www.oeko.de
Deutschland 2049
Auf dem Weg zu einer nachhaltigen
Rohstoffwirtschaft
Bewertung von Rohstoffen – wo liegen die...
2
www.oeko.de
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
1 Die “Kritikalität” von Rohstoffen
2 Soziale Kriterien – ein Metho...
3
www.oeko.de Die „Kritikalität“ von Rohstoffen I/II
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
4
www.oeko.de Die „Kritikalität“ von Rohstoffen II/II
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
ökonomische Bedeutung
Rohst...
5
www.oeko.de Die „wahre Kritikalität“ von Rohstoffen I/III
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
Aber: Rohstoffe haben...
6
www.oeko.de Die „wahre Kritikalität“ von Rohstoffen II/III
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
Das bisherige Kritik...
7
www.oeko.de Die „wahre Kritikalität“ von Rohstoffen III/III
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
Nachhaltigkeitssäul...
8
www.oeko.de Abschätzung sozialer Auswirkungen
Kernfrage:
Wie bestimmt man soziale high Impacts bei einem extrem diversen...
9
www.oeko.de
Startpunkt: Social Life Cycle Assessment
(sLCA)
A. Employees
A.1 Safe & healthy working conditions
A.2 Freed...
10
www.oeko.de
Startpunkt: Social Life Cycle Assessment
(sLCA)
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
C. Society
C.1 Pub...
11
www.oeko.de
Soziale Risiken sind besonders hoch, wenn:
 Ein Rohstoff im artisanalen Kleinbergbau gewonnen wird
 Der A...
12
www.oeko.de Die soziale Nachhaltigkeitssäule
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
Nachhaltigkeitssäulen Kategorien ...
13
www.oeko.de
Beispiel Eisen und Kobalt in Bezug auf die
sozialen Kategorien I/IV
Anteil des artisanalen
Kleinbergbaus an...
14
www.oeko.de
Beispiel Eisen und Kobalt in Bezug auf die
sozialen Kategorien II/IV
Korruptionskontrolle in den 3 wichtigs...
15
www.oeko.de
Risiken bewaffneter Konflikte
Eisen • Verdacht auf Konfliktfinanzierung in Mexiko
• Berichte über Konflikte...
16
www.oeko.de
Fe Co
Beispiel Eisen und Kobalt in Bezug auf die
sozialen Kategorien IV/IV
Deutschland 2049 │Berlin│5. Febr...
17
www.oeko.de Die ökologische Nachhaltigkeitssäule
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
Nachhaltigkeitssäulen Kategor...
18
www.oeko.de
Impact-bezogene Betrachtung:
Bsp.: Globale CO2-Äquivalente absolut I/II
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar...
19
www.oeko.de
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
Impact-bezogene Betrachtung:
Bsp.: Globale CO2-Äquivalente absolut...
20
www.oeko.de
Rohstoffbezogene Betrachtung:
Bsp.: Kobalt
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
… … Co … … … …
Co
Co
n
...
21
www.oeko.de
Rohstoffspezifische Strategien / Ziele sind
notwendig!
Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
Kernaussage...
22
www.oeko.de
 Rohstoffspezifische Ziele sind notwendig, da die ökonomischen,
ökologischen und sozialen Effekte der Nach...
23
www.oeko.de
Rohstoffspezifische Ziele werden unterteilt nach
• Reduktion des „absoluten Mengenverbrauchs“ (in t)
• Redu...
24
www.oeko.de
Kategorien Stahl Kobalt
Kritikalität
Humantoxizität
Risiko Schwermetalle
Risiko Radioaktivität
Arbeitssiche...
25
www.oeko.de
Ausgewählte Eckpunkte für sinnvolle rohstoffspezifische Ziele
 Substitution von Stahl:
Wo bestehen Möglich...
26
www.oeko.de
Ausgewählte Eckpunkte für sinnvolle rohstoffspezifische Ziele
 Steigerung der Recyclingrate v.a. Batterien...
www.oeko.de
Wir freuen uns auf die Diskussion!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Deutschland 2049 Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft - Bewertung von Rohstoffen – wo liegen die großen Impacts?

473 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Dr. Hartmut Stahl und Andreas Manhart, "Rohstoffwende Deutschland 2049" - Stakeholderworkshop, 5. Februar 2015, Berlin.

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
473
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Deutschland 2049 Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft - Bewertung von Rohstoffen – wo liegen die großen Impacts?

