Inhaltsverzeichnis
Einleitung	
Was ist eigentlich ein Fotobuch?	
Für wen ist Ihr Fotobuch gedacht? 	
Die richtige Software...
2.	 Wenn einer eine Reise tut …	

87

»Ich hab die Titelstory!« –
gute Titelgestaltung	
89
Umschlagbilder: Auf den Ausschn...
Fotos in Hintergrundelemente einbinden	 175
Eine Bildergeschichte im Comicstil I	
177
Eine Bildergeschichte im Comicstil I...
6.	 Architektur- und
Landschaftsfotografie	

239

Aufmacherseiten bestimmen den
Rhythmus	241
Fluchtpunkt und Perspektive j...
Fotobücher mobil gestalten mit
CEWE smartphoto:
Der Voreinstellungsassistent II	
Fotobücher mobil gestalten mit
CEWE smart...
180
Kapitel 4 | Baby an Bord! Ihr Kind im Fotobuch
Ein Fotobuch mit den schönsten Erinnerungen an die Kindheit stellt ein wert...
182
Die Kleinsten groß in Szene – das Buchcover
Bereits mit dem Buchumschlag schenken Sie dem kleinen Wesen, das vor Ihnen lie...
184
Bildtiefe suggerieren mit PassepartoutVerläufen
Motive, deren Bildinformationen sich auf das Zentrum des Fotos konzentrier...
186
Sanft eingebettet – im kindgerechten Rahmen
Lieben Sie es romantisch, kitschig, verspielt, retro, stylisch oder dezent? Se...
188
Zart »beseitet« mit Schreibschriften
Auf die Titelseite des Baby-Fotobuchs passt natürlich ganz wunderbar ein Text wie »Un...
190
Ein schöner Buchrücken kann auch entzücken!
Auch wenn Sie sich zum jetzigen Zeitpunkt Ihrer Baby-Fotobucherstellung nicht ...
192
Fein säuberlich gesetzt: der Schmutztitel
Als Entrée Ihres Fotobuchs sollten Sie besonderen Wert auf die erste Seite legen...
194
Blümlein, Herzchen & Co.: Clipart einsetzen
Der Einsatz von Clipart auf den Seiten Ihres Baby-Fotobuchs kann die Stimmung ...
196
Mutter und Kind – ein handfestes Layout
Mit zwei einfühlsamen Mutter-Kind-Szenen können Sie den Gegensatz zwischen Groß un...
198
Layoutvorlagen duplizieren und speichern
Sofern Sie über genügend geeignete Fotomotive verfügen, lohnt es sich, ein einmal...
200
Bärchen im Rapport: Die eigene Fototapete
Mit ein paar kleinen Kniffen entwerfen Sie eine eigene, individuelle Fototapete....
202
Für tolle Jungs: Aufmacherseite
mit Grafikelementen
Sobald Sie etwas versierter sind im Umgang mit Hintergründen, Textrahm...
204
Für verspielte Mädels: Aufmacherseite
mit Flower-Power
Mit ein bisschen »Flower-Power« gestalten Sie heitere und verspielt...
206
Tagebuch à la Bollywood
Nach dem Motto »genug kann nicht genügen« dürfen Sie das Potenzial der Fotos und Biblio­
theken de...
Das Buch zum gut gestalteten Fotobuch
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Das Buch zum gut gestalteten Fotobuch

1.818 Aufrufe

Veröffentlicht am

Beim Erstellen eines Fotobuchs sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Egal, ob es darum geht, die Hochzeit, den letzten Urlaub oder das erste Lebensjahr Ihres Kindes zu dokumentieren: Die Anbietersoftware bietet eine breite Palette an Gestaltungsmöglichkeiten. Am Beispiel des Fotobuch-Editors von CEWE wird anhand verschiedener Themen wie Reise, Feste, Tiere, Kind und Landschaft Schritt für Schritt erklärt, wie man das perfekte Fotobuch anlegt und was man bei der Gestaltung beachten sollte. Dabei kommen auch die Grundlagen guter Gestaltung nicht zu kurz: Wie wählt man Bilder aus und erzeugt Spannung, erstellt Bild-Text-Kompositionen, und wie gestaltet man einen spektakulären Titel. Viele Tipps und Kniffe zeigen, was bei der Erstellung des Fotobuchs zu beachten ist, wie man das Beste aus seinen Fotos herausholt und sie bestmöglich präsentiert.

