Preisner   PAM 2000 S      Artikel-Nr: 5900Professionelles Satelliten       Messgerät   Bedienungsanleitung               ...
INHALTSVERZEICHNIS -----------------------------------------------------------------------------------------------Technisc...
Das PAM2000S ist ein professionelles digitales Satellitenmessgerät.Durch die einfache Bedienung und der logisch aufgebaute...
HF-Eingang              (Standard – Verbinder          Cinchbuchse              Buchse-Buchse (FKV100)              austau...
Powertaste drücken   Gerät schaltet sich EIN ( auf dem Display erscheint kurz die Serien-Nummer sowie die Firmware-Version...
Speicherverwaltung / Speichereinstellungen:   Es stehen dafür insgesamt 80 Speicherplätze zur Verfügung.   Möglichkeit 1: ...
zu 5.) Zeige alle Einträge                                              Gespeicherte Einträge: alle im Speicher befindlich...
Inbetriebnahme / Messen eines Sat-Transponder      -      Gerät mit der Taste           einschalten             Es erschei...
PC-Software / Installieren                  ( Installation,Ablauf und Darstellung auf dem PC ist                          ...
Das Menü: Download                                                                    Hier sehen Sie alle Daten, die in da...
Sicherheits- und Gebrauchshinweise, Wartung und Service1.1 SicherheitshinweiseDieses Gerät ist gemäß EN 61010-1, Schutzmas...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bda pam2000 s_v_2.0__11.06.2010

398 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
398
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bda pam2000 s_v_2.0__11.06.2010

  1. 1. Preisner PAM 2000 S Artikel-Nr: 5900Professionelles Satelliten Messgerät Bedienungsanleitung Deutsch V 2.0 / Juni 2010 Firmware Version 1.01 1
  2. 2. INHALTSVERZEICHNIS -----------------------------------------------------------------------------------------------Technische Daten, Lieferumfang -------------------------- Seite 3Übersicht der Tasten, Kurzbeschreibung -------------------------- Seite 4 Hauptmenü -------------------------- Seite 5 - Direkt zum Suchlauf - Editieren / Einfügen Speichern / Spektrum -------------------------- Seite 6 - TV-Darstellung - Zeige alle Einträge -------------------------- Seite 7 - Grundeinstellungen - Upgrade Inbetriebnahme -------------------------- Seite 8 - Tipps, Sonderfunktionen PC-Software -------------------------- Seite 9 Servicehinweise, Garantie -------------------------- Seite 10 2
  3. 3. Das PAM2000S ist ein professionelles digitales Satellitenmessgerät.Durch die einfache Bedienung und der logisch aufgebauten Benutzerführung eignet es sichfür Einsteiger ebenso wie für Profi’s.Im Lieferumfang enthalten: Messgerät PAM2000S Tasche für Messgerät mit Tragegurt inkl. Schnellstartanleitung Sonnenblende (gegen spiegelnde Sonneneinstrahlung) Bedienungsanleitung und Software auf CD-Rom externes Netzteil 12-Volt Autoladekabel USB-KabelAdapterkabel stabiler ALU-KofferTechnische Daten:Eingangsfrequenzbereich 950 - 2150 MHzDVB Standards DVB-S - QPSKSchaltsignale: 13/18V / 22 KHz DiseqC 1.0/1.2/ USALS Motor control SAT-CR - UNIcable mit vorprogrammierten