Das Buch zum Samsung Galaxy S4 & S4 mini

4.683 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Samsung Galaxy S4 ist derzeit eines der beliebtesten Smartphones, und mit zehn Millionen verkauften Exemplaren in weniger als einem Monat ist es das erfolgreichste Smartphone aus Samsungs Portfolio. Das S4 bringt jede Menge Features mit, die es zu einem Gadget machen, das man im Alltag nicht mehr missen möchte. Doch so praktisch diese Features auch sind, sie machen das Gerät sehr komplex und nicht immer einfach zu bedienen. Hier springt Das Buch zum Samsung Galaxy S4 ein: Der Leser kann sich schnell und auf den Punkt gebracht orientieren und durch Nachschlagen zwischen den Themen navigieren. So erfährt er Schritt für Schritt in gut verständlichen, portionierten Informationseinheiten alles Wichtige zum neuen Flaggschiff aus dem Hause Samsung.

http://www.oreilly.de/catalog/samgalaxys4buchger/index.html

Veröffentlicht in: Geräte & Hardware, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.683
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Buch zum Samsung Galaxy S4 & S4 mini

  1. 1. Inhaltsverzeichnis Das Smartphone als Begleiter in allen Lebenslagen 1. Das Smartphone startklar machen Auspacken: ein Smartphone und sein Zubehör Den Akku einlegen Die SIM-Karte und die SD-Karte einlegen Gleich kann es losgehen: die Einrichtung Die Einrichtung – Fortsetzung I Die Einrichtung – Fortsetzung II E-Mail, Kalender und Kontakte synchronisieren Android: das Google-Betriebssystem 2. Das Smartphone richtig bedienen Ein Überblick: Tasten, Anschlüsse und mehr Sicher ist sicher: der Sperrbildschirm Den Sperrbildschirm individuell anpassen 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 37 Die Grundbedienungselemente: zoomen, tippen und wischen Gekonnt navigieren: die drei wichtigsten Tasten An, Aus und mehr: die Power-Taste Der Home-Bildschirm erklärt und organisiert Das Hintergrundbild ändern Die Tastatur im Griff haben: allgemeine Bedienung Die Sonderfunktionen der Tastatur Noch individueller schreiben: die Tastatureinstellungen Den Text im Griff haben Die Suche nutzen Die Bedienung per Sprache Bedienung mit Händen und Augen Das Benachrichtigungsfeld richtig nutzen Standardeinstellungen nutzen und entfernen 3. Mit dem S4 online gehen Mobile Netzwerke Das WLAN einrichten 39 41 43 45 47 49 51 53 55 57 59 61 63 65 67 69 71 3
  2. 2. Unterwegs kostengünstige WLANs finden Der vorinstallierte Browser: die Grundfunktionen Der Browser: versteckte Funktionen Chrome: den Google-Browser nutzen Alternative Browser installieren Für Videos und Spiele: Flash installieren 4. Das Smartphone verbinden Bluetooth: Dateien austauschen und externe Geräte anschließen Das Galaxy S4 als mobiler Hotspot Auf Kuschelkurs: NFC und S Beam USB zum Austauschen von Daten nutzen Mit Kies Daten sichern und Kontakte bearbeiten 5. Das S4 individuell einrichten Mein Gerät: eine Übersicht Mein Gerät – Fortsetzung Bildschirm und Schrift unter Kontrolle haben Das Multi-Window: zwei Apps nebeneinander nutzen 4 73 75 77 79 81 83 85 87 89 91 93 95 97 99 101 103 105 Wenn das Smartphone pfeift: Töne ein- und abstellen Eingabehilfen: versteckte Funktionen Daten sichern und das Gerät auf den Werkszustand zurücksetzen 6. Allgemeine Einstellungen und Sicherheit Standortdienste (GPS): Wer darf wissen, wo ich bin? Sicherheit: allgemeiner Überblick Bei Diebstahl und Verlust: Find My Mobile Systemmanager: allgemeiner Überblick Apps unter Kontrolle haben: Der Anwendungsmanager Updates und Nutzungsbedingungen Was tun bei Fehlfunktionen? 7. Samsung-Programme Warum kompliziert, wenn es einen einfachen Modus gibt? S Health S Memo 107 109 111 113 115 117 119 121 123 125 127 129 131 133 135
