Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Sparkassen

659 Aufrufe

Veröffentlicht am

Österreich hinkt beim Investitionswachstum um 0,8 Prozent hinter Deutschland her. Dies sind umgerechnet 750 Mio. Euro an Investitionsvolumen, die in Österreich fehlen, um die gleiche Investitionsintensität wie Deutschland aufzuweisen. Mit ein Grund für die Zurückhaltung der heimischen Unternehmen ist die verhaltene Konjunkturerwartung: Laut einer aktuellen IMAS Umfrage im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen erwartet mehr als ein Drittel der österreichischen Unternehmer heuer eine schlechtere Wirtschaftsentwicklung als im Vorjahr. Erste Bank und Sparkassen stocken die "Innovationsmilliarde" für KMU-Finanzierungenum 750 Mio. Euro auf 1,4 Mrd. Euro auf, um einen Impuls für eine erhöhte Investitionstätigkeit zu setzen.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
659
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
52
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Sparkassen

  1. 1. Ist die Investitionsbremse in Österreich festgezogen? Thomas Uher Vorstandsvorsitzender Erste Bank
  2. 2. Steigende Investitionsausgaben … 50 40 1995 2000 2005 2010 2014 2016 P 66,4 77,6 74,9 60,4 80 70 60 Bruttoinvestitionen Investitionen, nominell (Mrd. €) Quelle: Statistik Austria, Wifo 55,5 47,4
  3. 3. … aber sinkende Investitionsquote 20 1995 2000 2005 2010 2014 2016 P Nominelle Bruttoinvestitionen (in Prozent des nominellen BIP) 28 26,8 26,0 26 23,9 Trendlinie 22,422,7 24 22 Bruttoinvestitionen Nominelle Bruttoinvestitionen als %-Satz des nominellen BIP Quelle: Statistik Austria; eigene Berechnungen 22,6
  4. 4. Investitionsquoten im internationalen Vergleich Quelle: EUK, 2014 China 39,8 Indien 32,6 Japan 22,2 Österreich 22,2 Deutschland 20 Euroraum 19,5 USA 19,3 EU-28 19,3 Spanien 18,7 Italien 17,3 Großbritannien 17,1 Griechenland 11,3
  5. 5. 100 100 Langfristiger Investitionstrend 90 88,0 80 1995 2000 2005 2010 2014 2016 P Investitionsschwäche aber kein Stillstand Bruttoanlageinvestitionen, real (2010 = 100) 120 110 103,1 102,4 109,8 Quelle: Statistik Austria; eigene Berechnungen
  6. 6. 2015 2016 Österreich 1% 1,5% Wachstum Investitionen, real 2,2% ÖsterreichDeutschland Deutschland Investitionen: Vergleich Österreich und Deutschland Quelle: Macro-Consult (2015), WIFO (2015) 1,8%
  7. 7. 750 Mio. Euro mehr pro Jahr: Österreich würde Deutschland beim Investitionswachstum überholen ca. 750 € Mio. Quelle: Macro-Consult (2015), WIFO (2015) Wachstum Investitionen, real
  8. 8. Investitionsimpulse BankenPolitik Vertrauen
  9. 9. 35% der KMU erwarten schwächere Wirtschaft… gleich besserschlechter Erwartete Entwicklung der wirtschaftlichen Situation in Österreich 2015 44% 35% 21% Quelle: IMAS im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen, KMU mit Umsatz von 1,5 bis 50 Mio. Euro
  10. 10. …trotzdem will jeder Fünfte mehr investieren ungefähr gleich viel mehrweniger Geplante Investitionen in der Firma 18% Quelle: IMAS im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen, KMU mit Umsatz von 1,5 bis 50 Mio. Euro 62% 20%
  11. 11. Geschäftsbeziehung mit jedem zweiten KMU
  12. 12. Factoring Leasing Kredite Zahlungs- verkehr Export- finanzierung Zins- und Währungs- absicherung
  13. 13. 27.5.20151.1.2015 Die Innovationsmilliarde 1 Mrd. 650 Mio. vergebene Kredite http://innovationsmilliarde.erstebank.at/
  14. 14. 27.5.2015 Ab sofort1.1.2015 Aufstockung auf 1,4 Milliarden 1 Mrd. 1,4 Mrd. +750 Mio. 650 Mio. vergebene Kredite
  15. 15. -2,4 -4 -6 -8 1996 2000 2005 2010 2014 2016 P 3,4 1,4 1,5 0,2 1,3 0,4 -2 4,4 BIP 2,1 Investitionen treiben das Wirtschaftswachstum 8 6 4 2 0 Bruttoanlage investitionen Reales Wirtschafts- und Investitionswachstum 5,9 2,4 1,9 Quelle: Statistik Austria, WIFO
  16. 16. Quelle: OeNB 2015 2004 Fremdkapital Eigenkapital 2014 Kredite Aktien 46% 15% 9% 6% 30% 26% 5% 15% 8% 40% Sonstige AnteilspapiereSonstige VerbindlichkeitenUnternehmensanleihen Bankkredit weiterhin dominante Finanzierungsform der Unternehmen
  17. 17. In Österreich Quelle: EZB, 2014 erhalten 75% der KMU von den Banken die gesamte beantrage Finanzierung.
  18. 18. Wachstumsraten in Prozent 10 8 Bruttoanlageinvestitionen, nom 6 Kreditnachfrage sollte wieder anspringen 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 P 2016 P -3,5 -6 4 2 0 -2 Unternehmenskredite -4 -0,5 2,32,4 -1,2 1,5 Quelle: OeNB, IHS, eigene Berechnungen 5
  19. 19. Zusammenfassung • Investitionsschwäche aber kein Stillstand • Aufstockung der Innovationsmilliarde um 750 Mio. Euro • Wirtschaftspolitische Maßnahmen für mehr Investitionen z.B. Wiedereinführung der vorzeitigen Abschreibung
  20. 20. Fragen?

×