Gramnegative Kokken
Neisserien
Neisserien gramnegative, unbewegliche
Bakterien, die oft paarweise zusammen
liegen (semmel...
Gonorrhoe (Tripper)
Erreger: Gonokokken (Neisseria gonorrhoeae)
Epidemiologie: weltweit verbreitete Geschlechtskrankheit
Ü...
Krankheitsbild
Befall der Urogenitalschleimhaut
21.09.2015
Beuchert, Glaser Präsentationen zum
Hygieneskriptum 2014
3
Diagnostik, Therapie und Prophylaxe
Diagnostik: Symptombild und Abstrich, Leukozytose
Therapie: Antibiotikum, kein Penicil...
Meningokokkenmeningitis
Erreger: Meningokokken (Neisseria meningitidis)
Epidemiologie: bevorzugtes Auftreten in den ersten...
Krankheitsbild
Krankheitsbild: grippeähnliche Symptome, danach
schlagartiger Beginn mit schwerem
Krankheitsgefühl und typi...
Diagnostik, Therapie und
Komplikationen
Diagnostik: Lumbalpunktion
Therapie: frühzeitig Antibiotika (Kontaktpersonen
mitbe...
Prophylaxe
• Impfung im Kindesalter
• Link zum Impfplan 2015
http://www.bmg.gv.at/cms/home/attachments/8/9/4/CH1100/CMS13
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

4. Stunde gramnegative Kokken

396 Aufrufe

Veröffentlicht am

Stunde 4 - Gramnegative Kokken

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
396
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

4. Stunde gramnegative Kokken

  1. 1. Gramnegative Kokken Neisserien Neisserien gramnegative, unbewegliche Bakterien, die oft paarweise zusammen liegen (semmelförmig- oder kaffeebohnenförmige Doppelkokken). Neben mehreren apathogenen Formen in der Mundhöhle sind die Gonokokken und Meningokokken von Bedeutung. 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 1
  2. 2. Gonorrhoe (Tripper) Erreger: Gonokokken (Neisseria gonorrhoeae) Epidemiologie: weltweit verbreitete Geschlechtskrankheit Übertragung: Geschlechtsverkehr jeglicher Art, eher unwahrscheinlich ist auch eine Infektion über gemeinsam benutzte Handtücher oder Toilettenbrillen. IKZ: 2-4 Tage 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 2
  3. 3. Krankheitsbild Befall der Urogenitalschleimhaut 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 3
  4. 4. Diagnostik, Therapie und Prophylaxe Diagnostik: Symptombild und Abstrich, Leukozytose Therapie: Antibiotikum, kein Penicillin wegen Resistenzen Prophylaxe: Kondom, im Falle einer Infektion – Partnermitbehandlung! Komplikationen: Entzündung Prostata, Nebenhoden Entzündung Eileiter, Eierstöcke und Peritoneum Gonoblenorrhoe 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 4
  5. 5. Meningokokkenmeningitis Erreger: Meningokokken (Neisseria meningitidis) Epidemiologie: bevorzugtes Auftreten in den ersten 2 Lebensjahren, zwei Krankheitsgipfel, bis zum 5.Lebensjahr und zwischen dem 15. und 19. Lebensjahr Übertragung: Tröpfcheninfektion, Epidemien wo viele Menschen auf engem Raum zusammenleben (Schullandwoche, Kinderheim, Kaserne) IKZ: 2-5 Tage, vor allem im Winter und Frühjahr 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 5
  6. 6. Krankheitsbild Krankheitsbild: grippeähnliche Symptome, danach schlagartiger Beginn mit schwerem Krankheitsgefühl und typischen Meningitiszeichen (Übelkeit, Erbrechen, Meningismus, Fieber, Schüttelfrost, Schielen bis zu Opisthotonus, gespannte Fontanelle beim Säugling, ev. Krampfanfälle, ev. Bewusstseinsstörung bis zum Koma) 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 6
  7. 7. Diagnostik, Therapie und Komplikationen Diagnostik: Lumbalpunktion Therapie: frühzeitig Antibiotika (Kontaktpersonen mitbehandeln) unbehandelt 85% letal Komplikationen: Meningokokkensepsis, Waterhouse-Friedrichsen-Syndrom Spätschäden: Hirnnervenlähmungen, Epilepsie, Bewegungsstörung, Hörverminderung und Intelligenzabbau 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 7
  8. 8. Prophylaxe • Impfung im Kindesalter • Link zum Impfplan 2015 http://www.bmg.gv.at/cms/home/attachments/8/9/4/CH1100/CMS13 89365860013/impfplan.pdf • vor Reisen in Endemiegebiete • vor Gruppen(Schul-)Veranstaltungen in Ländern mit erhöhtem Infektionsrisiko • Reisen in Länder mit hoher Inzidenz entsprechend den dortigen Empfehlungen. 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 8

×