  3. 3. Nie mehr einen Termin vergessen: S Planner S Translator Text- und Bildscanner 8. Vorinstallierte Apps nutzen und neue finden Apps verwalten und deinstallieren: der App-Drawer Für eine schnelle Info zwischendurch: Widgets Sich im Google Play Store zurechtfinden Gekaufte Apps im Google Play Store zurückgeben Der Google Play Store: Pro und Kontra Worauf Sie achten müssen: Berechtigungen, Bewertungen und In-App-Käufe Alternative App-Quellen Alternative App-Quellen – Fortsetzung App-Installationsdateien aus dem Internet herunterladen Google Now Google-Einstellungen Maps, Local, Earth und Navigation 137 139 141 143 145 147 149 151 153 155 157 159 161 163 165 167 Uhr: Sekunden, Minuten und Stunden für alle Lebenslagen Inhalte im Griff haben: Eigene Dateien Für Interviews und mehr: Die App Diktiergerät Taschenrechner inklusive Vorinstalliert: Flipboard, TripAdvisor & Co. 9. Das Samsung Galaxy S4 zur Kommunikation nutzen Wichtiger, als man denkt: Kontakte Kontakte – Fortsetzung Anrufe starten und empfangen Skype SMS: Kurznachrichten schreiben WhatsApp: Kostenlose Kurznachrichten Google-Chat: Hangouts, Messenger oder Talk? E-Mails schreiben E-Mails schreiben – Fortsetzung Anhänge empfangen und verschicken Guck mal! – Inhalte teilen Soziale Netzwerke nutzen: Facebook, Twitter, Google+ & Co. 169 171 173 175 177 179 181 183 185 187 189 191 193 195 197 199 201 203 5
  4. 4. 10. Fotos und Videos Fotografieren: Grundfunktionen Die Fotomodi und Filter Erweiterte Kameraeinstellungen Erweiterte Kameraeinstellungen – Fortsetzung Videos aufnehmen und zuschneiden Die Galerie Bilder bearbeiten Die besten Kamera-Apps Die besten Apps für die Bildbearbeitung Story-Album und Bilderrahmen Fotoalben erstellen und online teilen Fotos ausdrucken mit der CEWE-App Vom Smartphone aus Postkarten verschicken 11. Entertainment auf dem S4 6 Musik: Samsung, Google oder doch besser Amazon? Mit Amazon Musik kaufen und abspielen Kostenlos neue Musik entdecken mit Indie Shuffle Leihen statt kaufen: Spotify 205 207 209 211 213 215 217 219 221 223 225 227 229 231 233 235 237 239 241 Mit TuneIn Radio das Smartphone als Radio nutzen Filme Besser als sein Ruf: YouTube Watchever Lite viewster ZDF, Arte & Co. Mit WatchOn das Smartphone zur Fernbedienung machen Vom Buch zum E-Book Große Auswahl: Die Amazon Kindle App Die digitale Bibliothek: Skoobe Eine App für alles: Aldiko Book Reader Das Galaxy S4 zum digitalen Kiosk machen Hörbücher sofort verfügbar mit Audible Spiele 243 245 247 249 251 253 255 257 259 261 263 265 267 269 12. Das S4 mit Apps und Zubehör 271 noch besser machen Wichtige Dateien immer dabeihaben: Dropbox Noch mehr Wolkenspeicher: Google Drive 273 275
  5. 5. In vielen Situationen nützlich: Barcode-Scanner Die tragbare Enzyklopädie: Wikipedia Kompakt und nützlich: eBay Die öffentlichen Verkehrsmittel mit Öffi im Griff haben Öfter mal was anderes: Launcher nutzen 283 Externes Zubehör per Bluetooth anschließen Externes Zubehör per USB anschließen Taschen, Deckel und Hüllen Externe Akkus, Charger und Festplatten für unterwegs Weiteres Zubehör 293 295 285 Index 297 277 279 281 287 289 291 7
  6. 6. 1 2 3 4 5 6 7 84
  7. 7. KAPITEL 4 | Das Smartphone verbinden Das Internet ist nicht die einzige Möglichkeit des Galaxy S4, mit der Außenwelt zu interagieren. Im Einstellungsmenü finden Sie unter dem Obermenüpunkt Verbindungen jede Menge Optionen. Samsung hat sich da nicht lumpen lassen und jede momentan verfügbare Technik in das Gerät integriert. Das meiste davon werden Sie möglicherweise nicht nutzen, aber gerade Funktionen wie Bluetooth und Tethering erweitern die Bandbreite dessen, was Ihr Smartphone leisten kann, um ein Vielfaches. ᕡ WLAN: Brauchen Sie, um ins Internet zu gehen (siehe Seite 71). ᕢ Bluetooth: Ist