkungszeit: 1 Min. (Wirkungsbereich: AB) b) 105°C-Programm bei den Zwischendampfstößen zu er- 5 Min. (Wirkungsbereich: ABC) Dampftemperatur: 105°C reichender Druck: ≥475 mbar, dieser Einwirkungszeit: Druck wird jeweils 30 Sek. gehalten geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: 7 Min. (Wirkungsbereich: ABC) DES 1500/1501, DES 2000/2001, DES 3000/3001, Desinfektion DES 4000/4001, DES 6000/6001 sowie die bau- geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: Dampftemperatur: 80°C gleichen Typen Vacudes LD 210, LD 215, LD 220, LD 225, LD 230, LD 235, Einwirkungszeit: LD 237, LD 240, LD 250 sowie die entspre- 10 Min. (Wirkungsbereich: AB, außer chenden Typen der Reihe LDH Virushepatitis)c) 105°C-Programm Luftentfernung Anzahl der Evakuierungsphasen: 4 Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007 | 1337
  4. 4. Bekanntmachung des Robert Koch-Instituts 1.3.2.8 Nicht mehr verzeichnete verzeichnete Apparate-Typen können regelmäßige Prüfung auf Funktionstüch- Apparate-Typen weiterhin betrieben werden, sofern die tigkeit sichergestellt ist. vorgeschriebenen Betriebsdaten und In früheren Ausgaben der Liste auf- die unter Ziffer 1.3 aufgeführten Bedin- geführte und vorstehend nicht mehr gungen eingehalten werden sowie die 2 Chemische Mittel und Verfahren Die Gebrauchsverdünnungen der chemischen Mittel sind mit reinem Wasser herzustellen; ein Zusatz von Reinigungsmitteln oder Ähnlichem ist nicht zulässig. Werden zur Herstellung der Gebrauchsverdünnungen automatische Desinfektionsmittel-Dosiergeräte verwendet, so sollen diese die von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und dem Bundesgesundheitsamt herausgegebene Richtlinie [Bundesgesundhbl 21 (1978) 115–119 und 29 (1986) 167–168] erfüllen und geprüft worden sein (siehe Anhang zu dieser Liste). Die bei der Prüfung durch die BAM erteilten Auflagen und Hinweise zum Betrieb sind zu beachten. Seit 2004 gilt für die Prüfung dieser Geräte die gemeinsame Empfehlung von BAM, RKI und Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention „Anforderungen an Gestaltung, Eigenschaften und Betrieb von dezentralen Desinfektionsmittel-Dosiergeräten“ [Bundesgesundhbl 47 (2004) 67–72]. 2.1 Instrumentendesinfektion Für die Aufbereitung von Medizinprodukten sind nur Desinfektionsmittel zulässig, deren Wirksamkeit für den Wirkungsbereich AB nachgewiesen ist. Wirkstoff Name Konzentration der Einwirkungszeit Wirkungsbereich Hersteller bzw. Gebrauchsverdünnung % Std. Lieferfirma Formaldehyd Aseptisol 2 4 A Bode Chemie und/oder sonstige 3 2 A Aldehyde bzw. 3 4 AB Derivate 4 2 AB Descoton forte 3 2 A Dr. Schumacher 5 1 A Descoton plus 3 2 A Dr. Schumacher 7 1 A Formaldehyd- 6 1 AB Lösung DAB 10 (Formalin) Korsolex basic 1 4 A Bode Chemie 2 2 A 3 1 AB 4 0,5 A Lysetol V 4 1 AB Schülke & Mayr Sekusept forte 7,5 1 A Ecolab Perverbindungen Peressigsäure1 0,35 1 AB Sekusept aktiv 2 1 A Ecolab Phenole m-Kresolseifen- 1,5 1 A lösung DAB 6 Sonstige Wirkstoffe Sekusept PLUS 1,5 4 A Ecolab 1 Konzentrationsangabe bezogen auf einen Wirkstoffgehalt von 100%; korrodierende Eigenschaften beachten1338 | Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007
