Produktinformationsblatt
Nationale und Internationale Vorgaben
Der Weg zum einheitlichen
Produktinformationsblatt
© PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)
Reform für staatlich geförderte Altersvorsorge
Staatliche Maßnahmen… Wesentliche Neuerungen des neuen
PIB und Ziele…
08.10...
Ausschreibung vom…
Neutrale wissenschaftliche Institution
Produktinformationsstelle Altersvorsorge (PIA)
Chancen-Risiko-Kl...
Was macht die PIA und was wird dafür benötigt?
© PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)
Einteilung in
Chancen-Risiko-
Klass...
Produktinformationsblatt vor 01.01.2017
Produktinformationsblatt
(Allgemein)
Einheitliche Struktur, jedoch
inhaltlich und ...
© PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)
Beispiel für Produktinformationsblatt nach 01.01.2017
Auszug-Teil 1
 Effektivkost...
© PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)
Beispiel für Produktinformationsblatt nach 01.01.2017
Auszug-Teil 2
1 2 3 4 5
Erkl...
Europäische Vorgaben für PRIIP‘s – erst KID dann IDD
PRIIPs (Packaged Retail and Insurance-Based Investment Products)
 EU...
Ihr PPI Kontakt
Aktuarielle Beratung
Besuchen Sie unsere Webseiten!
Ihre Ansprechpartner für PIB
Torsten Gillessen
Dipl.-M...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Produktinformationsblatt (PIB) - Nationale und internationale Vorgaben

1.545 Aufrufe

Veröffentlicht am

Weitere Informationen finden Sie hier:
- http://www.ppi.de/consulting-versicherungen/aktuarielle-beratung/
- http://www.ppi.de/consulting-versicherungen/vermittlerrichtlinie-idd-imd2/

Inhalte der Präsentation:
- Produktinformationsblatt Nationale und Internationale Vorgaben
- Der Weg zum einheitlichen Produktinformationsblatt
- Reform für staatlich geförderte Altersvorsorge
- Staatliche Maßnahmen…
- Wesentliche Neuerungen des neuen PIB und Ziele…
- Produktinformationsstelle Altersvorsorge (PIA)
- Neutrale wissenschaftliche Institution
- Was macht die PIA und was wird dafür benötigt?
- Produktinformationsblatt vor 01.01.2017
- Beispiel für Produktinformationsblatt nach 01.01.2017
- Beispiel für Produktinformationsblatt nach 01.01.2017
- Europäische Vorgaben für PRIIP‘s – erst KID dann IDD
- PRIIPs (Packaged Retail and Insurance-Based Investment Products)

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.545
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.087
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Produktinformationsblatt (PIB) - Nationale und internationale Vorgaben

