NAXOS-Neuheiten im August 2014

241 Aufrufe

Veröffentlicht am

Neuheiten des Labels NAXOS im August 2014. Mehr Informationen auf www.naxos.de und www.naxosdirekt.de!

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
241
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
46
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

NAXOS-Neuheiten im August 2014

  1. 1. NAXOS NEUHEITEN © 2014 Naxos Deutschland Musik & Video Vertriebs­GmbH · Gruber Str. 70 · D­85586 Poing Tel: 08121­25007­40 · Fax: ­41 · info@naxos.de · Händlerservice: Tel: 08121­25007­20 · Fax: ­21 · service@naxos.de www.naxos.de · www.facebook.com/NaxosDE · blog.naxos.de Auf CD & Blu­ray audio: Slatkin dirigiert Berlioz' Harold ÄnderungenundIrrtümervorbehalten.
  2. 2. 28.07.2014 2 NAXOS NEUHEITEN CD Auf CD & Blu­ray audio: Slatkin dirigiert Berlioz' Harold Hector Berlioz gehörte zur großen Fangemeinde des 1824 im griechischen Missolunghi verstorbenen Lord Byron, der mit seinem Harold­Versepos einen regelrechten Byron­Hype ausgelöst hatte. Die Zweite Symphonie von Berlioz mit dem Titel „Harold en Italie“ steht unter byron‘schem Einfluss. Das Versepos „Childe Harold’s Pilgrimage“ gibt allerdings nur den Titel. Berlioz vertont nicht das literarische Vorbild, er sieht und empfindet sich, wie Lord Byron selbst, als „Childe Harold“ und verarbeitet in seinem Werk eigene Empfindungen und Erlebnisse seines Italienaufenthaltes als Prix­de­Rome­Gewinner. Es ist also vielmehr „Berlioz als Harold in Italien“, der da zu uns spricht. Musikalisch beschreibt er die Reise eines jungen Mannes, der aus Enttäuschung über sein Luxusleben Zerstreuung in fremden Ländern sucht. Leonard Slatkin, der für Naxos bereits Berlioz‘ „Symphonie fantastique“ eingespielt hat und „das Potential des Orchestre National de Lyon nutzt, um Berlioz‘ Partituren mit bestechender Konturenschärfe zum Klingen“ zu bringen (klassik.com), begleitet hier Lise Berthaud, die einhellig als auffallend aufstrebende Erscheinung im Bereich der Viola gelob wird. Art. Nr. Preiscode: 8.573297 AD Setinhalt: Laufzeit: 1­CD 70 Min BERLIOZ: Symph. Fantastique RAVEL: Orchestral Works 2 Art. Nr.: Preiscode: NBD0042 CM Setinhalt: 1­Blu­ray 8.572886 8.572888
  3. 3. 28.07.2014 3 NAXOS NEUHEITEN CD Die 1. Gesamteinspielung von Hindemiths "Nobilissima Visione" Für die Entstehung von Hindemiths Ballett „Nobilissima Visione“ bedurfte es einiger äußerer Einflüsse: zunächst war es der einstige Choreograph der „Ballets Russes“, Léonide Massine, der im Oktober 1936, nun in der Funktion als Künstlerischer Leiter des „Ballet Russes de Monte Carlo“, mit Hindemith die Möglichkeiten eines gemeinsamen Balletts sondierte. Als man sich kurze Zeit später in Florenz wiedertraf und Hindemith die grandiosen Fresken in der Kirche Santa Croce sah, war er dermaßen überwältigt, dass er ein Ballett über den Heiligen Franziskus machen wollte. Massine zögerte zunächst, doch Hindemith begann mit der Arbeit, und am 21. Juli 1938 fand in London die Uraufführung statt. Wie in der Oper „Mathis der Maler“ geht es auch in „Nobilissima Visione“ darum, weltlichen Auseinandersetzungen durch das Erlangen eines spirituellen Zustandes zu entgehen. Bei der vorliegenden Aufnahme handelt es sich um die erste Gesamteinspielung des Balletts, nicht um die dreisätzige Konzertsuite, die Hindemith erst später aus dem Ballett herauslöste und die am 13. September 1938 in Venedig uraufgeführt wurde. Art. Nr.: Preiscode: 8.572763 AD Setinhalt: Laufzeit: 1­CD 58 Min. HINDEMITH: String Quartets 1 DVORAK: Symphony No.6 8.572163 8.572698
