Newsletter Pluss Care People Vol. 6

485 Aufrufe

Veröffentlicht am

Neues und Wissenswertes aus Medizin & Pflege sowie über das Angebot von PLUSS Care People.
Vol. 6: Zeitarbeit in Medizin und Pflege - Theorie des Erfolgsmodelles.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
485
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Newsletter Pluss Care People Vol. 6

  1. 1. Newsletter Medizin & Pflege Newsletter Medizin & Pflege Kontakt: PLUSS Personal Leasing und System Service GmbH – Care People Dezember 2009 Ausgabe 6 Zeitarbeit in Medizin und Pflege - Theorie des Erfolgsmodelles 22926 Ahrensburg, Große Straße 41, Tel.: 04102 / 80 38-18, Ahrensburg@care-people.com 10587 Berlin, Ernst-Reuter-Platz 8, Tel.: 030 / 49 85 70-0, Berlin@care-people.com 38100 Braunschweig, Bohlweg 32, Tel.: 0531 / 12 92 64 -0, Braunschweig@care-people.com Vorwort 27432 Bremervörde, Neue Straße 22, Tel.: 04761 / 923 15 -0, Bremervoerde@care-people.com 21614 Buxtehude, Bahnhofstraße 46, Tel.: 04161 / 8 66 90, Buxtehude@care-people.com 20097 Hamburg, Frankenstraße 7, Tel.: 040 / 23 63 0-123, Hamburg@care-people.com 21079 Hamburg, Schellerdamm 22 - 24, Tel.: 040 / 76 41 43-0, Harburg@care-people.com 30169 Hannover, Hildesheimer Straße 8, Tel.: 0511 / 123 13 80, Hannover@care-people.com 89518 Heidenheim, Talhofstraße 12, Tel.: 07321 / 345 66 -0, Heidenheim@care-people.com 24103 Kiel, Walkerdamm 17, Tel.: 0431 / 66 71 48 -0, Kiel@care-people.com 50667 Köln, Augustinerstraße 7, Tel.: 0221 / 27 26 38 80, Koeln@care-people.com 97922 Lauda, Kaiser-Ludwig-Straße 1, Tel.: 09343 / 62 79-0, Lauda@care-people.com 06237 Leuna, Industrietor 2, Tel.: 03461 / 826 97 -0, Leuna@care-people.com 23558 Lübeck, Kreuzweg 7, Tel.: 0451 / 70 22 2-12, Luebeck@care-people.com Individuell auf die Bedürfnisse und Anforderungen von medizinischen Einrichtungen abgestimmt, verhindert ein gemeinsames Bewerbermanagement Personalengpässe Thema: Gemeinsamer Bewerberpool Sie kennen selbst den Trend des Arbeitsmarktes: sind gute Mitarbeiter gefragt, scheint es keine qualifizierten Bewerber zu geben. Ist auf dem Markt sehr gutes Personal verfügbar, fehlen adäquate Arbeitsplätze. Die Kooperation von Care People mit renommierten Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen erlaubt ein gemeinsames Bewerbermanagement, um das Dilemma „Gute Bewerber – keine Stellen, Viele Vakanzen – keine Bewerber“ auszugleichen. Grundlage hierfür ist die hohe kundenseitige Akzeptanz, erworben durch langjährige Zusammenarbeit, Vertrauen und Zufriedenheit mit den erbrachten Leistungen. Sind die Kapazitäten für interne Einstellungen ausgeschöpft, bietet PLUSS Care People in Hannover echte Alternativen für Kunden und Bewerber gleichermaßen. Über die Methoden, wie Ressourcen sinnvoll genutzt und damit Bewerbern Türen geöffnet werden können, die sonst verschlossen geblieben wären, informiert Sie Ihr Ansprechpartner bei PLUSS gern. Aufgrund der unterschiedlichsten Grundvorrausetzungen bei Kunden und Bewerbern kann eine detaillierte Erläuterung unserer Dienst- Personal-Dienstleister Medizin & Pflege leistung hier nicht grundsätzlich dargebracht werden. So viel sei gesagt: Personal Leasing als berufliches Sprungbrett bietet zum einen echte Perspektiven und wirkt zum anderen dem Fachkräftemangel durch ständige Fort- und Weiterbildung der auf dem Markt befindlichen Bewerber entgegen. 24539 Neumünster, Wendenstraße 3, Tel.: 04321 / 97 66-0, Neumuenster@care-people.com 22850 Norderstedt, Am Kielortplatz 130, Tel.: 040 / 500 17 332, Norderstedt@care-people.com 25421 Pinneberg, Fahltskamp 8/8a, Tel.: 04101 / 50 95-15, Pinneberg@care-people.com 26382 Wilhelmshaven, Peterstraße 46, Tel.: 04421 / 748 27 70, Wilhelmshaven@care-people.com 97070 Würzburg, Bahnhofstraße 5, Tel.: 0931 / 304 16 -0, Wuerzburg@care-people.com Altenpflege + ProPflege 23.03. - 25.03.2010 Hannover PLUSS Care People steht nicht nur für innovative Lösungen, sondern beweist mit ihrer Unternehmensethik – im Sinne von Vertrauen, sozialem Handeln und Mitarbeiterführung – einmal mehr ihre Position und Stellung am Markt. Für das erste Quartal 2010 ist die Eröffnung einer Niederlassung in der Region Bremen mit dem Ziel geplant, für Kunden aus dem Bereich Medizin und Pflege vor Ort präsent zu sein und damit die gleichen hohen Servicestandards zu sichern.  