  1. 1. www.oeko.de Deutschland 2049 Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft Bewertung von Rohstoffen – wo liegen die großen Impacts? Dr. Hartmut Stahl & Andreas Manhart Stakeholder Workshop Berlin, 5. Februar 2015
  2. 2. 2 www.oeko.de Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 1 Die “Kritikalität” von Rohstoffen 2 Soziale Kriterien – ein Methodenvorschlag 3 Soziale Kriterien – Rohstoffbeispiele 4 Ökologische Kriterien – Rohstoffbeispiele 5 Rohstoffspezifische Ziele – ein Methodenvorschlag 6 Rohstoffspezifische Ziele – Rohstoffbeispiele
  3. 3. 3 www.oeko.de Die „Kritikalität“ von Rohstoffen I/II Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
  4. 4. 4 www.oeko.de Die „Kritikalität“ von Rohstoffen II/II Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 ökonomische Bedeutung Rohstoff X: kritisch Rohstoff Y: unkritisch Gängige Methode zur Messung der „Kritikalität“: Wesentliche Aussage: Ökonomische Risiken ausgelöst durch zukünftige Versorgungsengpässe bzw. sprunghafte Preisanstiege Beschränkung auf die ökonomische Nachhaltigkeitsdimension
  5. 5. 5 www.oeko.de Die „wahre Kritikalität“ von Rohstoffen I/III Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Aber: Rohstoffe haben aus Nachhaltigkeitssicht deutlich vielfältigere Auswirkungen. Einige Schlaglichter: - Der Goldbergbau verursacht 42% der weltweiten Quecksilberemissionen. - 3 der 10 weltweit am schlimmsten verschmutzen Orte wurden durch Bergbau und/oder Erzverhüttung kontaminiert. - Alleine die weltweite Produktion von Stahl und Zement verursacht ca. 5,7 Mrd. t CO2eq. - In mehreren Ländern steht der Abbau von Erzen nachweislich im Zusammenhang mit bewaffneten Konflikten. - Weltweit sind ca. 15 Mio Menschen im artisanalen Kleinbergbau tätig. - Für zahlreichen Entwicklungs- und Schwellenländern sind Erze das wichtigste Exportgut (Botswana: 91,6%, DR Kongo 81,5%, Mongolei: 74,6%, Chile: 61,6%). Quellen: UNEP: Global Mercury Assessment 2013 Blacksmith Institute: The World‘s Worst 2013: The Top Ten Toxic Threats BGR 2007: Zertifizierte Handelsketten mineral. Rohstoffe. ICMM 2014: The role of mining in national economies.
  6. 6. 6 www.oeko.de Die „wahre Kritikalität“ von Rohstoffen II/III Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Das bisherige Kritikalitätskonzept greift zu kurz! Eine Rohstoffbewertung muss alle drei Nachhaltigkeitssäulen berücksichtigen: • Ökonomische Auswirkungen • Ökologische Auswirkungen • Soziale Auswirkungen
  7. 7. 7 www.oeko.de Die „wahre Kritikalität“ von Rohstoffen III/III Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Nachhaltigkeitssäulen Kategorien Vorgehen Ökonomische Säule Versorgungsrisiken Ökonomische Bedeutung für die europäische Volkswirtschaft Ökologische Säule Treibhausgasemissionen Biodiversität Wasserverbrauch Flächenverbrauch Schadstoffemissionen Weitere ökologische Kategorien Soziale Säule Arbeitssicherheit & Kinderarbeit Korruption & Governance Gewalttätige Konflikte Ökobilanzdaten + fallspezifische Betrachtungen Report on Critical Raw Materials for the EU Methode Öko-Institut in der Entwicklung
  8. 8. 8 www.oeko.de Abschätzung sozialer Auswirkungen Kernfrage: Wie bestimmt man soziale high Impacts bei einem extrem diversen Sektor? - Ein Methodenvorschlag - Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
  9. 9. 9 www.oeko.de Startpunkt: Social Life Cycle Assessment (sLCA) A. Employees A.1 Safe & healthy working conditions A.2 Freedom of association, right to collective bargaining & workers‘ participation A.3 Equality of opportunity and treatment & fair interaction A.4 Abolition of forced labour A.5 Abolition of child labour A.6 Adequate remuneration A.7 Adequate working time A.8 Employment security A.9 Social security A.10 Professional development A.11 Job satisfaction B. Local Community B.1 Safe & healthy living conditions B.2 Respect of human rights B.3 Respect of indigenous rights B.4 Community engagement B.5 Maintaining & improving social and economic opportunities C. Society C.1 Public commitments to sustainability issues C.2 Prevention of unjustifiable risks C.3 Employment creation C.4 Vocational training C.5 Anti-corruption efforts C.6 Social & environmental minimum standards for suppliers and co-operation partners C.7 Non-interference in sensitive political issues C.8 Contribution to the national economic development C.9 Prevention & mitigation of armed conflicts C.10 Transparent business information C.11 Protection of intellectual property rights Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