Frequenzen für die bekanntesten UNIcable/SCR LösungenLNB / Speisesystem (450mA) Vertikal Low 13 V High 13V - 22KHz Horizontal Low 18V High 18V - 22KHzEingangspegel -65dBm ~ -25dBm (42dBµV ~82dBµV)Eingangsimpedanz 75 OhmSymbol rate 2Msps ~ 45MspsMessungen CBER; VBER; S/N; Pegel in dBµV; SignalqualitätSpezielle Features sehr schneller Spektrumanalyzer sehr empfindlicher Eingangstuner kalibriertes Messgerät nach industriellen StandardsAbmessungen 250 x 120 x 60mmGewicht Messgerät 0.8kgGesamtgewicht 1.6Kg inkl. Akku und TascheUmgebungstemperatur 0° ~+40° CelsiusDisplay 3.5 Zoll High Quality TFT LCDAudio eingebauter Lautsprecher mit LautstärkeregelungAnschlüsse: USBNetzteil: 230V AC - 9,6V DCAutoladekabel 12V DCAkkustandzeit bis zu 3-4 Stunden bei voller Ladung( Hinweis: bei längeren DISEQ Motor Einstellungen wird die Betriebszeit verkürzt. )Achtung, bitte unbedingt beachten : Das Messgerät muss vor derersten Inbetriebnahme mind. 12 Stunden aufgeladen werden.Zusatzhinweis: Der Akku erhält erst nach der 3. – 5. Aufladung seine volle Leistung! 3
  4. 4. HF-Eingang (Standard – Verbinder Cinchbuchse Buchse-Buchse (FKV100) austauschbar) Video OUT 3.5 Zoll High Quality TFT LCD Funktionstasten F1, F2, F3 und F4 entsprechend der Anzeige auf dem LCD Display. Mit den Navi –Key – Tasten können sie bequem in den Menüs hin und her Navigieren z.B.: im TV-Betrieb Programmumschaltung oder Lautstärke Zum Bestätigen der Eingabe Sonderfunktion im Spectrum ( s. Beschreibung Spectrum ) zum Abbrechen oder Beenden / zurück zum Menü Sonderfunktion bei Transponderauswahl (s. Beschreibung, Inbetriebnahme ) Zum Betrachten der Einträge im Spektrummenü / oder Meßwertspeicher / oder Beep Ton ein/aus. Aus der Sender Auswahlliste umschalten auf die letzten 8 ausgewählten Transponder oder Sonderfunktion USALS Transponder wählen / Auswahl-Liste Power Ein / Ausschalten des Gerätes Anschlüsse USB / ext. Netzteil ( Ladenetzteil )Alphanumerische TastaturFür z.B.: FrequenzdirekteingabeEingabe der SymbolrateSpeichername editieren e.t.c. Inbetriebnahme einer Sat-Anlage: 4
  5. 5. Powertaste drücken Gerät schaltet sich EIN ( auf dem Display erscheint kurz die Serien-Nummer sowie die Firmware-Version ) Es erscheint das Hauptmenü ( Startmenü ) Die angewählten Symbole sind mit einem Rahmen umfasst. Auswahl mit den Tasten NAVI-Key oder F1 – F2, bestätigen mit ENTER ( oder Taste F4 = OK ) oder direkte Anwahl mit den Tasten 1 – 7 1.) Direkt zum Suchlauf / mit Untermenü Dishkalkulation 2.) Editieren / Einfügen Parameter ändern 3.) Direkt zur Spectrumanzeige / es werden immer die letzten Einstellparameter aus-/ angewählt. 4.) TV Darstellung / es werden immer die letzten Einstellparameter aus-/ angewählt. 