4 „nichts ist so beständig wie der Wandel“ sagte eins Heraklit von Ephesus lange Zeit vor Christi Geburt. Trotz des Alters dieses Zitates hat es nichts von seiner Aktualität verloren, und so begrüße ich Sie heute als neue Leitung des Bereiches Care People der Firmengruppe PLUSS. Der Grund für den Wechsel ist ein gesunder kleiner Junge, der meiner Vorgängerin Frau Kuchel nun viel Arbeit abseits unseres Unternehmens beschert. Wir wünschen ihr an dieser Stelle alles Gute bei ihrer neuen Aufgabe und hoffen auf eine baldige Rückkehr! Newsletter Medizin & Pflege Alle bisher erschienen Ausgaben finden Sie als PDF-Download unter www.care-people.com V.i.S.d.P. / Herausgeber: PLUSS Personal Leasing und System Service GmbH, Fachbereich Medizin & Pflege Care People, Christian Baumann Frankenstraße 7, 20097 Hamburg Tel.: 040 / 23 63 0-148 C.Baumann@pluss.de www.care-people.com www.care-people.com Wenn Sie Fragen oder Anregungen zum Newsletter oder unserer Dienstleistung haben, freuen sich alle PLUSS-Geschäftsstellen und selbstverständlich auch ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme ... Mit freundlichen Grüßen Ch Ch i ti Baumann Christian B Bereichsleiter Care People Personal-Dienstleister Medizin & Pflege Diesen Newsletter erhalten medizinische Einrichtungen per Mail oder in gedruckter Form. Sie möchten in den Verteiler aufgenommen werden? Bitte wenden Sie sich an die nächstgelegene Geschäftsstelle. Ihr Partner für innovative Personal-Lösungen in Medizin & Pflege Mein Name ist Christian Baumann. Seit Juni 2009 begleite ich den Fachbereich nach einigen Jahren im öffentlichen Dienst und in einem Personaldienstleistungskonzern. Als zentraler und überregionaler Ansprechpartner bin ich Dienstleister für unsere Niederlassungen und selbstverständlich für Sie als unser Kunde. Passend zum Schritt in das neue Jahrzehnt haben wir unseren Newsletter deutlich überarbeitet. Sie finden nun neben den aktuellen Neuigkeiten aus unserer Unternehmensgruppe ebenfalls Beiträge zu fachspezifischen Thematiken aus der Gesundheitsbranche, die Ihnen neue Informationen zu Ihren Märkten liefern. effizient auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren müssen. Ist diese Anforderung beispielsweise für etablierte Industrieunternehmen normaler Alltag geworden, so ist diese Anforderung für viele soziale Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen etc. eher eine neuere Erscheinung, die wachsende Unsicherheit hervorruft. PLUSS Care People 14467 Potsdam, Behlertstraße 3a (Haus B 2), Tel.: 0331 / 235 23 63, Potsdam@care-people.com M E S S E Te r m i n e 2 0 1 0 Orthopädie + Reha-Technik 12.05. - 15.05.2010 Leipzig Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser, Als zwei Anwälte im US-Bundesstaat Milwaukee 1947 auf die Idee kamen, Sekretärinnen an Anwaltskanzleien zu überlassen, waren sie sich gewiss über die Tragweite ihrer Geschäftsidee im Unklaren. Die Geburtsstunde der Zeitarbeit beinhaltete die Entwicklung einer heute typischen asymmetrischen Beschäftigungsform, die zum Erfolgsmodel für die Tätigkeit hunderttausender Arbeitnehmer in Deutschland geworden ist. Zu dem bisherigen Höhepunkt in 2008 waren somit bereits 1,5% aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland tätig in der Arbeitnehmerüberlassung, wobei dieser Wert im europäischen Vergleich noch eher verhalten ausfällt. Die Ursache für die stetige Expansion der Zeitarbeitsbranche ist die Anforderung an moderne Unternehmen zur Steigerung der Effizienz. Das Konstrukt der Effizienz besteht in betriebswirtschaftlicher Betrachtung aus vielerlei Faktoren. Da diese jedoch häufig für den Bereich der Medizin und Pflege nicht simultan gelten dürfen aufgrund mangelnder Effizienzerwägung dieser Branche, liegt der Fokus bei der Darstellung der wachsenden Bedeutung für Zeitarbeit in dieser Branche eindeutig auf Flexibilität. Das Bedürfnis nach Flexibilität beruht auf der Grundannahme, dass Unternehmen in der freien Marktwirtschaft aufgrund steigenden Wettbewerbsdruckes immer schneller und dabei 1 Dabei ist gerade die Gesundheitsbranche theoretisch aufgrund des hohen Anteils des Arbeitskapitals an der Gesamtdienstleistung prädestiniert für die Nutzung flexibler Personallösungen, da Schwankungen in der Auslastung des Personals simultan hohe Kosten der Unproduktivität respektive hohe Kosten aufgrund inadäquater Versorgung verursachen. Der Kostenbegriff darf in diesem Zusammenhang nicht ausschließlich als monetäre Variable im Sinne der klassischen Kostenkalkulation bewertet werden, auch wenn diese das Hauptmotiv für die externe Versorgung mit Personal darstellt. Kostenvorteile für Einrichtungen der Medizin und Pflege ergeben sich insbesondere in der Betrachtung von Opportunitätskosten, die nicht Bestandteil klassischer Kostenkalkulationen sind, jedoch eine äußerst große Bedeutung für das betriebswirtschaftlich gesunde Management von Einrichtungen darstellen. Opportunitätskosten können definiert werden als Kosten, die aufgrund entgangener Nutzung von Ressourcen entstehen. Klingt dieses Modell äußerst theore- www.care-people.com
