TLB GmbH Newsletter Feb 2013

781 Aufrufe

Veröffentlicht am

Themen; Berthold-Leibinger-Innovationspreis, Stahl Innovationspreis, optimierte Aquakultur, Extoll-Ausgründung, Businessdevelopment, Patentseminare, Markerfreies Nanoskop auf Hannovermesse

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
781
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

TLB GmbH Newsletter Feb 2013

  1. 1. Newsletter Februar 2013 Bild li.: Dr. Konstanze Lenhard (Patentanwaltkanzlei TLB-Team mit Erfindern im Dialog Müller-Boré & Partner) und Prof. Dr. Andreas Marx (Uni- versität Konstanz). Bild re.: Dr. Uta Weirich (TLB). Erfinden an der Universität Konstanz: Publizieren und Patentieren sind vereinbar Die Arbeit von TLB im Film. Jetzt auf www.tlb.de Rund um die Themen Erfinden, Patentieren der Entdeckung im Labor zum Patent und zur kann so in Folge mit einer maßgeschneiderten Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement und Verwerten konnten sich die Wissen- Ausgründung“ auf. Dienstleistung auf die Anforderung von Uni- schaftler der Universität Konstanz bei einer versität und Wissenschaftler eingehen. ~sl Dr. Uta Weirich ging in ihrem Statement darauf Podiumsdiskussion informieren, die TLB Aquakultur: Klares Wasser dank Kork 2 ein, wie Wissenschaftler das „Patentieren und TLB on Tour wird gefördert von Von Licht zu Strom vor Ort veranstaltet hatte. TLB-Innovations- Prof. Dr. Christian Koos Publizieren“ von neuen Forschungsergebnis- managerin Dr. Uta Weirich hatte die Ver- und seine Patente sen vereinbaren können: „Durch eine frühe Erfindung bringt Fischkot zum Schwimmen anstaltung gemeinsam mit der Universität 3 Erfindungsmeldung und das gleichzeitige An- Impulse für Geschäftsfelder und mit der besonderen Unterstützung von TLB-Business Developer zeigen der Publikation ist beides machbar.“ Prorektor Prof. Dr. Andreas Marx organisiert. Ulrich Bass Prof. Marx ist seit 2010 als Prorektor für Die Patentanwältin Dr. Konstanze Lenhard TLB on Tour 4 das Gebiet Forschung und wissenschaft- vermittelte an Beispielen die einzelnen Wir unterstützen Sie in Ihrem Innovations­ Ausgründung Schritte und möglichen Hürden beim Paten- Innovationspartner EXTOLL, lichen Nachwuchs zuständig. Zudem ist er streben. In unseren Veranstaltungen geben Universität Heidelberg, TLB wissenschaftlicher Mentor im Rahmen der tierungsprozess. In der Podiumsdiskussion ar- wir mit Expertenvorträgen und Podiums- 5 EXIST-Ausgründungsförderung des Bundes- beitete TLB-Innovationsmanagerin Dr. Andrea diskussionen Impulse, wie Hochschulen FHProFunt-Projekt ministeriums für Wirtschaft und Technologie. Nestl als Moderatorin die spezifischen Interes- und Erfinder aus Ideen Werte schaffen Markerfreies Nanoskop auf Hannover Messe In seinem Vortrag zeigte er den Weg „Von sensschwerpunkte der Universität heraus. TLB können. Nächste Veranstaltung: 6 • Hochschule Pforzheim Der Fischkonsum ist weltweit auf eine Rekordhöhe von nahezu 130 Millionen Tonnen jährlich Ausgezeichnet Mehr Info: www.tlb.de angestiegen. Da die Meere überfischt sind, boomt die Züchtung von Fischen in Aquakultur. Mit Laserschweißregelung in Erfindercafé an der Hochschule Karlsruhe: Kernthemen auf den Punkt gebracht Echtzeit einer jährlichen Wachstumsrate von acht Prozent ist die Aquakultur die am stärksten wachsende Auch an Ihrem Institut führen wir 7 Es gibt zwei gute Gründe dafür, Erfindungen Viel diskutiert war auch das Thema „Nut- Nahrungsmittelindustrie. Mit der Erfindung von Dr. Alexander Brinker, Leiter der Fischereifor- Lösungen für Unternehmen gerne eine Veranstaltung durch! zum Patent anzumelden: „Erstens dokumentiert zungs- und Urheberrecht“. Claudia Kandler schungsstelle des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württemberg, lässt sich die Fischpro- Dr. Florian Schwabe über Über Ihre Anfrage freut sich Erfolge, Partner und Patente ein Wissenschaftler mit einem Patent, dass er empfahl, von Anfang an auf ein Management duktion in Aquakultur enorm steigern. In einer Fallstudie konnte bei gleicher Wassermenge und Monika Meister: 0721 7 90 04-0 8 in der Forschung aktuell dabei ist. Denn wenn der Nutzungsrechte