Gründe für
Spracherkennung
in der Patientenakte
Strapline or subheading if required
Die elektronische
Patientenakte (ePA) kann
bis zu 90 Minuten an
Mehrarbeit verursachen.
Wie ermöglichen wir es also
Ärzten...
5 Gründe für eine
sprachaktivierte
Patientenakte
Die Sprachaktivierung der
Patientenakte schafft Zeit
und Ressourcen,
Kommunikation und
Transparenz und verbessert
die Pati...
Die Vereinfachung der
Datenerfassung per Sprache erhöht
Detailgrad und Verfügbarkeit.
Fehlerquellen werden reduziert.
Pat...
Ärzte und Pflege wollen sich den
Patienten widmen. Was sie aber
nicht wollen: Zeit auf
Eingabeprozesse verschwenden zu
mü...
Ein umfangreicherer
Datensatz unterstützt
dabei, informiertere
Entscheidungen zu treffen,
verbessert Kodierung,
Complianc...
Technische und kulturelle Hürden
bei der Akzeptanz und
Verwendung der Patientenakte
können überwunden werden,
indem man ...
Spracherkennung ist
eines der präferierten
Werkzeuge, um die
Akzeptanz von IT-
Anwendungen zu
erhöhen.
Spracherkennung wir...
Worauf Sie bei einer sprachbasierten
Dokumentationslösung achten sollten:
Die Möglichkeit, direkt in der Patientenakte zu ...
www.xing.de/healthcarespeechrecognition
www.twitter.com/voice4health
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

5 Gründe für Spracherkennung in der Patientenakte

526 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ärzte und Pflege wollen sich den Patienten widmen. Medizinische Betreuung basiert von jeher auf der Interaktion zwischen Arzt und Patient. Jedoch ist der administrative Aufwand, der mit der Datenerfassung verbunden ist, für Ärzte oft ein Hindernis, sowohl für die Beziehung zwischen Arzt und Patient als auch für die Befunderfassung selbst.

Eine neues e-Paper schafft Überblick welche Vorteile Spracherkennung in der Medizin bietet, um den hohen Standard in der Patientenbetreuung beizubehalten ohne wertvolle Zeit durch fehlende Information oder unleserliche Notizen zu verlieren.

Hier runterladen http://engage.nuance.de/speech-enable-ehr

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
526
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

5 Gründe für Spracherkennung in der Patientenakte

  1. 1. Gründe für Spracherkennung in der Patientenakte Strapline or subheading if required
  2. 2. Die elektronische Patientenakte (ePA) kann bis zu 90 Minuten an Mehrarbeit verursachen. Wie ermöglichen wir es also Ärzten und Pflegepersonal, bessere klinische Dokumentation zu liefern?
  3. 3. 5 Gründe für eine sprachaktivierte Patientenakte
  4. 4. Die Sprachaktivierung der Patientenakte schafft Zeit und Ressourcen, Kommunikation und Transparenz und verbessert die Patientenerfahrung. Der Patient im Mittelpunkt 1
  5. 5. Die Vereinfachung der Datenerfassung per Sprache erhöht Detailgrad und Verfügbarkeit. Fehlerquellen werden reduziert. Patientensicherheit verbessern und Qualitätsziele erreichen2
  6. 6. Ärzte und Pflege wollen sich den Patienten widmen. Was sie aber nicht wollen: Zeit auf Eingabeprozesse verschwenden zu müssen, die sich aus rigiden Vorlagen und Masken ergeben. Zufriedenheit bei Ärzten und Pflegepersonal 3
  7. 7. Ein umfangreicherer Datensatz unterstützt dabei, informiertere Entscheidungen zu treffen, verbessert Kodierung, Compliance und Qualität. Bessere Entscheidungshilfe 4
  8. 8. Technische und kulturelle Hürden bei der Akzeptanz und Verwendung der Patientenakte können überwunden werden, indem man die Oberfläche durch Sprachaktivierung einfacher und bequemer benutzbar macht. Die Investition lohnt sich 5
  9. 9. Spracherkennung ist eines der präferierten Werkzeuge, um die Akzeptanz von IT- Anwendungen zu erhöhen. Spracherkennung wird in den nächsten zwei Jahren der am schnellsten wachsende Technologiebereich in der klinischen Dokumentation sein. Qualität, Genauigkeit, Leistung. Leistbarkeit und schnelle Amortisierung.
  10. 10. Worauf Sie bei einer sprachbasierten Dokumentationslösung achten sollten: Die Möglichkeit, direkt in der Patientenakte zu navigieren und zu diktieren. Unterstützung variabler Arbeitsmethoden – besonders im Fall von größeren Praxen oder Krankenhäusern. Unterstützung für eine Reihe von Spracheingabegeräten, von traditionellen Diktiersystemen bis zu Smartphones und Tablets. Einen starken Technologiepartner, der Wartungsaufgaben schnell und effizient löst. Training, Workflow-Erweiterung, Planung, Lösungsoptimierung und andere Services stellen sicher, dass sich die Investition schnell rechnet.
  11. 11. www.xing.de/healthcarespeechrecognition www.twitter.com/voice4health

×