http://www.oreilly.de/catalog/fotobucherstellenger/index.html

Veröffentlicht in: Kunst & Fotos, Technologie, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.818
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Buch zum gut gestalteten Fotobuch

  1. 1. Inhaltsverzeichnis Einleitung Was ist eigentlich ein Fotobuch? Für wen ist Ihr Fotobuch gedacht? Die richtige Software für das optimale ­Fotobuch Bilder organisieren ohne Zusatzsoftware Bilder organisieren mit CEWE Fotoschau Bildbestände richtig organisieren Alte Schule: Scribbeln und Storyboard Eine Frage der Auflösung Die Qual der Wahl: Einband und Papier 1. Der Fotobuch-Editor im Überblick 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 Den Fotobuch-Editor installieren 31 Editor starten und das richtige Format wählen 33 Specials: Darf’s ein bisschen mehr sein? 35 37 Haste Eile? Nimmste den Assistenten! Assistent: Fotos auswählen 39 Assistent: Bildauswahl verfeinern 41 Assistent: Stil auswählen 43 Assistent: Einband und Titel festlegen 45 Den Fotobuchvorschlag korrigieren 47 Mit leerem Fotobuch starten 49 Titellayout anlegen 51 Fotos in den Editor laden 53 Bild positionieren und Bildausschnitt festlegen 55 Aus dem Rahmen gefallen: Fotos als Seitenhintergrund 57 Eigenes Seitenlayout gestalten 59 Hintergrundfarbe oder -motiv einfügen 61 Text einfügen und formatieren 63 Umgang mit dem Storyboard 65 Cliparts und Passepartouts 67 Als die Bilder laufen lernten: Videos im ­Fotobuch 69 Effektvoll: Rahmen und Schatten für Ihre Bilder 71 Bilder im Editor ­ earbeiten b 73 Fotos zuschneiden und manipulieren 75 Rote Augen korrigieren 77 Ab geht die Post: Der Bestellvorgang 79 Bestellübersicht und Bestellassistent 81 Zahlungsoptionen und Bestellbestätigung 83 Seitensprünge: Alternativen zu CEWE 85 3
  2. 2. 2. Wenn einer eine Reise tut … 87 »Ich hab die Titelstory!« – gute Titelgestaltung 89 Umschlagbilder: Auf den Ausschnitt kommt es an 91 Umschlagseite im ­ anorama-Format P 93 Titelseite mit Text & Bild im Drittelschnitt 95 Seite 3: Der Schmutztitel 97 Titel für ein Familienalbum ­ 99 Eine »sandige« Aufmacherseite I 101 Eine »sandige« Aufmacherseite II 103 Kontraste sorgen für Spannung 105 Mit dem Finger auf der Landkarte: Geo-Tagging, Satellitenbilder und ­Kartendarstellung 107 Virtueller Atlas: Landkarte einfügen 109 Blick aus dem Weltall: Satellitenbild ­ einbauen 111 Satellitenbild ins Fotobuch übertragen 113 Lesestoff: Texte hinzufügen 115 Comic-Stil: Sag’s mit Sprechblasen I 117 Comic-Stil: Sag’s mit Sprechblasen II 119 Urlaubserinnerungen: Ein Reisetagebuch 121 Edler Hintergrund: Altes Papier 123 Ein Font fürs Tagebuch 125 Text eingeben und Schrift formatieren 127 Foto ins Tagebuch »kleben« 129 4 »Polaroidrahmen« und Schatten Textseite verzieren Stilvolle Urlaubsgrüße per Postkarte Auf Umwegen zur Linie Tipps zur Urlaubsfotografie 131 133 135 137 139 3. Feste feiern, wie sie fallen: Hochzeiten, Partys, Jubiläen 141 Eine romantische Titelseite 143 Den richtigen Bildausschnitt wählen 145 Dynamischer Titel und passende Rückseite 147 Titel mit Bildrahmen 149 Die richtige Schreibschrift für den Titel 151 Feintuning für Titel- und Rückseite 153 Titelvariation I: »Unser schönster Tag« 155 Titelvariation II: »An Tagen wie diesem« 157 Layouttricks auf Seite 3 159 Spannungsfeld: Nähe und Distanz 161 Ein Gedicht fürs Brautpaar 163 Romantische Stimmung durch Passepartouts 165 Let’s party: Kunterbunte Feierseiten 167 Buchstaben in Partylaune 169 Ein perfekter Rahmen für die Feier 171 Partygäste in Buchstabenform 173
  3. 3. Fotos in Hintergrundelemente einbinden 175 Eine Bildergeschichte im Comicstil I 177 Eine Bildergeschichte im Comicstil II 179 4. Baby an Bord! Ihr Kind im Fotobuch Für verspielte Mädels: Aufmacherseite mit Flower-Power Tagebuch à la Bollywood 5. Lebendige Tierbücher 181 Die Kleinsten groß in Szene – das Buchcover 183 Bildtiefe suggerieren mit Passepartout-­ Verläufen 185 Sanft eingebettet – im kindgerechten Rahmen 187 Zart »beseitet« mit ­ chreibschriften S 189 Ein schöner Buchrücken kann auch ­entzücken! 191 Fein säuberlich gesetzt: der Schmutztitel 193 Blümlein, Herzchen & Co.: Clipart einsetzen 195 Mutter und Kind – ein handfestes Layout 197 Layoutvorlagen duplizieren und speichern 199 Bärchen im Rapport: Die eigene Fototapete 201 Für tolle Jungs: Aufmacherseite mit ­Grafikelementen 203 205 207 209 Layout und Hintergrund für Formrahmen 211 Tierisch abgefahrene Seiten mit Formrahmen 213 Atmosphäre zaubern mit Transparenzen I 215 Atmosphäre zaubern mit Transparenzen II 217 Blitzlicht und die Rache der Natur 219 Tipps für gelungene Tierfotos 221 Kaleidoskop: Bild im Bild 223 Lebendige Bildcollagen gestalten 225 Das erste Bild mit Verlauf anlegen 227 Verlaufsbild mit Hintergrund kombinieren 229 Weitere Fotos mit verschiedenen Verläufen hinzufügen 231 Tipps zur Komposition von Collagen 233 Auf Spurensuche: Clipart und Fonts 235 Bilder und Gadgets von Bildagenturen 237 5