  5. 5. 2.2 Wäschedesinfektion, Flächendesinfektion (Wischdesinfektion), Desinfektion von AusscheidungenWirkstoff Name Wäsche- Flächendesinfektion Desinfektion von Ausscheidungen Wirkungs- Hersteller bzw. desinfektion (Wischdesinfektion) 1 Teil Auswurf oder Stuhl + 2 Teile bereich Lieferfirma Gebr.-Verd. bzw. 1 Teil Harn + 1 Teil Gebr.-Verd. Auswurf Stuhl Harn % Std. % Std. % Std. % Std. % Std. Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Einwirkungszeit Einwirkungszeit Einwirkungszeit Einwirkungszeit EinwirkungszeitPhenol Amocid 1 12 5 6 5 4 5 6 5 2 A Lysoformoder Gevisol 0,5 12 5 4 5 4 5 6 5 2 A Schülke & MayrPhenol- Helipur 6 4 6 4 6 6 6 2 A B. Braunderivate m-Kresolseifen- 1 12 5 4 A lösung (DAB 6) Phenol 1 12 3 2 AChlor, organ. Chloramin-T 1,5 12 2,5 2 5 4 A1Boder DAB 9anorgan. Clorina 1,5 12 2,5 2 5 4 A1B LysoformSubstanzen Trichlorol 2 12 3 2 6 4 A1B Lysoformmit aktivemChlorPerver- Apesin 4 4 AB Tanabindungen AP1002 PROFESSIONAL Dismozon 4 1 AB Bode Chemie pur2 Perform2 3 4 AB Schülke & Mayr Wofasteril2 2 4 AB Kesla PharmaFormaldehyd Aldasan 4 4 AB Lysoformund/oder 2000sonstige Antifect 3 4 AB Schülke & MayrAldehyde bzw. FD 10Derivate Antiseptica 3 6 AB Antiseptica Flächen- Desinfektion 7 Apesin AP30 5 4 A Tana PROFESSIONAL Bacillocid 6 4 AB Bode Chemie Spezial Buraton 10 F 3 4 AB Schülke & Mayr Desomed A 3 6 AB Desomed 2000 Desinfektions- 8 6 AB Dreiturm reiniger Hospital Desomed 7 4 AB* Desomed Perfekt Formaldehyd- 1,5 12 3 4 AB Lösung (DAB 10), (Formalin) Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007 | 1339
  6. 6. Bekanntmachung des Robert Koch-Instituts Wirkstoff Name Wäsche- Flächendesinfektion Desinfektion von Ausscheidungen Wirkungs- Hersteller bzw. desinfektion (Wischdesinfektion) 1 Teil Auswurf oder Stuhl + 2 Teile bereich Lieferfirma Gebr.-Verd. bzw. 1 Teil Harn + 1 Teil Gebr.-Verd. Auswurf Stuhl Harn % Std. % Std. % Std. % Std. % Std. Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Gebrauchsverdünnung Einwirkungszeit Einwirkungszeit Einwirkungszeit Einwirkungszeit Einwirkungszeit Formaldehyd Incidin 1 12 3 4 AB Ecolab und/oder perfekt sonstige Incidin Plus 8 6 A Ecolab Aldehyde bzw. Kohrsolin 2 12 3 4 AB Bode Chemie Derivate Lysoform 4 12 5 6 AB Lysoform Lysoformin 3 12 5 6 AB Lysoform Lysoformin 4 6 AB Lysoform 2000 Melsept 2 12 4 6 AB B. Braun Melsitt 4 12 10 4 AB B. Braun Minutil 2 12 6 4 AB Ecolab Multidor 3 6 AB Ecolab Nüscosept 5 4 AB Dr. Nüsken Chemie Optisept 7 4 AB* Dr. Schumacher Pursept-FD 7 4 AB* Merz Ultrasol F 3 12 5 4 AB Fresenius Kabi Amphotensid Tensodur 103 2 12 A MFH Marienfelde Lauge Kalkmilch3 20 6 A3B 1 Gegen Mykobakterien insbesondere in Gegenwart von Blut bei der Flächendesinfektion unzureichend wirksam. 2 Nicht zur Desinfektion von merklich mit Blut kontaminierten Flächen oder von porösen Oberflächen (z. B. rohem Holz) geeignet. 3 Unbrauchbar bei Tuberkulose; Bereitung der Kalkmilch: 1 Teil gelöschter Kalk (Calciumhydroxid) + 3 Teile Wasser. * Viruswirksamkeit gemäß Prüfmethode des RKI [Bundesgesundhbl 38 (1995) 242] geprüft. 2.3 Hygienische Händedesinfektion Die Hände werden mit der Lösung eingerieben und während der vorgeschriebenen Einwirkungszeit feucht gehalten. Die in der Tabelle aufgeführten Zeiten sind Mindestwerte. Bei massiver bzw. sichtbarer Kontamination und bei Kontamination mit Tuberkulose-Bakterien ist die Desinfektion zweimal durchzuführen. Dem auf den Händen verteilten Desinfektionsmittel darf Wasser erst nach Ablauf der für die Desinfektion vorgesehenen Einwirkungszeit zugesetzt werden. Wirkstoff Name Einwirkungszeit in Min. Wirkungsbereich Hersteller bzw. Lieferfirma Alkohole1 AHD 2000 ½ A Lysoform Aktivin DHH ½ A Fritz Osk. Michallik Amphisept E ½ A Goldschmidt/Bode Chemie Aseptoman ½ A Desomed Aseptopur ½ A Desomed C 20 ½ A Orochemie Descoderm ½ A Dr. Schumacher Desderman N ½ A Schülke & Mayr Desmanol ½ A Schülke & Mayr Ethanol (DAB 10) 80 Vol. % ½ A Frekaderm farblos ½ A Fresenius Kabi Frekasept 80 ½ A Fresenius Kabi1340 | Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007