  2. 2. Newsletter Medizin & Pflege Newsletter Medizin & Pflege tisch, so wird dessen Relevanz an einem Beispiel schnell deutlich: Verbringt eine PDL einer Altenpflegeeinrichtung täglich auch nur eine Stunde mit der Suche nach passendem Personal, um die eklatanten Lücken des Dienstplanes, die durch Krankheit, Fachkräftemangel allgemein etc. entstehen, so kostet diese Bemühung eine Stunde wertvolle Zeit des Kerngeschäftes der PDL, die Sicherstellung des Pflegeprozesses in der Einrichtung. Die Kosten dieses Verlustes an Arbeitskraft sind immens und die Realität in den deutschen Einrichtungen der Medizin und Pflege zeigen eine stetige Zunahme an anfallenden Aufgaben, die explizit nicht die Kernkompetenz des Fachpersonals darstellen. Eine Reduzierung der Opportunitätskosten ist demnach ein erstrebenswertes Ziel für all diejenigen Unternehmen, deren Kernkompetenz nicht die Suche nach Personal ist. Eine Abgabe der Personalarbeit an spezialisierte Dienstleister hilft in diesem Fall, einerseits die Kosten drastisch zu senken und andererseits die Sicherstellung der Kernaufgaben von medizinischem und pflegerischem Personal zu gewährleisten: Eine Win-Win-Situation für beide Seiten und für den Mitarbeiter. Dass dieses Modell keinesfalls lediglich theoretisch nutzbar, sondern statistisch bewiesen ist, zeigen die stetig steigenden Zahlen der Mitarbeiter in Gesundheitsdienstberufen, die über das Model der Zeitarbeit beschäftigt werden. Fortbildung zur „Präsenzkraft in der Pflege“ Der Anstieg der Beschäftigten seit 2004 zeigt deutlich, dass das Modell der Zeitarbeit für Einrichtungen der Medizin und Pflege ein adäquates Instrument zur Personalbeschaffung und Personaladministration geworden ist. Gerade private Trägerschaften, deren Motivation neben dem sozialen Aspekt auch das Erzielen von Gewinnen ist, nutzen flexible Beschäftigungsmodelle in Partnerschaften mit professionellen Personaldienstleistern intensiv, um möglichst effizient auf Schwankungen des internen Personalbestands oder Schwankungen des externen Arbeitsmarktes zu reagieren. Diese Kunden von Personaldienstleistern reduzieren ihre administrativen Tätigkeiten abseits ihrer Kernkompetenzen auf ein Minimum und sichern sich somit die Gelegenheit zum wettbewerbsfähigen Betrieb unter Berücksichtigung optimaler Kostenstrukturen, was allen Beteiligten der Unternehmenspartnerschaften und insbesondere Bewohnern und Patienten zugute kommt.  Frau Witt von PLUSS Care People Lübeck mit 4 Teilnehmern der Fortbildung zur Präsenzkraft in der Pflege. V.l.n.r.: C. Witt, U. Dohrendorf-Bentin, M. Grühn, A. Jürs, R. Rodepeter In der sechsmonatigen Fortbildung wird umfassendes theoretisches und im Rahmen von zwei 14-tägigen Praktika auch praktisches Wissen vermittelt. Der Theorieteil beinhaltet in jeweils zertifizierten Lernblöcken u.a. das ge- samte Basiswissen pflegeunterstützenden Handelns, die Grundlagen der modernen Haushaltsführung sowie die Pflegekompetenzen der Grundpflege. Der intensive Kurs endet am 03.03.2010, eine Woche nach dem letzten 14-tägigen Praktikum. Alle erfolgreichen Teilnehmer/innen erhalten ein entsprechendes Zertifikat. Die ausgebildeten Präsenzkräfte bieten Pflegeheimen Unterstützung in der Grundpflege und entlasten damit die dortigen Pflegefachkräfte dauerhaft. Alle Teilnehmer/innen freuen sich bereits jetzt darauf, im Anschluss an die Ausbildung bei Kunden von PLUSS in Lübeck tätig werden zu können.  