  10. 10. 10 www.oeko.de Startpunkt: Social Life Cycle Assessment (sLCA) Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 C. Society C.1 Public commitments to sustainability issues C.2 Prevention of unjustifiable risks C.3 Employment creation C.4 Vocational training C.5 Anti-corruption efforts C.6 Social & environmental minimum standards for suppliers and co-operation partners C.7 Non-interference in sensitive political issues C.8 Contribution to the national economic development C.9 Prevention & mitigation of armed conflicts C.10 Transparent business information C.11 Protection of intellectual property rights A. Employees A.1 Safe & healthy working conditions A.2 Freedom of association, right to collective bargaining & workers‘ participation A.3 Equality of opportunity and treatment & fair interaction A.4 Abolition of forced labour A.5 Abolition of child labour A.6 Adequate remuneration A.7 Adequate working time A.8 Employment security A.9 Social security A.10 Professional development A.11 Job satisfaction Charakteristische Problemfelder des artisanalen Kleinbergbaus Charakteristische Problemfelder des industriellen Großbergbaus B. Local Community B.1 Safe & healthy living conditions B.2 Respect of human rights B.3 Respect of indigenous rights B.4 Community engagement B.5 Maintaining & improving social and economic opportunities
  11. 11. 11 www.oeko.de Soziale Risiken sind besonders hoch, wenn:  Ein Rohstoff im artisanalen Kleinbergbau gewonnen wird  Der Abbau in einem undemokratischen und/oder korrupten Umfeld stattfindet (v.a. Großbergbau)  Der Abbau in Verbindung mit gewalttätigen Konflikten gebracht wird (sowohl Klein- als auch Großbergbau) Soziale Risiken am Beispiel Bergbau Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
  12. 12. 12 www.oeko.de Die soziale Nachhaltigkeitssäule Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Nachhaltigkeitssäulen Kategorien Näherung über Soziale Säule Arbeitssicherheit, Kinderarbeit, Zwangsarbeit, soziale Sicherheit Anteil des artisanalen Kleinbergbau an der Weltförderung Korruption, Governance, Ausgleich mit benachbarten Bevölkerungsgruppen Korruptions- und Governance- Indikatoren der Förderländer Gewalttätige Konflikte Existenz gewalttätiger Konflikte mit Rohstoffbezug Kon. K&G A&K
  13. 13. 13 www.oeko.de Beispiel Eisen und Kobalt in Bezug auf die sozialen Kategorien I/IV Anteil des artisanalen Kleinbergbaus an der Weltprimärförderung Eisen 4% Kobalt 30% Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
  14. 14. 14 www.oeko.de Beispiel Eisen und Kobalt in Bezug auf die sozialen Kategorien II/IV Korruptionskontrolle in den 3 wichtigsten Förderländern Eisen China 39% Australien 96% Brasilien 56% Ø 64% Kobalt DR Kongo 4% Kanada 95% China 39% Ø 46% ~ 50% der Weltförderung Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
  15. 15. 15 www.oeko.de Risiken bewaffneter Konflikte Eisen • Verdacht auf Konfliktfinanzierung in Mexiko • Berichte über Konflikte um den Zugriff auf Eisenerz im Sudan Kobalt • Derzeit nicht im Verdacht, kein Zusammenhang mit gewalttätigen Konflikten zu stehen • Aber: ~ 50% der Weltförderung in der DR Kongo. Beispiel Eisen und Kobalt in Bezug auf die sozialen Kategorien III/IV MINING.com (5. Mai 2014): „Mexican police seized 68,000 tonnes of iron ore mined by drug lords“ Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015
  16. 16. 16 www.oeko.de Fe Co Beispiel Eisen und Kobalt in Bezug auf die sozialen Kategorien IV/IV Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 sehr relevant bedingt relevant wenig relevant … Gewalttätige Konflikte Korruption & Governance Arbeitssicherheit & Kinderarbeit Fe Co n Fe Co Fe Co … Fe Co … … … …