  4. 4. 6. Architektur- und Landschaftsfotografie 239 Aufmacherseiten bestimmen den Rhythmus 241 Fluchtpunkt und Perspektive justieren 243 Gegensätze ziehen sich an I: Groß versus klein 245 Gegensätze ziehen sich an II: Die Gegenüberstellung 247 Tageslichtfotos auf schwarzem ­ Hintergrund 249 Eine Frage der Proportionen 251 Harmonie im Goldenen Schnitt 253 Asymmetrie sorgt für Spannung 255 Cinemascope-Format: Panoramabilder 257 Die passende Schrift zum Bild 259 7. Sport & Action im Zeitschriftenformat 261 Am Anfang steht das Titelbild 263 Ein Logo gestalten 265 Titelschriftzug gestalten und Logo einfügen 267 Titeltexte hinzufügen 269 Inhaltsverzeichnis anlegen 271 Transparenz-Effekt und Paginierung 273 6 Aufmachervariation I: Formatfüllend abfallend 275 Aufmachervariation II: Horizontal abfallend 277 Aufmachervariation III: Vertikal abfallend 279 Wie im Kino: Actionszenen im Filmstreifen 281 Bildrahmen für Profifotografen 283 Clipart »ausstanzen« 285 Textsatz mit dem CEWE-Editor 287 Mit QR-Codes auf Webseiten verlinken 289 8. Kreativ unterwegs mit dem Smartphone Starke Apps zum Bildermachen Heiter bis wolkig: Fotos in der Cloud Dropbox auf einem mobilen Gerät einrichten und verwenden Dropbox auf dem Computer einrichten Fotobücher aus der Dropbox Fotos unterwegs bearbeiten mit Photoshop Touch Fotobücher mobil gestalten mit CEWE smartphoto: Der Voreinstellungsassistent I 291 293 295 297 299 301 303 305
  5. 5. Fotobücher mobil gestalten mit CEWE smartphoto: Der Voreinstellungsassistent II Fotobücher mobil gestalten mit CEWE smartphoto: Die Oberfläche im Gestaltungsmodus Index 307 309 313 7
  6. 6. 180
  7. 7. Kapitel 4 | Baby an Bord! Ihr Kind im Fotobuch Ein Fotobuch mit den schönsten Erinnerungen an die Kindheit stellt ein wertvolles Geschenk dar, das Sie und Ihre Kinder ein Leben lang begleiten kann. Gemäß der Tradition des klassischen Famili­ enalbums ist es sinnvoll, das Buch chronologisch anzulegen. Auf diese Weise können Sie das Album beispielsweise jedes Jahr um neue Bilder ergänzen und aktualisieren – oder nach Belieben weitere Bände über einen gewissen Zeitraum anlegen. Zu den Stationen des Lebens, die Sie festhalten möchten, gehören allerdings nicht nur die gro­ ßen Jubiläen, Geburtstage und Familienreisen – vielmehr sind es auch die kleinen Begebenheiten, die der großen Erzählung im Fotobuch das wahre Leben einhauchen. Mit der allzeit verfügbaren Di­ gitalkamera als treuer Begleiterin ist es ein Leichtes, über die Jahre ein Archiv an Fotos zu sammeln, das den Grundstock Ihres einmaligen Albums bildet. Lassen Sie uns ganz am Anfang beginnen: Die Geburt Ihres Kindes zählt wohl zu den beeindruckendsten Momenten im Leben. Gerade in den ersten Tagen und Jahren bedürfen Kinder einer ­ esonderen Obhut und Pflege, deren Sorgfalt sich unmittelbar in einem liebevoll gemachten b Baby-Fotobuch spiegeln kann. Daher widmet dieses Kapitel dem Thema seine besondere Aufmerk­ samkeit. Vergessen Sie also in der Aufregung der ersten Zeit nicht, häufig zu fotografieren, denn die kleinen Entwicklungen und Fortschritte sind im Nachhinein viel zu rasch passiert, um sie zu über­ gehen! Auf den Umgang mit sensiblen Porträts und Kinderbildern, die geradezu vor Temperament sprühen, legt dieses Kapitel ebenfalls ein Augenmerk. Eine wichtige Voraussetzung für stimmungsvol­ le Fotos in weichen Tonwerten besteht selbstverständlich darin, bei den Aufnahmen auf den »kinder­ feindlichen« Blitz zu verzichten! Entscheidend für ein aussagekräftiges Buch sind dabei immer das jeweilige Alter und der Charakter Ihres Kindes sowie – nicht zuletzt! – Ihr eigener Stil. Wie Sie Titel und Innenseiten mit Bildausschnitten, Hintergründen, Rahmen und Cliparts lebendig gestalten können, erfahren Sie Schritt für Schritt. 181
  8. 8. 182
  9. 9. Die Kleinsten groß in Szene – das Buchcover Bereits mit dem Buchumschlag schenken Sie dem kleinen Wesen, das vor Ihnen liegt, die ange­ messene Aufmerksamkeit, indem Sie sich auf ein aussagekräftiges Foto für Vorder- und Rückseite beschränken. Für den Fall, dass es sich um ein Zwillingspärchen handelt, gilt selbstverständlich die Ausnahme von der Regel. Im Bildbeispiel konzentriert sich das Baby-Fotobuch auf die ersten Tage und Wochen nach der Geburt. Entsprechend geeignet für das Cover ist das Bild des schlafenden Kindes, das durch seine Kopfwendung nach rechts regelrecht die Neugier erweckt, das Buch aufzuschlagen 1. Für die Rück­ seite eignet sich ein Motiv, das im wahrsten Sinn eine Rück- oder Unteransicht versinnbildlicht – hier die kleinen Füße des Babys 2. Größe und Proportionen der Hände und Füße beider Fotos sollen dabei so gut wie möglich in Einklang stehen. Wählen Sie in der Storyboardleiste per Mausklick den Einband 3 und ziehen Sie die gewünsch­ ten Fotos aus dem Foto-Vorschaufenster auf die vorangelegten Bildrahmen des Umschlags. Löschen Sie überflüssige Bildrahmen per (Entf)-Taste und skalieren Sie die Fotos, indem Sie mit gedrück­ ter Maustaste an den roten Bearbeitungspunkten ziehen. Falls eine spätere Rahmung der Bilder geplant ist, sollten sie mittig auf den Seiten angelegt werden. Bedenken Sie auch, den Platz für die folgenden Seitentitel freizuhalten. Das weiche Licht der Aufnahmen erfordert einen zarten Seitenhintergrund. Falls Sie mit Klick auf die Rubrik Hintergründe 4 unter Baby oder Taufe 5 nicht fündig werden, suchen Sie über Mehr… 6 nach weiteren Downloads. Oft lohnt sich auch ein Blick in andere Themengebiete. Der zarte roséfarbene Hintergrund des Bildbeispiels befindet sich übrigens in der Kategorie Taufe 7. Mit einem Klick auf die Option Hintergrund installieren 8 erhalten Sie umgehend den gewünschten Seitenhintergrund in der ausgewählten Kategorie des Editors. Alternativ können Sie auch die Gesamte Kategorie installieren, um weitere Hintergründe auszuprobieren. Per Schließen gelangen Sie zum Editor zurück. Wählen Sie im Hintergrund-Vorschaufenster den gewünschten Hintergrund per Klick 9 und weisen Sie ihn mit einem weiteren Klick auf das Symbol Hintergrund auf diese Doppelseite legen zu j. 183
