Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler CO2-Mindestpreise 
Umweltstiftung WWF Deutsch...
Das EU-Emissionshandelssystem in der Krise 
Entwicklung der CO2-Zertifikatspreise 
0 
5 
10 
15 
20 
25 
30 
35 
40 
45 
5...
•Das EU-Emissionshandelssystem in einer (tiefen) Krise: Gravierende Zertifikatsüberschüsse 
durch die Finanz- und Wirtsch...
0 
25 
50 
75 
100 
125 
150 
01.2003 
01.2005 
01.2007 
01.2009 
01.2011 
01.2013 
01.2015 
€/t CO2 
Braunkohle alt → Ste...
•Basislauf 
CO2-Preis 7,38 €/t (historischer Wert 2012) 
•CO2- (Mindest-) Preiss in Deutschland (Nachbarländer: unverände...
Unilaterale CO2-Mindestpreise im integrierten 
Strommarkt: PowerFlex-Modellierungsansatz 
Deutschland 
(PowerFlex mit PSW,...
Unilaterale CO2-Mindestpreise im integrierten Strommarkt: CO2-Minderungseffekte 
-18 
-27 
-42 
-61 
-16 
-24 
17 
26 
33 ...
Unilaterale CO2-Mindestpreise im integrierten Strommarkt: Effekte für Ein- und Ausfuhr von Strom 
-14 
+7 
+19 
+31 
+43 
...
•Substanzielle Veränderungen der CO2-Emissionen des Stromsektors erfordern deutliche CO2-Preise (größer 35 €/t CO2) 
•Unil...
Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit 
Dr. Felix Chr. Matthes 
Energy & Climate Division 
Büro Berlin 
Schicklerstraße 5-7 
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler CO2-Mindestpreise

400 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das EU-Emissionshandelssystem steckt in der Krise. Das Öko-Institut schlägt daher eine Überarbeitung des Instruments vor, damit es wieder wirksam zur Senkung des CO2-Ausstoßes in Europa und damit zum Klimaschutz beitragen kann. Die Präsentation zeigt, wie verschiedene Varianten von CO2-Mindestpreisen wirken.

Weitere Informationen in der Studie im Auftrag des WWF Deutschland: http://www.oeko.de/publikationen/p-details/den-europaeischen-emissionshandel-flankieren/

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
400
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler CO2-Mindestpreise

