Die Zeit ist reif: Exporte nach Spanien und Portugal.

719 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die neuen Chancen auf der Iberischen Halbinsel frühzeitig nutzen.
Mittwoch, 27. Oktober 2010, Osec, Zürich.

Spanien und Portugal sind infolge der Krise von Griechenland in den Sog der «PIICS-Staaten»-Diskussion innerhalb der EU geraten und geniessen in Rating-Kreisen keinen besonders guten Ruf.
Doch der Eindruck täuscht: Die Geschäftsmöglichkeiten in diesen Ländern sind
durchwegs intakt, und die Osec kann auf viele Erfolge zurückblicken, welche die Schweizer KMU trotz Krise in diesen Ländern erzielen. Die Iberische Halbinsel zählt insgesamt rund 55 Mio Einwohner und weist ein Bruttoinlandprodukt von etwa 1,7 Mrd. Dollar auf. Innerhalb des europäischen Marktes ist die Region deshalb durchaus von Bedeutung.

Das Iberiaseminar mit vielen Referaten und Erfahrungsberichten bietet Ihnen inklusive
der länderspezifischen Informationen einen wertvollen Anlass, die im Nachgang der Krise bietenden Geschäftsmöglichkeiten dank der Osec professionell auszuloten.

Im Anschluss an diesen Anlass können Sie individuelle Gespräche mit unseren Marktexperten führen.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
719
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Zeit ist reif: Exporte nach Spanien und Portugal.

