Sozialisierung
durch Singen
Das hessische Primacanta-Programm
und KiSINGa im Landkreis Northeim
Ausgangspunkt:
  Singen gehört zum Menschen
  Singen ist aus dem Alltag verschwunden – auch aus
Familie, Kindergarten un...
Was ist Primacanta?
 Konzept zur nachhaltigen Vermittlung
der Prinzipien des „Aufbauenden
Musikunterrichts“ an
Grundschul...
Daten zu Primacanta in Frankfurt
  Ein gemeinsames Vorhaben der „Crespo Foundation“ und
der Hochschule für Musik und Dars...
Ziele von Primacanta
  Kein Projekt sondern nachhaltige Veränderung
  Wir erreichen alle Kinder
  Nicht Wissen vermitte...
Aufbauender Musikunterricht
  Didaktisches Stufenmodell zur nachhaltigen Entwicklung der musikalischen
Kompetenz der Kind...
Ansatzpunkt:
Aufbauender Musikunterricht
Der Aufbau tonaler Kompetenz erfolgt in mehreren Stufen:
Umsetzung von Primacanta:
Fortbildung und Beratung der Lehrer
  Gesamtes Konzept vom Lehrer her gedacht (Unterrichtsausfa...
Umsetzung von Primacanta:
was sonst noch wichtig ist:
 „Tandem-Lösung“ für Schulen ohne Fachlehrer
in Kooperation mit der...
Nachhaltigkeit schaffen
  Nicht Schüler unterweisen sondern Lehrer qualifizieren
  Lehrerausbildung umstellen
  Tandemm...
Perspektiven
 Ein Modell für Kinder von 3 – 12 (Kooperation
mit dem DCV)
 Ausweitung auf Hessen
 AMU als Antwort auf di...
Ansprechpartner
Felix Koch,
Projektleiter
Annette Marke,
Projektmanagement
Tel.: 069 – 271 07 95 20
Fax: 069 – 271 07 95 1...
Interkommunales Modellprojekt
zur Förderung
lebendigen Singens von Kindern im Kindergarten
Projektgebiet:
Hardegsen – Mori...
Landkreis
Northeim
Projektgebiet
Projektträger: Sing-Akademie Hardegsen
•  Adressaten
Bis zu 12 Kindergärten à 2 Gruppen
•  Kernziel
Regelmäßiges, angeleitetes Singen von Kindern
im Kindergarten...
Konzept
 Ergänzende Maßnahmen
- Liederkanon und
Liederblätter
- KiSINGa-Singfest
- Wissenschaftliche
Begleitevaluation
 ...
SINGEN
Modellunterricht
mit Kindergruppen
Transfer
in die Praxis
Weiterbildung
für
Erzieher(innen)
Handlungsebenen
Handlungsebenen
1. Modellunterricht mit Kindergruppen
Singen unter professioneller Anleitung gesangspädagogischer Fach-
kr...
Liederblätter
Liederblätter
1. KiSINGa-Singfest am 06. Juni 2010
Plenum Teilgruppe
Singfest
Einschätzungen zum Selbstkonzept
Erzieherurteil Elternurteil
Wissenschaftliche Begleitevaluation
Kompetentes
Fachpersonal
Kontinuierliche
Intervention
Drei
Handlungsebene
n
Wertbildende Faktoren
Sozialisierung durch Singen
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Sozialisierung durch Singen

609 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
609
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
55
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sozialisierung durch Singen