gut zum Austauschen kleiner Dateien, aber noch besser, um externe Geräte wie Audioboxen oder Tastaturen anzuschließen (mehr dazu auf der nächsten Seite). ᕣ Datennutzung: Hier erfahren Sie, welche App die meisten Daten aus dem Internet herunterlädt. Zudem finden Sie hier Einstellungen für Mobilfunkdaten (mehr dazu auf Seite 69). ᕤ Weitere Einstellungen: Dahinter versteckt sich der Offline-Modus, mit dem Sie alle Anrufe, Nachrichten und mobile Daten abstellen. Außerdem finden Sie hier weitere Einstellungen für Mobile Netzwerke sowie Tethering und mobiler Hotspot (Seite 89). Mit dieser Option verwandeln Sie Ihr Smartphone in einen WLAN-Hotspot. Zum Schluss gibt es auch noch VPN (Virtual Private Network). Mit dieser Funktion können Sie unter anderem unterwegs auf ein Firmennetzwerk zugreifen. Sprechen Sie am besten mit dem verantwortlichen Systemadministrator. ᕥ NFC: Eine neue Technik, mit der Sie per Berührung der Geräte Daten austauschen oder sogar kleine Beträge bezahlen (mehr dazu auf Seite 91). ᕦ S Beam: Nutzt NFC, um Dateien zwischen einigen Samsung-Modellen auszutauschen (Seite 91). ᕧ Geräte in näherer Umgebung: Wenn Sie Geräte mit DLNA besitzen, aktivieren und optimieren Sie hier den Austausch von Inhalten. Diese Option wird auch für Samsung Link benötigt (siehe Seite 129). • Screen Mirroring: Besitzen Sie zum Beispiel einen Samsung-Fernseher, der Screen Mirroring unterstützt, können Sie damit den Bildschirm Ihres Telefons auf dem Fernseher darstellen. Nette Funktion für die Vorführung von Urlaubsbildern und vielen weiteren Gimmicks. • Kies über WLAN: Das Telefon mit dem Rechner verbinden und über die dort installierte KiesSoftware Daten austauschen, sichern und synchronisieren (siehe Seite 95). 85
  8. 8. 1 2 4 5 6 3 86
  9. 9. Bluetooth: Dateien austauschen und externe Geräte anschließen Die meisten mobilen Geräte bringen inzwischen Bluetooth mit, was eine gute Möglichkeit bietet, um zum Beispiel Bilder, Kontakte etc. auszutauschen. Wirklich wichtig ist diese Technik aber in erster Linie für das Anschließen von externen Ein- und Ausgabegeräten. Sie können auf diesem Weg zum Beispiel eine echte Tastatur benutzen, um auf dem Galaxy S4 Text einzugeben. Des Weiteren ist es möglich, Audiogeräte für die Ausgabe von Sound anzuschließen, ohne dass diese über ein Kabel mit dem Smartphone verbunden sein müssen. Empfehlungen und eine genauere Anleitung finden Sie auf Seite 287. Das Anschließen eines externen Geräts funktioniert fast genau so wie der Austausch von Dateien über Bluetooth: ᕡ Öffnen Sie Einstellungen  Verbindungen  Bluetooth und aktivieren Sie Bluetooth, indem Sie den Schieberegler auf Grün stellen. Vergessen Sie aber nicht, es hinterher wieder abzuschalten, um Strom zu sparen! ᕢ Setzen Sie das Häkchen, damit das andere Gerät das Galaxy S4 sehen kann. Stellen Sie sicher, dass im anderen Gerät ebenfalls Bluetooth aktiviert ist und dass es sichtbar ist. ᕣ Starten Sie die Suche nach dem Gerät. ᕤ Sobald es in der Liste auftaucht, tippen Sie es an, damit auf beiden Geräten die Kopplungsanfrage erscheint (manchmal nennt es sich statt Koppeln auch Pairing). Bestätigen Sie diese auf beiden Geräten. ᕥ Das andere Gerät kann Ihnen jetzt Dateien schicken, dessen Erhalt Sie bestätigen müssen. Im Benachrichtigungsfeld können Sie den Download verfolgen und die fertige Datei von dort aus auch öffnen. ᕦ Wenn Sie selbst eine Datei per Bluetooth verschicken möchten, tippen Sie dafür auf das TeilenSymbol, das sich eigentlich immer irgendwo versteckt, und wählen Sie das Bluetooth-Symbol aus. Mehr zum Teilen lesen Sie auf Seite 201. 87
  10. 10. 3 2 1 4 88
