+SAP Lizenzen stilllegen,
kaufen und weiter
verkaufen
Peter Wesche
Making Software Licensing and Management Easy
31.10.2013
+ Morgenidylle
„Weißt Du, wie viele SAP-Lizenzen wir eigentlich haben?“
„Nee, aber ich habe nächste Woche einen Audit, dan...
+ Verlauf des Vortrags
31.10.2013
Zielvor-
stellung
•[Wartungs]kosten reduzieren
•Nachhaltige Übersicht schaffen
SAP-
Exte...
+ Was wirklich nervt…
 Wenn die Wartungskosten nicht mit dem Nutzen korrelieren
 Wenn frühere Investitionen Budget block...
+ Positive Nachrichten
 SAP Geschäftsbedingungen in wesentlichen Punkten rechtswidrig
 Lizenzen dürfen auch ohne ‚Genehm...
+ Paradigmenwechsel:
Software Investment Control
Bedarf Angebot
Bestellun
g
Verteilun
g
Nutzung Compliance
Vendor-spezifis...
+ Ziel: Nachhaltige Übersicht
 Wirtschaftliche Vorteile von Cloud-Lizenzservices
 Einfach und ohne Schulung verwendbar
...
+ Verlauf des Vortrags
31.10.2013
Zielvor-
stellung
•[Wartungs]kosten reduzieren
•Nachhaltige Übersicht schaffen
SAP-
Exte...
+
23
Beschreibung
Kunden können ihre Lizenzlandschaft von On-premise (OP) zu
Cloud erweitern
• Erweiterter Zukauf neuer Cl...
+
25
Beschreibung
Kunden können ihre Lizenzlandschaft von On-premise (OP) zu
anderen OP Lizenzen wechseln
• Zukauf neuer O...
+
27
Anfragen bez. der Reduzierung der SAP Landschaft, Teilkündigung
Beschreibung
Kunden können
 Nutzungsrechte von besti...
+ Lizenzverzeichnis hilft,
Softwarekosten zu reduzieren
 Den eigenen Lizenzbestand mit allen Nebenbedingungen kennen
 Ve...
+ Verlauf des Vortrags
31.10.2013
Zielvor-
stellung
•[Wartungs]kosten reduzieren
•Nachhaltige Übersicht schaffen
SAP-
Exte...
+ Lückenlose Transparenz
 Gesamte Vertragshistorie konsolidieren, mit allen früheren
Migrationen und Umtausch-Aktionen
 ...
+ SAP Vertragstransparenz
31.10.2013
Digitalisierung
•Konsistenz
•Lizenzrechte
•Terminverfolgung
•Benchmark
Vermessung
• I...
+ Überlizenzierung
 Mittelfristige Planung
 Evaluierung des Gebrauchtmarktes
 Marktpreis attraktiv?
 Wege zur Wartungs...
+ Zusatzbedarf
 Feststellung und Bildung der Stückliste
 Vermeidung von Doppellizenzierung
 Prüfung von Beschaffungsopt...
+ Stilllegungsprozess SAP
Ungenutzte
Software
identifizieren
Einteilung in
Lizenzgruppen
mit Optimierung
der
Wartungsbasis...
+ Verlauf des Vortrags
31.10.2013
Zielvor-
stellung
•[Wartungs]kosten reduzieren
•Nachhaltige Übersicht schaffen
SAP-
Exte...
+ Vorgehensweise
 Aufstellung eines konsistenten Lizenzverzeichnisses
 Abgleich mit der Vermessung
 Optimierung Umtausc...
+ Weitere Schritte …
Vielen Dank!
Registrierung: www.license12.com
Fragen: info@license12.com
Informationen: www.youtube.c...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SAP Lizenzen kaufen, stilllegen und weiter verkaufen

1.072 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Vortrag zeigt anhand der seit September 2013 verfügbaren neuen Flexibilitäten der Lizenzierung, unter dem Banner 'SAP Extensions', wie der Anwender einen Nutzen bei der Anrechnung der Wartungsgebühren erzeugen kann.

