Heute ist die Autobahn noch vierstreifig,…
…2015 auch! Aber dann wird man die Ausmaße bereits erahnen:                +50 m?
HDÜ = Hochspannungs-Drehstrom-Übertragung (50 Hertz-Frequenz)HGÜ = Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung
Fragen:Wer profitiert eigentlich von diesem Projekt?Sind ALLE Alternativen berücksichtigt?Über welche Laufzeit ist diese M...
1. ERDKABEL2. VERLEGUNG
1. Alternative: ERDKABEL
Bei nur 2,5 m Trassenbreite ist die Verlegung in Ackerränder,Feld- u. Wirtschaftswege, Waldwege, Rückewege oder Kanal-ufer...
2. Alternative: VERLEGUNG
©2012 Bürgerinitiative A10-Nord   www.bi-a10-nord.de
380.000 kV
380.000 kV
380.000 kV
380.000 kV
380.000 kV
380.000 kV
380.000 kV
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

380.000 kV

2.066 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation der Bürgerinitiative A10 Nord zum geplanten Netzausbau in Birkenwerder und Hohen Neuendorf.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.066
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.681
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

380.000 kV

  1. 1. Heute ist die Autobahn noch vierstreifig,…
  2. 2. …2015 auch! Aber dann wird man die Ausmaße bereits erahnen: +50 m?
  3. 3. HDÜ = Hochspannungs-Drehstrom-Übertragung (50 Hertz-Frequenz)HGÜ = Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung
  4. 4. Fragen:Wer profitiert eigentlich von diesem Projekt?Sind ALLE Alternativen berücksichtigt?Über welche Laufzeit ist diese Maßnahme geplant?Was ändert sich nach dem RaumOrdnungsVerfahren von 2011?Wer entschädigt wen für die einhergehenden direkten und indirektenmateriellen Verluste?Mit welchen gesundheitlichen Nebenwirkungen ist zu rechnen?Welche Absprachen sind mit den Trägern der übrigen Großprojektevereinbart?
  5. 5. 1. ERDKABEL2. VERLEGUNG
  6. 6. 1. Alternative: ERDKABEL
  7. 7. Bei nur 2,5 m Trassenbreite ist die Verlegung in Ackerränder,Feld- u. Wirtschaftswege, Waldwege, Rückewege oder Kanal-uferwege einseitig oder beidseitig der Wasserstraßen möglich!(reduziert Probleme wie Durchwurzelung, Austrocknung undBodenaustausch)Im Gegensatz zu Freileitungen lassen sich thermische Verlustedurch beigelegte Kühlwasserrohre zum Teil zurückgewinnen undz.B. für geförderte Nahwärmenetze, Gärtnereien, Fischzucht-anlagen oder Autobahnbrücken nutzen
  8. 8. 2. Alternative: VERLEGUNG
  9. 9. ©2012 Bürgerinitiative A10-Nord www.bi-a10-nord.de

×