  10. 10. 184
  11. 11. Bildtiefe suggerieren mit PassepartoutVerläufen Motive, deren Bildinformationen sich auf das Zentrum des Fotos konzentrieren und von einer relativ einheitlichen Fläche umgeben sind, eignen sich hervorragend, um Dreidimensionalität zu sugge­ rieren. Mit einem sanften, nahtlosen Übergang zum Seitenhintergrund wird die Illusion perfekt. Das Foto mit den kleinen, von unten fotografierten Babyfüßchen auf der Rückseite des Covers vermit­ telt den Eindruck, als würden alle anderen Bilder und Ansichten tief im Inneren des Buchs verborgen sein. Mit einem zarten Verlauf steigern Sie die Wirkung erheblich. Wählen Sie in der Objektauswahlleiste die Passepartouts 1 und klicken Sie auf Verläufe 2. Der Editor bietet zunächst nur eine geringe Auswahl, die Sie per Klick auf Mehr… 3 mit einem Download aus dem Internet rasch ergänzen können. In der Kategorie Verläufe 4 finden sich diverse Varianten, darunter auch der kreisförmige Verlauf zu den Seitenrändern. Mit einem Klick auf Passepartout installieren 5 steht der Verlauf umgehend im Vorschaufenster des Editors 6 parat. Alternativ können Sie natürlich auch die Gesamte Kategorie installieren. Ziehen Sie den Verlauf mit gedrückter Maustaste auf das Foto und verschieben Sie nach Wunsch gegebenenfalls den Bildausschnitt so, dass er genau in der Mitte des Bildrahmens liegt 7. Trompe-l’oeil – 3D-Wirkung durch Perspektive Als Trompe-l’oeil (französisch »täusche das Auge«) wird im Fachjargon der Effekt be­ zeichnet, durch die Anwendung von Perspektive eine tiefe dreidimensionale Räumlichkeit vorzutäuschen. Die Tradition dieser Darstellungsweise fußt auf vielen Jahrhunderten illusionistischer Malerei und ist auch in der Fotografie ein beliebtes Mittel, um eine faszinie­ rende Bildwirkung zu erzeugen. 185
  12. 12. 186
  13. 13. Sanft eingebettet – im kindgerechten Rahmen Lieben Sie es romantisch, kitschig, verspielt, retro, stylisch oder dezent? Sehen Sie sich in Ihrem Zuhause um, und Sie werden an den Details Ihrer Einrichtung den eigenen Stil erkennen. In Ihrer Eigenschaft als Eltern werden Sie den bevorzugten Stil mit in die Gestaltung Ihres Baby-Fotobuchs einbringen – und je bewusster Sie sich dessen sind, desto einheitlicher wird das Werk ausfallen. Entscheidend ist jedoch vor allem, dass Sie sich auf die Atmosphäre des Bildes einlassen und auf sie reagieren. Denken Sie daran, dass Ihr Kind das Buch eines Tages in den Händen halten wird und viel Freude daran haben soll. In der Rubrik Passepartouts 1 stehen diverse, nach Themen gegliederte Rahmenbibliotheken zur Auswahl bereit 2. Vermutlich werden Sie den passenden Rahmen zum Titelbild Ihres kleinen Stars erst einmal in der Kategorie Baby suchen, in der sich unter anderem der kissenähnliche Rahmen links befindet 3. Wenn Sie mit der gebotenen Auswahl nicht zufrieden sind, werfen Sie doch mal einen Blick in weitere Kategorien: Unter Emotion finden Sie verschiedene Herzen 4, die allerdings im Fall des Bildbeispiels eher »herzlos« das Köpfchen anschneiden. Per Layout erhalten Sie den Rahmen mit den kleinen luftigen Herzen 5 und unter Kinder laden Sie mit Mehr… die kleinen Kringel herunter 6. Zu der weichen Dreieckskomposition von Händen und Kopf im Bildbeispiel passt hingegen ein ovaler Rahmen viel besser. Dem Stil des klassischen Familienalbums entspricht der fein ziselierte Rahmen 7 aus der Kategorie Layout. Er steht im Einklang mit dem zarten Ornament des Seitenhintergrunds und gibt dem Titelbeispiel einen zeitlosen Charakter fernab von Schnickschnack, der von dem bezau­ bernden stillen Bildmotiv nur ablenken würde. Zugegeben – eine Frage des persönlichen Geschmacks und doch auch eine Frage der Persönlich­ keit, die das Foto ausstrahlt. Lassen Sie sich auf den Charakter Ihrer Bilder ein, dann werden Sie mit einem feinfühligen Baby-Fotobuch belohnt! 187
  14. 14. 188