Quelle: Eigene Berechnung auf Grundlage der Arbeitnehmerüberlassungsstatistik aus dem 2. Halbjahr 2008 Personal-Dienstleister Medizin & Pflege Seit dem 01.09.2009 läuft der erste von Care People in Lübeck initiierte Fortbildungskurs zur „Präsenzkraft in der Pflege“. Die Ausbildung findet im Verbund zwischen PLUSS, der Agentur für Arbeit und dem Bildungsträger, der WBS Training AG statt. Es befinden sich zur Zeit zehn eigens durch PLUSS ausgesuchte Teilnehmer/innen in dieser interessanten beruflichen Fortbildung für Menschen, die gern in der Altenpflege unterstützend tätig sein wollen, bisher aufgrund fehlender Kenntnisse in der Grundpflege aber wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt der Altenpflege hatten. 2 www.care-people.com lungssuchende. So wurden zum Beispiel in der Kölner Care People Niederlassung in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und den ARGEN Kurse organisiert, um Bewerber praxisorientiert auf den neuesten Wissensstand zu bringen und Ihnen eine dauerhafte Beschäftigung zu ermöglichen. Ein guter Tropfen für einen sozialen Zweck. Bild links v.l.n.r.: Björn Drews vom Care People Team Hamburg zusammen mit Heinz Renno, Personalleiter der BHH Sozialkontor gGmbH BHH Sommerfest erbringt 1.000 Euro zugunsten der Behindertenhilfe Die BHH Sozialkontor gGmbH steht in Hamburg für 50 Jahre gemeinnützige Dienstleistungen. Rund 900 Gäste fanden sich auf dem diesjährigen Sommerfest am 28.08.09 im Senator Neumann Heim ein. Menschen mit Behinderungen, Pflegekräfte, Anwohner und Kooperationspartner feierten ein gelungenes Stadtteilfest, lauschten den auftretenden Bands und sorgten durch den Genuss der verschiedenen Weine und alkoholfreien Cocktails für einen Überschuss von 1.000 Euro, die der Einrichtung zugute kamen. Möglich wurde der Event unter anderem durch den Einsatz der Personaldienstleister PLUSS, Tiempo, Randstad, Iperdi und Zeitwerk sowie das Hotel Louis C. Jakob aus Blankenese. Gemeinsam spendeten sie über 2.000 Euro für die Miete von Ständen und Buden, und fleißige Hände aller Partner übernahmen die Besetzung eines Verkaufsstandes. „Eine gelungene Veranstaltung“, so Björn Drews von PLUSS, der als Personalabteilungsleiter des Fachbereichs Medizin und Pflege Care People eng mit der BHH zusammenarbeitet. „Die Behindertenhilfe bietet vielen Menschen in den Bereichen Eingliederung, Pflege und Therapie echte Unterstützung. Wenn wir durch unser soziales Engagement die Arbeit der BHH unter den Leitmotiven Kompetenzen fördern – Ressourcen stärken – Teilhabe ermöglichen ein wenig unterstützen konnten, freut uns das sehr.“  Personal-Dienstleister Medizin & Pflege Neu im Team Seit September 2009 ist Franziska Falk im Bereich Care People der Niederlassung Hamburg tätig. Der studierten Pädagogin liegt besonders die Betreuung der Altenpflegeeinrichtungen im Großraum Hamburg am Herzen und der dort tätigen Mitarbeiter. Ihre beruflichen Vorerfahrungen bringt sie voller Engagement und Elan in Ihre neue Tätigkeit bei uns ein. Wir freuen uns, dass Sie bei uns ist! Die „Neue“ im Team: Franziska Falk Berufliche Chancen und Perspektiven in der Pflege Unter dem Motto „Sich selbst erfahren, für andere da sein, neue Lebensperspektiven entwickeln und auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen“ richtet sich die angebotene Grundausbildung zur Pflegeassistenz an Interessenten ohne Ausbildung oder Bewerber, die bereits über etwas Erfahrung aus häuslicher Pflege oder aus Tätigkeiten bei ambulanten Hilfsdiensten verfügen. Nach ihrer Weiterbildung werden sie ambulant oder stationär in Krankenhäusern und Altenheimen tätig sowie als Assistenz für Menschen mit Behinderung. Ihre Aufgabe ist es, examinierte Kräfte bei den allgemeinpflegerischen Aufgaben zu entlasten. Der Kurs besteht aus zwei je vierwöchigen theoretischen und praktischen Teilen. Bereits vor Beginn des ersten, von Oktober bis November laufenden Kurses konnte PLUSS Care People den Bewerbern eine Einstellungszusage für den Fall einer erfolgreichen Teilnahme geben. Für neun Absolventen war es jetzt soweit: am 25.11.2009 stürzten sie sich in ihre neuen beruflichen Herausforderungen. Dazu Janina Horn von PLUSS: „Einhergehend mit dem Anspruch an uns selbst, unseren Mitarbeitern Fort- und Weiterbildung zu ermöglichen, freuen wir uns, dass wir mit der erfolgreichen Durchführung des Pflegeseminars neun von zwölf Teilnehmern einen unbefristeten Arbeitsvertrag geben und Zukunftsperspektiven eröffnen konnten. Die positiven Erfahrungen, die wir machen konnten, haben unsere Planungen bestärkt, im Frühjahr 2010 weitere Pflegekurse anzubieten.“  In Deutschland zeichnen sich personelle Engpässe an Pflegefach- und Hilfskräften ab. Bereits heute können medizinische Einrichtungen ihre Vakanzen nicht vollständig besetzen und der Bedarf steigt aufgrund der soziodemographischen Entwicklung kontinuierlich. In diesem Trend liegen Chancen und Perspektiven für Stel- 3 www.care-people.com
