Finanzbericht 2009.
osec.ch
Bilanz.                                                                                           Betriebsrechnung.
      ...
Geldflussrechnung.                                                           Rechnung über die
                           ...
Anhang.
                                                                                                                  ...
(in CHF)                                                                                                                  ...
Leistungsbericht 2009.
                                                                                                   ...
Bericht der Revisionsstelle.




12   Finanzbericht 2009        Finanzbericht 2009   13
Organigramm per 1.1.2010.                                                                                                 ...
Osec
Stampfenbachstrasse 85
Postfach 2407
CH-8021 Zürich
Telefon +41 44 365 51 51
Fax +41 44 365 52 21
info.zurich@osec.ch...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Screen fb d_2009_100308

568 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
568
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Screen fb d_2009_100308

  1. 1. Finanzbericht 2009. osec.ch
  2. 2. Bilanz. Betriebsrechnung. per 31. Dezember (in CHF) 1. Januar – 31. Dezember (in CHF) AKTIVEN Anhang 2009 2008 Betriebsertrag Anhang 2009 2008 Umlaufvermögen Kundenumsatz Liquide Mittel 1 10’846’819 10’607’697 Sponsoring 937’453 1’597’487 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.1 1’068’942 989’404 Beratung 1’725’360 1’612’375 Übrige Forderungen 2.2 81’309 291’204 Messen 4’080’531 3’266’870 Aktive Rechnungsabgrenzungen 3 2’101’305 1’843’499 Übriger Betriebsertrag 763’399 656’616 Umlaufvermögen 14’098’375 13’731’805 Kundenumsatz 7’506’743 7’133’347 Anlagevermögen Mitgliederbeiträge 1’396’765 1’434’250 Liegenschaft 4 9’266’483 9’244’926 Abgeltungen Bund/Kantone 34’124’620 26’015’147 EDV/Mobilien 4 136’065 105’353 Anlagevermögen 9’402’548 9’350’279 Betriebsertrag 43’028’128 34’582’744 TOTAL AKTIVEN 23’500’923 23’082’084 Betriebsaufwand Personalaufwand 13’962’819 13’229’801 PASSIVEN Anhang 2009 2008 Infrastruktur, IT, Verwaltungsaufwand 8’025’472 6’644’908 Kurzfristiges Fremdkapital Beiträge an Dritte 3’827’809 1’888’342 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 5.1 3’260’015 2’696’853 Vermarktung, Repräsentation 9’894’590 6’300’424 Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten 5.2 283’368 97’132 Übriger Sachaufwand 8’486’816 4’990’594 Passive Rechnungsabgrenzungen 6 5’257’915 6’239’075 Abschreibungen 313’821 248’967 Kurzfristiges Fremdkapital 8’801’298 9’033’060 Betriebsaufwand 44’511’327 33’303’035 Langfristiges Fremdkapital Rückstellungen 7 2’078’555 1’991’700 Langfristiges Fremdkapital 2’078’555 1’991’700 Betriebsergebnis – 1’483’199 1’279’709 Finanzergebnis 10 59’801 118’398 Fondskapital Fondskapital (zweckgebundene Fonds 1) 1’344’125 2’312’093 Ergebnis – 1’423’398 1’398’106 Fondskapital (zweckgebundene Fonds 2) 6’022’092 4’503’480 Fondsveränderungen netto 1’436’500 – 1’362’710 Fondskapital 7’366’217 6’815’573 Jahresergebnis 13’102 35’397 Organisationskapital Einbezahltes Kapital 4’900’006 4’900’006 Neubewertungsreserven 96’361 96’361 Erarbeitetes freies Kapital 245’385 209’988 Jahresergebnis 13’102 35’397 Organisationskapital 5’254’854 5’241’752 TOTAL PASSIVEN 23’500’923 23’082’084 2 Finanzbericht 2009 Finanzbericht 2009 3