5.) Zeige alle Einträge Auswahl zwischen Daten und Meßwertspeicher 6.) Setup / Grundeinstellungen 7.) Upgrade Import und Export von Daten Tipp: durch Drücken der Taste SET gelangen Sie direkt in daszu 1.) Direkt zum Suchlauf Menü: Editieren / Einfügen Direkt zum Suchlauf: Nach drücken der Taste F4 (OK) oder ENTER werden die zuletzt ausgewählten Einstellungen aktiviert, und auf Meßwertanzeige umgeschaltet. Mit den Tasten F1 oder F2 erfolgt die Auswahl Dish-Kalkulation. Aktivieren mit Taste F4 ( OK ) oder der Taste Enter. Hier werden aus den eingestellten Grundparametern (Standorteingabe im Menü Meter-Setup s.S. 7) sowie dem hinterlegten Satelliten (im Menü Einstellungen der Transponderdaten) die Eckdaten Azimut und Elevation graphisch dargestellt.zu 2.) Editieren / Einfügen In diesem Einstellmenü werden alle wichtigen Parameter eingegeben. Tipp: www.Lyngsat.com hier finden Sie aktuelle Daten zu den Transpondern Grundlagen: LNB-LO-Einstellungen Low-Band 10700 -11700 Mhz / High-Band 11700 – 12750Mhz Das Universal-LNB hat folgende Schaltkriterien : - 13V Vertikal - 18V Horizontal - 0 kHz (Aus) Low-Band dazugehörige Oszillatorfrequenz = 9750Mhz - 22 kHz (AN) High-Band dazugehörige Oszillatorfrequenz = 10600Mhz ( bitte beachten Sonderfall: IVS 2000 / Osz. 10 000 Mhz bzw.11300 Mhz ! ) Tipp: Bei Auswahl der LO: 0 jetzt kann bei der Frequenz die SAT-ZF eingegeben werden. Im Menü kann mit den Tasten F1 oder F2, sowie den Navi-Key angewählt werden. Nach betätigen der Taste F4 (OK) oder ENTER wird der angewählte Parameter geändert oder mit den Tasten 1 – 9 numerisch eingegeben. (z.B. Frequenzeingabe, oder Symbolrate ) Bitte beachten Sie die korrekte Eingabe der Daten sowie die Einstellungen der DiseqC-Befehle/UNICABLE-Befehle ( abhängig von Grundeinstellung s.S.7 ) Nach Eingabe aller Parameter mit den Cursortasten auf die gezeigte Position anwählen. Anwahl NEXT (F4) weiter zur Spectrumdarstellung Anwahl Speich.(F3) zum Speichermenü ( s. nächste Einstellungen ) 5
  6. 6. Speicherverwaltung / Speichereinstellungen: Es stehen dafür insgesamt 80 Speicherplätze zur Verfügung. Möglichkeit 1: aus der Liste den zu ändernden Speicher auswählen, dann 2 x mit F4 oder ENTER bestätigen. gezeigter Name wird mit den aktuellen Parametern überschrieben. Möglichkeit 2: Speicherplatz auswählen, 1 x mit OK bestätigen Nun kann eine neue Bezeichnung, z.B. ein Name mit den Tasten 0 – 9 / alphanumerisch eingegeben werden. Beispiel Taste 2 mit jedem Druck auf die Taste kann ausgewählt werden ABCabc2 Der gewünschte Buchstabe oder die Zahl wird durch Drücken der Navi-Key-Taste, rechts, an die Stelle eingefügt und der Cursor springt an die nächste Eingabestelle. Die Taste mit dem Punkt ( links neben der Zahl 0 ) erstellt eine Leerstelle. Es können bis zu 12 Stellen alphanumerisch eingegeben werden. Der Speichervorgang wird nach der letzten Stelleneingabe oder durch wiederholtes Drücken der Navi-Key-Taste, rechts, abgeschlossen. Dieser Eingabemodus wird auch bei einer Spektrumspeicherung gleichermaßen durchgeführt. zu 3.) Funktionen im Menü: Spektrum Beim Spektrum des zu messenden Transponders stehen zusätzliche Funktionen zu Verfügung.Tipp: zur korrekten Darstellung des Spektrum,kann abhängig von der Amplitude, mit den Navi-Key-Tasten, nach oben oder nach unten, die Größein 10-dB-Schritten variiert werden.Als Anhaltswerte gelten die Werte an der Y-Achse.Die Farbdarstellung kann durch Drücken der Taste9 geändert werden.Der darzustellende Bereich (Bandbreite ) eines Spektrum Taste F2 das dargestellte Spektrum kannkann mit der Taste F1 nacheinander durchgeschaltet abgespeichert