zu achten. Bei Software- gleicher Wasserbelastung eine Steigerung von 40 Prozent erzielt werden. Fortsetzung auf Seite 3 Wissen für Erfinder etwas zum Patent erteilt wird, ist es wirklich Erfindungen war ihre Empfehlung eindeutig, berichten und hob die Unterstützung von TLB Podiumsdiskussionen in TLB verstärkt Business Development Konstanz und Karlsruhe neu. Und zweitens verbessern erteilte Pa- die Idee zu patentieren. Denn: „Das Urheber- bei der Gestaltung von Lizenz- oder Kooperati- tente die Verhandlungsposition gegenüber recht ist an das konkrete Werk gebunden. Ein onsverträgen hervor. „Die Zusammenarbeit mit 8 Firmen“, erläuterte TLB-Prokurist Dr.-Ing. Patent dagegen schützt die Idee!“ dem Technologie-Lizenz-Büro erleichtert die Ar- Mehr Effizienz bei der Vermarktung von Patenten aus Universitäten und Hochschulen Florian Schwabe beim ersten Erfindercafé an beit, denn die Ideen werden im Hinblick auf eine Prof. Dr.-Ing. Markus Stöckner, Prorektor der TLB baut seine Kompetenzen im Bereich TLB-Geschäftsführer Marcus Lehnen. „Unser Sachgebiet von der Bewertung über die Pa- der Karlsruher Hochschule für Technik und Patentierung geprüft“, so der Professor vom In- Hochschule Karlsruhe, betonte das Engage- Business Development weiter aus. Ziel der Hauptgeschäft ist nach wie vor die Lizenzie- tentierung bis hin zur Verwertung. Der neue Wirtschaft. stitut für Sensorik und Informationssysteme am ment von TLB bei der Prüfung von Erfindungs- auf Patentverwertung und IP-Management rung von Einzelpatenten aus Universitäten Bereich Business Development ist hingegen IAF der Hochschule. ~sl Wie Kooperationen mit Firmen auf eine si- meldungen sowie bei der Verwertung von spezialisierten Agentur ist es, als langfristiger und Hochschulen. Darüber hinaus jedoch, ausschließlich auf die Verwertung spezialisiert. chere Basis gestellt werden können, wurde Patenten und der entsprechenden Beratung. V.l.: Dr. Andrea Nestl, Dr.-Ing. Florian Schwabe (beide Innovationspartner der Industrie stärker sicht- wollen wir mit dem gerade neu eingerich- TLB), Prof. Dr. Heinz Kohler, John Christ, Prof. Dr.-Ing. Zentraler Ansprechpartner für Unternehmen ist von TLB-Rechtsanwältin Claudia Kandler Auch Prof. Dr. Heinz Kohler konnte über viel- Markus Stöckner (alle Hochschule Karlsruhe), Dr. Frank bar zu sein. Der Mehrwert für Unternehmen teten Bereich Business Development Unter- hier seit Mitte des Jahres Business Developer mit handfesten Informationen untermauert. fältige Erfahrungen mit Patentierungsverfahren Schlotter und RA Claudia Kandler (beide TLB). bei der Weiterentwicklung neuer Geschäfts- nehmen und Hochschulerfinder noch aktiver Ulrich Bass (siehe auch Seite 3). felder soll deutlicher herausgestellt werden. in ihrem gemeinsamen Innovationsstreben Von der gesteigerten Vermarktungseffizienz unterstützen.“ Durch die Verstärkung im Business Develop- werden vor allem auch die Universitäten und ment werden künftig auch die drei Bereiche Bei der klassischen Verwertung von Hoch- Hochschulen als Ideengeber profitieren. Wirtschaft, Hochschulen und öffentliche För- schulerfindungen wird für ein einzelnes derung stärker miteinander verbunden, was „Wir stellen den Technologietransfer auf Patent ein Lizenznehmer oder Käufer ge- insbesondere bei der Prototypenentwicklung eine breitere Basis und tragen damit den sucht. Die neun Innovationsmanager des TLB positiv zum Tragen kommt. ~rk Anforderung der Wirtschaft Rechnung“, so betreuen Erfindungen aus ihrem jeweiligenkonv_Paul_TLB_Newsletter_CS_4_01_kr7.indd 1-2 03.02.13 12:29