  17. 17. 17 www.oeko.de Die ökologische Nachhaltigkeitssäule Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Nachhaltigkeitssäulen Kategorien Ökologische Säule Treibhausgasemissionen (GWP) Biodiversität Wasserverbrauch Flächenverbrauch Verschiedene Schadstoffemissionen Weitere ökologische Kategorien (z.B. Risiko Radioaktivität) Hum .tox Flä- che Was- ser Bio- div. GWP …
  18. 18. 18 www.oeko.de Impact-bezogene Betrachtung: Bsp.: Globale CO2-Äquivalente absolut I/II Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 GWP Fläche Risiko Radioaktivität Versauerung Al Stahl Co … … … Zement Al Stahl Co Zement Stahl Co n Stahl Co Stahl Co Humantoxizität Stahl Co sehr relevant bedingt relevant wenig relevant
  19. 19. 19 www.oeko.de Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Impact-bezogene Betrachtung: Bsp.: Globale CO2-Äquivalente absolut II/II Zement AluminiumStahl Kriterium GWP Inländische Produktion des dt. Verbrauchs D; ca. 40% D; 100% Netto-Export Stahl Zement Al D; 100% Netto-Export
  20. 20. 20 www.oeko.de Rohstoffbezogene Betrachtung: Bsp.: Kobalt Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 … … Co … … … … Co Co n Co Co Co Co Co GWP Fläche Arbeitssicherheit & Kinderarbeit Risiko Radioaktivität Humantoxizität Risiko Schwermetalle Kritikalität sehr relevant bedingt relevant wenig relevant
  21. 21. 21 www.oeko.de Rohstoffspezifische Strategien / Ziele sind notwendig! Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Kernaussage 1 GWP Fläche Arbeitssicherheit & Kinderarbeit Risiko Radioaktivität Humantoxizität Risiko Schwermetalle Kritikalität Al Stahl Co Au Al Stahl Co Al Al Al Al Stahl Nd Kies Zement Al Au Nd Kies Zement Co Au Nd Kies Zement Stahl Co Au Nd Kies Zement Stahl Co Au Nd Kies Zement Stahl Co Au Nd Kies Zement Stahl Co Au Nd Kies Zement
  22. 22. 22 www.oeko.de  Rohstoffspezifische Ziele sind notwendig, da die ökonomischen, ökologischen und sozialen Effekte der Nachfrage nach unterschiedlichen Materialien/Rohstoffen sehr unterschiedlich sind!  Ableitung der rohstoffspezifischen Ziele nach dem Wesen der High Impacts der Materialströme  Rohstoffspezifische Ziele sind notwendige Voraussetzung zur Operationalisierung von Maßnahmen zur Rohstoffeffizienz  Schärfung, welche Zielkategorien notwendig sind: Konkretisierung von Zielen Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Rohstoffspezifische Ziele
  23. 23. 23 www.oeko.de Rohstoffspezifische Ziele werden unterteilt nach • Reduktion des „absoluten Mengenverbrauchs“ (in t) • Reduktion der „spezifischen Umweltbelastungen“ (z.B. radioaktive Risiken) • Reduktion der sozialen Risiken (z.B. Verbesserung der spezifischen Primärvorkette) • Reduktion der ökonomischen Risiken (Vermeidung der Verknappungen von Rohstoffen)  Erarbeitung von Zielen anhand von repräsentativen Rohstoffen  Gruppierung der Rohstoffe nach ihren Charakteristika Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Zielkategorien
  24. 24. 24 www.oeko.de Kategorien Stahl Kobalt Kritikalität Humantoxizität Risiko Schwermetalle Risiko Radioaktivität Arbeitssicherheit & Kinderarbeit Fläche GWP Weitere soziale und ökologische Kategorien Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Beispiele für die Entwicklung von Zielen Stahl Stahl Stahl Co Co Co Co
  25. 25. 25 www.oeko.de Ausgewählte Eckpunkte für sinnvolle rohstoffspezifische Ziele  Substitution von Stahl: Wo bestehen Möglichkeiten? Wo ist es sinnvoll?  Verlängerung der Lebensdauer von Stahlanwendungen Reduktion des absoluten Mengenverbrauchs von Primärstahl Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Beispiel 1: Massenmetall Stahl
  26. 26. 26 www.oeko.de Ausgewählte Eckpunkte für sinnvolle rohstoffspezifische Ziele  Steigerung der Recyclingrate v.a. Batterien  Verbesserung (sozial und ökologisch) der spezifischen Primärvorkette Reduktion der spezifischen Umweltbelastungen und der sozialen und ökologischen Risiken Deutschland 2049 │Berlin│5. Februar 2015 Beispiel 2: NE-Metall am Beispiel Kobalt
  27. 27. www.oeko.de Wir freuen uns auf die Diskussion!

×