  3. 3. Geldflussrechnung. Rechnung über die (in CHF) Veränderung des Kapitals. (in CHF) Geldfluss aus Betriebstätigkeit 2009 2008 1. Fonds Jahresergebnis 13’102 35’397 1.1 Zweckgebundene Fonds 1 Export- Import- Standort- Investitionsförderung Total Abschreibungen auf Sachanlagen 313’821 248’967 förderung förderung promotion Sub-Sahara Abnahme/Zunahme Forderungen 130’357 – 265’761 Bestand per 1.1.2008 3’293’268 0 0 0 3’293’268 Zunahme aktive Rechnungsabgrenzung – 257’806 – 544’518 Zugänge 1’261’240 484’000 399’000 167’853 2’312’093 Zunahme kurzfristige Finanzverbindlichkeiten 749’399 1’016’730 Abgänge/Verbrauch – 3’293’268 0 0 0 – 3’293’268 Nettobildung Rückstellungen 86’855 13’075 Bestand per 31.12.2008 1’261’240 484’000 399’000 167’853 2’312’093 Abnahme/Zunahme passive Rechnungsabgrenzung – 981’161 2’572’533 Bestand per 1.1.2009 1’261’240 484’000 399’000 167’853 2’312’093 Zugänge 354’032 57’000 34’000 115’000 560’032 Abgänge/Verbrauch – 1’145’000 – 280’000 – 3’000 – 100’000 – 1’528’000 Total Geldfluss aus Betriebstätigkeit 54’567 3’076’422 Bestand per 31.12.2009 470’272 261’000 430’000 182’853 1’344’125 Bei den zweckgebundenen Fonds 1 handelt es sich um Mittel für die vier aktuellen Leistungsvereinbarungen. Geldfluss aus Investitionstätigkeit 1.2 Zweckgebundene Fonds 2 Investitionen – 366’090 – 116’000 Ehemalige Sonderbei- Dritte Wirtschafts- Sonderfonds Total Exportförde- trag Aussen- Träger und dipl. Mass- Stabilo 15) Desinvestitionen 0 0 rungs-LV1) netz 2) Messen 3) nahmen (WDM)4) Total Geldfluss aus Investitionstätigkeit – 366’090 – 116’000 Bestand per 1.1.2008 0 738’750 622’550 189’901 0 1’551’201 Zugänge 4’221’920 0 1’020’000 600’000 0 5’841’920 Abgänge/Verbrauch 0 – 738’750 – 1’360’990 – 789’901 0 – 2’889’641 Bestand per 31.12.2008 4’221’920 0 281’560 0 0 4’503’480 Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit Bestand per 1.1.2009 4’221’920 0 281’560 0 0 4’503’480 Nettozunahme zweckgebundene Fonds 550’645 1’971’103 Zugänge 0 0 1’100’000 600’000 1’550’000 3’250’000 Abgänge/Verbrauch 0 0 – 1’005’302 – 600’000 – 126’085 – 1’731’387 Total Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit 550’645 1’971’103 Bestand per 31.12.2009 4’221’920 0 376’258 0 1’423’915 6’022’093 1) Dieser Fonds enthält die Mittel aus früheren Leistungsvereinbarungen und dient zur Sicherung der Kosten auslaufender Leistungs- vereinbarungen und weiterer Exportförderungsaktivitäten. 2) Im Jahr 2004 stellte das SECO einen einmaligen Beitrag von CHF 3 Mio. Veränderung an Zahlungsmitteln 239’122 4’931’524 zur Stärkung des Aussennetzes zur Verfügung. 3) Der Zweck des Fonds ist die Vergabe von Beiträgen an Messen und Veranstaltun- gen im Ausland. 4) Dieser Fonds ist für das SECO bestimmt, verfällt aber am Jahresende. 5) Dieser Fonds ist für Exportförderungs- projekte von Dritten mit Fokus auf Schweizer KMU bestimmt. Die Mittel wurden der Osec vom Bund im Rahmen der Stabilisierungs- massnahmen 1 zugesprochen. Nachweis 2. Organisationskapital Anfangsbestand an flüssigen Mitteln 10’607’697 5’676’173 Einbezahltes Neubewer- Erarbeitetes Total Endbestand an flüssigen Mitteln 10’846’819 10’607’697 Kapital tungs- freies Kapital reserven Bestand per 1.1.2008 4’900’006 96’361 209’988 5’206’355 Total Veränderung an Zahlungsmitteln 239’122 4’931’524 Zuweisung in freies Kapital 0 0 0 0 Jahresergebnis 0 0 35’397 35’397 Bestand per 31.12.2008 4’900’006 96’361 245’385 5’241’752 Bestand per 1.1.2009 4’900’006 96’361 245’385 5’241’752 Zuweisung in freies Kapital 0 0 0 0 Jahresergebnis 0 0 13’102 13’102 Bestand per 31.12.2009 4’900’006 96’361 258’487 5’254’854 4 Finanzbericht 2009 Finanzbericht 2009 5