  4. 4. 28.07.2014 4 NAXOS NEUHEITEN CD Kammermusik von Gabriel Fauré, Vol. 2 Die lange Zeit vom Ruhm seines „Requiem“ überschattete Kammermusik Gabriel Faurés findet allmählich die ihr gebührende Aufmerksamkeit wieder. Diese neue CD des Kungsbacka Piano Trio ist die Fortsetzung ihrer Aufnahmen des Ersten Klavierquartetts und weiteren kammermusikalischen Werken von Fauré. Das Klavierquartett Nr. 2 wurde im Januar 1887 an der Société Nationale mit dem Komponisten am Klavier uraufgeführt und im gleichen Jahr mit Hans von Bülow als Widmungsträger publiziert. Das ebenfalls auf dieser CD enthaltene Klaviertrio in d­Moll entstand zwischen August 1922 und März 1923. Fauré hatte das Werk ursprünglich für Klarinette, Cello und Klavier konzipiert, bevor er für die konventionellere Besetzung umschrieb. Die vorliegende Aufnahme in der Version für Klarinette ist also die ursprüngliche Variante des Klaviertrios, das durch die ungewohnte Instrumentierung eine völlig neue Dimension erlangt. Art. Nr.: Preiscode: 8.573223 AD Setinhalt: Laufzeit: 1­CD 62 Min. FAURE: Piano Quartet No.1 HAYDN: Piano Trios 1 8.573042 8.572040
  5. 5. 28.07.2014 5 NAXOS NEUHEITEN CD Jacques Loussier ohne Bach: Der Pate des Crossover Bekannt wurde Jacques Loussier mit seinen verjazzten Interpretationen vieler Werke von J.S. Bach. Das Play Bach Trio spielte mehr als 200 Konzerte im Jahr nahm vier Schallplatten auf, die sich bis 1978 sechs Millionen Mal verkauften. Jacques Loussier gilt als Vater des Crossover wird, und Glenn Gould attestierte seinen guten Geschmack mit den Worten „Play Bach is a good way to play Bach“. Nach der Auflösung des Trios hat Loussier sein Hauptaugenmerk auf das Komponieren verlegt. Und auch bei den beiden vorliegenden Violinkonzerten zeigt sich seine Vorliebe für die Fusion von Klassik und Jazz. Vielseitiges Ausdrucksvermögen und farbenreicher Gebrauch der Perkussioninstrumente charakterisieren das Violinkonzert Nr. 1, während der indische Einfluss im Zweiten Violinkonzert durch die Improvisation auf der Geige und den rhythmischen Kontrapunkt der Tabla gekennzeichnet ist. Wie Loussier war auch Paderewski ein Klaviervirtuose, der sich im späteren Verlauf seines Lebens dem Komponieren zuwandte. Die Violinsonate gehört zu seinen frühen Meisterwerken. Art. Nr.: Preiscode: 8.573200 AD Setinhalt: Laufzeit: 1­CD 65 Min. ADAMS, J: Violin Concerto / CO ROZSA: Violin Concerto / Sinfonia 8.559302 8.570350
  6. 6. 28.07.2014 6 NAXOS NEUHEITEN CD Folge 17 der Gesamtaufnahme mit Spohrs Streichquartetten „Die Streichquartette von Louis Spohr gehören zum Charmantesten, was diese Gattung je hervorgebracht hat: (…) Zu Recht gilt Spohr als der bedeutendste deutschsprachige Komponist im der Zeit zwischen Beethoven und den Werken Schuberts, Schumanns und Mendelssohns. Von dieser Taufrische ist in dieser CD viel zu spüren: Das „Concertino String Quartet“ aus Moskau beweist in der Gesamteinspielung der 34 Streichquartette Spohrs seine große Qualität: Technische Brillanz, verzauberte Melodik, ein feinsinniges Gespür für den Aufbau versteckter Spannungsbögen – ein exquisiter Hörgenuss.