  1. 1. Produktinformationsblatt Nationale und Internationale Vorgaben
  2. 2. Der Weg zum einheitlichen Produktinformationsblatt © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)
  3. 3. Reform für staatlich geförderte Altersvorsorge Staatliche Maßnahmen… Wesentliche Neuerungen des neuen PIB und Ziele… 08.10.2015 Gründung Produktinformationsstelle Altersvorsorge Rendite- Erwartung Chancen- Risiko- Klassen Effektiv- kosten TRANSPARENZ © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB) 27.07.2015 AltvPIBV 01.01.2017 in Kraft 01.01.2014 AltvZertG Anpassung Produkte ab 01.01.2017 06.06.2013 AltvVerbG 01.07.2013 in Kraft
  4. 4. Ausschreibung vom… Neutrale wissenschaftliche Institution Produktinformationsstelle Altersvorsorge (PIA) Chancen-Risiko-Klassifizierung Festlegung einheitlicher Methodik der Effektivkosten-Berechnung unabhängige Einrichtung für Transparenz Aufgaben © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)
  5. 5. Was macht die PIA und was wird dafür benötigt? © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB) Einteilung in Chancen-Risiko- Klassen  basierend auf math. Simulationsverfahren:  Einteilung in eine der 5 Chancen-Risiko-Klassen  1: geringste und 5: höchste  Einheitliche Vergleichbarkeit Simulation Ablaufvermögen des Musterkunden  basierend auf Musterkunden  mathematisches Simulationsverfahren  Zinsseite: Zwei-Faktor-Vasicek-Modell  Aktienseite: Verallgemeinertes Black-Scholes-Modell  10.000 Szenarien  Ergebnis: Mittlere Erwartete Rendite Musterkunde und Produkt- Parameter  monatl. BTG von 100€ (inkl. 154€ jährl. Zulage)  Rente mit 67  4 Laufzeiten (12, 20, 30, 40 Jahre)  keine BFR oder ZV etc. Effektivkosten- Berechnung  Einheitliche Berechnungs- vorgaben  Bekanntgabe Ende März 2016
  6. 6. Produktinformationsblatt vor 01.01.2017 Produktinformationsblatt (Allgemein) Einheitliche Struktur, jedoch inhaltlich und umfänglich von jedem Anbieter unterschiedlich erstellbar 1. Angaben zur Art des angebotenen Versicherungsvertrages 2. eine Beschreibung des Risikos und der ausgeschlossenen Risiken 3. Höhe des Beitrags, Fälligkeit, Beitragszahlungsdauer, sowie Folgen unterbliebener oder verspäteter Zahlung 4. Hinweise auf Leistungsausschlüsse 5. Hinweise auf Obliegenheiten und die Rechtsfolgen ihrer Nichtbeachtung für Vertragsabschluss, Laufzeit und Eintritt des Versicherungsfalles 6. Angabe von Beginn und Ende des Versicherungsschutzes 7. Hinweise zu den Möglichkeiten einer Beendigung des Vertrages.  unübersichtlich  intransparent  schwierig vergleichbar Zusätzliche Über- mittlung einer Modellrechnung an den Kunden Gesonderte Aus- weisung von Abschluss-, Vertriebs- & Verwaltungs- & sonstigen Kosten PIB (Ü-Beteiligung) PIB (LV, KV & BU) © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)
  7. 7. © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB) Beispiel für Produktinformationsblatt nach 01.01.2017 Auszug-Teil 1  Effektivkosten  Risikoklasse  Mittlere Rendite-Erwartung Produktname und Produktbezeichnung Informationen zu:  Ansparphase  Garantien  Ablaufmanagement  Rentenphase  …  …  … Zum Beispiel:  Produkttyp  Anbieter  tarifliche Rahmenbedingungen  …  …  …  …
  8. 8. © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB) Beispiel für Produktinformationsblatt nach 01.01.2017 Auszug-Teil 2 1 2 3 4 5 Erklärungen zur Abhängigkeit der Rendite von der aktuellen Marktsituation Erklärungen zur Abhängigkeit des erwarteten Kapitals von der aktuellen Marktsituation Erklärungen zu den Effektivkosten:  Bedeutung  Berechnung  Zusammensetzung
  9. 9. Europäische Vorgaben für PRIIP‘s – erst KID dann IDD PRIIPs (Packaged Retail and Insurance-Based Investment Products)  EU-Verordnung  01.01.2017 in Kraft  Einheitliches Basisinformationsblatt für Produkte mit Anlagecharakter  Lebensversicherungen  Beitragsrückgewährprodukte  …  Kontrolle und Sanktionen direkt durch EU- Behörden  Untersagung des Neugeschäfts  …  EU Vertriebsrichtlinie (ersetzt IMD)  01.03.2018 in Kraft  Produktinformationsblätter auch für Nichtlebensversicherungen  konkrete Informations- und Wohlverhaltenspflichten für den Vertrieb  Verbot der Vertriebssteuerung durch Provision  Einrichtung eines Produktentwicklungsprozesses IDD (Insurance Distribution Directive) KID (Key Information Document) © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB) Dringender Handlungsbedarf !
  10. 10. Ihr PPI Kontakt Aktuarielle Beratung Besuchen Sie unsere Webseiten! Ihre Ansprechpartner für PIB Torsten Gillessen Dipl.-Math. | Bereichsleiter Aktuariat Christian Harth M. Sc. Mathematik | Consultant © PPI AG│Produktinformationsblatt (PIB)

×