  4. 4. Anhang. (in CHF) Buchungs- und Bewertungsrichtlinien. 1. Liquide Mittel Die liquiden Mittel enthalten Kassabestände, Post- und Bankguthaben sowie Sicht- und Terminguthaben mit einer Restlaufzeit Grundlagen der Rechnungslegung von höchstens 90 Tagen. Diese sind zu Nominalwerten bewertet. Die Rechnungslegung der Osec erfolgt in Übereinstimmung mit den Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (Swiss GAAP FER) und vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (true and fair view). 2. Forderungen 2009 2008 2.1 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Für die Jahresrechnung gilt grundsätzlich das Anschaffungskostenprinzip. Dieses richtet sich nach dem Grundsatz der Einzelbewer- Forderungen gegenüber Dritten 1’156’942 1’083’404 tung von Aktiven und Passiven. Die wichtigsten Bilanzierungsgrundsätze sind nachfolgend dargestellt: ./. Delkredere – 88’000 – 94’000 Bestand Forderungen am 31. Dezember 1’068’942 989’404 2.2 Übrige Forderungen Bewertung von Forderungen Vorsteuerforderung 56’882 253’097 Die Berechnung erfolgte aufgrund des Debitorenbestandes per 31.12.2009 abzüglich der notwendigen Einzelwertberichtigungen auf Depots und Kautionen 24’427 38’107 den hauptsächlich inländischen Forderungen. Diverse Forderungen 0 0 Bestand übrige Forderungen am 31. Dezember 81’309 291’204 Bewertung der Sachanlagen und immateriellen Anlagen Die Sachanlagen und immateriellen Anlagen werden zu Anschaffungswerten abzüglich betriebswirtschaftlich notwendiger Abschrei- 3. Aktive Rechnungsabgrenzungen 2009 2008 bungen bilanziert. Die Abschreibungen erfolgen mit Ausnahme des Grundeigentums grundsätzlich von den Anschaffungswerten Auslagen für Projekte im neuen Rechnungsjahr (Messen) 1’903’434 1’442’406 linear über die betriebswirtschaftlich geschätzte Nutzungsdauer. Die Aktivierungsgrenze beträgt CHF 5’000 pro Einzelobjekt. Personalversicherungen 91’997 75’398 Die geschätzten Nutzungsdauern der Anlagen betragen: Übrige Abgrenzungen 105’874 325’695 Bestand aktive Rechnungsabgrenzungen am 31. Dezember 2’101’305 1’843’499 Liegenschaft in Zürich, exklusive Land 50 Jahre Gebäudeinstallationen 10 Jahre 4. Anlagevermögen EDV-Hardware 3 Jahre Grundstücke Umbauten EDV- Total und Bauten Hardware Bewertung der Wertschriften Nettobuchwert 1.1.2009 9’232’600 12’326 105’353 9’350’279 Die Wertschriften werden zu Kurswerten bilanziert. Anschaffungswerte Stand 1.1.2009 11’104’000 61’630 217’571 11’383’201 Zugänge 0 220’000 146’090 366’090 Rückstellungen Veränderung von aktuellen Werten 0 0 0 0 Rückstellungen werden für rechtliche und faktische Verpflichtungen gebildet, bei denen der Mittelabfluss wahrscheinlich ist. Abgänge 0 0 – 17’512 -17’512 Stand 31.12.2009 11’104’000 281’630 346’149 11’731’779 Die Höhe der Rückstellungen basiert auf der Einschätzung des Verwaltungsrates und widerspiegelt die per Bilanzstichtag zu erwar- tenden zukünftigen Aufwendungen. Kumulierte Wertberichtigungen Stand 1.1.2009 1’871’400 49’304 112’218 2’032’922 Übriges kurz- und langfristiges Fremdkapital Planmässige Abschreibungen 170’280 28’163 115’378 313’821 Das übrige kurz- und langfristige Fremdkapital wird zu Nominalwerten eingestellt. Ausserplanmässige Abschreibungen 0 0 0 0 Abgänge 0 0 – 17’512 – 17’512 Stand 31.12.2009 2’041’680 77’467 210’084 2’329’231 Nettobuchwerte 31.12.2009 9’062’320 204’163 136’065 9’402’548 Per Bilanzstichtag sowie per Vorjahr lagen keine nichtbilanzierten Leasinggeschäfte vor. Die Brandversicherungswerte belaufen sich für das Gebäude auf CHF 17’969’800 (Vorjahr CHF 17’007’900) und für die Sachanlagen auf CHF 2’500’000 (Vorjahr CHF 2’500’000). 6 Finanzbericht 2009 Finanzbericht 2009 7