  3. 3. Newsletter Medizin & Pflege Newsletter Medizin & Pflege tisch, so wird dessen Relevanz an einem Beispiel schnell deutlich: Verbringt eine PDL einer Altenpflegeeinrichtung täglich auch nur eine Stunde mit der Suche nach passendem Personal, um die eklatanten Lücken des Dienstplanes, die durch Krankheit, Fachkräftemangel allgemein etc. entstehen, so kostet diese Bemühung eine Stunde wertvolle Zeit des Kerngeschäftes der PDL, die Sicherstellung des Pflegeprozesses in der Einrichtung. Die Kosten dieses Verlustes an Arbeitskraft sind immens und die Realität in den deutschen Einrichtungen der Medizin und Pflege zeigen eine stetige Zunahme an anfallenden Aufgaben, die explizit nicht die Kernkompetenz des Fachpersonals darstellen. Eine Reduzierung der Opportunitätskosten ist demnach ein erstrebenswertes Ziel für all diejenigen Unternehmen, deren Kernkompetenz nicht die Suche nach Personal ist. Eine Abgabe der Personalarbeit an spezialisierte Dienstleister hilft in diesem Fall, einerseits die Kosten drastisch zu senken und andererseits die Sicherstellung der Kernaufgaben von medizinischem und pflegerischem Personal zu gewährleisten: Eine Win-Win-Situation für beide Seiten und für den Mitarbeiter. Dass dieses Modell keinesfalls lediglich theoretisch nutzbar, sondern statistisch bewiesen ist, zeigen die stetig steigenden Zahlen der Mitarbeiter in Gesundheitsdienstberufen, die über das Model der Zeitarbeit beschäftigt werden. Fortbildung zur „Präsenzkraft in der Pflege“ Der Anstieg der Beschäftigten seit 2004 zeigt deutlich, dass das Modell der Zeitarbeit für Einrichtungen der Medizin und Pflege ein adäquates Instrument zur Personalbeschaffung und Personaladministration geworden ist. Gerade private Trägerschaften, deren Motivation neben dem sozialen Aspekt auch das Erzielen von Gewinnen ist, nutzen flexible Beschäftigungsmodelle in Partnerschaften mit professionellen Personaldienstleistern intensiv, um möglichst effizient auf Schwankungen des internen Personalbestands oder Schwankungen des externen Arbeitsmarktes zu reagieren. Diese Kunden von Personaldienstleistern reduzieren ihre administrativen Tätigkeiten abseits ihrer Kernkompetenzen auf ein Minimum und sichern sich somit die Gelegenheit zum wettbewerbsfähigen Betrieb unter Berücksichtigung optimaler Kostenstrukturen, was allen Beteiligten der Unternehmenspartnerschaften und insbesondere Bewohnern und Patienten zugute kommt.  Frau Witt von PLUSS Care People Lübeck mit 4 Teilnehmern der Fortbildung zur Präsenzkraft in der Pflege. V.l.n.r.: C. Witt, U. Dohrendorf-Bentin, M. Grühn, A. Jürs, R. Rodepeter In der sechsmonatigen Fortbildung wird umfassendes theoretisches und im Rahmen von zwei 14-tägigen Praktika auch praktisches Wissen vermittelt. Der Theorieteil beinhaltet in jeweils zertifizierten Lernblöcken u.a. das ge- samte Basiswissen pflegeunterstützenden Handelns, die Grundlagen der modernen Haushaltsführung sowie die Pflegekompetenzen der Grundpflege. Der intensive Kurs endet am 03.03.2010, eine Woche nach dem letzten 14-tägigen Praktikum. Alle erfolgreichen Teilnehmer/innen erhalten ein entsprechendes Zertifikat. Die ausgebildeten Präsenzkräfte bieten Pflegeheimen Unterstützung in der Grundpflege und entlasten damit die dortigen Pflegefachkräfte dauerhaft. Alle Teilnehmer/innen freuen sich bereits jetzt darauf, im Anschluss an die Ausbildung bei Kunden von PLUSS in Lübeck tätig werden zu können.  Quelle: Eigene Berechnung auf Grundlage der Arbeitnehmerüberlassungsstatistik aus dem 2. Halbjahr 2008 Personal-Dienstleister Medizin & Pflege Seit dem 01.09.2009 läuft der erste von Care People in Lübeck initiierte Fortbildungskurs zur „Präsenzkraft in der Pflege“. Die Ausbildung findet im Verbund zwischen PLUSS, der Agentur für Arbeit und dem Bildungsträger, der WBS Training AG statt. Es befinden sich zur Zeit zehn eigens durch PLUSS ausgesuchte Teilnehmer/innen in dieser interessanten beruflichen Fortbildung für Menschen, die gern in der Altenpflege unterstützend tätig sein wollen, bisher aufgrund fehlender Kenntnisse in der Grundpflege aber wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt der Altenpflege hatten. 