  2. 2. . 2 Köpfe der Wissenschaft Erfindungen & Trends 3 Ressourcenschonend von Strom zu Licht Fortsetzung von Seite 1: Aquakultur: Klares Wasser dank Kork Professor Christian Koos ist Experte für Nanophotonik und Kommunikationstechnik und Träger des Alfred Krupp-Förderpreises Die Erfindung löst ein Hauptproblem der Marcus Lehnen, Geschäftsführer der TLB GmbH Fischproduktion in Zuchtfischbecken: die Ein- trübung des Wassers durch Fäkalien. Trübes spielsweise die Erfindung neuartiger elektro- Wasser führt zu Krankheiten und Wachstums­ Liebe Innovationspartner, optischer Modulatoren. Sie bilden die Brücke problemen bei den Fischen. So siedeln sich beim Durchblättern unseres neuen News- zwischen der elektronischen Datenverarbei- beispielweise an den aus Fäkalien entstehen- letters wird offensichtlich, was uns täg- tung, zum Beispiel in Speicherbausteinen, den Schwebstoffen Bakterien und Amöben lich anspornt, unser Bestes zu geben: Wir und der optischen Datenübertragung. an, welche die Fischkiemen schädigen kön- haben es durchweg mit Spitzenforschern Für die Patentierung arbeitet Koos mit TLB nen. Bisher lassen sich Fäkalienpartikel nur und Spitzenerfindungen aus den Universi- zusammen. TLB betreut seit 2005 insgesamt mit großem Energieaufwand herausfiltern. täten und Hochschulen zu tun. Erfahren Sie acht seiner Erfindungen. Davon sind sechs Durch Zugabe von Kork im Futtermittel schwimmt der Fischkot kompakt an der Oberfläche. Dr. Alexander Brinker Dr. Alexander Brinker und Dipl.-Biol. Julia Un- war mit seiner kuriosen Erfindung schon mehrfach Gast bei Fernsehdokumentationen. anhand der Beispiele, wie wir uns in den Einstimmig als Preisträger gewählt: Erfindungen zum Patent angemeldet. Prof. Dr. Christian Koos, KIT ger haben bei einem Projekt an der Fischerei- Innovationsprozess einbringen, damit die ben. Da Forellen sehr empfindlich auf Störun- Aquaristikexperten Genesis. Gemeinsam mit Christian Koos zum Thema Patentierung: forschungsstelle in Langenargen eine Lösung uns anvertrauten Ideen ihr volles Potential gen reagieren, kann der Kot erst abgesaugt Futtermittelherstellern werden wir der Erfin- „Wenn wir hier im Institut merken, dass un- gefunden. Sie entwickelten eine Futtermittelmi- entfalten und als Produkte auf dem Markt werden, wenn kein Fisch mehr im Becken ist. dung den Weg zum Produkt am Markt bah- Das große Thema von Professor Christian sere Ideen nicht nur wissenschaftlich, son- schung mit Korkteilchen, durch die die Fische den Menschen dienlich sein können. Durch den bis dahin mitunter großflächig an nen.“ Koos ist die photonische Kommunikations- dern auch wirtschaftlich ein Erfolg werden schwimmfähigen, kompakten Kot erzeugen, Neu ist an unserer Arbeitsweise, dass wir der Oberfläche schwimmenden Fischkot wirkt technik, zu der er am Karlsruher Institut für können, machen wir zum frühesten Zeitpunkt der leicht von der Oberfläche abzusaugen ist. Patentanwältin Dr. Michaela Elbel, Partnerin den Bereich Business Development zu einem die Wasserqualität auf den ersten Blick dann Technologie (KIT) forscht und lehrt. Für seine eine Erfindungsmeldung. Patente sind für Die Erfindung kann insbesondere auch bei der Kanzlei Pateris in München, hat die Aus- eigenständigen Bereich ausgebaut haben schlechter als bisher. „Verkäufer befürchten Arbeit wurde er mit dem Alfred Krupp-För- uns so wichtig wie Publikationen. Sie formen der Lachszucht eingesetzt werden. Unter den fertigung der Patentschrift übernommen: „Für und so verstärkt Patente zusammen mit deshalb Nachteile beim Direktverkauf an den derpreis für junge Hochschullehrer ausge- sowohl das Profil eines Wissenschaftlers als Netzgehegen in den Fjorden und vor den Küs- die Patentierung sind nicht nur die Details in neuen Geschäftsideen offerieren können. Fischbecken. Hier müssen die Vorteile für die zeichnet. Der Preis gehört mit einer Million auch das des Institutes.“ ten bilden Fäkalienansammlungen sogenann- der Zusammensetzung des Fischfutters re- Deutlich wird beim Lesen auch, mit welch Fischgesundheit und die verbesserte Qualität Euro zu den am höchsten dotierten Preisen te Mondlandschaften mit negativen Auswir- levant, sondern auch die Besonderheiten im großer Bandbreite von Erfindungen wir es Koos hat auch das wirtschaftliche Potenzial der Fischprodukte deutlich an den Kunden für den wissenschaftlichen Nachwuchs in kungen auf die Umwelt. Das Interesse an der Herstellungsverfahren. Die Ansprüche sind zu tun haben. Mit unserem interdisziplinär seiner Erfindungen im Blick: „Die optische kommuniziert werden“, so TLB-Innovations- Deutschland. Der Ingenieurwissenschaftler Erfindung ist insbesondere bei internationalen breit formuliert, so dass ein erteiltes Patent arbeitenden Team von Innovationsmana- Datenübertragung ist ein sehr patentakti- managerin Dr. Andrea Nestl, verantwortlich hat die Preis-Jury mit seinen mehr als 100 Lachsfarmen, vor allem in den Hauptprodukti- für einen zukünftigen Lizenznehmer einen gern führen wir sowohl den kurios anmu- ves Gebiet. Die Informations- und Kommu- für Patentstrategie, Marketing und Kommer- international häufig zitierten Publikationen, onsländern Norwegen, Chile und Japan groß. großen Marktvorteil bedeuten würde.