  1. 1. Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler CO2-Mindestpreise Umweltstiftung WWF Deutschland Pressebriefing Dr. Felix Chr. Matthes – für das BearbeiterInnen-Team: Charlotte Loreck, Dr. Matthias Koch, Hauke Hermann Berlin, 8. Oktober 2014
  2. 2. Das EU-Emissionshandelssystem in der Krise Entwicklung der CO2-Zertifikatspreise 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 01.2003 01.2005 01.2007 01.2009 01.2011 01.2013 01.2015 € / EUA Early Futures EUA 2007 EUA 2012 EUA 2015 EUA 2020 Spot Release of 2005 emissions data, long market, no banking to 2nd period Early hedging and speculation, early price discovery Financial & economic crisis, weak commodity markets EU climate & energy package 2020, bullish commodity markets EU directive on Energy Efficiency, ongoing economic & debt crisis Backloading, structural EU ETS reform? economic recovery ??? Evomarkets, ECX, EEX, Öko-Institut
  3. 3. •Das EU-Emissionshandelssystem in einer (tiefen) Krise: Gravierende Zertifikatsüberschüsse durch die Finanz- und Wirtschaftskrise durch den massiven Zufluss von (teilweise fragwürdigen) Emissions- gutschriften aus dem nicht-europäischen Ausland (v.a. China) •Das Spannungsfeld der Reformansätze für das Instruments EU ETS durch strukturelle Reformen auf EU-Ebene durch (unilaterale) Ergänzungsmaßnahmen der Mitgliedstaaten (bereits umgesetzt in UK, NL) •Das Spannungsfeld der Wirkungen (unilateraler) Ergänzungen des europäischen Instruments EU ETS CO2-Emissionsminderungen in Deutschland CO2-Emissionsminderungen im (kontinental-) europäisch integrierten Strommarkt Das EU-Emissionshandelssystem in der Krise Hintergründe und Herausforderungen
  4. 4. 0 25 50 75 100 125 150 01.2003 01.2005 01.2007 01.2009 01.2011 01.2013 01.2015 €/t CO2 Braunkohle alt → Steinkohle neu Braunkohle neu → Steinkohle neu Steinkohle alt → Erdgas neu Steinkohle neu → Erdgas neu Braunkohle alt → Erdgas neu Braunkohle neu → Erdgas neu EU ETS im Umfeld veränderter Brennstoffpreise Vermeidungskosten im Stromsektor 2014: Preiswerte Vermeidungsoption ab 35 €/t CO2 2005: Preiswerte Vermeidungsoption ab 5 bis 10 €/t CO2 Öko-Institut 2014
  5. 5. •Basislauf CO2-Preis 7,38 €/t (historischer Wert 2012) •CO2- (Mindest-) Preiss in Deutschland (Nachbarländer: unverändert 7,38 €/t CO2) 20 €/t CO2 30 €/t CO2 40 €/t CO2 50 €/t CO2 •CO2- (Mindest-) Preise für eines Teilregion des Nord-West- Regionalmarkts (unverändert 7,38 €/t CO2 für die Schweiz, Österreich, Norwegen, Schweden, Polen und die Tschechische Republik) 29 €/t CO2 40 €/t CO2 Das EU-Emissionshandelssystem in der Krise Varianten zur Analyse von CO2-Mindestpreise
  6. 6. Unilaterale CO2-Mindestpreise im integrierten Strommarkt: PowerFlex-Modellierungsansatz Deutschland (PowerFlex mit PSW, KWK) Tschechien Österreich (mit PSW + SWK) Schweiz (mit PSW + SWK) Frankreich Luxemburg (mit PSW Vianden) Belgien Niederlande Norwegen (mit PSW + SWK) Dänemark (mit eigenem Wind-Profil) Polen Schweden (mit PSW + SWK) Öko-Institut 2014
  7. 7. Unilaterale CO2-Mindestpreise im integrierten Strommarkt: CO2-Minderungseffekte -18 -27 -42 -61 -16 -24 17 26 33 37 13 8 -1 -2 -10 -24 -3 -16 -80 -60 -40 -20 0 20 40 60 20 € Deutschland 30 € Deutschland 40 € Deutschland 50 € Deutschland 29 € Teil-Region NW 40 € Teil-Region NW Mio. t CO2 Deutschland ggü. Basislauf Nachbarländer ggü. Basislauf Deutschland & Nachbarländer ggü. Basislauf Öko-Institut 2014
  8. 8. Unilaterale CO2-Mindestpreise im integrierten Strommarkt: Effekte für Ein- und Ausfuhr von Strom -14 +7 +19 +31 +43 +4 +5 -20 -10 0 10 20 30 40 50 Basis- lauf 20 € Deutschland 30 € Deutschland 40 € Deutschland 50 € Deutschland 29 € Teil-Region NW 40 € Teil-Region NW TWh Netto-Export Netto-Import Öko-Institut 2014
  9. 9. •Substanzielle Veränderungen der CO2-Emissionen des Stromsektors erfordern deutliche CO2-Preise (größer 35 €/t CO2) •Unilateral eingeführte CO2-Preise verändern auch die Struktur der grenzüberschreitenden Stromlieferungen •Deutschland ist u.a. wegen der niedrigen CO2-Preise derzeit ein Land mit massiven Netto-Stromexporten (v.a. aus Kohlekraftwerken), diese haben einen signifikanten Einfluss auf die deutsche CO2-Bilanz (und auch die der Nachbarstaaten …) •Aus den Analysen lassen sich zwei Schlussfolgerungen ziehen unilaterale CO2- (Mindest-) Preise führen etwa zur Rückkehr zu einer ausgeglichenen Außenhandelsbilanz für Strom – und sind in diesem Kontext klimapolitisch vertretbar höhere (unilaterale) CO2- (Mindest-) Preisniveaus sind eher im Kontext einer konzertierten Aktion im CWE-Markt sinnvoll •Eine Bereinigung des überalterten und CO2-intensiven Kohle- Kraftwerksparks in Deutschland ist dringend notwendig, dafür sind auch noch andere Instrumente vorstellbar bzw. geeignet … Unilaterale CO2-Mindestpreise im EU ETS Schlussfolgerungen für die aktuelle Debatte
  10. 10. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dr. Felix Chr. Matthes Energy & Climate Division Büro Berlin Schicklerstraße 5-7 D-10179 Berlin f.matthes@oeko.de www.oeko.de twitter.com/FelixMatthes

×