www.bi-a10-nord.de
© BI A10-Nord
Die Forderungen       Solar-Einhausung
Die InnovationBasierend auf der von der Universität Weimar veröffentlichten Studie, die eine sog.Leichtbauweise beinhaltet...
Der UnterschiedDer einfache aber wesentliche Unterschied zwischen Lärmschutzwänden und einerEinhausung ist das Dach. Dadur...
I. EinhausungBAB A10 von ca. km 171,400 bis km 174,700 = 3,3 km    Metallleichtbauweise, Baukastensystem aus vorgefertigt...
Sandwich-Wandelement mit nichtbrennbarer Mineralwolle         und schallabsorbierender Innenschale
technische Daten Wand
Sandwich-Dachelement mit Polyurethankern, schwer entflammbar
technische Daten Dach
Kostenschätzung KorpusBeschreibung (Variante mit Mittenstütze)       Mio. €a) ca. 3000 to. Stahl (grundiert)              ...
Verkehrs- und SicherheitstechnikBeschreibung                                        Mio. €/kmEntlüftungs- und Entrauchungs...
VergleichLärmschutz PFV (gem. Planung LS)   Einhausung (Herstellerangebote)
II. PHOTOVOLTAIKKRAFTWERKGesamtoberfläche brutto: rd. 118.000 m² (Nettofläche ~ 100.000 m²)Leistung:                      ...
− separate und teils höhere Lärmschutzwände entfallen− Fußgänger-/Radfahrerüberquerungen erfordern nur einen geringen fina...
− großflächige Reduktion der Lärm- und Feinstaubbelastung− geringere Beeinträchtigung der Umwelt− Lärmminderung auch über ...
− erhöhtes Gewerbesteueraufkommen− zukunftsorientiertes ökologisches Image− lokale Energieversorgung ermöglicht− Schutz de...
Datenvergleich von Tunneln/Einhausungen                                Britz (B)    Tiergarten (B) Rheinufer (D)   Petuel ...
DER AUSBLICK Es ist ein Gedanke zu einem Projekt, wie es noch nirgendwo verwirklicht wurde. Ein Pilotprojekt, welches sich...
Vielen Dank für Ihr Interesse              Bürgerinitiative A10-Nord              www.bi-a10-nord.de              post@bi-...
Der neue Plan
Der neue Plan
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Der neue Plan

2.000 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Autobahnnetz in Deutschland ist etwa 13.000 km lang, unverschattet und häufig Grund für Lärm-Beeinträchtigungen anliegender Wohngebiete. Die Energiewende verlangt nach kreativen Lösungen zur Nutzung von Erneuerbaren Energien, deren Installation heutzutage nicht selten in Konkurrenz mit Landschafts- und Naturschutz steht. Die Solarbranche in Deutschland kämpft ums Überleben…
Warum nicht gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und die Option „Lärm- und Klimaschutz durch Solartunnel an Autobahnen“ auf technische, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Machbarkeit prüfen? Der Berliner Nord-Ring (A10) steht derzeit vor dem Ausbau, was eine Neuplanung von Lärmschutzmaßnahmen mit sich bringt. In diesem Rahmen wollen wir im Dialog mit den verantwortlichen Stellen bei Bund, Land, Gemeinde und Netzanbieter die Machbarkeit eines Solartunnels in modularer Leichtbauweise im nördlichen Baubereich der A10 von Experten unabhängig prüfen lassen. Eine Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Standorte ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.000
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.642
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der neue Plan

  1. 1. www.bi-a10-nord.de
  2. 2. © BI A10-Nord
  3. 3. Die Forderungen Solar-Einhausung
  4. 4. Die InnovationBasierend auf der von der Universität Weimar veröffentlichten Studie, die eine sog.Leichtbauweise beinhaltet, konnten wir einige deutsche Unternehmen gewinnen,sich unseren Überlegungen anzuschließen. Dieser Konstruktion wurde in einer ArtModulbauweise der Regelquerschnitt R 36 zugrunde gelegt, mit einer lichten Höhevon 6,00 m und einer Gesamtlänge von ca. 3.300 m. Gegenüber der herkömmlichenBetonbauweise erweist sich diese Leichtkonstruktion aus vorgefertigten„Sandwichelementen“als enorm preisgünstig und schnell bei einer Realisierung(vgl. z. B. Tiergartentunnel, Berlin: 2,4 km, € 390 Mio.). Darüber hinaus kann aufeine mehr als ausreichende Erfahrung im Hallen- oder Hochregallagerbereichzurückgegriffen werden. Die Elemente werden z. Zt. an einer deutschen Universitätauf Lärmschutz für ICE-Züge (bis 300 km/h) geprüft.