werden. Dazu stehen dann 8werden, oder direkte Anwahl mit den Tasten 1 – 5 Speicherplätze zu Verfügung. ( s. auch Speicher-1 Span VOLL gesamtes Spectrum 950 – 2150Mhz Verwaltung/Speichereinstellung)2 SP500 ca. 500Mhz Tipp: eine Einstellhilfe in der Praxis das3 SP200 ca. 200Mhz gespeicherte Spektrum kann als „Vorlage“ mit der4 SP100 ca. 100Mhz Taste LOAD aufgerufen werden.5 SP 50 ca. 50Mhz In der Darstellung Spektrum dann Taste LOAD drücken Auswahl des gewünschten Spektrum mit ENTER bestätigen. Wenn der "richtige" Satellit gefunden wurde, ist es als würde man eine „Hand in einen Handschuh stecken". Tipp: der Cursor steht immer auf der Mittenfrequenz eines Transponders. Bei der Spektrumdarstellung kann durch drücken der Taste ENTER diese Werte für eine kurze Zeit angezeigt werden. Aus technischen Gründen ist eine längere Zeitdauer der Einblendung nicht realisierbar. ( angezeigt wird der „richtige“ digitale Pegel, abhängig von der autom.Meßbandbreite ) zu 4.) TV-Darstellung Bei Anwahl wird direkt auf TV-Modus umgeschaltet. Es werden die zuletzt angewandten Einstellungen ausgeführt. Beispiel: wenn bei der letzten Messung der ZDF-Transponder gemessen oder bearbeitet wurde und danach das Gerät abgeschaltet wird, dann werden diese Daten beim Neu-Einschalten wieder automatisch als Startparameter angewählt. Somit erscheint dann direkt der ZDF-TV-Transponder, das Programm ZDF startet kurz darauf im Display. Mit den Navi-Key-Tasten nach oben bzw. nach unten, werden die einzelnen Programme angewählt, die Lautstärke wird variiert mit den Tasten, links/leiser bzw. rechts/lauter. 6
  7. 7. zu 5.) Zeige alle Einträge Gespeicherte Einträge: alle im Speicher befindlichen Daten für die Auswahl der einzelnen Transponder. Auswahl mit Navi-Key-Tasten oder F1 / F2 bestätigen mit F4 (OK) oder ENTER jetzt werden diese Daten angezeigt und als Startparameter ausgeführt. Nach dem Bestätigen mit F4 (OK) oder ENTER erscheint das Hauptmenü (Startmenü) Bei Anwahl des Menüpunktes 2. Meßwertspeicher: Es werden Daten aus dem Meßwertspeicher angezeigt. Es können bis zu 40 angelegte Meßwertspeicherplätze in diesem Menü abgerufen werden (= Meßprotokoll) ( s. auch Messwerte S.8 und PC-Software ab S.9 )zu 6.) Setup / Grundkonfiguration Auswahl der einzelnen Menüpunkte mit den Tasten F1 bzw. F2 oder mit den Navi-Key-Tasten, bestätigen mit F4 (OK) oder Enter. zu 1. Einheit Beim Bestätigen mit OK kann: dBm / dBmV / dBµV angewählt werden. Zum nächsten Menüpunkt weiter mit F1/F2 e.t.c. zu 2. Längengrad Tipp: www.Dishpointer.com / Einfach den Wohnort eingeben und einen Satelliten auswählen. Das Tool für den Sat-Techniker. Ändern der Daten OK gewünschte Werte direkt mit den Taten 0 – 9 eingeben. Wichtig: Taste +/- bei Vorzeichen – wird W für Westen ohne Vorzeichen ( also + ) wird E für East ( Osten ) angefügt. Eingabe des Breitengrad: s. oben / +/- – für S (Süd) zu 4. Auto Abschaltung: aktivieren oder deaktiveren der Automatischen Abschaltfunktion. Beim Bestätigen mit OK kann: 3 / 10 / 30 Minuten oder Niemals angewählt werden. Standort/Beispiel : 73240 Wendlingen zu 5. Lautstärke: Einstellungen bei z.B. TV-Betrieb Länge: 9,4 ° East Beim Bestätigen mit OK kann: Aus / Niedrig (leise) / Mittel / Hoch (laut) Breite: 48,7 ° North angewählt werden zu 6. UNICABLE: Es sind 8 Grundtabellen wählbar. Beim Bestätigen mit OK kann: PREISNER / Standard 1 / Standard 2 / e.t.c. angewählt werden. ( Siehe nachfolgende Tabelle ) Mit F3 EXIT wird das Menü verlassen und die geänderten Daten automatisch als Grundeinstellung abgespeichert. Preisner 1-1178 2-1280 3-1382 4-1484 5-1586 6-1688 7-1790 8-1892 Standard 1 1-1210 2-1420 3-1680 4-2040 Standard 2 1-1680 2-1420 3-2040 4-1210 Preisner 2 1-1280 2-1382 3-1484 Kathr. 4 0-1400 1-1516 2-1632 3-1748 Deutsch 0-1284 1-1400 2-1516 3-1632 4-1748 5-1864 6-1980 7-2096 Sonstige 1-974 2-1076 3-1178 4-1280 5-1382 6-1484 FTA 0-1076 1-1178 2-1280 3-1382 4-1484 5-1586 6-1688 7-1790 ( Zusatzhinweise zu UNICABLE befindet auf der CD als PDF-File: Speicherbelegung Hinweis UNIcable )zu 7.) Upgrade Bei Auswahl 1. Messwerte Exportieren Daten aus dem Messwertspeicher auslesen ( s. PC-Programm s.S. 10 ) Bei Auswahl 2. Importiere vom PC Daten vom PC übertragen ( s. PC- Programm s.S. 10 ) Bei Auswahl 3. Lösche Eintrag Hier können einzelne Speicherplätze ausgewählt und gelöscht werden. Auswahl mit den F1 / F2-Tasten oder Navi-Key, löschen mit Taste F4 ( Lösche ) EXIT verlässt dieses Menü und es erscheint wieder das Hauptmenü. 7
  8. 8. Inbetriebnahme / Messen eines Sat-Transponder - Gerät mit der Taste einschalten Es erscheint das Hauptmenü ( Startmenü ) - Drücken der Taste nun kann mit den Tasten F1 / F2 oder den Navi-Key-Tasten der gewünschte Speicher ausgewählt und mit F4 (OK) oder bestätigt werden. F1/F2 bewegen den Cursor in 1-er-Schritten / Navi-Key-Tasten nach oben oder nach unten bewegen den Cursor in 8-er-Schritten ( 8-er-Blöcke ). Tipp: VOR dem Bestätigen mit ENTER kann mit der Taste umgeschaltet werden auf die zuletzt ausgewählten Einträge oder wieder zur Gesamt-Liste. Mit der Taste kann direkt in das „DiseqC-Auswahl-Menü“ umgeschaltet werden. Hier haben Sie die Möglichkeit einen gewünschten „DiseqC-Befehl“ mit den Navi-Key-Tasten auszuwählen, unabhängig von den gespeicherten Transponderdaten, Auswahl mit F4 (OK) bestätigen Anwendungsfall in der Praxis: bei vielen Monoblock-LNB ( da sind die DiseqC-Befehle vertauscht anzuwählen ) oder UNICABLE – SCR-Steuerung bitte beachten: die Auswahl ist abhängig von der eingestellten UNICABLE- Tabelle (s.Setup Seite 7 ) oder Mehrsatelliten-Empfang z.B. Satrix-Steuerung - Das Gerät schaltet nun auf Spectrum. Tipp: Span 200 anwählen ( direkt Taste 3 drücken ) und evtl. mit den Navi-Key-Tasten die Amplitude (Y-Achse) anpassen ( Veränderung in 10dB-Schritten ). Der Cursor ( die durchgezogene feine Linie ) muß auf der Mitte der Transponderhüllkurve stehen. - Durch bestätigen mit F4 (OK) oder ENTER umschalten auf Messung. VBER Diese ist die Anzahl der Fehler die nach der Fehlerkorrektur vom Empfänger noch vorhanden sind. CBER Dies ist die Anzahl der Fehler vor der Korrektur eines Empfängers. S (Signalstärke) Dies ist die Gesamt Signalstärke und wird als Prozent auf dem Suchbildschirm angezeigt. Q (Signalqualität) Angabe der Digitalen Signal Qualität in Prozent. S/N (Signal/Noise ) Dies gibt den digitalen Rauschabstand der Transponder wieder ( entspr.: MER ). Dieser Wert soll so hoch wie möglich sein. Beispiel S/N: 7 dB schlechter Wert S/N: 12 dB oder höher guter/sehr guter Wert Pegel im Normalfall Anzeige in ..dBµV ( s. Meter Setup )QEF Quasi-Error-FreeUnterster Grenzwert , d.h.: Ist die Bitfehlerrate (Anzeige VBER ) bei 2.00e-04 ( QEF ) kann das Signal praktisch als fehlerfreibetrachtet werden , da statistisch pro Stunde nur ein unkorrigierbarer Fehler auftritt . Aber keinerlei Reserve mehr vorhanden.( Hinweis : Für die qualitative Beurteilung wird immer die Bitfehlerrate vor Reed-Solomon ( VBER ) herangezogen . )Tipp: Durch Drücken der Taste F1 ( EDIT ) gelangen Sie direkt in das Menü Editieren/Einfügen. ( s.Seite 5 ) - Durch drücken der Taste kann der Beep ( =Pfeiff- )-Ton EIN oder Ausgeschaltet werden. - Taste F4 (TV) Transponder wird im TV-Betrieb dargestellt ( nur FTA ). Auswahl der Programme mit den Navi-Key-Tasten, nach oben bzw. nach unten, mit rechts oder links kann die Tonlautstärke variiert werden. Durch drücken irgendeiner Taste wird auf Messungen zurückgeschaltet. Um eine neue, andere Messung durchzuführen, einfach Taste Finding …. Auswählen …. e.t.c.Tipp: MeßwertspeicherDie Messung kann durch Anwahl der Funktion SPEICH. mit der Taste F2 in einen Meßwertspeicher ( bis zu 40Speichermöglichkeiten ) abgelegt werden. Nach drücken der F2-Taste werden die Speicherplätze angezeigt.Gewünschten Platz mit den Tasten F1 oder F2 auswählen, Bestätigen mit Taste F4 ( OK ), dann mit Hilfe deralphanumerischen Tastatur einen Namen eingeben, oder einen bestehenden Namen mit 2 x mal F4 ( OK ) bestätigen undüberschreiben.So einfach und dennoch sehr präzise kann eine Satelliten-Transponder-Messungdurchgeführt werden. 8
  9. 9. PC-Software / Installieren ( Installation,Ablauf und Darstellung auf dem PC ist vom installierten Betriebssystem abhängig ) 1.) beiliegende CD in ihren PC einlegen 2.) Doppelklick auf die Datei PREISNER 3.) Es erscheint das Installationsmenü ( Beispiel einer Installation unter XP ) 4.) Auf den Install Button klicken. Nach erfolgreicher Installation sehen sie den ICON auf ihren Desktop Hinweis: Beim Anschluß des Messgerätes an den PC ( USB-Anschluß ) müssen Sie den passenden USB-Treiber installieren. Dieser befindet sich auf der beiliegenden CD im Ordner: drivers. Er wird im Gerätemanager nach erfolgreicher Installation bei den USB-Controller mit PREISNER USB Device angezeigt. ( Beispiel bei Install. unter XP )Das Programm ermöglicht Ihnen individuelle Einstellungen bequem am PC zu bearbeiten oder neue Parameterzu erstellen oder um Daten aus dem Meßwertspeicher auszulesen.. Es ist intuitiv zu bedienen, deshalb werden hier nur diewichtigsten Einstellungen kurz erläutert.Beispiel : Im Untermenü : Measure Hier können Sie aus der vorprogrammierten Liste den gewünschten Ort sowie den Satelliten auswählen ( Falls ihr Ort nicht dabei ist legen sie ihn einfach im Menü Country and City an ) Bei Anwahl der Satelliten werden die hinterlegten Transponderdaten aufgelistet. Der einzelne Kanal kann durch Doppelklick geöffnet, bearbeitet und mit OK zur