Veröffentlicht in: Software
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.072
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
47
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
16
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SAP Lizenzen kaufen, stilllegen und weiter verkaufen

  1. 1. +SAP Lizenzen stilllegen, kaufen und weiter verkaufen Peter Wesche Making Software Licensing and Management Easy 31.10.2013
  2. 2. + Morgenidylle „Weißt Du, wie viele SAP-Lizenzen wir eigentlich haben?“ „Nee, aber ich habe nächste Woche einen Audit, dann sehen wir weiter...“ „Aber die Verwendung habt Ihr doch sicher im Griff ?!?“ „Wieso, Ihr kennt doch noch nicht mal die Namen der einzelnen Usertypen!“ „Naja, das ändert sich ja oft, so genau weiß das nicht mal der Verkäufer.“ „Jedenfalls, ich garantiere für nichts bei diesen komplexen Verwendungsregeln!“ „Weiß der Chef das denn?“ … Copyright Doctor-License 2013
  3. 3. + Verlauf des Vortrags 31.10.2013 Zielvor- stellung •[Wartungs]kosten reduzieren •Nachhaltige Übersicht schaffen SAP- Extensions •Lizenztausch und -stilllegungsschemata •Bestandsanalyse Optimale Optionen •Optimierung der Wandellizenzen •Zukauf aus Gebrauchtlizenz-Pool oder direkt Fazit •Empfehlungen zum Vorgehen
  4. 4. + Was wirklich nervt…  Wenn die Wartungskosten nicht mit dem Nutzen korrelieren  Wenn frühere Investitionen Budget blockieren, das für Innovation dringend gebraucht wird  Wenn die großen Vendoren dauernd ihre Lizenzprodukte, -regeln und Auditverfahren ändern  Wenn wir unsere Lizenzen nicht mehr nachkaufen können und zu Migrationen gezwungen werden  Wenn Rechtsbruch nur durch ordentliche Klage begegnet werden kann 31.10.2013Copyright Doctor-License 2013
  5. 5. + Positive Nachrichten  SAP Geschäftsbedingungen in wesentlichen Punkten rechtswidrig  Lizenzen dürfen auch ohne ‚Genehmigung‘ weitergegeben werden  Die Vermessung darf die Käufer von Gebrauchtsoftware nicht diskrimieren  SAP erlaubt mit den ‚Extensions‘ allen Kunden den Umtausch von ungenutzter Software (betrifft jährlich 16%)  Verbesserte Markttransparenz erlaubt Kunden Preisreduzierungen um durchschnittlich 10% gegenüber ‚letztem Angebot‘, Gründe:  Cloud-Konkurrenz  Vertragsbenchmarks  Wartungsoptionen 31.10.2013Copyright Doctor-License 2013
  6. 6. + Paradigmenwechsel: Software Investment Control Bedarf Angebot Bestellun g Verteilun g Nutzung Compliance Vendor-spezifisch, ad-hoc, old-school Einheitliche Datenbasis für Software Investment Control Papier Daten Copyright Doctor-License 2013
  7. 7. + Ziel: Nachhaltige Übersicht  Wirtschaftliche Vorteile von Cloud-Lizenzservices  Einfach und ohne Schulung verwendbar  „Bereitschaft“ von Lizenzexpertise für viele Vendoren  Skaleneffekte für Aktualisierungen  Software Investment Control heißt  Aktuelles Lizenzverzeichnis (Soll-Bestand)  Integration von zentralen und dezentralen Beschaffungen  Fortschreibung von Lizenzwerten und Wartungskosten  Integration der Vermessungen (eigen, Hoster, fremd)  Warnung vor Regeländerungen und Konditionsauslauf 31.10.2013 Beispiel: Copyright Doctor-License 2013