  5. 5. (in CHF) (in CHF) 5. Verbindlichkeiten 2009 2008 10. Finanzergebnis 2009 2008 5.1 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Finanzaufwand Verbindlichkeiten gegenüber Dritten 2’437’076 2’355’774 Finanzierungsaufwand 97 0 Personalvorsorgestiftung 178’872 157’185 Kursdifferenzen Aufwand 36’020 65’160 Verbindlichkeiten gegenüber Gemeinwesen 644’067 183’893 Total Finanzaufwand 36’117 65’160 Bestand Verbindlichkeiten am 31. Dezember 3’260’015 2’696’853 Finanzertrag 5.2 Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten Zinserträge 72’648 147’343 Diverse Positionen 283’368 97’132 Kursdifferenzen Ertrag 23’270 36’215 Bestand sonstige Verbindlichkeiten am 31. Dezember 283’368 97’132 Total Finanzertrag 95’918 183’558 Netto Finanzertrag 59’801 118’398 6. Passive Rechnungsabgrenzungen 2009 2008 Einnahmen für Projekte im neuen Rechnungsjahr (Messen) 1’770’723 1’846’899 11. Ereignisse nach dem Bilanzstichtag Personalaufwand 1’189’663 1’045’990 Nach dem Bilanzstichtag sind keine Ereignisse eingetreten, welche die Bilanz und die Betriebsrechnung wesentlich beeinflus- Vorauszahlungen des Auftraggebers 0 1’500’000 sen könnten. Übrige Abgrenzungen 2’297’529 1’846’186 Bestand passive Rechnungsabgrenzungen am 31. Dezember 5’257’915 6’239’075 12. Risikobeurteilung Um die Übereinstimmung des Jahresabschlusses mit den anzuwendenden Rechnungslegungsregeln und die Ordnungsmäs- 7. Rückstellungen sigkeit der Unternehmensberichterstattung zu gewährleisten, haben wir interne Vorkehrungen getroffen. Diese beziehen sich Rechtsfälle Pensionskasse Total auf zeitgemässe Buchhaltungssysteme und -abläufe ebenso wie auf die Erstellung des Jahresabschlusses. Im abgelaufenen Buchwert 1.1.2008 1’278’625 700’000 1’978’625 Geschäftsjahr haben wir keine Risiken identifiziert, die zu einer dauerhaften oder wesentlichen Beeinträchtigung der Vermö- Bildung 1’338’501 0 1’338’501 gens-, Finanz- und Ertragslage führen könnten. Verwendung – 398’427 0 – 398’427 Auflösung – 227’000 – 700’000 – 927’000 13. Änderung der Gliederung Rückbuchung 0 0 0 Aufgrund neuer Leistungsvereinbarungen wurde die Gliederung der Betriebsrechnung leicht geändert. Die Vorjahreszahlen Buchwert per 31.12.2008 1’991’700 0 1’991’700 wurden entsprechend angepasst. Buchwert 1.1.2009 1’991’700 0 1’991’700 Bildung 770’506 0 770’506 14. Devisentermingeschäfte Verwendung – 683’651 0 – 683’651 Per 31.12.2009 bestanden keine Devisentermingeschäfte (31.12.2008: CHF 793’000). Auflösung 0 0 0 Rückbuchung 0 0 0 15. Pfandbestellungen zu Gunsten Dritter Buchwert per 31.12.2009 2’078’555 0 2’078’555 Zur Absicherung einer bestätigten Kreditlimite von CHF 500’000 ist ein Inhaberschuldbrief, lastend auf der Liegenschaft Stampfenbachstrasse 85 in Zürich, bei der kreditgebenden Bank hinterlegt. 8. Transaktionen mit Nahestehenden Die Unternehmung eines Verwaltungsrates hat im Geschäftsjahr 2009 Beratungsdienstleistungen im Umfang von CHF 34’470 erbracht. 9. Entschädigungen an Mitglieder leitender Organe Den Mitgliedern des Verwaltungsrates (inklusive Präsident) der Osec wurden im Berichtsjahr insgesamt CHF 75’000 (Vorjahr CHF 58’000) an Sitzungsgeldern und Spesen vergütet. 8 Finanzbericht 2009 Finanzbericht 2009 9