DOWNLOAD-List hinzugefügt werden. Diese Daten erscheinen dann in der Liste im Menüpunkt Download . Achten Sie auf die korrekte Eingabe der Transponderdaten ( Osc.frequenz/Symbolrate/ e.t.c. ) Tipp: www.Lyngsat.comDas Menü: Config Unter diesem Menüpunkt sehen Sie links tabellarisch die Satelliten und auf der rechten Seite werden die hinterlegten Daten angezeigt. Einfach den gewünschten Satelliten auswählen einen Transponder mit Doppelclick öffnen, dann die neuen Daten eingeben. Achten Sie auf die korrekte Eingabe der Transponderdaten ( Osc.frequenz/Symbolrate/ e.t.c. ) Tipp: www.Lyngsat.com Mit dem Bestätigen des OK werden die Daten in die Downloadliste übertragen ( Screenshot zeigt Darstellung nach Doppelclick auf den Transponder ) 9
  10. 10. Das Menü: Download Hier sehen Sie alle Daten, die in das Messgerät übertragen werden können. Delete markierte Transponder werden gelöscht Delete all alle Daten werden gelöscht Export Datei speichern unter… Import auszuwählende Datei laden Tipp: www.Preisner.de Hier werden aktualisierte Daten zum Download bereitgestellt. Die Transponder in der Liste Download können nicht nachbearbeitet werden. Bei Änderungen muß der Platz gelöscht und die neuen Parameter unter dem Menüpunkt Config eingegeben werden.Am Messgerät:Gerät einschalten, mitgeliefertes USB-Kabel anschließen und mit dem PC verbinden, dann die Taste 7 drücken umUpgrade zu wählen.Menüpunkt 1. Messwerte exportieren anwählen um Daten aus dem Messwertspeicher auszulesen.Menüpunkt 2. Importiere vom PC anwählen um Transponderdaten vom PC aus ins Messgerät zu laden.Nach gewünschter Auswahl erscheint die Meldung: mit PC verbinden.Menüpunkt 3. Lösche Eintrag aus der vorprogrammierten Liste können Daten ausgewählt und, wenn gewünscht,einzel gelöscht werden.Nach einer erfolgreichen Übertragung erscheint die Meldung: Download beendet. ( Am PC erscheint: Message Complete,dies mit OK bestätigen.) Mit der Taste F3 ( EXIT ) kommen Sie wieder zurück in das Auswahlmenü, erneutes Drücken derTaste F3 Sie sind wieder im Hauptmenü ( Startmenü )Mit dem PC Daten aus dem Meßwertspeicher auslesen: Menüpunkt: Upload Gerät einschalten, mitgeliefertes USB-Kabel anschließen und mit dem PC verbinden, dann die Taste 7 drücken um Upgrade zu wählen. Menüpunkt 1. Messwerte exportieren anwählen um Daten aus dem Messwertspeicher auszulesen. Am Messgerät erscheint: Verbinde mit PC Am PC den Button: UPLOAD FROM METER anklicken Die Daten werden nun aus dem Messgerät ausgelesen, kurz darauf erscheint die Meldung: Download beendet, am PC erscheint die Meldung: Message Complete, dies mit OK bestätigen. ( Beispiel, Scrennshot von einem ausgelesenen Meßwertspeicher )Hinweis: Es wird der Name angezeigt, der bei der Speicherung im PAM2000S eingegeben wurde.( s. S. 8 bei Tipp: Meßwertspeicher )Exportieren in Excel:Je nach installiertem Betriebssystem auf dem PC ( z.B. XP oder Windows 7 e.t.c. ) und der installierten Software( z.B. MS-Office oder Open-Office ) werden Sie aufgefordert die Daten, nach Klick auf: SAVE TO PC, in einemgewünschten Verzeichnis abzulegen. Diese Datei öffnen mit Programm xy.Beispiel: die Datei wurde geöffnet mit MS-Office Excel 2003 SP3 10