  15. 15. Zart »beseitet« mit Schreibschriften Auf die Titelseite des Baby-Fotobuchs passt natürlich ganz wunderbar ein Text wie »Unsere Valen­ tina ist geboren!« und dazu als Widmung »Die glücklichen Eltern Caroline und Josef«. Sie können aber auch ganz leise Ihrem Baby den Vortritt lassen und einfach nur seinen Namen schreiben. Wesentlich ist allerdings, wie Sie ihn schreiben. Besonders intim und persönlich wirken Schreibschriften. Achten Sie aber gerade bei solchen Schriftarten auch auf gute Lesbarkeit. Wenn bei der gewählten Schriftart die Ober- und Unterlängen besonders betont sind und Sie Groß- und Kleinbuch­ staben einsetzen, wirkt das Schriftbild entsprechend ausdrucksvoll. Um die Titelzeile anzulegen, klicken Sie auf das Icon Neuer Text 1 in der Werkzeugleiste und tippen den Namen des Kindes in den angelegten Textrahmen ein. Verschieben Sie die Textzeile an die gewünschte Position, indem Sie mit gedrückter Maustaste den gelben Textrahmen bewegen – im Bildbeispiel zentral oberhalb des gerahmten Bildes 2. Per Doppelklick auf die Textzeile wählen Sie den gesamten Schriftzug aus, um ihn mit einer Schriftart wie der Casual zu versehen 3. Eine Schriftgröße von 72 Punkt eignet sich für die Länge des Namens im Bildbeispiel, ohne dominant zu wirken. Mit dem Symbol Weitere Werkzeuge anzeigen 4 legen Sie die Ausrichtung des Textes fest, wie hier mit zentriert ausrichten 5. Damit die Schrift mit den Pastelltönen der Bilder und des Layouts harmoniert, sollten Sie eine Schriftfarbe nutzen, die keinen harschen Kontrast verursacht. Wählen Sie mit Klick auf den Pfeil des Icons Textfarbe festlegen 6 die Option Farbe wählen. In der Farbpalette können Sie die bevorzugte Schriftfarbe per Cursorkreuz wählen und mit Klick auf Zu benutzerdefinierten Farben hinzufügen 7 für weitere Texteinträge parat halten. Zu den Rosé- und Beigetönen des Beispielcovers passt ein dunk­ les Goldbraun hervorragend. Setzen Sie die Schriftfarbe durchgängig auf Vorder- und Rückseite des Buchtitels ein. Ebenso sorgt eine symmetrische Positionierung der Textblöcke in gleicher Größe auf beiden Seiten für Ausgewogenheit. Für Untertitel oder Kurztexte nutzen Sie, je nach Textmenge, eine kleinere Schriftgröße. Im Bildbeispiel reicht 36 Punkt 8 völlig aus. 189
  16. 16. 190
  17. 17. Ein schöner Buchrücken kann auch entzücken! Auch wenn Sie sich zum jetzigen Zeitpunkt Ihrer Baby-Fotobucherstellung nicht vorstellen können, dass auch dieses Buch irgendwann seinen Platz im Bücherregal finden wird, sollten Sie doch entspre­ chende Vorkehrungen treffen. Dazu gehört ein ordentlicher Buchrücken, der, unverwechselbar in Stil- und Farbgebung, seiner Wiedererkennung dient. Wählen Sie nach Möglichkeit dieselbe Schriftart und -farbe wie beim Buchtitel 1. Generell gibt der Editor die verfügbare Schriftgröße vor 2, die natürlich mit zunehmender Seitenzahl des Buches steigt. Bei einem Seitenumfang von 26 Seiten verfügen Sie über die maximale Schriftgröße von 9 Punkt. Optisch vergrößert wirkt die Schrift übrigens, wenn Sie ausschließlich Großbuchstaben verwenden. Dabei ist der Textsatz mittig auf dem Buchrücken angelegt. Wenn Sie aber beispielsweise den Auto­ rennamen am unteren Ende und den Titel ganz oben eintippen möchten, dann trennen Sie doch die beiden Textblöcke einfach durch entsprechend viele Leerzeichen 3. Falls Sie den Buchtitel durch eine Hintergrundfarbe akzentuieren möchten, klicken Sie auf das Sym­ bol Hintergrundfarbe des Textfeldes festlegen 4 und wählen den gewünschten Farbwert. Durch die zarten Farben des Covers würde der Buchrücken des Baby-Fotobuchs allzu dezent ausfallen. Um die angelegte Farbpalette trotzdem nicht zu verlassen, eignet sich ein verwandter, jedoch dunklerer Farbton für den Hintergrund, vor dem sich die Schrift in Weiß gut abhebt. Aufgrund der vorherrschenden Pastelltöne können Sie dabei die Sättigung 5 per Pfeiltasten redu­ zieren. Auf diese Weise bleibt der Wiedererkennungswert auch im vollen Bücherregal erhalten. 191
  18. 18. 192
  19. 19. Fein säuberlich gesetzt: der Schmutztitel Als Entrée Ihres Fotobuchs sollten Sie besonderen Wert auf die erste Seite legen, den sogenannten Schmutztitel. Insbesondere, da die linke Seite als Teil des Buchrückens nicht bearbeitbar ist, wiegt die Gestaltung der rechten Seite umso schwerer. In der guten Tradition klassischer Buchgestaltung wiederholen Sie den Titel des Buchs in gleicher oder etwas verkleinerter Schriftgröße. Wählen Sie dazu den Textrahmen auf der Titelseite per Klick aus, kopieren ihn mit (Strg)+(C) in die Zwischenab­ lage und fügen ihn mit (Strg)+(V) auf der ersten Seite ein 1. Bei genauer Betrachtung werden Sie feststellen, dass die Titelseite einige Millimeter größer als die Innenseiten ist. Zur Überprüfung der Position schalten Sie das Hilfsraster 2 ein. Sie haben die gestalterische Freiheit, mit dem Schmutztitel ein wunderbares Motto für Ihr gesamtes Buch zu entwerfen. Vielleicht suchen Sie nach einer liebevollen Widmung für Ihr Kind wie im Bildbei­ spiel? Im Internet werden Sie rasch fündig unter http://www.baby-cards.de/textbeispiele. Alternativ geben Sie die ersten Wörter des Texts in Ihre Suchmaschine ein und erhalten eine Vielfalt an Gedich­ ten und Sentenzen. Legen Sie für das Gedicht einen eigenen Textrahmen an 3. Wir nutzen 4 eine Schriftgröße von 36 Punkt und die benutzerdefinierte Schriftfarbe 5, die für die Titelseite angelegt wurde. Alle weiteren Gestaltungselemente basieren ebenfalls auf den bisher benutzten Text-, Hintergrund- und Passepartout-Bildelementen. Wie der »Schmutztitel« zu seinem Namen kam … Im Fachjargon von Schriftsatz und Druck bezeichnet der Begriff Schmutztitel, auch Schutzoder Vorsatztitel genannt, die erste Seite eines Buchs, auf der wesentliche Elemente der Titelseite wie Titel und Autor wiederholt werden. Er wird seit über zweihundert Jahren verwendet und sollte das Buch vor Verschmutzung schützen, das ohne festen Einband zum Buchbinder gebracht wurde. Darüber hinaus dient er als Auftakt, damit der Buchinhalt nicht unmittelbar beim Öffnen beginnt. 193