  7. 7. Wirkstoff Name Einwirkungszeit in Min. Wirkungsbereich Hersteller bzw. Lieferfirma Alkohole1 Frekasteril ½ A Fresenius Kabi Hospisept ½ A Lysoform Isopropanol 70 Vol. % ½ A Kaniderm ½ A Kaniedenta Dental Kentoman ½ A HLZ Logistik Kodan-Tinktur forte ½ A Schülke & Mayr Mucasept-A ½ A Merz Novaderm ½ A Nova Praxis Hygiene Nüscoman ½ A Dr. Nüsken Chemie OP-Sept ½ A Laboratorium Dr. Deppe Poly-Alcohol Hände Antisepticum ½ A Antiseptica Poly-Alcohol Haut farblos Antisepticum ½ A Antiseptica Promanum N ½ A B. Braun n-Propanol 60 Vol. % ½ A Sensiva Händedesinfektion ½ A Schülke & Mayr Septoderm Hände ½ A Dr. Schumacher Skinman asept ½ A Ecolab Skinman soft ½ A Ecolab Skinsept F ½ A Ecolab Softa Man ½ A B. Braun Spitacid ½ A Ecolab Sterillium ½ A Bode Chemie Sterillium classic pure ½ A Bode Chemie Sterillium Virugard ½ A Bode Chemie Sterillium Virugard 2 B3 Bode Chemie Suprades HD ½ A HYPROCLEAN Tremosan ½ A EW 80 Systeme Halogene Betaisodona-Lösung 1 A Mundipharma Braunol 1 A B. Braun Chloramin T (DAB 9) 1% 2 A2B3, 4 Chloramin T (DAB 9) 2% 1 A2B3, 4 Chloramin T-Lysoform 1% 2 A2B3, 4 Lysoform Chloramin T-Lysoform 2% 1 A2B3, 4 Lysoform Trichlorol 1% 2 A2B3, 4 Lysoform Trichlorol 2% 1 A2B3, 4 Lysoform Sonstige Primasept Med 1 A Schülke & Mayr Wirkstoffe Wofasteril 0,5% 1 A Kesla Pharma 1 Die Einordnung der Präparate in diese Gruppe besagt nicht, dass die Mittel ausschließlich Alkohole als Wirkstoffe enthalten. Auskunft über weitere Wirkstoffe gibt die Deklaration des Herstellers. 2 Gegen Mykobakterien und Pilze unzureichend wirksam. 3 Gegen Parvoviren unzureichend wirksam. 4 Nicht wirksam bei sichtbaren Verschmutzungen. 3 Besondere Verfahren infektions- und des Waschmittels, das Innenraum der Maschine, der mit der Flottenverhältnis und die Temperatur kontaminierten Wäsche und der FlotteDie Apparate sind entsprechend der Be- während der Einwirkungszeit eingehal- in Berührung kam, desinfiziert sein. Vordienungsanweisung zu betreiben, regel- ten werden. Die für das Flottenverhältnis Beendigung der Desinfektionsphase darfmäßig zu warten und auf Funktionstüch- angegebenen Daten sind Mindestwerte. keine Flotte aus der Maschine abfließen.tigkeit zu prüfen. Es ist zulässig, größere Flotten anzuwen- Die Abluft ist so abzuführen bzw. nach- den. (Flotte = Flüssigkeitsmenge, mit zubehandeln, dass von ihr keine Gefahren 3.1 Wäschedesinfektion in der das Reinigungsgut während einer ausgehen können. Nach dem derzeitigen Waschmaschinen Arbeitsphase behandelt wird. Flottenver- Stand der Technik können diese Forde- hältnis = Verhältnis der Gewichtsmengen rungen von folgenden WaschmaschinenDie Maschinen müssen gewährleisten, von Reinigungsgut und Flotte.) erfüllt werden:dass die für das jeweilige Verfahren vor- Am Ende der Desinfektionsphase 1. diskontinuierlich arbeitende Trom-geschriebene Konzentration des Des- müssen Desinfektionsgut, Flotte und der melwaschmaschinen (Haushalts- Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007 | 1341
  8. 8. Bekanntmachung des Robert Koch-Instituts waschmaschinen sind in der Regel c) Waschstraße Senking P 25 sprechen. Die waschtechnische Eignung nicht geeignet). Hersteller: Jensen GmbH der Waschmittel sollte durch Gutachten 2. kontinuierlich arbeitende Waschma- (textiltechnisches Gutachten) belegt sein. schinen soweit sie nachstehend aufge- In Sondereinheiten für hochkontagiöse a) Desinfektionstemperatur: 85°C führt sind. Krankheiten empfiehlt sich die Verwen- Einwirkungszeit: 15 Min. dung von Einmalwäsche. Ist dies nicht b) Desinfektionstemperatur: 90°C Die bei der Eintragung vom Robert Koch- möglich, muss die Wäsche in der Son- Einwirkungszeit: 10 Min. Institut erteilten Auflagen, insbesondere dereinheit thermisch, notfalls chemisch hinsichtlich der Taktzeiten, sind