  1. 1. Sozialisierung durch Singen Das hessische Primacanta-Programm und KiSINGa im Landkreis Northeim
  2. 2. Ausgangspunkt:   Singen gehört zum Menschen   Singen ist aus dem Alltag verschwunden – auch aus Familie, Kindergarten und Schule.   „Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen“ - der Archimedische Punkt der Krise der musikalischen Bildung   Musikalische Bildung ist auch für Hochschulen der Ast, auf dem wir sitzen
  3. 3. Was ist Primacanta?  Konzept zur nachhaltigen Vermittlung der Prinzipien des „Aufbauenden Musikunterrichts“ an Grundschullehrende
  4. 4. Daten zu Primacanta in Frankfurt   Ein gemeinsames Vorhaben der „Crespo Foundation“ und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK)   Schirmherren: Wise Guys und Oberbürgermeisterin Petra Roth   Dauer: 2008 – 2012   Abschluss 2012 – Deutsches Chorfest in Frankfurt   Stand 2010: 52 von 56 Grundschulen, ca. 120 LehrerInnen   Volumen ca. 1 Mio.€ für das Gesamtprojekt
  5. 5. Ziele von Primacanta   Kein Projekt sondern nachhaltige Veränderung   Wir erreichen alle Kinder   Nicht Wissen vermitteln sondern Erfahrung ermöglichen   Alle Kinder sagen „ich kann singen – und ich singe gern!“   Übertragbarkeit und Weitergabe unserer Erfahrungen
  6. 6. Aufbauender Musikunterricht   Didaktisches Stufenmodell zur nachhaltigen Entwicklung der musikalischen Kompetenz der Kinder (zunächst 3. und 4. Klassen)   Lustvolles Singen und Musizieren steht im Vordergrund   Entwickelt von Musikpädagogen bundesdeutscher Musikhochschulen: u.a.: Prof. Dr. Werner Jank (HfMDK Frankfurt), Prof. Dr. phil. Stefan Gies (MHS Dresden), Prof. Gero Schmidt-Oberländer (MHS Weimar) in enger Kooperation mit Prof. Dr. Mechtild Fuchs (PH Freiburg)   Lehrbücher (Grundschule sowie Sek I) im Helbling Verlag erschienen
  7. 7. Ansatzpunkt: Aufbauender Musikunterricht Der Aufbau tonaler Kompetenz erfolgt in mehreren Stufen:
  8. 8. Umsetzung von Primacanta: Fortbildung und Beratung der Lehrer   Gesamtes Konzept vom Lehrer her gedacht (Unterrichtsausfall etc.)   2-jährige Fortbildung und musikpädagogische Beratung der Musiklehrenden   Ausbildung von 25 Coaches aus dem Kreis der Musikpädagogen   zweitägiges Einführungsseminar für Musiklehrende (Fachlehrende und kompetent fachfremd Lehrende) der teilnehmenden Schulen   pro Jahr: 3-4 Hospitationen mit Beratung und Teamunterricht von Musiklehrendem und Coach   pro Jahr: 4 Themen-Meetings (1 Tagesveranstaltung) zur Vorbereitung des bevorstehenden Quartals
  9. 9. Umsetzung von Primacanta: was sonst noch wichtig ist:  „Tandem-Lösung“ für Schulen ohne Fachlehrer in Kooperation mit der Musikschule Frankfurt  Fachnahe Lehrer  Öffentliche Präsentationen (Römerberg, Zoo, Struwelpeter, Oper)  Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation
  10. 10. Nachhaltigkeit schaffen   Nicht Schüler unterweisen sondern Lehrer qualifizieren   Lehrerausbildung umstellen   Tandemmodell absichern (Musikschule)   Weiterbildungsangebote schaffen   Strukturen in Frankfurt ausbauen und vernetzen (Stadtteilchöre, Anschluss nach unten und oben, Netzwerk: Erlebnis Musik,...)
  11. 11. Perspektiven  Ein Modell für Kinder von 3 – 12 (Kooperation mit dem DCV)  Ausweitung auf Hessen  AMU als Antwort auf die schwierige Situation in der Grundschule?  Interesse aus anderen Bundesländern
  12. 12. Ansprechpartner Felix Koch, Projektleiter Annette Marke, Projektmanagement Tel.: 069 – 271 07 95 20 Fax: 069 – 271 07 95 10 Primacanta – Jedem Kind seine Stimme Haus am Dom Domplatz 3 60311 Frankfurt am Main www.primacanta.de
  13. 13. Interkommunales Modellprojekt zur Förderung lebendigen Singens von Kindern im Kindergarten Projektgebiet: Hardegsen – Moringen – Nörten-Hardenberg (Landkreis Northeim, Niedersachsen)
  14. 14. Landkreis Northeim Projektgebiet Projektträger: Sing-Akademie Hardegsen
  15. 15. •  Adressaten Bis zu 12 Kindergärten à 2 Gruppen •  Kernziel Regelmäßiges, angeleitetes Singen von Kindern im Kindergarten •  Handlungsebenen - Modellunterricht mit Kindergruppen - Weiterbildung für Erzieher(innen) - Transfer in die Praxis •  Projektzeitraum - 01. September 2009 bis 31. August 2012 - Projektphasen A und B je 18 Monate Auf einen Blick
  16. 16. Konzept  Ergänzende Maßnahmen - Liederkanon und Liederblätter - KiSINGa-Singfest - Wissenschaftliche Begleitevaluation  Handlungsebenen - Modellunterricht - Weiterbildung - Transfer  Inhalte und Ziele Projektprinzipien  Grundannahmen - Kindergärten - Kinder - Erzieherinnen  Projektidee
  17. 17. SINGEN Modellunterricht mit Kindergruppen Transfer in die Praxis Weiterbildung für Erzieher(innen) Handlungsebenen
  18. 18. Handlungsebenen 1. Modellunterricht mit Kindergruppen Singen unter professioneller Anleitung gesangspädagogischer Fach- kräfte der Sing-Akademie Hardegsen in Kooperation mit den beteiligten Kindergärten und Erzieher(innen). 2. Weiterbildung für Erzieher(innen) Kontinuierliche Weiterbildung für Erzieher(innen) zum Thema „Singen mit Kindern“ (Umgang mit der eigenen Stimme, Methodik der Liederarbeitung, musikalisches Basiswissen). 3. Transfer in die Praxis Zeitnah zum Modellunterricht und zur Weiterbildung werden die Lerninhalte des Projektes in den beteiligten Kindergärten umgesetzt, Erprobt und verbessert.
  19. 19. Liederblätter
  20. 20. Liederblätter
  21. 21. 1. KiSINGa-Singfest am 06. Juni 2010 Plenum Teilgruppe Singfest
  22. 22. Einschätzungen zum Selbstkonzept Erzieherurteil Elternurteil Wissenschaftliche Begleitevaluation
  23. 23. Kompetentes Fachpersonal Kontinuierliche Intervention Drei Handlungsebene n Wertbildende Faktoren

×