  1. 1. Die Zeit ist reif: Exporte nach Spanien und Portugal. Die neuen Chancen auf der Iberischen Halbinsel frühzeitig nutzen. Mittwoch, 27. Oktober 2010, Osec, Zürich
  2. 2. Jetzt erst recht: Geschäftserfolge in Spanien und Portugal. Spanien und Portugal sind infolge der Krise von Griechenland in den Sog der «PIICS- Staaten»-Diskussion innerhalb der EU geraten und geniessen in Rating-Kreisen kei- nen besonders guten Ruf. Doch der Eindruck täuscht: Die Geschäftsmöglichkeiten in diesen Ländern sind durchwegs intakt, und die Osec kann auf viele Erfolge zurückblicken, welche die Schweizer KMU trotz Krise in diesen Ländern erzielen. Die Iberische Halbinsel zählt insgesamt rund 55 Mio Einwohner und weist ein Bruttoinlandprodukt von etwa 1,7 Mrd. Dollar auf. Innerhalb des europäischen Marktes ist die Region deshalb durchaus von Bedeutung. Das Iberiaseminar mit vielen Referaten und Erfahrungsberichten bietet Ihnen inklusi- ve der länderspezifischen Informationen einen wertvollen Anlass, die im Nachgang der Krise bietenden Geschäftsmöglichkeiten dank der Osec professionell auszuloten. Im Anschluss an diesen Anlass können Sie individuelle Gespräche mit unseren Marktexperten führen. An diesem Anlass Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, die beiden iberischen Länder direkt zu vergleichen und sich im persönlichen Gespräch mit unseren Spezialisten aus dem Swiss Business Hub über erwartet Sie Ihre individuellen Möglichkeiten beraten zu lassen. Die Osec kann dabei Exportinteressier- ten einen Überblick geben: einen Länder- und Marktüberblick vermitteln, in die ortige Ge- chäftskultur einführen, praktische Hilfestellungen geben und Potenziale aufzeigen. Und KMU, die bereits in den beiden Ländern tätig sind, können von der Osec Tipps bekommen, wie sie aus teilweise schwierigen Situationen mehr herausholen können. Porträt Portugal Bevölkerung: 10,6 Millionen BIP: 229 033 Millionen Dollar Bei den Exporten setzt das Land weiter auf eine stärkere Marktdiversifizierung. Während der letzten 10 Jahre ist der schrittweise Umsatzrückung in der EU mit Exporten in Drittländern, die bereits für einen Viertel des Gesamtumsatzes verantwortlich sind, kompensiert worden. So zählt beispielsweise Angola zum viertwichtigsten Partner Portugals. Neben der wachsenden Bedeutung des Dienstleistungssektors vollzog sich im Zeichen der Spezialisierung auch in der verarbeitenden Industrie ein bedeutender Wandel. Modernisie- rungsmassnahmen führten zur schrittweisen Ablösung traditioneller Industriestrukturen durch neue, technologieorientierte Industriezweige. Sie leisteten einen entscheidenden Beitrag zur portugiesischen Wachstumsdynamik, wobei der Automobil- und Zuliefersektor sowie die Bereiche Elektronik, Energie, Pharma und neue Technologien besonders hervor- zuheben sind. 2008 / 2009 waren stagnierende bzw. rückläufige Jahre. Seit Mitte 2010 wird eine schrittwei- se Erholung des Marktes erwartet.
  3. 3. Spanien Bevölkerung: 44,3 Millionen BIP: 1 438 000 Millionen Dollar Die spanische Volkswirtschaft ist die achtgrösste Volkswirtschaft der Welt und erlebte in der zweiten Jahreshälfte 2008 einen drastischen Einbruch, der sich seitdem zur tiefsten Wirt- schaftskrise der jüngeren Vergangenheit ausweitete. Der Wohnungsbau, der zu Spitzenzei- ten jährliche Wachstumsraten im zweistelligen Bereich aufwies, ist nach dem Platzen der Immobilienblase in einigen Regionen um bis zu 70 Prozent eingebrochen. Besonders betrof- fen war auch der Automobilsektor (Zulassungsrückgang 2009 um 17,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Der Abschwung hatte erhebliche Auswirkungen auf die Beschäfti- gung. Spanien ist nun damit beschäftigt, die Ausgaben zu bremsen und trotzdem ein Wirt- schaftswachstum zu erreichen. Die wichtigsten Exportmärkte für Spanien sind Frankreich, Deutschland und Portugal. Obwohl Spanien Fussball-Weltmeister ist, hat das Land etwas von ihrem Musterschüler- image verloren. Trotzdem finden sich immer wieder interessante Geschäftsmöglichkeiten, und auch die Schweiz hat intakte Exportchancen. Gerade in Spanien geniesst die Swissness eine hohe Reputation. So ist beispielsweise der Schweizer Export nach Spanien im ersten Halbjahr 2010 wieder gewachsen. Die wichtigsten Exportbranchen sind Chemie, Maschinen & Elektronik sowie Instrumente. Zusätzliches Potenzial haben Branchen mit grossem Innovationsbereich, wie Cleantech, Transport, IT, Pharma, Chemie und Kosmetik.