“ (Ensemble) Louis Spohr: Sämtliche Streichquartette, Volume 17: Nr. 10 in A­Dur, Op. 30, Nr. 18 in h­Moll, Op. 61 (Quartour brillant Nr. 3), Variationen in d­Moll op. 6 Concertino Streichquartett der Moskauer Philharmoniker: Jaroslav Krasnikov, 1. Violine, Sofia Krasnikova, 2. Violine, Olga Zhmaeva, Bratsche, Victor Kozodov: Violoncello Art. Nr.: Preiscode: 8.225352 CL Setinhalt: Laufzeit: 1­CD 67 Min. SPOHR: String Quartets Vol.16 SPOHR: String Quartets Vol.15 8.225983 8.225981
  7. 7. CD 28.07.2014 7 NAXOS NEUHEITEN Viele Jahre hatte Ursula Mamlok, die mit ihren Eltern vor den Nazis geflohen war, in New York gelebt. 2006, mit 83 Jahren, in ihre Heimatstadt Berlin zurückkehrte. Die Aufnahmen zu dieser entstanden bei einem Konzert, das Spectrum Concerts Berlin am 1. Februar 2013, dem 90. Geburtstag der Komponistin Ursula Mamlok, im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie veranstaltete. Partner des Spectrum Ensembles war das junge, aufstrebende Armida Quartett. Art. Nr.: 8.559771 Preiscode: AD Setinhalt: 1­CD Laufzeit: 57 Min. Live­Konzert zum 90. Geburtstag von Ursula Mamlok Der Komponist deutsch­niederländischer Abstammung Julius Röntgen war viele Jahrzehnte eine der führenden Figuren der niederländischen Musikszene und zählte viele namhafte Kollegen wie Brahms, Grieg, Grainger und Nielsen zu seinen Freunden. In seinen letzten Lebensjahren entstanden zahlreiche bedeutende Werke unterschiedlicher Genres, unter denen sich auch eine Reihe von Streichtrios befindet, die er für sich und seine Söhne geschrieben hat. Die letzten vier dieser Trios, die zwischen 1925 und 1930 entstanden, zeichnen sich durch eine besondere Intensität, Wärme und Begeisterung aus. Beispielhaft ist der vierte Satz des Trios Nr. 15, „Finale automobilistico“, inspiriert durch einen Fiat 509A Torpedo und einen ereignisreichen Familienurlaub. Art. Nr.: 8.573384 Preiscode: AD Setinhalt: 1­CD Laufzeit: 73 Min. Intensiv & voller Begeisterung: Röntgens letzte Streichtrios
  8. 8. CD 28.07.2014 8 NAXOS NEUHEITEN Als einer der radikalsten Denker des 20. Jahrhunderts, der seinen eigenen Beitrag zur Musikgeschichte seiner unablässigen Entdeckungslust zuschrieb, hat sich John Cage dem kollektiven musikalischen Gedächtnis eingebrannt. Die dritte Folge der Serie mit Werken für zwei Klaviere sind seine groß angelegte „Wintermusik“, das wegweisende Two² und seine „Experiences No. 1“ zu hören. „Die ersten beiden Teile, die das Pestova/Meyer Piano Duo währende der Aufnahmesitzungen 2012 im Espace Découverte der Philharmonie Luxemburg eingespielt hat, wurden 2013 und 2014 veröffentlicht und man kann schon jetzt vor maßstäblichen Produktionen sprechen: Hinsichtlich des vollen, präsenten Klangbildes, der rhythmischen Präzision und des klangfarblichen Reichtums bleiben keine Wünsche offen.