  11. 11. Das Galaxy S4 als mobiler Hotspot Wussten Sie, dass Ihr Galaxy S4 in der Lage ist, andere Geräte ins Internet zu bringen? Unter Einstellungen  Verbindungen  Weitere Einstellungen  Tethering und mobiler Hotspot finden Sie drei Optionen, mit denen Sie Ihr Smartphone in einen Router verwandeln: ᕡ Bluetooth-Tethering: Wenn Sie, wie auf der vorherigen Seite beschrieben, das Galaxy S4 mit einem anderen Gerät per Bluetooth koppeln, können Sie dieses per Bluetooth auch online bringen. Dafür muss Ihr Smartphone aber sichtbar (siehe vorherige Seite ᕢ) und natürlich ebenfalls online sein. ᕢ USB-Tethering: Lohnt sich, wenn Ihr Rechner gerade aus irgendeinem Grund kein Internet hat, aber Ihr Galaxy S4 schon. Schnappen Sie sich das mitgelieferte Kabel und stecken Sie es mit dem dünnen Ende an Ihr Smartphone und mit dem anderen an einen USB-Port an Ihrem Rechner. Idealerweise ist dieser sofort online. Wenn nicht, hängt die weitere Vorgehensweise von der dort installierten Software ab. ᕣ Mobiler WLAN-Hotspot: Mit dieser Option erzeugt Ihr Smartphone selbst ein WLAN, mit dem sich andere Geräte wie gewohnt verbinden können – allerdings nur, wenn Ihr Mobilfunkanbieter das unterstützt. Denn wenn Sie sich mit dem Gerät selbst in einem WLAN befinden, wird der WLAN-Empfang hierfür deaktiviert, und die Mobilfunkdaten werden genutzt. Tippen Sie auf diese Option für weitere Einstellungen und eine Kurzanleitung. ᕤ Passwort und Name des WLAN werden automatisch generiert, aber unter Konfigurieren können Sie beides ändern. 89
  12. 12. 3 1 2 90
  13. 13. Auf Kuschelkurs: NFC und S Beam Die NFC-Technik ist derzeit ganz groß im Kommen. Damit können Sie Dateien austauschen sowie geringe Geldbeträge bezahlen, indem Sie Ihr Smartphone direkt an ein Gerät halten, das ebenfalls über NFC verfügt. Näher als vier Zentimeter müssen sich die Geräte aber nicht kommen. Sie aktivieren die Option unter Einstellungen  Verbindung  NFC. Tippen Sie dann noch auf das Wort NFC ᕡ, um weitere Funktionen nutzen zu können. Wenn Sie Daten mit einem anderen Gerät austauschen möchten, das ebenfalls eine NFC-Antenne besitzt, aktivieren Sie hier Android Beam ᕢ. Dort steht dann zwar etwas von App-Inhalten, aber Sie können Kontakte, Webseiten, Bilder, Videos und mehr austauschen. Rufen Sie dafür die entsprechende Datei auf und halten Sie das Galaxy S4 an den Rücken des anderen Geräts – dort muss NFC natürlich auch aktiviert sein. Bei einem Tablet müssen Sie eventuell eine Weile suchen, bis sich die NFC-Antennen gefunden haben. Schließlich erscheint die Aufforderung, den Bildschirm zum Beamen zu berühren ᕣ. Die Übertragung beginnt dann sofort, und die Datei kommt automatisch auf dem anderen Gerät an. Wenn das andere Gerät ebenfalls von Samsung ist, können Sie auch S Beam verwenden. Das funktioniert ähnlich, sieht aber etwas anders aus und ist schneller, da Wi-Fi genutzt wird statt Bluetooth wie bei Android Beam. Per NFC können Sie das Smartphone aber auch zum Bezahlen kleiner Beträge nutzen. Das wird in den nächsten Jahren wahrscheinlich noch sehr wichtig werden. Fragen Sie einfach mal bei Ihrem Mobilfunkanbieter oder Ihrer Bank nach, ob dort bereits Bezahlmodelle mit NFC angeboten werden. Eine weitere Einsatzmöglichkeit, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut, sind sogenannte NFC-Sticker. Darin befinden sich Informationen in reiner Textform oder Befehle für das Smartphone, die man per NFC auslesen kann. Mit der richtigen App kann man diese dann gegebenenfalls sogar selbst programmieren. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei sehr vielfältig und die Sticker verhältnismäßig günstig. NFC ist sehr sicher, denn für einen Austausch von Informationen müssen Sie die Geräte ja Rücken an Rücken halten. 91
  14. 14. 1 92