“ ~rk tenden schwimmenden Fischkot als auch nikationstechnik verbraucht bereits heute zialisierung dieses Patents. „Wir kooperieren ebenso vielen Fachvorträgen und seinen hochtechnische Lasererfindungen zum Pa- über zehn Prozent des gesamten Stromes Hingegen gilt es bei einheimischen Forellen- bei der Verwertung mit dem Weltmarktführer mehr als 15 Patentanmeldungen überzeugt. tent und zur Verwertung. in Deutschland und die Datenraten wachsen züchtern für Akzeptanz der Erfindung zu wer- für Naturkorkherstellung Amorin und dem Ich wünsche Ihnen eine angeregte Lektüre Christian Koos wird damit in den nächsten unaufhaltsam. Viele Forscher sehen enorme und freue mich über Ihre Fragen, Wünsche fünf Jahren sein Arbeitsumfeld am Institut für Möglichkeiten, mit nanophotonischen Bautei- oder Anregungen zu unserem Newsletter. Photonik und Quantenelektronik (IPQ) und am Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT) des KIT len Energie zu sparen. Unsere Bauteile beru- hen auf Silizium als Ausgangsmaterial, das in Impulse für neue Geschäftsfelder weiter ausbauen, um seine Forschung noch nahezu unbeschränktem Maße als natürliche TLB Business Developer Ulrich Bass unterstützt mit neuen Ideen und Technologien besser vorantreiben zu können. Die Entwick- Ressource vorhanden ist. Umso wichtiger ist Wo liegen die Chancen für neue Absatzmärk- spielt die interdisziplinäre Zusammenarbeit Dipl.-Biol. Marcus Lehnen, MBA lungen von Koos nutzen nanophotonische es, eine handfeste Patentschrift zu haben, te eines Unternehmes? Welche Technologien im TLB-Team eine entscheidende Rolle: „So Geschäftsführer der TLB GmbH Bauelemente, um Datenübertragungsvor- die im Falle einer Vermarktung die finanziel- aus Universitäten und Hochschulen können schnüren wir auf Unternehmen abgestimm- gänge effizienter zu machen. Dazu zählt bei- len Rückflüsse sichert.“ ~rk dem Unternehmen dabei einen Wettbewerbs- te Angebotspakete, die neue Produkt- und vorteil generieren? Business Developer Ulrich Dienstleistungsideen ermöglichen. Die Un- Kurzfilm: Bass hat in seinem Tagesgeschäft stets die ternehmen können daraus neue Wachs- Ideen finden Brille eines potentiellen Lizenznehmers auf. tumskonzepte entwickeln“, so Ulrich Bass. Business Developer Ulrich Bass. Der MBA, Physi- ker und IT-Spezialist ist erfahren im Technologie- Produzenten Er kann insbesondere KMU bei der Entwick- Der Business Developer zeigt auch Möglich- transfer und verfügt über breite Marktkenntnisse, lung neuer Geschäftsfelder Impulse geben, keiten auf, wie Unternehmen innerhalb von Vertriebserfahrung und beste Kontakte zu den Ent- Wie kann ein Unternehmen an der Ideen- die dafür keine eigenen Strukuren vorhalten. wicklungsabteilungen der Industrie. kraft von Hochschulen partizipieren? Wie Förderprojekten zu Partnern von Hochschul- Am IPQ entwickelter Silizium-Chip kann ein Erfinder Publizieren und Patentie- mit Lichtwellenleitern im Test. Die Mit seinem guten Überblick über das Ge- instituten werden können. „Mit einer staatli- ren vereinbaren? Erfahren Sie, wie TLB den Erfindung nutzt die Vorteile der samtportfolio der von TLB betreuten Hoch- chen Förderung lassen sich Ideen zu einem Erst ein Prototyp weist die Funktionsfähigkeit ressourcenschonenden Silizium- nach und macht das wirtschaftliche Risiko ei- Prozess von der Patentanmeldung bis zum schulerfindungen identifiziert und bewer- Entwicklungsstadium vorantreiben, das für Photonik für die Umsetzung von Lizenzvertrag unterstützt: www.tlb.de elektrischen in optische Signale. tet Ulrich Bass neue Marktchancen. Dabei Unternehmen interessant ist“, so Ulrich Bass. ner Lizenznahme überschaubarer. ~rk konv_Paul_TLB_Newsletter_CS_4_01_kr7.indd 3-4 03.02.13 12:29