  6. 6. Leistungsbericht 2009. (in CHF) Die Osec bezweckt die Förderung der schweizerischen Aussenwirtschaft, insbesondere durch Export-, Import- und Investitions- Wegen politischer Risiken und Unsicherheiten in den begünstigten Ländern verzögerte sich die Umsetzung der Massnahmen aus förderung, sowie die Standortpromotion der Schweiz. Für diese vier Tätigkeitsgebiete erhielt die Osec vom Staatssekretariat für der Investitionsförderung in Sub-Sahara Afrika. Inzwischen wurden jedoch Ghana und Madagaskar aufgrund der grossen wirt- Wirtschaft (SECO) jeweils eine Leistungsvereinbarung. schaftlichen Potenziale, der günstigen Rahmenbedingungen für ausländische Investitionen sowie der Qualität der lokalen Investiti- onsförderungsagenturen für das IPSSA Programm ausgewählt, und die Projektumsetzung vor Ort konnte gestartet werden. Die Exportförderung bezweckt die Unterstützung von Schweizer und Liechtensteiner KMU bei der Ermittlung und Wahrnehmung von Absatzmöglichkeiten im Ausland sowie die Positionierung der Exporteure im Ausland als international konkurrenzfähige An- Die aus der Bilanz ersichtliche Zunahme des Fondskapitals von etwas mehr als CHF 0,5 Mio. entspricht der langfristigen Finanz- bieter. planung, um einen konstanten teuerungsbereinigten Bundesmitteleinsatz über die gesamte Leistungsvereinbarungsperiode sicherzustellen. Die Aufgabe der Standortpromotion ist es, das Produkt «Unternehmensstandort Schweiz» im weltweiten Standortwettbewerb durch gezieltes Standortmarketing bestmöglich zu positionieren und damit die Ansiedlung von ausländischen Unternehmen in der Basierend auf dem Performance-Management-System der Osec wurden im Berichtsjahr fixe Bruttolöhne und variable leistungs- Schweiz zu fördern. abhängige Lohnanteile in folgender Höhe entrichtet: Die Importförderung (SIPPO/Swiss Import Promotion Programme) bezweckt die Information der Exporteure von ausgewählten Bruttolöhne Leistungsabhängige Total Entwicklungsländern über Märkte in der Schweiz und in der EU sowie den Aufbau und die Vermittlung von Handelsbeziehungen Lohnanteile (brutto) zwischen Exporteuren und Importeuren. 2008 Sachbearbeitung 2’160’962 28’370 2’189’332 Die Investitionsförderung in Sub-Sahara Afrika (IPSSA/Investment Promotion in Sub-Sahara Africa) bezweckt einen Beitrag zur Kader 6’573’079 461’090 7’034’169 Verbesserung der Rahmenbedingungen für ausländische Direktinvestitionen und zur Stärkung der Reformbereitschaft der begüns- Geschäftsleitung 1’496’900 159’575 1’656’475 tigten Länder sowie eine Zunahme von ausländischen Direktinvestitionen in den begünstigten Ländern. 2009 Sachbearbeitung 2’005’987 31’050 2’037’037 Kader 7’032’017 571’560 7’603’577 Anfang 2009 erhielt die Osec im Rahmen des Stabilisierungspakets des Bundes zur Stützung der Auftrags- und Beschäftigungs- Geschäftsleitung 1’272’658 209’620 1’482’278 lage zusätzlich einen bis Ende 2010 befristeten Zusatzauftrag. Ziel dieses Auftrages ist es, den Zugang der Schweizer Unterneh- men zu den Weltmärkten weiter zu verbessern und neu entstehende Marktöffnungen und Exportmöglichkeiten durch zusätzliche, gezielte Anstrengungen zu nutzen. Die Angaben zu den leitenden Organen und den für die Geschäftsführung verantwortlichen Personen finden Sie auf den folgenden Seiten. Die Osec schliesst das Geschäftsjahr 2009 mit einem ausgeglichenen Ergebnis ab. Die Einnahmen konnten deutlich ausgeweitet werden, einerseits durch höhere Beratungs- und Messeerlöse und andererseits durch zusätzliche Abgeltungen des Bundes durch den erwähnten Zusatzauftrag. Die zusätzliche Leistungsvereinbarung hat zur Folge, dass die im Finanzbericht präsentierten Zah- len nur sehr beschränkt mit dem Vorjahr verglichen werden können. Um die