  11. 11. Sicherheits- und Gebrauchshinweise, Wartung und Service1.1 SicherheitshinweiseDieses Gerät ist gemäß EN 61010-1, Schutzmassnahmen für elektronische Messgeräte, gebaut undmit beigefügtem Netzkabel geprüft.Achtung! Das Gerät darf nur mit den vom Werk mitgelieferten Netzadaptern betriebenwerden.Das Gerät hat das Werk in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen. Um diesenZustand zu erhalten und den gefahrlosen Betrieb sicherzustellen, muss der Anwender die Hinweiseund Warnvermerke beachten, die in dieser Gebrauchsanweisung enthalten sind.Das Gerät entspricht der Schutzklasse II (Schutzisolierung)Das Gerät entspricht der Schutzart IP20 nach EN60529.Das Gerät darf nur an Netzspannungen zwischen 100-240V mit 50-60Hz betrieben werden.Entladungen über Steckverbinder können zu einer Schädigung des Gerätes führen. BeiHandhabung und Betrieb ist das Gerät vor elektrostatischer Entladung zu schützen.Es dürfen keine Fremdspannungen größer als 30Veff an den HF-Eingang des Messempfängersangelegt werden, da sonst die Eingangskreise zerstört werden.1.2 GebrauchshinweiseBeim Öffnen des Gerätes (außer Akkutausch) erlischt der Garantieanspruch!Spitze Werkzeuge (z.B. Schraubendreher) können die Kunststoffscheibe vor dem TFT-Displaybeschädigen und damit zur Zerstörung des TFT führen.Bei Umgebungstemperaturen unter 5°C verschlechtert sich der Kontrast des TFT-Displays.Nach einem Kaltstart des Gerätes erreicht das TFT-Display erst nach ein paar Sekunden diemaximale Helligkeit.Die volle Messgenauigkeit erreicht das Gerät nach ca. 5 Minuten Betriebszeit.Schnurlose DECT-Telefone und GSM-Handys können bei Betrieb in unmittelbarer Nähe desMessempfängers zu Funktionsstörungen und Fehlmessungen führen.1.3 Wartung des GerätesDas Gerät ist wartungsfrei.1.4 GerätereinigungDie Reinigung des Gehäuses und des TFT-Displays sollte mit einem weichen, faserfreien Staubtucherfolgen. Keinesfalls Lösungsmittel wie Nitroverdünnung, Azeton und ähnliches verwenden, dasonst die Frontplattenbeschichtung oder auch Kunststoffteile Schaden nehmen.1.5 Garantie / ServiceDie Garantie beginnt mit dem Datum der Rechnungstellung an den Fachhändler.Die Garantie für das Messgerät beträgt 2 Jahre. Hinweis: Der Akkupack hat eine Garantie von 1 Jahr.Während der Garantiezeit ist die Firma Preisner für die Beseitigung von Material- und Verarbeitungsfehlernverantwortlich.Von der Garantie ausgeschlossen sind unvorschriftmäßige Benutzung, normale Abnutzung, unsachgemäßeReparaturversuche Dritter, Einwirkung von Naturgewalten oder andere Ursachen, auf welche die Firma Preisnerkeinen Einfluss ausüben kann.Im Servicefall schicken Sie das Gerät mit dem Bezugsnachweis an die Adresse:PreisnerDie FachhandelsmarkeTELEVES Deutschland GmbHAn den Kiesgruben 673240 WendlingenTel.: 07024/4686 - 0Fax: 07024/6295Die Technischen Daten sind, sofern nicht anders gekennzeichnet, über die Frequenz und die Exemplarstreuung gemittelte,typische Kennwerte und unterliegen den Branchenüblichen Toleranzen. Alle Angaben entsprechen dem gültigen Stand zumZeitpunkt der Drucklegung. Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten. 11

×