zu be- desinfiziert werden. Flottenverhältnis: 1:4 bis 1:5 achten. Wirkungsbereich: AB a) Waschstraße Senking P 18/P 19 mit 3.1.1 Thermische Desinfektions- Schleuse waschverfahren Hersteller: Jensen GmbH b) Waschstraße Senking P 50/P 36 Die Konzentration der Waschmittel soll- Hersteller: Jensen GmbH te den Empfehlungen der Hersteller ent- 3.1.2 Chemo-thermische Desinfektionswaschverfahren 3.1.2.1 Verfahren mit Perverbindungen als Wirkstoff Die Verfahren sind nicht für merklich mit Blut verschmutzte Wäsche geeignet. Name Konzentration (g auf 1 Liter Flotte) Desinfektions- Einwirkungs- Flotten- Wirkungs- Hersteller bzw. temperatur zeit in min verhältnis bereich Lieferfirma Waschmittel Desinfektions- mittel BA 52-Verfahren 2 g Supertakt 2000 2 g BA 521 60°C 15 1:5 A Schuster-Chemie und 2 g Wasch- verstärker Clax Personril- 4 g Clax Diamond 2 ml Clax 60°C 15 1:5 A JohnsonDiversey Verfahren Personril1 Clax Personril- 3–6 g Clax Alfa, 2 ml Clax 60°C 15 1:5 AB JohnsonDiversey Verfahren Clax Crystal, Clax Personril1 PC 1, Clax Profi oder Clax Rekord Clax Personril- 3 g Clax Profi, 1,6 ml Clax 70°C 10 1:5 AB JohnsonDiversey Verfahren Clax Rekord, Clax Personril1 San oder Clax Sava Lunocid-Verfahren 3–6 g Kombimax B 2 ml Lunocid1 60°C 15 1:5 AB Christeyns oder 3 g Osmac K, Prolong Powder oder 2 g Osmaflux Lunocid-Verfahren 3–6 g Osmac K 2 ml Lunocid1 60°C 15 1:5 A Christeyns oder Prolong Powder oder 2–4 g Osmaflux Lunocid-Verfahren 1,2–2,4 g 2 ml Lunocid1 70°C 10 1:4 AB Christeyns Majestic green Ottalin Peracet- 2–4 ml Derval Solo 2 ml Ottalin 60°C 10 1:5 AB Kreussler Verfahren oder 2 g Trebon Si Peracet1 Ottalin Peracet- 5 g Trebon Plus 2 ml Ottalin 60°C 10 1:5 A Kreussler Verfahren Peracet1 Ottalin Peracet- 2 g Trebon Basis 2 ml Ottalin 65°C 12 1:5 A Kreussler Verfahren Peracet11342 | Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007
  9. 9. Name Konzentration (g auf 1 Liter Flotte) Desinfektions- Einwirkungs- Flotten- Wirkungs- Hersteller bzw. temperatur zeit in min verhältnis bereich Lieferfirma Waschmittel Desinfektions- mittelOxyplex- 3 g Aliplex, Osetta 2 ml Oxyplex1 60°C 15 1:5 AB BurnusHychemVerfahren oder Uniplex oder 4 ml OlissoOxyplex plus 3 g Aliplex, Osetta 0,7 ml Oxyplex 70°C 10 1:5 AB BurnusHychemVerfahren oder Uniplex oder plus1 4 ml OlissoOzonit-Verfahren 3–6 g Silex 1 ml Ozonit 60°C 15 1:5 A Ecolab universal super1Ozonit-Verfahren 3 g Dermasil 3000 2 ml Ozonit1 60°C 15 1:5 AB EcolabOzonit-Verfahren 1,5–3 g Almesin 2 ml Ozonit1 60°C 15 1:5 AB Ecolab Compactat oder oder 1 ml Ozonit Compactat extra, super1 6 g Dermasil 3000, 3–6 g Almesin, Dermasil basis, Dermasil perfekt oder Silex superOzonit-Verfahren 3–6 g Silex 1 ml Ozonit 70°C 10 1:4 AB Ecolab universal super1Ozonit-Verfahren 6 g Triplex energy 2 ml Ozonit1 70°C 10 1:4 A Ecolab oder 2,5–5 ml oder 1 ml Ozonit Turbo power PF super1Ozonit-Verfahren 3 g Triplex energy 2 ml Ozonit1 70°C 10 1:4 AB Ecolab oder 1 ml Ozonit super1Ozonit-Verfahren 1,5–3 g Almesin 1 ml Ozonit 70°C 10 1:5 AB Ecolab Compactat oder super1 Compactat extra, 3–6 g Almesin, Dermasil basis, Dermasil perfekt oder Silex superOzonit-Verfahren 1,5–6 g Membrex, 2 ml Ozonit1 70°C 10 1:5 A Ecolab Membrex color oder 1 ml Ozonit oder 2,5–5 ml Turbo super1 power PF oder 0,6–1,4 g Turbo Plus und 1–2,4 g Turbo breakOzonit-Verfahren 3–6 g Dermasil 2 ml Ozonit1 70°C 10 1:5 AB Ecolab 3000 oder 1,4 g oder 1 ml Ozonit Turbo Plus und super1 2,4 g Turbo breakOzonit Pulver- 1,5–3 g Almesin 1 g Ozonit Pulver 60°C 15 1:5 AB EcolabVerfahren Compactat, 3–5 g Almesin, Dermasil basis oder Silex super oder 4–6 g Dermasil perfekt Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007 | 1343