2 www.care-people.com lungssuchende. So wurden zum Beispiel in der Kölner Care People Niederlassung in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und den ARGEN Kurse organisiert, um Bewerber praxisorientiert auf den neuesten Wissensstand zu bringen und Ihnen eine dauerhafte Beschäftigung zu ermöglichen. Ein guter Tropfen für einen sozialen Zweck. Bild links v.l.n.r.: Björn Drews vom Care People Team Hamburg zusammen mit Heinz Renno, Personalleiter der BHH Sozialkontor gGmbH BHH Sommerfest erbringt 1.000 Euro zugunsten der Behindertenhilfe Die BHH Sozialkontor gGmbH steht in Hamburg für 50 Jahre gemeinnützige Dienstleistungen. Rund 900 Gäste fanden sich auf dem diesjährigen Sommerfest am 28.08.09 im Senator Neumann Heim ein. Menschen mit Behinderungen, Pflegekräfte, Anwohner und Kooperationspartner feierten ein gelungenes Stadtteilfest, lauschten den auftretenden Bands und sorgten durch den Genuss der verschiedenen Weine und alkoholfreien Cocktails für einen Überschuss von 1.000 Euro, die der Einrichtung zugute kamen. Möglich wurde der Event unter anderem durch den Einsatz der Personaldienstleister PLUSS, Tiempo, Randstad, Iperdi und Zeitwerk sowie das Hotel Louis C. Jakob aus Blankenese. Gemeinsam spendeten sie über 2.000 Euro für die Miete von Ständen und Buden, und fleißige Hände aller Partner übernahmen die Besetzung eines Verkaufsstandes. „Eine gelungene Veranstaltung“, so Björn Drews von PLUSS, der als Personalabteilungsleiter des Fachbereichs Medizin und Pflege Care People eng mit der BHH zusammenarbeitet. „Die Behindertenhilfe bietet vielen Menschen in den Bereichen Eingliederung, Pflege und Therapie echte Unterstützung. Wenn wir durch unser soziales Engagement die Arbeit der BHH unter den Leitmotiven Kompetenzen fördern – Ressourcen stärken – Teilhabe ermöglichen ein wenig unterstützen konnten, freut uns das sehr.“  Personal-Dienstleister Medizin & Pflege Neu im Team Seit September 2009 ist Franziska Falk im Bereich Care People der Niederlassung Hamburg tätig. Der studierten Pädagogin liegt besonders die Betreuung der Altenpflegeeinrichtungen im Großraum Hamburg am Herzen und der dort tätigen Mitarbeiter. Ihre beruflichen Vorerfahrungen bringt sie voller Engagement und Elan in Ihre neue Tätigkeit bei uns ein. Wir freuen uns, dass Sie bei uns ist! Die „Neue“ im Team: Franziska Falk Berufliche Chancen und Perspektiven in der Pflege Unter dem Motto „Sich selbst erfahren, für andere da sein, neue Lebensperspektiven entwickeln und auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen“ richtet sich die angebotene Grundausbildung zur Pflegeassistenz an Interessenten ohne Ausbildung oder Bewerber, die bereits über etwas Erfahrung aus häuslicher Pflege oder aus Tätigkeiten bei ambulanten Hilfsdiensten verfügen. Nach ihrer Weiterbildung werden sie ambulant oder stationär in Krankenhäusern und Altenheimen tätig sowie als Assistenz für Menschen mit Behinderung. Ihre Aufgabe ist es, examinierte Kräfte bei den allgemeinpflegerischen Aufgaben zu entlasten. Der Kurs besteht aus zwei je vierwöchigen theoretischen und praktischen Teilen. Bereits vor Beginn des ersten, von Oktober bis November laufenden Kurses konnte PLUSS Care People den Bewerbern eine Einstellungszusage für den Fall einer erfolgreichen Teilnahme geben. Für neun Absolventen war es jetzt soweit: am 25.11.2009 stürzten sie sich in ihre neuen beruflichen Herausforderungen. Dazu Janina Horn von PLUSS: „Einhergehend mit dem Anspruch an uns selbst, unseren Mitarbeitern Fort- und Weiterbildung zu ermöglichen, freuen wir uns, dass wir mit der erfolgreichen Durchführung des Pflegeseminars neun von zwölf Teilnehmern einen unbefristeten Arbeitsvertrag geben und Zukunftsperspektiven eröffnen konnten. Die positiven Erfahrungen, die wir machen konnten, haben unsere Planungen bestärkt, im Frühjahr 2010 weitere Pflegekurse anzubieten.“  In Deutschland zeichnen sich personelle Engpässe an Pflegefach- und Hilfskräften ab. Bereits heute können medizinische Einrichtungen ihre Vakanzen nicht vollständig besetzen und der Bedarf steigt aufgrund der soziodemographischen Entwicklung kontinuierlich. In diesem Trend liegen Chancen und Perspektiven für Stel- 3 www.care-people.com