  3. 3. 4 Blick der Wirtschaft 5 Erfolgreiches Trio: EXTOLL – Universität Heidelberg – TLB siven Entwicklung sondern auch das Risiko der Patentierung. Die Prioritätsanmeldung ist Hannover Messe: Markerfreies Nanoskop bereits beim Deutschen Patent- und Marken- TLB nimmt Ausgründung der Universität Heidelberg das Risiko der Patentierung ab TLB und Hochschule Reutlingen präsentieren Kooperationsprojekt amt hinterlegt worden. Aufgrund der positi- ven Entwicklung von EXTOLL hat TLB bereits Die Hochschule Reutlingen arbeitet mit sechs Partnern aus Wissenschaft und Industrie in „Latency matters“ – unter diesem Slogan stellt die Heidelberger Universitätsausgründung EXTOLL GmbH schnelle Verbindungstechnik für eine weitere internationale Patentanmeldung einer Kooperation zusammen, um ein Verfahren zur markierungsfreien Chromosomenty- Hochleistungsrechnercluster her. Mit ihr lässt sich die Zeit für die Datenübertragung vom Sender zum Empfänger extrem reduzieren. Das junge nachgereicht, um den Patentschutz in den pisierung weiter in Richtung Marktreife voranzutreiben. TLB ist mit der Patentierung und Unternehmen wurde mit dem CyberOne Award ausgezeichnet und will jetzt die Märkte erobern. EXTOLL setzt dabei auch auf eine neue Erfin- wichtigsten Ländern für das Unternehmen zu Verwertung der Erfindung betraut. Das Bundesmininisterium für Bildung und Forschung dung aus der Universität Heidelberg. Das Patentmanagement und die Verwertung der Erfindung hat TLB übernommen. sichern. fördert die Kooperation im Rahmen des FHProFunt-Projekts „Karyospec“. Die Ergebnisse Mit der EXTOLL-Technologie – einer High- der Kooperation werden auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg International Tech Hardwarekomponente – lassen sich Gutes Gründungsklima an der Universität der Hannover Messe 2013 präsentiert. beispielsweise hochkomplexe Wetter- und Die Universität Heidelberg verfolgt explizit Basis der Zusammenarbeit sind neue Verfahren zur markierungsfreien Charakterisierung Klimaberechnungen um 200 Prozent oder das Ziel, erfolgreiche und stabile Gründun- von Chromosomen (Karyotypisierung) und zu ihrer optischen Nahfeldvermessung. Beides mehr beschleunigen. „Von unseren Produk- gen aus der Forschung hervorzubringen und wurde von Prof. Dr. Rudolf Kessler zusammen mit seiner Arbeitsgruppe am Reutlingen ten profitieren Forschungseinrichtungen, unterstützt EXTOLL mit großem Engagement, Research Institute (RRI) der Hochschule Reutlingen entwickelt. Rechenzentren und Hochschulen. In der beispielsweise durch die Überlassung von Industrie finden sie Einsatz beispielswei- Schutzrechten zu besonders fairen Bedin- se in der Entwicklung von Triebwerken, bei gungen. Die neue IP-Strategie der Universi- Prof. Dr. Holger Fröning (Univer- Fluid-Dynamics Berechnungen sowie in sität Heidelberg und Research tät ermöglicht es, mit dem Verkauf oder der der komplexen Pharmaforschung“, erläu- Consultant bei EXTOLL) Lizenzierung von Patenten und mit Beteili- tert Geschäftsführer Dr. Ulrich Krackhardt. Nahmen den Hightech Award gungen flexibel auf die Anforderungen von Er gehört zusammen mit dem technischen Cyber-One 2012 in der Katego- Gründern einzugehen. rie Start-up entgegen: Dr. Ulrich Geschäftsführer Dr. Mondrian Nüssle und Krackhardt und Dr. Mondrian Förderprogramm für Prototyp Chief Scientist Prof. Dr. Ulrich Brüning zu den Nüssle (EXTOLL) Gründern. Bei der GmbH-Gründung im Jahr TLB unterstützt EXTOLL und die Universität 2011 brachten sie ihre Erfahrung aus der tung auf diesem Gebiet dar. Kern dieser Er- Lizenznahme der Hochschulerfindung durch derzeit bei der Antragstellung für ein Förder- Forschungsarbeit der Computer Architecture findung ist ein optimiertes Kommunikations- EXTOLL eine Patentierungsstrategie, die zur programm zur Realisierung eines Prototypen. Group (CAG) des Instituts für Technische In- schema zwischen verteilten Graphikkarten, weltweiten Vermarktungsstrategie des Unter- Hier berät TLB in schutzrechtlichen Fragen, Gezeigt ist auf der linken Seite des Bildes die klassische GTG Bänderung eines