  10. 10. Bekanntmachung des Robert Koch-Instituts Name Konzentration (g auf 1 Liter Flotte) Desinfektions- Einwirkungs- Flotten- Wirkungs- Hersteller bzw. temperatur zeit in min verhältnis bereich Lieferfirma Waschmittel Desinfektions- mittel Penta-Aktiv- 4 g Tena ST 1 g Penta-Aktiv1 60°C 15 1:4 A BurnusHychem Verfahren Penta-Aktiv- 4 g Tena ST 1 g Penta-Aktiv1 70°C 10 1:4 AB BurnusHychem Verfahren Penta-Aktiv- 4 g Penta-Basis 1 g Penta-Aktiv1 70°C 10 1:4 A BurnusHychem Verfahren Peracid-Verfahren 3–5 g Flüsson 2 ml Peracid1 60°C 15 1:5 AB Christeyns extra oder Orlit PF oder 3–6 g Solvit spezial oder Teut A spezial Peracid-Verfahren 3–5 g Orlit 2 ml Peracid1 65°C 15 1:5 A Christeyns Peracid-Verfahren 3–5 g Flüsson extra, 2 ml Peracid1 70°C 10 1:5 AB Christeyns GT 12, Majestic soap, Orlit PF, Solvit Spezial oder Teut A Spezial oder 3–5 ml Flüsson Liquid Peracid-Verfahren 3–5 g GT 12 oder 2 ml Peracid1 65°C 15 1:5 AB Christeyns Majestic soap oder 0,7 ml Peracid forte1 Peracid-Verfahren 3–5 g Orlit PF 0,7 ml Peracid 60°C 15 1:5 AB Christeyns oder 3–6 g Solvit forte1 spezial Peracid-Verfahren 1,2 g Majestic 0,7 ml Peracid 70°C 10 1:5 A Christeyns classic forte1 Peracid-Verfahren 3–5 g GT 12, 0,7 ml Peracid 70°C 10 1:5 AB Christeyns Majestic soap, forte1 Nemata MG, Orlit PF, Solvit Spezial oder Teut A Spezial oder 2,4 g Majestic classic Perasan 3–6 g Perasan A1 2 ml Perasan B11 60°C 15 1:5 AB BurnusHychem B1-Verfahren oder Perasan A2 Perasan 3–6 g Perasan A1 1 ml Perasan B21 70°C 10 1:5 A BurnusHychem B2-Verfahren oder Perasan A2 Per Ezet-Verfahren 3–6 g Zeiss-Brillant 2 ml Per Ezet1 60°C 15 1:5 AB Ernst Zeiss oder Zeiss-Rekord Per Ezet-Verfahren 3–6 g Zeiss-Brillant 1 ml Per Ezet 70°C 10 1:5 A Ernst Zeiss oder Zeiss-Rekord Konz.1 Per Ezet-Verfahren 3 g Zeiss-Brillant 1 ml Per Ezet 70°C 10 1:5 AB Ernst Zeiss Konz.1 Personril-Verfahren 3–6 g Alfa, Crystal 2 ml Personril1 60°C 15 1:5 AB Christeyns classic, PC 1, Osmaflux profi oder Rekord1344 | Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007
  11. 11. Name Konzentration (g auf 1 Liter Flotte) Desinfektions- Einwirkungs- Flotten- Wirkungs- Hersteller bzw. temperatur zeit in min verhältnis bereich Lieferfirma Waschmittel Desinfektions- mittelPersonril-Verfahren 2 g Majestic sava 1,6 ml Personril1 70°C 10 1:4 AB Christeyns oder 3 g Majestic saturn, Osmaflux thema oder Rekord spezialPersonril-Verfahren 3 g Majestic sava, 1,6 ml Personril1 70°C 10 1:5 AB Christeyns Osmaflux profi, Rekord oder SanPES 32-Verfahren 4–6 g Maximo I 2 ml PES 321 60°C 15 1:5 A Kleen PurgatisPES 32-Verfahren 2–4 g Maximo liquid 2 ml PES 321 70°C 10 1:5 A Kleen PurgatisREM PER-Verfahren 5 g Melsit super 2 ml REM PER1 60°C 15 1:5 A van Baerle oder 1 ml REM PER Konzentrat1REM PER-Verfahren 5 ml Waschpon 2 ml REM PER1 60°C 15 1:5 AB van Baerle oder 1 ml REM PER Konzentrat1Rheosol Acid-5- 2–6 g Rheosol Basic 2 ml Rheosol 60°C 15 1:5 A Wachendorf-Verfahren Acid-51 ChemieSanoxy Liquid- 1,5–2,5 g Majestic 0,7 ml Sanoxy 50°C anschl. 8 1:5 AB ChristeynsVerfahren classic Liquid1 70°C 10Sept PES- 4–6 g Ozerna 1 2 ml Sept PES1 60°C 15 1:5 A BÜFAVerfahren SuperSept PES- 4 g Ozerna 1 2 ml Sept PES1 60°C 15 1:5 AB BÜFAVerfahren SuperTena-Cid- 3–5 g Tena 2 ml Tena-Cid1 60°C 15 1:5 A BurnusHychemVerfahrenTrebon 2 g Trebon 1 1,5 ml Trebon 31 65°C 14 1:5 A Kreussler3-VerfahrenTrisanox-Verfahren 1 g Trisanox A 0,7 g Trisanox C1 60°C 20 1:5 A BurnusHychem und 4 g Trisanox BTrisanox-Verfahren 5 g Trisanox B 0,8 g Trisanox C1 70°C 10 1:4 AB BurnusHychemViva Oxy-Verfahren 3 g Mega Sol 2 ml Viva Oxy1 70°C 10 1:5 AB Seitz oder 3 g Viva SolCentric-Verfahren 5 g Centric 