  4. 4. Newsletter Medizin & Pflege Newsletter Medizin & Pflege Kontakt: PLUSS Personal Leasing und System Service GmbH – Care People Dezember 2009 Ausgabe 6 Zeitarbeit in Medizin und Pflege - Theorie des Erfolgsmodelles 22926 Ahrensburg, Große Straße 41, Tel.: 04102 / 80 38-18, Ahrensburg@care-people.com 10587 Berlin, Ernst-Reuter-Platz 8, Tel.: 030 / 49 85 70-0, Berlin@care-people.com 38100 Braunschweig, Bohlweg 32, Tel.: 0531 / 12 92 64 -0, Braunschweig@care-people.com Vorwort 27432 Bremervörde, Neue Straße 22, Tel.: 04761 / 923 15 -0, Bremervoerde@care-people.com 21614 Buxtehude, Bahnhofstraße 46, Tel.: 04161 / 8 66 90, Buxtehude@care-people.com 20097 Hamburg, Frankenstraße 7, Tel.: 040 / 23 63 0-123, Hamburg@care-people.com 21079 Hamburg, Schellerdamm 22 - 24, Tel.: 040 / 76 41 43-0, Harburg@care-people.com 30169 Hannover, Hildesheimer Straße 8, Tel.: 0511 / 123 13 80, Hannover@care-people.com 89518 Heidenheim, Talhofstraße 12, Tel.: 07321 / 345 66 -0, Heidenheim@care-people.com 24103 Kiel, Walkerdamm 17, Tel.: 0431 / 66 71 48 -0, Kiel@care-people.com 50667 Köln, Augustinerstraße 7, Tel.: 0221 / 27 26 38 80, Koeln@care-people.com 97922 Lauda, Kaiser-Ludwig-Straße 1, Tel.: 09343 / 62 79-0, Lauda@care-people.com 06237 Leuna, Industrietor 2, Tel.: 03461 / 826 97 -0, Leuna@care-people.com 23558 Lübeck, Kreuzweg 7, Tel.: 0451 / 70 22 2-12, Luebeck@care-people.com Individuell auf die Bedürfnisse und Anforderungen von medizinischen Einrichtungen abgestimmt, verhindert ein gemeinsames Bewerbermanagement Personalengpässe Thema: Gemeinsamer Bewerberpool Sie kennen selbst den Trend des Arbeitsmarktes: sind gute Mitarbeiter gefragt, scheint es keine qualifizierten Bewerber zu geben. Ist auf dem Markt sehr gutes Personal verfügbar, fehlen adäquate Arbeitsplätze. Die Kooperation von Care People mit renommierten Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen erlaubt ein gemeinsames Bewerbermanagement, um das Dilemma „Gute Bewerber – keine Stellen, Viele Vakanzen – keine Bewerber“ auszugleichen. Grundlage hierfür ist die hohe kundenseitige Akzeptanz, erworben durch langjährige Zusammenarbeit, Vertrauen und Zufriedenheit mit den erbrachten Leistungen. Sind die Kapazitäten für interne Einstellungen ausgeschöpft, bietet PLUSS Care People in Hannover echte Alternativen für Kunden und Bewerber gleichermaßen. Über die Methoden, wie Ressourcen sinnvoll genutzt und damit Bewerbern Türen geöffnet werden können, die sonst verschlossen geblieben wären, informiert Sie Ihr Ansprechpartner bei PLUSS gern. Aufgrund der unterschiedlichsten Grundvorrausetzungen bei Kunden und Bewerbern kann eine detaillierte Erläuterung unserer Dienst- Personal-Dienstleister Medizin & Pflege leistung hier nicht grundsätzlich dargebracht werden. So viel sei gesagt: Personal Leasing als berufliches Sprungbrett bietet zum einen echte Perspektiven und wirkt zum anderen dem Fachkräftemangel durch ständige Fort- und Weiterbildung der auf dem Markt befindlichen Bewerber entgegen. 24539 Neumünster, Wendenstraße 3, Tel.: 04321 / 97 66-0, Neumuenster@care-people.com 22850 Norderstedt, Am Kielortplatz 130, Tel.: 040 / 500 17 332, Norderstedt@care-people.com 25421 Pinneberg, Fahltskamp 8/8a, Tel.: 04101 / 50 95-15, Pinneberg@care-people.com 26382 Wilhelmshaven, Peterstraße 46, Tel.: 04421 / 748 27 70, Wilhelmshaven@care-people.com 97070 Würzburg, Bahnhofstraße 5, Tel.: 0931 / 304 16 -0, Wuerzburg@care-people.com Altenpflege + ProPflege 23.03. - 25.03.2010 Hannover PLUSS Care People steht nicht nur für innovative Lösungen, sondern beweist mit ihrer Unternehmensethik – im Sinne von Vertrauen, sozialem Handeln und Mitarbeiterführung – einmal mehr ihre Position und Stellung am Markt. Für das erste Quartal 2010 ist die Eröffnung einer Niederlassung in der Region Bremen mit dem Ziel geplant, für Kunden aus dem Bereich Medizin und Pflege vor Ort präsent zu sein und damit die gleichen hohen Servicestandards zu sichern.  4 „nichts ist so beständig wie der Wandel“ sagte eins Heraklit von Ephesus lange Zeit vor Christi Geburt. Trotz des Alters dieses Zitates hat es nichts von seiner Aktualität verloren, und so begrüße ich Sie heute als neue Leitung des Bereiches Care People der Firmengruppe PLUSS. Der Grund für den Wechsel ist ein gesunder kleiner Junge, der meiner Vorgängerin Frau Kuchel nun viel Arbeit abseits unseres Unternehmens beschert. Wir wünschen ihr an dieser Stelle alles Gute bei ihrer neuen Aufgabe und hoffen auf eine baldige Rückkehr! Newsletter Medizin & Pflege Alle bisher erschienen Ausgaben finden Sie als PDF-Download unter www.care-people.com V.i.S.d.P. / Herausgeber: PLUSS