  8. 8. + Verlauf des Vortrags 31.10.2013 Zielvor- stellung •[Wartungs]kosten reduzieren •Nachhaltige Übersicht schaffen SAP- Extensions •Lizenztausch und -stilllegungsschemata •Bestandsanalyse Optimale Optionen •Optimierung der Wandellizenzen •Zukauf aus Gebrauchtlizenz-Pool oder direkt Fazit •Empfehlungen zum Vorgehen
  9. 9. + 23 Beschreibung Kunden können ihre Lizenzlandschaft von On-premise (OP) zu Cloud erweitern • Erweiterter Zukauf neuer Cloud-Lösungen und der dazu gehörigen Subscription-Gebühr von SAP • Ersatz bereits vorhandener On-premise Lizenzen und dazu gehöriger Wartungsgebühren Grundregeln Zukauf der neuen Cloud-Lösung Mindestlaufzeit der Cloud-Subscription 5 Jahre • Ähnliche Funktionalität von Cloud und On-premise Wartungszahlung endet nicht vor Cloud- Subscription  Die Cloud Extension und die Teilkündigungsvereinbarung bilden eine einheitliche Transaktion • Eine Transaktion für den gleichen SAP Endkunden • Ankündigung mind. 90 Tage vor Vertragsende HEUTE On-premise Landschaft Kontinuierlicher Support  MORGEN Hybrid On-premise Cloud Kontinuierlicher Support angetrieben durch SAP HANA  SAP Cloud Extension
  10. 10. + 25 Beschreibung Kunden können ihre Lizenzlandschaft von On-premise (OP) zu anderen OP Lizenzen wechseln • Zukauf neuer On-premise Lizenzen und der dazugehörigen Wartung von SAP Mindestverhältniss1:1 • Ersatz der vorhandenen On-premise Lizenzen und der dazugehörigen Wartungsgebühren Grundregeln Zukauf neuer On-premise Lizenzen Teilkündigung der zu ersetzenden Lizenzen und der dazugehörigen Wartungsverträge • Dazu berechtigten Lizenzmodelle: Engine und/oder User Lizenzen • Zuerst die Lizenzen mit dem höchsten Rabatt Die On-premise Lizenzen und die Teilkündigungsvereinbarung bilden eine einheitliche Transaktion Voraussetzungen für die Teilkündigung • Keine offenen Rechnungen • Nach Mindestlaufzeit des Wartungsvertrages • Aktueller Lizenzaudit (Max. 6 Monate alt) HEUTE On-premise Landschaft Kontinuierlicher Support MORGEN On-premise Landschaft  Kontinuierlicher Support angetrieben durch SAP HANA SAP On-Premise Extension
  11. 11. + 27 Anfragen bez. der Reduzierung der SAP Landschaft, Teilkündigung Beschreibung Kunden können  Nutzungsrechte von bestimmten bestehenden Software Lizenzen aufgeben  Eine Wartungskündigung beantragen ohne einen neuen Zukauf neuer SAP Lösungen Die Transaktion führt zu einer Neuberechnung des Rabatts der Wartungsbasis verbliebener Lizenzen der gleichen Produktfamilie. Standard Volume Discounts können weiter angewandt werden. Grundregeln Teilkündigung von Lizenznutzung • Engines und User Lizenzen • Zuerst Lizenzen mit höchstem Rabatt • Neuberechnung des Rabatts der dazugehörigen Verträge • Bestimmte Produkte (3rd Party) müssen vollständig gekündigt werden Teilkündigung des Wartungsvertrages • Kündigungsbenachrichtigung mindestens 90 Tage vor dem Ablauf des Wartungsvertrages/ Verlängerungsdatums Voraussetzungen für die Teilkündigung • Keine offenen Rechnungen • Nach Mindestlaufzeit des Wartungsvertrages • Lizenzaudit vor und nach der Kündigung HEUTE On-premise Landschaft Kontinuierlicher Support MORGEN On-premise Landschaft  Kontinuierlicher Support Andere Szenarien Alle Details auf SAP-Servicemarktplatz unter https://websmp201.sap-ag.de/support