Chromosoms zusammen mit der formatik an der Universität Heidelberg ein. welche aufgrund ihrer hohen Rechenleistung nehmens passt. TLB trägt dabei zunächst die beispielsweise wie vorhandenes Know-how spektralen Charakterisierung des gefärbten Chromosoms. Man kann so Unterschiede und Ähnlichkeiten in den immer häufiger in Clustern genutzt werden. gesamten Patentierungskosten – und zwar der Hochschulerfinder eingebracht werden Informationen visualisieren. Auf der rechten Seite des Bildes sieht man die neu entwickelte markierungsfreie Spitzenerfindung für schnelles Wachstum spektrale Charakterisierung eines Chromosoms und sein „spektrales Karyogramm“, das man in sehr kurzer Zeit Die EXTOLL-Führung rechnet sich mit dieser von Anfang an auf eigenes Risiko. kann und wie im Projekt entstehendes rele- und ohne Anfärbung erhält. Mit im Boot ist Prof. Dr. Holger Fröning, der Erfindung ein weiteres Wachstum aus. Ziel ist vantes Wissen patentrechtlich am besten zu Dr. Daniel Veith, der als TLB-Innovationsma- neben seinem Lehr- und Forschungsauftrag die Weltmarktführerschaft im Topsegment der behandeln ist. Außerdem wirkt TLB bei der Die Kooperation hat die automatisierte, Steuerung und komplexe Datenanalyse des nager den Fall betreut, kommentiert: „Wir an der Universität Heidelberg als Research HPC-Verbindungstechnik. Ausgestaltung von Verträgen mit, damit auch zuverlässige und reproduzierbare Ty- hyperspektralen Imaging Systems. Das Insti- sehen großes Potential in der Ausgründung Consultant für EXTOLL tätig ist. Er möchte nach Projektende bei der Lizenzierung eine pisierung von Chromosomen zum Ziel tut für Lasertechnologien in der Medizin und TLB übernimmt Risiko und in der verbesserten Technologie von Pro- seine 2011 an der Universität entwickelte Win-Win-Situation für Extoll und die Univer- und erforscht eine breitere Anwendbar- Messtechnik an der Universität Ulm bringt fessor Fröning. Um EXTOLL zu unterstützen, Erfindung in die Ausgründung einbringen. Beim komplexen Patentierungsmanagement sität entsteht. ~rk keit der Methode bei der Aufklärung von unter der Leitung von Dr. Martin Udart die tragen wir einen Teil des unternehmerischen Diese optimiert die Verbindungstechnik für wird das High-Tech-Unternehmen im Auf- Strukturen in der Medizintechnik und der biologischen Proben und das entsprechende Risikos mit. Indem wir eine erste Patentan- Hochleistungsrechner noch weiter und stellt trag der Universität Heidelberg von TLB un- Biotechnologie. Für das Reutlinger Ver- Know-how der üblichen Karyotypisierung ein. meldung zu einer Zeit hinterlegt haben, in der damit weltweit die Spitze der Innovationsleis- terstützt. TLB entwickelt im Hinblick auf die fahren liegt bereits eine Patenterteilung die genaue Leistungsfähigkeit der Erfindung Die Industriepartner sind Spezialisten für die vor. „Das sichert die Verwertbarkeit für noch ungewiss war, haben wir dem Start-up jeweils verschiedenen Komponenten des die Erfinder und deren Hochschule und den Rücken freigehalten und Handlungs- und Imaging Systems. So entwickeln die Unter- schafft für alle Beteiligten eine klare Experimentierfreiraum geschaffen. Das be- nehmen Polytec und J&M gemeinsam ein Basis für weitere Investitionen“, so TLB- deutet eine erhebliche Erleichterung für ein RAMAN Spektrometer, das preisgünstig in Innovationsmanagerin Dr. Andrea Nestl, junges Unternehmen. Allein für die notwen- das Mikroskop integriert werden kann und verantwortlich für Patentstrategie und digen Patentanmeldungen und die laufenden die Charakterisierung der chemischen Zu- Kommerzialisierung. Amtsgebühren fallen in den ersten Jahren sammensetzung übernimmt. Inno-spec ist Kosten von ca. 30.000 Euro an.“ Die weiteren Projektpartner bringen un- als Spezialist für die verwendete sogenannte terschiedlichste Kompetenzen ein. Die Pushbroom Imaging Technologie zuständig, Mit der geplanten Lizenznahme der Hoch- Die EXTOLL-Einsteckkarte (blau) zur schnellen Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Peter Väter- und die Carl Zeiss AG ist als Mikroskopiespe- schulerfindung spart sich das Unternehmen Rechnerkommunikation. lein, Prorektor der Hochschule Esslingen, zialist und Medizintechnikexperte im Konsor- nicht nur das Risiko der eigenen kosteninten- konzipiert eine spezielle Software für die tium vertreten. ~rkkonv_Paul_TLB_Newsletter_CS_4_01_kr7.indd 5-6 03.02.13 12:29
