21.09.2015
Beuchert, Glaser Präsentationen zum
Hygieneskriptum 2014
1
Hygiene und Infektionslehre
• Mikrobiologie
• Immuno...
Mikrobiologie
• Bakterien
• Viren, Prionen
• Pilze, Protozoen
21.09.2015
Präsentation zum Hygieneskriptum
Beuchert/Glaser
2
Der Mensch und seine Mikroben
21.09.2015
Präsentation zum Hygieneskriptum
Beuchert/Glaser
3
Bakteriologie
21.09.2015
Präsentation zum Hygieneskriptum
Beuchert/Glaser
4
Die Zellwand begrenzt das Bakterium nach außen...
Einteilung der Bakterien nach
ihrer Form
21.09.2015
Präsentation zum Hygieneskriptum
Beuchert/Glaser
5
Video – Formen und Aufbau von
Bakterien
• https://www.youtube.com/watch?v=OsKMf5n
Gels
21.09.2015
Präsentation zum Hygiene...
Einteilung der Bakterien nach
Stoffwechsel
oder
Fakultativ
aerob
Bacillen – aerobe
Sporenbildner
Clostridien – anaerobe
Sp...
Einteilung der Bakterien nach
Färbeverhalten
GRAM + GRAM -
ZIEHL-NEELSON FÄRBUNG METHYLENBLAU
21.09.2015
Präsentation zum ...
Einteilung der Bakterien
Sporenbildner
Bakteriensporen sind Überdauerungsformen, die
bei ungünstigen Umweltbedingungen das...
Einteilung der Bakterien nach
Pathogenitätsfaktoren
Genetisch bedingte Eigenschaften der
Bakterien, die eine Infektionskra...
Bakterientoxine
• Endotoxine: werden erst freigesetzt, wenn der Erreger schon tot ist
und zerfällt! Bei einer
AB-Therapie ...
Enzyme
• Darunter versteht man katalytisch (= auflösbare)
wirksame Eiweißstoffe, die ein Bakterium
produziert, um wirtseig...
Diagnostik bakterieller
Infektionen
• Klinik
• Blutbild, CRP (C-reaktives Protein)
• Mikroskopie (nativ, gefärbt)
• Kultur...
Antibiogramm -
Antibiotikaresistenzbestimmung
21.09.2015
Präsentation zum Hygieneskriptum
Beuchert/Glaser
14
http://flexik...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

1. und 2. stunde Mikrobiologie und Bakteriologie Einteilungsschema

450 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mikrobiologie und Bakteriologie Einteilungsschemata

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
450
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

1. und 2. stunde Mikrobiologie und Bakteriologie Einteilungsschema

  1. 1. 21.09.2015 Beuchert, Glaser Präsentationen zum Hygieneskriptum 2014 1 Hygiene und Infektionslehre • Mikrobiologie • Immunologie • Infektionskrankheiten 25 Unterrichtseinheiten 2 UE – schriftliche Prüfung
  2. 2. Mikrobiologie • Bakterien • Viren, Prionen • Pilze, Protozoen 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 2
  3. 3. Der Mensch und seine Mikroben 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 3
  4. 4. Bakteriologie 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 4 Die Zellwand begrenzt das Bakterium nach außen – verleiht dadurch die typische Form! Die Kapsel bietet Schutz vor Zerstörung und vor äußeren Einflüssen (z.B. Hitze)
  5. 5. Einteilung der Bakterien nach ihrer Form 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 5
  6. 6. Video – Formen und Aufbau von Bakterien • https://www.youtube.com/watch?v=OsKMf5n Gels 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 6
  7. 7. Einteilung der Bakterien nach Stoffwechsel oder Fakultativ aerob Bacillen – aerobe Sporenbildner Clostridien – anaerobe Sporenbildner 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 7
  8. 8. Einteilung der Bakterien nach Färbeverhalten GRAM + GRAM - ZIEHL-NEELSON FÄRBUNG METHYLENBLAU 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 8
  9. 9. Einteilung der Bakterien Sporenbildner Bakteriensporen sind Überdauerungsformen, die bei ungünstigen Umweltbedingungen das Überleben der Art sichern! (Clostridien und Bacillus anthracis) 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 9
  10. 10. Einteilung der Bakterien nach Pathogenitätsfaktoren Genetisch bedingte Eigenschaften der Bakterien, die eine Infektionskrankheit beim Menschen auslösen können. Je mehr Pathogenitätsfaktoren – desto komplizierter der Krankheitsverlauf und die Therapie!
  11. 11. Bakterientoxine • Endotoxine: werden erst freigesetzt, wenn der Erreger schon tot ist und zerfällt! Bei einer AB-Therapie muss dies beachtet werden!!! Endotoxinschock! • Ektotoxine: von Bakterien erzeugt und aktiv abgegeben! z.B. Neurotoxine (Tetanus, Botulismus) 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser → 11
  12. 12. Enzyme • Darunter versteht man katalytisch (= auflösbare) wirksame Eiweißstoffe, die ein Bakterium produziert, um wirtseigene Substanzen zu spalten. • Dadurch werden einerseits Nährstoffquellen für Bakterien erschlossen, andererseits können sie ein Schutz vor Abwehrstrukturen des Wirtes sein, z.B. Hämolysine – bewirken das Auflösen von Erythrozyten 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 12
  13. 13. Diagnostik bakterieller Infektionen • Klinik • Blutbild, CRP (C-reaktives Protein) • Mikroskopie (nativ, gefärbt) • Kultur und Resistenz • Serologische Diagnostik • Zelluläre Immunantwort 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 13
  14. 14. Antibiogramm - Antibiotikaresistenzbestimmung 21.09.2015 Präsentation zum Hygieneskriptum Beuchert/Glaser 14 http://flexikon.doccheck.com/de/Antibiogramm

×