Bedeutung der Sponsoringeinnahmen zu verdeutlichen, werden diese erstmals separat ausgewiesen. Dank einem ausge- bauten Messeprogramm und einer gesteigerten Anzahl ausstellender Unternehmer konnte der Umsatz bei den Messen gesteigert werden. Obwohl die Anzahl der Vereinsmitglieder in etwa stabil blieb, fielen die Mitgliederbeiträge aufgrund von Akquisitionsmass- nahmen leicht tiefer aus. Die zusätzlichen Bundesbeiträge aus dem Stabilisierungsprogramm erlaubten es der Osec, einen Sonderfonds zu schaffen, um auch Projekte dritter Leistungsträger unterstützen zu können. Dadurch wurden die Mittel an externe Leistungserbringer mehr als verdoppelt. Ebenfalls konnten die für die Vermarktung und Repräsentation der Schweiz im Ausland eingesetzten Mittel deutlich erhöht werden, dies dank den zusätzlichen Mitteln für die Standortpromotion der Kantone und des Bundes. Um die zusätzlichen Aufträge abwickeln zu können, wurde der Personalbestand leicht erhöht, was sich auch in einem leicht höheren Personalaufwand niederschlägt. 10 Finanzbericht 2009 Finanzbericht 2009 11
  7. 7. Bericht der Revisionsstelle. 12 Finanzbericht 2009 Finanzbericht 2009 13
  8. 8. Organigramm per 1.1.2010. Organe per 1.1.2010. Organe per 1.1.2010. CEO Verwaltungsrat. Daniel Küng Stabilisierungs- Thomas D. Assistenz CEO & GL programm Beat M. Fenner Meyer Vizepräsident, Accenture AG, Partner Development Management Rolf M. Jeker Mitglied der Doris Albisser Mitglied der Global Markets Marketing Management Services Services Präsident des Prüfungs- und CLS Commu- Prüfungs- und Markus Wyss Martin Rahf Lucia Döbeli Rita Stupf Franz Steiger Osec-Verwal- Personalkommis- nication AG, Personalkom- tungsrats, Zug, sion, Zumikon, Zürich, gewählt mission, Zürich, Administration und gewählt bis 2010 gewählt bis 2010 bis 2012 gewählt bis 2010 Business Mitglieder- Messen Promotion Koordination Human Resources Development GM Management Pilotprojekte Investment Osec Romandie/ EDA Account E-Marketing Promotion IT Innennetz Sub-Sahara Africa Eva Jaisli Ausbildung Product Osec Food RW/Controlling Bernard Rüeger PB Swiss Tools, Beat Kündig Management Ticino Rüeger SA, Wasen im W. Kündig & Cie Crissier, gewählt Emmental, AG, Zürich, Partner/ bis 2011 gewählt bis 2012 gewählt bis 2012 Standortpromotion CRM Non-Food Infrastruktur Sponsoren Strategische Service Center Sekretariate Technische Produkte Projekte und Reporting SIPPO-Fachbeiräte. Region Kommunikation Tourismus AMERICAS Region Kurt van EUROPA Schellenbeck Kurt Präsident des Kaspar Engeli Frischknecht Region SIPPO-Fach- René Dörig VSIG Handel Schweiz. Möbel- IMEA beirates Dörig & Brandl Schweiz verband SEM Region ASIA PACIFIC Osec-Geschäftsleitung (v.l.n.r.): Jörg Reimer Martin Rahf, Franz Steiger, Lucia Döbeli, Rolf Jaus Schweizer Holz- Harald Struck Johan Züblin Daniel Küng, Rita Stupf, Markus Wyss SVME handelszentrale UNILEVER Migros Gäste des SIPPO-Fachbeirates: Hans-Peter Egler, SECO/WEHU Markus Schrader, SECO/WEHU Revisionsstelle. Deloitte AG, Zürich 14 Finanzbericht 2009 Finanzbericht 2009 15
  9. 9. Osec Stampfenbachstrasse 85 Postfach 2407 CH-8021 Zürich Telefon +41 44 365 51 51 Fax +41 44 365 52 21 info.zurich@osec.ch Osec Corso Elvezia 16 Casella postale 5399 CH-6901 Lugano Telefono +41 91 911 51 35 Fax +41 91 911 51 39 info.lugano@osec.ch Osec Avenue d’Ouchy 47 Case postale 315 CH-1001 Lausanne Téléphone +41 21 613 35 70 Fax +41 21 613 35 02 info.lausanne@osec.ch Unsere Hotline: 0844 811 812 Copyright © Osec Februar 2010. Alle Rechte vorbehalten. www.osec.ch

×