  15. 15. USB zum Austauschen von Daten nutzen Es gibt viele Möglichkeiten, Daten zwischen Ihrem Rechner und Ihrem Galaxy S4 auszutauschen, und jeder wird Ihnen einen anderen Weg empfehlen. Ich finde es nach wie vor am einfachsten, mir das mitgelieferte Kabel zu nehmen und das Galaxy S4 per USB mit dem Rechner zu verbinden. Sie können dann zum Beispiel bei Windows über den Windows-Explorer ᕡ in gewohnter Weise Dateien hin- und herkopieren. Sie möchten MP3s auf Ihrem Smartphone hören, die sich derzeit auf dem Rechner befinden? Kopieren Sie diese einfach in den Ordner Music auf dem Galaxy S4. Sofort werden sie Ihnen in der Samsung-App Music und auch bei Play Music von Google angezeigt. Keine langwierige Synchronisation ist notwendig. Dateien können auf die gleiche Weise (oder ohne Rechner per Eigene Dateien-App – siehe Seite 171) jederzeit wieder gelöscht und neu aufgespielt werden. Noch einfacher ist es, wenn Sie den Amazon Cloud Player für Musik nutzen (siehe Seite 237). Fotos werden im Ordner Pictures gespeichert. Bilder, die Sie mit dem Smartphone aufgenommen haben, finden Sie im Ordner DCIM. E-Books legen Sie am besten dort ab, wo der jeweilige Reader seine Ordner hat. Oft finden Sie sie unter Android/data. Sie werden sich ruck, zuck in der Dateistruktur Ihres Smartphones zurechtfinden, wenn Sie das öfter machen. Auch können Sie auf diese Weise ganz schnell Ordner von Apps löschen, die Sie bereits auf dem Gerät deinstalliert haben. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit, zum Synchronisieren von Medien das auf der nächsten Seite vorgestellte Kies zu nutzen. Ich sehe den Vorteil dieses Programms aber eher im Bearbeiten vorhandener oder dem Erstellen neuer Kontakte. 93
  16. 16. 94
  17. 17. Mit Kies Daten sichern und Kontakte bearbeiten Wenn Sie das Smartphone mit dem Rechner per USB verbunden haben, besteht auch die Möglichkeit, Kies zu nutzen – sofern es installiert ist. Es handelt sich hierbei um ein Programm für Samsung, mit dem Sie die Daten von Ihrem Gerät auf dem Rechner sichern, teilweise bearbeiten und synchronisieren können. Gerade von Letzterem rate ich ab. Nutzen Sie lieber die normale Kopierfunktion (siehe vorherige Seite). Damit haben Sie den Vorgang des Datenaustauschens immer unter Kontrolle. Für die Sicherung einzelner Daten wie Kontakte etc. ist Kies jedoch genau richtig. Die Daten werden auf dem Rechner abgelegt und können beim nächsten Smartphone (das am besten ebenfalls von Samsung sein sollte) wieder aufgespielt werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Videos vom Rechner aus auf das Gerät zu übertragen und vorher so zu konvertieren, dass sie abspielbar sind. Mir persönlich gefällt die Möglichkeit, Kontaktdaten zu bearbeiten und neu zu erstellen, am besten. Wenn Sie diese nicht über Google & Co. organisieren, ist dies die bequemste Art, Kontakte zu verwalten. Außerdem können Sie hier Samsung-Apps kaufen. Allerdings gelangen diese als Installationsdatei (.apk) in den Download-Ordner des Galaxy S4, was umständlich ist, da sie dann manuell installiert werden müssen. Mehr zum Thema APK-Dateien lesen Sie auf Seite 161. Wenn sich Ihr Rechner im gleichen WLAN wie das Smartphone befindet, können Sie per Kies Air sogar SMS auf dem Rechner tippen und per Smartphone dann verschicken. Allerdings besitzen meistens nur Laptops WLANEmpfänger. Generell möchte ich Kies nur bedingt empfehlen. Das Programm funktioniert nicht immer oder nur sehr langsam und ist sehr verwirrend aufgebaut. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ohne Kies gut auskommen, ist groß. Tipp: Wenn Sie es nutzen möchten, stellen Sie statt der einfachen Ansicht die normale ein. Die ist übersichtlicher gestaltet. Hinter dem QR-Code finden Sie den Download-Link für die Software (PC und Mac) sowie einige Videoanleitungen. 95

×