  4. 4. 6 Denkwürdiges aus der Welt der Erfindungen TLB intern 7 Laserschweißen – eine ausgezeichnete Erfindung Unternehmen wollen Lösungen für eng definierte Probleme Stahl-Innovationspreis und Berthold Leibinger-Innovationspreis für eine von TLB patentierte Erfindung TLB-Prokurist Dr.-Ing. Florian Schwabe über Verwertungserfolge, strategische Partnerschaften und Patentbündel Dieses Problem bewegt ganze Industrien: Die dem dritten Platz des Stahl-Innovationspreises Mit welchen Erfindungen werden die größten Dr.-Ing. Florian Schwabe kennt das Patentierungs- und präszise Abstimmung des Laserlichts, der 2012 in der Kategorie „Stahl in der Forschung Erfolge erzielt? Verwertungsgeschäft von der Pike auf und hat die Ent- Schmelzströmungen und des Metalldampf- und Entwicklung/Verfahren“ und des Berthold Jedes Jahr erzielt TLB zwischen einer und wicklung von TLB von Anfang an wesentlich mitgestaltet. drucks beim Laserschweißen. Davon hängt Leibinger Innovationspreises. Erstmals ist drei Millionen Euro aus Lizenzen. Wirt- Der studierte Physiker ist TLB-Prokurist und Leiter der schließlich ab, ob ein Laser durchschweißt, es mit der neu entwickelten Echtzeit-Laser- Abteilung Ingenieurwissenschaften, Physik, IT, Kommu- schaftliche Erfolge haben wir vor allem mit das heißt bis zur Unterseite eines Bleches schweißregelung möglich, Schwankungen im nikation. Erfindungen aus der Solartechnik. An zwei- oder einer Blechverbindung durchdringt oder Fügeprozess durch Anpassung der Laserleis- ter Stelle stehen dann Laseranwendungen. Florian Schwabe ist Mitglied in der Jury für das Förder- ob er nur in die Oberfläche einschweißt. Eine tung innerhalb weniger Millisekunden auszu- Mehr als 50 Prozent der Lizenznehmer sind programm „Optische Technologien“ der BW Stiftung. Die hochgenaue Einschweißtiefe ist insbesondere gleichen und so die Qualität der Schweißnäh- Jury berät die BW-Stiftung bei der Auswahl und Fortfüh- mittlerweile deutsche Firmen. Noch vor weni- auch bei der Automobilherstellung von großer te zu verbessern. Darüber hinaus lässt sich rung der zu fördernden Projekte. gen Jahren waren es überwiegend ausländi- Bedeutung, zum Beispiel wenn bei verzinkten auch der Energieverbrauch drastisch senken, sche Unternehmen, die sich für Erfindungen Stahlblechen der Korrosionsschutz auf der Un- zum Beispiel beim Laserschweißen verzinkter „Made in Germany“ interessierten. Technik. Hier haben wir Dank strategischer Können Sie ein Beispiel nennen? terseite nicht verletzt werden darf. Stahlbleche um bis zu 30 Prozent. Partnerschaften einiges zu bieten. Traditionell ist die Automobilindustrie für uns Die BW Stiftung unterstützt die Forschung in Ein Forscherteam hat hier ein Regelungs- An der Entwicklung sind gleich drei Erfinder sehr interessant. Wir haben hierfür viele Er- Wie muss man sich diese Partnerschaften den optischen Technologien und Baden-Würt- system gefunden, das von der Fachwelt als aus verschiedenen Institutionen beteiligt: Querschnitt einer geregelten Einschweißung von findungen, das Problem ist allerdings die vorstellen? temberg gilt als führender Photonik-Standort. so bedeutend erachtet wird, dass es im ver- Dipl.-Phys. Andreas Blug (Fraunhofer-Institut übereinanderliegenden Blechen Vermarktung. Hier wird unsere Arbeit insbe- Bündeln wir Erfindungen der BW Stiftung mit Um mit Unternehmen ins Geschäft zu kom- gangenen Jahr mit gleich zwei renommierten für Physikalische Messtechnik in Freiburg), sondere im Bereich der Zulieferer, die die Ent- anderen Erfindungen aus unserem Segment men, erweitern wir unser ohnehin schon Preisen gewürdigt wurde, nähmlich mit jeweils Dipl.-Ing. Felix Abt (Institut für Strahlwerk- wicklung stark mitprägen, zunehmend schwie- der optischen Technologien, entsteht ein at- großes Angebot durch die Zusammenarbeit zeuge, Universität Stuttgart) und Dipl.