Go Google - Swiss eEconomy Forum 2011

946 Aufrufe

Veröffentlicht am

PARX Solution-Präsentation am Swiss eEconomy Forum 2011.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
946
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
20
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Go Google - Swiss eEconomy Forum 2011

  1. 1. Go GoogleDer Wechsel zu Google AppsSwiss eEconomy Forumbeat.kaech@parx.comwww.parx.chtwitter.com/parxfacebook.com/PARX.chtwitter.com/beatgi7. März 2011
  2. 2. Was ist Cloud Computing?Googles Definition von cloud computing: hosted applications and platforms, built on shared infrastructure, delivered via a web browser.
  3. 3. Google Apps?
  4. 4. Google Apps: Die Cloud für Unternehmen Messaging Mail 25GB / Schnelle Suche / E-Mail-Security (Postini) Talk Integriertes Instant Messaging (Video- und Voice-Chat) Kalender Persönlich, geshared, öffentlich Collaboration Docs (Text & Tabellen) Real-Time Web Editing, Zugriffskontrolle Sites Intranets, Webseiten von Projektteams Video Interne Videos GApps is a complete, integrated cloud platform.
  5. 5. Google Cloud "Strategie"ClientClient ist immer der Browser, egal vonwelchem Device aus.Google baut primär Produkte, welchekeine Abhängigkeit zu einer Desktop-applikation haben und ermöglicht denZugriff mit lokal installierter Softwarenur noch als Ergänzung. Vorteil: keine umfangreichen Tests auf verschiedenen Plattformen notwendig Google Apps 133 Releases in 2010 MS BPOS ca. 5 Releases MS On Premise alle 3-5 JahreGoogle was born and grewin the cloud, not retrofittingsoftware.
  6. 6. Entscheidgründe für die CloudKlare, tiefe GesamtkostenSkalierungNeue Features / InnovationenKeine Migrationen / RolloutsAlle auf aktuellstem Stand keine unterschiedlichen SetupsStark verteilte Mitarbeiter weltweite NutzungEingeschränkte Kapazitäten Reduktion Support
  7. 7. Entscheidgründe für Google AppsReine Cloud Lösung keine SoftwareSicherheit Google Trust, Zertifizierungen, US Safe HarbourWeb GUI hohe Usability, Einfachheit, PerformanceSystemarchitektur multi-tenant, Innovation im AbonnementMobiler, externer Zugang viele Endgeräte einfach integrierbarOffenheit, einfache Integrationen APIs, DataliberationMehrsprachigkeit GUI, Autom. ÜbersetzungenECO System GAE, Google MarketplaceReferenzen 2010: 3 Mio Business Kunden / 4 Jahre Erfahrung
  8. 8. Go Google - SzenarienStraight ForwardProvisionierung / Konfiguration / SwitchOptional: DatenmigrationStarting from Scratch vs. DatenmigrationOptional: Pilot AufwandMock-Up vs. Dual Delivery Dual Delivery Mock-Up Straight Forward Anzahl User
  9. 9. User Experience: MessagingLabeling ”Taggen vs. Folders”Konversationen ”Threaded vs. unthreaded”Google powered SearchArchivieren statt löschen (25 GB)Integrierter Chat (durchsuchbar)Geringer Schulungsaufwand GMail wird oft schon privat genutzt GMail bietet einen vollwertigen E-Mail-Client mit integriertem Instant Messaging an.
  10. 10. User Experience: CollaborationHohe Usability / PerformanceErmöglicht flüssiges ArbeitenDeckt Bedürfnisse für Standard-Dokumente abPARX: "gefühlte" 80% der Dokumente auf GAPPS erstelltReal-Time-CollaborationErlaubt ein ganz neues Arbeiten (auch mit externen Partnern), grosser EffizienzgewinnDas Teilen von Informationen“Twitter- / Cloud- Generation” wird besser unterstützt / durch das Web erst ermöglicht Google DOCs fördert mit seinen Produkten das Zusammenarbeiten im Team
  11. 11. Womit werden wir bei Google Apps konfrontiertAllgemein Google is not enterprise ready (Messaging sehr wohl, Collaboration Consumer "friendly", sprich unterstützt statt hindert den User)Messaging Tasks und Notes werden beim Wechsel auf GAPPS nicht migriert und "schlechter" unterstützt (Drittlösungen wie RTM, ActiveInbox oder Marketplace) Noch kein Desktop-Sharing / Webconferencing (wird aber Google intern bereits erfolgreich eingesetzt) Zugriff auf Kontakte / Kalender in Outlook erfordertert sep. Synch-Tool ("eh" besser mit Web Client arbeiten)Collaboration Noch keine Offline-Funktionalität (kommt mit HTML5) Archivierung / Backup nur via Drittanbieter (allerdings Versionierung via Revision History)
  12. 12. Zu beachtenMockup / Pilot (Datenmigration / Testuser)Volle Funktionalität ausrollen (Lab-Features etc.)Key User als "Walking Teachers"Datenmigration ist nie 100%Projekt-MarketingUnterstützung durch Management macht Umstieg einfacher→ nicht als reine Technik-Lösung sehenSchlechte Presse (Streetview, ...)führt zu Gerüchten / Verunsicherung (früher IBM, Microsoft, jetzt Google)→ Infos / Ausbildung vor dem Rollout (Webseite)
  13. 13. KundenfeedbacksSehr hohe Entwicklungskadenzviele „unsichtbare“ Updates, 2010: 133 ReleasesUmstieg einfacher als gedachtInstant Messaging als Mehrwert motiviert die MAGleichzeitiges Arbeiten wird sehr geschätzt550 Lotus Notes User"How do you feel after using GAPPS for 1 month?" → 91% positive Go Google - Mehr Chance denn Risiko!
  14. 14. Danke. Beat Käch Managing Partner beat.kaech@parx.com www.parx.ch twitter.com/parx twitter.com/beatgi

×