  5. 5. Der UnterschiedDer einfache aber wesentliche Unterschied zwischen Lärmschutzwänden und einerEinhausung ist das Dach. Dadurch bedingt sind umfangreiche zusätzlicheMaßnahmen zur reibungslosen und sicheren Durchfahrung notwendig. Angefangenvon Verkehrsleittechnik/Beleuchtung, über Be- und Entlüftung bis hin zumBrandschutz usw., muss eine aufwendige Technik installiert und betrieben werden.Aber auch hier lassen sich durch innovative Produkte, insbesondere in derBetreibung, immense Kosten einsparen. Hochdruckwassernebelanlagen alsBrandschutz, LED-Beleuchtung- und Leittechnik sind z.B. nicht nur äußerstumweltschonend, sondern auch in Unterhaltung, Wartung und Einsatz wesentlichpreiswerter und effektiver als herkömmliche Methoden.
  6. 6. I. EinhausungBAB A10 von ca. km 171,400 bis km 174,700 = 3,3 km Metallleichtbauweise, Baukastensystem aus vorgefertigten Elementen Bauzeit in Wochen, nicht in Monaten oder Jahren Lärmschutzwände + OPA entfallen (min. ca. € 20 Mio.) kein Winterdienst, keine Klärung der Niederschläge (Oberflächenwasser) keine erhöhten Instandhaltungskosten/Erneuerung für OPA erhebliche Kostenreduzierung für Fußgängerbrücken optische Verbesserung gegenüber LSW, da nicht höher als die Brücken voller Lärmschutz von der BAB auch über 400 m hinaus (!) erweiterter Lärmschutz B96 und Eisenbahnbrücke problemlos möglich (Knoten) 10 ha Nutzfläche für PV-Anlage von ca. 5,1 MW Baukosten: € 38,12 Mio. => rd. € 16 Mio. Fehlbetrag (außer den Kosten für LSW und OPA standen keine Zahlen zur Verfügung)
  7. 7. Sandwich-Wandelement mit nichtbrennbarer Mineralwolle und schallabsorbierender Innenschale
  8. 8. technische Daten Wand
  9. 9. Sandwich-Dachelement mit Polyurethankern, schwer entflammbar
  10. 10. technische Daten Dach
  11. 11. Kostenschätzung KorpusBeschreibung (Variante mit Mittenstütze) Mio. €a) ca. 3000 to. Stahl (grundiert) 4,50b) ca. 42000 m Dach-Stahlpfetten 1,00c) ca. 42000 qm² Wandelemente 100`er Dämmung 2,00d) ca. 108000 qm² Dachelemente 60`er Dämmung 3,30e) ca. 1200 qm³ Beton mit Bewehrung 1,00f) Sicherheitseinrichtung usw. 0,50Gesamtkosten 12,30
  12. 12. Verkehrs- und SicherheitstechnikBeschreibung Mio. €/kmEntlüftungs- und Entrauchungstechnik, Brandschutz 3,30Entwässerung, Abwasserführung 0,60Stromversorgungsanlagen 0,68Beleuchtung 0,68Sicherheitsbeleuchtung 0,23Verkehrstechnik 1,88Gefahrenmeldeanlagen 0,30Gesamt/km 7,65Technikkosten bei einer Gesamtlänge von 3,3 km 25,25
  13. 13. VergleichLärmschutz PFV (gem. Planung LS) Einhausung (Herstellerangebote)
  14. 14. II. PHOTOVOLTAIKKRAFTWERKGesamtoberfläche brutto: rd. 118.000 m² (Nettofläche ~ 100.000 m²)Leistung: rd. 5,10 MWh/JahrNennleistung: 900 kWh/kWpeak, entsprechen dem Bedarf von mehr als 1.200 HaushaltenEinspeisevergütung: 1.020.000 € /Jahr bei 20 Cent/kWhBaukosten: rd. 13 Mio. € inkl. MontageEinsparung CO₂: > 2.800 t./Jahr, das entspricht einer km- Leistung eines VW-Golf von rd. 30.000.000 km © 2011 Bürgerinitiative A10-Nord
