Meine 5 Kriterien für gute Wissenschaftskommunikation #wowk14

1.288 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kurzvortrag über meine 5 Kriterien für gute Wissenschaftskommunikation, gehalten am 30.6.14 beim Workshop "Image statt Inhalt?" der Volkswagen Stiftung.

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.288
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Meine 5 Kriterien für gute Wissenschaftskommunikation #wowk14

  1. 1. Nuria Cerdá-Esteban Wissenschaftlerin und Science-Slammerin MEINE FÜNF KRITERIEN FÜR GUTE WISSENSCHAFTSKOMMUNIKATION Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin
  2. 2. Warum mache ich das Ganze?
  3. 3. • Es macht Spaß • Ich glaube daran, der Gesellschaft was zurückzugeben (Wissenstransfer & kommunizieren, wie der wissenschaftliche Prozess funktioniert) • Ich lerne jede Menge dazu • Es ist ein Motivationsschub für meine eigene Forschung!
  4. 4. http://www.phdcomics.com/comics/archive.php?comicid=1174
  5. 5. Gute Wissenschaftskommunikation ist für mich…
  6. 6. EHRLICH
  7. 7. http://www.twisteddoodles.com/post/74884896513/the-truth-about- eureka-i-say-bollocks-a-lot
  8. 8. Zum Weiterlesen: https://storify.com/BeckiePort/overlyhonestmethods
  9. 9. • Ehrlichkeit muss auch im Wissenschaftssystem verankert sein • Wissenschaftler müssen auch alleine kommunizieren dürfen (nicht institutionell)
  10. 10. EMOTIONAL
  11. 11. „Man muss die Leute dort abholen, wo sie stehen.“
  12. 12. Die Inhibition des Rho Signalweges durch die RhoGAP STARD13 integriert Wachstum und Morphogenese in der Bauchspeicheldrüse
  13. 13. Die Hipster-Bauchspeicheldrüse
  14. 14. • Ein emotionaler Zugang zur Öffentlichkeit und eine rationale Erklärung der Wissenschaft schließen sich nicht gegenseitig aus • Die Wissenschaft soll sich nicht von anderen Themen abheben
  15. 15. EINLADEND
  16. 16. • Wissenschaftskommunikation muss für die Öffentlichkeit / die Kommunikationspartner konzipiert sein • Wissenschaftskommunikation kann den Feedback der Öffentlichkeit an die Wissenschaft ermöglichen, sowie die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern
  17. 17. FLEXIBEL
  18. 18. http://www.phdcomics.com/comics/archive.php?comicid=784
  19. 19. • In den Formaten sollte eine gewisse Flexibilität vorhanden sein • Wissenschaftskommunikation sollte im Wissenschaftssystem gewürdigt werden
  20. 20. VIELFÄLTIG
  21. 21. Twitter Blogs Science Slam Fishbowl Diskussionen Facebook Lange Nacht der Wissenschaften Print Wissenschaftsmagazine Elektronische Wissenschaftsmagazine
  22. 22. • DieTrennung von 2.0 und klassischen Formaten ist überholt, beide Ansätze ergänzen sich gegenseitig • Wir müssen Raum für Kreativität und Innovation schaffen
  23. 23. VIELFÄLTIGFLEXIBEL EINLADEND EMOTIONALEHRLICH GUTE WISSENSCHAFTSKOMMUNIKATION IST FÜR MICH…

×