70°C 10 1:5 AB August WenckeCentric-Verfahren 6 g Centric 60°C 20 1:5 AB August WenckeClax Desotherm- 6 g Clax Desotherm 75°C 15 1:5 AB JohnsonDiverseyVerfahrenClax Desotherm- 7 g Clax Desotherm 60°C 20 1:5 A JohnsonDiverseyVerfahrenDesotex-Verfahren 6 g Desotex 75°C 15 1:5 AB ChristeynsDesotex-Verfahren 7 g Desotex 60°C 20 1:5 A ChristeynsDuroplex-Verfahren 2,5 g Duroplex 70°C 10 1:5 AB BurnusHychemEltra-Verfahren 5 g Eltra 70°C 10 1:5 AB EcolabEltra-Verfahren 7 g Eltra 60°C 20 1:5 AB EcolabEurosad-Verfahren 5 g Eurosad 70°C 10 1:5 AB August WenckeEurosad-Verfahren 6 g Eurosad 60°C 20 1:5 A August WenckeGermatex- 7 g Germatex 60°C 20 1:5 AB Ernst ZeissVerfahren Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007 | 1345
  12. 12. Bekanntmachung des Robert Koch-Instituts Name Konzentration (g auf 1 Liter Flotte) Desinfektions- Einwirkungs- Flotten- Wirkungs- Hersteller bzw. temperatur zeit in min verhältnis bereich Lieferfirma Gomesan- 5 g Gomesan 70°C 10 1:5 AB Christeyns Verfahren Gomesan- 6 g Gomesan 60°C 20 1:5 A Christeyns Verfahren Hexawa Hospital- 5 g Hexawa Hospital 65°C 20 1:5 AB Dreiturm Verfahren Hexawa Hospital- 7 g Hexawa Hospital 60°C 20 1:5 A Dreiturm Verfahren Lavo Des 60- 7 g Lavo Des 60 60°C 20 1:5 AB Kleen Purgatis Verfahren Lloyd D 90- 5 g Lloyd D 90 70°C 10 1:5 AB August Wencke Verfahren Lloyd D 90- 6 g Lloyd D 90 60°C 20 1:5 A August Wencke Verfahren Lunosan-Verfahren 7 g Lunosan 60°C 20 1:5 A Christeyns Monosan- 7 g Monosan 60°C 20 1:5 AB BurnusHychem Verfahren mopEltra- 6 g mopEltra 60°C 15 1:5 AB Ecolab Verfahren Oxyplex perfekt- 5 g Oxyplex perfekt 65°C 20 1:5 AB BurnusHychem Verfahren Oxyplex perfekt- 7 g Oxyplex perfekt 60°C 20 1:5 A BurnusHychem Verfahren Ozerna Sept- 5 g Ozerna Sept 65°C 20 1:5 AB BÜFA Verfahren Ozerna Sept- 7 g Ozerna Sept 60°C 20 1:5 A BÜFA Verfahren Perlweiss 7 g Perlweiss D 60°C 20 1:5 AB Seeger D-Verfahren RAPA-Verfahren 7 g RAPA Hygienevollwaschmittel 60°C 20 1:5 AB Dr. Schnell Chemie Rheosol Deso- 5 g Rheosol Deso 60°C 20 1:5 A Wachendorf- Verfahren Chemie Roland HY 5 g Roland HY 90 70°C 10 1:5 AB August Wencke 90-Verfahren Roland HY 6 g Roland HY 90 60°C 20 1:5 A August Wencke 90-Verfahren Star Desimax- 5 g Star Desimax 65°C 20 1:5 AB HYPROCLEAN Verfahren Star Desimax- 7 g Star Desimax 60°C 20 1:5 A HYPROCLEAN Verfahren Supersan 7 g Supersan forte 60°C 20 1:5 AB HIMED forte-Verfahren Trebon Plus- 4 g Trebon Plus 60°C 20 1:5 AB Kreussler Verfahren Wocosan- 7 g Wocosan 60°C 20 1:5 AB BurnusHychem Verfahren 1 Das Präparat ist erst bei Erreichen der Desinfektionstemperatur zuzugeben.1346 | Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007
  13. 13. 3.1.2.2 Verfahren mit Chlor bzw. anorganischen oder organischen Substanzen mit aktivem Chlor als WirkstoffDie Verfahren sind nicht für stark verschmutzte und auch nicht für merklich mit Blut verschmutzte Wäsche geeignet. Name Konzentration (auf 1 Liter Flotte) Flotten- Desinfektions- Einwirkungszeit Wirkungs- Hersteller bzw. verhältnis temperatur in Min bereich Lieferfirma Waschmittel Desinfektions- mittel Saniton- 5 g Melsit super 0,6 g Saniton1 1:5 60°C 10 AB van Baerle Verfahren oder Waschpon universal Tenasan- 3–4 g Haas 202 0,6 g Tenasan1 1:5 60°C 10 AB BurnusHychem Verfahren Trixon- 3–6 g Aliplex, 0,6 g Trixon1 1:5 60°C 10 AB BurnusHychem Verfahren Osetta, Osetta perfekt oder Uniplex Texasept- 3–5 g Texasept 1:5 60°C 10 AB BurnusHychem Verfahren Texasept S- 3–5 g Texasept S 1:5 65°C 10 AB BurnusHychem Verfahren 1 Das Präparat ist erst bei Erreichen der Desinfektionstemperatur zuzugeben. 