  12. 12. + Lizenzverzeichnis hilft, Softwarekosten zu reduzieren  Den eigenen Lizenzbestand mit allen Nebenbedingungen kennen  Versionen sichern  Wartungskosten zu jeder Transaktion nachvollziehen  Shelfware identifizieren  Metriken verproben 31.10.2013Copyright Doctor-License 2013
  13. 13. + Verlauf des Vortrags 31.10.2013 Zielvor- stellung •[Wartungs]kosten reduzieren •Nachhaltige Übersicht schaffen SAP- Extensions •Lizenztausch und -stilllegungsschemata •Bestandsanalyse Optimale Optionen •Optimierung der Wandellizenzen •Zukauf aus Gebrauchtlizenz-Pool oder direkt Fazit •Empfehlungen zum Vorgehen
  14. 14. + Lückenlose Transparenz  Gesamte Vertragshistorie konsolidieren, mit allen früheren Migrationen und Umtausch-Aktionen  Wartungskosten jeder Transaktion kennen und Verhältnis von Wartungsbasis-alt zu Wartungsbasis-rekalkuliert ermitteln  Vermessungsprotokolle mehrerer Perioden zur Ermittlung der effektiven Shelfware verwenden  Übrige System- und Userkonsolidierungen zeitnah durchführen 31.10.2013Copyright Doctor-License 2013
  15. 15. + SAP Vertragstransparenz 31.10.2013 Digitalisierung •Konsistenz •Lizenzrechte •Terminverfolgung •Benchmark Vermessung • ID Zuordnung • LAW oder Tool Optimierung •Gebrauchtlizenzen ( ) •Umtausch/Neukauf •Stilllegung Alle Beteiligten erhalten vollen Durchblick! Software Investment Control Copyright Doctor-License 2013
  16. 16. + Überlizenzierung  Mittelfristige Planung  Evaluierung des Gebrauchtmarktes  Marktpreis attraktiv?  Wege zur Wartungsbefreiung aus Stilllegung  Simulation der SAP Extensions  Barwert der Wartungsreduzierung  Konditionen beim Tausch  Vendor Relations 31.10.2013Copyright Doctor-License 2013
  17. 17. + Zusatzbedarf  Feststellung und Bildung der Stückliste  Vermeidung von Doppellizenzierung  Prüfung von Beschaffungsoptionen  Verfügbarkeit im Gebrauchtmarkt  Zukauf bei SAP – Netto-Vergleichsrechnung  Rückgabe/Change-Optionen für Überhang bei SAP  Wartungskonsequenzen  Inklusion von Lizenzen des Zweitmarktes  Prüfung von Wartungsangeboten Dritter 31.10.2013Copyright Doctor-License 2013
  18. 18. + Stilllegungsprozess SAP Ungenutzte Software identifizieren Einteilung in Lizenzgruppen mit Optimierung der Wartungsbasis Angebotsanfrage und Überprüfung der Konditionen Abschluss einer Bestellung und einer Stilllegung 31.10.2013 Erste drei Schritte über License12 automatisierbar Copyright Doctor-License 2013
  19. 19. + Verlauf des Vortrags 31.10.2013 Zielvor- stellung •[Wartungs]kosten reduzieren •Nachhaltige Übersicht schaffen SAP- Extensions •Lizenztausch und -stilllegungsschemata •Bestandsanalyse Optimale Optionen •Optimierung der Wandellizenzen •Zukauf aus Gebrauchtlizenz-Pool oder direkt Fazit •Empfehlungen zum Vorgehen
  20. 20. + Vorgehensweise  Aufstellung eines konsistenten Lizenzverzeichnisses  Abgleich mit der Vermessung  Optimierung Umtausch bzw. Rückgabe  Vergleich der Lieferoptionen bei Neukauf SAP/Zweitmarkt  Anforderung eines Angebots  Verhandlung und Wartungsinklusion Verfügbar als Projekt von Doctor-License oder im Self-Service über www.license12.com 31.10.2013
  21. 21. + Weitere Schritte … Vielen Dank! Registrierung: www.license12.com Fragen: info@license12.com Informationen: www.youtube.com/user/licensetwelve Hintergründe: www.doctor-license.com/blog 31.10.2013

×