Personal Leasing und System Service GmbH, Fachbereich Medizin & Pflege Care People, Christian Baumann Frankenstraße 7, 20097 Hamburg Tel.: 040 / 23 63 0-148 C.Baumann@pluss.de www.care-people.com www.care-people.com Wenn Sie Fragen oder Anregungen zum Newsletter oder unserer Dienstleistung haben, freuen sich alle PLUSS-Geschäftsstellen und selbstverständlich auch ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme ... Mit freundlichen Grüßen Ch Ch i ti Baumann Christian B Bereichsleiter Care People Personal-Dienstleister Medizin & Pflege Diesen Newsletter erhalten Sie von: PLUSS Ahrensburg Personal Leasing und System Service GmbH Fachabteilung - Care People - Ihr Partner für innovative Personal-Lösungen in Medizin & Pflege Mein Name ist Christian Baumann. Seit Juni 2009 begleite ich den Fachbereich nach einigen Jahren im öffentlichen Dienst und in einem Personaldienstleistungskonzern. Als zentraler und überregionaler Ansprechpartner bin ich Dienstleister für unsere Niederlassungen und selbstverständlich für Sie als unser Kunde. Passend zum Schritt in das neue Jahrzehnt haben wir unseren Newsletter deutlich überarbeitet. Sie finden nun neben den aktuellen Neuigkeiten aus unserer Unternehmensgruppe ebenfalls Beiträge zu fachspezifischen Thematiken aus der Gesundheitsbranche, die Ihnen neue Informationen zu Ihren Märkten liefern. effizient auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren müssen. Ist diese Anforderung beispielsweise für etablierte Industrieunternehmen normaler Alltag geworden, so ist diese Anforderung für viele soziale Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen etc. eher eine neuere Erscheinung, die wachsende Unsicherheit hervorruft. Große Straße 41 22926 Ahrensburg Tel.: 04102 / 80 38-18 Ahrensburg@care-people.com 14467 Potsdam, Behlertstraße 3a (Haus B 2), Tel.: 0331 / 235 23 63, Potsdam@care-people.com M E S S E Te r m i n e 2 0 1 0 Orthopädie + Reha-Technik 12.05. - 15.05.2010 Leipzig Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser, Als zwei Anwälte im US-Bundesstaat Milwaukee 1947 auf die Idee kamen, Sekretärinnen an Anwaltskanzleien zu überlassen, waren sie sich gewiss über die Tragweite ihrer Geschäftsidee im Unklaren. Die Geburtsstunde der Zeitarbeit beinhaltete die Entwicklung einer heute typischen asymmetrischen Beschäftigungsform, die zum Erfolgsmodel für die Tätigkeit hunderttausender Arbeitnehmer in Deutschland geworden ist. Zu dem bisherigen Höhepunkt in 2008 waren somit bereits 1,5% aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland tätig in der Arbeitnehmerüberlassung, wobei dieser Wert im europäischen Vergleich noch eher verhalten ausfällt. Die Ursache für die stetige Expansion der Zeitarbeitsbranche ist die Anforderung an moderne Unternehmen zur Steigerung der Effizienz. Das Konstrukt der Effizienz besteht in betriebswirtschaftlicher Betrachtung aus vielerlei Faktoren. Da diese jedoch häufig für den Bereich der Medizin und Pflege nicht simultan gelten dürfen aufgrund mangelnder Effizienzerwägung dieser Branche, liegt der Fokus bei der Darstellung der wachsenden Bedeutung für Zeitarbeit in dieser Branche eindeutig auf Flexibilität. Das Bedürfnis nach Flexibilität beruht auf der Grundannahme, dass Unternehmen in der freien Marktwirtschaft aufgrund steigenden Wettbewerbsdruckes immer schneller und dabei 1 Dabei ist gerade die Gesundheitsbranche theoretisch aufgrund des hohen Anteils des Arbeitskapitals an der Gesamtdienstleistung prädestiniert für die Nutzung flexibler Personallösungen, da Schwankungen in der Auslastung des Personals simultan hohe Kosten der Unproduktivität respektive hohe Kosten aufgrund inadäquater Versorgung verursachen. Der Kostenbegriff darf in diesem Zusammenhang nicht ausschließlich als monetäre Variable im Sinne der klassischen Kostenkalkulation bewertet werden, auch wenn diese das Hauptmotiv für die externe Versorgung mit Personal darstellt. Kostenvorteile für Einrichtungen der Medizin und Pflege ergeben sich insbesondere in der Betrachtung von Opportunitätskosten, die nicht Bestandteil klassischer Kostenkalkulationen sind, jedoch eine äußerst große Bedeutung für das betriebswirtschaftlich gesunde Management von Einrichtungen darstellen. Opportunitätskosten können definiert werden als Kosten, die aufgrund entgangener Nutzung von Ressourcen entstehen. Klingt dieses Modell äußerst theore- www.care-people.com

×