“ (musikansich.de) Art. Nr.: 8.559728 Preiscode: AD Setinhalt: 1­CD Laufzeit: 58 Min. Folge 3 der Musik für zwei Klaviere von John Cage Obwohl er das Klavier als „seltsamen Feind“ erachtete, schrieb der italienische Komponist Gian Francesco Malipiero eine Anzahl von höchst individuellen Werken für dieses Instrument, mit denen er die Klangschönheit des Klaviers auslotet. Diese fünf sehr unterschiedlichen frühen Sammlungen reichen von den mit einem archaischen Idiom kreierten „Tre danze antiche“ und den mit schrulligem Humor ausgestatteten „Cavalcate über die Glocken imitierenden „Risonanze“ bis zur sanfte Herbstmelancholie verströmenden „Preludi autumnnali“. Die kraftvollen „Poemetti lunari“ gelten als Malipieros ersten wirklich persönlichen Stücke. Art. Nr.: 8.572517 Preiscode: AD Setinhalt: 1­CD Laufzeit: 71 Min. Individuell & vielschichtig: Die Klaviermusik Malipieros
  9. 9. DVD 28.07.2014 9 NAXOS NEUHEITEN Art. Nr.: 2.110358 Preiscode: 9D Setinhalt: 1­DVD Laufzeit: 51 Min. FSK: 0 Versöhnendes, religionsübergreifendes Oratorium Weltersteinspielung: Mercadantes Antwort auf Bellini Art. Nr.: 8.660343­44 Preiscode: CF Setinhalt: 2­CD Laufzeit: 138 Min. Zu Lebzeiten galt Saverio Mercadante neben Rossini, Bellini und Donizetti zu den bedeutendsten Opernkomponisten, und seine Werke trugen maßgeblich zur Entwicklung vom Bel Canto zum eigentlichen Musikdrama bei. Sein Operntragödie „I Briganti“ war eine Herausforderung und die musikalische Antwort auf Bellinis „I Puritani“, die ein Jahr zuvor Premiere hatten. Sein sehr eigener Stil des „canto fiorito“ und die einzigartige musikalisch­theatralische Arbeitsweise bereiteten Verdi den Weg und zeigen, dass Oper nicht nur eine Abfolge von virtuosen Arien ist. Die New York Times bezeichnete diese Produktion, die auf der Grundlage einer neuen kritischen Edition entstand, als „herausragend“.
  10. 10. CD 28.07.2014 10 NAXOS NEUHEITEN Bereits 1934 begann Aram Khachaturian sich in Armenien mit Filmmusik zu befassen; sein Beitrag zu diesem Genre brachte bis zu seiner letzten Filmmusik von 1960 viele bedeutende Werke hervor. Die vornehmlich für Mosfilm entstandenen Musiken sowie deren nachträgliche Arrangement steigerten seinen Bekanntheitsgrad enorm. Seine von ihm selbst arrangierte achtteilige Konzertsuite des Epos „Die Schlacht von Stalingrad“ (1948 – 50) ist ein dem Thema entsprechend hochspannendes symphonisches Fresko. Die aus der Filmmusik zum Film „Othello“ entstandene Suite zeigt die gesamte Bandbreite von Khachaturians cineastischer Vorstellungskraft – von der Liebesszene bis zur schieren Verzweiflung. Art. Nr.: 8.573389 Preiscode: AD Setinhalt: 1­CD Laufzeit: 63 Min. Die Filmmusik von Aram Khatchaturian Die vorliegenden sinfonischen Dichtungen von Zdenek Fibich erstrecken sich über die gesamte zentrale Phase seiner Karriere. In seinem „Othello“ arbeitet Fibich die verschlungenen Schicksalsstränge des Shakespeare­Charakters heraus. Auch für „The Tempest“ ließ sich Fibich vom englischen Dichter inspirieren. Mit dem eher nationalistischen „Záboj, Slavoj und Ludek“ beeindruckte der seinen Kollegen Smetana, der gerade an „Mein Vaterland“ arbeitete. Eine übernatürliche romantische Sehnsucht ist das Thema von „Toman und die Waldnymphe“ und mit „Frühling“ hat Fibich ein „symphonisches Bild“ geschaffen, das die Jahreszeit in all ihren Facetten zeigt. Art. Nr.: 8.573197 Preiscode: AD Setinhalt: 1­CD Laufzeit: 72 Min. Sinfonische Dichtungen: Teil 3 der Orchestermusik von Fibich

×