  20. 20. 194
  21. 21. Blümlein, Herzchen & Co.: Clipart einsetzen Der Einsatz von Clipart auf den Seiten Ihres Baby-Fotobuchs kann die Stimmung der Fotos gekonnt unterstreichen. Keineswegs müssen Sie sich dabei auf knallbunte Schmetterlinge, Schnuller oder pop­ pige Kinderwägen beschränken. Mit ein bisschen Gespür geht es durchaus leiser und poetischer. In der Rubrik Clipart 1 sollten Sie nicht nur die Kategorie Baby aufsuchen. Sehr schmuckvolle und zuträgliche Clipart-Elemente finden Sie nämlich unter anderem bei den Bordüren 2. Gucken Sie doch per Mehr… 3 mal nach Downloadmöglichkeiten im Internet: Eine Vielzahl von Seiten bietet stilvolle Ornamente und florale Motive, die sich wunderbar mit Ihren Fotomotiven und Hintergründen kombinieren lassen. Die Rosenmotive passen perfekt zum zitierten Schlaflied auf der Seite. In der Ka­ tegorie Bordüren 4 können Sie per Mausklick auf Clipart installieren die gewünschten Formen herunterladen 5. Ziehen Sie die hinzugewonnene Clipart mit gedrückter Maustaste auf die Seite, um sie dort nach Belieben zu positionieren. Um die Randbereiche der Seite optimal zu füllen, können Sie die Clipart bei gedrückter Maustaste am inneren roten Anfasser drehen 6. Die erste Doppelseite nach dem Schmutztitel greift das eingeführte Motiv der schlafenden kleinen Valentina auf. Es füllt die rechte Seite großformatig aus 7 und ist dank der automatischen Objektpositionierung des Editors mit genügend Spielraum nach außen versehen, um beim späteren Beschnitt weiße Blitzer am Rand zu vermeiden. Haben Sie ein Herz mit Herzen! Durch den vielfältigen Einsatz sind Herzchenformen zum Klischee verkommen. Wahre und tiefe Gefühle transportieren sie längst nicht mehr – schon gar nicht als Clipart. Zeigen Sie Herz und Mut, indem Sie Ihre Liebe mit einfühlsameren Gestaltungselementen ausdrücken! 195
  22. 22. 196
  23. 23. Mutter und Kind – ein handfestes Layout Mit zwei einfühlsamen Mutter-Kind-Szenen können Sie den Gegensatz zwischen Groß und Klein sowohl inhaltlich als auch formal ganz wunderbar verdeutlichen. Klicken Sie auf die Rubrik Fotos und Videos 1 und wählen Sie den Ordner mit den Babybildern, dessen Inhalt im Vorschaufenster ange­ zeigt wird. Wählen Sie für die linke Seite eine Detailszene – hier die vertrauensvoll ineinandergeleg­ ten Hände von Mutter und Kind 2. Ziehen Sie das Foto mit gedrückter Maustaste aus dem Vorschau­ fenster und platzieren Sie es mittig mit genügend Abstand zu allen Seitenrändern. Als Hingucker auf der rechten Seite findet das Doppelporträt von Mama und Valentina 3 seinen prominenten Platz im Vollformat. Ziehen Sie das Bild an den roten Bearbeitungspunkten 4 genügend weit über die Außenkanten der Seite hinaus, damit das sogenannte »abfallende« Format beim späteren Beschnitt keine weißen Blitzer aufweist. Die magnetische Funktion des Editors zur Objekt­ positionierung hilft Ihnen dabei verlässlich. Durch den gewählten Bildausschnitt des ursprünglich hochformatigen Fotos wirkt die Szene konzentrierter und vermittelt große Nähe. Mit dem Bild auf der linken Seite können Sie nun den Stil der Rückseite des Buchcovers wieder auf­ greifen und dem Buch ein durchgängiges Layoutprinzip geben. Wiederum rufen Sie dazu unter Passepartouts 5 die Verläufe 6 auf, laden gegebenenfalls weitere Formen per Mehr… 7 aus dem Internet und wenden den gewünschten Verlauf an 8, indem Sie ihn mit gedrückter Maustaste auf das Foto ziehen. Prompt verschmilzt das Motiv mit dem weißen Seitenhintergrund und erscheint äußerst plastisch. Übrigens haben wir in unserem Baby-Fotobuch den roséfarbenen Hintergrund nur dem Cover und dem Schmutztitel zugewiesen. Der Grund dafür: Die ausdrucksvollen Fotos benötigen wenig zusätzli­ che Gags, dafür aber umso mehr »Luft«, um ihre Wirkung entfalten zu können. 197
  24. 24. 198
  25. 25. Layoutvorlagen duplizieren und speichern Sofern Sie über genügend geeignete Fotomotive verfügen, lohnt es sich, ein einmal erstelltes Layout zur Wiederverwendung zu speichern. Natürlich wird die Seitenabfolge im Buch rasch langweilig, wenn Sie das Prinzip auf jeder Doppelseite anwenden. Doch als wiederkehrender, rhythmisch gesetz­ ter Akzent, der sich konstant durch Ihr Buch zieht, wird das gesamte Buchlayout zu einer gelungenen Einheit. Wechseln Sie die Vorlage in der Folge beispielsweise mit vollformatig gefüllten Doppelseiten und anderen Varianten ab. Damit die von Ihnen gewünschte Seite und keine andere als Layoutvorlage verfügbar wird, wäh­ len Sie per Mausklick ein Bildelement der betreffenden Seite aus und klicken anschließend auf das Symbol Layout speichern 1. Die Vorlage für Bild und Text steht prompt unter Seitenlayouts 2 zur Verfügung, wobei sie gemäß der Anzahl der Bilder der Seite gespeichert wird – in unserem Fall unter 1 Foto(s) pro Seite 3. In der Kategorie Meine Layouts 4 finden Sie alle Vorlagen, die Sie selbst gespeichert haben. Möchten Sie eine Vorlage löschen, die nicht weiter verwendet werden soll, wählen Sie diese per Klick aus und finden mit einem weiteren Klick auf den Doppelpfeil 5 den Befehl Selbst erstelltes Layout löschen. Ein Nachteil der beschriebenen Methode besteht darin, dass Effekte wie der Passepartout-Verlauf nicht mit abgespeichert werden. Wenn Sie am liebsten nur die Fotos austauschen wollen, ohne die verwendeten Passepartouts neu anlegen zu müssen, gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie in der Story­ boardleiste auf die Doppelseite, die als Vorlage dienen soll, und wählen Sie per rechter Maustaste im Untermenü die Option Seite 4 und 5 auf nächste leere duplizieren 6. Die genannten Seitenzahlen hängen hierbei natürlich von der gewählten Doppelseite ab. Nun können Sie die duplizierte Seite in der Storyboardleiste mit gedrückter Maustaste an die gewünschte Position in der Seitenabfolge ziehen und brauchen nur noch die neuen Fotos aus dem Foto-Vorschaufenster auf die vorhandenen Bildrahmen zu ziehen. Als kleine Variante fügen Sie nach Belieben noch eine Clipart 7 hinzu, wie die kleine Fee im Bildbeispiel aus der Kategorie Baby 8, die Sie unter Mehr… finden. Sie passt wunderbar zu den verspielten Motiven mit den Stofftieren und wiederholt sich in der Diagonale des Lämmchens im rechten Bild. 199
  26. 26. 200
  27. 27. Bärchen im Rapport: Die eigene Fototapete Mit ein paar kleinen Kniffen entwerfen Sie eine eigene, individuelle Fototapete. Wie wäre es beispielsweise mit einem Muster, dessen Motiv das Lieblingskuscheltier Ihres Kindes zeigt? Fotografieren Sie das Motiv für die Tapete am besten vor einem einfarbigen weißen Hintergrund, möglichst ohne Schatten. Besonders flexibel sind Sie dabei, wenn Sie das Motiv zuvor freistellen, sodass es von keinem störenden Hintergrund umgeben wird. Dann nämlich können Sie das eigene Tapetenmotiv sogar mit einem Muster aus der Hintergründe-Bibliothek des Editors kombinieren. Wie Sie mit der kostenlosen Bildbearbeitungssoftware Gimp solch einen Freisteller produzieren, erfahren Sie detailliert in Kapitel 7 ab Seite 265. In unserem Bildbeispiel zieht das Porträt des hellwachen kleinen Moritz die Aufmerksamkeit der rech­ ten Seite auf sich. So ergibt es Sinn, den Blauton des Strampelanzugs aufzugreifen, um damit eine dezente linke Seite zu gestalten. Der passende hellblaue, beschwingte Hintergrund lässt sich diesmal unter Hintergründe 1 in der Kategorie Urlaub 2 finden. Ziehen Sie die Hintergrundvorlage 3 mit gedrückter Maustaste aus dem Vorschaufenster direkt auf die linke Seite. Alles Weitere erledigen Sie mit dem freigestellten Hauptmotiv, in diesem Fall dem blauen Bärchen, das Sie aus dem betreffen­ den Ordner unter »Fotos und Videos« ebenfalls auf die Seite ziehen 4. Arrangieren Sie das Motiv so, dass es vom Anschnitt der Seitenränder hineinragt. Damit verhelfen Sie dem Motiv zu einem regelrechten kleinen Auftritt mit viel Bildtiefe. Indem Sie mit gedrückter Maustaste am inneren roten Anfasser im Bildrahmen ziehen 4, bewirken Sie eine leichte Schrägstellung – und plötzlich scheint der Bär zu winken. Mit dem Befehl Objekt eine Ebene nach hinten 5 per rechter Maustaste ver­ schwindet der angeschnittene Bär hinter dem Foto der rechten Seite. Kopieren Sie nun das Motiv mit (Strg)+(C) und setzen es per (Strg)+(V) auf der Seite ein. Verklei­ nern Sie das Bild nach Belieben durch Klickziehen an den roten Eckanfassern des Bildrahmens. Wie­ derum mit der rechten Maustaste wählen Sie Transparenz einstellen 6 und weisen dem Tapetenmotiv die gewünschte Stufe zu 7. Die weiteren Kopien sollten Sie teils über die Seitenränder hinausragen lassen, damit der Eindruck eines unbegrenzten Rapports entsteht. 201
  28. 28. 202
  29. 29. Für tolle Jungs: Aufmacherseite mit Grafikelementen Sobald Sie etwas versierter sind im Umgang mit Hintergründen, Textrahmen, Clipart und Passe­ partouts, können Sie lebendige Aufmacherseiten gestalten und mit diversen Grafikelementen alle Register ziehen. Den Ansatz zur Gestaltung bestimmen die Fotos, die Sie einsetzen. Im Bildbeispiel dominiert die querformatige Aufnahme des Jungen, der über die Wiese rollt 1. Die leichte Bewe­ gungsunschärfe verstärkt die Dynamik. Als Aufmacherbild füllt das Motiv drei Viertel der Doppelseite. Das Bildband setzt sich nach links fort durch die ruhige Szene mit der Katze 2. Um Bildaussagen, Temperament und Sommerfeeling zu verstärken, greifen wir in die »Grafikkiste« des Editors. Hier die Quintessenz der Schritte, die Sie in diesem Kapitel bereits detailliert kennengelernt haben: • Unter Hintergründe 3 findet sich in der Kategorie Sport 4 mit dem Download unter Mehr… 5 der Stadionrasen mit den perspektivischen Fußbällen, der mit einem Klick auf das Icon der Doppelseite rechts daneben prompt beide Seiten füllt. • Einen Kontrapunkt zur nach links gewandten Haltung des kleinen Jeremie mit Katze setzen wir durch die Clipart des Lausbuben ganz rechts. Per Klick auf die Rubrik Clipart kann die Figur in der Kategorie Kinder ebenfalls unter Mehr… heruntergeladen 6 und direkt auf die Wiese gezogen werden. • Da der zarte Farbton des Rasenhintergrunds für die sommerlichen Szenen zu blass ist, wird er kurzerhand »begrünt«: Ziehen Sie dazu einen Textrahmen 7 über die gesamte Breite der Hintergrundfläche und füllen Sie ihn per Klick auf Hintergrundfarbe des Textfeldes festlegen 8 mit einem intensiven Grünton. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Textfeld und wählen Sie Transparenz einstellen mit einer Stufe von etwa 40 Prozent. Der Effekt: Das Hintergrundmotiv mit den Fußbällen wird farblich intensiviert. • Die Bildunterschriften 9 legen Sie dann als separate Textfelder auf dem grünen Textrahmen an. Mit einer weißen Schreibschrift wie der lockeren Casual entsteht ein erfrischender Eindruck. • Ein weiterer kleiner Farbtupfer wie die Sonnenblumen rechts j könnte nicht schaden. Das Foto wird aus dem Vorschaufenster der Rubrik Fotos & Videos auf die Seite gezogen und per Passe­partouts unter Verläufe mit dem bekannten runden Verlauf ausgestattet. 203
  30. 30. 204
  31. 31. Für verspielte Mädels: Aufmacherseite mit Flower-Power Mit ein bisschen »Flower-Power« gestalten Sie heitere und verspielte Aufmacherseiten und setzen fröhliche Farbakzente. Das Hauptmotiv des kleinen Mädchens mit Hundebaby füllt drei Viertel der gesamten Doppelseite 1 und ist zu den Außenrändern hin randabfallend angelegt. Entsprechend der Konzentration auf die Bildszene eignet sich die Anordnung des Fotos linksseitig. Auf diese Weise schneidet auch die Seitenfalz nicht störend durch das Motiv. Nun gilt es, die verbliebene Fläche rechts mit ein paar pfiffigen Details aufzuwerten, um das Gleichgewicht der Doppelseite zu wahren. Zu diesem Zweck haben wir die Clipart-Bibliothek 2 Blumen 3 bemüht. Per Klick auf Mehr… 4 können Sie mehr als 100 verschiedene Blumen-Cliparts 5 vom CEWE-Server herunterladen – am besten installieren Sie gleich die ganze Kategorie 6. Bei der Auswahl der Cliparts haben wir darauf geachtet, dass viele gelbe, rote und violette Elemente dabei sind, damit sich interessante Komplementärkontraste zum im Aufmacherbild vorherr­ schenden Grün ergeben. Die grafischen Elemente wurden mit den Bearbeitungspunkten der Bildrahmen 7 in der Größe und Drehung angepasst, und mithilfe der Objektanordnung 8 übereinander geschichtet. In der Summe bilden die Clipart-Elemente einen Bogen von der Hand des Mädchens zum rechten Seitenrand, der sich unsichtbar außerhalb der Seite fortsetzt und am rechten unteren Seitenrand wieder sichtbar wird. Call a flower! Blumen im Internet pflücken … Auch wenn die Clipart-Blumen sehr schön sind – freigestellte Fotos echter Blumen üben ei­ nen ganz besonderen Reiz aus. Suchen Sie in Bilddatenbanken wie z. B. www.fotolia.de nach »flower isolated«, um Fotos zu erhalten, die isoliert vor weißem Grund stehen 9. Wie Sie sol­ che Bilder für den Einsatz im CEWE-Editor vorbereiten, erfahren Sie in Kapitel 7 ab Seite 265. 205
  32. 32. 206
  33. 33. Tagebuch à la Bollywood Nach dem Motto »genug kann nicht genügen« dürfen Sie das Potenzial der Fotos und Biblio­ theken des Editors auch gerne mal strapazieren – und eine üppige Aufmacherseite im Bollywood-Stil mit nahezu malerischen floralen Qualitäten layouten. Der Charakter eines Tagebuchs mit Stoffein­ band entsteht mit einfachen Schritten. Inspiriert von der Farbgebung des Titelbilds mit den drei Mädchen auf der rechten Seite findet sich ein verwandter Farbton für die Doppelseite unter Hintergründe 1 in der Kategorie Multicolor 2. Klicken Sie auf den gewünschten Farbton in der Farbpalette, um alle verfügbaren Strukturen der Bib­ liothek in der richtigen Einfärbung zu erhalten. Mit dem floralen Ornament in Brokatmanier 3 füllen Sie per Klick auf Hintergrund auf diese Doppelseite legen 4 die gesamte Doppelseite. Unterhalb des Seitentitels in der Schreibschrift Lucida Handwriting platzieren wir das Foto eines Blumenstraußes in Rosétönen. Seine Form erhält das Bild über die Bibliothek Passepartouts in der Kategorie Natur 5 mit dem Schmetterling 6, der einfach auf das Foto gezogen wird. Den Bildausschnitt können Sie nach Belieben mit gedrückter Maustaste innerhalb des Bildrahmens ver­ schieben, bis das Motiv mit dem Hintergrund zu verschmelzen scheint 7. Da zum Stil der geschwungenen Strukturen der Doppelseite keine harten Kanten passen, benötigt auch das Foto rechts einen Bildrahmen, der grafisch mit dem Hintergrund harmoniert: Solche Rah­ men bietet ebenfalls die Bibliothek Passepartouts 8 zuhauf unter Hochzeit 9. Eventuell suchen Sie nach dem idealen Rahmen auch noch per Mehr… auf den CEWE-Servern. Wir haben einen Rahmen ausgewählt, dessen Ornament an den Bildkanten durch seine Transparenz den Hintergrund durchscheinen lässt j, und ihn kurzerhand auf das Foto gezogen. Apropos Hochzeit: Eine Aufmacherseite im Stil des vorgestellten Designs eignet sich übrigens nicht nur für junge Mädchen mit rot lackierten Fingernägeln, sondern auch für Fotobücher zum The­ ma Hochzeit oder Fest. Wie wäre es beispielsweise mit einer Farbpalette in goldenen Champagner­ tönen? 207

×