-Ing. riger. Zulieferer wollen Lösungen für eng traktives Portfolio für einen potentiellen Lizenz- mit anderen Einrichtungen, die Schutzrechte Leonardo Nicolosi (Institut für Grundlagen definierte Probleme und wir müssen hier ganz nehmer im Bereich der Optischen Kohärenz- inne haben oder anbieten. So können wir das der Elektrotechnik und Elektronik, TU Dres- gezielt auf deren Anforderungen eingehen. Je- tomografie (OCT), ein Verfahren zur genauen Technologie-Matching verfeinern und einen den). Die drei Erfinder kombinierten eine spe- doch haben wir zumeist Erfindungen aus der Entfernungs- und Oberflächenmessung. Mehrwert durch Patentbündel bieten. In der zielle Kamera- und Computertechnik mit ihrem Grundlagenforschung zu bieten, die erst noch Zusammenarbeit mit der Baden-Württemberg Mehrere Erfindungen zusammen können den Know-how in der Prozessdynamik. weiterentwickelt werden müssen, um für einen Stiftung, die auch unser Kunde und Gesell- OCT-Markt revolutionieren: einfachere Aufbau- Die Erfindung wurde gefördert von der Baden- potentiellen Lizenznehmer attraktiv zu sein. schafter ist, lässt sich gut darstellen, wie sich ten reduzieren Kosten und gleichzeitig werden Württemberg Stiftung, die auch die Patente Ein weiterer lukrativer Sektor ist die optische die Gestaltungsmöglichkeiten erweitern. Genauigkeit und Effizienz verbessert. ~rk hält. Im Auftrag der BW Stiftung begleitet TLB die Patentierung und Verwertung der Er- TLB bündelt, was Unternehmen zum nächsten Schritt verhilft findung. „Der Preis bestätigt uns in unserer Einschätzung über das Potenzial der Erfindung Patentbündel: und wird uns natürlich auch in der Vermark- 4 Technologien aus 2 Universitäten Bei der Verleihung des Stahl-Innovationspreises 2012: Die Preisträger Andreas Blug (Fraunhofer IPM, 2. von tung der Erfindung hilfreich sein. Die Erfindung Das Patentbündel verbessert und be- rechts), Felix Abt (Institut für Strahlwerkzeuge, Uni Stuttgart, 2. von links) und Leonardo Nicolosi (Institut für 1. OCT-Messgerät ist vielfältig einsetzbar, vor allem im Karos- schleunigt OCT-Geräte. Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik, TU Dresden, Mitte) zwischen dem Schirmherrn Prof. Dr.-Ing. 2. Distanzmessung Wolfgang Reitzle (links) und dem Vorstandsvorsitzenden des Stahl-Informations-Zentrums, Dr. Jost A. Mas- seriebau beim Überlappschweißen“, so TLB- Interessant für Hersteller von Geräten für Beide Erfindungen errmöglichen bzw. vereinfachen Mes- senberg. (Bild: Stahl-Informations-Zentrum) Innovationsmanager Dr. Michael Ott. ~rk sungen von rückgestreuten Lichtsignalen in einem sehr • Spektralphotometrische Verfahren großen Dynamikbereich. • Optische Kohärenztomografie zur Erfinder: Prof. Dr. Christian Koos, Institut für Photonik genauen Oberflächenmessung und Quantenelektronik (IPQ), Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Weiterentwicklung wird von der Die Einsatzgebiete sind vielfältig: Impressum Herausgeber Konzeption und Redaktion: BW Stiftung gefördert. • Medizinische Diagnostik, insbesondere der Augen und für 3D-Modelle z.B. von Zähnen Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Dr. Regina Kratt, Dr. Kratt & Schurr PartnG, • Hochpräzise dreidimensionale Darstellungen 3. Multispektral-Sensor von Oberflächen zum Beispiel im Flugzeugbau Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Karlsruhe 4. Singleshotinterferometrie und in der Automobilindustrie (Inspektion Ettlinger Straße 25 · 76137 Karlsruhe Texte: Dr. Regina Kratt (rk), Annette Siller (sl) lackierter Oberflächen) Diese zwei Erfindungen ermöglichen einfach und schnell • Positionsmessung von astronomischen Objek- http://twitter.com/TLBGmbh Tel. 0721 7 90 04-0 · Fax 0721 7 90 04-79 Grafik Design: emotion effects GmbH, die präzise 3D-Vermessung von Oberflächen. ten wie Satelliten und Asteroiden wird deutlich info@tlb.de · www.tlb.de Karlsruhe Erfinder: Dr. Klaus Körner, Institut für Technische Optik, genauer http://de-de.facebook.com/TLBGmbH Universität Stuttgart. http://www.youtube.com/user/TLBgmbH Geschäftsführer: Dipl.-Biol. Marcus Lehnen, MBA Druck: Stork Druckerei GmbH, Bruchsalkonv_Paul_TLB_Newsletter_CS_4_01_kr7.indd 7-8 03.02.13 12:29

×