  4. 4. Programm Mittwoch, 27. Oktober 2010 08.30 Registration 09.00 Begrüssung Beat Kuster, Berater Südeuropa, Osec, Zürich 09.10 Portugal: Erfolg durch Anpassungen an die veränderte Situation: Länderinformationen, Chancen/Gefahren, Unterstützungsmöglichkeiten Gregor Zemp, Generalsekretär, Schweizerische Handelskammer, Portugal 10.00 Networking-Pause 10.15 Spanien: Fakten zum Markt Geschäftsmöglichkeiten nach der Krise Michael Kappler, Managing Partner, IVC Consultants, Barcelona 10.45 Arbeitsmarktreform in Spanien: mit erhöhter Flexibilität zum Wachstum Karl H. Lincke, Partner, Mariscal & Asociados, Madrid 11.15 Markterschliessung Iberia für die Lösung syslink Xandria Renzo Meneghetti, Managing Director, Syslink Vertriebs GmbH, Wilen b. Wollerau 11.45 Q& A mit anschliessendem Stehlunch 13.00 – 18.00 Individuelle Länderberatungen (max. jeweils 45 Minuten) (Registrierung während Kaffeepause / Lunch oder via Anmeldetalon) Moderation Beat Kuster, Berater Südeuropa, Osec, Zürich Programmänderungen vorbehalten.
  5. 5. Teilnehmerinformation. Datum Mittwoch, 27. Oktober 2010, Osec, Zürich 9 Uhr bis 11.30 Uhr (ab 08.30 Uhr Registrierung) mit anschliessendem Stehlunch optionale kostenlose Beratungsgespräche am Nachmittag Veranstaltungsort Osec, Stampfenbachstrasse 85, 8021 Zürich Sprache Deutsch Teilnahmekosten Preise pro Person (inkl. MWST) Kostenlos für Osec-Mitglieder CHF 30 für Nichtmitglieder Die Teilnahmekosten sind vor dem Besuch der Veranstaltung vor Ort bar zu bezahlen. Kontakt Osec Zürich, Service Center, Tel. 0844 811 812, Fax 0844 811 813, welcome@osec.ch Anmeldeschluss Montag, 25. Oktober 2010 Hinweis Osec- Wir bieten Ihnen nachmittags individuelle kostenlose Länderberatungen an. Sie führen ein vertrauliches Beratungsgespräch über Ihre konkreten Exportpläne und Ihre Möglichkeiten in Länderberatung den Zielmärkten. Im persönlichen Treffen mit dem Osec-Berater und einem lokalen Länder- experten gehen wir direkt und individuell auf Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Ideen ein. Ge- sprächsdauer max. 45 Minuten. Sie können sich vor Ort anmelden oder bereits im Voraus mit dem Anmeldetalon.
  6. 6. Anmeldung. Fax 0844 811 813 E‐Mail welcome@osec.ch Jetzt erst recht: Geschäftserfolge in Spanien und Portugal. Mittwoch, 27. Oktober 2010, Osec, Stampfenbachstrasse 85, 8021 Zürich Beginn um 09.00 Uhr (Registration 08.30 Uhr) bis 11.30 Uhr mit anschliessendem Stehlunch und optionalen kostenlosen Beratungs- gesprächen am Nachmittag. Ja, ich nehme gerne an der Veranstaltung teil. Kostenlos für Osec-Mitglieder CHF 30 inkl. MWST für Nichtmitglieder (Barbezahlung vor Ort) Ich interessiere mich für eine kostenlose Länderberatung. Bitte kontaktieren Sie mich zwecks Terminvereinbarung. Ich bin leider verhindert. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf, da ich an weiteren Informationen interessiert bin. Online-Anmeldung: www.osec.ch/iberiawoche Name: Vorname: Firma: Funktion: Adresse: PLZ/Ort: Telefon (direkt): Mobile: E-Mail: Ort/Datum: Unterschrift: Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass Osec, ihre Anlaufstellen sowie die mit Osec kooperierenden Netzwerkpartner im In- und Ausland ihn brieflich, telefonisch oder mittels fernmeldetechnischer Übertragung über eigene und allgemeine wirtschaftliche Aktivitäten informiert. Dabei beachtet Osec jeweils die gesetzlichen Regelungen des Datenschutzgesetzes (DSG) und jene des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Mit Anmeldung zu der vorbezeichneten Veranstaltung bestätigt der Teilnehmer, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Osec, veröffentlicht und einsehbar unter http://www.osec.ch/agb_2008_de gelesen und akzeptiert hat. Der Teilnehmer nimmt Kenntnis davon, dass die oben bezeichneten AGB fester Bestandteil dieses Vertragsverhältnisses sind. Anmeldung und Einsendeschluss: Montag, 25. Oktober 2010 Osec Zürich Service Center Tel. 0844 811 812 Fax 0844 811 813 welcome@osec.ch Programmänderung vorbehalten.
  7. 7. Osec Stampfenbachstrasse 85 Postfach 2407 CH-8021 Zürich Telefon +41 44 365 51 51 Fax +41 44 365 52 21 info.zurich@osec.ch Osec Corso Elvezia 16 Casella postale 5399 CH-6901 Lugano Telefono +41 91 911 51 35 Fax +41 91 911 51 39 info.lugano@osec.ch Osec Avenue d’Ouchy 47 Case postale 315 CH-1001 Lausanne Téléphone +41 21 613 35 70 Fax +41 21 613 35 02 info.lausanne@osec.ch Unsere Hotline: 0844 811 812 Copyright © Osec August 2010. Alle Rechte vorbehalten. www.osec.ch

×