3.2 Instrumentendesinfektion ligen Ablassen der Flotte abgeschlossen Wirkungsbereich: AB in Reinigungs- und sein. Desinfektionsgeräten Die Abluft ist so abzuführen bzw. geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: nachzubehandeln, dass von ihr keine Ge- WD 100, WD 130, WD 170, WD 220, WD 280Die im Folgenden aufgeführten Geräte fahr ausgehen kann.wurden gemäß der „Prüfrichtlinie des Bei der Angabe der Desinfekti- 3.2.2 System BHT Hygiene TechnikBundesgesundheitsamtes zur Prüfung onstemperatur handelt es sich um den Thermisches Desinfektions- und Reini-von thermischen Desinfektionsverfahren oberen Schaltpunkt des Thermostaten des gungsverfahren für Instrumente, Labor-in Reinigungsautomaten“ [Bundesgesund- jeweiligen Gerätes. Es soll damit gewähr- glas und Zubehör von Anästhesiegerätenhbl. (1980) 23: 364–367] geprüft. Hierbei leistet werden, dass während der Einwir-stand die desinfizierende Wirkung im kungszeit eine Temperatur von 90°C nicht BetriebsdatenVordergrund, die Reinigungsleistung unterschritten wird. Desinfektionstemperatur: 93°Cwurde nicht geprüft. Auf die „Mitteilung Für Instrumente mit langen bzw. en- Einwirkungszeit: 10 Min.des Robert Koch-Instituts zur Aufnahme gen Hohlräumen sind die Verfahren nur Wirkungsbereich: ABvon Reinigungs- und Desinfektionsgerä- dann geeignet, wenn diese Hohlräumeten in die Liste der geprüften und aner- von der heißen Flotte durchströmt wer- geprüfte und anerkannte Apparate-Typen:kannten Desinfektionsmittel und -verfah- den. Bei Reinigungsautomaten mit spe- INNOVA M 3, INNOVA M 4, INNOVA M 5ren gemäß § 18 IfSG“ [Bundesgesundhbl. ziellen Instrumentenanschlüssen sind die 3.2.3 System Getinge(2007) 50: 128–129] wird ausdrücklich nicht genutzten Düsen dicht zu verschlie-hingewiesen. Die Wirksamkeit wurde je- ßen, um einen ausreichenden Spüldruck Thermisches Desinfektions- und Reini-weils nur für das in die Liste eingetragene zu gewährleisten. gungsverfahren für Instrumente, Labor-Programm nachgewiesen. glas, Apothekenglas, Babyflaschen und Die Bedienungs- und Beladungsvor- 3.2.1 System Belimed Zubehör von Anästhesiegerätenschriften der Hersteller sind zu beachten. BetriebsdatenEs sollten nur die vom Hersteller des Thermisches Desinfektions- und Reini- Desinfektionstemperatur: 93°CReinigungsautomaten für die jeweiligen gungsverfahren für Instrumente, Labor- Einwirkungszeit: 10 Min.Anwendungszwecke empfohlenen Reini- glas und Zubehör von Anästhesiegeräten Wirkungsbereich: ABgungsmittel verwendet werden. Während Betriebsdatender Desinfektionsphase darf keine Flotte geprüfte und anerkannte Apparate-Typen:aus der Maschine austreten. Der Desin- Desinfektionstemperatur: 93°C Getinge Decomaten: GE-DE 4656, GE-DE 8666, S-fektionsvorgang muss vor dem erstma- Einwirkungszeit: 10 Min. 8666, CM 302, CM 303 Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007 | 1347
  14. 14. Bekanntmachung des Robert Koch-Instituts 3.2.4 System Hamo geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: 3.4 Desinfektion von Abfällen G 7735, G 7736, G 7781, G 7782, G 7782 CD, Thermisches Desinfektions- und Reini- G 7827, G 7828, G 7830, G 7857 Zur Desinfektion von Abfällen sind ther- gungsverfahren für Instrumente, Labor- glas und Zubehör von Anästhesiegeräten mische Verfahren zu verwenden. 