  15. 15. − separate und teils höhere Lärmschutzwände entfallen− Fußgänger-/Radfahrerüberquerungen erfordern nur einen geringen finanziellen Mehraufwand− Flüsterasphalt (OPA) und damit verbundene aufwendige Wartungsarbeiten entfallen− Investition in Spezialmaschinen entfällt− Regelerneuerung OPA alle 6 - 8 Jahre entfällt− Straßenquerschnitt muss nicht mehr auf Regenentwässerung ausgelegt werden− Oberflächenwasser kann ohne Behandlung natürlich zurückgeführt werden− Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten können auch im Winter durchgeführt werden− Schneeräumung entfällt, damit auch der dreifache Taumitteleinsatz für OPA− keine Klagen lärmbetroffener Bürger gegen das Planfeststellungsverfahren zum Autobahnausbau, da Lärmschutz erfüllt− keine witterungsbedingten Beeinträchtigungen durch Schnee, Aquaplaning und überfrierende Nässe− Miet-/Pachteinnahmen (PV-Anlage)
  16. 16. − großflächige Reduktion der Lärm- und Feinstaubbelastung− geringere Beeinträchtigung der Umwelt− Lärmminderung auch über 400 m hinaus
  17. 17. − erhöhtes Gewerbesteueraufkommen− zukunftsorientiertes ökologisches Image− lokale Energieversorgung ermöglicht− Schutz der Wohngebiete− stärkere Nutzung der Naherholungsräume− Bewahrung der Lebensräume artengeschützter Tiere und Pflanzen
  18. 18. Datenvergleich von Tunneln/Einhausungen Britz (B) Tiergarten (B) Rheinufer (D) Petuel (M) A3 (AB) A10 (OHV)Länge (m) 1.700 2.400 2.000 1.480 1.380 3.300Bauzeit (Monate) 48 136 42 60 57 9Fahrstreifen 6 4 4 4 6 6Kosten (Mio. €) 185 390 500 205 154 38Zusatznutzen PVnutzbare Fläche - - - - k.A. 100.000 m²MW-Leistung - - - - 2,6 5Nutzungsdauer - - - - 20 J >20 JCO₂-Einsparung - - - - 1.650 t >3.000 t © 2011 Bürgerinitiative A10-Nord
  19. 19. DER AUSBLICK Es ist ein Gedanke zu einem Projekt, wie es noch nirgendwo verwirklicht wurde. Ein Pilotprojekt, welches sich ohne weiteren Aufwand auch auf andere Standorte projizieren lässt. Eine Grundkonstruktion einmal als Baumuster erstellt, bietet vielfältige Möglichkeiten zur dauerhaften Lärm- und CO₂-Reduzierung Weitere wirtschaftliche Vorteile sind zu erwarten, die in ihrer gesamten Auswirkung hier noch nicht endgültig quantifiziert werden können (Pilotprojekt mit europaweiter Signalwirkung). Der Vorteil der Vermeidung volkswirtschaftlicher Schäden durch Verkehrslärm, sei es gesundheitlicher oder finanzieller Art, ist an dieser Stelle nicht berücksichtigt. Es ist auch eine Frage des politischen Willens, inwieweit diese nachhaltigen kombinierten Technologien zukünftig genutzt werden sollen. Denn dieses Konzept stellt auch einen Beitrag zur zügigen Umsetzung der Klimaziele der Bundesregierung durch Einsatz und Nutzung erneuerbarer Energien dar und sollte daher auch nicht auf einen Standort beschränkt bleiben.© 2010 Bürgerinitiative A10-Nord
  20. 20. Vielen Dank für Ihr Interesse Bürgerinitiative A10-Nord www.bi-a10-nord.de post@bi-a10-nord.de

×