3.2.8 System Riebesam Betriebsdaten 3.4.1 Verbrennen (Wirkungsbereich: Thermisches Desinfektions- und Reini- ABCD) Desinfektionstemperatur: 93°C gungsverfahren für Instrumente, Labor- Einwirkungszeit: 10 Min. glas und Zubehör von Anästhesiegeräten 3.4.2 Kochen mit Wasser Wirkungsbereich: AB Betriebsdaten geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: 3.4.2.1 System Drauschke LS-850, LS-1000, LS-2000, T-21-420 Desinfektionstemperatur: 93°C Einwirkungszeit: 10 Min. Desinfektion von Organabfällen und in- 3.2.5 System Lancer Wirkungsbereich: AB fektiösen Abfällen aller Art (insbesondere Thermisches Desinfektions- und Reini- sogenannte Nassabfälle) in Wasser von geprüfte und anerkannte Apparate-Typen: gungsverfahren für Instrumente, Labor- mindestens 134°C. Die Behandlung erfolgt 25 TD, 26 TD glas und Zubehör von Anästhesiegeräten in einem geschlossenen System ohne Luft- 3.3 Raumdesinfektion entfernung, unter indirekter Beheizung Betriebsdaten und unter ständigem Rühren durch ein Desinfektionstemperatur: 93°C indirekt beheiztes Rührwerk. Eine Raumdesinfektion beinhaltet die um- fassende und gleichzeitige Desinfektion Die bei der Eintragung vom Robert a) Einwirkungszeit: 1 Min. aller in einem umschlossenen Raum be- Koch-Institut erteilten Auflagen sind zu Wirkungsbereich: A findlichen Oberflächen durch Verdamp- beachten. geprüfter und anerkannter Apparate- fen oder Vernebeln eines Desinfektions- Einwirkungszeit: 20 Min. Typ: mittels. Zusätzlich zur Raumdesinfektion Trocknung der Abfälle unter weiterer in- 820 UP ist jeweils eine Flächendesinfektion durch direkter Beheizung und Umwälzung b) Einwirkungszeit: 10 Min. Wischen erforderlich. Dieses Verfahren Wirkungsbereich: ABCD Wirkungsbereich: AB ist nur anzuwenden, wenn besondere In- fektionsgefahren bestehen und/oder an- geprüfter und anerkannter Apparate-Typ: geprüfte und anerkannte Apparate-Ty- KSD 3000 zunehmen ist, dass die Wischdesinfektion pen: allein unzureichend sein könnte. HOSPITALIA 520, 820 UP 3.4.3 Dampfdesinfektionsverfahren Verdampfung oder Vernebelung von ver- 3.2.6 System Maquet dünnten Formaldehyd-Lösungen mit ge- 3.4.3.1 Dampfströmungsverfahren in eigneten Apparaten Apparaten gemäß DIN 58949 Thermisches Desinfektions- und Reini- bzw. DIN EN 285 gungsverfahren für Instrumente, Labor- Dosierung: 5 g Formaldehyd pro m3 glas und Zubehör von Anästhesiegeräten Rauminhalt relative Luftfeuchtigkeit: mindestens 70% Diese Verfahren sind nur geeignet für flüs- Betriebsdaten Einwirkungszeit: 6 Stunden sige Abfälle bzw. Abfälle, die ausreichend Wirkungsbereich: AB Wasser enthalten, z. B. mikrobiologische Desinfektionstemperatur: 93°C Kulturen. Der Abfall muss in Behältern Einwirkungszeit: 10 Min. Um die vorgeschriebene Luftfeuchtig- mit weiter Öffnung ohne weitere Verpa- Wirkungsbereich: AB keit zu gewährleisten, muss eine wässrige ckung so in die Kammer eingebracht wer- geprüfter und anerkannter Apparate-Typ: Formaldehyd-Lösung verdampft werden den, dass der Dampfzutritt zu allen Teilen Cleanmaquet 203 (pro m3 Rauminhalt z. B. 50 ml einer des Abfalls gewährleistet ist. 12%igen Formaldehyd-Lösung). Die Einwirkungszeit rechnet von dem 3.2.7 System Miele Es empfiehlt sich, nach der Desinfek- Zeitpunkt an, zu dem alle Teile des Abfalls Thermisches Desinfektions- und Reini- tion den Formaldehyd durch Verdampfen gesättigtem Wasserdampf ausgesetzt sind gungsverfahren für Instrumente, Zube- von mind. 10 ml 25%iger Ammoniaklö- und die Desinfektionstemperatur ange- hör von Anästhesiegeräten, Laborglas und sung pro m3 Rauminhalt zu neutralisie- nommen haben. Geschirr einschließlich Babyflaschen ren. Geeignet sind sog. Dampftöpfe bzw. Bei der Durchführung einer Raum- Dampfdesinfektionsapparate gemäß DIN Betriebsdaten desinfektion ist die Technische Regel 58949 Teil 2 oder Dampfsterilisatoren ge- Desinfektionstemperatur: 93°C für Gefahrstoffe „Raumdesinfektion mit mäß DIN EN 285. Es sind die unter Zif- Einwirkungszeit: 10 Min. Formaldehyd“ (TRGS 522) zu beachten. fer 1.3 gegebenen Hinweise zu beachten. Wirkungsbereich: AB1348 | Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 10 · 2007

×